Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben
Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben - # 2

ModeratorIn: Anke

Antworten
ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1135
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 16 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Do 1. Jun 2017, 13:30

Mina hat geschrieben:
Mi 31. Mai 2017, 19:39

Ich sehe das enstpannt, denn Medien wollen Quote machen und da sind sensationslustige oder tratitionelle Begriffe und Schlagwörter Pflicht um Willi Huber von nebenan auch zu erreichen. ;-)

Alles liebe
Mina
Hallo Mina,
gerade deshalb gehören m.M. nach diese Begriffe nicht ins öffentliche oder private Fernsehen oder in den Rundfunk. Eben weil ja viele Leute angesprochen werden (müssen). Und die bilden sich meist keine eigene Meinung mehr oder reflektieren, evaluieren das Gehörte. Es wird pauschal dann meist "nachgeplappert", in der Meinung, was die sagen wird schon stimmen.
LG
Christina

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Quernormal
Pronomen: Expl. little Sugar
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 17 im Thema

Beitrag von Mina » Do 1. Jun 2017, 13:41

Hallo Christina,

Da hast Du vollkommen recht. Natürlich. Allerdings betrifft diese Art von Problem nicht nur unseren Bereich sondern viele andere auch. Halbherzige Recherche und Wiedergabe ist ein grundsätzliches Problem in den Medien. Leider. Das kann man nur durch großflächige Aufklärung beheben, abseits der Medien.
Da dieses Problem aber eben bekannt ist, und wir es so schnell nicht ändern können, bleibt nur Entspannung denn wir wissen was wir sind und geben doch gewöhnlich einen Keks drauf was andere denken, nicht? 😘

Alles liebe
Mina
Heute fällt mir nix ein.....hm.

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1135
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 18 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Do 1. Jun 2017, 13:45

Da hast du uneingeschränkt recht.
Alles liebe
Christina

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 101
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 647 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 19 im Thema

Beitrag von Frauke » Do 1. Jun 2017, 18:03

Ein wenig bin ich doch über die Toleranz gegenüber dem Begriffswirrwarr verwundert. Mir geht es dabei weniger um "normale" Menschen, welche eher weniger mit den angesprochenen Dingen zu tun haben. Aber von Profis sollte etwas mehr zu erwarten sein.

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Quernormal
Pronomen: Expl. little Sugar
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 20 im Thema

Beitrag von Mina » Do 1. Jun 2017, 18:29

Warum Frauke?
Das Wort "Mensch" ist nicht gefallen im Zusammenhang mit einer Einordnung. 😂

Und nur als solcher kategorisiere ich mich. 😉

Alles gut
Mina
Heute fällt mir nix ein.....hm.

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1450
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 508 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 21 im Thema

Beitrag von Marielle » Do 1. Jun 2017, 21:16

Guten Abend Frauke,

eine berechtigte Ablehnung eines "Begriffswirrwarrs" (so es denn eines ist), bzw. eine begründete Intoleranz demgegenüber, setzt m.E. eine fundierte Kenntnis der allgemeingültigen Zusammenhänge des in Rede stehenden Sachgebietes voraus.

Magst du diese Kenntnis mit uns teilen, Frauke? Vielleicht, so als einfachem Einstieg für Leute wie mich, beginnend mit einer hinreichenden Beschreibung oder Definition der Begriffe 'Mann' und 'Frau'?

Liebe Grüße

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Daenerys Targaryen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 569
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 554 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 22 im Thema

Beitrag von Daenerys Targaryen » Fr 2. Jun 2017, 06:33

Die Beschreibung von Transnormal finde ich auch gut und interessant. Aber die Überschrift und der Einleitungstext gehen gar nicht.

Die Einleitung impliziert, dass transsexuelle Frauen Männer mit einem Identitätsproblem sind. Den Satz "Wo Männer ihre Identität an der Tür abgeben", kenne ich in abgewandelter Form über die Bundeswehr: "Da gibst du dein Hirn an der Schranke ab". :(
Me too.

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Quernormal
Pronomen: Expl. little Sugar
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 23 im Thema

Beitrag von Mina » Fr 2. Jun 2017, 06:55

Meine Vermutung ist, das der Autor des Berichtes nicht tiefer nachgedacht hat. Für den Autor war wohl der Begriff Identität, der Abgleich von äußerlichen Erscheinungsbild und dem Lichtbild im Perso.

Also, Bildzeitungsniveau! Identität findet nur äußerlich statt, aber bloß nicht aus dem Inneren. Furchtbar, ja.
Heute fällt mir nix ein.....hm.

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 101
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 647 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 24 im Thema

Beitrag von Frauke » Fr 2. Jun 2017, 11:24

Ich denke nicht, dass es wirklich hier (in diesem Forum) notwendig ist, die Begriffe aufzudröseln. Dieses Wissen setze ich bei den Schreiberinnen und Schreibern voraus. Und es geht wohl in dem Bericht um mehr als Frauen, Männer oder Menschen allgemein.

