Veränderungen UND Attraktivitätslevel
Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13326
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 651 Mal
Danksagung erhalten: 4673 Mal
Gender:

Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 18. Aug 2017, 11:56

Moin,

ich klaue das mal aus dem Thema Rabea-Marie, die Geburt einer Frau
Dort möchte ich lieber nicht darüber schreiben, um das Thema nicht abdriften zu lassen.

Ich denke allerdings, dass eine "gewisse Attraktivität" in einer Beziehung schon eine Rolle spielt - und dass der so bezeichnete "Attraktivitätslevel" durch Veränderungen gewaltig fallen kann.

Gerade beim Kennenlernen werden sich viele aneinander binden, wenn der Attraktivitätslevel relativ hoch ist - aus welchem Grund auch immer.
Viele Menschen gehen davon aus, dass so ein Level langfristig gehalten werden kann.
Das ist schon kaum zu schaffen, wenn keine "erschwerten Bedingungen" hinzukommen.

Allerdings können Veränderungen auch "neuen Wind und neues Leben" in eine Partnerschaft bringen )))(:

Pech nur, wenn die Bewertung des Attraktivitätslevels sehr unterschiedlich ausfällt...

Gruß
Anne-Mette

Mona Schwindt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2515
Registriert: Di 26. Jul 2011, 19:40
Geschlecht: Biomann,Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 432 Mal
Danksagung erhalten: 502 Mal

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 2 im Thema

Beitrag von Mona Schwindt » Fr 18. Aug 2017, 12:12

Hallo Anne-Mette,

ja der Attraktivitätslevel,
ich weiß, ehrlich gesagt, nicht wie meine Frau da über meinen Attraktivitätslevel denkt.
Egal was sie denkt, also wenn mich mein Gefühl als Mann nicht trügt, ist er für mich ihren Mann noch hoch.

Als Mona denke ich, gibt es wohl überhaupt keinen Attraktivitätslevel, den meine Frau gegenüber mir Mona sehen würde.

LG Mona )))(:
(flo)
Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.
" Guy de Maupassant"

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 697
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 990 Mal
Danksagung erhalten: 953 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 3 im Thema

Beitrag von Anja » Fr 18. Aug 2017, 12:55

Moinsen,

Attraktivität ist geschlechtslos. Natürlich habe ich ein bevorzugtes Geschlecht bei der Partnerwahl, in meinem Fall Frauen. Aber trotzdem kann ich einschätzen, ob ein Mann attraktiv wirkt oder nicht. Somit denke ich, kann auch eine Partnerin ihre (Teilzeit)Frau attraktiv finden oder auch nicht. In Rabeas Fall wundere ich mich ein wenig wegen dem Thema Bart. Wenn Rabea der Bart perinlich ist, sollte sie ihn doch abrasieren (dürfen). Ich empfände einen Bart beim Gesamteindruck, den eine Frau hinterlässt, störend. Obwohl ich schon Frauen mit gepflegten Bärten gesehen habe. Das hat aber mit der Trans-Thematik nichts zu tun...

Ich habe z.B. schon mehrere Komplimente von anderen Frauen aus dem Freundeskreis (darunter auch ein Ex-Freundin von mir) bekommen. Meine Ex sagte mir, das ich ihr jetzt besser gefallen würde als früher. Und das von einer Frau, die mit mir als Mann (naja, damals DWT) eine mehrjährige Beziehung geführt hat. Auch meine Frau macht mir häufiger Komplimente als früher (he)

Natürlich tut sich nicht jede(r) leicht mit solchen Veränderungen. Aber wenn das Gesamtbild stimmig ist, kann ich die Person sowohl als Mann, als auch als Frau attraktiv finden.
Bei Rabea ist der Bart vielleicht ein Monument (des Mannes), was ihrer Frau hilft, immer noch den Mann in Rabea zu sehen, selbst wenn sie komplett als Frau zurecht gemacht ist. Vielleicht fürchtet sie sich ein wenig davor, Rabea nur als Frau zu sehen. Im wörtlichen und im übertragenen Sinn. Das müsste man halt im direkten Gespräch erörtern. Rabeas Frau würde sich sicher mit Bart ebensowenig wohl fühlen wie Rabea...

