Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?
Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Carry
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 284
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:25
Geschlecht: w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Marl
Hat sich bedankt: 401 Mal
Danksagung erhalten: 562 Mal
Gender:

Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 1 im Thema

Beitrag von Carry »

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin ganz frisch in diesem Forum und wende mich heute an euch alle, auf der Suche nach gleichgesinnten Partnerinnen von Crossdressern und transvestitischen Fetischisten, sowie Dankbar für jede Form von Rat und Hilfe auf meiner Suche nach Antworten und Hilfe.

Zum Verständnis muss ich ein wenig ausholen. Ich traf vor gut einem Jahr meine allererste große Liebe wieder. Bumm! Zum zweiten Mal Liebe auf den ersten Blick, wenn man so will. Seit dem Tag sind wir unzertrennlich. Er war vor 28 Jahren mein erster fester Freund, der erste Mann in meinem Leben, also der Mann,in dessen Hände ich damals meine Unschuld legte. Es funktionierte nicht, wir - vor allem ich - waren zu jung. Aber darum soll es nicht gehen.
Also vor gut einem Jahr kamen wir wieder zusammen, und es ist einfach die große Liebe.
Vor gut 8 Monaten beschlossen wir sehr schnell, zusammen ziehen zu wollen. Kurz vor dem anstehenden Umzug vor ca 5 Monaten kam dann - gezwungener Maßen - das Outing. Aus Angst, ich könnte nun in einer gemeinsamen Wohnung mal etwas finden, was mich falsche Gedanken haben lassen könnte, beichtete er mir, dass er gerne Frauenkleider trägt und sich darin dann selbst befriedigt.
SCHOCK!
ER???
Es fing mit einer Nylon-Strumpfhose von Mutter schon vor der eigentlichen Pubertät an und weitete sich dann im Laufe der Jahre aus.
Die letzten 20 Jahre hat er alleine gelebt, insofern konnte er seinen Fetisch da ungehämmt, in seinen 4 Wänden, ausleben.
Ich hatte Herzrasen, fühlte mich, wie von einem LKW überfahren und es folgten Tage - Nächtelange Gespräche mit vielen Tränen.
Ich hatte vorher niemals irgendwelche Berührungspunkte mit diesem Thema und es zog mir den Boden unter den Füßen weg.
Für ihn muss es höllisch gewesen sein, mir das zu sagen...
Sofort schoss mir in den Kopf: Oh Gott, er will eine Frau sein, er ist bi -oder homosexuell.
Ja, ich hatte diese Vorurteile und Ängste nunmal ....ich bin gut katholisch sozialisiert, und auch wenn ich mich als sexuell sehr aufgeschlossen einschätze, überforderte mich die Situation völlig.
Dennoch: ich liebe ihn! Über alles! Unsere Beziehung ist mir das Wichtigste auf der Welt und ich will ihn um keinen Preis verlieren! Also: wie immer, wenn ich in meinem Leben mit einer Katastrophe konfrontiert wurde: Flucht nach Vorn!
Wir schaffen das, wir finden ein gemeinsames Umgehen damit und ich liebe ihn deswegen kein bisschen weniger.
Soweit mein Plan!
Und dann kam die Panik, Ängste, innere Ablehnung, das Gefühl, betrogen zu werden mit einer imaginären anderen Frau, immer der Gedanke, dass er, wenn ich nicht daheim bin, wahrscheinlich jetzt als Frau verkleidet rumläuft und mit sich selbst Spaß hat, bin ich nicht genug? Bin ich nicht "Frau" genug, nicht sexy genug, gefalle ich ihm nicht genug, um ihn - ich nenne das Kind mal beim Namen - so geil zu machen, wie er wird, wenn er die Frauenklamotten trägt? Was mache ich falsch? Kann ich damit leben? Können wir das in unser Sexleben integrieren? Aber ich bin durch und durch hetero und sogar sexuell eher devot veranlagt, ich stehe auf Männer, maskuline Männer - und der war er auch immer für mich!
Wie kann ich meine Achtung vor Ihm waren?
Chaos in meinen Gedanken, Chaos in meinen Gefühlen.

Wir haben dann gemeinsam erstmal Grenzen abgesteckt, die natürlich - sollte einer von uns nicht mehr damit klarkommen - jederzeit neu ausgehandelt werden können. Das war vor 5 Monaten....

