Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?
Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um? - # 2

Antworten
Simone_CD
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 163
Registriert: Di 14. Jan 2014, 19:07
Geschlecht: Crossdresser
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Kreis Bad Kreuznach
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 29 Mal

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 16 im Thema

Beitrag von Simone_CD » Fr 22. Nov 2019, 10:58

Meine Frau hat mein CD durch Zufall entdeckt,sie akzeptiert es,aber nur wenn sie nicht dabei ist.

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 242
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 80 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 17 im Thema

Beitrag von Momo58 » Fr 22. Nov 2019, 11:35

Meine Frau hat es beim Aufräumen der Wäsche entdeckt. Sie fragte mich, weshalb ich einen Rock und Strumpfhosen im Schrank verstecke. Ich habe es damals verheimlicht, weil ich ein zu großes Schamgefühl hatte. Ich dachte, sie macht mir eine Szene weil sie vermutet, dass ich fremd gehe. Weit gefehlt. Sie ging zu einem Psychologen um sich beraten zu lassen, wie sie damit umgehen soll, dass ich Frauenkleider trage. Sie war wesentlich weiter als ich selbst. Sie wollte mich dazu bewegen, endlich zu meiner Transidentität zu stehen, aber je mehr sie Druck aufbaute, um so mehr wehrte ich mich dagegen und um so gewalttätiger wurde ich. Sie war die Lokomotive und ich der Bremser. Ich brauchte noch 20 Jahre, bis ich zu meiner Transidentität offen mir selbst gegenüber und öffentlich stehen konnte. Heute leben wir in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft und sind glücklicher als je zuvor. Gewalt und selbst verletzendes Verhalten durch Sadomasochismus gehören der Vergangenheit an. Das ist wie wenn ich in den Rückspiegel meines Autos schaue; ich sehe die Vergangenheit immer kleiner, der Blick durch die Frontscheibe (in die Zukunft) ist größer und interessanter und lebensfroher.

liebe Grüße
Manuela
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Simon(e)
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 240
Registriert: Do 14. Sep 2017, 21:47
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: 21
Hat sich bedankt: 1138 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 398 Mal
Gender:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 18 im Thema

Beitrag von Simon(e) » Fr 22. Nov 2019, 13:29

Hallo Ginger,

Herzlich Willkommen hier bei uns!!!
Erstmal sehr großen Respekt für dein Verständnis an deinen Partner!!!
Ich bin Ehefrau einen CD und bei uns war es eher umgekehrt. Mein Schatz hatte sich
bei mir geoutet und hat immer wieder das Gespräch mit mir gesucht.
Ich war diejenige, die dicht gemacht hat und nichts davon hören wollte.
Warum sich dein Partner sträubt, mit dir darüber zu reden, kann man nur mutmaßen, dass
er sich vielleicht schämt. Schwierig!!
Aber ihn bedrängen ist wohl auch keine Lösung, wenn er sich weigert!!!
Ich denke, da weiß ich jetzt auch leider keinen Rat, sorry!!!!


Ich wünsche euch trotzdem alles Gute, und dass er sich dir hoffentlich doch bald öffnet!!!


Liebe
Simon(e)

gerda joanna
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 849
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 17:53
Geschlecht: Part-time-lady
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): österreich
Membersuche/Plz: österreich
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1440 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 19 im Thema

