Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen
Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen - # 2

zu den Themen Crossdressing, Transgender, Transident...
Antworten
ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2102
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Hat sich bedankt: 1834 Mal
Danksagung erhalten: 1063 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 16 im Thema

Beitrag von ab08 » Do 30. Nov 2017, 19:47

Liebe Mina,

das ist bei mir sicher kein Kampf gegen Windmühlen. (Danke für das hübsche Bild, denn neuerdings lerne ich Spanisch ... (gitli) )

Erstens kenne ich Personen, die für diverse Veränderungen in Deutschland und Europa im letzten Jahrzehnt mitverantwortlich waren, persönlich(!)
und zweitens bin ich vernetzt, weiß, wo ich ansetzen muss ... Entwerfe z.B. interne Papiere, wenn ich gefragt werde usw. :wink:
Ich bin ja nicht allein, denn es gibt immer mehr, die sichtbar und politisch aktiv sind UND einen gewissen Einfluss haben :wink:
und ich bin Beamtin, will sicher nichts umstürzen, sondern nur meinen kleinen Teil beitragen...

Keine Sorge, ich weiß genau, was ich tue...
Deswegen bin ich auch bei Twitter & Facebook und dort mit den richtigen Leuten befreundet
und somit selten hier...

Liebe Grüße
Andrea )))(:

die sich mal wieder dafür entschuldigen muss, dass sie extrem vom Thema abkam. :oops:
Anne-Mette hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 17:52
Was mich stört: es wird selten geäußert, was gesagt/geschrieben müsste, um auch anspruchsvolle Kriterien zu erfüllen.
In diversen Kommentaren in den Medien finde ich immer nur Schelte auf Menschen, die es falsch gemacht haben. Leider ist so eine Kritik selten weiterführend, weil sie aus immer wiederholten Plattheiten besteht und keine Lösungsansätze bietet.
Liebe Anne-Mette,

da geb ich Dir völlig Recht. Bei ATME bewundere ich das exakte Denken, aber der Tonfall stört mich bisweilen und diese Umsetzung fehlt mir auch.
Allerdings je tiefer man in die Materie eindringt, desto größer ist die Gefahr, kompromisslos zu werden.
(Das Problem kenne ich von meiner Arbeit an der Universität beim Fach Mathematik -- Nach dem Motto, "Das ist doch ganz einfach!!" meint der Professor)
Andererseits weiß ich, dass man in der Akademie in Dillingen und anderswo intensiv an der Umsetzung + entsprechenden Materialien arbeitet
und ich bin lang im Lehrberuf tätig und weiß daher, wie lange die Entwicklung wirklich guter Lehrmaterialien dauern kann.
So helfe ich, wo ich kann, lobe bzw. kritisiere wo es mich angemessen und sinnvoll erscheint.

Liebe Grüße
Andrea
Zuletzt geändert von ab08 am Do 30. Nov 2017, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 794
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Bunt
Pronomen: Auch bunt...
Wohnort (Name): Bei den Stadtmusikanten
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 17 im Thema

Beitrag von Mina » Do 30. Nov 2017, 20:03

ab08 hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 19:47
Erstens kenne ich Personen, die für diverse Veränderungen in Deutschland und Europa im letzten Jahrzehnt mitverantwortlich waren, persönlich
und zweitens bin ich vernetzt, weiß, wo ich ansetzen muss ... Entwerfe z.B. interne Papiere, wenn ich gefragt werde usw.
Ich bin Beamtin, will sicher nichts umstürzen, sondern nur meinen Teil beitragen.
Ja, ich habe das schon verstanden Andrea. Meine Frage war aber nach dem Gewicht hinter der Angelegenheit.

Es stehen immer noch 6% Regenbogenflaggenorientierte Anteile gegen 94% Binär-lebende und denkende Anteile. Da liegt ganz deutlich der Hase Im Pfeffer. Und ich spreche hier hinter vorgehaltener Hand über industrielle Interessen, Lobbyismus und parteiliche Schwerpunkte.

