Weiblicher durch Hypnose?
Weiblicher durch Hypnose? - # 3

Antworten
Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1832
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 31 im Thema

Beitrag von Cybill » Di 12. Jul 2011, 13:14

Was heißt hier: "soll ganz gut gegen Suchtprobleme helfen"?

Klar, weil es eben die entsprechenden Botenstoffe (Dopamin) ausschüttet oder die Wiederaufnahme von anderen Stoffen (Serotonin) hemmt. Deshalb hilft Hypnose bei der Suchttherapie.

So wie sich Nicoletta hier präsentiert, ist -aus meiner Sicht - eine Abhängigkeit gegeben, und zwar von den dadurch ausgeschütteten Botenstoffen.

Tut mir leid Nicole, aber ich werde sonst nicht so persönlich! Du benötigst offensichtlich Hilfe.
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 32 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Di 12. Jul 2011, 17:09

Cybill hat geschrieben:Was heißt hier: "soll ganz gut gegen Suchtprobleme helfen"?

Klar, weil es eben die entsprechenden Botenstoffe (Dopamin) ausschüttet oder die Wiederaufnahme von anderen Stoffen (Serotonin) hemmt. Deshalb hilft Hypnose bei der Suchttherapie.

So wie sich Nicoletta hier präsentiert, ist -aus meiner Sicht - eine Abhängigkeit gegeben, und zwar von den dadurch ausgeschütteten Botenstoffen.

Tut mir leid Nicole, aber ich werde sonst nicht so persönlich! Du benötigst offensichtlich Hilfe.
Ich habe nicht das Gefühl. Eine gewisse Abhängigkeit gebe ich gerne zu. Ich habe, weil mir kein Arzt und kein Heilpraktiker helfen konnte, meine Hörprobleme zu lösen (Ursache unbekannt, eine Hypothese war Morbus Menière, ist aber auch nicht sicher) vor etwa zwei Jahren eine Geistheilerin aufgesucht, die sehr schnell Linderung verschaffen konnte. Da gibt es keine Suggestionen, sie löst lediglich mit ihren Händen Energieblockaden, und die gab es reichlich. Bei ihr habe ich gelernt, mich richtig zu entspannen, seither weiß ich aus Erfahrung, wie sich Energie anfühlt, kann meine Chakren fühlen. Nach diesem Zustand wunderbarer Entspannung bin ich auch "süchtig" und nutze ihn auch allein gegen Kopfschmerzen oder Einschlafprobleme. Die Hypnose ist auch nicht so anders, ist auch eine wunderbare Entspannung. Dazu kommt freilich die Suggestion, aber was mir da suggeriert wird, sind Dinge, die ich ohnehin fühle und will (wie eine Frau fühlen, handeln, denken, gehen, eine Frau sein, evtl. Brustwachstum, schönere Haut, seidigeres Haar). Für einen Mann, der Mann bleiben will, wäre das eine Gefährdung und erforderte professionelle Hilfe, für mich ist aber aber genau das, was ich ohnehin will. Außerdem wird mir suggeriert, dass ich als Frau glücklich sei, und ich fühle mich tatsächlich so. Allein chemisch lässt sich das nicht erklären.

