Ein verändertes Leben beginnt
Ein verändertes Leben beginnt

Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte
Antworten
DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Ein verändertes Leben beginnt

Post 1 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Sa 20. Aug 2016, 20:16

Hallo Welt,

hier bekommt nun die Geschichte von Denies und mir, Ulla, ihre Bio-Frau, Raum.

Wir haben uns vor etwas mehr als 3 Jahren gefunden, was eine Geschichte ist, die Rosamunde Pilcher in den Schatten stellen könnte, wie es mal jemand ausdrückte. (Wer es wissen mag, wie wir uns kennengelernt haben, erzählen wir gern, ist jedoch für hier etwas zu lang)
Unsere Verbindung ist seit Anfang an sehr tiefgehend und mit jedem gemeinsamen Schritt verfeinert sich dieses Band.
Als wichtig empfanden wir es seit dem ersten Augenblick, miteinander klar und offen, ehrlich und direkt zu kommunizieren.
Das Vertrauen hierfür mussten wir auch erst einmal entstehen lassen und miteinander die positive Erfahrung machen, dass wenn etwas ausgesprochen sein möchte, dann auch eine Rückmeldung kommt, die weder streitsüchtig, noch zickig oder bewertend geschweige denn be- oder verurteilend einhergeht.

Seit 2 Jahren sind wir in einem Erotikportal angemeldet, auch wie hier als Paar. Wir kamen dazu wie die Jungfrau zum Kind und haben seitdem sehr viel über das Menschsein und die Vielfalt des Menschelns dazu gelernt.

Immer mal wieder war mein Mann, wenn er bei diesem Portal aktiv war in Chats wie Highheels und Nylons oder TV+TS. Er schrieb, dass ihn dies anziehe, das Feminine im Mann und schrieb sich auch mit Männern, die Nylons toll fanden. Es reizte ihn, aber anders als bei den Männern mit denen er schrieb. Fühlte sich auch immer mehr zu den TV+TS hingezogen.
Dass ihn das reizt, schrieb er regelmäßig und durch unsere Offenheit bekam ich das mit, da ich auch jetzt noch, sehr viel dann neben ihm sitze und mitlese und wir während dem Chat oder danach auch über das Geschriebene sprechen.

Gut zwei Wochen lang habe ich mir das angesehen und fand er kreist um das Thema wie eine Katze um den heißen Brei. Das kenne ich gar nicht an ihm.
Es wurde mir schlicht zu bunt.
Obwohl meine Nylons und Oberteile für ihn zu groß sind, dafür meine Schuhe zu klein – holte ich alles herbei, brachte ihn dazu sich Nylons anzuziehen und sich mit Bluse und meinen Pumps vor den Spiegel zu stellen.

Das hat etwas ausgelöst. Beim nächsten Gang in ein Kaufhaus kauften wir die ersten Strümpfe passend für ihn.
Online surfte er nach den ersten Schuhen für sich.

In dieser Zeit sprachen wir viel miteinander, was in ihm vorgeht. Das war manchmal für ihn nur sehr schwer zu beschreiben.
Klar war jedoch absolut: da will etwas raus.
Aus der gemachten Lebenserfahrung wußten wir beide, etwas zu unterdrücken kann nicht gut gehen.

Er wurde immer femininer in seiner Ausstattung. Wir saßen am Rechner und surften nach Kleidern. Was er sich aussuchte, beriet ich ihn, denn die Teile sollen ja auch zu seiner Figur passen.
Das erste Kleid war gefunden und dann die Haare.

Abends im Bett fragte ich ihn dann, ob er denn schon einen Namen für sich als Frau hätte. Ziemlich spontan antwortete er „Denies“. So war sie dann geboren.

Vor ungefähr jetzt 2 Wochen fand ich es an der Zeit, dass wir nicht nur Heels für sie haben, sondern auch erst einmal Schuhe mit flachem und mittleren Absatz zum Eingewöhnen, alltagstauglich und auch bequem.
Im Schuhgeschäft hatten wir unseren Spaß zusammen. Es war alles einmal umgekehrt. Ich brachte ihm die Schuhe zum Anprobieren anstatt er mir. Manche Frau bekam das mit und schaute uns kariert an, doch ich lächelte einfach freundlich als sei es das Normalste auf der Welt, dass Frau für ihren Mann Damenschuhe aussuchen hilft.
Wir fanden 3 Paar. Ein Paar Sandaletten verziert mit breitem mittleren Absatz, ein Paar Ballerinas und noch einmal schwarze Heels.
Es zog uns auch noch in die Stadt und im SSV fanden wir ein Kleid, zeitlos und super günstig.
Für meinen Mann war es an dem Tag anfangs schon ein etwas seltsames Gefühl noch als Mann Frauensachen anzuprobieren, doch ich fand, entweder stehen wir dazu oder wir stehen dazu. Was andere über uns denken, ist deren Sache.

