Frida News
Frida News - # 2

ModeratorIn: Anke

Antworten
Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
PLZ: 41468
Wohnort (Name): Neuss
Ort (Membersuche): D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 16 im Thema

Beitrag von Frida » Di 15. Dez 2015, 02:52

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine schlaflose Nacht. Ich fühle mich am Boden, enttäuscht, hilflos und einfach nur unendlich traurig.
Jetzt hat es mich erwischt. Es ist bald Weihnachten und ich dachte unsere Familie, also unsere drei erwachsenen Kinder, die nicht mehr bei uns wohnen, der Vater meiner Frau und ein quasi Schwiegersohn und wir zwei, könnten ein schönes Fest miteinander verbringen. Wenn es auch oft schwieriger in letzter Zeit war und es immer wieder kriselte, so hatte ich doch stets die Hoffnung, dass alles gut wird und wir eine neue Form des Zusammenlebens finden könnten, um gemeinsam unseren Weg weiter zu gehen.
Doch gestern Abend hat mir meine Frau gesagt, dass sie sich von mir trennen will, weil sie mich als Frida nicht mehr lieben kann und keine gemeinsame Zukunft mehr sieht.
Nach fast 30 Jahren des Zusammenseins stehe ich vor dem Ende diesen gemeinsamen Weges.
Sie kann den Menschen, den ich als Mann für sie verkörperte, nicht mehr sehen, findet zwar diese Frida durchaus auch liebenswert, aber will mit ihr nicht als Paar zusammenleben, sondern sich räumlich trennen, weil sie sie eben doch nicht lieben könnte. Für mich ist das eine große Enttäuschung und eine Katastrophe. Ich dachte unsere Liebe sei stärker und wir würden es schaffen.
Ich fühle mich gerade sehr einsam….hoffnungslos und habe Angst vor der Zukunft.

Ich sehe auch keinen Weg zurück, der es ermöglichen würde die eheliche Partnerschaft zu erhalten.
Ich bin mir sicher, dass ich nach de Befreiung durch mein CO, mich nicht mehr in die alte Form pressen kann. Ich würde daran zerbrechen oder krank. Für mich kam es jetzt so plötzlich, weil sie mir vor einiger Zeit noch geschrieben hatte, dass sie mich liebt. Vielleicht habe ich auch nur die Zeichen verdrängt. Gespräche über uns waren in letzter Zeit sehr schwierig. Ich kämpfte um diese Partnerschaft und sie zweifelte immer mehr an ihr. Sie ist seit ein paar Wochen in psychologischer Begleitung, was mir insgeheim etwas Hoffnung gab, weil sie vorgab, es auch für eine gemeinsame Zukunft zu tun. Vielleicht hatte sie auch gedacht, ihren Mann irgendwie erhalten zu können, doch sah sie mit dem Beginn der HET keine Chance mehr.

Ist dieser Weg, mein Weg, nach dieser langen gemeinsamen Zeit nun egoistisch von mir, rücksichtslos? Es kostet mich jetzt viel Kraft diese Situation auszuhalten. Ich mache mir Vorwürfe, weiß aber auch, dass ich dem inneren Druck meiner Entfaltung, oder wie auch immer ich es nennen soll, nicht widerstehen kann. Ich bin Frida, eine Frau und war es im Grund immer schon. Dieser weibliche Kern, war immer da und wurde auch von meiner Frau auch geliebt. Vieles war natürlich unter der Rolle des Mannes verdeckt, verdrängt, nicht frei. Und was jetzt sichtbar wird, ist ihr zu viel Frau.

Ach, es ist alles so traurig und ich habe Angst vor der Einsamkeit des Alters.

Liebe Grüße, Frida



Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11724
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
PLZ: 24977
Wohnort (Name): Ringsberg
Ort (Membersuche): D-24977 Ringsberg
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 2941 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 17 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 15. Dez 2015, 07:11

Liebe Frida,

was kann ich da antworten, Trost spenden, Mut machen?
Sagen: "es gibt immer einen Weg... oder "... wenn etwas zuende geht, beginnt Neues?"