In der Zwischenzeit habe ich vor ein paar Wochen versucht, einen Schritt nach vorne zu machen und wir hatten Sex während er als Frau angezogen war, ich hatte allerdings die Augen verbunden, da auch er nicht wollte, dass ich ihn sehe, weil er sich schämt und nicht will, dass ich schockiert bin, wenn ich ihn sehe. Aber ich habe natürlich gefühlt, was er trug, und als Frau kann ich das einordnen.
Dann der Schock für mich: Silikonbrüste! Ich musste mich so sehr zusammenreißen, denn das hat mich tatsächlich geschockt.
Ein Rock, eine Strumpfhose und hohe Schuhe -alles Dinge, die ich irgendwie akzeptieren und nachvollziehen kann - aber Silikonbrüste??? ICH bin diejenige mit Brüsten in unserer Beziehung - und ich will keine andere Frau im Bett - ich will meinen MANN!
Wieder viele Gespräche, viele Tränen, meine Ängste ....und er etwas enttäuscht. Er hatte sich gefreut, dass wir einen Schritt nach vorn gemacht hatten, und jetzt scheint es, als mache ich wieder einen zurück.
Die Gedanken lassen mich nicht los.
Ständig habe ich Bilder im Kopf (ein reales Bild habe ich ja nicht!) und stelle mir vor, was er wohl noch alles hat.

Ich weiß zur Zeit einfach nicht, wie ich damit umgehen soll.
Ich weiß, das Problem liegt in erster Linie bei mir. Ich scheine Minderwertigkeitskomplexe zu haben, und ich muss dringend lernen und kapieren, dass das ja nichts mit mir als Frau /als Person zu tun hat und nichts mit unserer ansonsten wundervollen Beziehung.
Gerade habe ich etwas das Gefühl, die Kraft geht mir aus....
Aber ich will kämpfen, denn aufgeben ist keine Option!

Für jeden Impuls und jede Erfahrung von anderen betroffenen Partnerinnen bin ich schon jetzt zutiefst dankbar!

Carry
"Wenn Du heute aufgibst, wirst Du nie wissen, ob Du es morgen geschafft hättest!"
Engelchen
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3410
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Hat sich bedankt: 4953 Mal
Danksagung erhalten: 3199 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 2 im Thema

Beitrag von Engelchen »

Erst einmal herzlich willkommen.
Ich bin dir hier zwar keine Hilfe - aber du hast alles richtig gemacht.
Du gibst euch eine Chance.
Hier gibt es auch mehre Frauen so wie du und da wird dir geholfen.
Es ist nicht einfach damit umzugehen.
Ich fand es auch schon ganz toll das dein Freund sich vorher geouted hat.
Und eines kann ich dir sicher sagen - "Sie" ist keine Konkurrentin.
Sie ist Teil seines seins.
Lisa
Liebe geben und offen sein für Neues
Simon(e)
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 319
Registriert: Do 14. Sep 2017, 21:47
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen:
Hat sich bedankt: 1759 Mal
Danksagung erhalten: 511 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 3 im Thema

Beitrag von Simon(e) »

Hallo Carry,

Herzlich Willkommen hier in diesem schönen Forum!!
Schön, dass du dich getraut hast, dich hier anzumelden.
Ich finde es sehr mutig von deinem Schatz, dass er sich dir gegenüber geoutet hat.
Ein wirklicher Vertrauensbeweis!!! Ich kann mir natürlich vorstellen, wie du dich jetzt fühlst!
Ich habe es vor fünf Jahren erfahren und war auch erstmal geschockt und dachte mir, wozu
braucht er das Ganze? Hat es was mit mir zu tun?
Ich kann dich beruhigen, es hat nichts mit uns zu tun!!
Es ist ein Teil von ihnen, der einfach dazu gehört!!!
Zwischenzeitlich habe ich auch gedacht, es geht nicht mehr weiter!!!
Aber wir haben gekämpft, weil wir uns lieben und der Mensch ja kein anderer ist, nur weil
er hin und wieder Frauengarderobe trägt.
Im Gegenteil es hat uns sehr gestärkt und gehört jetzt zum Leben dazu!!!
Es lohnt sich zu kämpfen !!!


Ich wünsche euch alles Gute!!!