Über das Erotikforum lernten wir einen Mann = TV kennen, der am nächsten Tag mit seiner Tasche uns besuchte. Es war sein zweiter Besuch bei uns. Das hat uns sehr viel Freude gemacht.
Wir konnten uns wieder richtig gut unterhalten und die Mädels zogen sich zusammen um und stylten sich. Ich half mit einem Handgriff mal hier und mal da.
Der Abend war kurzweilig.
Er sagte uns, dass er noch auf einem anderen Forum angemeldet sei, speziell wo sich TVs tummeln und wir registrierten uns am nächsten Tag.
Nur ein paar Stunden später hatte Denies mit Gina geschrieben, die im Nachbarort wohnt und wir telefonierten. Noch zwei Stunden später hatte ich einen selbstgemachten Obstkuchen eingepackt und wir fuhren zu Gina Kaffee trinken.
Auch dieser Nachmittag war kurzweilig und interessant ihre Geschichte zu hören.
Zwei Tage später sagte Gina, dass in Mönchengladbach an dem Samstag ein Stammtisch ist und ob wir dahin möchten.
Wir besprachen uns und sagten zu.

Es war ein Abenteuer Denies herzurichten. Sie hat ganz viel epiliert und rasiert und verbrachte Stunden im Bad. Ich schminke mich wenig bis gar nicht und bin daher auch nicht geübt, aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und so zogen wir los beide geschminkt und gestylt.
Wir wurden beim Stammtisch nett begrüßt und uns wurden noch 3 weitere Paare bekannt gemacht.
Das empfand ich schon mal als erfrischend und beruhigend, denn über den Chat und die TV+TS-Gruppe, die wir als erstes ja hatten, bekam ich die einige Erfahrungen mit, dass es nicht einfach normal ist als Mann Frauenkleider zu tragen bzw. sich als Frau herzurichten.

Denies und ich fanden jede für sich unterschiedliche Unterhaltung und Gesprächspartner. So lernten wir auch Michaela kennen, die hier im Forum angemeldet ist und es uns sehr empfahl.
Wir hatten an dem Abend Spaß und blieben auch etwas länger als beabsichtigt und werden auf jeden Fall weiter Stammtische besuchen.

Donnerstag waren wir, Ulla und Denies, unterwegs um Einlagen anzuschauen. Ein Online Händler bietet Protesen von Amoena an. Am Telefon meinte er, es könnten unterschiedliche Größen passend sein. Das Hin und Her Schicken wollten wir aber vermeiden, vor allem, wenn uns ein Mißgeschick mit den Protesen beim Ausprobieren unterlaufen wäre, hätten wir sie nicht wieder zurücksenden können.
Also fuhren wir hin. Denies war im Sommerkleid, leicht geschminkt.
Es war gut, dass wir dort waren und uns persönlich haben beraten lassen. Die BHs, die wir mal vorab kauften, nahmen wir mit und fanden dann auch dafür die passenden Einlagen, nicht zu klein und nicht zu groß – eben passend zu den Proportionen von Denies.
Danach saßen wir in einem Bistro, haben etwas gegessen und wurden betrachtet. Manchen mag es aufgefallen sein, dass hinter Denies Outfit ein Mann verborgen ist, andere fanden sie vielleicht sympathisch oder attraktiv. Nach dem Essen schlenderten wir Hand in Hand durch den Ort und benahmen uns wie immer, wenn wir zusammen sind, innig und vertraut, berühren einander – was uns auch Blicke eintrug – doch was soll’s => das ist eben unser Leben.

Zuhause probierte Denies die Einlagen mit allen Kleidern durch und wäre am liebsten nur noch mit den Einlagen rumgelaufen.
Als nächstes möchten wir ein Schminktraining machen, dann hätten wir schon mal vom äußeren her ziemlich viel geschafft und das in gut 5 Wochen.

