Alles nicht einfach
Alles nicht einfach

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: Di 20. Jan 2015, 10:35
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 45
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Alles nicht einfach

Post 1 im Thema

Beitrag von Rose » Di 20. Jan 2015, 11:33

Hallo mein Name ist Andy,


Ich habe mich gerade erst Vorgestellt und brauch eventuell ein paar Tips oder Anregungen vielleicht schreibt mir auch eventuell eine Frau die mir die Gedanken und Gefühle meiner Frau erklären kann.

Erst einmal zu meiner Person:

Ich bin Andy seit 5 Jahren mit meiner Frau verheiratet, und habe eine 3 Jahre alte Tochter für die beiden würde ich alles tun und liebe sie auch über alles.

So fing alles an in Kurzfassung:
Vor meiner jetzigen Ehe war ich in einer 12 Jahre lange Beziehung, wo ich langsam gemerkt habe dass ich das Tragen von Damen Unterwäsche schön fand. Mit der Zeit baute das langsam mit Pausen in die Beziehung ein weil ich dachte ich wäre krank im Kopf. Habe versucht das manchmal zu verdrängen was halt nicht immer gelang, weil hat das schöne Gefühl des feinen Stoffes auf der Haut so schön fand.
Die Beziehung ging wegen anderen Dingen in die Brüche. Beim Auszug von meiner Freundin hat sie viele Kleidungsstücke vergessen die ich 3 Jahre lang immer Zuhause angezogen habe wenn ich alleine war und habe mir noch ein paar Sachen bestellt. Es waren aber immer Unterwäsche oder Nachtwäsche.
Wie gesagt nach 3 Jahren bin ich mit meiner jetzigen Frau zusammen gekommen die ich aber schon gut 8 Jahre kannte für die ich immer was empfand aber es nicht so richtig gefunkt hatte. Nach ein paar besuchen hatte ich Angst das sie halt die Wäsche bei mir findet und ich sie wieder verliere deshalb hatte ich sie weggeworfen. Ich habe alles verdrängt bis ich an einem Tag wieder damit anfing die Unterwäsche von meiner Frau zu tragen als ich alleine war. Als ich auf einer Dienstreise war kaufte ich mir 2 Bh`s und versteckte sie Zuhause. Das ging gut 2 Jahre so bis ich den Mut zusammengenommen habe und es abends meiner Frau gestanden habe. Sie fand es natürlich nicht gut und sagte so was wie du bist ein Mann, hast du mal an unserer Tochter gedacht sie wird gehänselt, was sollen die Leute denken usw. Was ich auch auf der einen Seite verstehen kann.
Nach mehreren Gesprächen hat sie mir gesagt, dass ich Zuhause die Sachen tragen darf, aber nur so das unserer Tochter das nicht sieht und nicht in der Öffentlichkeit. Damit konnte ich erst einmal gut Leben und dachte mir dass sich das alles langsam einspielen würde und habe es auch nicht übertrieben. In den letzten 16 Monaten sammelte sich einiges an BH`s, Bodys, Korsagen und Nachthemden. Eines Abends sagte sie mir das würde an Kleidungstücke ja reichen das wäre ein teures Hobby und Männer würden so was auch nicht tragen. Meine Frau ist auch sehr konservativ
Egal um was es geht. Mein Motto ist ich kann nur was positives oder negatives sagen wenn ich es ausprobiert habe. Wofür ich auch schon oft rüffel bekommen habe. Mir geht es auch nicht das ich als Frau auf die Straße gehen möchte, ich trage halt diese Sachen gerne weil sie sich auf der Haut sehr schön anfüllen, ich bekomme dadurch auch keine erregende Gedanken oder so. Nur meine Frau redet nicht gerne über Ihre Gefühle und so weis ich auch nicht was in ihr vorgeht. Nur wenn ich z.b im Bett liege mit einem Nachthemd ist sie nicht gerade erfreut darüber. Ich ziehe mir auch die Sachen nicht vor meiner Frau an oder aus, aus Angst sie verlieren zu können oder aus Angst das wirklich was mit mir nicht stimmt.

Vielleicht kann mir der eine oder die andere mal schreiben wie es bei dehnen in der Beziehung war und gegeben falls ein paar Tipps hat.
Ich habe auch sonst keinen mit dem ich darüber reden könnte da unserer Gesellschaft ja nicht gerade Nett mit Leuten sind die nicht der Norm entsprechen.

