Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche
Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Tinaone
Beiträge: 4
Registriert: Di 17. Jan 2017, 23:33
Pronomen:
Wohnort (Name): Bienenbüttel
Membersuche/Plz: Bienenbüttel
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 1 im Thema

Beitrag von Tinaone » Mi 18. Jan 2017, 00:30

(so) Hallo. Ich bin neu hier und möchte kurz erwähnen, dass ich seit fast 4 Jahren mit dem wunderbarsten Menschen zusammen lebe, den ich je kennen gelernt habe, der momentan "noch" CD ist, jedoch ich in Kürze erwarte, dass er weitere Schritte gehen wird. Wir nennen sie Püppi und ich bin sehr gerne mit ihr zusammen. Ich habe sie schnell nach unserem Kennenlernen entdeckt. Mir fiel auf, dass mein Partner ab und zu weiblich oder erst Mal sagen wir anders rüber kam. Wie zwei Personen in einem Menschen. Ich habe öfters Fotos von ihm gemacht und habe erkennen können wann "sie" da war. Auf dem einen Foto er, auf einem anderen sie. Wir haben darüber geredet und sind schnell einig und tolerant mit diesem, für mich ganz neuen Thema, umgegangen. Er hat eine weibliche Seele. Davon bin ich auch überzeugt. Aber, wie auch bei vielen von euch, ist die Angst vor Familie und Arbeit sich zu outen im Moment noch nicht denkbar für ihn. Er gibt sich mit Frauenkleidung zufrieden (nur im Haus und Unterwäsche durchaus auch sonst). Ich kaufe ihr die Damenunterwäsche. Letztens sind wir Kosmetik kaufen gegangen. Das ganze Programm, um sie zu schminken. Wir haben es beide genossen. Jetzt komme ich aber auf den Punkt meines Anliegens: Ich liebe Püppi. Mit ihrer Art, so zärtlich, so liebenswert. Sie ist mehr als eine Freundin. Sie ist eine tolle Partnerin.
Er präsentiert eher den typischen Mann, wie wir Frauen ihn bezeichnen. Schnell schlecht launig. Unverständlich in manchen Situationen (rülpsend, furzend...z.B.).
Das gefällt keiner Frau.
Leider ist Püppi nur Phasenweise da. Doch in letzter Zeit wieder öfters. Und ich merke, dass mein Partner damit größere Probleme hat, weil er nicht weiß, wie es für ihn mit Püppi weiter geht und wohin es geht.
Ich unterstütze ihn, das weiß er auch. Doch es kann sein, dass Püppi sich eines Tages von mir trennt, um das Leben einer Frau zu führen - mit einem Mann. Sie sehnt sich nach einem Penis, sagt aber, dass sie eigentlich nicht auf Männer steht. Die mag sie nicht.
Ich weiß, dass ich nicht lesbisch bin, weiß aber auch, dass ich mich in den Teil meines Partners verliebt habe, der weiblich ist.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder weiß davon?

JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal
Gender:

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 2 im Thema

Beitrag von JaquelineL » Mi 18. Jan 2017, 08:21

Liebe Tinaone,

willkommen in unserem Marktplatz der Meinungen! Und danke, dass Du Dich und eure Situation ein wenig vorgestellt hast, das wird bei der Suche nach einer Antwort auf Deine Frage sehr hilfreich sein.

Während die Beschreibung der Situation Deines Partners vielen hier sehr vertraut klingen wird, ist Dein positives Erleben dieses Teils eurer Beziehung in vielen anderen Partnerschaften meist nicht so ausgeprägt anzutreffen.

Dennoch hoffe ich darauf, dass sich die eine oder andere Partnerin bei Dir meldet, so dass ihr euch direkt austauschen könnt. Die von Dir genannten Fragen hinsichtlich der zukünftigen Partnerschaftsgestaltung sind jedenfalls häufig von den hier vertretenen Partnerinnen in zumindest vergleichbarer Form aufgeworfen worden.

Liebe Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

ExuserIn-2018-02-25

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 3 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-02-25 » Mi 18. Jan 2017, 08:47

Hallo Tina

Herzlich willkommen hier im Forum. Danke auch für Deine ausführliche Vorstellung. Und ja, ich stimme mit Jackie überein, dass Deine Art mit der Situation Deines Partners umzugehen eher "untypisch" ist (also dass Du seine weibliche Seite lieber magst als die männliche). Ich hoffe für Dich, dass Du Dich hier vor allem mit anderen Partnerinnen austauschen kannst und Antworten auf Deine Fragen findest.