Seitdem wir uns in den Foren umschauen, hatten wir beide sehr viel Stoff zum Nachdenken. Hier war besonders für mich das Forum interessant, in dem die Partnerinnen darüber schrieben, wie es ihnen damit ergeht.
Das trieb mir manchmal Pipi in die Augen und ich habe mich gefragt, ob es auch einen Stammtisch für die Partnerinnen gibt.

Nach allem, was ich bisher gelesen habe, klingt unser Weg ja mega easy und nachdem ich Isabels Beitrag vom Wandeln zwischen den Welten gelesen habe, bin ich doch froh, dass es auch viel Positives gibt.

Mir ist bewusst, dass unser Weg erst begonnen hat und wir nicht wirklich wissen, welche weiteren noch tiefgehenderen Konsequenzen das Leben mit Denies haben kann, doch bisher sind wir alle Herausforderungen offen begegnet und immer wieder wurde uns bewusst, wir können gar nicht oft genug und noch detaillierter miteinander reden.

Wir haben darüber gesprochen und mir würde, ginge Denies wirklich den Weg einer GAOP, das Männliche, der Partner fehlen. Eine Trennung könnten wir uns dennoch dann nicht vorstellen.
Es würde für uns eine polyamore Lösung geben, sollte ich dann einen Mann kennenlernen (wollen).

Für jetzt genieße ich das Leben mit DeeDee. Manchmal ist es für mich verwirrend, wenn ich mit Denies unterwegs bin, ob ich jetzt von Detlef oder Denies sprechen soll den Kontext betreffend. So habe ich die Namen gemischt und heraus kam DeeDee, als Kosename für Detlef+Denies.
Ich habe Freude, mit Denies shoppen zu gehen, auszugehen und bin glücklich wenn ich in DeeDees strahlend glückliche Augen schaue.

Unseren bestehenden Freunden haben wir davon noch nichts erzählt, doch da müssen sie jetzt durch, so nach und nach, wie wir uns wieder sehen. Fest steht für uns, dass wahre Freunde uns erhalten bleiben und für die anderen gilt: das Leben ist ein stetiger Wandel.

Nach dem gleichzeitig vielen und wenigen, was ich gelesen und erfahren habe, fragte ich mich auch, was hat es für mich so einfach gemacht?
Bevor wir uns kennenlernten, hatten wir in unseren Leben bereits sehr viel durchgemacht und wußten, um das alles Vergangene zu überstehen, blieb uns nur, dass wir die Wunden ausheilen und den Weg der Veränderung gehen müssen.
Wir waren beide wohl schon bevor wir von einander wußten auf dem Weg zu uns selbst. Eine andere Antwort fand ich (noch) nicht.

Zwar habe ich Ulla dies alles geschrieben, doch DeeDee hat alles gelesen.

Manches habe ich (bestimmt unbewusst) offen gelassen, denn ein Forum lebt ja von Kommunikation, die auch Fragen beinhaltet. Fragt uns offen, frank und frei, was jetzt noch nicht klar ist und teilt euch uns mit. Menschen können sich so vielfältig gegenseitig bereichern.


Herzliche Grüße,
Ulla und Denies

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Androgyn
Pronomen:
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645 Gummersbach
Hat sich bedankt: 327 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 2 im Thema

Beitrag von Joe95 » Mo 22. Aug 2016, 12:07

Na, von solch einer Partnerin träumen die meisten nur.
Da kann man Denies nur gratulieren - und dem Forum eigentlich auch.
Ich freu mich jedenfalls darüber, das du hier bist und darüber, das du uns von euch erzählst.
Vieles wird einzig dadurch richtig, das man es durchzieht!

Thina 23
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 41
Registriert: Mo 22. Aug 2016, 10:29
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Bonn
Membersuche/Plz: Bonn
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 3 im Thema

Beitrag von Thina 23 » Mo 22. Aug 2016, 13:31

Liebe Ulla,

ich denke ein Grund warum es dir nichts ausmacht ist die Kommunikation.
Wenn ich das richtig rauslesewollt ihr lediglich das der andere glücklich ist ud wenn ihr einen weg gefunden habt ist das der perfekte zustand!!!

Was mich interessieren würde ist, ob es bei denies eine erotische Komponente hat? Also turnt es Dee Dee an oder geht es ihm nur um das gefühl??