Das wird alles nicht viel helfen. Vielleicht gibt es einen Weg, der Dir und deiner Frau eine Freundschaft ermöglicht, die eine "Einsamkeit im Alter" vermeidet.
Auch: wenn es tatsächlich zu einer Trennung kommen sollte, trennst Du dich nicht gleichzeitig von den Kindern (?!)
Vielleicht zeigt sich (erst) durch eine "Erst-einmal-Trennung" so richtig, dass doch noch vieles da ist, was euch verbindet.

Sicherlich gibt es viel Gesprächsbedarf: für euch beide, aber auch für Dich. Ich hoffe, Du bist dabei in guten Händen; denn Transsexualität mit einer "Schuldfrage" zu verbinden, ist eine wirkliche Katastrophe.

Erst einmal alles Liebe und Gute
herzliche Grüße
Anne-Mette

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
PLZ: 41468
Wohnort (Name): Neuss
Ort (Membersuche): D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 18 im Thema

Beitrag von Frida » Di 15. Dez 2015, 12:12

Danke Anne-Mette, für Deine lieben Worte.

Nach einer schrecklichen Nacht, haben wir heute Morgen unser "Verhandlungsgespräch" fortgesetzt. Sie hat sich wohl doch noch nicht entschieden und ist unter gewissen Bedingungen bereit, auf der Basis einer freundschaftlichen Beziehung, weiter mit mir zusammenzuleben. Sie wird dann mehr ihrer Wege gehen, ohne Rechenschaft ablegen zu müssen....oder so. Vielleicht wäre das jetzt ein guter Anfang für einen neuen Weg. Ob das klappen kann, würde sich zeigen.
Wie schnell die Liebe stirbt...!

Der Kontakt zu den Kindern wird bestehen bleiben, doch denke ich, werden sich auch diese Beziehungen verändern.

Leider habe ich zur Zeit noch keinen Therapeuten. Ich habe erst Mitte Januar einen Termin in Aachen. Irgendwie haben die bisherigen Anläufe nicht geklappt. Zuletzt hat die KK nicht mitgespielt.

Richtige Freunde sind auch schon längere Zeit nicht mehr vorhanden. Das zermürbt mich grad etwas. Es ist schwer ein neues Netzwerk aufzubauen, grad in meinem Alter, finde ich. Jetzt muss ich mich erst einmal etwas von dieser Nacht erholen. Ich hoffe, ich finde Schlaf.

Liebe Grüße, Frida

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11724
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
PLZ: 24977
Wohnort (Name): Ringsberg
Ort (Membersuche): D-24977 Ringsberg
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 2941 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 19 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 15. Dez 2015, 15:10

Moin,
Richtige Freunde sind auch schon längere Zeit nicht mehr vorhanden. Das zermürbt mich grad etwas.
Bei uns haben sich aus der Gruppe heraus Freundschaften entwickelt. In den etwas schwierigen Anfangszeiten hätte ich nicht gedacht, dass sich das einmal so positiv entwickeln würde. Auch einige Parterninnen sind dabei und ich habe den Eindruck, wir haben eine so gute Gemeinschaft, dass ich (oder jede anderen Person aus der Gruppe) bei vielen "an der Tür klopfen könnte", wenn ein offenes Ohr, ein Rat, oder einfach nur eine Tasse Kaffee (cof) gut oder nötig wäre.
Ich kann nur empfehlen, änliche Wege zu gehen und sich einer Gruppe anzuschließen - oder eine zu gründen.
Ansonsten: hier im Forum ist auch fast immer jemand da mit offener Tür und offenem Herzen; nur Mut!

