Frida News
Frida News - # 3

ModeratorIn: Anke

Antworten
Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 31 im Thema

Beitrag von Frida » Mo 25. Jul 2016, 14:01

Hallo ihr Lieben,

seit meinem letzten Eintrag ist nun fast ein halbes Jahr vergangen. Es war eine aufregende Zeit, die mich sehr bewegte und manchmal auch lähmte. Jetzt ist etwas Ruhe eigekehrt, was meiner Seele gut tut.

Ich nehme nun schon seit 10 Monaten weibliche Hormone und seit ein paar Wochen zusätzlich Androcur, aber nur 5mg, zur Unterstützung der Feminisierung. Meine letzten Werte waren Östrogen 107 und Testosteron 1,8.
Ich fühle mich körperlich gut, wenn ich auch zunehmend feststellen muss, dass meine Kraft nachgelassen hat, woran ich mich noch gewöhnen muss. Da ich schon seit vielen Jahren laufe, es sogar eine zeitlang wettkampfmäßig gemacht habe, merke ich es dabei am stärksten. Das mag natürlich auch daran liegen, dass ich älter geworden bin, aber es fällt mir doch sehr auf, dass es besonders im letzten halben Jahr anstrengender geworden ist die Leistung aufrechtzuerhalten. Ich habe aber auch nicht mehr diesen Ehrgeiz, sondern sehe alles viel lockerer. Das Wichtigste ist mir, dass ich regelmäßig laufen kann und nicht mehr wie schnell oder wie weit.
Mein Körper, meine Figur ist weiblicher geworden und so auch meine Psyche, so dass ich immer mehr das Gefühl habe, ja das bin ich…Frida…und es macht mich glücklich.

Leider habe ich immer noch den Bartschatten. Die Bewilligung des Antrags auf Nadelepilation ist noch nicht bewilligt. Das zieht sich und nervt…sehr! Die nächsten Tage werde ich die noch fehlenden Unterlagen wegschicken, damit der Herr MDK endlich zufrieden ist. Ich habe einen elfseitigen transsexuellen Lebenslauf geschrieben, was ihn hoffentlich sehr beeindrucken wird. Nein, den habe ich natürlich nicht nur ihm, sondern auch meiner Psychologin geschrieben…und mir sicher auch.
Das Erinnern und Schreiben war gar nicht so einfach für mich und hat mich mehrmals sehr aufgewühlt, so dass ich auch öfter Pausen einlegen musste. Meine Psycho war begeistert und meinte, ich solle den unbedingt mit zu den Unterlagen für den MDK geben.

Ich war in Essen wegen eines Beratungsgesprächs und Voruntersuchung zur möglichen GaOp. Aus der Sicht der Ärztin bestehen keine Bedenken und sie hat mich auf eine vorläufige Liste gesetzt. Ich werden nun auch diesen Antrag bei der KK einreichen, um dann bei Bewilligung einen festen Termin festmachen.
Gleichzeitig stelle ich den Antrag auf Vä/Pä beim Amtsgericht D’dorf. Ich finde zwar diese Gutachtensystem völlig daneben und habe mich bisher dagegen gewehrt, aber es nervt mich zunehmend, dass es so schwer ist, besonders bei den amtlichen Stellen, als Frida anerkannt zu werden oder Leistungen von der KK zu bekommen.

Im privaten Bereich kehrt mehr und mehr Normalität ein. Meine Frau und ich haben zwei harmonische Wochen in Nordfriesland Urlaub gemacht. Meine Transition spielte während dieser Zeit überhaupt keine Rolle. Wir waren einfach zwei Frauen mit Hund, die in einem schönen Ferienhaus an einer Gracht in Klein-Amsterdam und Umgebung eine schöne Zeit verbrachten.
Nachdem ich vor ein paar Monaten noch dachte, ich stünde vor dem Scherbenhaufen unserer Ehe hat sich dann doch alles zum Guten entwickelt. Auch für alle Anderen der Familie ist meine Veränderung kein großes Thema mehr. Über diese Entwicklung bin ich sehr glücklich.
Meiner Frau bin ich sehr dankbar, denn sie hatte am meisten zu verarbeiten und zu erleiden. Aber wir haben wieder einmal feststellen müssen, dass wir zusammen solche Tiefen und Stürme aushalten können und hinterher irgendwie auch gestärkt und gefestigt hervortreten. Das war harte Arbeit, besonders das Aushalten, wenn man meint es geht nicht mehr weiter, aber es hat sich gelohnt, wenn auch der Prozess noch nicht abgeschlossen ist, aber die neue Basis steht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Prüfung nur durch die Liebe und die lange Zeit unseren geneinsamen Zusammenlebens, die uns natürlich zusammengeschweißt hat, von uns gemeistert werden konnte.

