Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen
Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

zu den Themen Crossdressing, Transgender, Transident...
Antworten
Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 724
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal
Gender:

Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 1 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Di 30. Jan 2018, 17:13

queer.de berichtet über eine internationale Umfrage
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2247
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1002 Mal
Danksagung erhalten: 1493 Mal

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 2 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 30. Jan 2018, 18:46

Immerhin 60% der Deutschen sprechen sich für mehr Schutz von Transpersonen aus,
und 74% finden es ok, wenn diese heiraten.
Nur 12% lehnen Menschen ab, die andere Geschlechtsidentitäten leben.

Da ist doch schon viel erreicht worden.

Oder ist meine Einschätzung völlig daneben, und ich sollte besser folgendes schreiben:
So lange keine 100% Anerkennung erreicht ist, existiert die Anerkennung von Transpersonen nicht.

Ich bin da nach dem Lesen einer Aussage in einem anderen Threads grad bissel verwirrt, was richtig und was falsch ist. :?


Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Lorelai74
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 334
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14
Geschlecht: Mann*
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart-Pforzheim-Sifi
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 370 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Gender:

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 3 im Thema

Beitrag von Lorelai74 » Di 30. Jan 2018, 18:50

Na und dann gibt’s ja auch noch die Allerbesten Deutschen, Zumindestens halten die sich dafür, die uns ganz und gar ablehnen. Just saying.

Sicherlich geht vieles in die richtige Richtung, aber einfach haben wir es alles nicht gerade !
Aber es besteht immer Hoffnung
Viele liebe Grüße
Lorelai

Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass ein Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.
H. Ford

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2146
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1956 Mal
Danksagung erhalten: 1141 Mal
Gender:

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 4 im Thema

Beitrag von ab08 » Di 30. Jan 2018, 19:44

Hallo meine Lieben

Ich finde das Ergebnis so naja...
Nicht schlecht, aber zu Euphorie besteht auch kein Anlass.

---> Fazit: Wir stehen sicher nicht mehr am Anfang, aber es ist sicher noch einiges zu tun.

Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1156
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 698 Mal

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 5 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Di 30. Jan 2018, 19:58

Wie wohl die Ergebnisse lauten, wenn die Fragen beispielsweise so heißen:

- Ich habe nichts dagegen, wenn meine Nachbarn Transpersonen wären

- Ich habe nichts dagegen, wenn in meiner Familie Transpersonen wären

- Ich habe nichts dagegen, mit einer Transperson eine Beziehung zu haben

Bekanntlich ist das Hemd näher als der Rock und Toleranz nimmt mit abnehmender Entfernung oft ebenfalls ab.

Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Katrin-Doris
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 129
Registriert: Di 11. Nov 2014, 21:51
Geschlecht: TV
Pronomen:
Membersuche/Plz: In einer alten, kleinen Stadt
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 6 im Thema

Beitrag von Katrin-Doris » Di 30. Jan 2018, 20:03

Hallo Svetlana,

wenn ich bei quer.de lese das an dieser Umfrage gerade mal etwas
über 1000 in Deutschland daran teilgenommen haben, dann ist das ein
Hoffnungsschimmer, für einen Wandel in der Gesellschaft. Diese Anzahl
der Teilnehmer hat mit einer räpräsentativen Umfrage kaum etwas zu tun.

Diese Umfrage ist meiner Meinung auch Bundesland abhängig. In Berlin und Hamburg
wird garantiert anders geantwortet als in Bayern oder Sachsen. Ich will damit keine
Wertigkeit der Länder abgeben.

Wenn ich mich in meiner Kleinstadt vollkommen outen würde,
wäre das Ergebnis ganz anders. Hier wird seit Jahrzehnten "Schwarz" gewählt
und da kommt es eher zu Ergebnissen wie in Polen.

Ich bin zwar sehr oft als Katrin unterwegs, aber nicht bei uns, sondern in
Großstädte oder im Urlaub. In den Shops, wie Deichmann, KIK oder andere
kaufe ich auch ein, mal als Katrin, mal als Mann.

Liebe Grüße

Katrin-Doris
:::Katrin, manchmal zickig, aber immer lustig...

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2146
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1956 Mal
Danksagung erhalten: 1141 Mal
Gender:

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 7 im Thema

Beitrag von ab08 » Di 30. Jan 2018, 20:06

Liebe Dolores,

hier nur meine persönlichen Eindrücke:
Ich wohne in einer kleinen Sackgasse, --- > Beim jährlichen Grillfest bin ich stets dabei.
Man kennt sich, wird eingeladen usw. usw. -- In der persönlichen Umgebung hatte ich nie Probleme.
Kann natürlich sein, dass ich eine Ausnahme bin, das geb ich zu. :wink:

Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

heike65

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 8 im Thema

Beitrag von heike65 » Di 30. Jan 2018, 20:23

Nein ab08

du bist keine Ausnahme, es gibt zwar auch bei uns Gerede, Kleinstadt mit 8500 Seelen, aber es geht !!!