Mfg
Andy
Jeder sollte so leben wie er will.

Andrea Ellen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: Fr 7. Nov 2014, 12:07
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Alles nicht einfach

Post 2 im Thema

Beitrag von Andrea Ellen » Di 20. Jan 2015, 12:10

Hallo Andy,ich schätze ,das du sie nicht in " Dein Boot " bekommen wirst.Wenn deine Frau es schon weiß und es eigentlich garnicht akzeptiert wird sie dir irgendwann die Pistole auf die Brust setzen und du mußt wählen.Meine erste Beziehung ging auch von dem Moment an den Bach runter als sie wusste was mit mir los ist.Es hat länger gedauert aber die Beziehung ging in die Brüche........und eins kann ich dir jetzt schon sagen: Einmal dieses schöne Gefühl,immer das schöne Gefühl.Bei mir wurden die Wünsche von Mal zu Mal größer und heute habe ich einen dreitürigen Schrank voll mit BH´s, Miederwäsche,Strumpfhosen,Blusen,Röcke,Kleider und von Perücken,Sillies und Makeup ganz zu schweigen.Es wird dich nicht loslassen.Meine jetzige Frau ( ich hab 4 Kinder mit ihr ,die nichts von ihrer zweiten Mutter wissen :) ) unterstützt mich nicht nur sondern kauft sogar ab und an etwas schönes für mich.Du siehst....es geht auch anders.Viel Glück bei deinen weiteren Entscheidungen . Andrea Ellen

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2183
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal

Re: Alles nicht einfach

Post 3 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 20. Jan 2015, 13:07

Hallo andy,

so eine Glück wie Andrea Ellen habe ich nicht zu Hause mit meiner Frau gehabt. Seit drei Jahren wissen meine Frau und meine nunmehr lange erwachsenen Kinder von meinen weiblichen Wünschen und Gefühlen. Sie haben es mehr als zurückhaltend aufgenommen und können und wollen das nicht akzeptieren. Meine Frau hält das für unnatürlich und kann damit rein gar nichts anfangen oder irgend eine positive Seite daran für uns finden. Das ist die eine Seite. Sie sprach auch von Heiratsbetrug - sie hatte einen Mann geheiratet und keine Transe und verlangt die Scheidung, sobald ich mich in der näheren Umgebung outen täte. Andererseits weiß sie, dass ich zu einer Selbsthilfegruppe gehe und auch dass andere im ferneren Umfeld von mir als Ulrike wissen. Damit kann sie dann als Status Quo insofern leben, als dass sie mich nicht zu Hause oder im Dorf en femme sehen will und muss. Das ist soweit in Kürze der Zustand, mit dem ich zur Zeit umgehe und versuche zu leben. Ich nutze meine Freiräume und gehe jede sich bietende Gelegenheit en Femme zu Hause und auch anderswo hin bis zum Urlaub, wenn ich mal alleine wo hinfahre. Ich habe das Problem in die Familie gebracht und an mir ist es angemessen damit umzugehen, wenn andere das nicht so ohne weiteres können. ansonsten kann ich mich vielfältig täglich als Frau fühlen; nicht nur dass ich ständig DW mit Miederhose, Strumpfhose und BH mit Wissen Wissen meiner Frau trage, damit kann sie auch leben. Ohrring und Halskette, Armreif habe ich auch ständig auch bei der Arbeit um; daran stört sich niemand, die meisten Kolleginnen und Kollegen wissen von mir als Ulrike und unterstützen mich. Im Haus kann ich in Strumpfhose und langem Hemd rumlaufen, auch das geht - nur im Kleid oder im Rock ist tabu. Das bieltet doch schon einiges an lebbarem Kompromiss, der es mir wie gesagt möglich macht, mich auch als Frau fühlen zu können - nicht immer aber eben doch und das nicht zu wenig. Alles geht nicht immer im Leben ist meine Devise und damit bin ich bisher ganz gut gefahren. Alles natürlich meine persönlichen Gegebenheiten und Erfahrungen berücksichtend, sei das geschriebene und bestenfalls Anregungen enthaltend zur Problemlösung in deinem Fall.

Liebe Grüße, Ulrike-Marisa ))):s

...die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten...

Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: Di 20. Jan 2015, 10:35
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 45
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Alles nicht einfach

Post 4 im Thema

Beitrag von Rose » Di 20. Jan 2015, 14:21

Was heist sie aktzeptiert es nicht, es ist so schwierig in Worte zu fassen. Sie weis und sieht es ja auch wenn ich ein BH z.b anhabe oder die Sachen abends über dem Stuhl im Schlafzimmer liegen. Sie wäscht sie auch und räumt die Sachen im Schrank so ist es nicht. Oder sagt ich soll ein anderen Pullover anziehen weil der Bh durch schimmert. Ich trage ja keine Röcke oder Kleider oder so bei mir bezieht sich das auf rein was man drunter trägt. Ich gehe auch auf ihre Wünsche ein falls wir eingeladen sind oder Freunde und bekannte zu uns kommen trage ich nur Männer Wäsche so das keiner was merken oder sehen kann. Ich wünschte nur ich könnte es zumindest ein bisschen mit ihr zusammen ausleben, oder halt mit ihr zusammen shoppen gehen. Da wir in einer Stadt leben bestehend aus mehreren kleinen Dörfern und wir da fast das ganze Leben schon leben und auch da arbeiten und jeder fast jeden kennt. Unter diesen vorraussetzungen möchte ich draußen ja auch nicht als Frau rum laufen, weil Die Menscheit so tollerant ist auch aus respekt vor meiner Frau und meiner Tochter. Aber mitlerweile glaube ich selber schon fast das das nur ein wunschdenken ist oder halt ein Traum bleibt.

Lg
Andy
Jeder sollte so leben wie er will.

Sylvia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 167
Registriert: Di 29. Nov 2011, 12:08
Geschlecht: m
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Alles nicht einfach

Post 5 im Thema

Beitrag von Sylvia » Di 20. Jan 2015, 14:57

Hallo Andy,

so wie es klingt, glaube ich auch, dass es schwierig wird, sie wirklich ins Boot zu bekommen.
Andy hat geschrieben: Ich wünschte nur ich könnte es zumindest ein bisschen mit ihr zusammen ausleben, oder halt mit ihr zusammen shoppen gehen.
Das ist ein Punkt, den ich bei mir auch immer mal wieder feststelle und der sich bei uns auch nicht einstellen will. Vermutlich sind unsere Frauen sich da nicht unähnlich. Es gibt einen inneren Widerwillen, der nicht überwunden werden kann/will. Ich trage, wenn wir zusammen unterwegs sind, einen femininen Loop-Schal, wenn ich will, das akzeptiert sie, auch, dass ich ab und an FSH anziehe, ist bekannt. Alles darüber hinaus ahnt sie zwar, thematisiert es aber nicht und ich spüre geradezu den Unwillen, sich damit zu befassen.

Das ist dann ein wenig so, wie Ulrike es auch beschreibt, ich akzeptiere ihre Grenzen, bin froh, dass es wegen der ganzen Leidenschaft kein Riesentheater gibt und so geht es. Natürlich ist das trotzdem bisweilen unbefriedigend, aber das Leben ist halt kein... *ihrwisstschonwas

Ich denke, etwa in dieser Art wirst Du Dich auch arrangieren müssen, wenn Dir Deine Beziehung so viel wert ist.

LG,
Sylvia

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12878
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 587 Mal
Danksagung erhalten: 4234 Mal
Gender:

Re: Alles nicht einfach

Post 6 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 20. Jan 2015, 15:16

Moin,

auch in Partnerschaften gibt es keine "Eierlegendewollmilchsau" )))(:

Ein Tausch würde das bestimmt beweisen :)

ABER
Einkaufen kann manfrau auch mit anderen BegleiterInnen.
Darüber reden kann manfrau auch mit anderen Menschen, z.B. in einer Gruppe (Selbsthilfegruppe klingt ein wenig "lustfeindlich").
Sicherlich muss die Partnerin nicht für alles herhalten; aber schön ist es doch, wenn auch ganz persönliche Wünsche und Veränderungen auf Wohlwollen treffen.