Es gibt noch ein Weiteres, wo ich freilich noch nicht sicher bin. Es geht nochmals um mein Gehör. Ich habe seit sehr langer Zeit einen Tinnitus links, dazu seit etwa 1992 starke Schwerhörigkeit links (da habe ich angefangen, den Telefonhörer an das rechte Ohr zu halten, weil ich links nicht mehr verstand), Einschränkung um 60% wurde damals diagnostiziert. Von 2000 bis 2007 trat bei mir unvorhersehbar immer wieder starker Drehschwindel mit Übelheit und Erbrechen auf. Im Falle von Morbus Menière, wo diese Symptome passen, heißt es, dass die Krankheit nach etwa sieben Jahren "ausbrennen" könne. Ich hoffe, das ist geschehen, zumindest habe ich damit seit 2007 keine Probleme mehr. 2008 kam ein Hörsturz dazu, seither habe ich einen etwas schwächeren Tinnitus auch rechts und schwächere Schwerhörigkeit rechts. Mit einem Hörgerät ist mir nicht wirklich zu helfen, weil mein Gehör sehr stark schwankt. An guten Tagen kann ich sogar Musik hören, an schlechten verstehe ich niemanden. Die Qualität des Hörens ist nach meiner Beobachtung abhängig von Luftdruck und Luftfeuchtigkeit. Wenn ein Tiefdruckgebiet heranzieht, geht mein Gehör in den Keller und die Tinnitus tosen, bei Hochdruckwetter geht es mir gut. Das kann kein Hörgerät ausgleichen. Durch die Behandlung bei der Heilerin hat sich mein Gehör in Maßen gebessert. Bei meinem ersten Besuch bei ihr hörte ich nicht einmal die Türklingel und bekam gar nicht mit, dass während der Behandlung leise Musik lief; heute habe ich die ganze Zeit die Musik gehört. Auch sind die Ohren nicht mehr so verschieden, ich kann manchmal auch über das linke Ohr telefonieren. Erstaunlich ist nun, dass nach einer Sitzung bei dieser Dame ich mich gegenüber meiner Frau outen musste (innere Drang). Ich denke, es besteht ein Zusammenhang zwischen den Hörproblemen und der jahrzehntelangen Verdrängung. Und letzten Freitag, als ich zum ersten Mal die Hypnose-CD hörte, passierte nicht nur all das mit mir, was ich hier beschrieben habe, sondern auch mein Gehör war schlagartig sehr viel besser. Im Augenblick zieht gerade ein Gewitter auf, mein linker Tinnitus tobt, das Gehör ist aber noch da. Wenn es trotz des erwarteten Regens relativ gut bleiben sollte, was abzuwarten bleibt, könnte das auch auf die Hypnose-CD zu schieben sein. Ich halte das zumindest für möglich. Die CD hat mir erlaubt, mich der Kontrolle der Ratio zu entziehen und mein wirkliches Selbst zu leben. So etwas beseitigt Stress, Energieblockaden, und damit halte ich auch eine Verbesserung meines körperlichen Befindens für möglich.

Wenn ich schon gerade dabei bin, kann ich auch gleich berichten, wie es mir heute ergangen ist. Ich war, wie erwähnt, bei meiner Heilerin in Köln. Erstmals war ich bei ihr en femme. Ich habe ihr, nachdem es durch ihre Behandlung zu meinem Outing gekommen war, natürlich erzählt, was mit mir los ist, und sie hat natürlich längst bemerkt, dass ich regelmäßig einen BH trage, hat mich auch schon in Stiefeletten und in Damenjeans gesehen, aber heute musste mehr sein. Einen Rock wollte ich ihr dann doch nicht zumuten, obwohl sie sich da sicher auch nicht gewundert hätte, aber ich trug die lilafarbene Leinenhose, graue Pumps, eine Rüschenbluse, Schmuck und -- Debut -- eine Handtasche aus roten Kunstleder, denn irgendwo musste ich ja Portemonnaie, Schlüssel, Regenschirm für alle Fälle, Lektüre für die lange Straßenbahnfahrt unterbringen. Perücke kam nicht in Frage, bei der Behandlung fasst sie mich überall an (alle Chakren) und wühlt auch in meinen Haaren. Schon die langen Ohrringe waren nicht ganz praktisch, aber es ging. Nach der Behandlung bin ich dann noch zum Neumarkt gefahren und von dort zu Fuß durch die Innenstadt zum Bahnhof in der Hoffnung, beim Schlussverkauf noch ein paar Schnäppchen machen zu können. Zwei Blusen habe ich auch abgestaubt, aber obwohl beide nominell meine Größe sind (46), muss ich für die eine noch abnehmen (ich passe rein, sieht aber unmöglich aus), für die andere besteht keine Chance. Ich hätte sie im Laden probieren sollen, aber auf der Hand sah sie passend aus. Reaktionen von Mitmenschen: fast nicht. Bei H & M haben mich zwei Schulmädchen groß angeglotzt, als wäre ich eine Schaufensterpuppe, dafür war die Kassierin besonders nett und hat mich angelächelt. Die Innenstadt war sehr voll, nur im Zickzack kam man durch die Menschenmenge. Und ich kam mir groß vor. Ich bin 176 cm, was für eine Frau ja noch durchgeht, aber die 6 cm Absatz zusätzlich gaben mir doch einen mir ungewohnten Überblick, ich habe keine Frau gesehen, die größer gewesen wäre als ich, obwohl es das natürlich gibt (die Tochter unserer Nachbarin ist größer als ich mit Absatz).

