Wie erkläre ich es meiner Frau?
Wie erkläre ich es meiner Frau? - # 3

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Aschenputtel
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 168
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 22:31
Geschlecht: Ach ...
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 31 im Thema

Beitrag von Aschenputtel » Di 23. Sep 2014, 07:18

(so) Glückwunsch, das klingt richtig gut! (so)
"Ich glaub', eine Dame werd' ich nie." (ob die Knef das wohl so gemeint hat)

Petra_67
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 36
Registriert: Do 2. Jan 2014, 18:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 32 im Thema

Beitrag von Petra_67 » So 28. Sep 2014, 13:13

Moin,

gestern war es soweit, wir ( miene Frau Simon und Petra ) waren im KISS und danach noch zum Essen mit allen.
Es war wunderbar für Petra, endlich mal "richtig" Ausgang.
Da ich nicht "en femme" von zu Hause losgehen kann, hatte ich nur die "Grundierung" aufgelegt und die Oberteile meines Dirndl angezogen. Dann ging es los ins KISS. Um ca 16Uhr war dann die Petra fertig für die "Welt". Der erste Schritt war in die Gruppe zukommen und es war sehr schön. Alle haben Petra ganz lieb begrüsst. Auf dem Weg zum Essen musste Petra noch kurz zum Geldautomaten. Haspa-Filiale am Bahnhof Blankenese. Das hieß dann Auto parken und im Dirndl zur Sparkasse, Eine Frau neben mir am Geldautomaten hat gar nichts registriert was neben ihr passiert, eine weitere beim Verlassen der Sparkasse hat lieb gegrüßt. Im Restaurant hatten wir dann wieder einen schönen Abend. Auf dem Nachhauseweg musste ich gegen 0:30 nochmals am Bahnhof Harburg aussteigen, immer noch im Dirndl, und keinen hat es interessiert. Als wir dann endlich um 1 Uhr zu Hause waren, war ein sehr schöner Tag leider schon vorbei.Da bei uns keiner mehr auf der Strasse war konnte ich "en femme" den Weg vom Auto zum Haus gehen und den Abend dann langsam ohne Hektik ausklingen lassen. Ich möchte mich bei allen, besonders meiner Frau, für diese 9 Stunden als Petra bedanken. Ich freue mich schon auf den nächsten Monat.

Liebe Grüße
Petra (gitli)

Saari
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:34
Geschlecht: bisher männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Gender:

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 33 im Thema

Beitrag von Saari » So 28. Sep 2014, 13:33

Wir, meine Frau und ich, sehen es in bezug auf die Kleidung diese Sache nur noch als notwendiges "Übel" an.
Mein Oberkörper verlangt es und so akzeptiert es mein Unterkörper und trägt alles mit "Fassung".
Es mag sein, meine Frau ist bisweilen etwas irritiert, aber sie hat für diese Sache auch keine andere Lösung parat.
Heute am Sonntag zum Gottesdienst hätte ich sowieso kein Teil aus meinem ehemaligen männlichen Garderobenfundus gehabt
und so ging ich, wie tagtäglich, wieder nur in einer femininen Ausstattung.

MEL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 445
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 01:12
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 34 im Thema

Beitrag von MEL » So 28. Sep 2014, 16:43

Saari hat geschrieben:Wir, meine Frau und ich, sehen es in bezug auf die Kleidung diese Sache nur noch als notwendiges "Übel" an.
Mein Oberkörper verlangt es und so akzeptiert es mein Unterkörper und trägt alles mit "Fassung".
Es mag sein, meine Frau ist bisweilen etwas irritiert, aber sie hat für diese Sache auch keine andere Lösung parat.
Heute am Sonntag zum Gottesdienst hätte ich sowieso kein Teil aus meinem ehemaligen männlichen Garderobenfundus gehabt
und so ging ich, wie tagtäglich, wieder nur in einer femininen Ausstattung.

