Reform des Transsexuellengesetzes
Reform des Transsexuellengesetzes - # 3

zu den Themen Crossdressing, Transgender, Transident...
Antworten
Nicole Doll
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1542
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: Enby
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 777 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 853 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 31 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » Fr 10. Mai 2019, 16:32

Jasmine hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 08:02
Ich bin der Meinung, das das neue Gesetz mit der Regierungsmehrheit durchgewunken werden wird.
Aber die Regierung kann mir eines nicht nehmen, das ich so lebe wie ich es für richtig halte.
... NOCH NICHT! - wie ich immer mehr zu befürchten wage. - Diese Fundamental-Kapitalistischen Demokratie-Kasper der etablierten Parteien schaffen es noch, dass die (eigentlich transfreundliche) Mehrheit einen "neuen kleinen Adolf" wählt. - Eigentlich werden ihn wohl die wählen, die vor Frust nicht mehr zur Wahl gehen. Deshalb möchte ich hier noch mal an die Europawahl erinnern.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Anke
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1182
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 17:14
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waldenbuch
Membersuche/Plz: Waldenbuch bei Böblingen
Hat sich bedankt: 761 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1398 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 32 im Thema

Beitrag von Anke » Fr 10. Mai 2019, 16:50

Hallo,
VanessaL hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 16:04
Sicher kann man über viele Dinge im Detail diskutieren und streiten und sollte das auch aus meiner Sicht tun,
aber diese grundsätzlich negative Stimmung verstehe ich persönlich einfach ?noch) nicht, entschuldigt.
So geht es mir auch. Nur weil es nicht perfekt ist, muss es doch nicht komplett verdammt werden. Und abgesehen davon stehen wir ganz am Anfang eines Gesetzgebungsverfahrens. Das Ding war nicht einmal im Kabinett, geschweige denn im Parlament.

Auch wenn mir vieles darin nicht gefällt, endlich bewegt sich etwas, darauf haben wir Jahre gewartet. Es gibt jetzt die Chance darum zu kämpfe, dass es ein gutes Gesetz wird.

Dabei verstehe ich auch Äußerungen wegen Enttäuschung darüber, dass um etwas gekämpft werden muss nicht. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass um alle Errungenschaften gekämpft werden musste. Und wir haben das große Glück mit Worten zu kämpfen. Es gab Zeiten, da war etwas ganz anderes notwendig.

Und natürlich ist im Augenblick völlig unklar, wie die Verfahren im medizinischen Bereich künftig laufen. Ein solcher Umbruch bringt Unsicherheiten mit sich. Doch auch hier gibt es die Chance, dass das künftig besser läuft. Die derzeitigen Regelungen sind doch eine mittlere Katastrophe. Spätestens wenn es um die Epilation geht, laufen viele bei ihren Kassen an die Wand. Noch schlechter kann es da kaum noch werden.

Für mich persönlich hat diese ganze Gesetzesänderung keine Auswirkungen mehr, meine Transition ist durch. Trotzdem finde ich es wichtig mitzuhelfen, dass ein gutes Gesetz entsteht. Ich hoffe sehr, dass möglichst viele dabei mit machen und das beitragen, was in ihren Möglichkeiten steht. Die Möglichkeit ist jetzt da und wird so schnell nicht wiederkehren.

Liebe Grüße

Anke
Sentio ergo sum. - Ich fühle, also bin ich.

Les femmes sont fortes quand elles sont feminines. (Coco Chanel)

https://www.belle-larouge.de

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14800
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 914 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 6315 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 33 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 10. Mai 2019, 17:01

Moin,

hier die Stellungnahme der dgti: https://dgti.org/

Gruß
Anne-Mette

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 856
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 511 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 752 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 34 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Fr 10. Mai 2019, 17:06

Anke hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 16:50
Dabei verstehe ich auch Äußerungen wegen Enttäuschung darüber, dass um etwas gekämpft werden muss nicht. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass um alle Errungenschaften gekämpft werden musste. Und wir haben das große Glück mit Worten zu kämpfen. Es gab Zeiten, da war etwas ganz anderes notwendig.
Nein, entschuldige!
Mindestens genau so viel ist aus Liebe, Zuneigung und Verständnis füreinander entstanden...

zumindest in meiner persönlichen Geschichte.