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1397
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1658 Mal
Danksagung erhalten: 692 Mal

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 4 im Thema

Beitrag von Jasmine » Fr 18. Aug 2017, 13:30

Anne-Mette hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 11:56
Allerdings können Veränderungen auch "neuen Wind und neues Leben" in eine Partnerschaft bringen )))(:
Nach meinem Outing gegenüber meiner Partnerin kam ein neuer Wind in unsere Partnerschaft. Hierfür bedurfte es aber auch vieler Gespräche, gegenseitigem Verständnis, usw........
Heute bilde ich mit meiner Partnerin eine Einheit, eine Festung, die sich jedem Sturm entgegenstellt. Da diese Beziehung kein Selbstläufer ist, arbeiten wir stets an unserer Beziehung und gehen aufeinander ein. Und ich muss es nochmal wiederholen, das Wichtigste in unserer Beziehung ist, das wir viel miteinander reden. Meine Partnerin und ich denken nicht mehr über das Vergangene nach.
Wir haben einen Strich gezogen und schauen in die Zukunft. Sie lebt jetzt mit Jasmine zusammen ist glücklich und zufrieden, genau wie ich. Dies ist natürlich unsere eigene Erfahrung und der Umgang miteinander. Die Berührungen, die Zuneigung zueinander, gegenseitige ehrliche Komplimente, Aufmerksamkeit und wenn ich ihr sage das ich sie liebe, ist uns sehr wichtig. Wenn mir meine Partnerin gesteht, das sie Schmetterlinge im Bauch hat, kann ich nicht viel falsch machen. Wo viel Sonne ist, ist auch Schatten. Auch wir haben unsere Differenzen. Uns ist klar, im Gespräch miteinander müssen wir sie beseitigen um unsere Beziehung nicht zu gefährden. Wir sind jetzt 24 Jahre zusammen und glücklich. Zusammen haben wir einige Stürme überstanden.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Emma T
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 158
Registriert: Di 6. Sep 2016, 19:28
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Arnsberg
Membersuche/Plz: Arnsberg
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 5 im Thema

Beitrag von Emma T » Fr 18. Aug 2017, 13:57

Anne-Mette hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 11:56
Ich denke allerdings, dass eine "gewisse Attraktivität" in einer Beziehung schon eine Rolle spielt - und dass der so bezeichnete "Attraktivitätslevel" durch Veränderungen gewaltig fallen kann.
Jeder Mensch ändert sich im Laufe seines Lebens und somit auch im Verlauf einer Beziehung. Also kann bei einer negativen Entwicklung des Attraktivitätslevels dieses natürlich fallen. Aber ich persönlich finde es recht oberflächlich dem zu viel Wert beizumessen. Unsere Partner/Partnerinnen sind schließlich kein Schmuck mit dem wir uns behängen und so flanieren nach dem Motto "Schaut euch mein Schmuckstück an!" Äußerliche Attraktivität ist eben nur rein objektiv. Viel wichtiger ist meinem Empfinden nach die innere Attraktivität. Natürlich lege ich auch Wert auf den optischen Eindruck. Ganz klar. Aber Schönheit vergeht. Der Mensch in dieser Hülle bleibt jedoch.
Anne-Mette hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 11:56
Pech nur, wenn die Bewertung des Attraktivitätslevels sehr unterschiedlich ausfällt...
Und das ist bei solchen Fragen oft der Knackpunkt. ;) Attraktivität ist eben eine rein persönliche Definition.

lexes
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 465
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 456 Mal

