Konkurrentinnen?
Konkurrentinnen?

Antworten
Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 533
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Konkurrentinnen?

Post 1 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Di 21. Nov 2017, 14:53

Hi Mädels!

Immer häufiger thematisiert meine Bio-Frau ein für sie bestehendes, immer schwerwiegenderes Problem:

Sie betrachtet mich mehr oder weniger als ihre Konkurrentin. Konkurrentin in ihrem Sein als Frau. Gehen wir zusammen spazieren und bekomme ich ein Kompliment für mein Äußeres, dann höre ich kurz danach von ihr: "Du nun schon wieder!"

Sie hat ein Problem damit, dass ich als Frau z.B. kein Cellulite an Beinen oder Po habe, dass meine Brüste straff sind, nicht hängen und nach dem Brustaufbau erst recht knackig und fest seine werden (so erhoffe ich es zumindest).

Heute ist ein Bodyshaper, den ich bei amazon für mich bestellt habe, angekommen. "Du siehst toll damit aus!" war ihr Kommentar und der Zusatz, "hier guck mal meinen Bauch an!"
Ich habe ihr den Bodyshaper sofort überlassen, er sieht auch bei ihr toll aus.

Sie ist eine Waage Frau, die zeitlebens immer sehr auf ihr Äußeres bedacht war und immer noch ist. Als selbständige Kosmetikerin war sie es gewohnt, immer top auszusehen, immer vorbildhaft für ihre Kundinnen. Sie sieht ja auch immer noch toll aus, hat eine spitzenmäßige Figur und niemand glaubt, dass diese Frau sieben Kinder auf die Welt gebracht hat.

Vor ein paar Tagen ist ein Pencil Rock angekommen, den ich bei einem meiner Lieblingsläden "topVintage" bestellt hatte. Größe 36/38, sehr hoch auf Taille geschnitten und supereng - toller Schnitt. Er ging mir auch über den Hintern und saß an den Beinen toll, allein, ich bekam den Knopf am Bund ebenso so wenig wie den Reißverschluss über der Taille zu. "Lass mich mal probieren!", sagte sie und hat ihn locker flockig angezogen. Natürlich passte der Reißverschluss über ihrer Wespentaille! Ein zufriedenes Grinsen auf ihrem Gesicht! Sie hat halt eine Sanduhrfigur!

Ich will damit sagen, meine Frau hat eigentlich keinerlei Gründe, mich als Konkurrentin zu betrachten - aber sie tut es dennoch!

Ob ich ihr dabei helfen kann einzusehen, dass ich nicht in Konkurrenz zu ihr stehen will? Ob ihre Psychotherapeutin ihr vielleicht dabei helfen kann?
Habt ihr entsprechende Erfahrungen gemacht - wie seit ihr damit umgegangen?

Würde mich über Kommentare freuen.

Liebe Grüße
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2152
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1970 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Konkurrentinnen?

Post 2 im Thema

Beitrag von ab08 » Di 21. Nov 2017, 15:03

Manu.66 hat geschrieben:
Di 21. Nov 2017, 14:53
... , dass ich nicht in Konkurrenz zu ihr stehen will? Ob ihre Psychotherapeutin ihr vielleicht dabei helfen kann? ...
Liebe Manuela,

ob Du willst oder nicht, so wirst Du von ihr wahrgenommen. Ob Psychotherapie da was hilft, bezweifele ich.
Ging mir/ geht mir übrigens bei Kosmetikerinnen etc. genauso.
Das hängt sicher mit der HET zusammen und gehört im Grunde dazu. :oops:

Liebe Grüße
Andrea )))(:
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 533
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Konkurrentinnen?

Post 3 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Di 21. Nov 2017, 15:22

Hi Andrea!

Richtig, so werde ich von ihr wahrgenommen - als Konkurrentin.

Als Mann war ich allein der Partner - sozusagen komplementär. Jetzt substitutiv?

Schon früher war ich auch Konkurrent - im Kanusport zum Beispiel. Da hat sie es allerdings akzeptiert und sogar - so denke ich zumindest - auch ein wenig genossen, wenn ich erfolgreich war.