Realität ist, und davor können wir einfach nicht weglaufen, die Quote. Das statistische Interesse der Öffentlichkeit und der Zugewinn von Einlage-willigen. Es geht nicht um Menschlichkeit, es geht um Wachstum und der damit verbundenen Sicherheit für das arbeitende Volk. Niemals um die Belange eines einzelnen - und verzeih, welches umsatzorientiertes oder Börsennotiertes Unternehmen gibt sich einer 6% - Geschichte hin? Der Geschäftsführer wäre von heute auf morgen arbeitslos.
Das ist harte Realität. Leider....

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2102
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Hat sich bedankt: 1834 Mal
Danksagung erhalten: 1063 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 18 im Thema

Beitrag von ab08 » Do 30. Nov 2017, 20:18

Liebe Mina,

3/4 meiner Zeit bin ich mit anderen Themen beschäftigt (Ökologie - soziale Spaltung - Pädagogik - Migranten etc. -> https://www.mut-bayern.de/ )
Und es gibt Firmen (bei Unternehmen vor Ort - Siemens usw. weiß ich mehr), die sich Vielfalt auf die Fahnen schreiben.
Und wenn wir z.B. in die USA schauen, sehen wir, dass dies durchaus profitabel ist...
Aber wir sollten beim Thema bleiben, deswegen hör ich jetzt auf!
Liebe Grüße
Andrea )))(:
Zuletzt geändert von ab08 am Do 30. Nov 2017, 21:28, insgesamt 2-mal geändert.
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 794
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Bunt
Pronomen: Auch bunt...
Wohnort (Name): Bei den Stadtmusikanten
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 19 im Thema

Beitrag von Mina » Do 30. Nov 2017, 20:28

ab08 hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 20:18
Aber wir sollten beim Thema bleiben, deswegen hör ich jetzt auf!
Andrea, ich will Dir sicher nicht an die Karre pinkeln - im Sitzen ist das schwerlich- Spaß bei Seite. :()b

Ich möchte Dich auch nicht diskreditieren oder Dein Engagement in Frage stellen. Es geht ja nur darum, einen Weg zu finden unser aller Leben zu erleichtern. Und Du tust ja augenscheinlich schon sehr viel um das zu bewerkstelligen. Davor ziehe ich meinen Hut Andrea. Denn es könnte Dir auch egal sein, da Du ja schon komplett Andrea bist. Mit allem was Du dir gewünscht hast oder eben endlich angekommen sein möchtest.

Trotzdem fehlt eben das eine Argument welches unserer Gesellschaft gut tun würde: Wir entwickeln uns weiter aufgrund unseren Hungers nach Fortschritt und Frieden. Keines falls nach Macht und Reichtum!

Aber gerne soll es von mir aus gut sein, nun. )))(:

Ganz liebe Grüße
Mina

Nicola
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 73
Registriert: Di 17. Nov 2015, 20:14
Geschlecht: non-binary
Pronomen:
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 20 im Thema

Beitrag von Nicola » Do 30. Nov 2017, 21:31

Liebe Andrea
Ich kann dir nur teilweise folgen, für mich ist die Hauptthese von John Money, «dass es keinerlei wesensmäßige Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen gäbe und Männlichkeit und Weiblichkeit nur erlernte Geschlechtsrollen seien.» Diese Terminologie kann ich in dem Film nicht erkenne.
Dass das Geschlecht nicht fix ist, trifft auf jedenfalls auf genderfluide oder bigender Menschen zu, auf alle anderen Transpersonen wahrscheinlich eher nicht. Wenn es mir wegen einer Formulierung schlecht würde, dann nicht wegen «Geschlecht nicht fix». Aber da sind die Empfindungen eben unterschiedlich.
Mir gefiel an dem Film besonders, dass er auch nicht binäre Menschen erwähnte und zeigte. Hier fühle ich mich bei anderen Berichten meistens weggelassen, wenn nicht sogar als inexistent dargestellt.
Gruss Nicola