Liebe Grüße
Simon(e)
Aubergine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 664
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 1412 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 4 im Thema

Beitrag von Aubergine »

Hallo Carry,

herzlich willkommen im Forum und wenn ich deine Zeilen so lese, dann kommt es mir ein bisschen vor wie ein deja-vu.
Allerdings kam das bei mir nach knapp 15 Jahren Beziehung. Wenn du mal meine Vorstellung lesen möchtest schau hier viewtopic.php?f=2&t=12329&p=142787&hili ... ne#p142751
Das war vor 3 1/2 Jahren.
Es ist viel passiert in dieser Zeit und alles ist gut, bzw wirklich besser als früher.
Das mag sich für dich etwas utopisch anhören und das ist auch in Ordnung. Wichtig ist, dass du dich nicht selbst drängst und dir die Zeit nimmst, die du brauchst und das auch recht deutlich machst.
Auch ich hatte versuchsweise damals am Anfang Sex mit Silikonbrüsten und dem Rest :-) sorry, aber besser kann ich es auch nicht ausdrücken, denn es törnt mich absolut ab. Das habe ich aber auch klar und deutlich zu verstehen gegeben aber allerdings sonst mir sehr viel Mühe gegeben ihn zu verstehen.
Irgendwann sind wir dann zu der Vereinbarung gekommen, dass es im Schlafzimmer nur eine Frau gibt, und die bin ich.

Ich muss dazu sagen, dass mein Schatz "nur Crossdresser" ist, also nur Frauenkleider tragen möchte, aber sich auch als Mann wohlfühlt und dies auch bleiben möchte. Das war der Stand der Dinge vor 3 Jahren und ist es heute noch. Ich denke es bleibt auch so, wobei man sich zu 100% nicht sicher sein kann, da viele Dinge sich entwickeln bei Transgendern und sich auch nach Jahren immer noch was ändert.

Was absolut für dich wichtig ist, er weiß es seit seiner Kindheit und ist damit aufgewachsen, kann aber nichts für seine Neigung, denn er hat sie sich nicht ausgesucht. Du weißt es erst seit kurzem und er muss dir die Zeit geben, zu lernen damit umzugehen, aber er muss auch lernen, wo deine Grenzen sind. Diese Grenzen musst du klar und deutlich aufzeigen. Sie sind Empfindungen des Augenblicks und nicht für die Ewigkeit festgelegt, aber wenn du bis hierhin kannst und nicht weiter, sollte es das akzeptieren.
Dazu ist es erforderlich, dass ihr euch viel und ehrlich über das Thema unterhaltet. Dir kann ich nebenbei nur das Internet empfehlen, lies Bücher von andern Frauen die ähnliches erlebt haben, aber zwäng dich nicht in einer Rolle, in der du dich nicht wohl fühlst.

Ein Aspekt, den alle Partnerinnen empfinden, ist die Angst vor Konkurrenz oder die Angst, als Frau nicht mehr gut genug zu sein. Das schmink dir bitte mal komplett ab, denn die Frau in ihm, hat mit dir absolut nicht das geringste zu tun. Bitte alle Minderwertigkeitsgefühle in die Tonne.
Im Gegenteil! Du kannst dich absolut hoch schätzen was Vertrauen und Zuneigung für dich da ist, denn oft ist es die Scham vor sich selbst und die Angst ausgelacht, diskriminiert oder abgelehnt zu werden, die diese Männer schweigen lässt und die es jahrelang heimlich versuchen auszuleben.

Das er sich dir anvertraut hat ist von unschätzbarem Wert für euch beide, wenn ihr lernt gemeinsam damit umzugehen. Alle Ängste, sei es Verlust- Prestige-, und was es noch so gibt sind da und haben auch ihre Berechtigung zu diesem Zeitpunkt. Du musst nur versuchen dagegen anzugehen, was du ja allein durch deine Liebe und dein Verständnis schon tust.
Deine offene Art wird dir sicher in naher Zukunft den Umgang leichter machen, vor allem, wenn du das Tempo vorgibst und er sich darauf einlassen kann.

Falls du Fragen hast die du nicht öffentlich schreiben möchtest, kannst du mich gerne per PN kontaktieren.

LG Aubergine
Dir geht's nicht gut? Du fühlst dich mies? So was kommt schnell mal vor.
Geteiltes Leid ist halbes Leid, ich leih dir gern mein Ohr.


Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen?
Schau hier: www.transpassabel.de
EmmiMarie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1931
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Hat sich bedankt: 1594 Mal
Danksagung erhalten: 2036 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 5 im Thema

Beitrag von EmmiMarie »

Carry hat geschrieben: Mo 18. Nov 2019, 16:09 Sofort schoss mir in den Kopf: Oh Gott, er will eine Frau sein, er ist bi -oder homosexuell.
Ja, ich hatte diese Vorurteile und Ängste nunmal ....ich bin gut katholisch sozialisiert, und auch wenn ich mich als sexuell sehr aufgeschlossen einschätze, überforderte mich die Situation völlig.
Hi Carry...

und herzlich willkommen hier im Forum.

Da ich eine Transfrau bin, bin ich wohl nicht die die du ansprechen wolltest,
aber ich kann Aubergine und Simon(e) in ganz vielen Sätzen beipflichten.

Trotzdem möchte ich dich gerne etwas fragen!
Was ist schlimm daran bi -oder homosexuell zu sein? Macht es mich zu einem schlechteren
Menschen weil ich pansexuell bin? Ich trage die Möglichkeit in mir für jedes menschliche Wesen
Liebe zu empfinden und bin trotzdem seit 17, fast 18 Jahren in einer festen (lesbischen) Partnerschaft.

Hmm nicht das ich oft in die Kirche gehen würde, aber ich war z.B. in einem katholischen Kindergarten
der von Nonnen geführt würde und schon damals war der Leiterin Schwester Meinharda klar, das
da ein besonderes Kind ist. Ich habe sogar das Sakrament der Firmung bekommen in der Zeit als
ich das erste Mal wie alle anderen Mädchen lebte. Zu der Zeit hatte ich sogar einen Freund.

Nimm es mir bitte nicht übel, das ich gerade diese Stelle rausgepickt habe, aber Glaube hat nichts
mit der Ausgrenzung anders denkender und fühlender Wesen zu tun.

Das die Zeit nun für dich total nervenaufreibend ist, ist mir wirklich klar. Wie die anderen schon schrieben,
hast du ein besonderes Wesen an deiner Seite, das sich dir offenbart hat und so viel Vertrauen in dich
und eure Liebe setzt. Bitte, nutzt das, bleibt offen füreinander..

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

A heart that hurts is a heart that works <3
Sahara65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 267
Registriert: Di 19. Feb 2019, 08:03
Geschlecht: trans feminin
Pronomen: sie *jmd mit ding
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 6 im Thema

Beitrag von Sahara65 »

Ihr habt beide den Bogen überspannt, wolltet es heraus fordern.
Habt Euch auf Dinge eingelassen die ihr hättet einfach bleiben lassen müssen und nicht sollen.

Man kann auch nicht mit Sex herstellen was zerstört ist.
Es ist auch sehr unfein von deinem Partner so im Bett aufzutreten.
Für mich schließt das auf Triebe und Wünsche ausleben, aber nicht feinfühlig etwas retten zu wollen.

Auch deine distanz auf Homo oder Bisexuelle lässt keinen Spielraum zu.

Sorry, aber tröstende Worte finde ich für euch beide nicht, auch wenn du verzweifelt erscheinst.

LG
Sara
Fen
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 217
Registriert: Do 15. Aug 2019, 19:41
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 7 im Thema

Beitrag von Fen »

Liebe Carry,

Willkommen hier. Schön dass du da bist.

Ich habe meinen Partner,der Crossdresser ist,in einem BDSM-Forum kennen gelernt. Von daher wusste ich von Anfang an worauf ich mich einlasse.aber ich stellte ihm die Fragen:stört dich dein Penis? Möchtest du eine Frau sein? Fühlst du dich im falschen Körper? Stehst Du auf Männer? Willst du Hormone nehmen?

Ich bin in einem katholischen Elternhaus grossgeworden. Aber Ich fühle mich in meiner Familie als schwarzes Schaf.