Jetzt als Frau darf ich wohl nicht mehr so erfolgreich sein. Schon garnicht erfolgreicher als sie. Ich lasse mich von ihr ja als "Tussi" bezeichnen, sie meint das ja auch nicht im eigentlich billigen, negativen Sinne. Ich trage gern schöne Röcke, laufe eigentlich immer sehr feminin durch die Gegend, würde mich niemals im Jogginganzug auf die Straße wagen. Meine Frau liebt es, in Hosen umherzulaufen. Schicke Hosen mit Preisen jenseits von Gut und Böse. Ich betone häufig, dass sie toll aussieht und meine das ehrlich auch so. Andererseits habe ich ja schon fast Angst, wenn andere sich lobend über mich äußern in ihrem Beisein.

Wir müssen das in den Griff bekommen, bevor das zur ernsthaften Krise zwischen uns ausufert. Ich kann sicherlich nichts an ihrer Wahrnehmung ändern aber es muss doch Wege geben, diese Wahrnehmung in eine für uns beide akzeptable Richtung zu lenken.

Liebe Grüße
Manuela

PS Freut mich übrigens, mal wieder was hier im Forum von Dir zu hören )))(:
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 612
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 860 Mal
Danksagung erhalten: 802 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Konkurrentinnen?

Post 4 im Thema

Beitrag von Anja » Di 21. Nov 2017, 15:36

Moinsen,

wie sieht denn so die morgendliche Routine bei euch aus?
Also benötigst du mehr Zeit im Bad usw? Trägst du häufiger die schickeren Sachen? Gibts du dir mehr Mühe?
Ich kenn solche Situationen von früher. Da hab ichs häufig mal übertrieben. Also ich hab mich aufgebrezelt und meine Frau war nur mit Jeans und Shirt bekleidet. Und so sind wir dann unterwegs zum Einkaufen gewesen.
Ich musste mir natürlich ein ums andere Mal (gerechtfertigterweise) anhören, ob ich nicht etwas overdressed bin. Auch sagte mal eine ehemalige Nachbarin zu mir, das sich keine Frau so viel Mühe geben würde...
Naja, solche Momente brachten mich zum Nachdenken, hinzu kommt das Alltagsleben als Frau (welches ich damals noch nicht hatte) und so haben sich meine Outfits nach und nach eher dem einer geborenen Frau angepasst.
Früher musste ich möglichst viel Weiblichkeit an mir unterbringen. Meine Pubertät sozusagen.
Inzwischen sind wir uns aber fast immer einig was wir anziehen, auch wenn es mal für einen feierlichen Anlass ist.
Da hat meine Frau kaum noch Anlass zur Kritik.
Oder sind die Komplimente eher nicht auf eure Bekleidung zurückzuführen?
Vielleicht interpretiere ich das ja verkehrt?

Du machst natürlich durch die HT auch optische Veränderungen durch und dadurch gibt es dann auch einen Grund mehr für Komplimente als bei deiner Frau.

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2152
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1970 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Konkurrentinnen?

Post 5 im Thema

Beitrag von ab08 » Di 21. Nov 2017, 19:37

Hallo Manuela,

Frauen achten aufeinander, sie können Freundinnen sein, aber bisweilen nehmen sie sich auch als Konkurrentinnen wahr...
Man beobachtet andere Frauen, vergleicht mit der eigenen Person und achtet durchaus auf Details, denn manches sieht eben besser aus...
Bei mir ist das Problem weniger deutlich - mir ist es weniger wichtig, denn ich leb allein und bin ja schon etwas älter.

Bzgl. meiner Anwesenheit im Forum. Hab wenig Zeit, denn ich bin im RL und über Facebook ziemlich aktiv.
--> z.B. Schrieb ich gestern einen deutlichen Leserbrief, zu einem extrem seltsamen Beitrag, der am Sonntag im Magazin Cicero erschien
https://www.cicero.de/kultur/diskussion ... t-kindheit
(Dorothea äußerte sich unter anderem dort auch :wink: )

Liebe Grüße
Andrea )))(:
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2289
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1028 Mal
Danksagung erhalten: 1517 Mal

Re: Konkurrentinnen?

