Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?
Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann? - # 6

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 17917
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1202 Mal
Danksagung erhalten: 9946 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 76 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Guten Abend,

vielleicht wäre es ganz gut, etwas Ruhe in die Angelegenheit zu bringen und der Entwicklung und möglichen Entscheidungen etwas mehr Zeit zu geben, damit sie "stimmig" gelingen können.
Ich habe den Eindruck, dass zu viele Aspekte beleuchtet werden und der Gesamt-Überblick verloren geht.

Viele UserInnen sind seit mehreren, einige seit vielen Jahre Mitglied (auch ohne) im Forum. Sie sprechen aus ihrer eigenen Erfahrung heraus.
Wir sollten Carry die Möglichkeit geben, dass ihre Erfahrungen mit den hier geposteten Beiträgen Schritt halten.
"Einen Gang hochschalten" - ich wollte erst "runterschalten" schreiben; aber in einem höheren Gang sind die "Drehzahlen" niedriger...

Herzliche Grüße
Anne-Mette
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1799
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Hat sich bedankt: 2494 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 77 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Carry hat geschrieben: Mi 20. Nov 2019, 16:31 Wenn aber das Innere und das Äußere nicht korrelieren müssen, wozu braucht ihr dann Perrücken, Kleider, Schuhe, MakeUp etc etc ???
"müssen nicht" bedeutet gleichzeitig "können aber" (korrelieren...) Es kommt eben immer auf die Person drauf an.
Warum jemand etwas bestimmtes braucht und was er dabei empfindet, kann nur derjenige selbst beurteilen. Und selbst das kann enorm schwierig sein.
Deswegen kann dir die Frage letzten Endes nur dein Mann beantworten )))(:

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
Wally
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 345
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 23:37
Geschlecht: Beides
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Hurlach
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 543 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 78 im Thema

Beitrag von Wally »

Liebe Carry,

Ich denke, Du mußt Dir zwei Dinge klar machen:

1. Dein Partner will nicht Frau sein, er IST es - jedenfalls teilweise, möglicherweise in wirklich großen Teilen. Und er kann das genauso wenig ändern, wie Du es ändern kannst, dass Du eine Frau bist. Auch Du kannst "ihn" da nicht ändern: Du kannst ihn nur akzeptieren, wie er ist - oder eben nicht.

2. Die Frau, die da in und an seiner Person auftaucht, ist KEINE Konkurrenz für Dich! Ganz im Gegenteil: sie ist Teil seiner selbst, und sie möchte als solcher genauso von Dir geliebt werden, wie Du den Mann liebst. Wenn "er" in Deiner Abwesenheit im weiblichen Outfit masturbiert, dann betrügt er Dich NICHT mit irgendeiner anderen Frau - er masturbiert einfach nur MANGELS Partnerin, und er tut das so, wie er sich selber sexuell sieht und empfindet.

Das Ganze mag auf Dich Dich im Moment verwirrend und verstörend wirken; ein grundsätzliches Partnerschafts-Hindernis ist es aber nicht. Ich selber bin in einer ganz ähnlichen Form seit 12 Jahren mit einer (nach eigener Aussage) rein heterosexuellen Frau verheiratet - und wir sind seit diesen 12 Jahren sehr glücklich miteinander. Das geht! Je offener und selbstverständlicher unsereins in einer intimen Beziehung damit umgehen kann, um so weniger wichtig wird für uns übrigens das "Outing" im weiteren Umfeld. Die Frau in uns will halt einfach AUCH leben, gesehen und akzeptiert werden. Wenn unsere Partnerinnen das akzeptieren, dann ist damit der allergrößte Druck schon mal raus.

Ich wünsche Euch beiden von Herzen, dass Ihr zu einem gemeinsamen "modus vivendi" findet.