Liebe Grüsse aus Kappeln

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 9 im Thema

Beitrag von Lina » Di 30. Jan 2018, 22:29

Lorelai74 hat geschrieben:
Di 30. Jan 2018, 18:50
Na und dann gibt’s ja auch noch die Allerbesten Deutschen, ...
Du meinst da die 12%, stimmt's

Das Ergebnis überrascht mich nicht wirklich. Ich habe noch nicht die anderen Ergebnisse angeschaut, aber ich bin gespannt, was die Nordischen Nachbarländer ergeben. Es kommt natürlich sehr darauf an, wie solche Fragen gestellt werden, aber bei einer möglichst neutralen Fragestellung, befürchte ich da Schlimmes.

100% Anerkennung ist natürlich unrealistisch.
Für was gibt es 100% Anerkennung überhaupt?

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 534
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1465 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal
Gender:

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 10 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Di 30. Jan 2018, 22:32

HI Katrin-Doris:
wenn ich bei quer.de lese das an dieser Umfrage gerade mal etwas
über 1000 in Deutschland daran teilgenommen haben, dann ist das ein
Hoffnungsschimmer, für einen Wandel in der Gesellschaft. Diese Anzahl
der Teilnehmer hat mit einer räpräsentativen Umfrage kaum etwas zu tun
Das ist ein Fehlschluß, sorry. Wenn eine Studie wissenschaftlich seriös auf einer repräsentativen AUSWAHL von Probanden gemacht wird, kann man durchaus mit ausgefeilten statistischen Methoden auf die Gesamtbevölkerung hochrechnen. So wie es von queer.de nachlese, so erscheint die Methode sehr seriös gewesen zu sein. V.a.weil sie ja nicht nur in DTL durchgeführt worden ist. Ich denke, wir können den Ergebnissen sehr wohl vertrauen. (yes)

LG Ronda
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 11 im Thema

Beitrag von Lina » Di 30. Jan 2018, 22:49

OK, ich habe jetzt reingeschaut - Dänemark macht eine bessere Figur als erwartet,

Die kompletten Ergebnise der Untersuchung können natürlich auf der Website des Europäischen Parlaments eingesehen werden, als PDF runter geladen werden und gedruckte Exemplare können wie üblich in den Informationsläden des EP bestellt werden - wie z.B. das große Infozenter, Unter den Linden, Berlin, oder der ganz Kleine im Hamburger Rathaus (Rückseite vom Gebäude neben der Börse.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 12 im Thema

Beitrag von Lina » Do 1. Feb 2018, 09:48

Lina hat geschrieben:
Di 30. Jan 2018, 22:49
OK, ich habe jetzt reingeschaut - Dänemark macht eine bessere Figur als erwartet,

Die kompletten Ergebnise der Untersuchung oder zumindest eine Themengleiche können natürlich auf der Website des Europäischen Parlaments eingesehen werden, als PDF runter geladen werden und gedruckte Exemplare können wie üblich in den Informationsläden des EP bestellt werden - wie z.B. das große Infozenter, Unter den Linden, Berlin, oder der ganz Kleine im Hamburger Rathaus (Rückseite vom Gebäude neben der Börse.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal

Re: Deutsche "relativ tolerant" gegenüber Transpersonen

Post 13 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 1. Feb 2018, 13:04

Moin,

..."relativ tolerant", das ist es doch, was die meisten Betroffenen so im allgemeinen auch im Umgang mit anderen Menschen erfahren haben.
In der Familie oder im engsten Umfeld kann das in Einzelfällen, so wie bei mir auch, ganz anders aussehen.
Bis zum Stadium der vollständigen Anerkennung sexueller Vielfalt wird es wohl noch ein ganzes Stück des Weges sein; reine gefühlte Vermutung von mir... :wink:
Die Betroffenen selbst haben es nicht immer in eigener Hand, die gewünschte Toleranz und Anerkennung zu erreichen, aber der gesellschaftliche Wandel läuft unaufhaltsam. Mit Selbstbewusstsein und Akzeptanz des eigenen Seins, lässt es sich aber hinbekommen, auch mit öffentlicher Präsenz soweit wie jeweils möglich, an diesem Wandel teilzuhaben und diesen auch aktiv zu gestalten. Lassen wir uns nicht gehen, sondern packen wirs an und überlassen nicht nur anderen das Feld.

Beste Grüße, Ulrike-Marisa

Antworten

Zurück zu „Meldungen, Literatur, Filme, Theater, Fernsehsendungen“