Nach meiner Rückkehr habe ich mal ein paar Fotos von mir gemacht mit Selbstauslöser. Leider sieht man, dass ich verschwitzt war. Ich finde jetzt nicht, wie ich die Bilder hier hereinkriege, ich versuche es mal über die Galerie (habe ich noch nie gemacht). Wenn es klappt, könnt Ihr Euch da ein Bild von mir machen.

Liebe Grüße,

Eure Nicole
Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

exuser-23-02-2013

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 33 im Thema

Beitrag von exuser-23-02-2013 » Di 12. Jul 2011, 18:07

Natürlich ist es auch hier wie bei Toyota: Nichts ist unmöglich - dennoch glaube ich eher an nachvollziehbarere Vorgänge.

Ich erinnere mich sehr gut an ein Vorkommnis, welches ein paar Jahre zurückliegt. Mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen hatte einer meiner Söhne ein Hörvermögen, welches so schlecht war, dass er ein Hörgerät gebraucht hätte. Rein klinisch war alles in Ordnung, selbst eine Untersuchung in der Spezialklinik brachte kein Ergebnis. Allerdings hatte die Ärztin eine weise Einsicht, da sie auf psychosomatische Ursachen tippte, was sich letzten Endes auch als korrekt herausstellte (die Details tun hier jetzt nichts weiter zur Sache).

Warum ich das jetzt hier schreibe: Mir drängen sich die Parallelen förmlich auf. Du bist mir Dir und Deinem Leben nicht im Reinen - und der Körper generiert daraus Krankheitssymptome, die sich klinisch weder erklären noch heilen lassen. Die Geistheilerin wirkt bei Dir letzten Endes nur wie ein Katalysator, derselbe Effekt wäre auch anders möglich gewesen, entscheidend war nur, dass Du Dich gehen lassen konntest und - wie und warum auch immer - ein Stück mit Dir selber besser klar kamst. Und ob nun Geistheilerin, Hynose-CD, eine verständnisvolle Frau, ... dafür können tausend Dinge verantwortlich sein - aber sei gewarnt: Okkulte Dinge können schnell zur Abhängigkeit führen.

Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 34 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Di 12. Jul 2011, 20:00

Da stimme ich hundertprozentig zu, außer mit dem Begriff okkult. Damit kann ich in meinem Zusammenhang wenig anfangen. Alle diese Dinge, die oft als esoterisch, abergläubisch oder eben okkult gelten, lassen sich heute oft wissenschaftlich erklären, aber nicht auf der Basis des Wissenschaftsmodells des 19. Jahrhunderts. Ich möchte dazu mal ein Buchempfehlung aussprechen, der Autor ist Diplomingenieur für Nachrichtentechnik, also wohl unverdächtig:
Jörg Starkmuth, Die Entstehung der Realität. Wie das Bewusstsein die Welt erschafft. ISBN 978-3-442-21926-1.
Nicoletta
Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1832
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 35 im Thema

Beitrag von Cybill » Mi 13. Jul 2011, 15:09

Radikaler Konstruktivismus!

Gibt es zwar nicht als philosphische Schule, scheint aber jetzt erfunden zu werden: Metawissenschaften mit Metarealismus, eben alles Meta*

Frei nach Pippi Langstrumpf: Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt! Bild


* griech: meta=Neben
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 36 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Mi 13. Jul 2011, 15:42

Cybill hat geschrieben:Radikaler Konstruktivismus!