Gruß
Anne-Mette

Andrea Ellen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: Fr 7. Nov 2014, 12:07
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Alles nicht einfach

Post 7 im Thema

Beitrag von Andrea Ellen » Di 20. Jan 2015, 21:08

Also ich muss da wohl den Sechser im Lotto haben.Meine Frau hat nur die Sorge das Freunde und Bekannte etwas merken.Aber auch da hat sie mir schon signalisiert das sie zu mir hält.Sie bremst mich auch ,wenn ich allzu weiblich vors Haus will oder der BH durch das Hemd zu sehen ist.In der Fremde ist sie einiges toleranter.....mal mehr....mal weniger.Sie hat eine lila Seidenbluse " beanstandet aber im Föhrurlaub durfte ich meine dunkelroten Fingernägel 4Tage am Stück dranlassen.Sie ist mit mir auf Amrum unterwegs gewesen....ich mit roter Damenlederhose und gleichfarbiger Damenlederjacke und passenden Stiefeletten hat dann aber auf der Heimfahrt im Zug bemäkelt das mein rosa Miederhöschen beim Vorbeugen zu sehen ist.Mädels ich bin zufrieden so .Wie sagt Ulrike Marisa....Mehr wäre schön.Nur wo hört das MEHR auf????Alles Weitere kannst du in meinem Lebensbericht lesen,Andy. Ob es dir hilft weiß ich nicht.LG Andrea Ellen

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2151
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1840 Mal
Danksagung erhalten: 1069 Mal
Gender:

Re: Alles nicht einfach

Post 8 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Mi 21. Jan 2015, 11:04

Dann setze ich mal noch einen drauf.

Ich habe wohl einen Sechser mit Zusatzzahl :-)

Meine Frau steht seit meinem Outing im Dezember 2011 voll hinter mir und an meiner Seite, in jeder Situation.
Sie ist mit mir meinen Weg gegangen, und geht in weiter mit mir, bis zum Ende.
Was ist das Ende? Wir wissen es beide nicht genau, Fakt ist, sie begleitet mich durch mein anfängliches CD, als es immer klarer wurde, es ist viel mehr, es ist TS, zog sie sich nicht zurück.
Ich versuchte sie nicht zu überrollen, sie reichte mir einen Finger nach dem anderen, ich nahm es dankend an, sie animierte mich zu weiteren Vorstößen, die ich mich nicht traute in Angriff zu nehmen.
Ich stehe kurz vor der HET, (die leider nicht optimal ausfallen wird aus gesundheitlichen Gründen). sie ist bei mir
Meine Frau liebt mich, nicht das äußere, nein, sie liebt mich als gesamten Menschen.
Meine Frau weiß dass sie den Mann verloren hat, sie schätzt es aber mich als Frau gewonnen zu haben, als Frau, Partnerin und Freundin.
Ich bin glücklich, ich weiß es sehr zu schätzen was ich an meiner Frau habe.

Es gibt hier einige denen es ähnlich ergeht, doch wir dürften in der Unterzahl sein.
Zudem hatte ich keine Probleme mit meinem Umfeld.

Andy ich kann dir nur den Tip geben, versuche dich auch anderen Leuten, Freunde, Bekannte, Kollegen dich zu öffnen.
Du wirst sicher nicht immer auf super Schulterklopfen treffen.
Ich bin trotzdem überzeugt, wie du sicher auch schon aus den verschiedenen Themen entnehmen konntest, es ist nicht wie du denkst.

Es wird Leute geben die dich verstehen, oder es zumindest versuchen,

Es werden dich bei weitem nicht alle verurteilen.

Es werden Menschen dabei sein die dich durchaus an der Hand nehmen.

Wenn du aber von Haus aus sagst ich kann mit niemandem reden, wirst du auch nie verspüren wie schön es sein kann Menschen an deiner Seite zu haben die zu dir stehen, auch wenn es nicht im häuslichem Bereich ist.
Hier das Forum ist schon ein Anfang, versuche dich weiter zu öffnen.

Herzliche Grüße Tatjana

juli
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 147
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: je nach Stimmung
Pronomen:
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Alles nicht einfach

Post 9 im Thema

Beitrag von juli » Mi 21. Jan 2015, 15:49

Also,

ich schließe mich an,

Ich glaube auch das es sehr schwer sein wird deine Frau ins "Boot" zu bekommen.

