Meine Lieblingsbücher
Meine Lieblingsbücher - # 2

zu den Themen Crossdressing, Transgender, Transident...
Antworten
lilijana
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 592
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 16 im Thema

Beitrag von lilijana » Mi 23. Mär 2016, 13:55

Wer Science-Fiction mag?

Die linke Hand der Dunkelheit von Ursula K. Le Guin

Die Bewohner des Planeten Gethen sind uns Menschen verblüffend ähnlich – mit einem Unterschied: Sie kennen keine zwei Geschlechter. In ihrer Kultur sind geschlechtsspezifische Machtkämpfe, wie wir sie kennen, nicht möglich. Doch es gibt andere Formen von Macht ...

Der bis heute bedeutendste und weit über die Science Fiction hinaus prägende Roman über Geschlechterrollen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft.
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

Katrin-Doris
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 129
Registriert: Di 11. Nov 2014, 21:51
Geschlecht: TV
Pronomen:
Membersuche/Plz: In einer alten, kleinen Stadt
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 17 im Thema

Beitrag von Katrin-Doris » Fr 15. Apr 2016, 23:18

Hallo Sabrina,

auf Grund deiner Empfehlungen habe ich zwei Bücher im Urlaub gelesen.
Das waren :

Fe-Male von Hannah Winkler.


Dieses Buch hat mich sehr fasziniert, weil es sehr gut geschrieben war.
Man konnte die vielen Enttäuschungen und Ängste wirklich spüren,
oder nach voll ziehen. Einige kleine Tränen sind auch bei mir gerollt,
ob gewollt oder ungewollt...

Es war schon erstaunlich, wie dieses Buch zu Herzen ging und man sich förmlich
mit freute, bei der Namensänderung oder anderen für sie positiven Erlebnisse.

DANKE für diesen Tipp !!!

Das Dänische Mädchen von David Ebershoff

Um es vorweg zu sagen, ich kenne den Film nicht. Das Buch selbst fand ich lesenswert,
weil es beide Seiten beleuchtet ( Mann/Frau in einer Ehe.) Man muss dabei natürlich auch die Zeit berücksichtigen,
die das Leben von Lilli schildert und dadurch erhält es von mir diese Empfehlung.
Trotzdem habe ich mich öfter gefragt, was wäre passiert, wenn die Ehefrau nicht über das finanzielle Polster
verfügt hätte. Eine übrigens starke Persönlichkeit, die sich hier wahrscheinlich viele als Ehepartnerin vorstellen könnten.

DANKE für diesen Tipp !!!

Liebe Grüße

Katrin-Doris
:::Katrin, manchmal zickig, aber immer lustig...

Johanna Dornal
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 216
Registriert: So 18. Mai 2014, 14:15
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: sie (schön wär's)
Wohnort (Name): Bingen
Membersuche/Plz: Rheinland-Pfalz, PLZ: 55411
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 18 im Thema

Beitrag von Johanna Dornal » Mo 18. Apr 2016, 00:12

Anne wird Tomm, Klaus wird Lara
von Udo Rauchfleisch.
Eigentlich für Verwandte und Freunde gedacht, aber auch als Betroffene gut zu lesen. Empfehlung

Hallo, das Buch lese ich zur Zeit. Ich finde, gerade weil es an das Umfeld von Transmenschen gerichtet ist, ist es auch für Betroffene selbst hilfreich. Weil man einfach mal über seinen Tellerrand schauen muß. Was für Bedenken Angehörige haben könnten, die sich eben nicht so lange bzw. gar nicht mit diesem Thema beschäftigen konnten.
Ich finde gut, daß es seriöse Literatur gibt zum Thema Trans, um sich umfassend informieren zu können, unterschiedliche Sichtweisen erfährt.
Ich hoffe, daß da in nächster Zeit noch mehr kommt.

LG Johanna

Sia
Beiträge: 3
Registriert: So 24. Aug 2014, 11:44
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 19 im Thema

Beitrag von Sia » Mo 2. Mai 2016, 20:06

Lieblingsbücher? Nun - Wolfgang Borchert, Heinz Erhardt und Peter Scholl-Latour wurden ja hier schon namentlich als Autoren erwähnt. Das Spektrum ist also bereits ganz breit gesetzt. Am Anfang des Threads gab es eine kleine Aufstellung von "Büchern mit T*" und solchen, "die mit Weiblichkeit zu tun haben". Eine interessante Aufstellung.

