Orchiektomie
Orchiektomie - # 6

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Lalilaluna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 128
Registriert: Do 11. Mai 2017, 12:34
Geschlecht: innen schon Frau :)
Pronomen:
Wohnort (Name): Unterfranken
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 608 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Gender:

Re: Orchiektomie

Post 76 im Thema

Beitrag von Lalilaluna » Sa 24. Feb 2018, 22:19

Hey Alex, dann ist es ja echt gut gelaufen (na) Ich hab den ganzen Tag immer wieder an dich denken müssen ... hat sich doch gelohnt (ki)

GLG,

Mirjam ))):s

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1995
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1595 Mal
Danksagung erhalten: 911 Mal
Gender:

Re: Orchiektomie

Post 77 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » So 25. Feb 2018, 06:51

Liebe Alex,

meinen herzlichen Glückwunsch zu deinem Gesprächserfolg bei Dr. Liedl.
Deine Indikation von Dr. Vogel wirst du vermutlich spätestens Mitte März haben.
Dann geht es ja schnell mit Termin in der Klinik.
Klasse!!!!

Ich drück dich, LG Tatjana

-Alexandra-
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 357
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): westlich von München
Membersuche/Plz: Bayern
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 164 Mal
Gender:

Re: Orchiektomie

Post 78 im Thema

Beitrag von -Alexandra- » So 25. Feb 2018, 12:00

Danke euch :) )))(:
Ich denke auch, dass ich wahrscheinlich bis spätestens Ende Mai die OP haben werde.
Ich kann es immer noch fast nicht glauben. Nicht mal dass ich seit vorgestern so krank geworden wie sicher seit 15 Jahren nicht mehr, trübt da die Freude darüber (he) :D
(gestern 38,8 Grad Fieber und alles tat weh, heute bisschen besser aber dafür jetzt verstärkt Husten, Schnupfen und Halsschmerzen)

LG, Alex

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1995
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1595 Mal
Danksagung erhalten: 911 Mal
Gender:

Re: Orchiektomie

Post 79 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » So 25. Feb 2018, 13:48

Dann sag ich einfach mal gute Besserung Alex, pass auf dich auf!

LG Tatjana

falkmoritz1
Beiträge: 2
Registriert: Do 29. Mär 2018, 14:31
Pronomen: er
Membersuche/Plz: z.Zt. ------

Re: Orchiektomie

Post 80 im Thema

Beitrag von falkmoritz1 » Do 29. Mär 2018, 22:13

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und hoffe das ich keinen Fehler mache indem ich kein neues Thema starte, sondern mich hier einfach beteilige. Auf Grund einer starken sexuellen Abweichung bin ich seit 5 Jahren in psychiatrischer und urologischer Behandlung. Nachdem das verschriebene Androcur bei mir überhaupt nicht gewirkt hat und mir keine Hilfe brachte, bekomme ich seit ca 3,5 Jahren vom Urologen aller 3 Monate eine Salvacyl Spritze (GNRH Analoga). Mein Testosteron war seitdem unterhalb Kastrationsniveau. Seit dieser Zeit konnte ich endlich wieder ein lebenswertes Leben führen ohne den dauernden Zwängen und Depressionen. Mitte letzten Jahres hat mein Urologe mir empfohlen, das Salvacyl auslaufen zu lassen um eine Langzeitschädigung zu verhindern. Leider hat sich der Urzustand nach 4 – 5 Monaten wieder voll eingestellt. Ich bin vollkommen verzweifelt. Diese Woche habe ich wieder eine Salvacyl Spritze bekommen, dann dauert es ca. 2 Wochen bis die Wirkung da ist uns es sollte wieder alles ok sein. Ich habe nun sowohl mit meinem Urologen als auch mit meinem Psychiater über Alternativen gesprochen. Das Absetzen der Spritze in gewissen Abständen und dann das hoch und runter der Gefühle ist ganz schrecklich. Der Urologe sprach als Alternative eine Orchiektomie an, da man da relativ unkritisch zwischendurch den Hormonspiegel auch mal anheben kann so dass keine Schäden entstehen. Er sagte aber, dass er da rechtlich keine Erfahrung hat und hat mich an meinen Psychiater verwiesen. Die Ärztin sagte mir aber heute, dass sie da auch keine Erfahrung hat.
Wie ist da der rechtliche Weg (Gutachter?). Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben.
Liebe Grüße von FalkMoritz

