Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?
Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann? - # 8

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Stopelhopser
Beiträge: 5
Registriert: Mo 15. Nov 2021, 15:39
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Stadt der Türme und Spiele
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 106 im Thema

Beitrag von Stopelhopser »

Hallo Carry,
Mir geht es gerade genau gleich wie es dir damals ging als du dich hier angemeldet hast.
Auch bei mir ist es die erste große Liebe meines Lebens. Wir verbrachten schon unsere Kindheit Jugend und sind seit fast 30 Jahren zusammen und knapp 22 Jahren glücklich verheiratet. Nur mein Mann hat es mir nicht von selbst erzählt erst nach dem ich diverse Sachen von ihm fand. Und ich es vor Panik das es eine andere Frau in seinem Leben gibt darauf angesprochen. Darauf gestand er mir seine Vorliebe.
Meine Gefühle fahren grad Achterbahn und mein Kopfkino raubt mir den Schlaf. Und ich habe die gleichen Ängste wie du hattest. Aber ich möchte ihn um nichts in der Welt verlieren und will genau so darum kämpfen.
Es ist so unverständlich für mich wie ich mich in meinem Mann geirrt habe und dachte ich kenne ihn besser wie er sich selbst. Er war immer ein voller Weiberheld und machte mich oft wahnsinnig weil er flirtete was das Zeugs hält. Ich wäre auch froh wenn er mehr mit mir darüber reden würde. Weil wir das bis jetzt immer taten egal was war nur zu diesem Thema fällt es ihm sehr schwer.
Deine Zeilen zu lesen tut so gut weil ich weis das ich nicht alleine bin mit meinen Ängsten.
Bei dir ist es ja jetzt schon eine Zeit her habt ihr einen gemeinsamen Weg gefunden ?
Liebe Grüße Stopelhopser
Aria
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1428
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 1058 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 107 im Thema

Beitrag von Aria »

Stopelhopser hat geschrieben: Mo 15. Nov 2021, 23:25 ....habt ihr einen gemeinsamen Weg gefunden ?
Carry hat sich seit ca. 1,5 Jahren nicht mehr hier angemeldet.
¡no lamento nada!
Stopelhopser
Beiträge: 5
Registriert: Mo 15. Nov 2021, 15:39
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Stadt der Türme und Spiele
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 108 im Thema

Beitrag von Stopelhopser »

(cry) Ok schade,
aber danke für die Antwort. Schönen Abend noch.
Liebe Grüße Stopelhopser
sbsr
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1463
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Hat sich bedankt: 1262 Mal
Danksagung erhalten: 1883 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 109 im Thema

Beitrag von sbsr »

Stopelhopser hat geschrieben: Di 16. Nov 2021, 19:31 Ok schade,

Hallo Stopelhopser,

leider werden die meisten Partnerinnen, die den Mut habe sich hier anzumelden, oft durch eine Flut an "ist doch alles nicht so schlimm" Beiträgen abgeschreckt.

Wenn Du Kontakt zu anderen Ehefrauen und Partnerinnen suchst, könntest Du ein entsprechendes eigenes Thema in diesem Unterforum eröffnen. Ich würde Dir allerdings empfehlen explizit nach eben solchen Kontakten zu fragen, sonst ereilt Dich unter Umständen das Eingangs erwähnte.

Es gibt außerdem einen geschlossenen Bereich für Angehörige, Du kannst Anne-Mette entweder im Zuge des erwähnten neuen Themas oder ggf. per persönlicher Nachricht um den Zugang bitten. Vorher ein wenig im allgemeinen Bereich aktiv gewesen zu sein, oder zumindest eine einigermaßen aussagekräftige Vorstellung sind meist Voraussetzung dafür.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
Stopelhopser
Beiträge: 5
Registriert: Mo 15. Nov 2021, 15:39
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Stadt der Türme und Spiele
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 110 im Thema

Beitrag von Stopelhopser »