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 6 im Thema

Beitrag von lexes » Fr 18. Aug 2017, 15:18

Emma T hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 13:57
Anne-Mette hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 11:56
Ich denke allerdings, dass eine "gewisse Attraktivität" in einer Beziehung schon eine Rolle spielt - und dass der so bezeichnete "Attraktivitätslevel" durch Veränderungen gewaltig fallen kann.
Jeder Mensch ändert sich im Laufe seines Lebens und somit auch im Verlauf einer Beziehung. Also kann bei einer negativen Entwicklung des Attraktivitätslevels dieses natürlich fallen. Aber ich persönlich finde es recht oberflächlich dem zu viel Wert beizumessen. Unsere Partner/Partnerinnen sind schließlich kein Schmuck mit dem wir uns behängen und so flanieren nach dem Motto "Schaut euch mein Schmuckstück an!" Äußerliche Attraktivität ist eben nur rein objektiv. Viel wichtiger ist meinem Empfinden nach die innere Attraktivität. Natürlich lege ich auch Wert auf den optischen Eindruck. Ganz klar. Aber Schönheit vergeht. Der Mensch in dieser Hülle bleibt jedoch.
Anne-Mette hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 11:56
Pech nur, wenn die Bewertung des Attraktivitätslevels sehr unterschiedlich ausfällt...
Und das ist bei solchen Fragen oft der Knackpunkt. ;) Attraktivität ist eben eine rein persönliche Definition.

Daaaaaas stimmt so leider nicht ganz ... auch das Attraktivitätsempfinden geschlechtlos ist ( steht weiter oben )

Natürlich kann ich als heterosexueller Mann einen grundsätzlich attraktiven Zeitgenossen von einem unattraktiven unterscheiden...

Es gibt zu dem Thema aber eine schöne Studie

Männern wurden Bilder von Gesichtern verschiedener Frauen gezeigt. Diese wurden dann mit Punkten bewertet. Es waren mehrere unterschiedliche Frauen , deren Bilder nachträglich digital verändert waren

Zusätzlich waren diesen Bildern grobe Eckdaten zugeordnet ( schlank / übergewichtig / alt / jung / volle Haare / schütteres Haar / blond / rothaarig und und und und .. )

So gab es dann zum Beispiel ein Bild von Frau A. ohne Bearbeitung.
Dazu ein Bild von Frau A mit etwas mehr Volumen im Gesicht.
Und eines von Frau A mit schiefen Zähnen , die sie vorher nicht hatte.

Auf diesem Weg sind aus einigen hundert Bildern etliche mehr geworden

Nachdem man eine sehr große Anzahl von Männern eine sehr große Anzahl von Bildern hat bewerten lassen hat sich in etwas Folgendes gezeigt :

- Haarfarbe ist Geschmacksache ( mit Tendenz zu blond )
- Männer bevorzugen Frauen mit vollen Haaren
- Männer bevorzugen junge Frauen
- Männer bevorzugen schlanke ( nicht aber dürre ) Frauen
bis hierhin keine großen Überraschungen.

Dank der Größe des Datenpools war es sogar möglich den unterschiedlichen Attributen eine prozentuelle Wertung zuzuordnen...

Interessant ist gewesen das ein Mann eine Frau die normale Zähne hat mit einem gewissen Wert beurteilt.
Später ein Bild der gleichen Frau mit schiefen oder fehlenden Zähnen merklich schlechter beurteilt.

In Zahlen ... ohne Spass ... 20 % ... und wenn man ehrlich ist machen die Zähne "flächenmässig" sicher nur eine sehr kleinen Teil des Gesichtes aus ( insbes. wenn man teils-voluminöse Frisuren mit einbezieht )

Und das über alle Männer hinweg. Eine Frau mit nicht-schönen Beissern ist um ein ganzes 1/5 !!! hässlicher ( in der Wahrnehmung eines Mannes ) als sie es wäre wenn die Zähne gerade wären.

Hier kann man schonmal sagen das inbes. in diesem Punkt ( und es gibt natürlich noch viel mehr ) kaum persönliche Unterschiede existieren ( Geschmacksache : Nö )

In unemanzipierter Vorzeit hat der Mann schlicht die Frau gewählt.