Gibt es zwar nicht als philosphische Schule, scheint aber jetzt erfunden zu werden: Metawissenschaften mit Metarealismus, eben alles Meta*

Frei nach Pippi Langstrumpf: Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt! Bild


* griech: meta=Neben
Liebe Cybill,
ich glaube nicht, dass Du das Buch gelesen hast, Du urteilst wohl nur nach dem Titel. Worüber Du hier -- wir mir scheint -- leichtfertig spottest (ich nehme Dir den Spott nicht übel, ich kenne Dich inzwischen ein wenig aus Deinen Beiträgen, und ohne Spott und beißende Kritik wärst Du einfach nicht Cybill). Grundlage des Buches und wissenschaftlicher Hintergrund ist Quantenphysik, die eigentlich in den Universitäten ernster genommen wird als Pippi Langstrumpf. Dass Autoritäten auf dem Gebiet auch lachen, auch über sich selbst lachen können (ich denke nur an Hawkings, der einen erstaunlichen Humor hat), spricht für dieselben. Ich empfehle Dir die unvoreingenommene Lektüre, wenn Du danach noch meinst, spotten zu müssen, kann ich das akzeptieren, vielleicht bin ich ja auch allzu blauäugig (glaube ich aber nicht). Ich freue mich auf Deinen Kommentar nach der Lektüre,
Nicoletta
Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 37 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Mi 13. Jul 2011, 16:52

Mal ein konstruktiver Vorschlag an cpg. Ich habe gestern meine ersten Bilder hochgeladen und war danach heute neugierig, ob es Kommentare dazu gibt. Dabei stellte ich fest, dass jeder meiner Besuche (drei) gezählt wurde. Das ergibt natürlich ein völlig schiefes Bild. Wenn man überhaupt zählen will, wie oft ein Bild aufgerufen worden ist, sollte man vielleicht Besuche durch den Urheber nicht mitzählen. Ich vermute, dass sich das relativ leicht einrichten ließe. Es ist natürlich nicht wichtig, nur eine Anregung. Gruß,
Nicoletta
Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13549
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 682 Mal
Danksagung erhalten: 5064 Mal
Gender:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 38 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 13. Jul 2011, 18:06

Moin,
man vielleicht Besuche durch den Urheber nicht mitzählen. Ich vermute, dass sich das relativ leicht einrichten ließe.
Leider nein.
Ich muss Dir auch sagen, dass ich keine Zeit dafür aufwenden kann, es manuell einzurichten.

Gruß
CPG

Piratenbraut

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 39 im Thema

Beitrag von Piratenbraut » Mi 13. Jul 2011, 20:13

Nicoletta hat geschrieben: .....Grundlage des Buches und wissenschaftlicher Hintergrund ist Quantenphysik......
Hi Nicoletta,

du bringst grade Quantenphysik in Verbindung mit was? dem Makrokosmos?
Das ist mehr als nur weit hergeholt.... :lol:


zum Rest werd ich mich Cybills Empfehlungen anschließen, ich sehe das auch so.

Lisa.K

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 40 im Thema

Beitrag von Lisa.K » Mi 13. Jul 2011, 20:40

"Nein", in dem Buch wird die "Viele Welten Deutung" benutzt um zu erklären, wie es sein kann, dass man eine "eigene" Realität wahrnimmt die in einem Paralleluniversum existiert. Dabei sind natürlich viele unterschiedliche Realitäten möglich von denen wir uns eine bewust oder unterbewust aussuchen. Das ist natürlich so ne Art Makrokosmos. Dabei ist es auch völlig egal, dass die "Viele Welten Deutung" auch nur eine Theorie ist die auch nicht ganz unumstritten ist.

Ob das jetzt der Sinn der Quantenmechanik ist, sowas herzuleiten, kann ich nicht beurteilen, weil ich das Buch auch nicht wirklich bis zum ende gelesen habe *asche über mein haupt*.