Ich selbst bin gerade in der Phase mich in Frauenkleidern zu entdecken und habe beschlossen, dass ich in Frauenkleider keinen Sex haben mag trotzdem turnt es mich voll an diese Kleidung zu tragen. (irgendwie verwirrend)
Keep going
Kuss Thina

Nicole Pêcheur
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 59
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 08:40
Geschlecht: Tja...
Pronomen:
Wohnort (Name): Zu Hause
Membersuche/Plz: Zu Hause
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 4 im Thema

Beitrag von Nicole Pêcheur » Mo 22. Aug 2016, 14:42

Hi und Herzliches Willkommen hier!

Ich sehe da viele Parallelen zu unserer Geschichte, bis auf das ich mich vorher zwar dafür interessierte, es aber nie so sehr verfolgte, da ich angst hatte meine Frau würde es nicht mögen.
Genau das Gegenteil war der fall, und meine Frau hat mich quasi überhaupt erst mal dazu gebracht das alles aus zu probieren und dann an Karneval das erste mal voll aufgestyled raus zu gehen.
Mittlerweile gehen wir öfter gemeinsam shoppen (zuletzt erst Samstag, und das mit einer Riesen-ausbeute, für uns beide :D ).
Du kannst gerne zu ihr Kontakt aufnehmen, sie ist als "Nicoles_Frau" hier unterwegs. Liest auch viel mit und schreibt ab und zu mal was ( ja ich weiß, das letzte mal ist länger her).
Hier wirst du aber so oder so viele Erfahrungen finden, nette Chat Partnerinnen, und vor allem viel Unterstützung. Die hatten wir auch, auch wenn wir sie nicht wirklich gebraucht haben. Aber ein wenig Zuspruch schadet genau so wenig wie wenn einen manchmal jemand ein wenig ein bremst.
In soweit,

Liebe Grüße
Nicole
Don´t dream it, do it!

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 5 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Mo 22. Aug 2016, 14:47

Hallo Joe und hallo Thina,

danke für eure Antworten. (na)
Es ist zwar jetzt einfach gewesen, diesen Weg soweit zusammen zu gehen, jedoch ist es auch bei uns keine Selbverständlichkeit.

Denn wie ich in meinem Beitrag anklingen ließ, gab es für uns beide bevor wir uns kennenlernten leidvolle Zeiten und wir mussten uns mit unseren Ängsten, Wünschen und Nöten auseinander setzen und einen Weg zu uns selbst wenigstens mit dem ersten Schritt wagen.
Das heißt, das, was viele Partner jetzt durch das Thema DWT, CD, TV, TS, TS miteinander aufarbeiten müssen, haben wir auf einer anderen Ebene vorher zu einem großen Teil bearbeitet oder angefangen zu bearbeiten.
Z.B. Verlustangst. DeeDee und ich haben in unserem Leben genug verloren, um nur die Wahl zu bekommen, um das durchstehen zu können, lernen zu wollen, wie man damit umgeht. Dazu zu lernen, Veränderungen anzunehmen, umzusetzen und lebt zu können. Und wir üben auch noch, Herausforderungen gibt es immer wieder.
Eine harte Schule des Lebens gewesen, doch heute um so hilfreicher.

Das hat uns auch gelehrt, was Thina ansprach, wie wichtig es ist, miteinander zu kommunizieren , was uns sogar soooo wichtig ist, dass wir letztes Jahr einen Workshop gemacht haben :
Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
Noch einmal zusätzlich eine Bereicherung für unsere Beziehung. (Wir waren das einzige Paar unter den Teilnehmern und Detlef war der einzige Mann.)
Es ist ein neuer sprachlicher Umgang entstanden, über das zu sprechen, was gerade in uns lebendig ist, wie wichtig der Ausdruck von Gefühlen und Bedürfnissen ist und der Umgang damit, dass ein Gespräch verlaufen kann frei von bewerten, verurteilen, etc.
So gesehen, ein neuer Teil unseres Weges für das gegenseitige Glück.

Thina, nun der Versuch, deine Frage zu beantworten.
DeeDee liebt das Gefühl in Frauenkleidern zu sein und es ist anregend, jedoch nicht erregend im erotischen Sinn. Erregend ist es eher andere in Nylons z.B. zu sehen.
Da es auch bei uns neu ist, wird es sich zeigen im weiteren Umgang auch mit anderen, wie sich bei DeeDee vielleicht das Sexuelle
verändert.
Momentan ist das sich feminin fühlen und das Wohlfühlgefühl vorherrschend.

