Seite 1 von 1

Bundesvereinigung Trans* zieht vor den UN-Menschenrechtsrat

Verfasst: Mo 16. Okt 2017, 13:51
von Anne-Mette
Moin,

mehr dazu hier: http://www.queer.de/detail.php?article_id=29895

Gruß
Anne-Mette

Re: Bundesvereinigung Trans* zieht vor den UN-Menschenrechtsrat

Verfasst: Mo 16. Okt 2017, 15:09
von Marielle
Hallo zusammen,

dazu möchte ich etwas ergänzen, weil die Überschrift des Artikels auf queer.de eventuell den (falschen) Eindruck vermittelt, man würde seitens des bvt* mit einer Klage vor ein ordentliches Gericht ziehen, das verbindliche Urteile fällen kann.

Das UPR-Verfahren (Universal Periodic Review / Universelle Periodische Überprüfung) ist ein laufender Vorgang, in dem seit rund 10 Jahren die Menschenrechtssituation in den UN-Mitgliedsstaaten untersucht wird. Innerhalb dieser Überprüfung muss jedes Land einen eigenen Staatenbericht erstellen und einreichen. In diesen Bericht können sich auch nicht-staatliche Organisationen mit eigenen Stellungnahmen einbringen. Eine solche Stellungnahme wurde seitens des bvt* erarbeitet und eingereicht.

2018 werden die UN-Mitgliedsstaaten den deutschen Staatenbericht auswerten und daraus Empfehlungen ableiten, die von Deutschland angenommen oder abgelehnt werden können. Wenn sie angenommen werden, verpflichtet sich Deutschland damit sie umzusetzen.

Habt es gut

Marielle