... die neutrale Toilettenlösung?
... die neutrale Toilettenlösung? - # 2

Antworten
christina
Beiträge: 7
Registriert: Di 12. Jun 2018, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 16 im Thema

Beitrag von christina » Do 10. Jan 2019, 17:07

Tatjana_59 hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 13:02
Ich wünsche niemanden etwas schlimmes, auch dir nicht, aber dieselbe Situation in der die arme Frau steckte gönne ich dir von Herzen. Und dann danach dein denken über die freie Toilette die du nicht nutzen durftest.
Ein wahrhaft freundlicher Wunsch, der so aber niemals eintreffen wird. Denn ich kenne dieses Problem aus anderer Position, wenn die einzige Behindertentoilette mal wieder missbraucht wird und somit für mich im Rolli nicht zugänglich ist.

Was ist so schwer daran zu verstehen, dass Behinderte hier keine Auswahlmöglichkeit haben? Aber das kriegt man an die Köpfe von Fußgängern wohl nicht rein. Schade.

LG Christina

christina
Beiträge: 7
Registriert: Di 12. Jun 2018, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 17 im Thema

Beitrag von christina » Do 10. Jan 2019, 17:18

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 13:41
Der Toilettenmann hat absolut nicht richtig gehandelt, liebe christina. Was er getan hat grenzt zumindest an unterlassener Hilfeleistung.

Diese Toiletten sind nicht ohne Grund speziell gekennzeichnet und verschlossen. Und die passenden Schlüssel bekommt jeder Behinderte im Rathaus nach Vorlage des Behindertenausweises dauerhaft ausgehändigt.
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 13:41
Ich frage mich, ob Du dem Toilettenmann auch noch auf die Schulter klopfen würdest, wenn Du Dir in der selben Situation in die Hose geschissen hättest.

In diese Situation würde ich nicht kommen, da ich den benötigten Schlüssel habe. Für mich wird das zum Problem, wenn bei anstehenndem Bedürfnis normale Toiletten vorhanden sind, aber keine rollstuhlgeeignete. Dann muss ich manchmal weite Wege fahren.

LG Christina

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 654
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1335 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 18 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Do 10. Jan 2019, 19:08

Kenn ich auch suf der A3, finde es ne gute Lösung.
Mir kommts auch so vor, als blieben die sauberer, man weiss nie, ob schon der/die nächste wartet, wenn man von innen die Tür öffnet.
Liebe Grüße
Bea
future is female

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3489
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2505 Mal
Danksagung erhalten: 3014 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 19 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Do 10. Jan 2019, 20:40

christina hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 17:18
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 13:41
Der Toilettenmann hat absolut nicht richtig gehandelt, liebe christina. Was er getan hat grenzt zumindest an unterlassener Hilfeleistung.

Diese Toiletten sind nicht ohne Grund speziell gekennzeichnet und verschlossen. Und die passenden Schlüssel bekommt jeder Behinderte im Rathaus nach Vorlage des Behindertenausweises dauerhaft ausgehändigt.
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 13:41
Ich frage mich, ob Du dem Toilettenmann auch noch auf die Schulter klopfen würdest, wenn Du Dir in der selben Situation in die Hose geschissen hättest.

In diese Situation würde ich nicht kommen, da ich den benötigten Schlüssel habe. Für mich wird das zum Problem, wenn bei anstehenndem Bedürfnis normale Toiletten vorhanden sind, aber keine rollstuhlgeeignete. Dann muss ich manchmal weite Wege fahren.

LG Christina
Du hast mich leider nicht verstanden....da kann man nix machen.

Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 649
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 597 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 20 im Thema

Beitrag von Jaddy » Fr 11. Jan 2019, 00:04

Vielen Dank für den Hinweis auf die dritte Option. Als Enby weiss ich nämlich eigentlich nicht, wo ich hingehen soll. Männer, die mich am Waschbecken sehen und noch mal draussen an die Tür gucken, ob _sie_ richtig sind, kann ich vielleicht noch ganz witzig finden. Andere optisch nicht eindeutig männlich lesbare Personen wurden auch schon angepöbelt. Bei den Frauen könnte ich hingegen aufgrund meiner (nicht eindeutig weiblich lesbaren) Erscheinung bedrohlich wahrgenommen werden. Da das für mich die schlimmere Variante ist, gehe ich da also normalerweise nicht hin.

Bei Unisex-Toiletten müsste insbesondere letzteres beachtet werden. Eine Aufgabe für die Konstruktion und Architektur. Die Wege müssten z.B. ohne Engstellen sein, so dass "versehentlich" (absichtliches) Berühren, Antatschen, etc. vermieden werden kann. Ein- und Ausgänge so offen, dass niemand sie verstellen kann (Fluchtweg) und keine unbeobachteten Winkel und Nischen existieren.