Beitrag von gerda joanna » Fr 22. Nov 2019, 18:56

Hallo Ginger,
Jetzt sind ja schon einige Partnerinnen in lezter Zeit im Forum angemeldet, die alle Fragen nach dem Warum und Wieso der mehr oder weniger ausgeprägten Leidenschaft ihrers Partners haben. Dass einzige, das feststeht ist, dass es nun mal so ist und der "Mann" sich das nicht einfach so aus purer Freude zugelegt hat. Das Warum und woher das kommt ist wohl eine Frage, die ziemlich kompliziert ist und wahrscheinlich auch nicht eindeutig zu beantworten ist.
Und eine Frage ist - wie geht man damit um. Versteckt man es , unterdrückt man es, fühlt sich schlecht dabei oder lebt es auch aus. Ein Outing ist immer ein großer emotionaler Zweikampf mit sich selbst.
Wieso Dein Mann nicht darüber reden will und zumacht kann nur er wissen. Vielleicht geht sein geheimes Verlangen weiter als er es Dir zumuten will oder kann.
Meine Liebste ist auch nicht hellauf begeistert über meine Leidenschaft aber akzeptiert es - und wenn´s zuviel wird sagt sie´s auch.
Dass Trannies eine gewisse Anziehung haben kann ich auch verstehen- die haben von beiden etwas. Und Gott sei Dank leben wir nicht mehr in einer so verklemmten Zeit.
Dass seine Vorlieben nur ein Hobby sind, das nur ihn etwas angeht - nunja vielleicht kannst Du ihn behutsam etwas öffnen damit er immer weniger abblockt. Aber so hier im Netz Ratschläge zu erteilen ist meist müssig - persönliche Gespräche kann das niemals ersetzen.
Auf jeden Fall alles Gute auf Eurem Weg
Gerda Joanna
Mein weibliches Ich ist ein Teil von mir und möchte nicht mehr unterdrückt werden.
Wir denken immer noch zuviel in Schubladen.

https://gerdajoanna.blogspot.com

Vincent
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 494
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 16:20
Geschlecht: enby
Pronomen: er
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 80995
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 290 Mal
Gender:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 20 im Thema

Beitrag von Vincent » Sa 23. Nov 2019, 16:22

Hallo Ginger,

ja, meine Frau weß Bescheid, auch wenn ich mich nicht (mehr) als CD definiere.

Sie ist die erste Partnerin, die es weis, in der Vergangenheit habe ich gegenüber meiner gesamten Umwelt immer verschwiegen, versteckt und verheimlicht, dass ich gerne Frauenkleidung trage - ich nehme den kurzen Zeitraum mal aus, den ich komplett als Frau, fern von meinem üblichen Umfeld gelebt habe.

Meiner Frau habe ich auch nie explizit gesagt, dass ich gerne mal Kleider Röcke oder Strumpfhosen trage, mir die Nägel lackiere, oder gelegentlich gerne hohe Absätze tragen will. Ich habe es einfach gemacht, nicht heimlich, nicht zu besonderen Gelegenheiten, sondern einfach im Alltag.
Ja, sie war manchmal etwas überrascht, und ist es gelegentlich immer noch.
Als ich heute Morgen in einem neuen Rock zum Frühstück kam, meinte sie "cool", bei anderen Stücken sagt sie auch schon mal, dass es eher ungünstig aussieht.

Warum habe ich mit früheren Partnerinnen nie gesprochen, was hat sich geändert?
Ich war mir in dem was ich wollte unsicher, habe mich für meine Wünsche geschämt, empfand mich selbst als unnormal und abartig, oder zumindest als peinlich.

Was hätte ich sagen können? Was argumentieren? Ich wusste nicht warum ich so bin, und, dass ich nicht mal zufrieden war, ganz als Frau zu leben, hat mich weiter verunsichert.

Vielleicht ist Dein Partner, Ginger, in einem ähnlichen Stadium und kann und will sich daher nicht öffnen, weil er mit sich selbst nicht im Reinen ist?

Ich habe für mich jetzt akzeptiert, dass ich eben gerne mal Kleider trage, viele typisch weibliche Sachen und Tätigkeiten mag und nie einen passablen Macho mimen kann, in meinen Augen immer wie ein Mann aussehe, auch wenn ich eher selten Mal für eine Frau gehalten werde, aber der Weg dorthin war lang und ganz am Ziel angekommen bin ich sicher immer noch nicht.

Ach ja, meine Frau kennt und akzeptiert mich so wie ich bin, auch wenn ich mich immer langsam weiterentwickle, meine verheimlichte Geschichte vor unserer Partnerschaft kennt sie nicht.

