GaOP
GaOP - # 2

Informationen, Termine und Artikel zu Transsexualität und Transidentität
Forum-Diskussionen transsexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung: Verzicht auf die Zwangsgutachten!
Antworten
Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 550
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: GaOP

Post 16 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Sa 5. Aug 2017, 18:20

Chrissie hat geschrieben:
Sa 5. Aug 2017, 10:35
Manu.66 hat geschrieben:
Fr 4. Aug 2017, 12:51
Hi Alex!

Ich kann Deine Abneigung sehr gut verstehen und nachvollziehen - es geht mir ähnlich.

Eine beidseitige Orchiektomie (Hodenentfernung) ist relativ preiswert zu haben ab ca. 700,00 €. In Deutschland wird sich allerdings kaum ein Arzt dafür finden. Im osteuropäischen Auslang gibt es zahlreiche Kliniken, die eine derartige Operation für Selbstzahler durchführen - eine kleine Internetrecherche zeigt ausreichend Ergebnisse.

Die möglichen Komplikationen sind realtiv überschaubar, aber auch nicht zu verachten. Der Körper braucht Testosteron, der männliche wie auch der weibliche. Sind die Hoden entfernt, muss Testosteron als Hormongabe dem Körper lebenslang zugeführt werden - genauso wie bei einer "normalen" GaOP.

Liebe Grüße
Manuela
Hi sorry, aber das stimmt so nicht.
Erstens: es gibt hier haufenweise Kliniken und Ärzte, die nach Indikation eine Orchiektomie durchführen. Das kann vom Therapeuth wegen F64 sein oder vom Urologen wegen andauernder schwerer Schmerzen in den Hoden..
ich würde wegen einer OP jedenfalls nie ins Ausland reisen und schon gar nicht nach dem Motto möglichst billig. Ich möchte nämlich gern etwas länger leben.

Zweitens: Selbstverständlich muss kein Testosteron zugeführt werden, wenn durch eine Hormontherapie bereits Östrogene zugeführt werden. Der Körper braucht entweder Testosteron öder Östrogen, was ist ihm egal.

LG Chrissie

Hi!

Mit entsprechender Indikation kein Problem in Deutschland - das ist schon klar. Ich bin davon ausgegangen, dass kein Indikationsgutachten oder-schreiben vorliegt. Dann sieht es in Deutschland dunkel aus!

Und dass der weibliche Körper kein Testosteron braucht, das möchte ich stark bezweifeln.

Liebe Grüße
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3366
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2399 Mal
Danksagung erhalten: 2868 Mal
Gender:

Post 17 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Sa 5. Aug 2017, 18:25

Das Testosteron, das der Körper auch ohne Hoden produziert ist für eine Frau ausreichend. Andernfalls müsste ja jede nach einer GAOP lebenslang neben Östrogen auch Testosteron zufügen.

LG
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Chrissie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 591
Registriert: Sa 1. Mai 2010, 18:43
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Iserlohn
Membersuche/Plz: Iserlohn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Gender:

Post 18 im Thema

Beitrag von Chrissie » Sa 5. Aug 2017, 20:33

Hi Manu ,

nach Liste liegt der Normbereich Testosteron beim Mann bei 3.5 - 9 ug/l und bei der Frau bei 0,15 - 0,55 ug/ l ( siehe hier http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Info ... steron.htm)

Weiterhin wird Testosteron zu 90% in den den Hoden und zu 10 % in der Nebenniere gebildet.
Rechnet man nun 3,5 - 9 / 10 so kommt man auf 0,35 - 0,9 also im Normbereich einer Bio Frau oder sogar drüber. Wozu da noch Testo zuführen?

Ausserdem kenne ich keine Frau, die nach einer TotalOP Testosteron nehmen ( Bei Frauen wird 90 % in der Gebährmutter gebildet) musste und keine TS nach die nach einer GAOp ausser Östrogenen nich Testosteron nehmen sollte.

Ich weiss nicht worher Du Dein Wissen hast, aber es ist deffinitiv falsch.

LG Chrissie
Das Leben ist zu kurz um sich zu verleugnen.

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2856
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 859 Mal
Danksagung erhalten: 933 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Post 19 im Thema

Beitrag von Joe95 » Fr 11. Aug 2017, 13:11

Alex hat geschrieben:
Fr 4. Aug 2017, 12:16
...
Aber ich vermute, das ist irgendwie ungewöhnlich was ich da will und fühle :( Aber ich sehe einfach keinen Sinn darin, die komplette OP zu machen, wenn es auch nur ohne Hoden (ich hasse sogar das Wort irgendwie :/ ) geht.
Weis nicht ob oder wie ungewöhnlich dein Wunsch ist, aber mir geht es bis auf eines ganz genau so.
Ich habe nicht den Wunsch eine Frau zu sein und ich bekomme auch keine Hormone, aber sonst könnte alles, was du über Hoden oder Op sagst genau so von mir kommen.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

ExuserIn-2018-12-09
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 341
Registriert: Do 3. Aug 2017, 13:27
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Post 20 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-12-09 » Fr 5. Okt 2018, 15:35

Ist es nicht so das ohne Orchiektomie Blocker genommen werden müssen ?

Heute sprach mich der Doktor (Endokronilogie) auf eine Orchiektomie an und ich sagte ohne zu zögern-sobald als möglich.
Ich trat sehr gefestigt mit den richtigen Worten und Sätzen auf, was ihn wohl angenehm überrascht hat.
Es war ein sehr zufrieden stellendes Erstgespräch.

Im gleichen Atemzug wieß er mich darauf hin das es im Haus auch Ärtze gibt um eine Brustvergrößerung zu erzielen.

Céline
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 654
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1001 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal
Gender:

Post 21 im Thema

Beitrag von Céline » Fr 5. Okt 2018, 16:02

Nein Sahara,
Es kommt immer auf die einzelne Person an.Ich kenne mehre die keine Blocker nehmen und deren Hormonhaushalt ein ganz normaler weiblicher ist.Das ganze dauert ohne Blocker zwar meistens etwas länger ist aber oft nachhaltiger.Ich z.B.Kam knappe zwei Jahre ohne Blocker aus und meine Werte waren bis vor kurzem im sehr guten weiblichen Bereich.Leider hat sich bei mir ein seltener Efekt eingestellt so das mein Testosteron wieder gestiegen ist.Deshalb habe ich mich in Absprache mit meinem Endokrynologen dazu entschlossen eine sehr niedrige Dosierung von 5mg Androkur zu testen.Das muss aber wirklich jede für sich selber entscheiden!!!!und sich nicht irgendwelchen Zwängen aussetzten lassen.
Von einer zu früh durchgeführten Brust OP rate ich persönlich ab denn niemand weiß im voraus wie die HRT anschlägt(falls du diese machstbzw. machen möchtest) und selbst nach der GAOP setzt oftmals noch ein verstärktesBrustwachstum ein.Geduld!
Einfach so viel Erfahrungen und Wissen im Voraus sammeln wie möglich.Ich denke da werden dir auch viele ihre eigenen Erfahrungen schildern können.
Liebe Grüße
Kelly

ExuserIn-2018-12-09
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 341
Registriert: Do 3. Aug 2017, 13:27
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Post 22 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-12-09 » Fr 5. Okt 2018, 16:12

Ich will und werde auch nichts überstürzen, Entfernung deswegen weil ich die einfach nicht mehr möchte, sie mich stören.
Ich werde auch nicht umhin kommen mich einer SHG anzuschließen, es bleiben so zu viele Fragen für mich auf der Strecke.

Brust und GaOP liegen noch in weiter Ferne für mich.

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“