Und schliesslich das Hygieneproblem, über das ich mich auf den Männerklos immer wieder ärgere: Stehpinkler auf den Sitzklos. Keine Ahnung, wie das verhindert werden kann.

All diesen Überlegungen stehen noch einige Vorschriften entgegen. Meines Wissen zum Beispiel die für Toiletten in Gaststätten, die "zwei baulich nach Geschlechtern getrennte Räume" haben müssen... Aber da bietet "divers>" ja vielleicht auch einen Aufhänger, den eigentlich gewollten Sinn wieder auszugraben und das dann ins heute umzusetzen.

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2830
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2828 Mal
Danksagung erhalten: 1775 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 21 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Fr 11. Jan 2019, 06:30

christina hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 17:07
Tatjana_59 hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 13:02
Ich wünsche niemanden etwas schlimmes, auch dir nicht, aber dieselbe Situation in der die arme Frau steckte gönne ich dir von Herzen. Und dann danach dein denken über die freie Toilette die du nicht nutzen durftest.
Ein wahrhaft freundlicher Wunsch, der so aber niemals eintreffen wird. Denn ich kenne dieses Problem aus anderer Position, wenn die einzige Behindertentoilette mal wieder missbraucht wird und somit für mich im Rolli nicht zugänglich ist.

Was ist so schwer daran zu verstehen, dass Behinderte hier keine Auswahlmöglichkeit haben? Aber das kriegt man an die Köpfe von Fußgängern wohl nicht rein. Schade.

LG Christina
Besteht eigentlich die Möglichkeit dass die Behindertentoilette von einem Rollifahrer besetzt ist?
Wenn ja was machst du dann? Kopfschüttel!!!

Steffi1000
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 751
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): 544XX
Membersuche/Plz: 54XXX
Hat sich bedankt: 1258 Mal
Danksagung erhalten: 429 Mal

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 22 im Thema

Beitrag von Steffi1000 » Fr 11. Jan 2019, 07:24

Hallo Leute,
Ich muss immer wieder über viele Einträge schmunzeln. Das ist positiv gemeint.
Bei uns in den Köpfen ist drinnen, das sich Mädchen beim Pinkeln hinsetzen und Jungs dabei stehen. Ist das nicht Bequemlichkeit?
Schauen wir mal zurück. Ich habe 3Kids Jungs und Mädchen. Bei Spaziergängen in der Natur passiert es öfters, das die Kleinen pippi müssen. Was tun wir die Eltern? Wir nehmen sie in eine Art Sitz und es funktioniert. Je älter wir werden, umso schlechter funktioniert es.
Sind wir nicht selbst schuld?
Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Einfach mal nachdenken.

Eine nachdenkliche
Steffi (Dip.-Ing.)
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich ob als Mensch oder als Mädchen.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 654
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1335 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 23 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Fr 11. Jan 2019, 10:11

Steffi1000 hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 07:24
.......
Bei uns in den Köpfen ist drinnen, das sich Mädchen beim Pinkeln hinsetzen und Jungs dabei stehen. Ist das nicht Bequemlichkeit?
.......
Hallo Steffi, hallo zusammen,

ich finde die Spritzer um die Toilette ekelhaft.
Würde MANN selber putzen, wär vermutlich einiges anders.
Hab ein Schild gekauft: "Männer mit Niveau, sitzen auf dem Klo". Nur angebracht hab ichs noch nicht, meine Frau zögert da.

Sry für die Abweichung vom Thema.

Liebe Grüße
Bea
future is female

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 403
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. 12555
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 24 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Fr 11. Jan 2019, 10:35

Hallo, Ihr Lieben,
das Thema Sauberkeit und Sichernheit auf den Toiletten gehört zu dem Thema. Ich habe Anfangs auch gezögert auf die Frauentoilette zu gehen. Allerdings wusste ich von einem Reinigungsjob vorher schon, dass auch nicht alle Frauen sich fest auf die Brille setzen und so die Sitzfläche mit Urin verschmutzen. Männer klappen immerhin meist die Brille hoch.

Sauberkeit ist also geschlechtsunabhängig, wobei ich schon immer beim pinkeln, außer in der Natur, konsequent sitze und versuche, die Sauberkeit der Toilette nachher zu überprüfen.

Ich habe auf der Frauentoilette allerdings noch nie Diskriminierung erlebt oder das sich eine andere Dame bedroht fühlt.