LG
Vincent

Renée
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 224
Registriert: So 30. Jul 2017, 21:19
Geschlecht: nb
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Magdeburg
Membersuche/Plz: 391
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 298 Mal
Gender:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 21 im Thema

Beitrag von Renée » Sa 23. Nov 2019, 17:29

Hallo Finger,

Ja, meine Frau weiß es. Auch ich habe es eine Weile verheimlicht. Aus Scham, aus Zweifel. Aber ich musste es dann los werden. Diese Heimlichkeiten haben mich zermürbt. Trotzdem habe ich immer wieder ein Problem darüber zureden. Ich brauche einfach meine Zeit. Meine Frau weiß schon lange, dass ich hier im Forum aktive bin, aber mein Forumsnamen habe ich ihr z. B. erst vor kurzem ganz spontan verraten. Ich wollte ihr diese Frage damals nicht beantworten.
Ich finde es gut, dass du mehr wissen willst und nicht dichtmachst. Ich sehe das nicht als Neugier sondern als berechtigtes Interesse.
Ich denke jeder hat so seine Geheimnisse aber wenn es schon bekannt ist, dann sollte man in unseren speziellen Fällen auch darüber reden. Sonst bestärkt sich die Unsicherheit in der Partnerschaft.
Ich finde es sehr stark von dir auch auf intimer Ebene deine Grenzen auszutesten. Und diese dann auch zuziehen.

Ich hoffe du kannst deinen Mann dazu bewegen mit dir zu reden.
Liebe Grüße
Renée

Wenn jemand zu Dir sagt "Das geht nicht". Denk daran, es sind seine Grenzen, nicht Deine.

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 848
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 509 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 740 Mal
Gender:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 22 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Sa 23. Nov 2019, 18:11

Hallo Ginger..

ich habe nun eine Weile überlegt ob ich antworte oder
nicht-du hast ja gezielt die Crossdresser angesprochen
und ich bin eine Trans*Frau..

Ich bin noch nicht "künstlich" operiert, ich nehme aber
Hormone und meine körperliche Veränderung
schreitet fort und macht mich sehr glücklich, ich fange
langsam an wirklich in meinem Körper anzukommen.
Das mag schwer zu verstehen sein, das ich trotz
der männlichen Grundbiologie eine Frau bin.

Ich gleiche meinen Körper nicht aus secuellen Aspekten
an, sondern weil es mein wahres Sein ist und ich habe
das das erste mal meiner Mutter gegenüber mit 6
Jahren geäussert.
Was dein Partner an Trannies anziehend findet könnte
ich nur mutmassen, aber ich weiss es leider nicht.

Seit 17, fast 18 Jahren bin ich mit meiner jetzigen
Partnerin zusammen, sie weiss aber auch, das ich auch
auf Männer stehe, ich bin pansexuell.
Für dich falle ich wohl komplett aus der Norm, aber
ich für mich würde nie in Anspruch nehmen etwas
ungewöhnliches sein zu wollen..alles was ich sein
möchte ist eine ganz normale Frau!
Das ist mein grösster Wunsch, das was mein Herz
erfüllt! Und deshalb rede ich viel und sehr gerne über
mein trans* Sein-ich hab das auch nicht immer getan,
mich versteckt und ich habe mich selber leiden lassen,
bis ich fast nicht mehr konnte..
Es ging aber darum zu mir als Frau zu stehen-nicht
darum nur mal hier mal da weibliche Kleidung zu tragen.

Für mich ist das normale Kleidung und nicht zum
Spass, zur Befriedigung oder sonst was und auch kein
grosses Ding weil ich eben eine Frau bin..

Ich wünsche dir wirklich aus ganzem Herzen, das er
sich dir öffnet-denn wenn mir was wichtig ist, wirklich
wichtig red ich auch drüber-heute schneller als früher
vor der Hormontherapie!
In vielen Dingen hab ich mich um 180 Grad gedreht
sagt meine Liebste, aber ich bin immer noch für sie auch
die Liebste!

Viel Glück und eine wundervolle Zukunft

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

Ginger_Rogers
Beiträge: 14
Registriert: So 1. Sep 2019, 18:45
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 13 Mal
Gender:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 23 im Thema

Beitrag von Ginger_Rogers » So 24. Nov 2019, 16:51

Erstmal möchte ich euch für die zahlreichen Antworten danken! Ich bin noch nicht so lange im Forum angemeldet, finde es toll wie offen, ehrlich und respektvoll der Umgang hier ist. Ich fühle mich hier mit meinen Beweggründen aufgehoben.

Wir Frauen wollen immer alles verstehen, denken lösungsorientiert und wollen Harmonie. Schließlich will Frau doch auch wissen mit wem sie zusammen ist.
Ehrlichkeit und Vertrauen ist Basis einer Beziehung.