Hier will ich nun ganz speziell zu "unserem Thema", also Crossdressing, noch einen recht aktuellen Titel erwähnen:
Fiona Caboni: Crossdressing - Bibliografie deutsch- und englischsprachiger Literatur, ISBN 978-3-8370-4736-3

Ich habe auf den Titel zwar schon in einem eigenen Thread hier hingewiesen, aber unter "Lieblingsbuch" kann man/frau ihn eben auch zählen. Denn ich finde, dass die dort aufgeführten Literaturhinweise so umfassend sind wie ich sie noch nirgendwo anders in annähernder Quantität gesehen habe (rund tausend Titel), auch nicht im Web, in Buchlisten der Online-Shops, ob Foren oder Homepages von Transgenderinstitutionen im In- und Ausland. Und zudem werden mit den Kategorisierungen des jeweiligen Inhalts, der Nennung des Seitenumfangs, der ISBN sowie der jeweils alphabetischen Listung nach Titel und Autorenname auch gute Ergänzungsinformationen gegeben. Aus meiner Sicht ist dieses Buch für alle - oder wie es die Autorin selbst ausdrückt: für "Crossdresser/-innen sowie Personen in deren persönlichem Umfeld, wie Freund/-in oder Ehepartner/-in" fast unentbehrlich, um sich gezielt die Titel heraussuchen und beschaffen zu können, ob aus eigener Betroffenheit oder aus wissenschaftlichem Interesse, die interessant erscheinen. Daher vergebe ich hier und heute aus meiner Sicht das Prädikat "Lieblingsbuch". Und wer dieses "Lieblingsbuch" nutzt, da bin ich sicher, findet darin ganz bestimmt auch sein "Lieblingsbuch".

Saskia.shewulf
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 848
Registriert: Di 19. Feb 2013, 06:32
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 20 im Thema

Beitrag von Saskia.shewulf » Di 3. Mai 2016, 20:31

Hallo,

Super Idee Sabrina soll es nur um Bücher mit Transthemen gehen oder auch anderes?Egal ich bleib mal beim Thema:

Die Transzendierte Frau eine Autobiografie einer Transsexuellen die quasi 2 Mal gewechselt hat und vor allen Dingen zeigt das Buch wie schwer es
zu dieser Zeit war eine Transition durch zu stehen.
Da haben wir es vergleichsweise leicht!

Lg Saskia
Wer keinen Mut zum träumen hat
-hat keine Kraft zum Kämpfen

Sandy123
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 112
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 10:12
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 21 im Thema

Beitrag von Sandy123 » Di 3. Mai 2016, 20:45

Aktuell lese ich kein buch, aber ansonnsten ist mein eBook und bücherregal voll mit den Büchern von Sebastian Fitzek, sowie diverser Thiller und Bücher über wahre ereignisse wie ''Überleben'', ''Flucht aus Lager 14'' oder ''3096 Tage''.
Lg Sandy

PS. Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;-)

Fabiane
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 01:03
Geschlecht: eher weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Großraum Stuttgart
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 22 im Thema

Beitrag von Fabiane » Mi 4. Mai 2016, 10:47

Hallo liebe Buchbegeisterte,

zwei meiner Lese-Favoriten sind auch von Euch schon genannt worden:

"Das Dänische Mädchen" von David Ebershoff hat mich sehr ergriffen, weil Lili und Greta/Gerda ihren Weg so konsequent und SOOO eng verbunden gehen - und das Anfang des 20. Jahrhunderts. Anfangs fand ich es etwas zäh, vielleicht ZU detail- und seitenwegreich, später immer packender. Die Sprache ist sehr sensibel, eigentlich eher "still", aber sehr empfindungsreich, das gefällt mir.

"Die Frau in mir" von Christian Seidel hat mich wegen Christians Mut, trotz Widerständen immer wieder Christiane zu sein und dafür auch hinzustehen, beeindruckt. Sein inneres Schwanken wegen der SEHR verschiedenen Reaktionen seiner Umwelt kann ich gut nachvollziehen. Das Buch hat einen großen Spannungsbogen und ist flüssig geschrieben, hab es in wenigen Zügen verschlungen.