Hallo Sbsr,
Vielen Dank das ist lieb das werde ich machen.
Ich hoffe das mein Mann am Wochenende mal ausführlich mit mir darüber redet und wir gemeinsam eine Lösung wie es weiter geht und so. Wie gesagt ich werde mit ihm zusammen auch das Forum besuchen. Und ich für mich deine vorgeschlagene Seiten. Ich war über jeden Brief den ich bekam froh und jeder machte mir auch Mut irgendwie damit klar zu kommen. Hoffe ich mal 🙈 weil die Vorstellung ist für mich schon noch etwas gruselig und Angst einflößend sorry. Weil meine Angst, größte Angst ist ihn zu verlieren weil er dann vielleicht immer mehr Frau sein möchte und zum Schluss noch eine Geschlechts Umwandlung. Ich weiß ich könnte nichts dagegen tun und wenn es das ist was ihn glücklich macht würde ich ihm nicht im Wege stehen. Aber vor dem habe ich Angst. Ich könnte es akzeptieren wenn er hin und wieder in Dessous oder so durch die Wohnung flitzt oder wenn er auf Dienstreise ist aber eine Frau möchte ich nicht. Sonst hätte ich eine an meiner Seite. Ich habe in meinem Freundeskreis einige Pärchen die gleich geschlechtliche Partner haben ich hab damit absolut kein Problem. Aber ich liebe meinen Mann als Mann (cry) bitte versteh mich nicht falsch aber das ist alles so ein Gefühls Chaos für mich. Ich will es schaffen das wir wieder glücklich werden. Aber das ist alles so bumm 💥Füße weg vom Boden. Schlag ins Gesicht😔 so Achterbahn der Gefühle.
Aber wo ein Wille da auch ein Weg also muss ich da durch.
Danke nochmal für den Tipp.
Lieben Gruß Stopelhopser
Vielen lieben Dank.
DWT.Nicole
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 68
Registriert: Fr 23. Jul 2021, 11:07
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 111 im Thema

Beitrag von DWT.Nicole »

Kleiner Tip von mir.
Kauf dir das Buch "Frauensachen"
Meiner Frau hat dieses Buch viele Ängste genommen und viel Verständnis vermittelt für die Sichtweise eines Crossdressers.
Alex_andra
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 308
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 12:06
Geschlecht: mtf
Pronomen: er/sie
Wohnort (Name): potsdam
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 112 im Thema

Beitrag von Alex_andra »

Hey,

eigentlich wollte ich mich aus solchen Diskussionen heraus halten, kann eventuell aber doch einen kleinen Beitrag dazu leisten, wie Menschen progressiv und ihrer Zielstellung entsprechend erfolgreich eine solche Krise überwinden können.

Verluste, ökonomische Probleme, Krankheiten, der Verlust von Liebe oder die nicht mehr vorhandene sexuelle Spannung... können für partnerschaftliche Krisen verantwortlich sein, aber auch die Feststellung, dass das Gegenüber über weit aus mehr Facetten verfügt, als sie in dem Konstrukt der eigenen Wahrnehmung entsprechend vorhanden wären.

Ich erlebe bei sehr vielen Paaren (die sich lange kennen) eine Zeit, in der die Oberfläche des gemeinsamen Glücks Risse bekommt und die Konzepte/Vorstellungen oder Wunschbilder, die von den jeweiligen Partner_innen gemacht wurden, nicht mehr deckungsgleich mit dem in der Realität erleben sind oder zu sein scheinen.

Wir könnten uns jetzt darüber unterhalten in welchem Verhältnis die Muster unserer eingeschränkten Wahrnehmung und der daraus abgeleiteten Vorstellung der Welt zu der Diversität der uns umgebenden Welt stehen. Das führt im besten Fall zu einem aufgeschlossenen Grundverständnis, aber sicher nicht zu einer Lösung für dein konkretes Problem.

Wie aus Carrys letztem Post zu entnehmen ist, ist Zeit und Gewöhnung eine zentrale Strategie. Das innere Abbild der Welt, das bis jetzt ausreichend war um den Problemen der Welt entgegen treten zu können, scheint hierbei nicht zu funktionieren und alles gerät ins Wanken. Also sollt wieder eine belastbare Basis geschaffen werden, von der aus dann Konzepte zur Lösung des Problems entwickelt werden können.

