HRT/HET ohne Blocker
HRT/HET ohne Blocker - # 5

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1801
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2498 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2551 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 61 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Stella_b hat geschrieben: Di 1. Okt 2019, 17:35 Ich habe hier auch mal meine Blutwerte und die sind nach der Meinung meines Endokrinologen Dr. Tschuschke der Transsexualität seit 1993 behandelt in Ordnung.
Also ein E2 Wert von 504 pg/ml ist mit Sicherheit zu hoch. es sei denn, du hast direkt vorm Blutabnehmen gegelt.
Laut meinem Labor geht der Sollbereich bis 314 pg/ml. Da liegst du ja noch mal deutlich drüber. Meine Endo bevorzugt Werte bis 150 pg/ml.
Mehr Östradiol heißt nicht automatisch bessere Wirkung, eher steigt das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen.
Der Sollbereich E2 auf deinem Laborbericht ist auch merkwürdig wenig, sind das männliche Referenzwerte?

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
Stella_b
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 153
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 13:59
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Münsterland
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 62 im Thema

Beitrag von Stella_b »

Ich trage das Gel immer vormittags auf und dann auch die 4 Hub und meine Termine beim Endo sind meistens Mittags.
Aber er weiß natürlich auch das ich erst vormittags das Gel auftrage. Ich denke das er sich deshalb auch keine Sorgen macht.

Bei den Normwerten muss ich mal nachfragen, da ich eher den Eindruck habe das die gemischt sind. Mein Prolactin Normwert ist jedenfalls für Frauen.

Aber der reine gemessene E2 Wert gibt keine klare Aussage über den Anteil an SHBG gebundenen und damit bioverfügbaren Wert.
Bioverfübar sind bei mir 115 (nmol/l) und somit in Ordnung (Normwert 26-110) . Der FAI bei mir ist 0,51 und der Normwert bei Frauen ist je nach Quelle 0 bis 3,5 oder mal auch mal <5,5 angegeben.
Mir ist schon klar das ein hoher E2 Wert nicht gleich eine bessere Wirkung bedeutet. Wie sich jetzt der reine E2 Wert in Zusammenspiel mit all den anderen Faktoren auswirkt, kann ich nicht sagen.

Aber solange das einer der führenden Ärzte für Transsexualismus, der auch noch in der World Association for Transgender Health und European Professional Association for Transgender Health
ist das ok findet, finde ich das auch nicht bedenklich.
Er sollte wissen was er macht.
Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,sondern an das, was du hast.
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1801
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2498 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2551 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 63 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Stella_b hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 13:16 Aber der reine gemessene E2 Wert gibt keine klare Aussage über den Anteil an SHBG gebundenen und damit bioverfügbaren Wert.
Puh, da stoße ich jetzt an meine Grenzen und benötige euer Schwarmwissen.
Meines bescheidenen Wissens nach ist SHBG (Sexualhormonbindendes Globulin) für die Bindung von (beiden) Sexualhormonen im Blut zuständig. Also Testosteron sowie Estradiol.
Würde also ein höherer SHBG-Wert nicht die "Bioverfügbarkeit" für beide Geschlechtshormone dann erhöhen? Ich hab auch mal gelesen das SHBG sich "lieber" mit Testosteron bindet und Estradiol nicht so "gerne".
Vielleicht kann jemand von euch das mal für mich erläutern.

Danke schon mal im Voraus (smili) Lerne ja auch gern was dazu.

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1352
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 964 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1370 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 64 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! »

Anja hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 13:45 Würde also ein höherer SHBG-Wert nicht die "Bioverfügbarkeit" für beide Geschlechtshormone dann erhöhen?
Hi...nein umgekehrt-SHBG hemmt, nur der freie Teil wird verwendet..

schaut mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Sexualhor ... s_Globulin

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn
Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1679
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 365 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2028 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 65 im Thema

Beitrag von Jaddy »

Schnellantwort:
Testosterone and estradiol circulate in the bloodstream, loosely bound mostly to serum albumin (~54%), and to a lesser extent bound tightly to SHBG (~44%). Only a very small fraction of about 1 to 2% is unbound, or "free," and thus biologically active and able to enter a cell and activate its receptor. SHBG inhibits the function of these hormones. Thus, bioavailability of sex hormones is influenced by the level of SHBG. The relative binding affinity of various sex steroids for SHBG is dihydrotestosterone (DHT) > testosterone > androstenediol > estradiol > estrone. DHT binds to SHBG with about 5 times the affinity of testosterone and about 20 times the affinity of estradiol. Dehydroepiandrosterone (DHEA) is weakly bound to SHBG, but dehydroepiandrosterone sulfate is not bound to SHBG. Androstenedione is not bound to SHBG either, and is instead bound solely to albumin. Estrone sulfate and estriol are also poorly bound by SHBG. Less than 1% of progesterone is bound to SHBG.