Und das auch nur nach einem Gesichtspunkt : Bekommt sie viele meiner Kinder über den Winter .. Charles Darvin lässt Grüße :-)

Frauen mit großen Zähnen können in Zeiten von Nahrungsmittelknappheit besser mit problematischer Kost umgehen und wurden dafür eher zur Mutter erkoren als ihre sonst "baugleiche" Schwester mit kleineren Zähnen.
In einem Nebensatz der Studie wurde erwähnt das Frauen durch diese Selektion heute tatsächlich ( bezogen auf die Schädelbreite ) größere Schneidezähne als Männer in ähnlicher Körpergröße haben.
Dieses Wunschkriterium der Männer ist seit Ewigkeiten in den Genen der Männer verankert ... schlagt mal zum Spass die nächste Glücksrevue auf und schaut Euch die großen weissen Frontzähne der Mädels auf dem Cover an ... bei Männern sind es im Übrigen nur 5 % ( mit denen eine Frau die männlichen Zähne für die Bewertung der Gesichtsattraktivität heranzieht ).

Frauen haben UNTER ANDEREM aus diesem Selektionsgrund breitere Becken als Männer..

Im Tierreich ( aus dem wir ja stammen ) finden sich eigentlich recht wenige Beispiele für eine deutlich unterschiedliche skelettale Silhouette ... Ich bin nicht sicher ob ich eine weibliche Giraffe / Elefant / Schimpanse / Schildkröte / Papagei .... von einem männlichen Pendant unterscheiden könnte. Es gibt natürlich Artenunterschiede ( Gorillas / Pfau ...) aber das sind nicht die Sachen die ich meine

Ich hoffe die Themen "persönlicher Geschmack" und "Geschlechtsspezifität" hier um ein paar Aspekte erweitert zu haben .. Grundsätzlich sind natürlich persönliche Präferenzen maßgeblich aber es ist bei Weitem nicht so zufällig wie man immer meint

Liebe Grüße

Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1184
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 483 Mal
Gender:

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 7 im Thema

Beitrag von Magdalena » Fr 18. Aug 2017, 16:24

Hallo,

was jeder für attraktiv hält, ist Geschmackssache. Ich denke gerade an viele Schauspieler oder auch Sänger, die von vielen umschwärmt werden und als Ideal für den eigenen Partner herhalten müssen. Doch sieht es im realen Leben anders aus. Sicher hat auch jede/r eigene Schönheitsvorstellungen, denen Mann und Frau nacheifert. Nicht umsonst sind so viele Produkte auf dem Markt, die versprechen sein Äußeres zu verändern. Und nicht nur Kosmetiksalons leben davon. Dagegen ist auch aus meiner Sicht nichts einzuwenden. Nur Schönheit ist nicht alles. Ein Spruch sagt wahre Schönheit kommt von innen. Darin sehe ich die Einstellung eines Menschen zum Leben, Freundlichkeit und wie man jemanden gegenübertritt, mit einem Lächeln zum Beispiel oden mit schwingendem Baseballschläger. Ob jemand auf sein Äußeres achtet und sich pflegt, nicht die Markenklamotten allein, machen einen Menschen für mich attraktiv. Macher mit dem ich näher zu tun hatte und mir zunächst nur durch Äußerlichkeiten mein Interesse geweckt hat, hat mich später in seinem Verhalten enttäuscht. Bei Anderen dagegen brachte es den zweiten Blick.

Viele Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2303
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 312 Mal
Danksagung erhalten: 355 Mal

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 8 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » So 20. Aug 2017, 15:43