Und ab und zu kommen die Minderwertigkeitsgefühle als Frau auch bei mir hoch. Er hat die längeren Beine,kann du Größe seiner Brüste frei wählen. Ich war bevor ich mit ihm zusammen kam,ein sportlicher Hosentyp. Kaum je ein Kleid oder ein Rock,nicht mal zu Weihnachten.
Dann entschloss ich mich,einen lange gehegten Traum in die tat umzusetzen:meine schulterlangen naturgelockten Dunkelblonden Haare mussten nach 35 Jahren einer glatze weichen. Dafür mussten femininere Klamotten her,eine femininere Brille,Röcke,auch sehr kurze auf seinen Wunsch,Halterlose,Strumpfhosen und Klebe-BHs,und Nagellack.
Alles Dinge über die ich mir nie Gedanken gemacht,geschweige denn sie getragen hätte.

Meine Arbeitskolleginnen sind überrascht von meiner Verwandlung und thematisieren Sie auch. Die Outfits machen jetzt viel mehr her als früher und es gibt Komplimente.

Manchmal frage ich ihn:“nimmst du mich überhaupt so mit,mich Mauerblümchen?“

Ich weiss nicht ob das hilfreich ist für Dich Carry.aber so war meine Entwicklung bis jetzt.
Gruß Fen
Life is short. Break the rules. Forgive quickly. Kiss slowly. Love truly. Laugh uncontrollably. And Never regret anything that made you smile. (James Dean)
heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 556
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 8 im Thema

Beitrag von heike65 »

Wie so häufig verstehe ich deine Äusserung nicht, das Leben besteht aus probieren, oder Try and Error, problematisch wird es wenn jemand die Situation nicht akzeptieren kann, es gegen sein oder ihr innerstes geht

An die Vorposterin
Zuletzt geändert von heike65 am Mo 18. Nov 2019, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Sahara65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 267
Registriert: Di 19. Feb 2019, 08:03
Geschlecht: trans feminin
Pronomen: sie *jmd mit ding
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 9 im Thema

Beitrag von Sahara65 »

Meinst Du mich heike65 ?
Ich äußere mich ohne schön zu reden, ich erörtere hier nicht mein Sexleben wie andere ;)
heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 556
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 10 im Thema

Beitrag von heike65 »

Ja dich meinte ich
Ich kann deine Gedanken nicht nachvollziehen
Marlene K.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: größtenteils weiblic
Pronomen: sie, ohne überempfin
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 2553 Mal
Danksagung erhalten: 1579 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 11 im Thema

Beitrag von Marlene K. »

Sahara65 hat geschrieben: Mo 18. Nov 2019, 18:55 Ihr habt beide den Bogen überspannt, wolltet es heraus fordern.
Habt Euch auf Dinge eingelassen die ihr hättet einfach bleiben lassen müssen und nicht sollen.

Man kann auch nicht mit Sex herstellen was zerstört ist.
Es ist auch sehr unfein von deinem Partner so im Bett aufzutreten.
Für mich schließt das auf Triebe und Wünsche ausleben, aber nicht feinfühlig etwas retten zu wollen.

Auch deine distanz auf Homo oder Bisexuelle lässt keinen Spielraum zu.

Sorry, aber tröstende Worte finde ich für euch beide nicht, auch wenn du verzweifelt erscheinst.

LG
Sara
Ich finde es erschreckend, wie Du die Beiden und Ihre Beziehung be- und verurteilst. Ich denke, dass kann niemand nach ein paar Worten, die hier gewechselt wurden.

Es sagt viel mehr über Deine Probleme.

Ich selber bin kritisch, wenn ein Mensch Vorurteile gegenüber allen Bi- und Homosexuellen hat. Ich verstehe aber, wenn ein Mensch, der das andere Geschlecht liebt Angst davor hat den geliebten Menschen an einen Menschen von eben diesem anderen Geschlecht zu verlieren.
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.
Marlene K.
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Geschlecht: größtenteils weiblic
Pronomen: sie, ohne überempfin
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 2553 Mal
Danksagung erhalten: 1579 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 12 im Thema

Beitrag von Marlene K. »

Entschuldige, liebe Carry,
dass ich zuerst Sara geantwortet habe.