Herzliche Grüße
Wally
Herzliche Grüße
Wally
MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 4856
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 4763 Mal
Danksagung erhalten: 3743 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 79 im Thema

Beitrag von MichiWell »

Carry hat geschrieben: Mi 20. Nov 2019, 10:23 ...
Hallo Carry,

so wie ich dich hier wahrnehme, so wie du anderen gegenüber trittst, sehe ich eine sehr starke und dominante Persönlichkeit. Du hast scheinbar bereits sehr konkrete und gefestigte Vorstellungen, wie dein Partner jetzt nun mit den neuesten Informationen ist, und wie du das in die leicht angeschlagenen Vorstellungen deiner Zukunft mit ihm integrieren kannst, ohne den äußeren Anschein all zu sehr zu trüben. Und obgleich du sicherlich mit der ehrlichen Absicht hier her gekommen sein magst, zu verstehen, was da ist und was dich möglicherweise noch so erwartet, zeigst du in meiner Wahrnehmung nicht wirklich Bereitschaft, dich auf die Worte und Gedanken einzulassen, die dir angetragen wurden. Wenn du bei deinem Partner ebenso bist, wundert es mich kein bisschen, wenn er dir mehr verschweigt als er erzählt. Ich schrieb nicht ohne Grund, dass du ihn dir anscheinend eher als ein triebgesteuertes Etwas vorstellen kannst. So wie du dich äußerst, ist das Schlafzimmer und die damit verbundene Aktivität der einzige Bereich, in dem du bereit bist, Zugeständnisse bei ihm zu machen. Alles andere ist für dich und eine gemeinsame Zukunft mit ihm bereits ein absolutes No-Go.

Sorry, aber in diesem Fall können Frieda und ich dir keine Hilfe sein. Das möchte ich dich noch wissen lassen, bevor ich mich hier zurück ziehe.


Beste Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe und hast niemanden zum quatschen? Dann schick mir ´ne PN!
ExuserIn-2019-12-18
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1319
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 991 Mal
Danksagung erhalten: 1520 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 80 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2019-12-18 »

Hallo carry,

ich habe immer nur mal que(e)r gelesen, da ich mich im Moment etwas zurückgezogen habe.
Persönlich finde ich es immer wieder "sau"stark zu sehen, wie Partnerinnen offen mit dem Thema umzugehen versuchen und sich aktiv "schlau" machen. Dass dies ein schwerer Gang ist, wissen alle in diesem Forum und der Input ist so riesig, dass man Monate braucht, um alles zu verarbeiten. Ich will mich da auch gar nicht groß einmischen, denn vieles wurde ja schon geschrieben und diskutiert. Ich möchte daher auf etwas "banales" aber immens wichtiges hinweisen (meine Sichtweise/meine Wahrnehmung).
Alleine die Überschrift hat mich schon irritiert. "ER" und "MEIN" großzuschreiben und somit deutlichst hervorzuheben, hat mir gezeigt, wie schwierig das Thema für Dich ist. Wie viel Ablehnung im Raum steht. Eine Formulierung, die ich hier immer wieder wahrgenommen habe, ist unter anderem: "... ein Problem ...". Es ist kein Problem, dass Dein Mann ein Crossdresser (oder was auch immer ist), es ist eine Tatsache. Und nicht Ihr habt einen Konflikt, sondern es ist in erster Linie Dein ganz persönliches Problem damit. Es ist Deine Sichtweise, Dein Verständnis und Dein Umgang mit dem Thema. Alles, was Du schreibst, ist völlig nachvollziehbar und verständlich, aber eben auch "nur" Deins. Schau daher einmal genau hin, was Du eigentlich willst? Was ist denn genau diese Liebe, von der Du sprichst? Was sind denn genau Deine Bedürfnisse von denen Du Angst hast, dass sie nicht mehr erfüllt werden können? Was genau sind denn Deine Grenzen? Und warum lassen diese sich so schwer verändern? Was sind Deine persönlichen Träume und Zukunftsvisionen und wie starr sind diese durch Dich "in Stein gemeißelt"? Das Outing hat Dich aus Deiner Komfortzone geworfen und zwingt Dich in erster Linie jetzt einmal über Dich selbst nachzudenken. Ich habe das Gefühl, dass Dich so ein Perspektivwechsel weiter bringen könnte.

Ich wünsche Dir, aber auch Euch beiden, eine gute Zukunft. Aus so einem Prozess könnt Ihr nur mit mehr Stärke hervorgehen.

Alles Liebe
Vanessa
Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2579
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Hat sich bedankt: 395 Mal
Danksagung erhalten: 2266 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 81 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

VanessaL hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 07:12 Ich habe das Gefühl, dass Dich so ein Perspektivwechsel weiter bringen könnte.
Ich möchte ergänzen, es geht um einen Perspektivwechesl für Dich, Carry, nicht für deinen Partner.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.
SylviaM
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 107
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 19:43
Geschlecht: M
Pronomen:
Wohnort (Name): Soest
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 82 im Thema

Beitrag von SylviaM »

Also ich finde ja den Hinweis von Anne-Mette im obigen Beitrag ziemlich gut

Danke Anne-Mette
lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1935
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Hat sich bedankt: 1905 Mal
Danksagung erhalten: 2884 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 83 im Thema

Beitrag von lexes »

!EmmiMarie! hat geschrieben: Mi 20. Nov 2019, 12:50

Genau, Aufklärung, das ist was ich damit erreichen will. Sind wir uns doch einig, super!

