ze.tt: Geschlechtseintrag "divers": "Mir wäre es am liebsten, wenn gar kein Geschlecht im Pass stünde"
ze.tt: Geschlechtseintrag "divers": "Mir wäre es am liebsten, wenn gar kein Geschlecht im Pass stünde"

Hintergrundwissen
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 16954
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Galerie: gallery/album/1
Instagram-Account: https://www.instagram.com/annemettege_/
Hat sich bedankt: 1129 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 9036 Mal
Gender:

ze.tt: Geschlechtseintrag "divers": "Mir wäre es am liebsten, wenn gar kein Geschlecht im Pass stünde"

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,

hier erfahren wir mehr: https://www.zeit.de/zett/queeres-leben/ ... naz-harzer

Gruß
Anne-Mette
Michaela Smile
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 344
Registriert: Mi 21. Okt 2009, 18:51
Geschlecht: brauchts nicht
Pronomen: es
Membersuche/Plz: 74722
Hat sich bedankt: 406 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 349 Mal
Gender:

Re: ze.tt: Geschlechtseintrag "divers": "Mir wäre es am liebsten, wenn gar kein Geschlecht im Pass stünde"

Post 2 im Thema

Beitrag von Michaela Smile »

Kein Eintrag..... finde ich auch am besten. dieses "divers" kommt eher wie ein Brandzeichen.....

oder einheitlich divers für alle. divers ist ja ein überbegriff für alles. kann also auch eindeutig männlich oder weiblich sein. oder eben irgendwo dazwischen.
aber in diesem Kontext als Ausweis eintrag sugeriert es : " Achtung, nicht normal!"
Michaela
--------------------------------------------------------------------------
bunt ist das dasein......und granatenstark!
Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2023
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name> / en
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 502 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2605 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: ze.tt: Geschlechtseintrag "divers": "Mir wäre es am liebsten, wenn gar kein Geschlecht im Pass stünde"

Post 3 im Thema

Beitrag von Jaddy »

Hmpf. Da ist Rafia deutlich besser informiert, als die Autorys des Artikels.

In Perso, Fahrerlaubnis, etc. steht kein Gendermarker (aka "Geschlecht").

Das ist schon ein Problem an sich, denn ich hab auch mit dem Eintrag im Register quasi kein amtliches Papier, um andersrum auch meine Rechte als nicht-binäre Person einzufordern. Ich möchte das aber auch gar nicht in den Papieren drin haben, weil das etliche andere Probleme macht. Ausnahme: Gesundheitskarte. Da ist der "X" Eintrag sehr praktisch, weil ich die Leuten jedes Mal drauf aufmerksam machen kann und sie es - es ist auf der Karte - für amtlich halten (was es bei mir ja auch ist).

Im Reisepass muss (wg der internationalen Passverträge) ein Gendermarker stehen. M, W oder X. Aber das muss nicht der deutsch-amtliche sein, falls ein damit im Zielland Probleme bekommt. Unter diesen Umständen sind auch mehrere Reisepässe möglich.

Es gibt vier mögliche amtliche Genderoptionen: männlich, weiblich, divers (seit Ende 2018) und "kein Eintrag" (Streichung, schon seit 2013). Alle vier sind theoretisch (seit BGH Urteil 2020) für alle Menschen zugänglich. Entweder über ärztliche Bescheinigung nach §45b PStG oder über TSG (zwei Gutachten, usw).

Wer also weder "divers", noch "m" oder "w" haben möchte, kann auch ganz auf einen Eintrag verzichten. "divers" wurde nach der Option Streichung eingeführt, weil die vor dem BVerfG klagende Person im amtlichen Register "nicht nichts, sondern etwas" sein und deshalb "einen positiven dritten Geschlechtseintrag" erreichen wollte.

Klar ist das jedes Mal ein Outing. Aber wie soll es denn anders gehen? Wie willst du denn "anders" sein und deiner Andersartigkeit entsprechend behandelt werden, wenn die anderen es nicht wissen?