Moin,
...das ist ein schwieriges und sehr von persoenlichen Empfindungen und Ansichten abhaengiges Thema.
Eines, denke ich, ist klar, wir veraendern uns im Laufe unseres Lebens und damit auch unser Aussehen und unsere Wirkung auf andere Menschen und natuerlich auch auf unsere Partner/Innen. Unser Leben verlaeuft doch in gewissen Zeitabschnitten, die jeweils eine besondere Bedeutung fuer uns haben. So ist es doch auch mit der Liebe und Partnerschaft. Alles hat seine Zeit, das werben, das verliebt sein, die lange Zeit des gemeinsamen schaffens und erfuellen von Aufgaben, die Zeit wo sex eine geringer werdende Rolle spielt, die Zuneigung im Alter bis hin zum Tod. Da ist ein staendiger Wandel der Beduerfnisse der Partner anzunehmen und nur schwer, einen Dauerzustand beizubehalten. Das Leben geht weiter und wir muessen uns staendig diesem Wandel stellen und uns anpassen; nichts bleibt wie es war. So aendern sich auch die Gesichtspunkte, wie wir unsere Partner/Innen sehen, empfinden und selbst wahrgenommen werden. Da kann auch schon mal eine gewisse Einseitigkeit Einstand halten. Hier kommt es dann darauf an, dass weitere Werte, innere Werte, das ersetzten koennen, was vielleicht an koeperlicher Attraktivitaet verloren gegangen ist. Da sind wir dann am Punkt, wo sich wahre Partnerschaft zeigt - wie heisst es doch: in guten wie in schlechten Tagen sollen wir zueinander stehen. Lebenskompromisse sind da oftmals gefragt, um mit der neuen Situation umgehen und sie bewaeltigen zu koennen. Beide Partner sind da gefragt, an der neue Situation zu arbeiten und Wege zu neuer Gmeinsamkeit zu finden. Das kann schwer und zeitraubend sein und wird nicht immer fuer alle zufriedenstellende Loesungen bereithalten. Ich denke, mit diesem Mangel muessen wir ein Stueck weit leben.

Beste Gruesse, Ulrike-Marisa

Aubergine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 489
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Membersuche/Plz: 75xxx
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 766 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 9 im Thema

Beitrag von Aubergine » So 20. Aug 2017, 17:16

Hallöchen zusammen,

tja, Attraktivität....das ist Auslegungssache und sollte heutzutage nicht wirklich eine Rolle spielen, zumindest nicht, solange sie auf Äußerlichkeiten beschränkt ist, wie uns lexes anhand des Testes deutlich machen konnte. Diese Attraktivität ist oberflächlich.

Was ich damit sagen will, gehen wir mal in die Steinzeit, da ging es nicht um Attraktivität im heutigen Sinn, sondern darum, ob das Weib, dass der Mann sich ausgesucht hat kräftig und gesund war und somit hoffentlich in der Lage Nachwuchs zu gebären und diesen zu versorgen und zu verteidigen. Der wirklich optische Eindruck bezog sich nicht auf "Schönheit" sondern auf "strotzen vor Gesundheit".

Gehen wir im heutigen Zeitalter mal davon aus, dass viele sich wie hier erst mal virtuell kennen lernen. Man schreibt mit einem Menschen, mit dem man gut kommunizieren kann und lernt ihn nach und nach ein bisschen kennen. Versteht man sich gut und trifft sich dann, ist das äußere Erscheinungsbild um ein vielfaches weniger wichtig, weil man genau weiß, dass man da jemanden vor sich hat, mit dem man sich bisher bestens verstanden hat.
So komisch das auch sein mag, man (also ich zumindest) kann auf diese Weise genau sagen, mit wem ich mich real verstehe, wer mir super liegt und mit wem ich vermutlich nicht auskommen werde, obwohl ich die Person noch nicht kennengelernt habe.
So war das auch bei Jenny und mir, es fing an mit chatten und heut leben wir 16 Jahre zusammen. Wir beide haben uns einmal in ähnlichem Thema darüber unterhalten und beide festgestellt, dass, wären wir uns in einer Bar oder einem Club begegnet, wir wohl nie zusammen gefunden hätten, denn die äußerliche Erscheinung des andern hat nicht auf den ersten Blick Eindruck gemacht. Was allerdings zum Zeitpunkt des realen Kennenlernens schon lange keine Rolle mehr gespielt hat, da wir beziehungsmäßig schon viel weiter waren und darauf keinen großen Wert mehr gelegt haben. Wir haben sie Seele des andern zuerst kennengelernt und das erscheint mir im Nachhinein um einiges wichtiger als nen Adonis zu haben.
Somit ziehe ich für mich das Fazit, dass Attraktivität auch im Auge des Betrachters liegt und wenn mir der Mensch als solches wichtig ist, dann interessiert es mich nicht ob er krumme oder gerade Zähne hat und auch nicht in welcher Geschlechterrolle er gerade unterwegs ist. Für mich sind die inneren Werte eines Menschen viel wichtiger.