Boah eh Saari,
wann willst DU uns endlich mit dieser hanebüchenen Erklärung verschonen??? :evil: :twisted:

Stattdessen solltest du dich lieber mit Petra ob ihres gelungenen Einstands en femme und ihrem
ersten öffentlichen Auftritt - noch dazu in Begleitung seiner/ihrer Frau Simon - freuen!!! (ap)

Dir liebe Petra und deiner Frau wünsche ich weiter viel Spaß und nette Erlebnisse auf Eurem weiteren Weg! )):m

LG MEL

Kerstin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1231
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 01:31
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 35 im Thema

Beitrag von Kerstin » So 28. Sep 2014, 17:05

Hi Petra
Petra_67 hat geschrieben:..... Der erste Schritt war in die Gruppe zukommen und es war sehr schön. ......
An diesen Augenblick wirst du dich lange errinnern. Das ist einfach was ganz besonderes
.... besonders meiner Frau, für diese 9 Stunden als Petra bedanken. Ich freue mich schon auf den nächsten Monat.
...
Nix für ungut Petra aber das solltest du deiner Frau sagen mit einem dicken Bussi dazu.
Noch viel Spaß bei deinen weiteren Unternehmungen.

LG Kerstin

Petra_67
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 36
Registriert: Do 2. Jan 2014, 18:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 36 im Thema

Beitrag von Petra_67 » So 28. Sep 2014, 18:11

Hallo Kerstin,

das mit dem Bussi habe ich natürlich getan.

Lg
Petra (ki) (ki)

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2599
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 37 im Thema

Beitrag von Inga » So 28. Sep 2014, 18:28

Hallo, Petra,

von deiem Herzklopfen des "Erstenmal" habe ich kaum etwas bemerkt. Du warst so souverän, natürlich und sicher im Auftreten, es hat Spaß gemacht, mit dir in der Gruppe den Abend zu verbringen.
In der Tat, es hat niemand etwas Fragwürdiges wahr genommen: Zwei Frauen haben eine Freundin zum Bahnhof gebracht.

Danke übrigens für euren abstecher für mich. So habe ich noch meinen Zug bekommen und war um halb drei im Bett.

Liebe Grüße
Inga

Petra_67
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 36
Registriert: Do 2. Jan 2014, 18:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 38 im Thema

Beitrag von Petra_67 » Di 23. Dez 2014, 22:24

Hallo ihr Lieben,
es ist lange her das ich etwas von mir habe hören lassen. Die Zeit war aber sehr schön für Petra und Peter.
Wir haben ja den Schritt zur SHG in Hamburg gewagt und wurden wunderbar aufgenommen. Das erste und das zweitemal war ich als Mann dort, auf Wunsch meiner Frau ( den ich vollkommen respektiert habe).
Auch der Abend im Restaurant danach war als Mann angenehm, ich habe viele Gespräche geführt und fühlte mich "angekommen". Für meine Frau war es sehr wichtig Partnerinnen zutreffen und das sie sich austauschen konnte.
Den "Dirndlabend" hatte ich ja in einen früheren Post schon beschrieben. Jetzt sind wir soweit das Petra in unser Leben eingetreten ist und mindestens einmal im Monat aus " der Mottenkiste" hervorkommt. Wenn wir es einrichten können habe wir auch mal einen Abend wo Petra am Tisch sitzt. Für mich ist das wirklich wunderbar, wenn ich an den Anfang des Jahres zurück denke.
Da ich während der Woche oft "ausser Haus" bin , habe ich nicht richtig die Zeit mich um die Bekleidung für Petra zukümmern. Wenn ich dann nach Hause komme überrascht mich meine Frau manchmal mit einer Bluse oder einem Rock.
Zum Geburtstag gab es etwas , das kann ich keinem erzählen der nichts von Petra weis. Eine Bluse mit roten Blumen , ein roter Rock und ein weisses Top. Alles passt wunderbar zusammen. Das heben wir uns für das Frühjahr auf.
Jetzt bin ich schon den Schritt des ersten Outings gegangen und habe meinem besten Freund sagt das es Petra gibt. Und am Samstag ist seine Frau "dran". Wir , meine Frau und ich, sind schon sehr nervös. Ich habe einige Bilder von Petra und diese werden wir zeigen und schauen was alles passiert. Mein bester Freund hat es bewundernswert ruhig und positiv aufgenommen.

Das war jetzt ein kurzer Zwischenbericht

Liebe Grüsse
Petra

Petra_67
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 36
Registriert: Do 2. Jan 2014, 18:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 39 im Thema

Beitrag von Petra_67 » Mi 31. Dez 2014, 15:23

Hallo ihr Lieben,

wir sind wieder einen grossen Schritt gegangen und haben unseren besten Freunden von Petra erzählt. Das wichtigste zuerst, wir leben alle noch.
Es war zuerst etwas schwer in dieses Gespräch zufinden aber als wir dabei waren lief es wie von allein. Dank Juliane und Caecilia hatte ich einige schöne Fotos die ich zeigen konnte und das hat geholfen.
Meinem besten Freund hatte ich schon zwei Wochen vorher von Petra erzählt und jetzt war seine Frau dran von ihr zuerfahren. Sie hat viele Fragen gestellt und wir hatten viele Antworten.
Jetzt ist es für meine Frau Simone schön , das sie sich mit ihrer besten Freundin auch über das "Problem" Petra unterhalten kann. Allein dafür hat sich der Schritt gelohnt, aber natürlich auch für mich da ich jetzt auch freier über alles sprechen kann ohne Angst zuhaben das man sich verplappert.