Aber ich sage mal so, jedem das Seine.

Manch einem gibt Hypnose etwas, manch einem nicht. Solange man nicht auf irgendwelche windigen Leute reinfällt die einem nur das Geld aus der Tasche ziehen ist doch alles okay. Selbst wenn das alles überhaupt garnichts bringt und kompletter Humbuk ist, hat es vielleicht doch einen Placebo-Effekt.

Allerdings kenne ich mich weder mit Hypnose, noch mit Quantenmechanik, noch mit diesen Heilpraktiken oder sowas aus, also nur meine subjektive Meinung.

Liebe Grüße,
Nimb

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2842
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 852 Mal
Danksagung erhalten: 920 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 41 im Thema

Beitrag von Joe95 » Fr 15. Jul 2011, 04:49

hmm...
du hast einer interessante art, nicht nur zu schreiben, auch mit deinem leben umzugehen...
dein blog würde bestimmt sehr spannend...
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.

Albert Einstein hat schon gesagt: Was im Internet steht stimmt immer!

Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 42 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Fr 15. Jul 2011, 08:59

Tja, und spannend geht es weiter. Gestern musste ich wieder zum Dienst, dieses Mal aber mit der Sicherheit, dort Menschen zu treffen, denn es war meine Sprechstunde, zu der eine Stunde lang Studentinnen und ein männlicher Student zur Beratung kamen. Dass das so sein würde, wusste ich vorher, kannte nur nicht den genauen Umfang. Frage ist nur: was zieht frau da an?

Ich hatte mir vorher überlegt, dass ich wieder wie am Montag mit einer relativ unauffälligen Damenjeans und einer schlichten Karobluse gehen wollte. Männerkleidung konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ein Blick aufs Thermometer zeigte mir am Morgen, dass die unisex Sandalen nicht in Frage kamen. Aber die Pumps vom Dienstag. Das traute ich mich eigentlich doch nicht. Und die dünne Kurzarmbluse war auch nicht das Richtige für die Witterung. Zunächst einmal zog ich über den BH dann mal wieder ein blaues Unterhemd mit Spitzen an, dann eine Langarmbluse mit feinen blauen und roten Streifen, die vom Muster her auch als Hemd durchgehen konnte, nur zu schön dafür. Die Blusenknöpfe waren abwechselnd einer rot, einer blau. Dazu musste es dann aber auch die weiblichere Jeans mit Blüten auf dem Po sein. Als Schmuck wählte ich außer der Silberkette dann Perlenohrringe, nur je eine große Perle als Stecker. Es sollte ja nicht zu auffällig sein mit langen Ohrgehängen. Blieb die Schuhfrage. Im Dienst besitze ich auch noch weibliche Kleidungsstücke und Schuhe, die ich noch nicht nach Hause gebracht habe, darunter ein Paar schwarze Schnürpumps mit breitem Absatz, etwa 5 cm, die ziemlich bequem sind. Damit war ich auch schon mal stundenlang in Köln, und unter einer langen Hose fallen die nicht sehr auf. Ich nahm also ein paar alte rote Herrenschuhe, die schon ziemlich abgewetzt waren, die ich anschließend entsorgen wollte, sie sollten mich nur bis zum Dienst tragen. Die einzige weibliche Jacke, die ich hier habe, ergab kein Bild und war dabei sehr auffällig mit ihrem Kragen, so dass ich widerstrebend eine unisex Jacke anzog, die zwar nicht schön ist, aber reine Baumwolle, für das Wetter richtig. Dann ging es los, ohne Handtasche, ich hatte ja meine Schultertasche, mit der ich auch sonst zur Arbeit gehe.