Selbst wenn es mit der Beziehung nicht weiter funktionieren sollte, bleibt (d)ein Leben als Frida - und das ist auch wertvoll )))(:
Sehr gern habe ich die Entwicklung von Svenja verfolgt, die eines Tages vor den Scherben ihrer Beziehung stand. Bei Dir ist es ja (noch) nicht so - und Du hast von etwas Hoffnung gesprochen. Allerdings denke ich, dass
Sie wird dann mehr ihrer Wege gehen, ohne Rechenschaft ablegen zu müssen....oder so. Vielleicht wäre das jetzt ein guter Anfang für einen neuen Weg. Ob das klappen kann, würde sich zeigen.


nicht so einfach zu leben und zu praktizieren ist. Mag sein, dass es in einigen Beziehungen klappt, aber wenn dann zu Selbstzweifeln sich eine Einfersucht einschleichen sollte, dann könntest Du leiden.

Ich will dir trotzdem noch einmal die Geschichte von Svenja zeigen, die 2005 mit ganz traurigen Zeilen begann: http://mysvenja.blogspot.de/search?upda ... results=20

Über die Jahre hat sie schön zu sich und - in diesem Fall kann manfrau das bestimmt sagen - in ein neues Leben gefunden.

Herzliche Grüße
Anne-Mette

geraldine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 963
Registriert: So 13. Jan 2013, 08:12
Pronomen:
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Frida News

Post 20 im Thema

Beitrag von geraldine » Di 15. Dez 2015, 15:34

Hallo Frida,
wie traurig.
Mir fällt es schwer Worte zu finden.
Ich denk an dich.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
Sei ganz lieb gegrüßt
Geraldine

Feldmaus
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 356
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 22:11
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Frida News

Post 21 im Thema

Beitrag von Feldmaus » Di 15. Dez 2015, 16:58

Liebe Frida

Traurig lese ich deinen Bericht. Aber gebe die Hoffnung für Eure Partnerschaft nicht auf. Auch Saskia und Ich leben nun mehr freundschaftlich zusammen. Das Paar ,das wir mal waren, gibt es heute so nicht mehr.Doch unsere alte Verbundenheit ist noch vorhanden.Wir machen fast alles zusammen, doch manchmal gehe ich auch meine eigenen Wege und das ist gut so. Denn auch Saskia geht ihren eigenen Weg . Der Weg der Transition. Ich begleite Sie so gut ich kann , aber ich werde Sie nie verstehen . Beide Partner brauchen ihre Freiheiten und das sollte akzeptiert werden.Findet Kompromisse. Eine gute Freundschaft ist immer noch besser als eine schwere Trennung.( Für beide Seiten)

Liebe Grüße auch an deine frau

Daniela
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.(Antoine de saint-exupery)

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
PLZ: 41468
Wohnort (Name): Neuss
Ort (Membersuche): D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 22 im Thema

Beitrag von Frida » Di 15. Dez 2015, 20:09

Danke ihr Lieben, eure mitfühlenden Worte tun gut. Fühle mich heute leer, werde mich aber bestimmt noch einmal meiden.

Liebe Grüße, Frida

Saskia.shewulf
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 831
Registriert: Di 19. Feb 2013, 06:32
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Frida News

Post 23 im Thema

Beitrag von Saskia.shewulf » Mi 16. Dez 2015, 09:51

Hallo Frida,

ich war sehr Still hier in letzter Zeit habe auch nur selten rein geschaut :oops: Nun lese ich deine schwere Last die Du nun trägst.
Glaube mir das kann ich sehr gut nach Empfinden.
Oft geht es mir heute noch so,Ja Daniela und ich sind noch zusammen und möchten auch beide das es so bleibt.
Aber mit abstrichen die sehr weh tun können.Da fühle ich mich dann auch einsam und leer,und Tränen fießen dann wie Bäche.