Liebe Grüße
Petra und Simon(e)

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 40 im Thema

Beitrag von Lina » Mi 1. Apr 2015, 20:40

Petra_67 hat geschrieben:...
Ich habe ein Gefühl das ich nicht einordnen kann, zwischen Angst und der Bereitschaft es zu tun.
Wenn ihr mir etwas sagen könnt was mir hilft wäre ich sehr dankbar.

LG
Petra
Entscheide doch erst für dich selbst ganz konkret, was du dir als Ergebnis aus dem Gespräch erhoffst. So wirklich in Detail - nicht nur Wortlaut und Vereinbarungen aber auch das Gefühl, was du mit einem guten Ergebnis erhoffst. Wenn du das tust, wirst du auch wissen, was du sagen sollst.

Katrin70
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 57
Registriert: Di 26. Feb 2013, 18:18
Geschlecht: Immer auch Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 41 im Thema

Beitrag von Katrin70 » Mi 1. Apr 2015, 22:32

Hallo Petra,
tja, das Outing vor der Frau ist ein recht individueller Vorgang. Es kommt auf Eure Beziehung an, auf das Toleranzverständnis Deiner Frau, Deine eigene Gefühlslage, und und und.
Bin seit vielen Jahren mit meiner glücklich zusammen und meine Frau hat ein hohes Verständnis vor Toleranz. Das waren zwei gute Voraussetzungen. Ich meinerseits habe mein ganzes Leben das Anders-Sein gespürt (seit Kindheit und Jugend) und es auch immer wieder versucht in die Beziehung einzuflechten, was nie wirklich gelang, weil ich es selbst nicht wirklich verstand. Erst seit etwa 4 Jahren habe ich die Welt der Transidentität und Transsexualität gefunden und seitdem bin ich sehr viel weiter gekommen. Meiner Frau habe ich es sukzessive erzählt - parallel zu meiner eigenen Entdeckung. Body, Strumpfhosen, Pullis, Slips - all das hatte schon vorher als meine Kleidungsstücke irgendwie den Weg in unsere Beziehung gefunden. Allerdings immer nur als besondere Ausnahme - es war und ist nie Normalität. Inzwischen weiß meine Frau von meinen Touren en-femme, ABER sie will es trotz großer Toleranz nicht selbst sehen. D.h. so ganz en femme kennt sie mich nicht. Andererseits bin ich schon froh, dass sie es weiß und ich zumindest ihr gegenüber keine Heimlichkeit mehr haben muss. Es war ein langer Prozess der Öffnung. Schwierig war und ist es vor allem dann, wenn ich zum Ausdruck bringe, dass ich nicht weiß ob ich den ganzen Weg gehen will. Das ist für sie nachvollziehbar - ein schwieriges Thema. Andererseits habe ich schon viel erreicht, indem ich auch Rücksicht auf ihre Gefühlswelt genommen habe. Im Großen und Ganzen kann ich ganz zufrieden sein. Wir sind weiterhin gut zusammen und ich habe meine Freiheiten an 1-2 Tagen im Monat, wo ich mich auf Tour begeben kann - mit ihrem Wissen.
Es kommt sehr darauf an, ob Du Dein Frau-sein über die Beziehung stellen willst oder nicht. Ich weiß, dass ich unsere Beziehung erhalten. Obwohl ich am Ende weiß dass sie vermutlich keine lesbische Beziehung akzeptieren wird - mal sehen. Time will tell.