Ich finde eine Lösung mit geschlechtsneutralen Sitzklos oder Stehklos wie früher in Frankreich üblich mit einigen Urinalen in einem Nebenraum für sinnvoll.
Übergriffe und Bedrohungen werden auch nicht durch nach Geschlechtern getrennte Toiletten verhindert, es sei den es gibt beim Betreten eine Geschlechtskontrolle.
Liebe Grüße
Ralf-Marlene

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 541
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 694 Mal
Danksagung erhalten: 605 Mal

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 25 im Thema

Beitrag von Frieda » So 13. Jan 2019, 11:03

Bea Magdalena hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 10:11
Hab ein Schild gekauft: "Männer mit Niveau, sitzen auf dem Klo". Nur angebracht hab ichs noch nicht, meine Frau zögert da.
Liebe Bea 👍😊
Sag doch deiner Frau bitte einen schönen Gruß, sie möchte sich doch bitte einen Ruck geben und das Schild von dir anbringen lassen.
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

ascona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 197
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 26 im Thema

Beitrag von ascona » So 13. Jan 2019, 17:19

Bea, ich nehme an, du setzt dich,
Bea Magdalena hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 10:11
Hab ein Schild gekauft: "Männer mit Niveau, sitzen auf dem Klo". Nur angebracht hab ichs noch nicht, meine Frau zögert da.
Das bedeutet dann, deine Frau zweifelt an deinem Niveau.
Ist keine Wertung von mir, nur Logik.
Aber wahrscheinlich denkt sie einfach nur so: du hast Niveau und bist auch reinlich. Aber man muß trotzdem nicht jeden dummen Spruch an die Wand hängen. (ap)

Zum Thema ist meine Meinung:
bei bestehenden Toiletten sollte baulich nichts geändert werden, aber würde eine Art gesetzliche Regel einführen: Menschen sollen die Toilette benutzen dürfen, deren Geschlecht sie optisch zumindest teilweise entsprechen. Alle haben das dann zu akzeptieren.
Bei Neubauten sollte es keine getrennten Toiletten mehr geben, sondern nur Urinale in optisch abgetrenntem Raum.

Steffi1000
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 751
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): 544XX
Membersuche/Plz: 54XXX
Hat sich bedankt: 1258 Mal
Danksagung erhalten: 429 Mal

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 27 im Thema

Beitrag von Steffi1000 » So 13. Jan 2019, 17:47

Bei Odysso vom SWR geht es um Toiletten.

LG
Steffi
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich ob als Mensch oder als Mädchen.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 654
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1335 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 28 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » So 13. Jan 2019, 17:48

Hallo Ascona,

Deine Annahme ist richtig, zuhause setze ich mich. Auf öffentlichen aus Hygienegründen nur Hocke.
Naja, ich sehs nicht als dummen Spruch, ich finde es als Hinweis. Den meisten Männern ist meiner Meinung nach gar nicht bewusst, was sie stehend, sprinkelnd hinterlassen.
Sicherlich werde ich für meine Meinung in der männlichen Welt keineswegs Jubelschreie ernten.

Um vielleicht einem Missverständnis vorzubeugen, meist putzt meine Frau, da will ich mich nicht mit ihren Lorbeeren schmücken. Etwas selten auch ich, es macht mir aber auch nichts aus.

Deiner Logik konnte ich nicht ganz folgen, sry, vielleicht erläuterst Du es mir?

Mit Deiner Toilettenlösung könnte ich mich anfreunden, bisschen schade fände ich allerdings, dass dadurch den Damen der "Kommunikationsbereich" am Spiegel, bzw Waschbecken verlieren ginge."Sie sind dann nicht mehr unter sich."

Viele Grüße
Bea
future is female

ascona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 197
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 29 im Thema

Beitrag von ascona » So 13. Jan 2019, 18:03

Hallo Bea,
nur weil du nachgefragt hast - ich dachte so: wenn die Frau NICHT der Aussage von dem Schild zustimmt (nicht aufhängt), denkt sie stattdessen, daß der Stehpinkler Niveau hat.
Aber jetzt nehme ich alles zurück, ich merke das ist doch nicht logisch. War blöd, ich bitte um Entschuldigung.

LG ascona

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 654
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1335 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Gender:

Re: ... die neutrale Toilettenlösung?

Post 30 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » So 13. Jan 2019, 18:09

Hallo Ascona,

alles gut!
Hatte nur nachgefragt, da ich Dir nicht folgen konnte.

Meine Frau denkt da schon genauso wie ich, sie will aber auch nicht jeden Spruch an der Wand haben. Schliesslich ist es auch ihr Haus.

Liebe Grüße zurück,
Bea
future is female

Antworten

Zurück zu „Politik - Initiativen - Forderungen“