Wir alle verändern uns im Verlauf unseres Lebens, die einen mehr und die anderen weniger, aber meine Veränderungen in einer relativ kurzen Zeit sind natürlich enorm. Sie sind für mich und besonders für mein nächstes Umfeld besonders gravierend und es kostete viel Kraft sie zu bewältigen. Es gibt dabei Höhen und Tiefen und manchmal dachte ich verzweifeilt es nicht zu schaffen, aber es hat sich gelohnt zu kämpfen.
Ich lebe nun als das, was ich eigentlich im Grund schon immer war…als Frida. Immer wenn ich bewusst daran denke, und das tue ich oft, ist es wie ein tiefes Atmen, ein Ein und Aus, was mich entspannt und ich fühle ein Fließen in mir und bin einfach glücklich. Ich empfinde es nicht als Verwandlung, sondern es sind Veränderungen, die ich herbeigeführt und zugelassen habe. Die Größte ist eben die, dass ich der Welt gesagt habe, was ich bin und ihr es nun offen zeige. Es ist wunderbar zu erleben, dass ich als Frida angenommen werde.


Liebe Grüße, Frida (flo)

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 32 im Thema

Beitrag von Frida » Mi 10. Aug 2016, 13:55

Hallo,

kürzlich bei einem Spaziergang mit meiner schwarzen Labradorlady in den Rheinauen kam uns auf dem Weg ein Jogger mit seinem Sohn entgegen. Der Junge fuhr etwas wacklig auf seinem wohl ersten Fahrrad neben ihm her. Meine Hündin lief, wie sie es gerne macht ein paar Meter vor mir her, so dass ich sie zu mir rief und absitzen ließ, so wie ich es immer mache, wenn es zu einer solchen Begegnung kommt. Wir grüßten uns und als die Zwei kaum vorüber waren, hörte ich den Sohn zu seinem Papa sagen: „ Papa, die Frau sah aus wie ein Mann!“ ..Schweigen.
Ob Papa dem Sohn noch eine Antwort gab, habe ich nicht mehr mitbekommen. Die schöne Lady und ich spazierten weiter. Ich dachte, besser als umgekehrt.

Ein paar Tage später gab es eine ähnliche Situation. Unterwegs auf einem Feldweg in unserer Nähe sah ich einen älteren Herrn auf dem Fahrrad, der uns entgegen kam und etwas unsicher wirkte. Ich rief meine Süße wieder wieder zu mir und ließ sie absitzen. Im Vorbeifahren meinte der Herr lachend: „So müssten die Männer auch gehorchen, nicht wahr!“ — Öhm…….?


Ansonsten warte ich auf den DGTI-Ausweis, auf eine hoffentlich positive Nachricht des MDK meiner Krankenkasse und auf eine Rückmeldung vom Amtsgericht wegen des Antrages auf Vä/Pä.

Liebe Grüße, Frida

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 33 im Thema

Beitrag von Frida » Mi 31. Aug 2016, 19:57

Hallo,

heute habe ich, nachdem ich vor mehr als einem halben Jahr den Antrag auf Kostenübernahme einer Bartepilation gestellt hatte, nach langem Hin und Her, den telefonischen Bescheid bekommen, schriftliches folgt noch, dass die Kosten für eine Nadelepilation nicht von der KK (Barmer GEK) übernommen werden kann, da es in ihrem Bereich keinen Arzt gibt, der sie durchführen könnte. Andere Möglichkeiten (Studios usw.), auch Teil des Antrages, würden nicht akzeptiert.
„Aber es ist etwas im Busch!“…..Es soll bis Oktober entschieden werden, ob nicht doch nun, was bisher immer abgelehnt worden war, eine Laserepilation bewilligt werden soll. Darüber werde ich, wenn es soweit ist, Informiert und müsste, wenn es dann keinen Antrag mehr stellen. Bravo!