LG Aubergine
Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen? Schau hier:
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=42&t=13403 oder "NEU" bei www.transpassabel.de

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13326
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 651 Mal
Danksagung erhalten: 4673 Mal
Gender:

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 10 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 20. Aug 2017, 18:57

Guten Abend,
Für mich sind die inneren Werte eines Menschen viel wichtiger.
Da stimme ich voll zu und ich gehe davon aus, dass es vielen Menschen so geht.

Allerdings denke ich, dass beim "ersten Eindruck" schon der Attraktivitätslevel eine Rolle spielt.

"In der dörflichen Gemeinschaft" wird der auch eine Rolle spielen. Da geht es zum Teil auch darum, wer auf Dorf- und Feuerwehrfesten "ein schönes Paar" abgibt.
Natürlich ist das oberflächlich und es wird nahc Äußerlichkeiten gegangen, aber eine gewisse Rolle spielt es.

Gruß
Anne-Mette

JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Gender:

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 11 im Thema

Beitrag von JaquelineL » So 20. Aug 2017, 19:01

Hallo ihr Lieben,
Aubergine hat geschrieben:
So 20. Aug 2017, 17:16
Was ich damit sagen will, gehen wir mal in die Steinzeit, da ging es nicht um Attraktivität im heutigen Sinn, sondern darum, ob das Weib, dass der Mann sich ausgesucht hat kräftig und gesund war und somit hoffentlich in der Lage Nachwuchs zu gebären und diesen zu versorgen und zu verteidigen. Der wirklich optische Eindruck bezog sich nicht auf "Schönheit" sondern auf "strotzen vor Gesundheit".
ich stell's mir gerade bildlich vor, wie Mr. Steinzeit beim Anblick von Mrs. Steinzeit die Steintafel aus dem Fellumhang zieht und die Checkliste durchgeht: "Gesund? Check. Optik? Ach nein, kommt erst in ein paar Jahrtausenden ." :mrgreen:

Nein, tat er nicht? Logisch, denn die Schrift war ja noch gar nicht erfunden. Doch auch heutzutage, trotz Schrift und Buchdruck und Beziehungsratgebern und "people's health" und Internet und all den anderen Quellen geht es immer noch meist unterbewusst ab bei der Partnerwahl, auch wenn sich die Kriterien geändert haben. Mein Eindruck ist, dass es auch heute noch darauf hinausläuft auszuwählen, was einen "weiterbringt". Für die einen sind es gemeinsame Interessen, für andere implizites Ansehen, Macht oder Geld.

Und wenn sich dann jemand aktiv aus dem "Beuteschema" verabschiedet und es nicht, wie von Ulrike-Marisa angesprochen, im Laufe der Zeit neue, wichtigere Kriterien gibt, dann leidet die Attraktivität eben nicht nur, sondern schwindet extrem. Mit entsprechenden Folgen.