Liebe Grüsse, Marion.

Tinaone
Beiträge: 4
Registriert: Di 17. Jan 2017, 23:33
Pronomen:
Wohnort (Name): Bienenbüttel
Membersuche/Plz: Bienenbüttel
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 4 im Thema

Beitrag von Tinaone » Mi 18. Jan 2017, 10:12

Danke Jackie, danke Marion.
Schön, dass ich so freundlich hier empfangen wurde.
Ja, mir ist klar, dass ich eine aussergewöhnliche Situation beschreibe und dass viele der Partnerinnen verzweifelter sind, weil sie sich vielleicht in dem Mann verliebt haben ohne zu wissen, was da auf sie zukommt und auch nicht ertragen, dass er sich verwandelt und sie sozusagen zurück lässt. Sie fühlen sich irgendwie verraten und betrogen.
Ich hingegen, vielleicht liegt es an meinem Alter (53), bin neugierig auf das, was diese, meine, Beziehung für uns bringt. Bin tolerant und kompromissbereit. Ich muss ja gar nicht dabei "auf der Strecke" bleiben.
Ich freue mich auf weitere nette Gespräche und einen regen Austausch auf dieser Plattform.
Tina

Aubergine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 427
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Membersuche/Plz: 75xxx
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 548 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 5 im Thema

Beitrag von Aubergine » Mi 18. Jan 2017, 11:30

Hallo Tinaone,

Auch ich gehöre zu der Minderheit, die die weibliche Seele ihres Partners mag, akzeptiert und toleriert.
Auch ich unterstütze meinen Partner soweit es mir möglich ist und helfe inzwischen sogar fremden Mädels bei Ihren ersten oder zweiten Schritten, wenn sie sonst keine Unterstützung erfahren.
Wir leben seit 16 Jahren zusammen aber die Frau ist erst letztes Jahr im Frühjahr erschienen und es war die ersten Wochen nicht leicht für mich. Das hat sich aber um 100% geändert.
Du sagst, du magst die Frau mehr als den Mann. Das liegt vermutlich daran, dass Püppi im Verhalten eher deinen Wünschen entspricht wie der Mann.
Bis die Frau in der Öffentlichkeit (Umfeld) erscheint, bedarf es bei den Männern meist einen jahrelangen Prozess, was du hier auch viel nachlesen kannst. Die Scham das es nicht richtig ist Frauenkleidung zu tragen kommt aus der Erziehung und prägt die Männer. Ob der Weg deiner Püppi weiter geht kann man so nicht sagen und ich würde an deiner Stelle auch nichts forcieren. Unterstütze sie bei dem, was sie tun und sein möchte, aber dränge sie zu nichts, was sie selbst nicht möchte. Wo der Weg sie hinführt oder euch beide wird wirklich die Zeit zeigen. Du schreibst, dass sie außer bei dir noch nicht geoutet ist und das ist völlig normal. Erst wenn der Wunsch Frau zu sein überhand nimmt, dann denkt man darüber nach es auch seiner Umgebung mitzuteilen. Das kann Jahre dauern oder recht schnell gehen.
Das du dir Gedanken darüber machst, wo du auf diesem Weg enden wirst, kann ich sehr gut nachvollziehen. Leider weiß das vorher niemand. Sollte deine Püppi eines Tages wirklich als Frau leben wollen, heißt das noch lange nicht, dass sie sich von dir trennt. Den meisten Männern wäre es lieb, die Partnerin zu behalten, aber oftmals scheitert dies an vielen verschiedenen Ursachen.
Man stellt sich so viele Fragen und das dumme daran ist, dass sie dir niemand wirklich beantworten kann, nicht mal dein Partner, der/die seinen Weg ebenfalls erst finden muss.
Ich kenne euch nicht und ich kenne auch nicht die sexuellen Aspekte, aber nach meinen Erfahrungen, die ich inzwischen mit so vielen Mädels schon gemacht habe kann ich dich glaube ich in soweit beruhigen, dass die Sehnsucht nach Intimität mit einem Mann bei den wenigsten gegeben ist. Die Frau rauslassen, die Frau genießen und perfektionieren sind die wichtigeren Aspekte als die sexuellen. Endlich rauszulassen, was über Jahre verdrängt und verborgen wurde, endlich die Frau zu leben, die man in sich trägt ist dabei viel, viel wichtiger.
Ich habe glücklicher Weise "nur" einen CD und dessen ist sich mein Schatz auch sicher. Dafür bin ich sehr dankbar, auch wenn ich die Frau sehr mag und auch wenn es fantastisch ist zusammen zu shoppen, als 2 Mädels auszugehen und über die aktuellen Nagellacke und Lidschatten zu diskutieren, bleibt mir der Mann doch erhalten. Somit habe ich nicht nur einen Partner und Lebensgefährten, sondern auch eine allerbeste Freundin. Sie hat unser beider Leben sehr bereichert.