Ich verstehe Carry, das ist nicht das Problem, nur wenn du dich ständig innerhalb deiner Komfortzone
bewegst ist das Entwicklungspotential nicht ganz so hoch meiner Einschätzung nach...

daher bilde ich gerade den Gegenpol. Sorry, ich kann leider gerade nicht anders.. (dr)


Alles Liebe Marie (flo)
Ich verstehe genau was Du meinst und dem widerspreche ich auch nicht.

Aber hier geht es um eine Frau , die über die Liebe ihres Lebens nachdenkt und sich Gedanken ( so unberechtigt sie auch sein mögen ) über die Zukunft macht ..

Vergiss nicht : Die Bio-Girls und ihr "Nestbau-Mutter-Vom-Ganzen-Zukunftsplanungs-DingsBums-Gen" ... das führt zu Ängsten, die wir Non-Bio-Girls oft so gar nicht nachvollziehen können.

Und wir hier im Forum (da predigt man natürlich zu den Bekehrten ) sowie Dein Freundeskreis ( für den Du nur absoluten Neid verdienst, im Ernst (yes) ) sind da eben eine ganz andere Klasse von Zuhörern.

Aber Du hast Recht : Beispiele für "es geht auch anders" dürfen sicher angebracht werden..

Liebe Grüße

Lexi
lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1935
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Hat sich bedankt: 1905 Mal
Danksagung erhalten: 2884 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 84 im Thema

Beitrag von lexes »

Anne-Mette hat geschrieben: Mi 20. Nov 2019, 16:37 Guten Abend,

vielleicht wäre es ganz gut, etwas Ruhe in die Angelegenheit zu bringen und der Entwicklung und möglichen Entscheidungen etwas mehr Zeit zu geben, damit sie "stimmig" gelingen können.
Ich habe den Eindruck, dass zu viele Aspekte beleuchtet werden und der Gesamt-Überblick verloren geht.

Viele UserInnen sind seit mehreren, einige seit vielen Jahre Mitglied (auch ohne) im Forum. Sie sprechen aus ihrer eigenen Erfahrung heraus.
Wir sollten Carry die Möglichkeit geben, dass ihre Erfahrungen mit den hier geposteten Beiträgen Schritt halten.
"Einen Gang hochschalten" - ich wollte erst "runterschalten" schreiben; aber in einem höheren Gang sind die "Drehzahlen" niedriger...

Herzliche Grüße
Anne-Mette
oooooh ja ... das ist philosophisch-tief und absolut wahr ...

Anregungen : Top
Tipps von einer anderen (erfahreneren) Position : Naja

Dankeschön
AnnaJo
Kürzlich registrierte BenutzerInnen
Beiträge: 42
Registriert: Do 29. Aug 2019, 21:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 85 im Thema

Beitrag von AnnaJo »

Liebe Lexi
lexes hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 08:18 Aber hier geht es um eine Frau , die über die Liebe ihres Lebens nachdenkt und sich Gedanken ( so unberechtigt sie auch sein mögen ) über die Zukunft macht .
Das ist ein wichtiger Punkt. Egal welche Art von Beziehung oder Vorlieben. Jeder Mensch macht sich doch Gedanken, ob die Liebe und die Person eben auch den eigenen Vorstellungen entspricht. Schließlich geht es hier nicht um die Entscheidungr eines One Night Stand, sondern es geht darum sein Leben mit dieser Person dauerhaft zu teilen.
Und somit sind die Gedanken, die sich Frau (und auch Mann) macht nicht unberechtigt, wenn auch manchmal unbegründet. (Das merken wir Weibchen aber gerne erst im Nachhinein) 😉

lexes hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 08:18 Vergiss nicht : Die Bio-Girls und ihr "Nestbau-Mutter-Vom-Ganzen-Zukunftsplanungs-DingsBums-Gen" ... das führt zu Ängsten, die wir Non-Bio-Girls oft so gar nicht nachvollziehen können.
Deine Bezeichnung für uns Bio-Frauen finde ich interessant, aber auch treffend und ist ja so viel besser als meine 😉👏🏼

AnnaJo
☀️
Wenn wir nicht mehr fähig sind, eine Situation zu ändern, stehen wir vor der Herausforderung, uns selbst zu ändern. (Viktor Frankl)
Carry
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 284
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:25
Geschlecht: w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Marl
Hat sich bedankt: 401 Mal
Danksagung erhalten: 562 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 86 im Thema

Beitrag von Carry »

Guten Morgen alle Zusammen!