Dann kommen aber die andren Zeiten wo wir uns ohne Worte verstehen oder wenn wir uns gemeinsam gegen Angriffe von außen
wehren.
Auch kenne ich Transmenschen deren Partnerin ging ,wo hindurch klingt das die Trennung doch keine Lösung war aus Sich der
Partnerin und es gibt viele Paare die trotz Transition zusammen bleiben.
Das ist alles nicht leicht.Ich hoffe Ihr beide habt die Kraft es zu schaffen.Das dumme ist das sich viele Therapeuten mit Transthemen
nicht auskennen und deshalb oftmals vorschnell die Trennung in Erwägung ziehen.Ich meine jetzt nicht den die Therapeutin zu der Du gehts
Daniela hatte auch einen Versuch in dieser Richtung ,Wo Ihr zur Trennung geraten wurde.Die Selbe Person(Therapeut) die uns mittlerweile
beide ganz gut kennt ist nun der Ansicht das wir zusammmen alt und glücklich werden.

Ich drücke euch jedenfalls ganz Fest die Daumen und grüße Deine Partnerin vielleicht liest sie ja auch hier mit.
Ganz liebe Grüße
Saskia ---))) (flo) (flo)
Wer keinen Mut zum träumen hat
-hat keine Kraft zum Kämpfen

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
PLZ: 41468
Wohnort (Name): Neuss
Ort (Membersuche): D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 24 im Thema

Beitrag von Frida » Mi 16. Dez 2015, 13:24

Hallo ihr Lieben,

liebe Anne-Mette, ich hatte mich auch schon einer Gruppe in Düsseldorf angeschlossen, aber leider hat das nicht so gut geklappt, es passte nicht.
Ich werde demnächst woanders einen neuen Versuch starten. Ich war zuletzt wieder in Köln beim "Stammtisch" und es hat mir dort gefallen. Das tat mir auch gut, nicht zuletzt weil ich aktive, nette Forumsmitglieder kennenlernen durfte. Das werde ich sicher wiederholen.
Ja, ich habe in den letzten Tagen oft den Scherbenhaufen schon kommen sehen und war verzweifelt. Doch ich habe nun Hoffnung, dass wir doch noch die Chance haben werden, gemeinsam weiter an der Beziehung, an einer Neuausrichtung, zu arbeiten. Ich schaue wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft. Das muss natürlich langsam wachsen und es liegen noch große Steine im Weg. Svenja werde ich mir auf jeden fall noch zur Gemüte führen. Danke für den Hinweis.
Ja...und Frida ist da! Und darüber bin ich sehr glücklich. Die Gefahr ist da, dass Frau sich vergisst...im Lebensstrudel.


Danke Daniela, ja ich kenne eure Geschichte ein wenig und es ist schön euch persönlich kennengelernt zu haben. Ihr macht das trotz aller Widrigkeiten toll. Darauf dürft ihr stolz sein. Wünsch euch weiterhin die Kraft dafür.

Danke Geraldine, manchmal braucht es nicht viel Worte, und deine kommen tröstend bei mir an.

Hallo liebe Saskia, wenn du dich mal wieder einsam fühlst und traurig bist, melde dich bei mir, du weißt wie und wo. Ich kenne das natürlich auch, wenn man in seinem Elend so richtig drin steckt und man andere gar nicht mit seinem Leid belästigen, auch nicht stören will,weil man sich nicht wichtig genug findet.
Aber das ist falsch. Gerade wir wissen es doch eigentlich besser, wie wichtig es ist, wenn jemand da ist, der einen versteht, ohne dass man viel Worte machen muss und das man nur Hilfe bekommen kann, wenn man sich meldet, sich öffnet.
Leider hat es mit dem Therapeuten aus Bonn nicht geklappt, obwohl ich es mir mit ihm hätte gut vorstellen können, weil die KK dagegen war. Von denen hatte ich nach vergeblichen Verhandlungen eine neue Vorschlagsliste bekommen, die ich jetzt abarbeite. Ich war erst gefrustet, habe mich jetzt aber dazu durchgerungen weiterzusuchen. Ich habe am 15.1. einen Termin in Aachen. Diese Therapeutin soll sehr nett sein, Frau passt auch gut. Du kennst sie, glaube ich, auch.
Helena ist auch in therapeutischer Begleitung. Ich weiß nicht, wie sie an unserem Problem arbeiten, weil sie nicht darüber spricht, aber ihr tut es wohl gut.
Ja, es gibt viele Menschen, die sich nicht mit unserem Thema auskennen und nicht die Möglichkeit sehen, wie man in einer Partnerschaft positiv damit umgehen kann und dann vielleicht so Sprüche kommen, wie "Ach du Arme, wie schrecklich! Nee, da wäre ich weg. Das könnte ich nicht!" usw. Das kann sogar noch heftiger sein.
JA ja, dieser ungeheure Makel, dieses Stigma. Ich bin davon überzeugt, dass wir das schaffen können, wenn wir es wollen. Wir müssen uns nur von den Ängsten befreien und an die Kraft der Liebe glauben. Ich weiß, das ist oft verdammt schwer.
Alles Liebe und Gute auch für dich...für euch! Ich umarme dich!