LG Aubergine
Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen? Schau hier:
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=42&t=13403 oder "NEU" bei www.transpassabel.de

MichelleMarie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 168
Registriert: So 22. Mär 2015, 11:44
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Meerbusch
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 6 im Thema

Beitrag von MichelleMarie » Mi 18. Jan 2017, 12:02

Ja das ist ja mal was anderes....

Denke den Ausführungen von Aubergine ist nahezu nichts hinzuzufügen, ausser das ich finde das Du dir und ihm einfach Zeit lassen solltest.

Er entwickelt sich und muss seinen Weg mit deiner tollen Unterstützung finden, aber nicht von Dir vorausgezeichnet werden.....

Liebe Grüße Michelle
"Durch die Leidenschaft lebt der Mensch; durch die Vernunft existiert er bloß."
– Nicolas-Sebastien Chamfort

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 538
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 713 Mal
Danksagung erhalten: 678 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 7 im Thema

Beitrag von Anja » Mi 18. Jan 2017, 12:10

Hallo Aubergine,
Aubergine hat geschrieben:
Mi 18. Jan 2017, 11:30
Ich habe glücklicher Weise "nur" einen CD und dessen ist sich mein Schatz auch sicher
Dessen war ich mir auch mal sicher. Dann war ich sicher ich bin Bi-Gender oder Two-Spirit. Schlussendlich hat sich dann doch rausgestellt, das ich eine Transfrau bin. Ich möchte dir damit keine Angst machen, nur war es bei mir so, das meine weiblichen Gefühle mit der Zeit (ca. 3-4 Jahre) immer stärker wurden. Irgendwann reichten nicht mal mehr 70 Frauentage im Jahr um dem Druck Herr zu werden... Es gibt halt solche und solche (moin)
Gott sei Dank habe ich eine Frau an meiner Seite, die mich so liebt wie ich bin...

Liebe Grüße
die Anja
*staatlich geprüfte Frau*

spacecy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 135
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 12:08
Geschlecht: Crossdresser
Pronomen:
Membersuche/Plz: Mönchengladbach
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 8 im Thema

Beitrag von spacecy » Mi 18. Jan 2017, 12:26

Hi Tina,

auch von mir ein herzliches Willkommen.
Dein Schatz kann sich glücklich schätzen, eine so tolerante Partnerin zu haben.
Ich finde es unglaublich toll, dass Du so damit umgehen kannst und hoffe für Euch beide, dass es bleibt.
Ich glaube, einer der wichtigsten Punkte ist, dass Ihr über alles reden müsst/könnt. Speziell über Ängste, Befürchtungen und über das, was Ihr denkt muss geredet werden. In vielen Beziehungen mit CDs wird nicht / zu wenig geredet. Bei mir geht es leider auch so.
Ich wünsche Euch eine lange, tolle Partnerschaft.