Wenn aber eine Autorin eines seriösen Mediums über ein Thema berichtet, fände ich es schon angebracht, sich kundig zu machen. In sehr vielen Bereichen wird heute richtigerweise auf korrekte Bezeichnungen und sorgfältige Wortwahl geachtet. Warum aber nicht bei Themen wie Transsexualität, crossdressen usw. Sind wir da wirklich bei einem (gefühlten) Stand von vor Jahrzehnten stehen geblieben?

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: zunehmend weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Hat sich bedankt: 363 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 25 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Fr 2. Jun 2017, 11:53

Hi Mädels!

Ein gut gemeinter Artikel wird - typisch deutsch - erst einmal durch die Definitionsmühle gedreht. Es ist schon komisch, dass Begrifflichkeiten in Deutschland eine derartig große Rolle spielen.
An der Uni hatte ich einen Professor, der hat - sein einziges "Werk" übrigens - eine Warentypologie geschrieben. Darin hat er sich von vorn bis hinten darüber ausgelassen, welche Waren welcher Typologie unter- oder einzuordnen sind. Und das schlimmste daran war, dass er in mündlichen Prüfungen und in Klausuren uns armen Studentinnen und Studenten genau seine Begrifflichkeiten abgefragt hat.

Was bringt das der Menschheit?

Nichts!

Der eine sieht das so, die andere so. Und alle können mit ihrer Sicht der Dinge glücklich werden. Mir ist es letztlich egal, wie ich bezeichnet werde. Einzig und allein wichtig ist, dass ich mich wohl fühle so, wie es ist. Und genau darum geht es auch den Menschen, die in diesem Artikel beschrieben werden - und wenn es nur um ein paar Stunden geht. Sollen sie glücklich sein und darauf pfeifen, wie und als was sie bezeichnet werden.

Liebe Grüße und sonnige Pfingsttage
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11970
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 3271 Mal
Gender:

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 26 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 2. Jun 2017, 12:00

Moin,

trozdem sollte mit Begrifflichkeiten vorsichtig umgegangen werden, denke ich.

Ich will es überhaupt nicht (be)werten, ob nun jemand ein Wochenende oder einen Tag oder eine Stunde "als Frau" zelebriert und dazu so ein Studio aufsucht.
Allerdings würde ich in einem ernstgemeinten Artikel die Unterschiede zu einer TRANSSEXUALITÄT deutlich(er) herausarbeiten.

Gruß
Anne-Mette

Sylvia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 163
Registriert: Di 29. Nov 2011, 12:08
Geschlecht: m
Pronomen:
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 27 im Thema

Beitrag von Sylvia » Fr 2. Jun 2017, 14:50

Ich frage mich ja, ob Ihr alle, die Ihr Euch hier so echauffiert, in anderen Bereichen, die Euch nicht so geläufig sind, auch so penibel mit den Begrifflichkeiten seid. Ansonsten seh ich das wie Manu, aber vielleicht sind wir in Ostfriesland einfach etwas toleranter... :-P

Lg,
Sylvia

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 101
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 647 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 28 im Thema

Beitrag von Frauke » Fr 2. Jun 2017, 15:02

Ohne hier gleich für die ganze Menschheit schreiben zu wollen oder zu können, kann zumindest der Umkehrschluss gezogen werden, dass die fehlerhafte Benennung gut zum Zeitalter des "post faktischen" passt. Mir ist es auch vollkommen egal, wer, was und wie lange macht und sich dabei wie bezeichnen lässt. Ich finde es trotzdem nicht gut, "alle" menschlichen Bedürfnisse, Lebensentwürfe usw. zu einem Brei zu verrühren.

Wer echauffiert sich hier? Darf frau keinen eigenen (eventuell abweichenden) Standpunkt haben? Ist es nicht eher intolerant, Menschen in einer Art Fremdbestimmung mit irgendwelchen Begriffen einordnen zu wollen?

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 922 Mal
Danksagung erhalten: 837 Mal
Gender:

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 29 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Fr 2. Jun 2017, 16:43

Es war eine junge Autorin. Sie hat schon zugehört. Ich habe versucht Ihr die Unterschiede zu erklären. War doch nicht so einfach. Begrifflichkeiten , ja wenn das immer einfach wäre. LG Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 405
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: zunehmend weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Hat sich bedankt: 363 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Transsexualität: Wo Männer ihre Identität an der Türe abgeben

Post 30 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Fr 2. Jun 2017, 16:43

Frauke hat geschrieben:
Fr 2. Jun 2017, 15:02
Ist es nicht eher intolerant, Menschen in einer Art Fremdbestimmung mit irgendwelchen Begriffen einordnen zu wollen?
Hi Mädels!

Genau so ist das!

Liebe Grüße
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“