Egal ob "divers" oder "kein Eintrag": Es ist immer eine Abweichung vom Gewohnten. Das ist anstrengend und jedes Mal eine Abwägung. Nehme ich den Aufwand in Kauf? Weise ich immer wieder darauf hin, dass gerade wieder etwas übersehen oder falsch einsortiert wurde? Oder spare ich mir die Energie und lasse mich misgendern und als M oder W unterbuttern?

Es ist immer wieder der persönliche Konflikt mit dem binären Gendersystem. Ich persönlich habe die eigentlichen Probleme nur mit den binären Zuschreibungen. Egal wie andere mich gegen meinen Willen einsortieren, immer schramme ich an diese gedanklichen Leitplanken an, die mir aufgedrückt werden. Sie bestimmen die Umgangsformen, die Themen, die Erwartungen an meine Interessen, an mein Verhalten und an meine Ansichten. Da muss ich schon sehr klar kommunizieren, dass ich "anders" bin. Ob nun "divers" oder "ohne" auf dem Papier ist lediglich Geschmackssache und macht in der Praxis, wenn du sagst "nein, ich bin weder Herr, noch Frau" keinen Unterschied. Als nicht-binäre Person begehrst du entweder aktiv auf und nimmst das Auffallen, die Irritation, die ständige Erklärerei in Kauf - und das immer wieder, weil die Leute in ihre alten Muster zurückfallen - oder du gehst unter und leidest weiter an den binären Zuschreibungen.

Es gibt kein nicht-binäres Passing und keinen nicht-binären stealth mode.
NikolaAusR
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 267
Registriert: Di 16. Jul 2019, 14:01
Geschlecht: Häsin :-)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: 93
Hat sich bedankt: 891 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 260 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: ze.tt: Geschlechtseintrag "divers": "Mir wäre es am liebsten, wenn gar kein Geschlecht im Pass stünde"

Post 4 im Thema

Beitrag von NikolaAusR »

Jaddy hat geschrieben: Fr 30. Apr 2021, 10:32 Im Reisepass muss (wg der internationalen Passverträge) ein Gendermarker stehen. M, W oder X
Jenseits der internationalen Verpflichtungen aus den Passverträgen gibt es ordnungspolitisch kaum Begründungen für die Erfassung von Geschlecht. Die Gerichtsbarkeit zeigt dem Gesetzgeber in Personenstands-/ Selbstbestimmungssachen regelmäßig auf, dass er auf die Erfassung von Geschlecht auch verzichten könne.
So ließe sich, beginnend in den Behörden, die Dichotomie in den Köpfen langsam auflösen.
Leider ist das (noch) Wunschdenken :roll:
„Wer richtig urteilen will, muss vollständig ablassen können von jeder Glaubensgewohnheit,
die er von Kindheit an in sich aufgenommen.
Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste.“

Klar definier ich mich binär :-)
01000110 % weiblich
Nicki01
Beiträge: 7
Registriert: Di 11. Nov 2014, 12:51
Geschlecht: m
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 0
Gender:

Re: ze.tt: Geschlechtseintrag "divers": "Mir wäre es am liebsten, wenn gar kein Geschlecht im Pass stünde"

Post 5 im Thema

Beitrag von Nicki01 »

"Divers" ist für mich persönlich ein ziemlich unglücklich gewählter Begriff. Wie oben schon erwähnt, ist divers ein Begriff für alles Mögliche. Diese Person ist irgendetwas anderes. Etwas, für das man so keinen Begriff hat. Also irgendetwas. Ich möchte hier keinen zu nahe treten oder beleidigen, aber wie gesagt, dieser Begriff "Divers" sagt für mich nichts aus.
Es gibt für mich diverse Sachen, aber diesen Begriff auf einen Menschen angewandt ist für mich immer noch befremdlich.
Meiner persönlichen Meinung hätte man besser diese Aufteilung in Geschlechter weg gelassen, und z. B. in Stellenanzeigen die Position einfach neutral beschrieben.
Z. B. :,, Wir suchen eine Person, die... "
Eine bessere Bezeichnung fällt mir leider auch nicht ein.
Wie gesagt, dass ist meine persönliche Meinung und muss nicht die Mehrheit wiederspiegeln. Aber falls ich falsch liege, könnt ihr mich gerne überzeugen 😀
Antworten

Zurück zu „Hintergründe“