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2102
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Hat sich bedankt: 1834 Mal
Danksagung erhalten: 1063 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 21 im Thema

Beitrag von ab08 » Do 30. Nov 2017, 22:53

Tut mir leid, liebe Nicola,

aber es ist nicht mein Fachgebiet.
Ich trau mir einfach nicht zu, hier die genauen Zusammenhänge mit den Vorstellungen von John Money in dem Rahmen kompetent zu erläutern.
(Allerdings kenne ich einige, die aufgrund ihrer Vorbildung das sicher gut könnten. -> vgl. z.B. unter anderem manche bei ATME)

Nur soviel, es geht wirklich nicht um Schlagworte, oder einzelne Sätze, sondern um die gesamte Theorie, die von John Money und seinen zahlreichen Apologeten vertreten wird. Für mich fängt es damit an, dass man ein biologisches Geschlecht und eine Geschlechtsidentität erfindet.
Für mich gibt es nur das Geschlecht, das eben nicht immer an den Genitalien ablesbar ist (vgl. Magnus Hirschfeld, Harry Benjamin). - Mit Theorien, die später zur Pathologisierung beitrugen und zur Gewinnmaximierung eine Psycho-Kaste dienen (Money etc. - aber es gibt auch heute in Deutschland Vertreter, (deren Namen ich hier aber nicht öffentlich nenne!!) ) kann ich im Grunde wenig anfangen. Ich kann diese Theorien auch nicht vernünftig erläutern, da sie in meinen Augen falsch sind. :oops:

Tut mir leid, liebe Grüße
und ich freue mich, dass Du, im Gegensatz zu mir, mit dem Film was anfangen konntest

Andrea )))(:
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 329
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Pronomen: bitte „SIE“
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 22 im Thema

Beitrag von VanessaL » Fr 1. Dez 2017, 08:10

Hallöle,

ich, für meine Person, finde den Fim gut. Und es zeigt sich - wie übrigens bei den meisten Dingen - dass es oft eine Frage der Perspektive ist. Also wer hat den Film gamacht, warum und für wen. Ach ja und dann: wie stehe ich dazu - finde ich mich wieder oder kann ich es verstehen?

Ich - aus meiner Perspektive - habe die negative Reaktiön nicht verstanden. Das zeigt mir aber auch, dass es noch andere Sichtweisen gibt, die ich noch erforschen muss.

Für mich ist das ein Auf-/Erklärungsfilm, der nicht für uns gemacht wurde, sondern für den Rest der Gesellschaft, der so erst mal keine persönlichen Berührungspunkte mit Trans*wasauchimmer hat.

Liebe Grüße
und eine dicke Umarmung an alle die sie mögen

VanessaL

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 159
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 23 im Thema

Beitrag von Jenina » Fr 1. Dez 2017, 08:28

ab08 hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 19:47
....
da geb ich Dir völlig Recht. Bei ATME bewundere ich das exakte Denken, aber der Tonfall stört mich bisweilen und diese Umsetzung fehlt mir auch.
Allerdings je tiefer man in die Materie eindringt, desto größer ist die Gefahr, kompromisslos zu werden.
.....
Andrea,

ich habe es Dir schon mal gesagt, wenn es um ATME geht, bin ich raus. Ich kann nicht mit scheinheiligen Dogmatikern umgehen. Schärfere Worte erspare ich mir wegen der gebotenen Forumsetikette. Offenbar hat die Kompromisslosigkeit schon erheblich abgefärbt.
Ich trau mir einfach nicht zu, hier die genauen Zusammenhänge mit den Vorstellungen von John Money in dem Rahmen kompetent zu erläutern.
(Allerdings kenne ich einige, die aufgrund ihrer Vorbildung das sicher gut könnten. -> vgl. z.B. unter anderem manche bei ATME)
Das glaube ich eben nicht. Warum schleppst Du dann Money an wenn Du es gar nicht erklären kannst? Money ist eine Person der Geschichte. Keiner der Leute, die sich mit Genderfragen beschäftigt haben und es jetzt tun, haben die Weisheit mit Löffeln gefressen und den Anspruch auf absolute Wahrheit. ATME allerdings hat ihn definitiv nicht.