-Alexandra-
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 357
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): westlich von München
Membersuche/Plz: Bayern
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 164 Mal
Gender:

Re: Orchiektomie

Post 81 im Thema

Beitrag von -Alexandra- » Sa 31. Mär 2018, 01:45

Hallo Falkmoritz,
Also mich stört es nicht, dass du deine Fragen hier stellst.
Ich kann dir leider dazu auch nichts genaues sagen :( Aber ich gehe davon aus, dass krankheitsbedingt auch eine Orchiektomie durchgeführt werden darf (wenn es keine andere "brauchbare" Alternative gibt)
Zumindest steht es so im Kastrationsgesetz (an das sich die Ärzte sehr genau halten) https://www.gesetze-im-internet.de/kast ... 30969.html Ein Gutachten wirst du schon brauchen denke ich, weil davon steht unter § 5 auch was drin.

LG, Alex

falkmoritz1
Beiträge: 2
Registriert: Do 29. Mär 2018, 14:31
Pronomen: er
Membersuche/Plz: z.Zt. ------

Re: Orchiektomie

Post 82 im Thema

Beitrag von falkmoritz1 » Sa 31. Mär 2018, 21:04

Hallo Alex,

danke für deine Antwort. Das Gesetz kenne ich schon. Mir ist nur nicht klar, wer so ein Gutachten erstellt und wie das dann weiter abläuft. Kennst du dich da aus?

LG, Falk

-Alexandra-
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 357
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): westlich von München
Membersuche/Plz: Bayern
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 164 Mal
Gender:

Re: Orchiektomie

Post 83 im Thema

Beitrag von -Alexandra- » So 1. Apr 2018, 22:50

Gutachten werden von Ärzten oder Psychologen ausgestellt, die sich damit auskennen und das machen dürfen. Genaueres kann ich dir dazu leider auch nichts sagen, bzw weiß ich nicht.

Andrea66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 146
Registriert: Do 11. Apr 2013, 18:58
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Wohnort (Name): Ostfriesland
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Orchiektomie

Post 84 im Thema

Beitrag von Andrea66 » So 8. Apr 2018, 12:39

Also die Voraussetzungen für eine Orchiektomie sind nach meinen jetzigen Wissenstand die gleichen wie bei einer GaOP und der Antragsweg ist der gleiche.
Lt. den Äußerungen in der Klinik Essen Mitte ist die Orchiektomie noch nicht einmal selten und wird dort regelmäßig durchgeführt, da die Transsexuellen eventuell noch keine vollkommende GaOP machen möchten. Der Vorteil ist, dass danach keine Testo-Blocker mehr genommen werden müssen. Gerade die Liste der Nebenwirkungen von Androcur ist leider nicht so kurz und so wie es beschrieben ist, kann noch nicht einmal eine konkrete Aussage über die Häufigkeit der Nebenwirkungen gemach werden.
Ein weiteres Problem ist natürlich, dass das Medikament nicht für uns Transsexuelle entwickelt wurden, sondern für Biofrauen (doofer Begriff) und dadurch natürlich die Nebenwirkungen noch viel weniger bekannt sind.

Ich hoffe, dass meine Krankenkasse mitspielt und ich die OP machen lassen kann.

Eure Andrea
Endlich bin ich in mir zu hause, auch wenn mensch mich von außen nicht erkennt.

Frau wird zu früh alt und zu spät gescheit...ich habe noch Hoffnung

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“