Mir geht es etwas besser, doch habe ich einen Horror vor Weihnachten.
Aber vielleicht wird es ja ein schönes fest...für Frida....und uns alle!

Liebe Grüße, Frida (flo)

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11724
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
PLZ: 24977
Wohnort (Name): Ringsberg
Ort (Membersuche): D-24977 Ringsberg
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 2941 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 25 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 16. Dez 2015, 13:29

Moin,

das hört sich doch schon etwas besser an (smili)
doch habe ich einen Horror vor Weihnachten.
Aber vielleicht wird es ja ein schönes fest...für Frida....und uns alle!
Vielleicht können wir auch hier ein wenig feiern (NICOII)

Ich denke mal, Jalana und Beatrix (und einige anderen) können und werden für festliche Musik sorgen )))(:

Sicherlich fällt einigen auch noch eine schöne Weihnachtsgeschichte ein (smili)

Herzliche Grüße
Anne-Mette

Veronika
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 246
Registriert: Di 15. Sep 2015, 15:42
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
PLZ: 40xxx
Ort (Membersuche): Komme aus dem Rheinland
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Frida News

Post 26 im Thema

Beitrag von Veronika » Mi 16. Dez 2015, 15:09

Hallo Frida,

das stimmt mich traurig und nachdenklich was Du da im Moment erlebst. Ich hoffe für Dich, dass sich doch alles zum Guten bei Euch wendet.
Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute auf Deinem weiteren Weg.

Einen lieben Gruß aus einer Nachbarstadt,
Veronika

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
PLZ: 41468
Wohnort (Name): Neuss
Ort (Membersuche): D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 27 im Thema

Beitrag von Frida » Mi 27. Jan 2016, 14:05

Hallo ihr Lieben,

der Sturm, der Ende des letzten Jahres brauste, hat sich nun Anfang des neuen beruhigt und ich bin wieder optimistisch, was das weitere Zusammenleben mit meiner lieben Frau betrifft. Wir haben noch nicht endgültig die neue Form gefunden, aber sind wieder näher zusammengerückt. Ich bin glücklich darüber und auch ihr geht es wieder gut.

Nun kann ich wieder anfangen die schönen Seiten meiner Transition genießen.
Mein Körpergefühl hat sich verändert, was ich als angenehm empfinde. Das sind Auswirkungen der HRT.
Ich hatte am 21.9. mit 2 Hüben angefangen und nehme nun seit dem 25.11. 3 Hübe, die ich mir morgens auf meine Arme einreibe.
Körperlich spüre ich auch deutliche Veränderungen. Die Haut ist weicher, die Behaarung nimmt langsam ab und ich muss sie, bis auf den Bart, nicht mehr so sehr extrem bekämpfen. Die Fettverteilung scheint sich auch langsam zu verändern, wenn es auch da nicht sehr viel zu verteilen gibt... da achte ich drauf.
Meine Gesichtszüge scheinen weiblicher zu werden. Wundervoll ist das Brustgefühl. Ich spüre das Wachstum deutlich und kann es auch sehen. Anderen fällt es vielleicht gar nicht so auf und es gibt ja genug Männer, die mehr zu bieten haben als ich. Ja, es spannt, kribbelt und zwickt manchmal….aber was soll’s…da wächst was und das ist schön so.
Wenn keine großen Probleme von außen auf mich zukommen und mich beschäftigen, bin ich sehr entspannt und ruhig. Das ständige Suchen und diese Gefühl der Zerrissenheit sind weg und wurde abgelöst durch ein Gefühl der Gelassenheit, des Angekommenseins. Ich fühle mich nicht mehr so verloren, wie ich es oft seit meiner Kindheit erlebt hatte.
Als Nebenwirkung kann ich ein leichtes Ziehen der Blase beim Wasserlassen benennen und fast täglich etwas Bauchweh, was ich auf den Umbau des Stoffwechsels zurückführe. Meine Hausärztin meinte, dass sich das mit der Zeit wieder gibt.

