GaOP
GaOP - # 2

ModeratorIn: Anke

Antworten
Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: zunehmend weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Hat sich bedankt: 363 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: GaOP

Post 16 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Sa 5. Aug 2017, 18:20

Chrissie hat geschrieben:
Sa 5. Aug 2017, 10:35
Manu.66 hat geschrieben:
Fr 4. Aug 2017, 12:51
Hi Alex!

Ich kann Deine Abneigung sehr gut verstehen und nachvollziehen - es geht mir ähnlich.

Eine beidseitige Orchiektomie (Hodenentfernung) ist relativ preiswert zu haben ab ca. 700,00 €. In Deutschland wird sich allerdings kaum ein Arzt dafür finden. Im osteuropäischen Auslang gibt es zahlreiche Kliniken, die eine derartige Operation für Selbstzahler durchführen - eine kleine Internetrecherche zeigt ausreichend Ergebnisse.

Die möglichen Komplikationen sind realtiv überschaubar, aber auch nicht zu verachten. Der Körper braucht Testosteron, der männliche wie auch der weibliche. Sind die Hoden entfernt, muss Testosteron als Hormongabe dem Körper lebenslang zugeführt werden - genauso wie bei einer "normalen" GaOP.

Liebe Grüße
Manuela
Hi sorry, aber das stimmt so nicht.
Erstens: es gibt hier haufenweise Kliniken und Ärzte, die nach Indikation eine Orchiektomie durchführen. Das kann vom Therapeuth wegen F64 sein oder vom Urologen wegen andauernder schwerer Schmerzen in den Hoden..
ich würde wegen einer OP jedenfalls nie ins Ausland reisen und schon gar nicht nach dem Motto möglichst billig. Ich möchte nämlich gern etwas länger leben.

Zweitens: Selbstverständlich muss kein Testosteron zugeführt werden, wenn durch eine Hormontherapie bereits Östrogene zugeführt werden. Der Körper braucht entweder Testosteron öder Östrogen, was ist ihm egal.

LG Chrissie

Hi!

Mit entsprechender Indikation kein Problem in Deutschland - das ist schon klar. Ich bin davon ausgegangen, dass kein Indikationsgutachten oder-schreiben vorliegt. Dann sieht es in Deutschland dunkel aus!

Und dass der weibliche Körper kein Testosteron braucht, das möchte ich stark bezweifeln.

Liebe Grüße
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1854
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 931 Mal
Danksagung erhalten: 1162 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: GaOP

Post 17 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Sa 5. Aug 2017, 18:25

Das Testosteron, das der Körper auch ohne Hoden produziert ist für eine Frau ausreichend. Andernfalls müsste ja jede nach einer GAOP lebenslang neben Östrogen auch Testosteron zufügen.

LG
Michelle
Der Hirntod bleibt ja bei einigen jahrelang unbemerkt.

Chrissie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 561
Registriert: Sa 1. Mai 2010, 18:43
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Iserlohn
Membersuche/Plz: Iserlohn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Gender:

Re: GaOP

Post 18 im Thema

Beitrag von Chrissie » Sa 5. Aug 2017, 20:33

Hi Manu ,

nach Liste liegt der Normbereich Testosteron beim Mann bei 3.5 - 9 ug/l und bei der Frau bei 0,15 - 0,55 ug/ l ( siehe hier http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Info ... steron.htm)

Weiterhin wird Testosteron zu 90% in den den Hoden und zu 10 % in der Nebenniere gebildet.
Rechnet man nun 3,5 - 9 / 10 so kommt man auf 0,35 - 0,9 also im Normbereich einer Bio Frau oder sogar drüber. Wozu da noch Testo zuführen?

Ausserdem kenne ich keine Frau, die nach einer TotalOP Testosteron nehmen ( Bei Frauen wird 90 % in der Gebährmutter gebildet) musste und keine TS nach die nach einer GAOp ausser Östrogenen nich Testosteron nehmen sollte.

Ich weiss nicht worher Du Dein Wissen hast, aber es ist deffinitiv falsch.

LG Chrissie
Das Leben ist zu kurz um sich zu verleugnen.

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Androgyn
Pronomen:
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645 Gummersbach
Hat sich bedankt: 327 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: GaOP

Post 19 im Thema

Beitrag von Joe95 » Fr 11. Aug 2017, 13:11

Alex hat geschrieben:
Fr 4. Aug 2017, 12:16
...
Aber ich vermute, das ist irgendwie ungewöhnlich was ich da will und fühle :( Aber ich sehe einfach keinen Sinn darin, die komplette OP zu machen, wenn es auch nur ohne Hoden (ich hasse sogar das Wort irgendwie :/ ) geht.
Weis nicht ob oder wie ungewöhnlich dein Wunsch ist, aber mir geht es bis auf eines ganz genau so.
Ich habe nicht den Wunsch eine Frau zu sein und ich bekomme auch keine Hormone, aber sonst könnte alles, was du über Hoden oder Op sagst genau so von mir kommen.
Vieles wird einzig dadurch richtig, das man es durchzieht!

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“