Werte sind sicher am schwersten zu verändern, und wenn es tatsächlich geschehen ist, dann hat es sehr lange gedauert.
Dein Frau hat konservative Werte mitbekommen. Somit brauchst du viel Geduld.
Aber frag dich doch mal, wo den andere Einflüsse in eurem Leben herkommen sollten,
die Ihre Werte verändern könnten... Freunde; Bekannte; Film und Fernsehen ...
Wenn ihr auf dem Land lebt, und sich nicht gerade die Nachbarin; der Schwager .... sich outet,
wird der Umgang mit dem Thema sich bei deiner Frau nicht großartig verändern.

Was du schreibst kommt mir so bekannt vor!
Mein Ehe hat das schlußendlich nicht ausgehalten.
Ich frage mich heute warum ich es zugelassen habe so lange unter diesen Umständen "zu leiden".
Warum ich mich so lange versteckt und verleugnet habe.
Warum ich so lange auf meine Leben verzichtet habe.

Aber wie bereits gesagt,
Es gibt nicht nur hier im Forum viele mit denen Du reden kannst.
Das hilft erst mal Dir, bei deiner Frau bewirkt das noch nichts.

Eins ist klar, das geht nicht weg ... du musst deine Weg finden!

Ich bin wieder mit einem Landmädel vereint, sie unterstützt mich sehr. Wir kaufen gemeinsam ein, und reden sehr sehr viel über meine Neigung.
Mein jetzige Frau liebt es mich weiblich zu erleben, sie unterstützt mich bei allem was ich vor habe, ...
und meine Ex ist auch glücklich ...mit einem "richtigen Mann"

Liebe Grüsse Juli
Die Zukunft war früher auch besser

Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: Di 20. Jan 2015, 10:35
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 45
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Alles nicht einfach

Post 10 im Thema

Beitrag von Rose » Fr 23. Jan 2015, 07:48

Erst einmal schönen Dank für die Beiträge und wünsche.

Ich glaube bevor ich noch mal mit meiner Frau darüber Rede, muss ich erst einmal überlegen wo die Reise hingeht. Wie weit will ich gehen?.Was will ich?.
Das ich auch die Fragen beantworten kann, die sie mir stellen wird. Es gibt nichts schlimmeres als zu lügen. Weil wenn soll sie ja auch wissen auf was sie sich einlässt und entscheiden ob sie den Weg mit mir gehen will.
Mfg
Andy
Jeder sollte so leben wie er will.

s_Roeckchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 741
Registriert: Sa 5. Jun 2010, 23:40
Pronomen:
Wohnort (Name): MUC
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Gender:

Re: Alles nicht einfach

Post 11 im Thema

Beitrag von s_Roeckchen » Fr 23. Jan 2015, 20:07

Deine Karriere ist, wenn man so will, klassisch! Feinstrümpfe, dann Unterwäsche, wie bei mir. Und irgendwann Rock, Schuhe, restliche Oberbekleidung, wie bei mir?
Geh es langsam an, Deine Reise. Auch wenns blöd klingt, analysier ob der nächste Schritt (Oberbekleidung? Schuhe? Schminke?) wirklich von Deinem Innersten gewollt wird oder eine Trotzreaktion ihr gegenüber ist.

Ich spreche sicher für viele hier, aber Versuche quasi "normal" zu werden funktionieren nicht. Der Wunsch nach feiner Wäsche kann zeitweise unterdrückt werden, bleibt aber da und dann um so mächtiger zurück. Ist ja auch Deine Erfahrung.

Ob Du sie dazu bringst es besser zu akzeptieren, da solltest Du selber wissen was sie akzeptieren soll, also was Dein Wunsch ist. Wertekonservativ, schön, aber warum? Soll nach aussen der schöne Schein gewahrt werden? Ist es wichtiger was der Rest der Welt denkt und redet als wie es euch selbst geht? Miteinander reden wenns geht, Treffen mit Gruppen, Literatur, da bin ich sicher kriegst Du genug Angebote hier.

Dir viel Erfolg und verleugne Dich nicht. Ich habs in meiner Parterschaft elends lang verheimlicht, bis der innerer Druck so groß war, daß eine möglicherweise gescheiterte Partnerschaft besser gewesen wäre als daß ich mich weiter selbst verleugne. Inzwischen bin fast 7 Jahre Crossdresser und immer noch mit ihr zusammen.

LG s'Röckchen
...ridicule is nothing to be scared of...
(A.Ant "Prince Charming")

Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: Di 20. Jan 2015, 10:35
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 45
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Alles nicht einfach

Post 12 im Thema

Beitrag von Rose » So 1. Jan 2017, 08:58

Frohes neues Jahr wünsch ich.