Ich würde mir so sehr wünschen mein Partner würde offenen mit mir damit umgehen. Er lässt mich mit meinem Halbwissen im Regen stehen. Da fängt dann auch das Kopfkino an und die Zweifel.

Ich würde so gerne seine weibliche Identität kennenlernen. Ich könnte ihm Schminktipps geben oder Styling Tipps. Ich hab ihm schon mal Strapshalter geschenkt in der Hoffnung er kapiert, dass ich ihn so nehme wie er ist. Er hat die Strapshalter genommen ist aber nicht weiter darauf eingegangen. Da ich mich selber auch gerne verkleide und Rollenspiele mag, hab ich ihm gesagt, dass ich mir vorstellen könnte auf ein Transenfest mitzukommen.

Mal sehen was die Zeit bringt. Erzwingen kann ich nichts. Ich kann nur hoffen, dass er eines Tages von sich aus auf mich zukommt.

Einen schönen Sonntag euch,
Ginger

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3663
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 2000 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2632 Mal

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 24 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 24. Nov 2019, 18:18

Hallo Ginger,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich nehme dich als sehr aufgeschlossen und offen wahr, spüre aber auch deine Traurigkeit. Ich wünsche euch sehr, dass dein Partner nicht so lange zögert, dass du aufgibst und deine Bemühungen einstellst. Das hast du nicht verdient.

Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 274
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 95 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 25 im Thema

Beitrag von heike65 » So 24. Nov 2019, 18:38

Ich denke solche Geschenke wie Strapse sind eine tolle Geste, so habe ich es auch erlebt. Aber jetzt kommt das grosse aber; ich denke solang dein Partner nicht zu sich selbst stehen kann ( und so schaut es für mich momentan aus meiner sicht aus), schalte ein wenig runter, so lang er mit seiner scham und seiner sozialisation in kombi mit seiner Neigung nicht klar zu kommen scheint, sind solche Geschenke zwar toll gedacht aber könnten ihn überfordern

Heike

Simone 65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2150
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1886 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2146 Mal
Gender:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 26 im Thema

Beitrag von Simone 65 » So 24. Nov 2019, 19:15

Ginger ich versuche Dir zu antworten. Meine Marion hat mich auf meiner ersten Hochzeit vor drei Jahren mit Manuela Mock , kennen gelernt. Sie hat sich an dem Tag in mich verliebt. Ich hatte mein Hochzeitskleid an . Es war auf dem Frankfurter Römer . Ein wundervoller Tag. Als Sie merkte das es mit Manuela Mock nichts ist , ist Sie auf mich zu gegangen. Ich bin jetzt seit Juli geschieden. Ich lebe mit meiner Marion zusammen. Bald werden wir heiraten. Meine Marion hat mich als Simone kennengelernt, sie weiß alles von mir .
Sie meint , es müsste doch mehr Frauen geben wie sie . Nein es gibt nicht so viele.

Toleranz. Ich wünsche dir eine gute Zukunft.

Ganz liebe Grüße Simone .
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Ginger_Rogers
Beiträge: 14
Registriert: So 1. Sep 2019, 18:45
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 13 Mal
Gender:

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 27 im Thema

Beitrag von Ginger_Rogers » So 24. Nov 2019, 20:00

heike65 hat geschrieben:
So 24. Nov 2019, 18:38
Ich denke solche Geschenke wie Strapse sind eine tolle Geste, so habe ich es auch erlebt. Aber jetzt kommt das grosse aber; ich denke solang dein Partner nicht zu sich selbst stehen kann ( und so schaut es für mich momentan aus meiner sicht aus), schalte ein wenig runter, so lang er mit seiner scham und seiner sozialisation in kombi mit seiner Neigung nicht klar zu kommen scheint, sind solche Geschenke zwar toll gedacht aber könnten ihn überfordern

Heike
Da hast du bestimmt Recht. Mal sehen was die Zeit bringt.

Natascha
Beiträge: 6
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 17:12
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Danksagung oder Lob erhalten: 1 Mal

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 28 im Thema

Beitrag von Natascha » So 24. Nov 2019, 21:58

Hallo Ginger.