Ich finde Deine Worte sehr bewegend. Ich hoffe, Ihr könnt Eure Liebe schützen, ohne dass sich eine*r von Euch verbiegen muss. Ein Verbiegen ist auf Dauer eh nicht lebbar, nur ein aufeinander zuwachsen und voneinander lernen, und zwar von Beiden. (dr)
Marlene

Ich halte es mit Karl Popper im 1945 formulierten Toleranz-Paradoxon https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon

Ich bin (nur) intolerant gegenüber der Intoleranz.
Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1793
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Hat sich bedankt: 3120 Mal
Danksagung erhalten: 2922 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 13 im Thema

Beitrag von Céline »

Hi Carry,
Ich heiße Dich erstmal Herzlich Willkommen hier bei uns und kann deine Sorgen und Ängste verstehen.
Auf jeden Fall bist du hier richtig.
Liebe Grüße
Céline
"Kein Leben ist so schwer, dass du es nicht durch die Art, wie du es nimmst,
leichter machen kannst"
Ellen Glasgow
Helga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1071
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 22:07
Geschlecht: m, Feiertagsfrau
Pronomen: fallabhängig
Wohnort (Name): Norddeutschland
Hat sich bedankt: 2604 Mal
Danksagung erhalten: 1263 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 14 im Thema

Beitrag von Helga »

Hallo Carry,
Herzlich willkommen im Forum!
Da Namen nicht viel hergeben: ich bin selber Crossdresser.
Warum ausgerechnet er? - Die Wahrscheinlichkeit einen Mann zu treffen der mit weiblicher Kleidung liebäugelt ist garnicht mal so gering. Im Internet kursieren Zahlen die sich zwischen 5 und 20% bewegen, mir ist allerdings nicht bekannt wie diese ermittelt wurden.
Du kannst es als sehr großen Vertrauensbeweis verbuchen dass er sich zu Beginn der Beziehung offenbart hat. Ich selber habe 18 Jahre gewartet, bis es fast zu spät war. Zu Beginn der Beziehung dachte ich mit einer festen Freundin bräuchte ich die Frau in mir nicht mehr. Einige Jahre funktionierte der Selbstbetrug, dann schlug das Bedürfnis wieder durch. Versuche bitte nicht ihn davon abzubringen, das funktioniert nicht und führt nur zum Unglücklichsein.
Für Fetischsten ist das Tragen von Frauenkleidern mit sehr starker Stimulation verbunden. Wenn es dir gelingt dich darauf einzulassen wirst auch du davon profitieren.
Erscheint im Moment vielleicht abwegig, Mensch gewöhnt sich aber an Vieles.
Liebe Grüße
Helga
Was bin ich?- Zunächst einmal bin ich ein Mensch!
Meistens bin ich ein Mann.
Wenn mir danach ist bin ich eine Frau.
Ich muss mich nicht festlegen.
Aubergine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 664
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 1412 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 15 im Thema

Beitrag von Aubergine »

Sahara65 hat geschrieben: Mo 18. Nov 2019, 18:55 Ihr habt beide den Bogen überspannt, wolltet es heraus fordern.
Habt Euch auf Dinge eingelassen die ihr hättet einfach bleiben lassen müssen und nicht sollen.

Man kann auch nicht mit Sex herstellen was zerstört ist.
Es ist auch sehr unfein von deinem Partner so im Bett aufzutreten.
Für mich schließt das auf Triebe und Wünsche ausleben, aber nicht feinfühlig etwas retten zu wollen.

Auch deine distanz auf Homo oder Bisexuelle lässt keinen Spielraum zu.

Sorry, aber tröstende Worte finde ich für euch beide nicht, auch wenn du verzweifelt erscheinst.

LG
Sara
@ sahara65

ich hätte da eine Frage an dich, hast du den Post von Carry eigentlich gelesen?
Bei deinem Kommentar habe ich den Eindruck, dass du nicht mehr als 3 Abschnitte überflogen hast und dir dann schon dein Urteil gebildet hast, um das du gar nicht gefragt wurdest. Es geht um Rat und Hilfe und nicht um ein persönliches Urteil über die Situation, die du mE gar nicht beurteilen kannst, da du nicht mehr hast als die Einführungszeilen von Carry.
Sorry, aber ich vermisse hier einiges an Empathie für andere. Sehe eine vorschnelle Verurteilung von anderen und das finde ich nicht ok. :?:

Kopfschüttelnde Aubergine
Dir geht's nicht gut? Du fühlst dich mies? So was kommt schnell mal vor.
Geteiltes Leid ist halbes Leid, ich leih dir gern mein Ohr.


Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen?
Schau hier: www.transpassabel.de
Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und PartnerInnen und Beteiligte“