Schon im Bus merkte ich, dass diese Jeans etwas kürzere Beine hat, jedenfalls war die Feinstrumpfhose im Sitzen gut zu sehen. Im Dienst begegnete mir sofort mein früherer Chef (jetzt pensioniert), aber er war ganz normal, als ob er nichts bemerkte. Dann wechselte ich erst einmal die Schuhe, denn die Männerschuhe waren wirklich zu hässlich. Nun sah man aber ständig die Strumpfhose, und mir wurde doch etwas mulmig, wieder zurückgewechselt, aber nein, zu hässlich, und was soll's? Ich kann mich nicht verstecken mit den Blüten auf dem Po und der Bluse, die rechts über links geschlossen ist und nicht zu übersehen ist. Außerdem trug ich die Bluse in der Hose, zum Darübertragen war sie mir zu lang, dadurch sah man auch den violetten Krokogürtel. Dann die Perlen in den Ohren und die hervorlugende Strumpfhose, verstecken konnte ich mich beim besten Willen nicht. Also, was soll's, hier bin ich, Nicole, eine Frau. Wer Probleme damit hat, soll es mir sagen. Keiner hat etwas gesagt, kein Kommentar, dafür ein paar mal ein freundliches Lächeln von Studentinnen, na gut, das habe ich als Mann auch bekommen.

Auf dem Rückweg habe ich dann noch die Schuhe entsorgt und noch fünf Blusen gekauft (ist ja noch Schlussverkauf), eine süße ohne Kragen mit Blumenmuster, eine ganz neutrale in oliv, die drei anderen mit Karos und Streifen können notfalls als Hemden durchgehen auf den ersten Blick. Ich brauchte einfach noch Blusen für den Dienst, denn bisher habe ich immer betont weibliche Sachen gekauft, in denen ich Dienst dann doch nicht erscheinen möchte bisher. Nur bei den Jacken bin ich nicht fündig geworden. Entweder waren sie potthässlich oder zu dick für die Jahreszeit, ich brauche eine Jacke für die Übergangszeit, für den Winter habe ich schon was. Außerdem kam ich mit den Größen nicht zurecht. Ich trage normalerweise bei Röcken Größe 44, bei Hosen muss es 46 sein, eine sogar 48, bei Blusen mindestens 46, besser 48. Ich probierte also Jacken in 46 und 48. In die 46er kam ich kaum hinein, die 48er hatte zu kurze Ärmel. Ich habe sogar 52 probiert, aber auch da waren mir die Ärmel noch zu kurz. Ich habe offenbar sehr lange Arme (weiß ich eigentlich). Ich habe dann mal die Mädels um mich herum beobachtet, aber in der Regel hatten die Ärmellängen, wie ich sie mir auch vorstelle. Manche auf der Straße haben aber auch solche Affenjäckchen, die nicht nur den Bauch frei lassen, sondern an den Ärmeln auch noch diverse weitere Schichten an Kleidung hervorlugen lassen. Schön finde ich das nicht. Da sind auch keine 3/4-Ärmel, die es ja auch gibt, sondern einfach zu kurze.

Zuhause habe ich mir dann noch eine Hypnose gegönnt, aber nicht die Feminisierungshypnose, sondern eine neue, die frau zu einem Traumkörper verhelfen soll. Die anderen werde ich nicht mehr nutzen, man darf das Unterbewusstsein nicht mit zu vielen Suggestionen überfordern, diese aber ist viel besser und professioneller. Während die Feminiserungshypnose schlecht gesprochen ist, viel zu schnell, oft undeutlich, spricht hier ein geprüfter Hypnotiseur mit einen ruhigen dunklen Stimme, dazu eine entspannende Hintergrundmusik. Die Suggestionen (nur für Frauen geeignet) sind komplex. Zunächst geht es um Haarwachstum für schönes, volles, langes Haar (da bin ich skeptisch, dass da noch was kommen kann), dann um schöne volle Brüste, dann um den Abbau von überflüssigem Fett, schließlich um weibliche Ausstrahlung. Den Hinweis, dass die CD nur für Frauen geeignet sei, verstehe ich als Warnung, weil richtige Männer von alledem höchstens den Haarwuchs wünschen würden. Gestört hat mich nur die letzte Suggestion, dass die Wirkung nämlich nur eintrete, wenn man eine Original-CD besitze. Das ist der merkwürdigste Kopierschutz, von dem ich je gehört habe. Jedenfalls sollte nach etwa vier Wochen bei täglicher Anwendung etwas zu sehen sein.