Wenn es dir möglich ist, denke nicht alles gleichzeitig, mit jeder möglichen Konsequenz und aller Dramatik, die im schlimmsten Fall auf dich oder euch zukommen könnte, sondern gehe einen Schritt nach dem anderen und schaffe dir die Möglichkeit, das was dein Gegenüber in diesem Moment ausmacht, zu erleben, zu begreifen und gemeinsam auszuloten, was es in ihm ausmacht.
Es ist da, so wie Haarausfall, Schuhgröße, Vorlieben für bestimmte Gerichte, Kleidung oder Musikstile oder andere Begabungen und Fähigkeiten.

Ich erlebe mich als Mensch, im besten Fall ohne Konflikt zwischen Innen und Außen, und wenn ich mich in Relation zu den gegebenen Mustern des Geschlechts erlebe, meist als Frau oder was ich unter diesem Begriff erlebe/verstehe, auch wenn ich meine immer noch vorhandene maskuline Erscheinung nicht verheimlichen kann und wenn ich im Außen nicht unbedingt so wahrgenommen werde.
Ich versuche ohne den beschriebenen Konflikt zu leben und bin bezüglich meiner Weiblichkeit sehr, sehr verhalten.
Ich lebe mit einer Cisfrau zusammen, aber was bedeutet das, außer dass ich dir ein Label anbiete, das sie nur sehr eingeschränkt beschreibt.
Wir haben drei Kinder zusammen und versuchen so weit es möglich ist, unser Leben so zu leben, dass wir dies als Paar zu einem Großteil gemeinsam machen.

Mein Outing war für uns beide eine Befreiung und auch eine Lösung oder zumindest die Möglichkeit, eine Lösung entwickeln zu können, uns aus festgefahrenen Strukturen, die uns schon lange nicht mehr gut getan haben, zu befreien.

Wenn du an euch als Paar glaubst, liegt die einzige Möglichkeit darin mit diesem Wissen weiter glücklich zusammen leben zu können darin, den Weg gemeinsam zu gehen.
Keine Ahnung ob du verheiratet bist, ich glaube zu wissen, dass Menschen sich, um die soziale Bedeutung des Eheversprechens hervor zu heben, den Schwur "in guten und in schlechten Zeiten" leisten (oder ist das eine TV Serie, was dann ja auch wieder zum Thema passen würde). Leider könne wir uns die Bedeutung der schlechten Zeiten nicht aussuchen und sind daran gebunden, die Schwierigkeiten so zu meistern, wie sie kommen.

Ich hoffe sehr, dass du die Gemeinschaft hier nicht so erlebst, dass dir alle nur widersprechen. Alle deine Gefühle und Irritationen sind real und berechtigt. Wenn ihr es jetzt schafft, das ernst zu nehmen und nicht die Probleme verwaltet und Irritationen verstärkt, sondern gemeinsame Erfahrungen macht und lernt, dass es viele gibt, denen es so geht, dass auch mit trans* Menschen gute Erfahrungen gemacht werden können, dass es Möglichkeiten gibt, den Rahmen der eigenen Entscheidung so zu wählen, dass verschiedene Formen des gemeinsamen Lebens möglich sind..., dann könnt ihr zu den Gewinner_innen einer solche Erfahrung gehören.

Lieb Grüße und viel, viel Kraft für den weiteren Weg
Alex
Aubergine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 664
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 1412 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 113 im Thema

Beitrag von Aubergine »

Hallöchen Stppelhopser,

Wollte dir gerne eine PN schreiben, klappt aber nicht.
Ich war zwar hier schon einige Zeit nicht mehr aktiv, aber als Partnerin habe inzwischen doch schon viele Jahre Erfahrung und du kannst mich gerne anschreiben, wenn du magst.
LG Aubergine 🍆
Dir geht's nicht gut? Du fühlst dich mies? So was kommt schnell mal vor.
Geteiltes Leid ist halbes Leid, ich leih dir gern mein Ohr.


Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen?
Schau hier: www.transpassabel.de
Annette
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 248
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 17:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Luxemburg
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 114 im Thema

Beitrag von Annette »

sbsr hat geschrieben: Mi 17. Nov 2021, 12:20leider werden die meisten Partnerinnen, die den Mut habe sich hier anzumelden, oft durch eine Flut an "ist doch alles nicht so schlimm" Beiträgen abgeschreckt.
Guten Tag,

Warum denn nicht? Was ist daran so schlimm? Weder Crossdresser, noch Transgender, noch usw... tun etwas Böses. Aber immer noch werden wir gebrandmarkt, in die Schmuddelecke getrieben, geteert und gefedert und was weiss ich. Wir sind keine Kriminellen, tun nichts Unrechtes und fügen niemandem irgendeinen Schaden zu. ES IST NICHTS SCHLIMMES!!! Wir mit unseren gegengeschlechtlichen Neigungen sind oftmals sehr offene und tolerante und gefühlvolle und intelligente Menschen. Doch letztendlich sind es diejenigen die einem am nächsten stehen, auch diejenigen die sich am weitesten entfernen.