Wenn wir in unserer Emanzipation weiterkommen wollen können wir das nur mit Kompromissbereitschft und Gemeinschaftssinn. Und da ist jedes aufklärende Mittel recht. Leider konnte ich das Filmchen auch nicht sehen (so wie Michi - was machen manche Leute für eigenartige Dinge auf ihren Sites... :( ). Aber ich denke mal es wird in der Art so sein wie das vor ein paar Tagen gepostete, bei dem Du Dich schon ähnlich negativ geäßert hast. Ich kann das leider nicht nachvollziehen und kenne Dein Problem nicht, aber ich denke daran solltest Du arbeiten.

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2102
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Hat sich bedankt: 1834 Mal
Danksagung erhalten: 1063 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 24 im Thema

Beitrag von ab08 » Fr 1. Dez 2017, 11:01

Hallo Jenina,

das ist definitiv das letzte Mal, dass ich mich zu Deinen Angriffen äußere.
Kim kenne ich persönlich seit 2008 und schätze sie.

Dich kenne ich persönlich nicht, aufgrund Deiner "Gesprächsstrategie" vermute ich eine transphobe bzw. rechte Verankerung ("Pediga", "AfD" usw.)
--> Da machen aus meiner Sicht Gespräche keinen Sinn bzw. sind sogar kontraprodukiv. *)
(Übrigens auch bei John Money geht es im Grunde um Wurzeln aus der NS-Zeit.
Diese Ideologie wird heute sehr gut verpackt und wird auch durch intellektuelle Ideologen vertreten.)


Gruß
Andrea

*) Anmerkung: Ich bin bei #ichbinhier,
http://www.stoppt-hasspropaganda.de/sto ... ropaganda/,
https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/ usw. aktiv.

P.S. Hier im Forum setzte ich Dich auf "ignorieren", d.h. ich sehe Deine Beiträge auch nicht mehr.
- Das kannst Du natürlich auch tun, ich glaube, das ist besser für uns beide. :wink:
Zuletzt geändert von ab08 am Fr 1. Dez 2017, 15:10, insgesamt 2-mal geändert.
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 25 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 1. Dez 2017, 11:08

Guten Morgen,

ich bitte um Zurückhaltung bei der (Fremd)Beschreibung anderer Menschen in Hinblick auf die Gesinnung und politische Ausrichtung,
insbesondere, wenn das auf Vermutungen beruht.

Gruß
Anne-Mette

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2102
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Hat sich bedankt: 1834 Mal
Danksagung erhalten: 1063 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 26 im Thema

Beitrag von ab08 » Fr 1. Dez 2017, 11:18

Liebe Anne-Mette,

hiermit entschuldige ich mich in aller Form für mein unangemessenes Verhalten.
Es mag durchaus sein, dass ich der entsprechenden Teilnehmerin im Forum Unrecht tue :!: :!:
... aber ich ärgerte mich einfach extrem, wie sie mit mir umging, und zog entsprechende Schlüsse. :oops:

--> Deshalb lese ich Ihre Beiträge nicht mehr, um ähnliche Ausbrüche meinerseits zu vermeiden.
Allerdings hielt ich es für wichtig, meinen persönlichen Eindruck zu äußern,
um mein Verhalten ihr gegenüber dem Forum zu erklären / für andere nachvollziehbar zu machen

Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 159
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 27 im Thema

Beitrag von Jenina » Fr 1. Dez 2017, 12:22

ab08 hat geschrieben:
Fr 1. Dez 2017, 11:01
...
Dich kenne ich persönlich nicht, aufgrund Deiner "Gesprächsstrategie" vermute ich eine rechte Verankerung ("Pediga", "AfD" usw.)
...
Lange nicht so gut gelacht! :lol: :lol: :lol:

Da kann ich nur sagen: Dieter Nuhr!