Du beschreibst eine Situation, von der ich denke dass ich sie zu 100% nachvollziehen kann. Ich möchte dir gern meine Tipps geben. Ich beschreibe hier deshalb meine Sichtweise, von der ich nach deiner recht ausführlichen Beschreibung mutmaße, dass sie treffsicher ist.
Auch ich finde es toll, wie du an die Sache herangehst und Informationen suchst und Tipps geben lässt.
Die Tatsache dass du aufgeschlossen seines CD-Verhaltens gegenüber bist und auch er bisher nicht weggerannt ist, lässt darauf schliessen, dass ihr beide eine solide Basis in der Beziehung habt.
Nun, bisher bist du mit dem Nachbohren bei ihm nicht weitergekommen und auch offensichtliche Akzeptanz seines CD-Verhaltens bringen ihn nicht dazu sich zu öffnen.
Das liegt in aller erste Linie an seinem sehr hohen Schamgefühl.
Aufgrund der Tatsache dass du durch grundsätzliche Kenntnis seiner Vorlieben sein Geheimnis aus deiner Sicht durchbrochen hast, deckt sich nicht mit der seinigen Sicht. Für ihn ist das bestimmt sehr unangenehm. Aber wenn er es beim Status Quo belässt, hat sein Geheimnis nur eine grössere Schramme.
Das eigentliche Geheimnis ist ja aus seiner Sicht viel grösser. Und damit du dies vollständig erfassen könntest, müsste er über viele kleine (für ihn grosse) Tabuhürden springen. Bspw. will er sicher dir gegenüber seinen Mann stehen. Er vertraut dir zwar, aber macht sich grösste Sorgen, dass du vor ihm den Respekt verlierst und er sich extrem lächerlich fühlen könnte, wenn er vor dir in Damensachen steht. Der Schutz eurer Beziehung steht über seinen Vorlieben. Dabei muss er aufpassen, denn durch dein Teilwissen kann/wird mittelfristig eine Beziehungsgefahr daraus werden. Und zwar weil du ihn verstehen willst. (Würdest du es auch tabuisieren oder nur tolerieren wenn er es heimlich macht, könnte die Beziehung 1:1 auf diese Weise alt werden).

Ich sehe da nur einen Weg für dich.
Dein Interesse an der Erforschung der Hintergründe seines CD-Verhaltens verbunden mit deiner Toleranz sollte sich in eine ihm gegenüber geäusserten Wunsch bündeln, dass du dir wünschst mit ihm so gekleidet S*x zu haben.
Dazu ein Hintergrund aus eigener Erfahrung: Ich bin selbst CD. In erste Linie Fetisch-Sachen, wie Corsage/Korsett, Stiefel, Kunstlederhose, Strapse usw. Würde meine Partnerin sich regelmässig fürs Bett so kleiden, könnte ich grossteils auf den Wunsch mir selbst sowas anzuziehen verzichten.
Aber sie macht es nicht (so wie du).
Aber meine Frau akzeptiert sehr wohl wenn ich mich so kleide, auch im Bett. Aber der Weg war und ist auch heute noch immer nicht ganz schambefreit.
Meiner Frau habe ich mich zunächst einmal mit einer Corsage unterm Pulli gezeigt, die ich von ihr hatte. Da war sie leicht angetrunken. Ich nutze die Situation um es für mich leichter zu machen, den ersten Schritt zu wagen. Dass es am nächsten Tag nicht vergessen sein würde, war mir natürlich klar. Aber der erste Schritt war getan.
In meiner privaten CD-Welt hatte sich über die Jahre natürlich ein ganz schöner Kosmos ausentwickelt. So wird es bei deinem Partner auch sein.
Die Tatsache dass er sich Trannypornos anschaut kann ich gut nachvollziehen. Wie zuvor schon von jemandem geschrieben, kann auch ich für mich sagen, dass es das perfekte Phantasiegeschlecht ist. Auch ich denke, dass es biologisch sinnvoller und anregender wäre, wenn Frauen Penise hätten und Männer Vaginas. Das dürfte bei deinem Partner, wie bei mir, aber nichts anderes als eine Befriedigungsphantasie sein. Ich halte die Wahrscheinlichkeit für gering, dass er sich einmal Brüste wachsen lassen will. Bspw. gefallen mir auch Pornos mit 2 oder 3 Frauen die sich mit Strap-Ons beglücken. Das ist für mich die gleiche Konstellation wie bei Trannys.
Toleranz bringst du mit, Neugier bringst du mit. Dass ist aber zu wenig um ihn aus seiner Kapsel abzuholen. Deshalb denke ich ist der wirkliche Wunsch von dir mit ihm auch so leben zu wollen, der nächste, grösste und wichtigste Schritt für Euch. Du must für dich entscheiden, ob du es dir mögen würdest, wenn er sich morgens in deiner Gegenwart statt einem Unterhemd eine Strapscorsage anzieht. Oder ob er abends von der Arbeit kommt und sich vor dir umziehen kann und dann mit Absatzstiefeln vor dir auftreten kann. Dabei geht es nicht ums tolerieren. Sondern ums mögen. Erst dann wird er wirklich frei sein, und es wird den Knoten lösen, der Euch bedrückt. Und es wird nach einer gewissen Zeit auch nicht mehr den Raum einnehmen, den es derzeit bei dir braucht.
Die Idee mit den Schminktipps würde ich ganz hinten anstellen. Das benötigt nicht jeder CD. Ich auch überhaupt nicht.
Falls, kannst du später nochmal daran gehen.