Herzliche Grüße, Ulla und Denies

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 6 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Mo 22. Aug 2016, 18:18

Hallo Nicole,

danke für deine Antwort.
Es ist sehr schön zu erfahren, dass es doch auch viele Partnerschaften gibt, die dies so leben können.
Für mich war es hier schon sehr informativ und ja, ich suche den Austausch, denn jeder kann immer noch jederzeit etwas dazu lernen.
Zumal mensch im Austausch dann mal einen neutralen Blick von außen finden kann und so etwas beleuchtet wird, das mensch selbst übersieht.
Bin über deine Tagebuch Einträge gestolpert und werde mich auch gerne mit deiner Frau austauschen.
Danke hier für deine Offenheit.

Viele Grüße,
Ulla und Denies

MEL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 443
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 01:12
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 7 im Thema

Beitrag von MEL » Mo 22. Aug 2016, 23:43

Hallo Ulla und Denies,

herzlich Willkommen und vielen Dank für die sehr offene aussagekräftige Vorstellung
und Darstellung eurer Partnerschaft in diesem thread.

Ich denke, damit verköpert ihr die Wunschvorstellung vieler hier,
die von einer glücklichen Partnerschaft innerhalb ihrer "Besonderheit" träumen
oder zumindest ein ähnliches Verständnis von ihrer Frau und Partnerin erhoffen?!

Ist ja nun leider keine Selbstverständlichkeit und vielleicht bedarf es neben der Wertschätzung
des Partners auch einer gewissen Reife nebst gemeinsamer Erlebnisse/Erfahrungen, die einen
das Erkennen einer besonderen "Neigung" des Parners und den Umgang damit einfach
gelassener umgehen lassen?!

Jedenfalls darf ich mich - wider damaligem Erwarten vorm coming out - auch zu den glücklichen schätzen,
die eine verständnisvolle Partnerin an der Seite haben und kann meine Persönlichkeit
(weitestgehend) so ausleben, wie ich empfinde.
Meine Frau ist hier zwar nicht aktiv angemeldet, liest aber sporadisch mit und hat auch
schon durch mich Beiträge hier eingestellt.

Schön, dass du/ihr euch hier angemeldet habt und das Forum mit euren Beiträgen bereichert.

LG Mel (und Frau)

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 8 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Mo 29. Aug 2016, 11:31

Zu allererst einmal: Danke.
Denn so wirklich ausgedrückt, glaube ich, habe ich es noch nicht.
Danke für die freundlichen Worte und die arme Aufnahme hier im Forum.
Ich habe sehr viel mehr noch seit Beginn hier gelesen und was mich beeindruckt, ist die Tiefe, die hier zu finden ist und die Offenheit.

Von Herzen danke, Eure Ulla

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 9 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Mo 29. Aug 2016, 11:46

Hallo Mel,

danke dir für deine Antwort.

Du hast recht, es ist keine Selbstverständlichkeit, wie wir beide miteinander umgehen und wahrlich der Schlüssel hierfür, wie du geschrieben hast, ist auch ein Teil der eigenen Reife, Lebenserfahrung und Selbsterkenntnis.

Wenn ich nicht selbst schon einen eigenen Weg aus der Masse heraus gegangen wäre, hätte ich vieles für Denies nicht unterstützen können, wie ich es auch in meinen Beiträgen hier schon erwähnte.

Und eines ist sicher, was Denies und ich haben, das ist auch für jeden anderen Menschen möglich, denn wir beide sind einfache Menschen, genau so, wie alle anderen auch.

Herzliche Grüße,
Ulla und Denies

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 10 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Mo 29. Aug 2016, 11:47

Es sollte heißen: warme Aufnahme

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 11 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Mo 12. Sep 2016, 21:10

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank noch einmal für eure Beiträge, eure Anteilnahme und auch das Feedback im Chat.
Seitdem ich, also Ulla, dies geschrieben habe, ist wieder etwas Zeit vergangen.