Zum Schluss noch ein Sachbuch-Tipp: "Transidentität - ein unordentliches Phänomen" von Brigitte Vetter gibt einen kompakten und sachlich-neutral geschriebenen, nicht emotional in irgendeiner Richtung "aufgeladenen" Überblick (lasst Euch nicht vom wertenden Titel täuschen!) über Transidentität und "Seitenzweige". Was mir besonders an dem Buch gefällt, ist das Plädoyer der Autorin für das "Sosein": Unabhängig vom Bio-Geschlecht darf jede/r so sein, wie sie/er nunmal ist (und damit auch Kleidung des "Gegengeschlechts" tragen) - auch wenn die gesellschaftliche Mehrheit immer noch oft wertend klischeeisiert, also bestimmte Merkmale nur den Frauen oder Männern zuordnet.

Anregende Lektüre und liebe Grüße
von Fabiane

Fabiane
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 01:03
Geschlecht: eher weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Großraum Stuttgart
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 23 im Thema

Beitrag von Fabiane » Mo 17. Okt 2016, 10:30

...Und noch ein neues Lieblingsbuch, das es schon kurz nach seinem Erscheinen Anfang August geworden ist: "Die große Verwechslung" von AlberTina Lang rund um Transidentität und Homosexualität. Es ist ein ebenso fachkundig und klug argumentierendes wie leidenschaftlich geschriebenes Plädoyer für Freiheit und Akzeptanz. Dafür, so zu sein, wie jeder einzelne Mensch eben ist, ohne dass die Gesellschaft deshalb instabil werden oder Angst haben müsste. Das Buch ist ein Plädoyer GEGEN die Kategorisierung und gesellschaftliche Zuschreibung von Gefühlen, Verhalten oder Kleidung zu einem Bio-Geschlecht. Es ist sowohl in puncto Geschlechtsidentität als auch in puncto sexuelle Ausrichtung sehr hoch ausdifferenziert, hinterfragt Klischees, Trugbilder und Rollen und betont die Individualität. Es zeigt die vielen, vielen Facetten geschlechtlichen und sexuellen Erlebens auf, die es gibt und die es auch aus meiner Sicht anzuerkennen gilt, weil das Annehmen (und nicht Wegdrängen) die Menschen "kompletter" und zufriedener machen kann.
Dazu passt ein Satz, der sich ganz am Schluss der "Großen Verwechslung" findet: "Es ist hilfreich, das Gegenüber in höherem Maße als Individuum zu sehen denn als typisiertes Exemplar eines Geschlechts, denn erst diese Sichtweise ermöglicht es, einen anderen Menschen in seiner unverwechselbaren Ganzheit lieben zu können." Solche Gedanken berühren mich. Ich fände es schön, wenn sie sich weit verbreiten würden; das könnte viele Seelen entspannen.

Liebe Grüße
von Fabiane

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 793
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 24 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Mo 17. Okt 2016, 11:30

Ich lese/las überhaupt keine Bücher die eigens das T*-Thema abhandeln. Nur das von Elli hab ich auch gelesen, aber nur weil ich es geschenkt bekam.
Somit kann ich auch keines hervorheben oder empfehlen. Mein T*-Thema arbeite ich mit bewusstem Erleben und Erlebnissen auf :-)

lg
Nana

p.s.
zur Ablenkung und zum Zeitvertreib lese ich nur Unterhaltungsliteratur :-)
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Kim
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 147
Registriert: Do 17. Dez 2015, 13:40
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 26529
Hat sich bedankt: 267 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 25 im Thema

Beitrag von Kim » Mo 17. Okt 2016, 15:35

Moin ihr lieben

Ich mags ja gar nicht schreiben. .aber ich verschlinge seit meiner Jugend (lang ist's her) ..Perry Rhodan.
Bin absoluter Science Fiktion fan..sorry das ich aus der Rolle falle.
Glg Kim

Kim
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 147
Registriert: Do 17. Dez 2015, 13:40
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 26529
Hat sich bedankt: 267 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 26 im Thema

Beitrag von Kim » Mo 17. Okt 2016, 15:36

Moin ihr lieben

Ich mags ja gar nicht schreiben. .aber ich verschlinge seit meiner Jugend (lang ist's her) ..Perry Rhodan.
Bin absoluter Science Fiktion fan..sorry das ich aus der Rolle falle.
Glg Kim

Amadée
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 88
Registriert: Do 24. Sep 2015, 18:04
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Gender:

