Seite 1 von 1

Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 09:03
von Anne-Mette
Moin,

die Kirchenmenschen werden moderner (smili)
Damit meine ich nicht die Transsexualität, sondern es geht bei dem Film, der ihren Weg begleiten wird, um ein "Crowdfunding Projekt".

Der Film "Pfarrer Hans-Gerd heißt jetzt Elke" portraitiert die transidente Pfarrerin Elke Spörkel. Nachdem Elke Spörkel 2011 als Pfarrerin in ihre Gemeinde zurückgekehrt ist, in der sie 25 Jahre als Mann gepredigt hatte, arbeitete sie dort noch bis 2016. Kurz vor der Hochzeit mit ihrer neuen Lebenspartnerin musste Elke ihre Stelle als Dorfpfarrerin schließlich aufgeben.

https://www.startnext.com/film-elke

Gruß
Anne-Mette

Re: Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 09:47
von Sabrina.P
Danke dir Anne-Mette. Ein Unterstützung würdiges Projekt! Bin schon gespannt auf den Film!

Re: Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 12:39
von Simone 65
Ich habe es mir gerade angesehen . Wo lebt den Pfarrerin Elke ? Oder habe ich was übersehen .
Ich habe letzte Woche eine E Mail bekommen von dem hiesigen Pfarrer , hier in Reichenbach an der Fils. Ich hatte angefragt ob ich hier getauft werden kann und meinen Segen bekomme , auch für meine Heirat . All Das, was ich in schon Frankfurt gemacht habe .
Es kam ein Nein . Ich darf hier nicht in der Kirche heiraten und auch eine Taufe ist nicht möglich , nur mit meinen alten Namen .
Mein Taufname ist doch aber Simone Simon .
Liebe Grüße Simone

Re: Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 17:44
von Elizabeth
Hallo Simone,
getauft und kirchlich sowie standesamtlich verheiratet bist Du ja schon, also warum noch einmal...?
Hier in Württemberg hat der "Pietcong" halt doch noch erheblichen Einfluß,
und auch das "heilige Korntal" blieb von sexuellem Mißbrauch nicht verschont...
manche Uhren gehen hier halt (noch) anders...
Wenn die Kirche das neue Testament wirklich ernst nähme:
Umgang Jesu mit Verbrechern, Zöllnern, Aussätzigen,...
dann dürfte es keine Ausgrenzung mehr geben.
- ist wohl leider noch ein weiter Weg!
LG Elly

Re: Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 18:03
von AndroSern
Simone 65 hat geschrieben:
Fr 23. Mär 2018, 12:39
Ich habe es mir gerade angesehen . Wo lebt den Pfarrerin Elke ? Oder habe ich was übersehen .
Ich habe letzte Woche eine E Mail bekommen von dem hiesigen Pfarrer , hier in Reichenbach an der Fils. Ich hatte angefragt ob ich hier getauft werden kann und meinen Segen bekomme , auch für meine Heirat . All Das, was ich in schon Frankfurt gemacht habe .
Es kam ein Nein. Ich darf hier nicht in der Kirche heiraten und auch eine Taufe ist nicht möglich, nur mit meinen alten Namen.
Mein Taufname ist doch aber Simone Simon.
Simone, als Mensch aus dem "Innenbereich" der Kirche verstehe ich bald gar nichts mehr.
Und darum bitte ich Dich für diesen seltsamen Amtsinhaber um Verzeihung.
Wenn er als Pastor keinen amtlichen Hinderungsgrund nennen kann, dann hat er hoffentlich auch bekannt, dass es seinen absolut persönliche Ablehnung ist, Dich zu taufen.
Was mich noch mehr irritiert ist die Verweigerung der Trauung. Wenn Du eine amtliche Eheschließung vorweisen kannst... Da spielt mal wieder jemand höchst persönlich "Gottes-Besserwisser".
Leider kenne ich solch eine Geschichte auch aus dem Bereich Homosexualität (einem meiner ehemaligen Konfirmanden geschah jetzt nahezu das gleiche. (außer dass er ja schon getauft ist!)
Christel grüßt

Re: Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: So 25. Mär 2018, 12:50
von Simone 65
Christel . Hier in Würtemberg hat im letzten Jahr die evangelische Kirche den Beschluss gefasst, Gleichgeschlechtliche Paare nicht zu trauen . Als einzige Landeskirche ist eine Heirat nicht möglich . Die Antwort vom Pfarrer war natürlich länger .
Das mit der Taufe hat er mir nicht direkt erklärt .
Da ich das ja schon in Frankfurt gemacht habe , wollte ich nur mal sehen wie der hiesige Pfarrer dazu steht .
Liebe Grüße Simone

Re: Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: So 25. Mär 2018, 13:37
von Inga
Hallo Simone,

mit dem letzten Beitrag verstehe ich dich besser. Denn mit der Taufe habe ich es als einfaches Kirchenmitglied so verstanden, dass ein Mensch nur einmal getauft werden kann: Einmal getauft ist für immer getauft. Egal, ob und wuie oft man auf der Kirche aus- und wieder eintritt und woanders hin übertritt. Etwas anderes ist es mit Tauferinnerungen, die gerade zu Ostern immer wieder gefeiert werden.

Liebe Grüße
Inga

Re: Transsexualität einer PfarrerIn

Verfasst: So 25. Mär 2018, 15:41
von Simone 65
Inga . Es stimmt , ich kann nur einmal getauft werden . Das hat mir auch mein Pfarrer erklärt. Ich wurde als Kind nicht getauft. So konnte ich dieses Jahr getauft werden .
Da ich die Ansichten hier in Württemberg kenne , wollte ich nur den hiesigen Pfarrer mal fragen.
Es soll aber auch hier ein paar offene Pfarrer geben .
Hier in Reichenbach nicht .
LG Simone