Nachdem ich gestern mit den Nerven komplett am Ende und fix und fertig war, habe ich mir erstmal Ruhe gegönnt. Ganz herzlichen Dank für die Anregung, Anne-Mette, hier etwas Ruhe reinzubringen - denn genau das werde ich jetzt tun. Bevor ich mich hier zurückziehe, will ich aber noch ein paar grundsätzliche Dinge loswerden:

NIEMAND!!! - und das meine ich tatsächlich so: NIEMAND hat auch nur im Ansatz das Recht, meine Liebe zu meinem MANN (denn das IST er definitiv!) auch nur im kleinsten Teil in Frage zu stellen. Ihr kennt mich alle nicht, und nur aus einem Hilfe-suchenden Post und diversen Antworten kann keine(r) von Euch auch nur im Ansatz nachvollziehen, was für eine Art Beziehung wir führen und wie groß und tief unserer (meine) Liebe ist! Es ist anmaßend und zutiefst verletzend!

Gott sei Dank habe ich tatsächlich auf diesem Weg einige wenige Frauen (Bio-Frauen die Partnerinnen von Trans***weiß auch immer-Männern sind) gefunden, mit denen ich mich per PN's austauschen kann! Denn darum ging es mir hier - um Hilfe, Erfahrungen und Rat von anderen Partnerinnen.

Klar ist es auch teilweise hilfreich gewesen, Sichtweisen von "Mädels", wie ihr euch hier meistens nennt zu lesen und auch da ist der/die/das ein -oder andere dabei gewesen, die wirklich mal versucht haben, sich in meine Lage zu versetzen - oder eben die allgemeine Lage von uns Partnerinnen.

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt hier jemandem mächtig auf den Schlips trete - ich kann auch niemanden direkt ansprechen, da ich komplett den Überblick verloren habe, wer was geschrieben hat - will ich euch "Mädels" mal was sagen: Toleranz und Verständnis sind KEINE Einbahnstraße!!!
Nein, wir Partnerinnen müssen NICHT für alles Verständnis haben, weil ihr nunmal seid, wie ihr seid! Denn euch (wie gesagt, einigen, aber nicht allen) scheint die Toleranz gegenüber euren Partnerinnen oder Partnerinnen allgemein zu fehlen.
Ihr geht eine Beziehung ein, in den meisten Fällen, OHNE eure Partnerin VORHER darüber zu informieren, was los ist und erwartet, nachdem wir eine Zeit lang (die einen mehr, die anderen weniger) einem Trugbild von euch aufgesessen sind, dass wir einfach akzeptieren, was los ist und UNSER Weltbild, UNSER Beziehungsbild, UNSER Selbstbild, UNSER Selbstverständnis als Frau, UNSERE Zukunftsvisionen etc pp einfach unter dem Deckmantel des Verständnis über den Haufen werfen und fröhlich pfeifend sagen: Prima, dann lass uns mal zusammen shoppen gehen und dann lebe ich jetzt eben mit einem Mann und einer Frau, oder nur noch mit einer Frau, oder mit jemandem, der gar nicht weiß, was er/sie/es ist....??????? Im Ernst?????

Ich danke dem Universum, Gott oder was auch immer, dass ich das MEGA GLÜCK habe, einen Mann an meiner Seite zu haben, den es sehr wohl sehr interessiert, wie ich klar komme, der nicht alles auf mich abwälzt, der sogar bereit wäre, alles komplett zu unterdrücken (was ich NIEMALS verlangen würde!!!), weil er will, dass ich glücklich bin. DAS, ihr Lieben, DAS ist LIEBE - sich wünschen und alles dafür tun, dass der andere glücklich ist!