Ein paar weitere Tipps von mir für dein nächstes Vorgehen:
-Nachdenken (noch mehr als du es bisher schon gemacht hast. Wie oben beschrieben, würdest du es wollen/ würde es dir wirklich gefallen oder Eure Beziehung bereichern, wenn er ungeniert vor dir in seiner Wunschkleidung herum läuft. Würdest du so S*x mit ihm haben wollen, und würdest du dich ggf. auch in seine Wunschwäsche werfen (zum S*x, aber ggf. auch ab und an im Alltag drunter z.B.)
-Wenn du soweit bist, dass du vorgenanntes mit ja beantworten kannst, dann wünsche dir bei passender Gelegenheit dass er mal was drunterzieht während ihr einen Ausflug macht. Ich würde hier an alkoholversüssten Vorabenden vorbauen. Sag ihm da du hast dich ein wenig schlau gemacht, und verstehst nun besser wie du dir seine Vorlieben vorstellen kannst. Dann sag ihm dass es dich anmachen würde, wenn du wüsstest, dass er eine Corsage oder Strapsstrümpfe bei einem Ausflug vor der Öffentlichkeit versteckt drunter trägt.
A: Es darf dich wirklich keinesfalls abtörnen.
B: wenn er es dann irgendwann einmal macht, vielleicht braucht es ja ein paar Versuche, dann habt ihr einen grossen Schritt aufeinander zu gemacht. Ihr habt ein gemeinsames Zabu-Geheimnis. Und er hat sich dir gegenüber angenähert, ohne dass er sich in diesen Sachen direkt vor dir gezeigt hat. Die Sorge sich vor dir lächerlich zu machen hat er dann nicht. Wenn das so klappt, nötige ihn nicht später daheim die Hüllen fallen zu lassen. Gönne ihm dazu mehr Zeit. Sag ihm lieber dass es dir gefallen hat, du es prickelnd fandest. Wiederhole dies bei nächster Gelegenheit.
C: Taste dich langsam heran. Ziehe selbst mal Stiefel zum Sex an. 3-4 mal später nimmst du noch Strümpfe dazu z.B. Zeig dass du dich wohl damit fühlst. Lass ihn deine Wäsche spüren, beobachte ihn dabei nicht zu intensiv. Lass ihm Raum.
D: Wünsche dir nach weiteren Spaziergeh-Events, dass er mal Halterlose oder Stiefel o.ä. anziehen soll. Du fändest die Vorstellung so S*x zu haben rattenscharf. Einige dich am besten auf etwas bestimmtes, was er auch wirklich hat. Überlasse ihm nicht die Wahl, diese würde sonst „keines davon“ lauten.
Wenn ihr so aufeinander zugeht könnt ihr euch langsam dorthin steigern wo er gedanklich ist.