Der Antrag auf eine GaOp ist auch vorerst abgelehnt, weil es noch zu früh wäre und ich ja noch keine Vä/Pä hätte. Die ist grad von mir beantragt. Ich habe in 2 Wochen beim Gericht eine Anhörung und dann geht erst einmal die Zwangsgutachterei los.

Ich müsste eigentlich jetzt ziemlich gefrustet sein, doch hatte ich auch mit Schwierigkeiten gerechnet, weil ich auch von anderen Ähnliches hörte. Scheint wohl irgendwie jetzt Programm zu sein, zumindest wenn der MDK aus Köln mitmischt. Oder gibt es da im Moment auch andere Entscheidungen. Was mich trotzdem nicht verzweifeln lässt, ist meine große Freude, dass es mit meiner Frau so super klappt und ich auch keine Probleme mit der Familie habe. Das ist doch fantastisch! Das macht mich sehr glücklich und so kann ich solche Rück- und Nackenschläge ganz gut wegstecken, auch wenn es mich manchmal ziemlich wütend macht.

Ich weiß noch nicht, wie ich jetzt am besten diese Sache angehe, denn irgendwie fühle ich mich hingehalten und auch verarscht.

Nun machen wir erstmal fein Urlaub….Idee meiner Frau! Und dann sehen wir weiter.


Liebe sonnige Grüße, Frida ))):s (flo)

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11970
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 3271 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 34 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 31. Aug 2016, 20:13

Moin,
Nun machen wir erstmal fein Urlaub….Idee meiner Frau! Und dann sehen wir weiter.
Eine angenehme Art und Weise, "die Zeit für sich arbeiten zu lassen". (888)

Ich wünsche euch viel Spaß und gute Erholung.

Herzliche Grüße
Anne-Mette

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 35 im Thema

Beitrag von Frida » Mi 21. Sep 2016, 16:18

Hallo ihr Lieben,

wow….schon ein Jahr HRT! Wie die Zeit rast…..
und mir geht es wunderbar dabei. (fwe3)

Vor einer Woche sind wir aus dem Urlaub zurückgekehrt. Es war eine sehr schöne Zeit. Die äußeren Bedingungen stimmten und wir zwei Frauen harmonierten von Anfang bis zum Ende.
Ich muss sagen ich erlebe wirklich viel Glück. Meine Frau hat mit therapeutischer Hilfe ihre Vorbehalte, Ängste und die anfängliche Ablehnung meiner Veränderung überwunden und kann heute gut mit der neuen Situation umgehen. Wir haben eine neue Form unseres Zusammenlebens gefunden, die sich aber nicht grundlegend von der alten unterscheidet, es erscheint mir sogar, dass es intensiver, näher und, wie schon gesagt, harmonischer geworden ist.
Meine Frau ist mir jetzt auch Freundin und sie unterstützt mich in allen Belangen, auch was meine Transition betrifft. Darüber bin ich sehr dankbar und glücklich. So kann ich nun besser mit Rückschlägen umgehen, die besonders immer wieder aus Richtung KK und MDK auf mich niederprasseln.

Ich hatte während des Urlaubs auf einer kanarischen Insel keine negativen Erlebnisse. Klar bin ich immer wieder für viele ein besonderer Blickfang, was schon mal nervt, aber ich habe mich auch daran gewöhnt und kann damit gut umgehen. Manchmal fehlt sogar etwas, wenn keiner guckt…hihi!
Das Einchecken am Flughafen war unproblematisch, es gab allenfalls einen zweiten, langen Blick und ein breites Grinsen. Bei einem Gang durch die Sicherheitsschleuse musste ich abgetastet werden. Ich wurde sofort als Frau angesprochen und es wurde eine Beamtin gerufen. Alle erschienen mir plötzlich besonders freundlich. War wohl mal was Abwechslung im Einerlei der Schleusung.

Einen Tag nach der Rückkehr hatte ich schon die Anhörung bei einer Richterin des Amtsgerichtes in D’dorf. Die Richterin war sehr nett, sprach mich sogleich als Frau an und wir einigten uns auf zwei Gutachter. Sie sagte mir, dass sie darauf achten würden, dass diese nicht zu teuer wären, weil es ja passieren kann, dass der Staat dafür aufkommen müsste, wenn der Klient die Kosten nicht selber tragen könnte. Auf mich würden Kosten von ca. 680 € pro Gutachten zukommen.
Den Beschluss, den auch die Gutachter bekommen, habe ich auch schon.