Viele von Euch haben bestimmt einen ganz furchtbaren Leidensweg hinter sich, das will ich niemandem in Abrede stellen, und das tut mir auch total leid, ABER wir hetero-Bio-Frauen sind auch so wie wir sind, ohne uns das ausgesucht zu haben und für uns - so unbefreiflich ihr das vielleicht findet - bricht mit eurem Outing erstmal die ganze Welt zusammen! Denn wir haben uns in MÄNNER verliebt, mit allem drum und dran. Hätten wir alle es toll gefunden, eine Frau an unserer Seite zu haben, dann hätten wir unsere beste Freundin geheiratet - denn die versteht uns und tickt sowieso gleich. Wir lieben aber Männer und können ebenso wenig dafür, wie ihr dafür könnt, dass ihr seid, was/wie ihr seid.

Nicht mir einer einzigen Silbe habe ich hier auch nur einmal anklingen lassen, dass ich meine Beziehung und meine Liebe zu meinem Mann in Frage stelle - nicht ein einziges Mal - also was nehmen sich hier einige heraus, das an meiner Statt zu tun???
Ich bin zu dominant uns aus mir spricht so viel Ablehnung? Echt jetzt???????
Wenn ich das alles grundweg ablehnen würde, wäre ich gar nicht hier - mal darüber nachgedacht?
Natürlich habe ich erstmal eine innere Ablehnung gegenüber so manchem ....das ist völlig normal....denn ich bin anders geprägt und habe mich erst vor ein paar Monaten angefangen damit zu beschäftigen.

Vielleicht macht ihr alle mal das Gedankenspiel, dass ihr euch den umgekehrten Fall vorstellt - was wäre gewesen, wenn eure Frauen euch irgendwann gesagt hätten, dass sie (zeitweise?!) ein Mann sein wollen, sich, wenn ihr nicht da seid, die Brüste abbinden, einen Silikonpenis in die Hose stecken, sich die Haare kurz schneiden, einen Bart ankleben, und sich in der Schießer-Feinripp-Unterhose, am imaginären Sack kratzend, mal so richtig männlich fühlen wollen, weil sie sich so wohl(er) fühlen und ihnen dann dabei auch noch so richtig einer abgeht .... sorry, das ist jetzt sehr überspitzt und hart ausgedrückt, aber mich würde wirklich interessieren, wieviele Welt -und Beziehungsbilder da bei euch so zusammengebrochen wären - wo ihr doch alle das Weibliche/vermeintlich Schöne und Weiche so sehr liebt und braucht. Was wäre in so einem Fall mit euch, euren Emotionen usw passiert?????

Aber nein, ihr sagt mir hier lieber, dass das alles nur mein Problem ist, und ich mich einfach arrangieren muss, wenn ich ihn liebe usw.....das ist gelinde gesagt echt eine Unverschämtheit.
Jemanden in einem absoluten emotionalen Ausnahmezustand all solche Sachen an den Kopf zu werfen,ist schon echt ein starkes Stück!

Gott sei Dank aber, gab es auch jene, die wirklich versucht haben, mich zu verstehen, mir Dinge zu erklären, mir Fragen beantwortet haben und mich bestärkt haben, dass ich den Weg, den ich eingeschlagen habe, schon richtig eingeschlagen habe (und all jenen gilt mein tiefster DANK!) - denn wenn man meine Posts richtig gelesen hat, dann sollte immer auch klar geworden sein, dass es absolut keine Frage ist OB es einen Weg für unsere Liebe, unsere Beziehung gibt, sondern einzig und allein die Frage, WELCHEN Weg es gibt, mit dem wir BEIDE glücklich sein können.
Da mein Liebster hier mitgelesen hat und einfach der beste und absolut tollste Mensch der Welt ist, hat auf Grund der hier gestern erfolgten "Hexenjagd" ein sehr langes, intensives und sehr sehr gutes Gespräch stattgefunden - und heraus kam im Wesentlichen: Es gibt nur EINEN Weg der richtig ist - und das ist UNSERER!!! Und da wir beide unsere gegenseitige Liebe nicht in einer Sekunde in Frage gestellt haben, werden wir den auch finden!