Post 6 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 21. Nov 2017, 20:00

ab08 hat geschrieben:
Di 21. Nov 2017, 19:37
Bzgl. meiner Anwesenheit im Forum. Hab wenig Zeit, denn ich bin im RL und über Facebook ziemlich aktiv.
--> z.B. Schrieb ich gestern einen deutlichen Leserbrief, zu einem extrem seltsamen Beitrag, der am Sonntag im Magazin Cicero erschien
https://www.cicero.de/kultur/diskussion ... t-kindheit
(Dorothea äußerte sich unter anderem dort auch :wink: )
Hallo Andrea,

hab gerade mit Entsetzen den Artikel von Cicero gelesen. :shock:

Was für eine menschenverachtende Stimmungsmache unter dem Deckmantel, die Kinder schützen zu wollen.
Und dann noch die Kommentare ...

Echt schlimm, kann ich da nur sagen! :evil:
Zuletzt geändert von MichiWell am Di 21. Nov 2017, 20:15, insgesamt 1-mal geändert.
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2152
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1970 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Konkurrentinnen?

Post 7 im Thema

Beitrag von ab08 » Di 21. Nov 2017, 20:11

Deswegen waren ja einige von uns dran. Bei FB gibt es eben auch geschlossene, kleine Gruppen (Dort kann man vieles in Ruhe besprechen).
& Es gibt öffentliche Bereiche, falls man Dinge publik machen will. Ich bin dort inzwischen gut vernetzt. Auch bzgl. allgemeiner Themen (Menschenrechte etc.)
-> Im vorliegenden Fall /Cicero / gibt es ideologische Verbindungen zu AfD etc. (vgl. z.B. das Cicero-Forum, dort sind die Kommentare deutlich schlimmer)

Trotzdem, entschuldige bitte, :oops: liebe Manuela, denn das gehört nicht hierher. (flo) (flo)
Eigentlich wollte ich Deinen Thread nicht missbrauchen, sondern nur auf Deine Frage eingehen. :oops:

Ganz liebe Grüße
Andrea )))(:
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Aria
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 288
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal
Gender:

Re: Konkurrentinnen?

Post 8 im Thema

Beitrag von Aria » Di 21. Nov 2017, 20:29

Dieses Konkurrenzdenken kenne ich noch allzu gut von meiner Ex. Die kam auch ganz schwer damit klar, dass ich weiblicher war als sie.
Der Grund dafür war aber in erster Linie nicht der, dass ich dadurch mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekam als sie, sondern, dass sie dachte,
sie sei für mich nicht mehr begehrenswert. Sie glaubte, mir würde es genügen, meine eigene Frau zu sein und sie quasi überflüssig zu machen.
Nachvollziehen konnte ich diesen Gedankengang, obwohl dem wirklich nicht so war. Davon überzeugen konnte ich sie nie richtig.

ChrisTina73
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 392
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 502 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Konkurrentinnen?

Post 9 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » Di 21. Nov 2017, 21:34

@Manu,

Was die Waage-Natur betrifft, braucht sie immer eine gewisse Spiegelung und Anerkennung ob ihrer Schönheit und ist mehr auf reagieren und kultivieren bedacht. Natürlich ist das nur ein Teilaspekt. Nicht aber umsonst gilt Aphrodite/Venus als strahlender Abendstern als Patin. Es ist Teil Ihrer Natur :) Und natürlich "spornt" sie auch Ihren "Helden" an, schließlich gebührt Ihr dann an seiner Seite auch als attraktive Begleiterin die glänzende Aufmerksamkeit, worin sie sich sonnt. Auch sonst ist sie sehr charmant, was natürlich von vielen "falsch" interpretiert wird, die sie nicht genau kennen. Viele sagen, das trifft doch auf viele Frauen zu, doch steckt hinter dem gleichen Ausdruck jeweils andere Motive.
Als Frau bist Du für sie natürlich jetzt ein anderer Bezugspunkt wie vorher als Mann, auch wenn Du derselbe Mensch bist. Wie sieht sie das denn?

LG

ChrisTina
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

heike65

Re: Konkurrentinnen?

Post 10 im Thema

Beitrag von heike65 » Di 21. Nov 2017, 23:38

Sei mir nicht böse
@ChrisTina
Aber was bedeutet Waage-natur und Aphrodite/ Venus als strahlender Abendstern als Platin?

Ich weiss nicht was du damit meinst ?

Kannst du mir das erklären ?

Liebe Grüsse
Heike

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1235
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1531 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Re: Konkurrentinnen?