Alles läuft eigentlich ganz gut…..bis auf die schon angesprochenen Schwierigkeiten mit KK und MDK,
ähnliche wie von anderen auch schon berichtet. Scheint zur Zeit ein Programm, was immer wieder abgespielt wird. Es kommt mir alles sehr willkürlich, unpersönlich und nach Hinhalten aus. Ich verstehe das gar nicht. Wer seine Weg so weit gegangen ist, wird doch nicht einfach einen Rückzieher machen, sondern weiterkämpfen. Da sitzen Leute in Machtpositionen, denen gar nicht bewusste ist, wie viel Leid sie dadurch zusätzlich erzeugen. Alles ist auch fein ins Unpersönliche geschoben, damit bloß keine emphatischen Gefühle aufkommen können. Na ja… und das liebe Geld!
Aber dazu noch später gesondert.


Liebe Grüße, Frida (flo)

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 36 im Thema

Beitrag von Frida » So 11. Dez 2016, 13:55

Hallo ihr Lieben,

es war ein nerviger und langwieriger, neunmonatiger Kampf mit der Krankenkasse (MDK) bis ich endlich, nach einem Widerspruch, die Bewilligung der Kostenerstattung für eine Nadelepilation bekommen habe. Es sind auch keine Bedingungen, wie die Festlegung auf Arztpraxis oder ähnliches, gestellt worden. Ich darf nun bis zu 2oo Stunden, die Sitzung für 60 €, in Anspruch nehmen.

Am Freitag hatte ich die erste einstündige Behandlung in einer elektrologischen Praxis in Düsseldorf.
Die Schmerzen waren nur schwer erträglich, variierten bei jedem Einstich.
Leider hatte ich noch kein anästhetisches Gel (auf Lidocain-Basis) bekommen. Demnächst nur noch mit…
Nach der Behandlung schwoll das Gesicht derart stark an, als hätte ich eine Kiefern-Op gehabt.
Auch heute, nach über 50 Stunden ist die Schwellung und eine leichte Rötung, trotz Kühlung, noch nicht ganz weg. Die Einstichstellen sind noch dazu verschorft.
Eigentlich hätte ich am Dienstag die nächste Behandlung, die ich aber absagen werde, um mich erst einmal zu erholen. Vielleicht ist bis zum nächsten Termin dann das Schmerzgel auch da.

Würde gern von euch wissen, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Ich weiß natürlich, dass jeder Körper anders reagiert und meiner empfindlich ist, was ich auch schon nach diversen Ops leidvoll erfahren musste.

Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent
Frida

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2073
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 1755 Mal
Danksagung erhalten: 1040 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 37 im Thema

Beitrag von ab08 » So 11. Dez 2016, 14:11

Liebe Frida,

endlich komm ich zufällig auch mal an Deinem Thread vorbei. *)
Noch dazu in einem so positiven Moment. :wink:
Herzliche Gratulation zur Bewilligung der Kostenerstattung der Nadelepilation! (fwe3)

Liebe Grüße und alles Gute für die Behandlung
Andrea

*) Bis Sommer 2016 bekam ich aus beruflichen Gründen, da kurz vor dem Ruhestand, halt wenig mit :oops:

P.S. Vielleicht liegen Deine Probleme an der Technik oder ich hatte mit der Behandlerin damals mehr Glück... :?: ==> Andererseits heilt sowas bei mir normalerweise schnell und ich bin nicht besonders schmerzempfindlich.(Nie Schmerzmittel - Betäubung also weder bei der Darmspiegelung noch beim Zahnarzt)
=> Die Nadelepilation strengte mich an, aber die Schmerzen waren für mich gut auszuhalten. (Scheint vererbt zu sein -> Meine Mutter (nun 98) ist auch ziemlich zäh.)
Nachwirkungen hielten nur wenige Stunden(bzw. einen halben Tag) an, dann spürte ich nichts mehr und es sah ordentlich aus. (Spätestens am nächsten Morgen war es vergessen.)
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Andrea aus Sachsen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1776
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nähe Chemnitz
Danksagung erhalten: 185 Mal

Re: Frida News

Post 38 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » So 11. Dez 2016, 15:18