Ach....und dem (schrecklichen) Bartschatten, der auf meinem neuen Avatar zu sehen ist geht es auch bald an den Kragen. Ich beginne bald mit einer Nadelepilation. Ich bin davon überzeugt worden, dass dies die schnellste und effektivste Methode ist ihn loszuwerden. Jetzt muss ich mich darum kümmern, dass die KK so gnädig ist und die Kosten übernimmt.

Mein Kennenlerngespräch bei der Therapeutin war erfolgreich. Endlich ist es die Richtige! Sie war mir von Anfang an sympathisch und wirkt sehr einfühlend. Sie hat zwar keinen Therapieplatz frei, will mich aber gerne bei der Transition begleiten. Das ist auch das, was ich mir vorgestellt hatte und wir beide waren auch der Meinung, dass es das Richtige für mich sei. Mitte Februar ist der zweite Termin.
Leider bin ich bei der Rückfahrt auf der Autobahn geblitzt worden. Mist, das ärgert mich, weil ich wirklich nicht die Raserin bin. Ich war nur noch sehr bei dem Gespräch und dadurch wohl nicht richtig bei der Sache. Es könnten sogar Punkte und Fahrverbot dabei herausspringen. Na, vielleicht habe ich doch noch Glück gehabt.

Ich hatte über meine Entwicklung aufgrund der HRT auch schon im geschlossenen Bereich berichtet, aber da scheint kaum noch jemand reinzuschauen.
Deshalb werde ich auch hier noch einmal die Frage nach einer „kleinen“ GaOp stellen. Ich beschäftige mich mit der GaOp, aber habe mich noch nicht entschieden. Ich habe mir bisher gesagt...eingeredet, dass ich in einem Alter bin, in dem ich das nicht mehr machen sollte, doch empfinde ich mein falsches Genital als immer störender.
Gibt es eigentlich hier auch Frauen, die die kleine Lösung haben vornehmen lassen, d.h. keine Vagina, sondern „nur“ die Vulva. Gibt es da Erfahrungen? Zu diesem Thema gerne auch per PN, wenn es nötig scheint.

Liebe Grüße, Frida (flo)
Zuletzt geändert von Frida am Mi 27. Jan 2016, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.

Andrea aus Sachsen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1754
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
PLZ: D-09648
Ort (Membersuche): Nähe Chemnitz
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Frida News

Post 28 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » Mi 27. Jan 2016, 20:08

.
Hallo Frida,
erst einmal danke für deine Berichte, die ich mit Interesse gelesen habe!
Schön, dass die HRT bei dir zu positiven Veränderungen geführt hat. Ich stehe dabei ja noch am Anfang und warte noch, bis sich mal was tut.
Deine Frage nach der „kleinen Lösung“ schwirrt mir auch schon eine Weile im Kopf herum. Aber etwas verwundert mich: Ich ging bisher davon aus, die „kleine Lösung“ beinhaltet nur VÄ/PÄ, aber keine GaOP. Du scheinst dagegen eher eine „kleine GaOP“ zu meinen. Ist das richtig so oder habe ich da einen Denkfehler?
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