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2102
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Hat sich bedankt: 1834 Mal
Danksagung erhalten: 1063 Mal
Gender:

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 28 im Thema

Beitrag von ab08 » Sa 2. Dez 2017, 08:44

Liebe Anne-Mette,

leider kann ich meinen Beitrag nicht mehr korrigieren.
Ich entschuldige mich auch nochmal ausdrücklich für mein Verhalten, möchte es aber erläutern:

Ich äußerte mich nur zum vorliegenden Film und sprach niemand persönlich an.
Insbesondere griff ich niemand an, weil ich dies als unangemessen - übergriffig empfinde.
Nachfragen zu meiner Haltung beantworte ich gern, da antworte ich aber der fragenden Person persönlich.

Jede/jeder kann eine andere Haltung haben, das ist selbstverständlich und da steht mir kein Urteil zu :!: :!:

Wenn sich jemand, indem er mich zitiert, in eine Unterhaltung einschaltet, und mich dann persönlich direkt angreift,
ist das unhöflich, übergriffig, verletzend und ... einer 67jährigen, doch etwas älteren Dame, gegenüber nicht richtig.
#metoo

Daher verlor ich die Beherrschung und meine Reaktion auf diesen unerwarteten Angriff war heftig und absolut unangemessen.
Aber trotzdem bleibt es dabei ... Ich bin eine ältere Frau und so möchte ich einfach nicht behandelt werden!

Liebe Grüße an Dich liebe Anne-Mette
und an alle anderen hier im Forum, die dies zur Kenntnis nehmen wollen
Andrea

P.S. Bin nachher auf einer Tagung zum Thema "Pädagogik", kann also frühestens morgen antworten.
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

ascona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 61
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 29 im Thema

Beitrag von ascona » Sa 2. Dez 2017, 20:16

Nach ab08s "Lob" habe ich mir das Video jetzt auch angeguckt.
(der link im ersten Beitrag funktionierte)

Es hat mir gut gefallen ! Verständlich, informativ, flott. (yes)
Wie dogmatisch muß man sein, um hier böses drin zu sehen.
Allerdings sagen mir auch die Namen John Money und ATME nichts. Brauche ich auch nicht wissen, oder ?

))):s ascona ))):s

Elizabeth
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 104
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Pronomen:
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Er – sie – was? Schweizer Schulfernsehen

Post 30 im Thema

Beitrag von Elizabeth » Sa 2. Dez 2017, 23:44

Liebe ascona,
John Money hättest Du auf Wikipedia gefunden: sein Menschenversuch - und noch schlimmer: sein langes Leugnen des Scheiterns desselben - sind unteridisch!
Hier gibts nur eins: aus dem tödlichen Fehler lernen!
ascona hat geschrieben:
Sa 2. Dez 2017, 20:16
Nach ab08s "Lob" habe ich mir das Video jetzt auch angeguckt.
(der link im ersten Beitrag funktionierte)

Es hat mir gut gefallen ! Verständlich, informativ, flott. (yes)
Wie dogmatisch muß man sein, um hier böses drin zu sehen.
Allerdings sagen mir auch die Namen John Money und ATME nichts. Brauche ich auch nicht wissen, oder ?

))):s ascona ))):s
Mir hat das Video auch gefallen: Der sympathische Transmann und der Vergleich mit dem 4-blättrigen Kleeblatt als Normvariante!
Beides bringt vielleicht sogar leicht voreingenommene Zeitgenossen zum nachdenken!

Das Schubladensystem muß man halt jetzt deutlich erweitern:
>=3 "Geschlechtsidentitäten" im Kopf (Mann, Frau, anders/dazwischen) *
>=3 sexuelle Orientierungen: (homo, hetero, bi/anders) *
>=3 Varianten "Zwischen den Beinen"
macht 27+n Varianten von MENSCHEN, die alle ein Recht auf Leben, Respekt,... haben.

LG Elly

Antworten

Zurück zu „Meldungen, Literatur, Filme, Theater, Fernsehsendungen“