Liebe Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

Theresa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 247
Registriert: So 28. Jul 2013, 14:35
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Ennepetal
Membersuche/Plz: Ennepetal
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 12 im Thema

Beitrag von Theresa » So 20. Aug 2017, 21:31

Hallo ihr Lieben,

Ich schlage mal wieder aus der Art. Für mich ist äußerliche Attraktivität schon wichtig. Attraktivität im Sinne von dem Stil, den ich bevorzuge. Ich mag z.B. klassischen weiblichen Chic, durch Kleidung betont. Wie kann ich da mit einer Partnerin klar kommen die ich maximal Weihnachten im Rock sehe? Das muss doch mit der Zeit zu Frust kommen. Ich habe manchmal den Eindruck ich bin der Einzige, der sich für das Erscheinungsbild der Partnerin nicht egal ist.
Ein Blick in die Fußgängerzone bestätigt das ich wohl falsch liege. Ich stehe nun mal auf ausgeprägte weibliche Rundungen. Ich kann mir keine Zukunft mit einer Partnerin mit knabenhafter Figur vorstellen. Wo ist die Frau, die (sprichwörtlich ) nicht mal ungeschminkt zum Bäcker geht? Ich wüsste das zu schätzen.
Als ich im Zuge der eigenen Weiblichkeit mich meiner Körperbehaarung und den Schnäuzer entledigt hatte, hat meine Attraktivität in den Augen meiner damaligen Partnerin extrem abgenommen.

Um dem Einspruch, der nun bestimmt kommt schon mal zu entgegnen: nirgendwo steht, dass gutes Aussehen einen guten Charakter ausschließt.
Beachten sie auch unbedingt die Hinweise im Kleingedruckten auf der Rückseite dieser Nachricht!

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 697
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 990 Mal
Danksagung erhalten: 953 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 13 im Thema

Beitrag von Anja » Mo 21. Aug 2017, 10:00

Moinsen,

nach meinen persönlichen Erfahrungen ändern sich die Anforderungen an einen (potentiellen) Partner im Laufe der Jahre. Besonders ab der Pubertät bis in die 20er hinein war für mich die Attraktivität meiner Partnerin ausschlaggebend. Ich war mit Frauen zusammen, die ich (sorry für die Wortwahl) geil fand. Aber ich lernte von Beziehung zu Beziehung dazu und fand heraus, das ich auch andere Werte bei der Partnerwahl miteinbeziehen sollte. Aber das waren Lernprozesse.
Natürlich gibt es auch immer noch Beziehungen, wo es beim ersten Partner gleich fürs Leben hingehauen hat. Aber das sind eher die Ausnahmen als die Regel.
Ich führte auch eine ziemlich lange Beziehung mit einer Frau, wo vieles gepasst hat. Aber ich wußte, das ich mit ihr keine Kinder haben wollte...
Erst mit Anfang 30 fand ich die Richtige. So bin ich auch erst mit 35 das erste mal Väterin geworden. Nun sind wir seit zehn Jahren zusammen, sind seit 7 Jahren verheiratet, haben zwei wundervolle Kinder und meine Transistion ist ohne größere Wellen bei uns und in beiden Familien über die Bühne gegangen...
Mit 30 wusste ich, was ich will bzw. was ich brauche. So suchte ich nach einer Partnerin die mir sowohl gefiel, als auch innere Werte mitbrachte, die mir wichtig waren.

Um aufs Kernthema zurückzukommen, ich denke das der Attraktivitäslevel ständig fließt. Zu Anfang sehr auf Optik ausgerichtet, aber später sind andere Werte einfach viel wichtiger.
Natürlich hätte ich auch aus der Familie fliegen können. Natürlich waren Eltern und Schwiegereltern nicht gerade begeistert ob meiner Verwandlung. Aber allen ist klar, das eine Väterin immer noch besser ist, als kein Vater. Das ich als Person zu 100% für meine Familie da bin, egal ob ich Mann oder Frau bin. Und das dass eben viel wichtiger ist, als z.B. mein Aussehen oder mein Geschlecht...