Eigentlich ist die ganze garnicht so kompliziert. Aber gut verstanden werden kann Sie nur von CDs selbst, die sich schon geoutet haben und bei ihrer Frau ein offenes Ohr gefunden haben (so wie bei mir).
Die Sache bringt sehr viel einseitiges Entgegenkommen mit (von dir). Der Lohn dafür ist aber eine ganz neue Tiefe der Beziehung. Mit viel mehr Intensität und Nähe.
Natürlich gibt es auch Risiken, da sich ein entfesselter Fetisch schneller weiterentwickelt, als ein versteckter Fetisch.
Die grössten Risiken, diese aber nicht sehr ausgeprägt, sehe ich bei Euch dass er sich ggf. wünscht, dass du dir mal nen Strap-On anlegst und ihn oben oder unten beglückst. (Ist bei mir z.B. auch schon ne Weile ne Phantasie, die ich ich bisher aber nicht weiter vorangetrieben habe).
Vielleicht will er auch einmal in den eigenen vier Wänden Perücke und Schminke probieren. Aber solange er jetzt nur in der Klamottenrichtung unterwegs ist, kann es auch gut sein, dass er das nie will (so wie ich auch).
So wie du Euren Fall beschreibst, bin ich mir sicher dass es ohne eine Lösung auf Dauer nicht harmonisch weiterläuft.
Nutzt die Zeit solange die Harmonie da ist und verfahre vorsichtig mit ihm so wie vorstehend beschrieben. Nötige ihn nicht darüber zu sprechen, damit du es verstehst, bewege ihn stattdessen dass er sich öffnet weil du darauf abfährst.

Ich wünsche dir alles Glück für Eure Beziehung. Ziehe jetzt schon meinen Hit vor dir und kann dir mitgeben dass, solltest du nicht nur neugierig, sondern auch wirklich Gefallen an vorstehend Geschriebenem finden, wirst du eine Partnerschaft erleben können, wie du sie mit keinem zweiten Partner haben können wirst.

LG Natascha (bin m ;))

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 994 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1491 Mal

Re: Wissen eure Partnerinnen dass ihr CDs seid? Wie geht ihr und eure Partnerinnen damit um?

Post 29 im Thema

Beitrag von VanessaL » Mo 25. Nov 2019, 07:04

Ginger_Rogers hat geschrieben:
So 24. Nov 2019, 16:51
Wir Frauen wollen immer alles verstehen, denken lösungsorientiert und wollen Harmonie. Schließlich will Frau doch auch wissen mit wem sie zusammen ist.
Ehrlichkeit und Vertrauen ist Basis einer Beziehung.

Ich würde mir so sehr wünschen mein Partner würde offenen mit mir damit umgehen. Er lässt mich mit meinem Halbwissen im Regen stehen. Da fängt dann auch das Kopfkino an und die Zweifel.

Ich würde so gerne seine weibliche Identität kennenlernen. Ich könnte ihm Schminktipps geben oder Styling Tipps. Ich hab ihm schon mal Strapshalter geschenkt in der Hoffnung er kapiert, dass ich ihn so nehme wie er ist. Er hat die Strapshalter genommen ist aber nicht weiter darauf eingegangen. Da ich mich selber auch gerne verkleide und Rollenspiele mag, hab ich ihm gesagt, dass ich mir vorstellen könnte auf ein Transenfest mitzukommen.

Mal sehen was die Zeit bringt. Erzwingen kann ich nichts. Ich kann nur hoffen, dass er eines Tages von sich aus auf mich zukommt.
Hallo Ginger,

ich möchte etwas anderes einwerfen. Vielleicht ist es hilfreich, vielleicht auch nicht. Da wir Deinen Mann nicht kennen, ist es für uns (wie wohl auch für Dich) vielleicht auch ein Herumgestochere in Vermutungen.

Zuerst einmal: ja Du hast völlig Recht. Auch aus meiner Sicht liegt ein großer Unterschied von Männern und Frauen in der Art Konflikte und Probleme zu lösen. Männer: "Ich schaff das alleine"; Frauen: "Wir müssen darüber reden". Das alleine birgt schon so viel Konfliktpotential .... Wahnsinn ..... doch das nur am Rande zur Einleitung.