Liebe Grüße

Katrin

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2216
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 42 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 16. Apr 2015, 15:00

Hallo Petra,

..gut, dass es mit deiner lieben Frau so gelaufen ist, dass es zu keinen Verwerfungen in eurer Beziehung gekommen ist und ihr beide beginnt, damit umzugehen.
Bei mir war es vor drei Jahren eher wie bei Katrin. Meine Frau akzeptiert meine weibliche Seite nur insofern ich das nicht öffentlich mache. Sie kennt mich auch durch Zufall en femme, will mich aber so nicht sehen und verweigert auch jede weitere Beschäftigung mit der gesamten Thematik, die sie nicht verstehen kann und will. So nutze ich meine schon oft genannten Freiräume um meinen weiblichen Gefühlen und Wünschen Raum zu geben - aber eben alleine ohne meine Frau. Es geht eben nicht immer alles im Leben, bei mir auch nicht - auch nach nun 37 Jahren des Zusammenseins. Aber das ist Leben ist trotzdem lebenswert und wir haben viel Freude miteinander - außer in diesem einen Punkt. Eine Trennung wegen dieser Sache habe ich wegen den zu erwartenden Auswirkungen bisher nicht in Erwägung gezogen. Meine Familie und alles Drumherum täte mir um die Ohren fliegen und ob das sinnvoll ist? Ich habe es bisher vermieden. Ich bin bis hierher gekommen, dann werde ich vielleicht auch den Rest des Lebens meistern können.

Liebe Grüße, Ulrike-Marisa ))):s

Franka
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 634
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 43 im Thema

Beitrag von Franka » Do 16. Apr 2015, 20:26

Hallo Ulrike-Marisa,

kommt wohl drauf an, wie oft du en femme sein möchtest. Solange es nur ab und zu mal vorkommt, lässt sich da mit deiner Frau bestimmt ein Kompromiss finden.
Aber da du schon PM nimmst steckt doch bestimmt mehr dahinter und das könnte meiner Meinung nach schwierig werden.
Da gibt es dann nur entweder oder. Ich wünsche dir viel Glück, dass alles zu deiner/eurer Zufriedenheit seinen Weg findet.
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2216
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 44 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Fr 17. Apr 2015, 07:54

Hallo Dahlia,

genau darin liegt das Problem und der Kompromiss sofern er denn einer für mich ist. Ein zurück wird es nicht geben; ich denke dass das meiner Frau aus ihren Beobachtungen erkennbar sein dürfte, da ich seit drei Jahren eine gewisse Salamitaktik fahre mal hart ausgesprochen und ich spiele auf Zeit, die die Gewöhnung an etwas befördern kann. Das weiss meine Frau auch und schaut mich immer wieder besorgt an, in der Hoffnung, dass ich irgendwann wieder normal werde, wie sie es ausdrückt. Ergebnis offen - ich weiss es nicht; bisher konnte ich die Situation noch aushalten. Da gibt es so viele Unwägbarkeiten und Fragen , die die Zukunft betreffen können - und wie so oft nur wenige belastbare Antworten, gerade weil ich ja auch mit 61 schon etwas älter bin. Solange es einem gesundheitlich gut geht, ist vieles möglich - aber dann.... schauen wir mal.

Liebe Grüße, Ulrike-Marisa (moin)

colibri
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 142
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 10:22
Geschlecht: androgyn
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Wie erkläre ich es meiner Frau?

Post 45 im Thema

Beitrag von colibri » Mo 20. Apr 2015, 13:07

Das Thema ist wirklich schon häufig diskutiert worden, aber zurecht, denn das belastet auch viele. Diejenigen, die hier "glatt" hindurch gekommen sind, sind meines Erachtens die Ausnahme. Ich habe auch schon von mir erzählt, will ich aber jetzt nicht viel wiederholen. Ich stecke ebenfalls an dieser Stelle fest.
Die Tipps, sich gut auf das Gespräch vorbereiten und mögliche Fragen plus Antworten zu erarbeiten, finde ich gut und notwendig.

Aber: Bei mir kommt es erst gar nicht gar nicht dazu. Ich wünschte mir sogar, dass meine Frau mir mehr Fragen stellt. Das würde mir Interesse zeigen, auf das ich eingehen kann. Sie meckert nur ab und zu über meinen Klamottenstil und schmeißt das eine oder andere Teil weg, das ihr zu sehr gegen den Strich geht, in der Hoffnung, ich würde es nicht merken (merke ich aber immer !!!).
Ich habe versucht, Gespräche in die richtige Richtung zu lenken. Dann wehrt sie aber ab und will gar nichts hören. Und wenn jemand nichts hören will, dann kann man auch nicht diskutieren und erklären. Die Tür ist einfach zu.

Ich erzähle das jetzt, weil Du Dich ja auch erklären/mitteilen willst (das Wort "outen" finde ich deplatziert) und vielleicht auch nur geschlossene Türen findest. Damit solltest Du rechnen. Wenn´s nicht so ist - um so besser.

Viel Erfolg,
colibri

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“