.
Hallo Frida,
ja dieser ewige „Kampf“ mit den Krankenkassen bzw. dem MDK! Da kann ich auch ein Lied davon singen. Ich habe ja in meinem „Tagebuch“ einiges dazu geschrieben.
Nichtsdestotrotz freue ich mich, dass es bei dir jetzt geklappt hat.
Ich hatte vor wenigen Tagen auch eine Zusage bekommen, doch die war ein Witz:
Andrea aus Sachsen hat geschrieben:Weniger glücklich machte mich die Nachricht von meiner Krankenkasse, dass diese die Kosten für wörtlich „vorerst 6 Epilationsbehandlungen“ übernehmen wird.
… Schön und gut, doch was meinen die damit? Ich hatte IPL- bzw. Laser- und Nadelepilation beantragt. Für letztere wären 6 Behandlungen ein Witz.
Ich hatte aber vorher schon einige Behandlungen aus eigener Tasche bezahlt und musste feststellen, dass die von dir beschriebenen „Nebenwirkungen“ bei mir nicht eintraten - also keine nennenswerten Schmerzen, Schwellungen, Vernarbungen. Am meisten merke ich noch das Herauszupfen der Haare nach der Behandlung.
Es gibt allerdings verschiedene Verfahren der Nadelepilation, die sich jeweils anders „anfühlen“ und unterschiedlich lange dauern. Ich hatte an anderer Stelle dazu schon mal was geschrieben: https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... 69#p154069
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

Victoria
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 245
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 15:49
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Düsseldorf
Membersuche/Plz: Schleswig-Holstein
Hat sich bedankt: 224 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Frida News

Post 39 im Thema

Beitrag von Victoria » So 11. Dez 2016, 16:53

Moin Frida,

ich weiß jetzt nicht ob wir ins selbe Studio im Düsseldorfer Süden gehen!?
Wenn ja, lief es bei mir so ab: Als erstes wurde getestet wie schmerzempfindlich Frau ist! Dazu wurde eine Stelle rechts am Kiefer epiliert.
Frida hat geschrieben:
Am Freitag hatte ich die erste einstündige Behandlung in einer elektrologischen Praxis in Düsseldorf.
Die Schmerzen waren nur schwer erträglich, variierten bei jedem Einstich.
So, das die Empfindlichkeit eingestellt wurde. Bei den nächsten Sitzungen wird immer ein Gel aufgetragen, das die Haut kühlt! Die Schmerzen halten sich bei mir in Grenzen, ein leichtes Zwiebeln spür ich, aber sonst nichts! Das die Haut anschließend gerötet ist, ist normal, da dies doch ein Empfindlicher Eingriff in die Hautstruktur ist! Gleichzeitig gibt es auch eine leichte Schwellung, die nach 1-3 Tagen abklingt. Nach der Epilation solltest du eine Creme (Silver Mask) auftragen die der Haut gut tut. Als ich mal eine 4 Stunden Session für die Oberlippe hatte, war es schwieriger. Hier war Aufgrund der Empfindlichkeit der Oberlippe die Schwellung recht groß! Aber das Ergebnis war sehr zufriedenstellend! Am 20. habe ich die nächste Sitzung für die Oberlippe und da sollte sie anschließend Haarfrei sein.
Frida, wer schön sein will muß ein bißchen leiden :o und du schafft das schon!

LG
Vicci

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 40 im Thema

Beitrag von Frida » Mo 12. Dez 2016, 08:41

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Zeilen!

Andrea (ab08), da hast du ja wirklich Glück, dass dein Körper alles so gut wegsteckt. Jeder Körper reagiert anders und auch das Schmerzempfinden ist sehr unterschiedlich.
Nachdem ich in jungen Jahren eine Zahnarztphobie hatte, kann ich heute fast entspannt jede Prozedur über mich ergehen lassen und das ohne Spritze.


Andrea (aus Sachsen), ich verfolge deinen Thread regelmäßig und daher weiß ich um deine Probleme. Ich kann dir nur raten bei der KK nicht locker zu lasse und weiter zu kämpfen, auch wenn es viele Nerven und Kraft kostet. Besonders in einer Zeit, in der du noch andere schwierige Baustellen hast, kann ich mir vorstellen, wie belastend das ist.