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2303
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 312 Mal
Danksagung erhalten: 355 Mal

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 14 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 22. Aug 2017, 01:06

Moin Anja,

...da hast du im Leben sehr grosses Glueck gehabt; nein, das haben nicht so viele Betroffene, wie du erfahren koennen. Fuer diemeisten ist es doch eher so dass, der Attraktivitaetslevel im Verlauf der Beziehung sich zumindest veraendert, genauer betrachtet vermutlich sinkt. Das ist bei mir/uns vermutlich nicht anders; der Glanz der jungen Jahre ist dahin. Der Koerper meiner Frau ist durch die Geburt der Kinder gezeichnet und veraendert, ich bin unfoermiger geworden, die Haare sind weniger geworden und mein Koerper altert - also alles wird unattraktiver vom optischen Gesichtspunkt her. Da muessen wir alle mit leben lernen, sonst wird das nichts mit einen Leben in gewisser innerer Zufriedenheit im Alter. Das ist es doch, worauf das Thema im Kern hindeutet. Wir muessen damit leben, das wir aelter werden und sich unsere Anforderungen an das Leben aendern, auch wenn wir das nicht so sehen und erkennen wollen. Das ist der Gang des Lebens, den wir so oder so akzeptieren muessen. Es ist die taegliche Aufgabe, sich dessen bewusst zu sein und das Beste daraus zu machen. (smili)
Wir muessen uns aber auch bewusst sein, dass es nicht allen in gleicher Weise gelingen kann, diesen Spagat hinzubekommen; oft bleiben dabei i Leben Wuensche offen....
Beste Gruesse, Ulrike-Marisa

...wir sind auf der Welt nur Gast fuer eine bestimmte Zeit und die muessen wir nutzen...

Silke61
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 102
Registriert: So 21. Mai 2017, 21:25
Geschlecht: Bi-Gender
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Köln
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Gender:

Re: Veränderungen UND Attraktivitätslevel

Post 15 im Thema

Beitrag von Silke61 » Di 22. Aug 2017, 13:30

Ich klinke mich mal ein, weil ich glaube, weil ich eine ähnliche Reaktion erfahren habe wie Rabea im Ausgangspunkt dieses Threads.
Bei mir war es seltsamerweise mein Bauch. Er stört mich sehr, ganz besonders die Silke in mir, also bin ich sehr konsequent dabei abzunehmen (Aktueller Stand: 74,2 von ursprünglich 86 Kg). Meine Frau mag aber meinen Bauch. Es gibt ihr ein Gefühl der Stabilität, an die sie sich anlehnen kann. Und nun schwindet dieser Bauch, genau wie Rabeas Bart.

Das ist etwas anderes als die langsame Veränderung durch das Altern. Das Altern geht viel allmählicher und ist auch vorhersehbarer. Vielleicht gibt es eine entfernte Ähnlichkeit zu einer Brustamputation bei Krebs. Auch hier fällt plötzlich etwas weg, was bedeutenden Anteil an der optischen Attraktivität (hier der Frau) hatte. Und es gibt Paare, die wirklich daran zu knacken haben. Immerhin sollte in einer guten Beziehung die Sorge um die Gesundheit der Frau diesen optischen Aspekt in den Hintergrund treten lassen.

Bei uns gibt es diese "mildernden Umstände" nicht, schließlich gibt es auch dicke und auch bärtige Frauen, d.h. es ist nur ein Wunsch, keine Notwendigkeit, dieses "Schönheitsattribut" zu entfernen. Und dann sind wir ganz schnell von der Optik mitten im Herzen der Beziehung: was ist Dir wichtiger, Dein Schönheitsideal zu verwiklichen oder für mich attraktiv zu sein? Und das in einer Situation, in der das optische Ideal eh schon angekratzt ist. So ziemlich jede Frau findet einen Mann in Anzug und Krawatte attraktiver als in Rock und Bluse (meine jedenfalls).
Dann kommen auch schnell Fragen wie "Will er sich nur noch selbst verwirklichen und denkt er gar nicht mehr an mich?"

Klar, all das kann durch andere Formen der Attraktivität kompensiert werden, die hier ja auch schon vielfach angesprochen wurden, aber rein optisch entsteht sicher erst einmal ein mehr oder weniger dickes Minus. Immerhin braucht es aber eine ansonsten gute Beziehung, in der solche Beziehungskillerfragen besprochen und irgendwie abgearbeitet werden.

Viele Grüße
Silke

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“