Dass für viele das CD (oder wie auch immer) schambehaftet ist, wurde glaube ich schon mehrfach ins Feld geführt. Und tatsächlich ist es so. Männer wollen "das" eigentlich eher loswerden, als es anzunehmen. Wie oft landen Sachen in Kleidersammlungen oder Mülltonnen? Ich kann mich noch gut erinnern, wie schambehaftet alleine das Weckwerfen für mich war ... das durfte nur keiner mitbekommen. Darüber kann ich heute nur lächeln, aber damals hat es mich innerlich sehr belastet. Das zweite Problem ist meiner Meinung nach, dass CD (oder wie auch immer) oft mit sexuellen Reaktionen begleitet sind, was ebenfalls für viele schambehaftet ist, da wir mit unserer Sexualität nicht im Reinen sind (Ausnahmen bestätigen übrigens die Regel). Diese sexuelle Reaktion, ließ sich bei mir zumindest nicht mit einer Partnerin reproduzieren. Das hatte irgendetwas mit Kopfkino zu tun, von dem ich mich erst nach meinem Outing wirklich befreien konnte. Somit war damals eine Verbindung mit der Leidenschaft und meiner Partnerschaft für mich gedanklich völlig ausgeschlossen. Ich war da gar nicht frei für, mich als Vanessa zu Hause zu bewegen. Erst mit viel Zuneigung meiner Frau, konnte ich mich zeigen. Aber es gab nie eine wirkliche Vertrautheit. Es war immer etwas in mir, das mir sagte "es ist falsch". Das war wohl mein inneres Rollenmuster und der Versuch mich krampfhaft am meiner Männlichkeit festzuhalten.
Ich denke, wenn ein Mann nicht zu seinem Fetisch (ich nenne es jetzt mal so) stehen kann, ist es schwer von außen etwas zu unternehmen. Es muss von innen heraus kommen. Er muss sich mit sich und seinen "Neigungen", seiner "Sexualität" beschäftigen wollen und können. Das ist für viele ein Prozess der Persönlichkeitsentwicklung und daran zu gehen fällt eben schwer. Ich würde das ganze gerne einmal von dem Thema "Trans" loslösen wollen, denn die Mechanismen von Selbstfindung, Selbstakzeptanz sind in den allen Lebensbereichen gleich. Will oder soll also Dein Mann besser mit sich umgehen können, muss er wohl auf einen "Selbstfindungstripp" gehen und Altlasten aufarbeiten. Unsere Blockaden liegen oft ganz woanders und zeigen sich eben bei Männern oft als Fetisch. Die Angst vor Wahrheit und Veränderung ist riesig - sie kann im Grunde von Männern auch gar nicht formuliert oder ausgesprochen werden - denn dann müsste man ja über die Dinge reden, seine Gefühle wahrnehmen und sich reflektieren. Und "Männer" reden ja nicht, sondern lösen Ihre Problem gerne alleine .... etwas, das übrigens viele TransFrauen auch nicht ablegen können ....

Mein Fazit oder Ratschlag: Lasst das CD/Transthema einmal außen vor und schaut hinter die Kulissen. Aber tatsächlich liegt diese Aufgabe jetzt wohl eher bei ihm. Mit Deiner Suche nach Antworten entwickelst Du Dich momentan permanent weiter, während er eher in und bei sich stehen bleibt. Wenn er sich nicht bewegt, kann das eines Tages zu großen Problemen führen, weil Ihr nicht mehr auf einer Ebene seit. Die Schnittmenge aus Euren beiden Leben kann sich dadurch verändern und eines Tages vielleicht auch zu kleine sein, um eine Partnerschaft weiterzuführen. Aber das ist etwas, dass nur Ihr miteinander beobachten und wahrnehmen könnt. Gelingt es Euch dieses Thema als nicht wichtig zu sehen, kann alles gut werden. Rutscht es ins Zentrum Eures Lebens, wird die Auseinandersetzung von beiden Seiten unumgänglich sein. Vielleicht solltest Du das einmal Deinem Mann verdeutlichen .... Durch die abwehrende Haltung zu einem Thema kann (nicht muss) eine Beziehung bis zum Ende überreizt werden ... und das liegt dann eben an beiden Menschen.

Aber vielleicht sehe ich das auch zu sehr aus meiner eigenen Perspektive und Geschichte.

Alles Liebe
und eine gute Entwicklung für Euch beide.

Vanessa

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“