Nun möchte ich keinesfalls die Aussage der Urheberin dieses Threades untergraben, aber eine Konfliktsituation beruht immer auf zwei Sichtweisen, wobei alle beide respektiert werden sollten bevor Partei ergriffen wird.

Und ich gebe ja auch etwas kleinlaut zu, dass ich leicht reden habe, denn meine Partnerin unterstützt mich während meiner Transition und bisher hatte ich es, auch dank ihr, relativ einfach.

Ich wünsche euch Alles Gute und betone es auf ein weiteres Mal: Es ist alles andere als schlimm!

LG,
Annette

Ich
Aria
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1428
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 1058 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 115 im Thema

Beitrag von Aria »

Annette hat geschrieben: Sa 20. Nov 2021, 20:47
sbsr hat geschrieben: Mi 17. Nov 2021, 12:20leider werden die meisten Partnerinnen, die den Mut habe sich hier anzumelden, oft durch eine Flut an "ist doch alles nicht so schlimm" Beiträgen abgeschreckt.
Guten Tag,

Warum denn nicht? Was ist daran so schlimm? Weder Crossdresser, noch Transgender, noch usw... tun etwas Böses. Aber immer noch werden wir gebrandmarkt, in die Schmuddelecke getrieben, geteert und gefedert und was weiss ich. Wir sind keine Kriminellen, tun nichts Unrechtes und fügen niemandem irgendeinen Schaden zu. ES IST NICHTS SCHLIMMES!!! Wir mit unseren gegengeschlechtlichen Neigungen sind oftmals sehr offene und tolerante und gefühlvolle und intelligente Menschen. Doch letztendlich sind es diejenigen die einem am nächsten stehen, auch diejenigen die sich am weitesten entfernen.

Nun möchte ich keinesfalls die Aussage der Urheberin dieses Threades untergraben, aber eine Konfliktsituation beruht immer auf zwei Sichtweisen, wobei alle beide respektiert werden sollten bevor Partei ergriffen wird.
Natürlich ist es nix schlimmes, Annette. Aber für Partnerinnen bricht erstmal eine Welt zusammen. Vor allem weil sie auf etwas stoßen das die so noch gar nicht kannten und wenn, dann nicht unbedingt in ihren eigenen 4 Wänden vermuten. Damit muss man dann erstmal klar kommen. Und das man das zumindest versuchen möchte, macht die Anmeldung in diesem Forum klar. Wenn einem dann aber ausgerechnet hier wenig Toleranz entgegen schlägt und niemand wirklich zuhört was die Ängste und Sorgen einer Partnerin angeht, kann man schon verstehen warum die hier schnell wieder das Weite suchen.

Du hast mit deiner Antwort sehr schön gezeigt, wie es hier oft verläuft. Zuerst wird sich empört und auf Abwehrhaltung gegangen um dann, im letzten Absatz doch einzusehen, dass man auch die andere Seite hören sollte. Partnerinnen kommen hierher, weil die total verstört sind, nicht wissen was die erwartet und keine Ahnung haben wem die sich anvertrauen sollen. Und dann kriegen die nur zu hören, dass die sich nicht so anstellen sollen, wir ja niemandem was Böses tun und wir immer noch der Mensch sind, den sie lieben. Keiner hört zu, keiner macht sich die Mühe, sich in ihre Lage zu versetzen. Das kann sehr frustrierend sein, findest du nicht?!
¡no lamento nada!
MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 4856
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 4763 Mal
Danksagung erhalten: 3743 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 116 im Thema

Beitrag von MichiWell »

Aria hat geschrieben: So 21. Nov 2021, 11:14 Keiner hört zu, keiner macht sich die Mühe, sich in ihre Lage zu versetzen.
Hallo Aria,

ist das nicht eine Frage der Sichtweise? Warum unterstellst du denen, die sagen: "Verfalle nicht gleich in Panik.", "Bleib ruhig, und redet miteinander.", dass sie sich nicht in die Lage der Partnerin versetzen würden? Sollten sie lieber sagen, dass das ganz schlimm ist, und jetzt bestimmt alles unweigerlich den Bach hinunter geht?