Wir waren im Sauerland und haben bei einem Online Händler vor Ort uns die verschiedenen Silikoneinlagen angesehen, denn Denies war sich nicht sicher, welche Größe die Einlagen haben sollen. Es war gut, dass wir hin gefahren sind, denn Denies konnte auch die Größen ausprobieren und behielt dann die gekauften natürlich direkt an.
Im Anschluss suchten wir uns eine Gelegenheit, um etwas zu essen und saßen draußen bei einem Bistro.
Wie schon beim Stammtisch in Mönchengladbach gingen wir als Frau und Frau Hand in Hand. Ja, Menschen haben uns beobachtet und es gab auch Blicke von Menschen, die uns begegneten.
Doch entscheidend war, dass wir beide uns zusammen mit uns wohlfühlten.
Wir gingen miteinander um, wie immer, was bedeutet, dass man uns ansieht, wir sind ein inniges Pärchen.
Zuhause wollte Denies ihre "Boops" gar nicht mehr ausziehen.

Den ein paar Tage danach geplanten Schminkkurs haben wir auf schlechteres Wetter verschoben, denn wenn die Zeit es zulässt, sind wir auf dem Campingplatz und nutzen die Sonne noch zum Schwimmen.

Es war gut, dass damit erst einmal eine Pause eintrat, was die notwendigen Schritte betraf, um Denies zu vervollständigen, denn ich fühlte, ich brauche etwas mehr Ulla. Diese Zeit nahm ich mir auch und zeichnete mehr, schrieb meine Gedanken im Tagebuch und auch hier.

Zwischendurch habe ich einen Mann, der Sandaletten mit Absatz in der Wohnung trägt, obwohl er sonst doch lieber barfuß geht und zuletzt hat er für sich auch die Füßnägel rot lackiert, weil es in den Damen Birkenstock schön aussieht.
Ich fand, die Fingernägel könnten auch noch rot sein. Mit dem Gedanken dann auch als Mann mit roten Fingernägeln aus dem Haus zu gehen, musste er sich ein paar Tage daran gewöhnen. Doch für auf den Campingplatz sollte ich den Nagellack bitte einpacken.
Um zu wissen, wie gut der Nagellack später beim Schwimmen hält, hat er sich einen Daumen rot gemacht.

In der Sonne liegend, kam ein kleines Mädchen auf ihn zu und inspizierte ihn genauer. Es war gar nicht so entscheidend für sie, dass ein Mann rote Fingernägel hat, sondern wieso nur der Daumen rot war und die anderen Nägel nicht, denn schließlich waren die Zehennägel doch auch alle gemacht.
Es war auch noch so, dass ich mich etwas weiter weg mit ihrer Oma (junge Oma von 50) unterhielt, die sich dann doch wunderte, dass mein Mann lackierte Nägel hat.
Ich überlegte und hätte sagen können, mein Mann ist TV, doch ich hatte auch das Gefühl, damit packe ich diese Seele selbst in eine Schublade und die reine Wahrheit war und ist eben, weil es schön ist, für mich und für ihn. Es nicht um die Identität TV ging.
Es kam keine seltsame Reaktion oder Kommentar und am nächsten Abend hat die Oma sich mit ihrem Mann sogar zu uns gesetzt.
Interessant war, dass das kleine Mädchen wohl Detlef noch nicht richtig aussprechen konnte und nannte ihn zum Abschied DeeDee, der Kosename von mir für Denies und Detlef.

Ein paar Höschen mit Spitze sind zu DeeDees Kleidung dazu gekommen und auch, wenn das Outfit oberflächlich Mann ist, so sind die Höschen doch eher Frau und mir gefällt es.
Was für mich allerdings schon eine Umstellung ist, ich teile noch meine 3 Handtaschen mit meiner Frau bis wir eigene passende für sie gefunden haben genau wie mit meinen Schmuck. Da darf DeeDee sich noch Meinungen bilden, denn manches an Ketten und Armbändern kann ich selbst machen.
Woran ich mich gewöhne, ist auch, ich nehme weniger oft Make-up als DeeDee und mein Mann verbringt ewige Stunden damit, die Körperhaltung zu epilieren. Bei keinem anderen Mann mochte ich die Behaarung, aber bei ihm und jetzt muss ich ausharren bis die Stoppelei weniger wird, um ungewohnte glatte Haut wieder zu genießen.
DeeDee würde es gefallen, wenn wir die gleiche Kleidergröße hätten, dass wir die Klamotten tauschen könnten, weil es wohl besonders schön wäre, meine zu tragen.

Manchmal finde ich es sogar seltsam, wenn Denies die Perücke abzieht, dann habe ich das Gefühl da fehlt etwas.