Vicci, leider reagiert mein Körper mit heftigen Schwellungen, was ich aus Erfahrung weiß, aber bin nun doch überrascht wegen der Heftigkeit gewesen. Die Schwellung und auch die Verschorfung ( sieht aus wie kleine Sommersprossen) der Einstichstellen ist immer noch nicht ganz weg.
Ich habe Gefühlsstörungen, leichte Taubheit, an der behandelten Stelle am Kinn.
Die Silver Mask habe ich in Sprayform, ansonsten Kühlpads.
Ob ich wirklich schön sein werde, bezweifele ich, aber den Bart muss ich schon loswerden, da geht kein Weg dran vorbei und ich bin auch bereit und fähig zum Leiden, wenn es denn sein muss.
Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit es etwas erträglicher zu gestalten…wir sind doch nicht bei den Indianern…hihi.

Bei mir wurde übrigens mit der Blendmethode gearbeitet. Ich werde wohl doch dann morgen weiter machen lassen. Die Behandlerin wird mit angepassten Einstellungen arbeiten. Na dann.... mal schauen!


Ich habe ja auch bei der KK den Antrag auf GaOp gestellt. Eigentlich ist jetzt auch alles klar, nur fehlen leider noch die Gutachten der Vä/ Pä. Ich hatte den Antrag erst im September beim Gericht gestellt. Aus verschiedenen persönlichen Gründen war das für mich nicht eher möglich.
Leider hatte eine Gutachterin, die ich auch noch selber vorgeschlagen hatte, abgelehnt, so dass mir ein anderer Gutachter zugewiesen worden. So zieht sich das Procedere nun. Ich hatte das erste Gutachtergespräch Mitte des Monats und das zweite werde ich Mitte Januar haben.
Erst mit diesen Gutachten werde ich die Kostenzusage und in Essen einen Op-Termin bekommen.
Aufgrund meines Alters, ich fühle mich aber zur Zeit fit und einer solch schwierigen Op gewachsen ( trotz zu erwartender heftiger Schwellungen ), habe ich doch etwas Druck und will das so bald wie möglich hinter mich bringen.
Es gäbe auch die Möglichkeit eines dritten Gutachtens vom MDK, um eine Kostenzusage zu bekommen, aber das würde diesen Vorgang bestimmt nicht beschleunigen, außerdem muss ich diese zusätzliche Begutachtung nicht unbedingt haben.


Liebe Grüße, Frida (flo)

Klaudia.S
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 78
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:50
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): nahe Pirmasens
Membersuche/Plz: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 41 im Thema

Beitrag von Klaudia.S » Di 13. Dez 2016, 01:00

Hallo Frida,

ich mache schon seit Juli Nadelepi und kann sagen dass es bei mir auf die Tagesform ankommt ob es Schmerzt oder ob es Schorf gibt.
Laut meiner Elektrologistin habe ich sehr empfindliche Haut. Nach ihrer Aussage schafft sie bis zu 1200 Haare in der Stunde wenn alles glatt läuft.
Bei mir ist sie total begeistert wenn sie mal 600 schafft. Sehr oft (fast immer) bricht sie die Sitzung vorzeitig ab weil meine Haut zu stark anschwellt.
Am Anfang wollte ich jede Woche zwei Sitzungen machen damit es schneller geht, aber mittlerweile bin ich zu der Erkenntnis gelangt dass weniger oft mehr ist.

Die "Tagesform" ist nach meiner Erfahrung davon abhängig ob ich einen Termin morgens oder abends habe. Morgens ist besser.
Genügend Schlaf und wenig Stress ist hilfreich.
Der Wasserhaushalt im Körper ist auch wichtig, wenn ich ein bisschen dehydriert bin steigt mein Körperwiderstand, das Gerät erhöht die Spannung um genügend Energie an die Haarwurzel zu bringen, das tut dann höllisch weh und gibt auch mal Verbrennungen.
Ein anderer Ort für die Gegenelektrode (z.B. andere Hand, ich hatte das Teil schon mal auf dem Rücken) und ausreichen Trinken (kein Alkohol) am Tag vorher, hilft dagegen.
Hautcremes und sonstige Mittel im Gesicht vor der Behandlung habe ich negativ in Erinnerung.
Das Gerät selbst ist natürlich auch von Bedeutung. Es soll Elektrologisten geben die mit Geräten aus der Steinzeit arbeiten. Die entfernen zwar prima die Haare, sind aber mitunter etwas schmerzhaft.
Ich hoffe für Dich dass deine Behandlerin was modernes hat.