Wenn man mitten auf dem Ozean ist, und das Schiff sinkt, ist es da eine gute Idee, auch noch aufgeregt herum zu schreien, und alle noch mehr in Panik zu versetzen? Oder sollte man vielleicht lieber versuchen, mäßigend auf die aufgeregten Mitmenschen zu wirken, und versuchen, sie zu besonnenem Handeln zu bewegen?


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe und hast niemanden zum quatschen? Dann schick mir ´ne PN!
Aria
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1428
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 1058 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 117 im Thema

Beitrag von Aria »

MichiWell hat geschrieben: So 21. Nov 2021, 14:12
Aria hat geschrieben: So 21. Nov 2021, 11:14 Keiner hört zu, keiner macht sich die Mühe, sich in ihre Lage zu versetzen.
Warum unterstellst du denen, die sagen: "Verfalle nicht gleich in Panik.", "Bleib ruhig, und redet miteinander.", dass sie sich nicht in die Lage der Partnerin versetzen würden? Sollten sie lieber sagen, dass das ganz schlimm ist, und jetzt bestimmt alles unweigerlich den Bach hinunter geht?
Weil ich recht damit habe, Michi! Eine Ansage oder Rat geben, ist das Gegenteil von zuhören und sich in ihre Lage versetzen.

Ich habe nicht gesagt, dass man helfen soll den Teufel an die Wand zu malen. Ich habe gesagt, dass niemand verstehen will, warum eine Partnerin damit begonnen hat es zu tun.

Das Problem liegt mMn einfach daran, dass hier die männliche Sichtweise beim angehen von Problemen kultiviert wird: Der Problemlöser. Mach so und so und dann ist alles supi. So funktioniert das aber bei Frauen nicht, Michi!

Außerdem wird hier einfach nicht verstanden warum die Partnerin ein Problem mit der weiblichen Seite ihres Partners hat. Da wird dann oft von Liebe gesprochen, die sich eben nicht ändert, nur weil der Partner plötzlich Strapse, Slips und BH's trägt. Das Liebe das eine in einer Partnerschaft ist und sexuelle Anziehung, wird aber gerne ausser Acht gelassen. Es wird nicht verstanden, was für ein Kopfkino das bei der Frau auslöst und sie dadurch nicht mehr sexuell aktiv mit ihrem Partner werden kann. Geschweige von den Selbstvorwürfen die sie sich dadurch macht.
¡no lamento nada!
EmmiMarie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1922
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Hat sich bedankt: 1579 Mal
Danksagung erhalten: 2030 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 118 im Thema

Beitrag von EmmiMarie »

Aria hat geschrieben: So 21. Nov 2021, 18:27 Das Problem liegt mMn einfach daran, dass hier die männliche Sichtweise beim angehen von Problemen kultiviert wird: Der Problemlöser. Mach so und so und dann ist alles supi. So funktioniert das aber bei Frauen nicht, Michi!
Naja...

noch dazu sind es meistens Standardproblemlösungsstrategien. Das Doofe dabei ist, das wir Individuen sind
und man(n) glaubt es nicht durchaus unterschiedlich auf etwas reagieren.

Und das ist sogar völlig geschlechtsunabhängig-eine Reaktion kann Angst sein, Panik, Rückzug wenn sich
etwas sehr Entscheidendes (plötzlich) ändert..was für mich völllig normal und okay ist kann für jemand anderes
die Welt einstürzen lassen. Dann mit hey ist alles easy zu kommen ist nicht einfühlend.
Und manchmal ist sogar still Nähe geben besser-als ungeschickte Erklärungsversuche für etwas wo
einem selbst eine Antwort schwer fällt.

Als Carry diesen Thread aufgemacht hat, war ich teils noch anderer Meinung..