Das war's für gestern, jetzt muss ich gleich zum Dienst, ich habe Unterricht, und ich bin noch nicht angezogen. Allen einen schönen Tag,

Nicole
Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13549
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 682 Mal
Danksagung erhalten: 5064 Mal
Gender:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 43 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 15. Jul 2011, 09:27

Moin,

ich werde mir nachher mal überlegen, wo diese Beiträge hingehören, vielleicht eher in "(eigene) Berichte und Geschichten?
... wenn nicht sogar in "spezielle Geschichten" (???)

Gruß
CPG

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1832
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 44 im Thema

Beitrag von Cybill » Fr 15. Jul 2011, 11:53

Danke Angel,
das geht runter wiel Öl!

Aber Du hast schon Recht, wenn es nicht so gefährlich wäre, wäre es zum Lachen.

Vielleicht schaffen wir es auch, der Merkelschen einen Hosenanzug aus einem Stoff anzudrehen, den nur Nicht-CDU-Wähler sehen können. rofl!

Ich mache jetzt erstmal Urlaub - auch vom Forum.
Schöne Tage euch allen.
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Nicoletta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 12:50
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Weiblicher durch Hypnose?

Post 45 im Thema

Beitrag von Nicoletta » Fr 15. Jul 2011, 19:10

Besonderes ist heute von mir eigentlich nicht zu vermelden. Im Dienst war ich relativ brav: nicht so auffällige Damenjeans, schlichte Karobluse, neutrale Sandalen. Ich habe mir lediglich erlaubt, rosa Söckchen anzuziehen, die mit dem sehr glänzenden rosa Nagellack und den rosa Perlenohrringen harmonierten. Keine Reaktionen bei irgendjemandem. meine Studentinnen waren nett wie immer.

Einen interessanten Nachtrag noch zu der Traumkörper-CD. Ich hatte ja vermutet, dass die Warnung, sie sei nur für Frauen, deshalb angebracht worden sei, damit Männern, die die CD nur nutzen wollen, um volleres Haar zu bekommen, nicht auf einmal ungewollt ein Busen wächst, und nicht, dass die Hypnose bei Männern nicht wirke. Das stimmt offensichtlich; ich habe nämlich in einem Forum beim Herumgooglen auf eine diesbezügliche Frage eines Mannes die Antwort von Alexander Cain selbst gefunden. Demnach hat er diese CD sogar speziell auf den Wunsch einer Schweizer Transsexuellen hergestellt, sie ist also primär für Transfrauen und wird lediglich -- wahrscheinlich überwiegend -- auch von genetischen Frauen erfolgreich verwendet. Ich werde nachmessen und berichten, denn das wäre ja, wenn es so funktioniert, eine gesunde und billige Alternative zu Hormonpräparaten, die CD kostet unter 20 € und ist beliebig oft verwendbar. Man kann sogar für alle Fälle eine Sicherheitskopie machen, die sollte auch funktionieren, solange man im legalen Besitz des Originals ist.

Sonst war heute nichts los, Routine, Wochenendeinkauf in geschilderter Aufmachung, wobei mein Busen bei der relativ engen Bluse schon deutlich hervortrat, aber wie gesagt, keine Reaktionen. Morgen soll ich zu meiner Mutter und Schwester fahren, muss auch sein, da muss ich mich als Mann verkleiden. Ich überlege die ganze Zeit, was ich denn dann an Weiblichem außer der Unterwäsche noch an mir haben könnte, Damenjeans und Blusen würden mir übel genommen, BH geht nur, wenn ich nicht schwitze. Allein schon bei dem Gedanken an Männerklamotten fühle ich mich unbehaglich. Mal sehen. Bis dann, allen, die hier mitlesen, ein schönes Wochenende,

Eure Nicole
Ne budi ono što si bio, postani to što jesi. -- Sei nicht, was du gewesen, werde, was du bist!

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“