Und nochmal nein, nicht für alles muss gekämpft werden-da stemme ich die Füsse in den Boden.
Wenn die Menschheit auf dem Level stehen bleibt sind wir kein Stück weiter als vor 10000 Jahren,
selbst wenn man materiell wesentlich mehr vorweisen kann.

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

Jasmin_35
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 450
Registriert: Do 30. Aug 2018, 19:44
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 325 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 35 im Thema

Beitrag von Jasmin_35 » Fr 10. Mai 2019, 19:28

zu der Gutachten Geschichte sollte man vielleicht noch erwähnen, das diese zumindestens noch für eine möglich GaOP rausgezogen werden können, auch wenn es anders drauf steht, also wenn alles so bleibt.

wobei das auch ein henne-ei-problem sein könnte, bedeutet, fällt für VÄ/PÄ die Gutachtenpflicht weg, kann man vielleicht auch argumentieren, das die Gutachtenpflicht für die GaOP wegfällt, wer weiß.

eins sollte aber jedem klar sein, das es bei so einem minderheitengesetz (und das ist es leider nunmal), wohl auch nicht ganze bundestag anwesend sein wird, wenn es durchgewunken wird und da wissen wir, das die regierungsparteien es mehr oder minder so wie es kommt durchwinken werden, die historie zeigt, das es leider so sein wird.

wie sind eigentlich gerade die mehrheitsverhältnisse im bundesrat? besteht da die möglichkeit, das die bundestagsopposition sowas nachbessern lassen könnte? ich befürchte aber auch da aus mangel am öffentlichen interesse, das dort nicht viel bis gar nichts passieren wird.

ich bin gespannt wie es weitergeht, in 12 monaten soll es ja schon in kraft treten, im zweifel würde ich zumindestens alle hebel in bewegung setzen, um vorher nach möglichkeit noch von der aktuellen gesetzeslücke zur dritten option gebrauch machen werde.

der staat will mich wieder verarschen, wer hindert mich daran, nicht offizielle gesetzeslücken zu meinem vorteil zu nutzen, so lange es noch geht.
Liebe Grüße Jasmin

Amadée
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 150
Registriert: Do 24. Sep 2015, 18:04
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 64 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 36 im Thema

Beitrag von Amadée » Fr 10. Mai 2019, 19:35

Die BVT* hat innerhalb der kurzen Frist eine ausgesprochen detaillierte Stellungnahme abgegeben.

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1105
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1215 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 37 im Thema

Beitrag von Jaddy » Fr 10. Mai 2019, 22:00

Es ist ja schon viel geschrieben worden hier. Für mich ist noch etwas wichtig, was im Entwurf voll daneben ist und tw auch hier etwas seltsam interpretiert wurde:

Personenstand und Vorname sind erst mal völlig unabhängig von ärztlichen Maßnahmen und Therapien. Das ist schon so, nachdem es vor dem BVerfG durchgeklagt wurde. Es gibt keinen Grund, sie wieder zu verquicken, voneinander abhängig zu machen, oder Gatekeeping für PÄ/VÄ mit "braucht man doch eh" zu entschuldigen.

Ersten brauchen manche von uns nichts davon, oder brauchen dafür keine Gutachten. Sie wollen, gerade bei "divers" und Streichung, einfach nur richtig eingetragen und angesprochen werden.

Zweitens ist auch sehr fraglich, ob und wie überhaupt irgendein Zugang zu Angleichungsmassnahmen oder Therapien durch Beurteilungen beschränkt werden sollte, statt Aufklärung und Beratung anzubieten.