Liebe Grüße
spacecy
Glücklich ist, wer vergißt was nicht zu ändern ist (aus "Die Fledermaus")

Tinaone
Beiträge: 4
Registriert: Di 17. Jan 2017, 23:33
Pronomen:
Wohnort (Name): Bienenbüttel
Membersuche/Plz: Bienenbüttel
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 9 im Thema

Beitrag von Tinaone » Mi 18. Jan 2017, 23:02

Lieben Dank. Ich kann gar nicht sagen, was mein Herz mehr berührt. Das ich hier auf so Verständnis stosse oder dass ich hier auch noch neue Leute kennenlernen kann, denen ich mitteilen darf, was ich gerade erlebe.
Danke, danke, danke.
Tina

Tinaone
Beiträge: 4
Registriert: Di 17. Jan 2017, 23:33
Pronomen:
Wohnort (Name): Bienenbüttel
Membersuche/Plz: Bienenbüttel
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 10 im Thema

Beitrag von Tinaone » Do 19. Jan 2017, 12:56

Hallo meine Lieben.
Meine Püppi ist zur Zeit etwas unglücklich, was auch an mir liegen kann. Ich hatte das Bedürfnis ein eigenes Zimmer zu haben (in unserem Haus) und dort auch während der Woche zu übernächtigen. Grund: ich muss Nachts 1-2x raus...ihr wisst schon. Und er muss morgens gegen 4:45h raus, um zur Arbeit zu fahren, dann macht er mich wach, wo ich dann gerade wieder eingeschlafen bin. Hat nix mit Püppi zu tun!
Doch jetzt habe ich schon seit Weihnachten nicht mehr im gemeinsamen Bett geschlafen. Ich habe mich etwas zurück gezogen um ihr mehr Abstand zu geben, weil er doch im Moment nicht weiß, ob er nicht doch auch auf oder nur auf Männer steht. Jetzt fühlt sich Püppi sehr einsam ohne mich neben sich liegen zu haben. Sie kuschelt so gerne.
Ich erzähle gerne, was ich ihr angeboten habe, was den Kontakt zu einem Mann betrifft, wenn es euch interessiert.
Gruss und Kuss Tina

Aubergine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 427
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Membersuche/Plz: 75xxx
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 548 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 11 im Thema

Beitrag von Aubergine » Do 19. Jan 2017, 14:20

Hallo tina,

egal unter welchen Umständen, es ist immer komisch, wenn sich ein Partner des nächtens in ein anderes Zimmer zurückzieht. Das bedeutet für sein Gegenüber eindeutig Ablehnung. Es spielt keine Rolle ob es vernünftig ist oder eine optimale Lösung, es ist immer ein Rückzug und auch eine Zurückweisung.
Gerade in einer Zeit der Unsicherheit finde ich es nicht sehr unterstützend sich zurückzuziehen. Das könnte auch falsch verstanden werden.
Oder ist es vielleicht doch dein Unterbewußtsein und deine eigene Unsicherheit dass diesen Rückzug eingeleitet hat?

Mein Schatz pflegt nachts zu schnarchen, dass ich oft daran aufwache. Ganz schlimm ist es, wenn er erkältete ist, dann würde ich mich auch gern mal für einige Nächte ausquartieren. Einige Nächte sind ja ok. aber auf Dauer eben nicht.
Die Zweisamkeit, die gerade im gemeinsamen Bett herrscht (auch ohne Sex) ist für mich sehr wichtig. Kuscheln, Küsschen, Löffelchen.

Auch ich muss nachts 1 - 2 x raus, aber das stört meinen Schatz nicht (Männer sind nicht so hellhörig) und wenn es gegen Morgen ist, mach ich mir Ohrstöpsel in die Ohren, dann kann er in Ruhe aufstehen und ich gemütlich weiterschlafen. Die liegen immer griffbereit am Bett und werden bei Bedarf aktiviert :lol:

Wenn sich deine Püppi nun einsam fühlt, ist das doch ein Zeichen, dass sie dich gerne um sich hätte. Das deutet nicht darauf hin, als ob sie nur an Männern interessiert wäre.

LG Aubergine

PS Kontakt zu einem Mann? Machst du Dates aus mit andern Männern für deine Püppi?
Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen? Schau hier:
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=42&t=13403 oder "NEU" bei www.transpassabel.de

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 447
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1183 Mal
Danksagung erhalten: 363 Mal
Gender:

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 12 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Di 16. Jan 2018, 17:48

Hi zusammen,

Ich muss nur schnell loswerden, dass ich den Beitrag von Aubergine klasse finde und vollkommen übereinstimme. (ap)

Ich verstehe auch die Argumente von TinaONE, aber überlege vielleicht nochmals, ob das Nähebedürfnis für Euch beide nicht viel wichtiger ist, als der vermeintlich ungestörte Schlaf. IMHO.

