Bin ich Transsexuell oder nur Androgyn?
Bin ich Transsexuell oder nur Androgyn? - # 3

ModeratorIn: Anke

Antworten
ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1156
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Bin ich Transsexuell oder nur Androgyn?

Post 31 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Mi 5. Jul 2017, 13:17

emilyrosefrank hat geschrieben:
Mo 3. Jul 2017, 19:50

@AnAlle Zum Thema TS-Therapie habe ich schon paar Fragen, die nur betroffene TS beantworten können:

1.) Wenn ich Hormone nehme, kann es sein, dass die Haare über die Stirn wieder mehr werden, also der bisschen Haaraufall verschwindet?
Kann sein, muss es aber nicht. Ich denke, dass die normale Gynokadin HRT dies eher nicht bewirkt. Erkundige dich mal über "Finasterid".
emilyrosefrank hat geschrieben:
Mo 3. Jul 2017, 19:50

2.) Ich habe eine schlimme Körperbehaarung, muss mich also jede 3 bis 4 Tage rasieren, damit es gerade so okay aussieht. Leider rechne ich damit, dass die blonde Körperbehaarung, also Bein, Arm und Schulter sich nicht mit der SHR-Lasertechnik behandeln lassen. Die Alternative Nadelepilation müsste ich wahrscheinlich bezahlen (?) und würde ja sehr lange dauern. Würde eine Hormonbehandlung da große positive Ergebnisse bringen? Oder sind die Veränderungen minimal? Vielleicht gibt es TS mit gleicher Vorgeschichte wie ich.
Bei mir ist kaum noch erkennbare Körperbehaarung vorhanden. Epilierung erfolgt einmal pro Monat mit Creme. Allerdings sind die Haare bei mir mehr Flaum und sehr sehr spärlich. Laut Auskunft meiner Ärztin ist dies das Ergebnis der Hormone. Also kanns bei dir ebenso sein, wenn du lange Zeit die HRT durchführst und natürlich heute schon keinen starken Haarwuchs hast.

emilyrosefrank hat geschrieben:
Mo 3. Jul 2017, 19:50
4.) Auch was mir Sorgen machen, die Nebenwirkungen der Hormon-Therapie. Aber vielleicht nur Panikmacherei? Thrombosen-Risiko kann durch Voruntersuchungen eingeschätzt werden und deshalb nehmen manche Hormone über die Haut. Aber was mir nicht gefällt, ist Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Wer hatte als TS diese Nebenwirkungen bzw treten diese oft auf?
Kopfschmerzen, Migräne, Bluthochdruck, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Anstieg der Leberwerte, Leberfunktionsstörungen, Schilddrüsen-Funktionsstörungen, Zucker-Stoffwechselstörungen (Veränderungen der Glukose-Toleranz), Depressive Verstimmungen, Stimmungsschwankungen
Nebenwirkungen hatte ich bislang überhaupt keine. Nehme ausschließlich das Gynokadin-Gel, schwimme täglich 600m und habe eine positive Einstellung zum Leben und meiner Umwelt. Hin und wieder kommen bei mir Stimmungsschwankungen, die sind aber derart kurz, dass ich gar nicht näher darauf eingehe.
All diese Fragen können dir auch erfahrene Endokrinologen oder andere Ärzte mitteilen, die ich auf alle Fälle vor Beginn irgendwelcher medikamentöser Einnahme aufsuchen würde.
LG
Christina

Britt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 128
Registriert: Do 16. Jun 2016, 08:36
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Bin ich Transsexuell oder nur Androgyn?

Post 32 im Thema

Beitrag von Britt » Mi 5. Jul 2017, 15:10

Hallo Emilyrosefrank,
1) Wenn die Haare ausgefallen sind, sind sie für immer weg, dann hilft nur eine Haartransplantation. Falls nie nur aufgehört haben zu wachsen, dann fangen sie wieder an zu wachsen, wenn das Testo verschwunden ist. Bei mir haben die Haare in den Geheimratsecken wieder angefangen zu wachsen.
2) Die Körperbehaarung lässt etwas nach, wird weicher, geht aber nicht weg. Ich hatte allerdings nie allzuviel Haare am Körper. Dunkle Haare bekommt man mit IPL weg. Alles andere nur mit Nadeln. Die Krankenkasse zahlt nur die Epilation im Gesicht, Voraussetzung ist hierfür nach den Richtlinien des MDK 6 Monate Hormone und 1 Jahr Psychotherapie.
3) Die meisten bekommen nur eine A, ich auch niemanden der mehr als eine B bekommen hat. Falls du nach 24 Monaten HRT weniger als eine A bekommst, zahlt die Krankenkasse einen Brustaufbau (Richtlinie MDK). Je jünger man anfängt, desto mehr passiert noch. Ich meine nicht nur in der Größe, sondern auch in der Form. Mit meinen 50 wird es vermutlich bei Tanner 3 bleiben. Du wirst vermutlich einen Tanner 4 Busen bekommen.
4) Nebenwirkungen hatte ich bisher keine.
Das Thromboserisiko ist nun mal bei einer Frau Höher als beim Mann. Bei einer Transfrau liegt es unwesentlich höher als bei einer Cisfrau(sagt mein Endo). Rauchen ist hier ein Problem. Es erhöht das Thromboserisiko und verlangsamt die Feminisierung.
Man bekommt bei einer HRT noch zusätzlich die Risikofaktoren einer Frau wie z.B. Brustkrebs.


LG Britt

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 650
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Bunt
Pronomen: Auch bunt...
Wohnort (Name): Bei den Stadtmusikanten
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

Re: Bin ich Transsexuell oder nur Androgyn?

Post 33 im Thema

Beitrag von Mina » Mi 5. Jul 2017, 17:09

ChristinaF hat geschrieben:
Mi 5. Jul 2017, 13:01
Ob das mit meiner HRT zusammenhängt
Ja, das tut es. So zumindest nach der Aussage meiner Nadelepifrau. Sie macht den Job jetzt über 25 Jahre und hat sehr viele Transfrauen in Behandlung. Sie greift hier also schon auf etwas Erfahrung zurück. Aber natürlich ist Mensch nicht gleich Mensch. Ebenso die Haare. Nur bei relativ jungen Menschen ist das Risiko, je nach Veranlagung des Bartwuchses (Kräfig, schwach, hell, dunkel etc pp) eben größer das sich zunächst vom Laser verödete Haarfollikel erholen können.
Wiegesagt, ich behaupte hier nichts - gebe schlicht eine vertrauenswürdige Information weiter. ;-)
Kinder suchen immer nach dem Geheimnis jenseits des Spiegels. Nur wir Erwachsenen begnügen uns mit unserer flachen Vordergründigkeit.

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“