Es gibt darüber hinaus keinen einzigen erkennbaren Grund, die einfache Änderung von Personenstand und/oder Vornamen überhaupt von irgendeiner Erlaubnis abhängig zu machen. Wir haben so viele Gleichstellungsregelungen, dass es rechtlich, also für den Staat, vollkommen schnurzpiepegal sein muss, welchen Personenstandseintrag eine Person haben möchte.

Mehrere europäische Staaten, darunter Irland und Malta, und mehrere aussereuropäische, darunter Uruguay, haben die Eintragung einfach freigegeben. Nirgendwo gibt es damit Schweirigkeiten.

Diese Idee ist also weder revolutionär, noch abwegig. Sie würde trans und inter Menschen eine Menge Druck nehmen, Kosten, Zeit und Nerven sparen, und manchmal Leben retten.

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1105
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1215 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 38 im Thema

Beitrag von Jaddy » Fr 10. Mai 2019, 22:43

Amadée hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 19:35
Die BVT* hat innerhalb der kurzen Frist eine ausgesprochen detaillierte Stellungnahme abgegeben.
Und wow, ist die gut! Ausführlich, geradlinig, inklusiv für binär und nicht-binäre trans und inter, und mit Ersatzvorschlägen. Da haben ein paar Menschen wenig Schlaf bekommen, glaube ich.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 14800
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: Intersex-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 914 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 6315 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 39 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 11. Mai 2019, 08:04

Moin,

hier eine Meldung von https://www.bento.de/queer/transsexuell ... a863ab2038

Übrigens: bisher haben fast 10 000 UnterstützerInnen die Petition unterzeichnet.

Gruß
Anne-Mette

Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2418
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2583 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1555 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 40 im Thema

Beitrag von Jasmine » Sa 11. Mai 2019, 08:22

Nicole Doll hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 16:32
.............. Deshalb möchte ich hier noch mal an die Europawahl erinnern.

LG Nicole
Natürlich werde auch ich wählen gehen, denn als Europäerin gebe ich die Hoffnung nicht auf.
Ich habe mir dies von Sepember 2018 nochmal durchgelesen: https://www.queer.de/detail.php?article_id=31865
Dabei viel mir dieser Satz auf:
Das vom Familienministerium verfasste Papier erklärt zwar, dass Justiz- und Innenministerium "zeitnah" einen gemeinsamen Gesetzentwurf zum Vornamens- und Personenstandswechsel vorlegen würden; es verweist jedoch darauf, dass die WHO die neue Kodierung erst ab Mitte 2022 offiziell verwenden will. Außerdem würde eine komplette Anpassung "mindestens fünf Jahre in Anspruch nehmen".
Daher habe ich bei der Eile die die das BMI an den Tag legt erhebliche Bedenken.
Wenn ich mir einige Personen aus der Regierung ansehe, habe ich ernstliche Bedenken, welche Rechte uns in Zukunft zugestanden werden.
Hoffentlich wird hier nicht eine Rolle rückwärts eingeleitet. Sind unsere schwer erkämpften Rechte in Gefahr? Von einer Antidiskriminierung und oder Gleichberechtigung ist dieses Gesetz meiner Meinung nach meilenweit entfernt.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

BiancaC
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 135
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 08:37
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Allendorf
Membersuche/Plz: 35469
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 76 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 41 im Thema

Beitrag von BiancaC » Mi 15. Mai 2019, 21:49

Hallo zusammen ,

für mich ist ein Erfolg !

Auf Change.org haben über 22000 unterzeichnet und damit zu folgender Meldung geführt:

https://www.bv-trans.de/eilverfahren-be ... -gestoppt/

Viele glückliche Grüße

und weiter kämpfen !!! Bianca (ap)

Kleiner Nachtrag
https://transallianceproject.wordpress. ... is-10-mai/
dort sind die Stellungnahmen der Verbände gelinkt. ( Keine Reaktion von BMI-BMJV (ag) )
wer rächtschreibfeler findet darf sie behalten !

Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2418
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2583 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1555 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 42 im Thema

Beitrag von Jasmine » Do 16. Mai 2019, 11:13

Zitat aus dem Artikel:
Die Bundesregierung hat offenbar erkannt, dass es zentraler Veränderungen bedarf.
Ob sie das erkannt hat, bezweifele ich. Aber sie hat gesehen, das Bürger und
Bürgerinnen sich gegen ihr Vorhaben gewehrt haben.
Nun hoffe ich auf eine vernünftige Gestaltung eines Gesetzes das für uns Betroffene
endlich die gleichen Rechte verwirklicht wie für andere auch.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1592
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2117 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2222 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 43 im Thema

Beitrag von Anja » Do 16. Mai 2019, 11:26

Moinsen (moin)

hatte ich auch gerade etwas drüber gelesen, allerdings bei Queer
Bin gespannt ob da nun jemand was draus gelernt hat :roll:
Aber wir wissen ja alle wer im Bundesinnenmisterium das Sagen hat, was soll man da auch erwarten? Allein schon die Frist zur Stellungnahme war ein Schlag ins Gesicht :((a

Warum muss die Änderung des Geschlechtseintrages überhaupt so aufwändig sein? Sollen die beim Standesamt eben € 49,95 dafür kassieren. Wenn dann die Befürchtung der Regierung tatsächlich eintritt, das jemand willkürlich häufiger wechselt, können sie wenigstens ein bissel Geld damit verdienen... :!:

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Jasmin_35
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 450
Registriert: Do 30. Aug 2018, 19:44
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 325 Mal
Gender:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 44 im Thema

Beitrag von Jasmin_35 » Do 16. Mai 2019, 11:37

oder zumindestens nach einer Änderung eine Sperrfrist von 3 Jahren einführen, das man 3 Jahre lang Zeit hat sich gedanken zu machen (absolut willkürlich gewählt und nur ein Vorschlag ohne über für und wider nachgedacht zu haben), aber so würde auch nicht jeder alle 3 monate seinen namen ändern. ich weiß sowieso nicht, wovor die immer soviel panik haben. ärztliches attest holen (kann man sich ja evtl. drauf einigen, das wäre ja noch vertretbar, auch wenn es überflüssig bleibt) und ab zum standesamt. problem gelöst, 50€ abdrücken und mit offiziellem neuen namen nach hause gehen.

ich mein, ich geh jetzt mal von mir aus. Ja ich möchte offiziell meinen namen und meinen personenstand ändern lassen, gehen wir mal davon aus, das es einfach möglich wäre. trotzdem würde ich nicht heute nachmittag losgehen und meinen namen ändern, ich fühle mich einfach noch nicht bereit dazu und ich sage mal, das es vielen wohl ähnlich geht.

ich begreif das problem auch nicht. dazu muss mal aber wohl CSU Bauer sein, um die logik hinter dem ganzen zu verstehen, immerhin scheinen die was gehört zu haben, auch wenn ich weiter skeptisch bleibe und es dann einfach lautlos zur nächsten sommerpause oder anderen großveranstaltung durchgedrückt wird, wenn alle abgelenkt sind. so kenn ich es von der regierung und so bin ich es gewohnt.
Liebe Grüße Jasmin

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1592
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 2117 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2222 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Reform des Transsexuellengesetzes

Post 45 im Thema

Beitrag von Anja » Do 16. Mai 2019, 11:43

Moinsen (moin)

vielleicht denken wir einfach nicht verrückt genug.
Vielleicht gibt es ja ein paar Bekloppte, die sich dann, mit neuem weiblichen Ausweis direkt in die nächste Damenumkleide ins Schwimmbad begeben :?:
Aber an was will man den Geschlechtseintrag dann festmachen? Um eine Änderung "aus Jux und Dollerei" zu verhindern... :?:

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality

Antworten

Zurück zu „Meldungen, Literatur, Filme, Theater, Fernsehsendungen“