Daenerys Targaryen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 544
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: Frida News

Post 29 im Thema

Beitrag von Daenerys Targaryen » Mi 27. Jan 2016, 21:11

Frida hat geschrieben: (…) Deshalb werde ich auch hier noch einmal die Frage nach einer „kleinen“ GaOp stellen. Ich beschäftige mich mit der GaOp, aber habe mich noch nicht entschieden. Ich habe mir bisher gesagt...eingeredet... dass ich in einem Alter bin, in dem ich das nicht mehr machen sollte, doch empfinde ich mein falsches Genital als immer störender. Gibt es eigentlich hier auch Frauen, die die kleine Lösung haben vornehmen lassen, d.h. keine Vagina, sondern „nur“ die Vulva. Gibt es da Erfahrungen? Zu diesem Thema gerne auch per PN, wenn es nötig scheint.
Hallo Frida,

es ist toll, dass es Dir mit Deiner HRT so gut geht. Ich nehme auch seit einem halben Jahr Hormone. Jedes Mal, wenn ich meine kleinen Brüste anschaue, bekomme ich feuchte Augen vor Glück. Ist das nicht ein kleines Wunder, dass so etwas mit uns passiert? (smili)

In Bezug auf die die "kleine GAOP" würde ich mich direkt an die Operateure wenden. Im Netz liest man fast immer nur von "Komplettlösungen", also mit entsprechender Tiefe der Vagina, was aber eben auch ein größeres OP-Risiko und einen längeren Heilungsverlauf bedeutet.

Die einzige Quelle, die ich dazu gefunden habe, ist diese hier: http://www.gendertreff.de/2013/09/10/kl ... se-losung/

Vielleicht hilft Dir das ja weiter, und Du kommst darüber an Kontakte und Informationen.

Liebe Grüße

Daenerys

Frida
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 348
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 12:47
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
PLZ: 41468
Wohnort (Name): Neuss
Ort (Membersuche): D-41468 Neuss
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal
Gender:

Re: Frida News

Post 30 im Thema

Beitrag von Frida » Do 28. Jan 2016, 08:32

Hallo ihr Lieben,

ja Andrea, ich meine die “ kleine Lösung“ in Bezug auf das Genital.
In Transkreisen wird da nicht gerne drüber gesprochen. Da heißt es dann schnell, eine richtige Frau muss eine richtige Vagina haben, damit sie zufrieden sein kann. Ich glaube auch, dass viele nicht über die Leiden nach einer GaOp sprechen, auch nicht wie langwierig das sein kann und wie viele Komplikationen auftreten können.

Ich bin zwar noch relativ fit und fühle mich mindestens um 10 Jahre jünger, aber ich würde eine solche Op natürlich nicht so gut verkraften, wie ein junger Mensch. Mein Frausein, also das Gefühl und das Wissen, dass ich weiblich bin, hat nichts damit zu tun, wie mein Genital gebaut ist. Ich wünsche mir aber, dass sich mein Genital weiblich anfühlt und auch so aussieht. Klar, ich würde auch gern wissen, wie das Gefühl ist eine Vagina zu besitzen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keinen Geschlechtsverkehr mit einem Mann haben werde und daher ist sie mir nicht so wichtig.
Ich bin nie perfekt gewesen und werde es auch nie sein. Was ist schon eine perfekte Frau?

https://www.ndr.de/fernsehen/Florian-Sc ... ow100.html

Danke Daenerys, für den Link! Den hatte ich auch schon einmal gesehen, aber das ist länger her und da es damals noch nicht wichtig für mich war, hatte ich ihn wieder vergessen, aber wusste, da war doch was.
Würde mich freuen dich auch mal wieder im Kattwinkel anzutreffen.

Wer geht eigentlich zum Gendertreff in Düsseldorf?

Liebe Grüße, Frida

Antworten

Zurück zu „Transsexuelle Menschen: Transsexualität - Transidentität“