Post 11 im Thema

Beitrag von Jasmine » Mi 22. Nov 2017, 20:12

Konkurrentinnen???
Nie, meine Menalee und ich sind ein gut funktionierendes Team.
Bekommt sie Komplimente, freue ich mich mit.
Bekomme ich Komplimente, freut sie sich mit.
Da wir wissen und fühlen, was wir füreinander empfinden, können wir keine Konkurrentinnen sein.
Um was sollten wir denn konkurrieren???
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Astrid
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 340
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 17:58
Pronomen:
Membersuche/Plz: Ostwestfalen
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: Konkurrentinnen?

Post 12 im Thema

Beitrag von Astrid » Mi 22. Nov 2017, 23:19

Für Deinen Text ein spontanes Danke von mir, Jasmine!
Mir gefällt was Du schreibst. Das ist das, was ich mir unter echter Partnerschaft vorstelle. Partnerschaft und Konkurrenz passen ja auch irgendwie nicht zusammen, oder?
Bei mir und meiner Frau ist es übrigens auch so, kein Konkurrenzdenken. Allerdings ist sie ein wenig neidisch, weil ich bei Röcken und Hosen mittlerweile 34 tragen kann, sie muß sich mit 38 begnügen :wink:

Liebe Grüße - Astrid

ChrisTina73
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 392
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Wohnort (Name): Lünen
Membersuche/Plz: Dortmund / Unna u. Umkreis
Hat sich bedankt: 502 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Konkurrentinnen?

Post 13 im Thema

Beitrag von ChrisTina73 » Mo 27. Nov 2017, 23:45

Hallo Heike,
heike65 hat geschrieben:
Di 21. Nov 2017, 23:38
Sei mir nicht böse
@ChrisTina
Aber was bedeutet Waage-natur und Aphrodite/ Venus als strahlender Abendstern als Platin?

Ich weiss nicht was du damit meinst ?

Kannst du mir das erklären ?

Liebe Grüsse
Heike
tut mir leid, das ich erst jetzt antworte.
Der Planet Venus ist ja neben Sonne und Mond das auffälligste Objekt am Abend oder Morgen Himmel. Da sie zwischen Erde und Sonne liegt, wie Merkur, sieht man sie entweder Abends nach Sonnenuntergang die Sonne folgend untergehen, oder Morgens der Sonne vorausgehend aufsteigen. Das kommt dadurch zu stande, das aus Sicht der Erde die sog. inneren Planeten sich nie sehr weit von der Sonne entfernen, wodurch die Abend oder Morgensichtbarkeit typisch ist. Da die "Sternzeichen" symbolische Eigenschaften tragen, wofür Planeten Pate stehen (in der Antike projizierten die Menschen gewisse Eigenschaften und Verhaltensweisen auf "Götter" und Mythen, die sich um sie rankten, die wiederum am Himmel in den Sternen/Planeten Ihre Entsprechung fanden)