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 27 im Thema

Beitrag von Amadée » Mi 2. Nov 2016, 21:04

Hallo,

aufgrund des Beitrags von Fabiane habe ich mir
"Die große Verwechslung" von AlberTina Lang rund um Transidentität und Homosexualität
beschafft und mit großem Interesse gelesen. Es hat mir so gut gefallen, dass ich diese Empfehlung noch einmal in Erinnerung rufen möchte. Die Beschreibung von Fabiane trifft voll zu:
Es ist ein ebenso fachkundig und klug argumentierendes wie leidenschaftlich geschriebenes Plädoyer für Freiheit und Akzeptanz. Dafür, so zu sein, wie jeder einzelne Mensch eben ist, ohne dass die Gesellschaft deshalb instabil werden oder Angst haben müsste. Das Buch ist ein Plädoyer GEGEN die Kategorisierung und gesellschaftliche Zuschreibung von Gefühlen, Verhalten oder Kleidung zu einem Bio-Geschlecht. Es ist sowohl in puncto Geschlechtsidentität als auch in puncto sexuelle Ausrichtung sehr hoch ausdifferenziert, hinterfragt Klischees, Trugbilder und Rollen und betont die Individualität. Es zeigt die vielen, vielen Facetten geschlechtlichen und sexuellen Erlebens auf, die es gibt und die es auch aus meiner Sicht anzuerkennen gilt, weil das Annehmen (und nicht Wegdrängen) die Menschen "kompletter" und zufriedener machen kann.


Vielen Dank an Fabiane und liebe Grüße
Amadée

Sabrina.P
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 533
Registriert: Mo 15. Dez 2014, 15:09
Geschlecht: Gefühlt Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): bei München
Membersuche/Plz: München
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Gender:

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 28 im Thema

Beitrag von Sabrina.P » Mo 15. Mai 2017, 21:42

Helga: Als es noch keine Worte dafür gab - Mein Weg vom Mann zur Frau

Erzählung einer Transfrau, geboren in der 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. GAOP 1971 in Marokko. Wie ein Erlebnisbericht geschrieben. Sehr interessanter Bericht aus einer "anderen" Zeit bis ins (fast) Jetzt reichend.
Liebe Grüsse
Sabrina

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1147
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1429 Mal
Danksagung erhalten: 551 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 29 im Thema

Beitrag von Jasmine » Di 16. Mai 2017, 06:52

Da ich mich mit Heilsteinen, Bachblüten und Kräutern beschäftige, lese ich hierüber in einigen Büchern.
Für mich persönlich sind diverse Zeitschriften allerdings von größerem Nutzen.
Hier lese ich z.B. regelmäßig "Landapotheke", "Mein liebes Land", "Landlust".
(flo) Da das alte Wissen über Kräuter und ihre Wirkung mein Leben bereichert. (flo)

Liebe Grüße, Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

lilijana
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 592
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:16
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Heilbronn
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Meine Lieblingsbücher

Post 30 im Thema

Beitrag von lilijana » Mi 20. Sep 2017, 07:11

Im Moment lese ich von Stefanie Stahl - So bin ich eben!

Man kann ja über solche Bücher denken was man mag, aber dieses Buch vermittelt einem Einsichten, so wie man sie noch nicht selbst über sich gesehen hat.

Beschreibung:
Wer hätte sie nicht gern, eine Gebrauchsanweisung für sich selbst und für seine Mitmenschen? Amüsant und fundiert stellt die Erfolgsautorin Stefanie Stahl die Typenlehre nach C. G. Jung und Myers/Briggs vor. Es wird klar, warum sich diese Typenlehre international so erfolgreich etabliert hat. Der Leser gelangt zu ebenso erstaunlichen wie intelligenten Einsichten über sich selbst, die anderen und das Miteinander. Ein Buch mit vielen Aha-Erlebnissen: Plötzlich sieht man typisch menschliche Verhaltensweisen in einem ganz neuen Licht. Verbunden werden diese Einsichten mit konkreten Ratschlägen, wie man mit sich selbst und seinen Mitmenschen am besten zurechtkommt. Ein Tipp für die ungeduldigen Leser: Ein Persönlichkeitstest verrät in 20 Minuten: Was für ein Typ bin ich?
Manche Menschen brauchen lange, bis sie geboren wurden.

Antworten

Zurück zu „Meldungen, Literatur, Filme, Theater, Fernsehsendungen“