Es hat sich viel getan in den letzten 2 Jahren. Meine Frau hat zwar weiterhin kein verständniss dafür, aber wir haben einen gemeinsamen Weg gefunden.
Erst hatte ich angefangen die Fußnägel zu lackieren und dezent zuschminken.
Aber wenn wir aus dem Bereich Haus gingen mussten Socken an. Es hat auch nie jemand was gesagt,bis eines Tages eine Bekannte zu meiner Frau sagt:( Ihr habt euch verspätet, musste dein Mann sich noch die Nase Pudern?).
Als wir Zuhause waren ist für meine Frau eine Welt zusammen gebrochen. Ich musste versprechen das ich mich nicht mehr Schminke.
Wir beschloßen Regeln aufzustellen. Hin und wieder merkt man, das sie es nicht toll findet .Oder halt sie sagt wir wollen zu Freunden, vergiss nicht die falschen Busen raus zu nehmen. Und diese wünsche und Regeln beachte ich. Sie sagt auch das meine Neigung kein Trennungsgrund für sie wäre, außer wenn unsere Tochter deswegen in der Schule gemobt werden würde. Das will ich ja auch nicht, darum passe ich selber auch auf. Aber trotzdem hat sich viel getan. Mitlerweile habe ich Schulterlange Haare mehrere Ohrlöcher.
Der Kleiderschrank füllt sich mit allem, undmeine Frau berät mich mit Kleidung usw.
Oder wenn ich etwas bestellen möchte, frage ich sie auch ob das aussieht und auch bestellen darf.
Ich trage auch nur noch Damenhosen und auch nur noch Damenunterwäsche . Bh gefüllt mit Silis.
Herrenunterwäsche habe ich fast komplett entsorgt.
Ich besitze im moment mehr Unterwäsche als meine Frau. Gestern kamen auch noch meine ersten Pumps, in den ich seid gestern jede freie Minute das laufen lerne (freude). Ich freue mich auf das weiter gehen.

Ich möchte mich noch einmal bedanken bei euch allen.
Eure Beiträge haben mir sehr viel geholfen. Auch wenn ich aus Zeitmangel meistens nur ein paar Minuten habe hier die neusten Beiträge zu lesen. Ich hoffe dieses Jahr wird es besser.
Ich wünsche mir nur das eventuell hier noch ein paar Partnerinnen mal ihre Sicht der Dinge schreiben würden. Wie es Gefühls technisch war alls der Partner sich geoutet hat oder der verlauf des geschehens. Ich würde meine Frau auch besser verstehen wollen. Weil das oft nicht leicht ist.

Ich bedanke mich
eure Rose

julia21
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 106
Registriert: Do 7. Jan 2016, 13:08
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Membersuche/Plz: Aschersleben
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Alles nicht einfach

Post 13 im Thema

Beitrag von julia21 » Fr 6. Jan 2017, 18:54

Hallo Andy(Rose),

Ich wünsche Dir auch noch ein glückliches neues Jahr.
Habe mir grad mal die ganzen Posts zu Deinem Thema hier durchgelesen, war nämlich auch schon längere Zeit hier nicht mehr aktiv.

Da hast Du aber innerhalb kürzester Zeit (2 Jahre sind da nicht viel) einen Quantensprung gemacht. Bei Deinen ersten Posts ging es Dir ja "nur" um das tragen von Damenunterwäsche, was in meinen Augen eigentlich eher harmlos ist.
Damit schien Deine Frau ja schon erhebliche Probleme zu haben und jetzt ziehst Du das ganze Crossdresserprogramm durch.
Und sie akzeptiert und unterstützt das sogar? Glückwunsch und alle Achtung vor Deiner Frau! Ist ihr bestimmt sehr schwer gefallen, wenn man so konservativ erzogen wurde.

Aber die Bemerkung von eurer Bekannten würde ich nicht überbewerten. Klingt für mich wie ein harmloser Spruch der witzig sein sollte. Ihr habt da bestimmt nur was reininterpretiert.

LG Julia

Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 54
Registriert: Di 20. Jan 2015, 10:35
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 45
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Alles nicht einfach

Post 14 im Thema

Beitrag von Rose » Sa 7. Jan 2017, 06:56

Hi Julia

Erst mal wünsche ich dir auch ein Frohes neue Jahr und Danke für deine Antwort und die lieben Worte.