LG
Klaudia
Always Look on the Bright Side of Life....

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 42 im Thema

Beitrag von Frida » Do 15. Dez 2016, 08:22

Hallo zusammen, hallo Klaudia,

meine Haut reagiert auch sehr empfindlich, aber mit neuen Einstellungen gab es diesmal keine Entstellungen. Ich habe nur noch wenig gespürt…alles gut.

Ich hatte mal gelesen, dass der Bart aus durchschnittlich 30 000 Haaren besteht. Da bis zu 200 Stunden angesetzt sind, ist das ja locker zu schaffen, auch wenn etwas langsamer und schonender gearbeitet wird. Wie ich schon erwähnte arbeitet die Elektrologistin bei mir nach der Blendmethode, die sie noch einmal angepasst hat….mit Erfolg!

Liebe Grüße, Frida
Zuletzt geändert von Frida am Do 15. Dez 2016, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2073
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 1755 Mal
Danksagung erhalten: 1040 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 43 im Thema

Beitrag von ab08 » Do 15. Dez 2016, 08:53

Hallo Frida,

freut mich, dass es jetzt besser klappt! (flo) -> Gratuliere! (yes)
-> Mich behandelte damals die speziell dafür ausgebildete Fachkraft an der Zahn/Kieferklinik des Universitätsklinikums Erlangen/Nürnberg. (Inzwischen anderweitig tätig!) - Bei vielen Operationen ist dort eine gründliche Haarentfernung Voraussetzung. - Ich kam zwischendurch dran, wenn nix anderes anstand. :wink: So mußte ich zwar oft länger warten, aber geh davon aus, dass die Geräte auf dem neuesten Stand waren. Wahrscheinlich klappte es deshalb so gut... :oops:

Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Klaudia.S
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 78
Registriert: Do 20. Okt 2016, 22:50
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): nahe Pirmasens
Membersuche/Plz: Südwestpfalz
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 44 im Thema

Beitrag von Klaudia.S » Do 15. Dez 2016, 20:52

Frida hat geschrieben:...meine Haut reagiert auch sehr empfindlich, aber mit neuen Einstellungen gab es diesmal keine Entstellungen. Ich habe nur noch wenig gespürt…alles gut...
...Da bis zu 200 Stunden angesetzt sind...
Hallo Frida,

es freut mich dass es bei Dir jetzt mit weniger Schmerzen klappt.

200 Stunden! Puh! Ich hoffe dass ich nicht ganz soviel brauchen werde.
Meine KK weis noch nichts von ihrem Glück, Ich müsste dann doch mal mit dehnen sprechen.
Bis jetzt habe ich 12 Stunden verteilt auf 29 Sitzungen und mein Bart ist schon ziemlich ausgedünnt.
Meine Elektrologistin meint aber dass das noch mindestens ein Jahr dauert bis die letzten Nachzügler mal dran waren.

LG
Klaudia
Always Look on the Bright Side of Life....

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Neuss
Membersuche/Plz: D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 45 im Thema

Beitrag von Frida » Sa 8. Apr 2017, 19:42

Hallo,

endlich, endlich habe ich heute den positiven richterlichen Beschluss meiner Vä/Pä bekommen.
Jetzt bin ich hochoffiziell FRIDA.

Freude, Freude, Freude !!! (fwe3)

Seit Antragstellung sind acht Moate vergangen. Klar...nun noch zwei Wochen bis zur Rechtskräftigkeit, aber gefeiert wird schon mal.

Vor vier Wochen hatte ich schon einen Grund zur großen Freude, weil ich die Kostenzusage für die GaOp bekommen hatte.
Und... oh Wunder...ich bekam gleichzeitig eine neue Karte von der KK zugeschickt, zwar witzigerweise mit dem alten Foto, aber immerhin.
Ein neues Foto lässt sich ja schnell machen.

Weil auch sonst alles wunderbar läuft, bin ich rundum glücklich. Eine glückliche Frau!

Eine erfolgreiche GaOp wird das, wenn auch schmerzvolles, Sahnehäubchen meiner Transition werden.

Liebe Grüße, Frida (flo)

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“