SHBG levels are usually about twice as high in women than in men. In women, SHBG serves to limit exposure to both androgens and estrogens. Low SHBG levels in women have been associated with hyperandrogenism and endometrial cancer due to heightened exposure to androgens and estrogens, respectively. During pregnancy, due to activation of SHBG production in the liver by high estrogen levels, SHBG levels increase by 5- to 10-fold. The high SHBG levels during pregnancy may serve to protect the mother from exposure to fetal androgens that escape metabolism by the placenta. A case report of severe hyperandrogenism in a pregnant woman due to a rare instance of genetic SHBG deficiency illustrates this.
(Wiki)

Also demnach:
  • SHBG holt bevorzugt DHT und Testo aus dem Blut
  • Was einmal an SHBG gebunden ist, ist danach ziemlich unwirksam.
  • Viel Estradiol im Blut erzeugt auch viel SHBG (in einem "Normkörper")
  • Viel SHBG vermindert die Bio-Verfügbarkeit der Sexualhormone - deshalb erzeugen wir zur körperlichen Verweiblichung einen Östrogenüberschuss, bei dem das SHBG zuerst das Testo und DHT beseitigt und dann die schiere Menge Ö nicht mehr packt.
Der "freie Androgenindex" (FAI) berechnet sich meines Wissens als 100 * (Testo / SHBG). FAI <1 heisst also "weniger als 1% des theoretisch verfügbaren Testo ist wirksam".
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1801
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2498 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2551 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 66 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Jaddy hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 14:01 Viel SHBG vermindert die Bio-Verfügbarkeit der Sexualhormone - deshalb erzeugen wir zur körperlichen Verweiblichung einen Östrogenüberschuss, bei dem das SHBG zuerst das Testo und DHT beseitigt und dann die schiere Menge Ö nicht mehr packt.
Ahhh. Vielen Dank! Jetzt hab ichs auch kapiert. Hatte das irgendwie andersrum im Kopf. Hat sich das Fragen schon gelohnt.

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1801
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2498 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2551 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 67 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)

das bedeutet doch dann, das es eigentlich keinen erstrebenswerten SHBG-Wert gibt, oder? Ein niedriger Wert bindet zwar weniger Estradiol, aber auch weniger Testo. Ein hoher Wert bindet dann auch mehr Estradiol, so dass ich mehr Estradiol zuführen muss um die gleiche Bioverfügbarkeit zu erreichen. Oder sehe ich das falsch?
Also ist mir doch ein niedriger Wert im Grunde dann lieber, oder wie seht ihr das?
Mein letzter SHBG-Wert war 58,9 nmol/ l (Sollbereich 32,4 - 128)
Seid geduldig mit mir :wink:

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1352
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 964 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1370 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 68 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! »

Stella_b hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 13:16 Aber der reine gemessene E2 Wert gibt keine klare Aussage über den Anteil an SHBG gebundenen und damit bioverfügbaren Wert.
Bioverfübar sind bei mir 115 (nmol/l) und somit in Ordnung (Normwert 26-110) . Der FAI bei mir ist 0,51 und der Normwert bei Frauen ist je nach Quelle 0 bis 3,5 oder mal auch mal <5,5 angegeben.
Mir ist schon klar das ein hoher E2 Wert nicht gleich eine bessere Wirkung bedeutet. Wie sich jetzt der reine E2 Wert in Zusammenspiel mit all den anderen Faktoren auswirkt, kann ich nicht sagen.
Hi,

ich muss jetzt leider nochmal nachhaken, da mich das Ganze etwas verwirrt.

E2 504 pg/ml sind umgerechnet 1849 pmol/l, nmol/l wird für Testo benutzt.
Der Umrechnungsfaktor pg/ml gegen pmol/l ist x3,67.

Das würde mir einen hohen SHBG Wert erklären, weil ja ständig getriggert wird
es ist zu viel Sexualhormon im Blut. Sicher wird hier erst einmal Testo und DHT
gebunden...