Ich habe gar nicht mehr damit gerechnet, das überhaupt jemand Antwortet. Was ich darauf schiebe,das ich selber aus Zeitmangel selten schreibe und wenn ich Zeit habe nicht die richtigen Worte finde. Privat habe ich außer meine Frau, auch niemanden mit dem ich reden kann. Aus normalen Grsprächen, hört man oft genug wie tollerant die Menschen sind.Oft denke ich, das es ein Regelbuch gibt wie ( Mann und Frau) zu Kleiden, zu Reden, verhalten und zu urteilen haben. Ich bin ein sehr tolleranter Mensch und wünsche seid dem ich denken kann das jeder so Leben soll, das er Glücklich ist. Ich denke dieses Recht hat jeder. Manchmal entfinde ich das ich der einzige bin der so denkt. Oder die Leute nur tollerant sind, solange das nicht im eigenen Bekanntenkreis passiert wo man mit einem Finger drauf zeigen kann.
Bei meiner Frau weiß ich auch nicht genau ob es tolleranz oder duldung ist. Manchmal habe ich auch das Gefühl das sie denkt lieber zuhause als draußen. Wie bei meinen Pumps. Ich habe sie gefragt ob ich diese Schuhe bestellen darf, als Antwort kam ja sicher. Paar Tage später, kamen die Schuhe ich zog sie an und fragte nach Ihrer Meinung. Ihre Anwort war du hättest sie so oder so bestellt egal was ich sage. Das war wieder ein Schlag ins Gesicht. Einer unserer Regeln lautete ich soll fragen ob das IO. wenn ich was bestelle. Dieses halte ich auch strickt ein. Gestern Abend stand ich vor dem Kamin, meine Frau kam, sie sagte ich habe mir was überlegt. Ich dachte schon aus Erfahrung ( was kommt jetzt).
Wenn du mal Sterben solltest was ich hoffe nicht so schnell sein wird, ann beerdige ich dich in Frauenkleidung. Ich fragte warum. Ihre Antwort: weil dann kannst du weiter Leben so wie du es immer schon wolltest. Aber es darf keiner den Sarg öffnen, weil sonst weis es jeder.Darum glaube ich auch das es Stimmungs abhängig ist,ob es unterstützung, tolleranz oder halt nur duldung ist.
Ich hoffe das sich eventuell noch ein paar Biofrauen zu Wort melden oder auch gerne andere die eventuell mal Ihre Sicht schildern. Ich sagte ja es fällt mir schwer selber die richtigen Worte zu finden.

Liebe Grüsse Rose
Jeder sollte so leben wie er will.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2248
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1002 Mal
Danksagung erhalten: 1493 Mal

Re: Alles nicht einfach

Post 15 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 7. Jan 2017, 09:55

Hallo Rose,

ist ja interessant, dass dich deine Frau den Gedanken hat, dich in Frauenkleidung bestatten zu lassen. Meine Ex-Partnerin, die mich vor 7 Jahren kennenlernte, und das als erster Mensch überhaupt komplett - also Michi, kam auch mit dieser Idee, als sie mir ein wunderschönes Mittelalterkleid geschneidert hatte. Dieses Kleid oder etwas ähnliches hätte es nach ihrer Vorstellung sein sollen/können.

Damals, vor 7 Jahren war ich noch eine reine Stubentranse, hatte ich von ihr aber volle Akzeptanz, und sie wollte mich sogar nach draußen bringen, und beim Outing in meiner Familie nach Kräften unterstützen. Beides hat sie dann allerdings nicht nur nicht umgesetzt, sondern ihre Haltung hat sich nach 3 Jahren so gewandelt, dass sie Michi kaum noch tolerieren konnte. Hatte sie mich zu Anfang voll unterstützt, und mir in großer Zahl "Weiberklamotten", Perrücken und Schminke gekauft, hätte sie diese später am liebsten entsorgt, und als sich ihre Tochter, die mich auch voll akzeptiert hat, nach 2-3 Monaten meiner Abstinenz darum bemühte, dass Michi mal wieder etwas Zeit bekam, war es bei ihr völlig vorbei, und sie ist kurze Zeit später ausgezogen.

Tja, so - also rückwärts - kann es auch gehen.

Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“