Mars/Ares Pate für das Zeichen Widder zum Beispiel als rot funkelnder Stern/Planet, für Aggression aber auch Trieb, Antrieb wie die Frühlingstriebe der Natur, das Durchbrechen des Bodens, die Frühlingsgefühle und das Erobern wollen/Erwachen der Libido. Mars/Ares hatte auch eine lange Beziehung zur Venus/Aphrodite, aus dessen leidenschaftlicher Verbindung Eros gezeugt wurde, war sie mit die Einzige als Gegenpol, die seine Triebe lenken, besänftigen, ausgleichen konnte, sie war ja bekannt für Ihre strahlende Schönheit und Verführungskunst und galt nicht umsonst als Göttin der Liebe, war sie aber doch auch sehr Eifersüchtig und witterte Konkurenz, sobald jemand ihrem Liebsten zu nahe kam (Psyche aus dem "Märchen" Armor und Psyche kann davon ein Liedchen singen). Der Gegenpol/Ausgleich von Widder ist also die Waage.
Natürlich ist dies nur vereinfacht ausgedrückt und entspricht erstmal nur einer archetypisch-psychologischen, Grundstruktur, besser Färbung, da die Sonne als symbolisches Zentrum des Selbst, natürlich auch astronomisch betrachtet nur durch die Planeten, die sie umkreisen, zum Zentrum wird ;) Ra/Re war der ägyptische Sonnengott, als dessen Vertreter der Pharao galt und früher somit als Zentrum des ägyptischen Volkes galt, während im Laufe der psychologischen Differenzierung/Evolution der Löwe, dessen symbolische Entsprechung ja die Sonne auch astrologisch als Herrscher gilt, das Symbol der Könige ist.
Bricht man das ganze Sytem jetzt auf, wird man sehen, das es die Teilaspekte wie Mond, Venus, Merkur, Jupiter, Mars, Saturn, sowie die "überpersönlichen" Uranus, Neptun, Pluto betrachtet vom Standpunkt unserer Heimat -> Mutter Erde sind, die die Individualität des einzelnen ausmacht. Während also die klassische Astrologie versuchte, zu "orakeln" - wobei es da durchaus fähige Menschen gibt, wie es auch durchaus sehr sensible intuitive Menschen gibt, die einen "7. Sinn" besitzen, ohne das es wirklich dafür eine wissenschaftliche Erklärung gibt - geht die psychologisch orientierte Astrologie dazu über, Menschen da zu unterstützen, wo es Schwierigkeiten gibt. Gibt es jetzt z.B. Durchsetzungsschwierigkeiten, die ein Betroffener immer wieder in gewissen Situationen äussert und die ein echtes Problem für ihn selber darstellen, würde man schauen, wo z.B. der Mars im Radix (Geburtshoroskop) steht, welche hemmenden Aspekte oder Spannungsaspekte vorhanden sind, evtl. ist er auch unaspektiert auf weiter Flur oder die Durchsetzungsproblematik liegt ganz woanders, da er sich immer wieder in gewissen Bereichen durchsetzen will, die für ihn eigentlich uninteressant sind, aber aufgrund des familliären Umfeldes in diese Bereiche mehr oder weniger "gedrängt" wurde und sie somit unbewußt immer wiederholt, um sie sich bewußt zu machen. Das da was nicht stimmt, merkt die betroffene Person ja selber, sonst würde er nicht den Eindruck haben, das da ein "Problem" für ihn liegt. Da hört es dann aber auch auf, denn ein Astrologe kann ihn darauf hinweisen und Tipps zum Umgang damit geben, aber umsetzen muß es immer noch der Betroffene selber. Man kann jetzt davon halten was man will, aber ich denke, die Pharmaindustrie würde in der gleichen Misere stecken, würde sie nicht so eine große Lobby besitzen, denn ein gesunder Mensch bringt kein Geld, also muß man irgendwie kontrollierte Alternativen erschaffen und manche "Krankheiten" hängen auch irgendwie mit der Lebenseinstellung und dem eigenen Verhalten zusammen ;) Es ist oftmals einfacher, Tabletten zu verschreiben und Symptome zu bekämpfen, statt nach Ursachen zu suchen, was auch mal länger dauert.
Da ist für mich die psychologische Astrologie, Psychologie, alternative Medizin und ganzheitliche Betrachtung von Körper, Geist und Seele ein interessanter Ansatz.

Was übrigens noch Merkur/Hermes und Venus/Aphordite besonders macht ist ihre Morgen bzw. Abendsichtbarkeit und ihr maximal begrenzter Abstand zur Sonne von ca. 22° (Merkur) bzw 48° (Venus), wodurch sie 2 Zeichen zugeordnet werden. Merkur/Hermes -> Zwillinge und Jungfrau, Venus/Aphrodite -> Stier und Waage.

Ich hoffe, ich konnte in etwa aufschlüsseln, das das Sonnenzeichen erstmal nur n grobes Merkmal ist, wie sich das Selbst in seiner Gesamtheit ausdrücken möchte. Natürlich gibt es da dann noch Aszendent, MC und Mondknoten und die ganzen Planeten.

LG

ChrisTina
Zuletzt geändert von ChrisTina73 am Di 28. Nov 2017, 00:04, insgesamt 1-mal geändert.
Der Weg hinein scheint für viele rückblickend der Schwierigste, aber auch nur, weil sie den Weg heraus noch nicht gefunden haben...

heike65

Re: Konkurrentinnen?

Post 14 im Thema

Beitrag von heike65 » Di 28. Nov 2017, 00:01

Sorry du hättest das kürzer fassen können, ich glaube weder an Gott noch an irgendwelche Sterne

Aber ich hab ein wenig über Astrologie gelesen,danke

Heike

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“