Lesbische Frauen in ihrer Lebensvielfalt sichtbar machen: "Dyke*March" in Heidelberg
Lesbische Frauen in ihrer Lebensvielfalt sichtbar machen: "Dyke*March" in Heidelberg

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12357
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 498 Mal
Danksagung erhalten: 3714 Mal
Gender:

Lesbische Frauen in ihrer Lebensvielfalt sichtbar machen: "Dyke*March" in Heidelberg

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 10. Aug 2017, 12:00

Moin,

hier gibt es weitere Infos: https://www.rnz.de/nachrichten/heidelbe ... 94643.html

Gruß
Anne-Mette

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1616
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 712 Mal
Danksagung erhalten: 979 Mal
Gender:

Re: Lesbische Frauen in ihrer Lebensvielfalt sichtbar machen: "Dyke*March" in Heidelberg

Post 2 im Thema

Beitrag von MichiWell » Do 10. Aug 2017, 18:37

Grundsätzlich eine gute Sache, Präsenz zu zeigen. (yes)

Eine Sache irritierte mich allerdings gerade beim lesen:
Lesben sind in allen gesellschaftlichen Bereichen weniger sichtbar als Schwule. Woher kommt das Ihrer Meinung nach?

Die patriarchalen Strukturen setzen sich natürlich auch in der queeren Szene fort ...
Ich weiß aber nicht, ob man immer gleich so in die Vollen gehen muss. Körperkontakt zwischen Personen gleichen Geschlechts ist in unserer Gesellschaft nun mal bei Frauen seit jeher akzeptiert. Von daher fällt ein lesbisches Paar in der Öffentlichkeit erst dann auf, wenn sie sich gegenseitig die Zunge in den Hals stecken, während Männer bereits schief angeschaut werden, wenn sie zu dicht bei einander stehen, oder sich gar an den Händen halten. Diese Haltung bzgl. Schwulen und Lesben habe ich schon von klein auf so beobachtet.

Aber wahrscheinlich kann man auch da patriarchale Strukturen hineininterpretieren. :?
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 929
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: Bunt
Pronomen: Auch bunt...
Wohnort (Name): Bei den Stadtmusikanten
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 352 Mal
Danksagung erhalten: 581 Mal

Re: Lesbische Frauen in ihrer Lebensvielfalt sichtbar machen: "Dyke*March" in Heidelberg

Post 3 im Thema

Beitrag von Mina » Do 10. Aug 2017, 19:08

MichiWell hat geschrieben:
Do 10. Aug 2017, 18:37
Körperkontakt zwischen Personen gleichen Geschlechts ist in unserer Gesellschaft nun mal bei Frauen seit jeher akzeptiert.

Interview doch mal die Herren der Schöpfung!

Beweis/Quelle: https://www.vice.com/de/article/mggapq/ ... liebt-sind

Knutschende Mädels sind ok. Männer....öhm, nee....das ist unmännlich und ekelhaft. Mädels allerdings sind sinnlich und so erotisch. Männer sollen ihren Willi da rein tun wo lesbische Mädels dran naschen.......meine Fresse, da fällt mir wieder auf in welch kaputter Welt wir leben - ich geh in die Kirche......müßte es nicht schon längst ne Sindflut oder krasse Plage geben? Überfällig würde ich sagen, wenn man der Bibel glaubt. )))(:

Antworten

Zurück zu „Politik - Initiativen - Forderungen“