Wie ich schon schrieb, entdeckt Birgit ihre Weiblichkeit wieder mehr und da steh ich zu ihr.
Trotzdem macht das was mit mir und gefällt mir in gewisser Weise auch nicht wirklich, weil
es die Basis unserer Beziehung auch wieder beeinflusst...
Hab ich Angst..ja, ein bisschen schon


Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Always be yourself, unless you can be a unicorn, then always be a unicorn

A heart that hurts is a heart that works <3
Jacky1971
Kürzlich registrierte BenutzerInnen
Beiträge: 45
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 14:41
Geschlecht: Äußerlich Männlich
Pronomen: Sumoelfe
Wohnort (Name): Chemnitz
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Gender:

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 119 im Thema

Beitrag von Jacky1971 »

Hallo meine liebe.

Ich möchte dir nur vorschlagen, redet offen und ohne Vorurteile miteinander.

Leg ihm deine Ängste, deine Befürchtungen offen hin, er wird es verstehen.
Aber im Gegenzug musst du ihm auch dem Freiraum geben, den er braucht.

Bei mir und meiner Frau hat es ganze 10 Jahre gedauert, von dem Zeitpunkt an, als sie es von mir erfahren hatte, bis jetzt.

Sie hat sich dann nach und nach in die Materie "Crossdressing" eingelesen.

Seit ca. 2 Jahren haben wir für uns einen tollen Kompromiss gefunden.
Unter der Woche kann ich unter meiner Arbeitskleidung tragen, was ich möchte, ohne das sie Einwände hat.
Am Wochenende entscheidet sie, was ich anziehen kann/soll/darf. Da kommt es immer darauf an, was wir vor haben, oder zu wem wir gehen oder fahren.
Wenn wir zum Beispiel zu meiner Schwiegermutter gehen, ziehe ich mich als Mann an.
Wenn wir aber zu meiner Mutti oder einer befreundeten Familie fahren, dann kann, muß ich aber nicht, ich auch als Frau gehen. Das mache ich von meiner Frau abhängig, wie es ihr geht, wie sie sich fühlt.

LG, Julia
Eure Julia(Jule) 😘
Stopelhopser
Beiträge: 5
Registriert: Mo 15. Nov 2021, 15:39
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Stadt der Türme und Spiele
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Warum ausgerechnet ER? Warum MEIN Mann?

Post 120 im Thema

Beitrag von Stopelhopser »

Hallo zusammen,
Vielen Dank für das Verständnis und die tollen tips.
Das Buch „Frauensachen“ hab ich mir bestellt müsste am Samstag kommen. Danke für den Rat .
Das mit dem reden ist garnicht so einfach da es ihm immer noch sehr schwer fallt darüber zu sprechen. Aber zumindest weis ich jetzt das er es schon 28 Jahre von 30 gemeinsamen Jahren auslebt geheim. Und ich das Gefühl habe das ich inzwischen schon mehr darüber weis wie er selbst. Aber ich möchte ja wissen was in ihm vorgeht und wie er tickt .Aber allzu viel war ihm nicht zu entlocken im Gegensatz zu mir.Ich habe ihm einfach all meine Sorgen und Ängste erzählt und ihm gesagt was mir dabei Angst macht und ich mich bei dem Gedanken dabei fühle wenn er all Frau neben mir liegen würde und so. Aber es kam nur ein „ mein Schatz es tut mir unendlich leid und ich liebe dich über alles und wenn ich es ändern könnte hätte ich es schön lange“. Und er nahm mich in den Arm und ich schlief vor lauter heulen in seinen Armen ein. Ich hätte zwar noch unendlich viele Fragen an ihn aber vielleicht finde ich die Antworten erst mal zum Teil in dem Buch „Frauensachen“. Ich hoffe das er irgendwann mal darüber mit mir reden kann. Mein kopfkino nachts ist schon viel besser geworden. Und ich hoffe das wir es einfach zusammen hin bekommen.
Das komische ist wenn er da ist dann ist alles garnicht so schlimm. Nur wenn er weg ist dann kommen die Ängste und alles.
Vielen Dank nochmal an jede/jeden einzelnen der für einen da ist wenn man sich einsam und alleingelassen fühlt mit einer ungewöhnlichen fremden Situation. Danke das es euch alle gibt.
Liebe Grüße Stopelhopser
Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und PartnerInnen und Beteiligte“