Da Androcur den Androgenrezeptor besetzt, fliegt neben extrem viel E2 auch
noch freies Testo durch die Gegend-heisst das was ich oben schon anmerkte.

Woher kommt denn der Wert den du als bioverfügbar angegeben hast?
Und wieso ist der dann im Faktor 16 niedriger? Da sehe ich keinen Sinn.

Verstehe das nicht falsch bitte-ich bin an der Stelle nur ziemlich neugierig
und verlasse mich auf das was ich verstehe und nicht auf das was ein Arzt
sagt oder ist, oder wie lang ers bereits macht-das sind nur beschränkt
Qualitätsfaktoren...

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn
Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1679
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 365 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2028 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 69 im Thema

Beitrag von Jaddy »

Meine persönliche Checkliste:
  • Ist der FAI schön klein? (<1)
  • Ist der E2-Pegel gut? (>150mg/l)
  • Ist der E1 auch hoch? (als Puffer für E2)
  • Bleibt der Testowert unten? (~1nmol/l)
Mit FAI und E2 weiss ich, dass mein Körper genug Östrogen bekommt. Da steckt der SHBG ja bereits drin.
Stella_b
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 153
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 13:59
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Münsterland
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 70 im Thema

Beitrag von Stella_b »

Jaddy hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 14:01 SHBG holt bevorzugt DHT und Testo aus dem Blut
SHBG bindet mit höchster Affinität Dihydrotestosteron (DHT) und in abfallender Reihenfolge der Affinität Testosteron, Estradiol und nur in geringem Maße Estron....
Aber bedenke, das wenn man z.B. Androcur nimmt der Großteil an DHT und Testosteron in der Reihenfolge wegfäll. Sofern man einen niedrigen Wert hat.

Zu Androcur mit seinem Wirkstoff Cyproteronacetat seht: Als kompetitiver Antagonist verhindert Cyproteronacetat die Bindung von Testosteron und Dihydrotestosteron (DHT) am Androgenrezeptor.
Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,sondern an das, was du hast.
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1801
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2498 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2551 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 71 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Jaddy hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 14:42 Meine persönliche Checkliste:
  • Ist der FAI schön klein? (<1)
  • Ist der E2-Pegel gut? (>150mg/l)
  • Ist der E1 auch hoch? (als Puffer für E2)
  • Bleibt der Testowert unten? (~1nmol/l)
Mit FAI und E2 weiss ich, dass mein Körper genug Östrogen bekommt. Da steckt der SHBG ja bereits drin.
FAI 1,1
E2 86,1 pg/ml
E1 88,4 nl/l
T 0,19 ng /ml

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1679
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 365 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2028 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 72 im Thema

Beitrag von Jaddy »

Stella_b hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 14:44Aber bedenke, das wenn man z.B. Androcur nimmt der Großteil an DHT und Testosteron in der Reihenfolge wegfäll. Sofern man einen niedrigen Wert hat.
Wenn 1 Blocker nimmt. Aber, siehe Betreff :) Anja und ich nehmen keine Blocker.
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1801
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2498 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2551 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 73 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Jaddy hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 14:52 Anja und ich nehmen keine Blocker.
Ich hatte zwar ohne Blocker angefangen, aber nach 4 Monaten hab ich die dann dazu genommen.
Ich nehm 12,5 mg Androcur / Tag.

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
Lisa-Weber
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2216
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 2574 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1786 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 74 im Thema

Beitrag von Lisa-Weber »

Frisch vom Montag
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe geben und offen sein für neues..
Stella_b
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 153
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 13:59
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Münsterland
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: HRT/HET ohne Blocker

Post 75 im Thema

Beitrag von Stella_b »

!EmmiMarie! hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 14:36 E2 504 pg/ml sind umgerechnet 1849 pmol/l
504 pg/ml sind 774.14 pmol/l - pg/ml gegen pmol/l ist 1.536
!EmmiMarie! hat geschrieben: Mi 2. Okt 2019, 14:36 Woher kommt denn der Wert den du als bioverfügbar angegeben hast?
Und wieso ist der dann im Faktor 16 niedriger? Da sehe ich keinen Sinn.
In diesem Fall wäre es ja Faktor 6,7 niedriger.
Aber mir ist ein Fehler unterlaufen bei der Angabe zu meinem Bioverfügbaren Wert

Bioverfügbar sind bei mir 95,4 nmol/l oder 18,4%

Freies Östrogen ist bei 4.07 nmol/l oder 0,807%
Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,sondern an das, was du hast.
Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“