GLG Ronda
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1990
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1587 Mal
Danksagung erhalten: 906 Mal
Gender:

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 13 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 16. Jan 2018, 18:10

Anja hat geschrieben:
Mi 18. Jan 2017, 12:10
Hallo Aubergine,
Aubergine hat geschrieben:
Mi 18. Jan 2017, 11:30
Ich habe glücklicher Weise "nur" einen CD und dessen ist sich mein Schatz auch sicher
Dessen war ich mir auch mal sicher. Dann war ich sicher ich bin Bi-Gender oder Two-Spirit. Schlussendlich hat sich dann doch rausgestellt, das ich eine Transfrau bin. Ich möchte dir damit keine Angst machen, nur war es bei mir so, das meine weiblichen Gefühle mit der Zeit (ca. 3-4 Jahre) immer stärker wurden. Irgendwann reichten nicht mal mehr 70 Frauentage im Jahr um dem Druck Herr zu werden... Es gibt halt solche und solche (moin)
Gott sei Dank habe ich eine Frau an meiner Seite, die mich so liebt wie ich bin...

Liebe Grüße
die Anja
Danke Anja für deine Worte an Aubergine.
Jedes einzelne hätte von mir sein können, denn auch ich war mir zu 100% sicher beim Beitritt hier ins Forum Dwt, bzw. CD zu sein.
Wie du und alle andern hier ja wissen werde ich übermorgen operiert. Die langsam vom CD zur TS gewachsene wird angepasst


LG Tatjana

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 447
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1183 Mal
Danksagung erhalten: 363 Mal
Gender:

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 14 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Do 18. Jan 2018, 20:41

Hi again, liebe Tina:

Jetzt melde ich mich auch noch mal zu Wort, da gerade in einem anderen Thread genau das Gegenteil diskutiert wird: Da möchte sich die BioFrau nach 25 Jahren(!), in denen auch noch dazu sehr viele Gemeinsamkeiten aufgebaut wurden (sogar eine gemeinsame geschäftliche Existenz, uvm.) TRENNEN, weil sie schildert, dass sie aus Angst/Panik davor, es könne "immer mehr werden" bei ihrem CD-Partner, es nicht ertragen würde. Dabei ist Ihr Partner laut eigener Aussage gar nicht auf dem Weg zur TG/TS-Frau und will es auch nicht werden. :?

Das ist nur die Kurzfassung des Wesentlichen, falls Du selbst mal schauen willst, hier geht's zum Thread …
viewtopic.php?f=3&t=15346

Daher freu ich mich umso mehr für EUCH beide, die Ihr diese Reise ins spanende "Ungewisse" eher als Herausforderung, als Bereicherung und als Erweiterung Eurer Beziehung anseht. Das ist ein echter Glücksfall, ihr habt da einen Schatz gehoben, den nicht alle erkennen oder schaffen zu leben. (yes) Ich weiß wovon ich spreche, bin auch seit ca. 25 Jahren in der gleichen Konstellation mit meiner BioFrau unterwegs, die mich stets unterstützt hat, den nötigen Freiraum ließ, obwohl wir natürlich auch unsere Krisen und Probleme hatten. Aber ich liebe sie auch für ihren offenen Horizont und dass sie immer gewusst / gefühlt hat, dass "die Frau in mir" KEINE Bedrohung für unserer Beziehung ist. (he)

In diesem Sinne ein zweites WILLKOMMEN bei uns Teilzeit-Mädels,
hoffe wir lesen noch viel von Dir / Euch,
denn Minderheiten wie wir brauchen auch hin und wieder den positiven Input von "Außen". )))(:

Gruß & Umärmelung

Ronda (dr)
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 681
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Ich mag an meinem Partner seine weibliche Seite lieber als seine männliche

Post 15 im Thema

Beitrag von triona » Fr 19. Jan 2018, 01:23

Aber ihr habt bemerkt, daß der Faden schon 1 Jahr alt ist und seither keine neuen Beiträge mehr geschrieben wurden?
Tina hat sich exakt vor 1 Jahr (19.Jan.2017) zum letzten Mal hier gemeldet.
Nicht daß man über das Thema nicht trotzdem diskutieren könnte. Aber daß Tina selber noch mitliest oder sich gar wieder weiter daran beteiligen wird, halte ich für eher unwahrscheinlich.


liebe grüße
triona

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“