So! Jetzt habe ich meinem Unmut ordentlich Luft gemacht!
Einigen werde ich per PN noch antworten und ansonsten werde ich mich hier zurückziehen, denn ich denke tatsächlich, dass ich hier falsch bin.
Ich weiß, es gibt hier wohl einen geschützten Raum rein für Partnerinnen - das hätte man vielleicht gleich am Anfang sagen können, jemandem der verzeifelt ist, neu hier und Hilfe sucht...aber "so what"...wieder um Erfahrungen reicher Danke ich nochmals jedem/jeder, der/die/das mir hier tatsächlich helfen wollte und nicht nur versucht hat, mir einzureden, dass lesbisch werden doch total toll ist! Merci!
Und damit allen alles Gute auf Euren Wegen ....
Carry
"Wenn Du heute aufgibst, wirst Du nie wissen, ob Du es morgen geschafft hättest!"
Astrid
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 400
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 17:58
Pronomen:
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 87 im Thema

Beitrag von Astrid »

Es gibt Menschen, die verstehen unter Hilfe bekommen, das zu hören, was sie hören wollen.

Alles Gute und Tschüß...
Josii
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 189
Registriert: Di 18. Jun 2019, 10:35
Geschlecht: ai / all inclusive
Pronomen: ich
Wohnort (Name): Daheim
Hat sich bedankt: 440 Mal
Danksagung erhalten: 164 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 88 im Thema

Beitrag von Josii »

Carry hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 09:51DAS, ihr Lieben, DAS ist LIEBE - sich wünschen und alles dafür tun, dass der andere glücklich ist!
Tja Carry,

dann mach´s doch einfach (flow)

Josii
Wir warn geboren um zu leben
für diesen einen Augenblick
....um zu spüren wie wertvoll Leben ist! - Unheilig
Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1799
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Bio-Frau naturalized
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Hat sich bedankt: 2494 Mal
Danksagung erhalten: 2558 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 89 im Thema

Beitrag von Anja »

Moinsen (moin)
Carry hat geschrieben: Do 21. Nov 2019, 09:51 Und auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt hier jemandem mächtig auf den Schlips trete - ich kann auch niemanden direkt ansprechen, da ich komplett den Überblick verloren habe, wer was geschrieben hat - will ich euch "Mädels" mal was sagen: Toleranz und Verständnis sind KEINE Einbahnstraße!!!
Nein, wir Partnerinnen müssen NICHT für alles Verständnis haben, weil ihr nunmal seid, wie ihr seid! Denn euch (wie gesagt, einigen, aber nicht allen) scheint die Toleranz gegenüber euren Partnerinnen oder Partnerinnen allgemein zu fehlen.
Ihr geht eine Beziehung ein, in den meisten Fällen, OHNE eure Partnerin VORHER darüber zu informieren, was los ist und erwartet, nachdem wir eine Zeit lang (die einen mehr, die anderen weniger) einem Trugbild von euch aufgesessen sind, dass wir einfach akzeptieren, was los ist und UNSER Weltbild, UNSER Beziehungsbild, UNSER Selbstbild, UNSER Selbstverständnis als Frau, UNSERE Zukunftsvisionen etc pp einfach unter dem Deckmantel des Verständnis über den Haufen werfen und fröhlich pfeifend sagen: Prima, dann lass uns mal zusammen shoppen gehen und dann lebe ich jetzt eben mit einem Mann und einer Frau, oder nur noch mit einer Frau, oder mit jemandem, der gar nicht weiß, was er/sie/es ist....??????? Im Ernst?????
Du sprichst mir aus der Seele (he)
Mich macht es traurig, wie wenig Menschen offenbar in der Lage sind, Empathie zu empfinden. Ich war ja selbst auch schon mehrmals davon betroffen.
Insofern kann ich deinen Ärger gut nachempfinden.
Aber es sind nicht alle so!

Grüße
die Anja
Reject external form that fails to express internal reality
Engelchen
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3401
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 17:03
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Hat sich bedankt: 4905 Mal
Danksagung erhalten: 3169 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 90 im Thema

Beitrag von Engelchen »

Liebe Carry,
ich kann deinen groll ein bisschen verstehen.
Aber die meisten meinten es sicherlich nicht böse.
Es ist schwierig und immer ein zweischneidiges Schwert.
Dein Mann will es für dich unterdrücken - sehr sehr schön - aber ich glaube auf Dauer macht es ihn kaputt. (Reine subjektive Ansicht)
Ich bin froh das du "Bio" Frauen in der selben Situation zum Austausch gefunden hast.
Das ist es was du sicherlich gesucht hast und dafür ist das Forum ja da.

Liebe Grüße und alles gute auf eurem Weg
Lisa
Liebe geben und offen sein für Neues
Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und PartnerInnen und Beteiligte“