Meine Tochter (26) weiß es inzwischen auch und sie meint, das sei in ihrem Umfeld nichts Ungewöhnliches, ähnlich unspektakulär reagierten auch zwei Freundinnen, denen ich es sagte. Die eine meinte, sie könne nur mit einer Transgender Tante aufwarten und die andere machte direkt aus Detlef DeeDee.

Auch wenn es jetzt einfach klingt, so mache ich mir schon meine Gedanken, denn es verändert ja auch mich mit.
Ich fühle mich als Partnerin eingeladen meinen Horizont zu erweitern und sehe auch meinen Prozess, in meinem Partner mehr die Seele als den Mann wahrzunehmen.
Mir wird auch noch bewusster, dass der Schritt von TV zu TS auch sehr nah bei einander liegen kann, je mehr ich mich im Forum einlese.
So sehr ich es drehe und wende, auch dann könnte ich DeeDee nur unterstützen - ob es mir einfach gelingt, das kann ich heute nicht sagen.
Was ich sagen kann, weshalb ich es tun würde, auch wenn ich dabei den absolut wunderbarsten Partner verlieren würde, ist, dass es mir wichtig ist, dass DeeDee glücklich ist und ich nicht bestimmen kann, wie dies aussieht.
Das muß jeder Mensch für sich definieren.
Zum einen ist es DeeDees Glück und zum anderen wäre es ein Reife- und Weiterentwicklungsprozess, den ich ebenfalls nur unterstützen könnte und nicht nehmen oder einschneiden darf/ möchte.

Wir reden sehr viel miteinander und für DeeDee ist es manchmal u.a. mangels verfügbarer Worte, schwer zu antworten, denn ich frage auch schon einmal, was sich in ihm verändert, was "es" mit ihm macht und ob sich auch etwas anders und wenn ja, wie anders sich anfühlt.
Umgekehrt bekomme ich gleiche oder ähnliche Fragen gestellt und forsche genau, was in mir lebendig ist und in mir vorgeht.
Wir konnten beide vor unserer Begegnung mit keinem vertrauten Menschen so tiefgehend sprechen, uns austauschen bzw. mitteilen wie jetzt.
Es ist zwar erleichternd, wenn man es in der Realität kann, doch selbst nach 3 gemeinsamen Jahren merken wir, wie wenig Übung wir davor darin gehabt haben.

Soweit erst einmal wieder die neuesten Gedanken von uns.

Herzliche Grüße, Ulla und DeeDee

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 12 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Di 20. Sep 2016, 16:32

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte das Bedürfnis wieder etwas zu schreiben, habe jedoch den Beitrag hier eingestellt:

viewtopic.php?f=79&t=12913
Denies, DeDee und Ulla, ein verändertes Leben geht weiter

Da ich empfinde, dort passt er für alle weiteren vielleicht folgenden Beiträge von mir besser, wollte aber auch die Verknüpfung haben.

Herzliche Grüße,
Ulla

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1135
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 13 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Mi 21. Sep 2016, 16:14

DeniesundUlla hat geschrieben:
Mir wird auch noch bewusster, dass der Schritt von TV zu TS auch sehr nah bei einander liegen kann, je mehr ich mich im Forum einlese.
So sehr ich es drehe und wende, auch dann könnte ich DeeDee nur unterstützen - ob es mir einfach gelingt, das kann ich heute nicht sagen.
Hallo ihr Beiden,

dieser Schritt von TV zu TS kann schneller kommen als man erwartet. Ähnlich wie bei euch war es bei mir. Und als Konsequenz blieb dann nur ein Leben als TS oder Frau. Das wiederum aber einfach wunderbar ist.
LG
Christina

DeniesundUlla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 63
Registriert: So 14. Aug 2016, 01:50
Geschlecht: F+F
Pronomen:
Wohnort (Name): Mettmann
Membersuche/Plz: 42
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Ein verändertes Leben beginnt

Post 14 im Thema

Beitrag von DeniesundUlla » Mi 21. Sep 2016, 22:07

Hallo Christina,

ja, denn mir ist klar geworden, wie schnell Veränderung geschehen kann - von einer Sekunde zur nächsten.
Wahrscheinlich habe ich mich deshalb intuitiv so sehr mit dem Thema beschäftigt und hier im Forum mich auch eingelesen.
Wann immer ich mich einlogge und einem Thema folge, lerne ich dazu.

Danke für Deine Antwort.

Herzliche Grüße,
Ulla

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“