Schnattchen sagt hallo
Schnattchen sagt hallo - # 2

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 943
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 16 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Di 14. Jun 2016, 15:50

Das Lügen, oder Verheimlichen, schüttelt man auch nicht so einfach ab, es ist abscheinend Jahrzehnte lang antrainiert...
das braucht alles eine lange Zeit, und viel Zeit, und viel Aufwand, und viel Freiraum
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Schnattchen
Beiträge: 14
Registriert: Di 31. Mai 2016, 20:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Köln
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 17 im Thema

Beitrag von Schnattchen » Di 14. Jun 2016, 16:07

Auch das habe ich in Betracht gezogen. Wer sich jahrelang verstecken musste (er kommt aus einer 20 jährigen Ehe und hat alles verheimlicht) der entwickelt Strategien und Mechanismen, die nicht so leicht aufzubrechen sind. Ich kann das bloß nicht auf meinem Rücken austragen lassen, bei allem Verständnis. Vor allem wenn seinerseits keine Einsicht und kein Bewusstsein für sein Verhalten vorhanden ist. Zudem fehlt mir die emotionale Distanz um das neutral zu behandeln.

Das er Hilfe von außen verweigert und sich vieles selbst nicht eingesteht macht es für mich unmöglich damit umzugehen. Zumal ich sehr unter seinem Verhalten leide.

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1529
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 818 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 18 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Di 14. Jun 2016, 16:20

Auch wenn Nana mit ihren Einschätzungen Recht hat, denke ich auch, dass Schnattchen eine sehr klare Haltung vertritt. Ich persönlich würde eine ähnliche Haltung einnehmen. Es ist letztlich eine Verhandlungssache, die wenig mit einem Ultimatum gemein hat. Sie hat Grenzen und die hat sie klar benannt. Damit muss ihr Partner umgehen. Es geht letztlich darum, wie jede der Beiden in der Beziehung gehen kann und mag. Es geht um das Fundament. Wenn sie nicht mit den genannten Vertrauensbrüche leben kann und er nicht auf Travesta verzichten will, wird es für ein gemeinsames Fundament sehr dünn.

Dazu muss man die eigenen Vorstellungen formulieren. Im weiteren Prozess müssen sich dann die Beiden klar werden, wie weit sie gehen wollen und können. Wie soll denn sonst eine Beziehung funktionieren, in der sich Beide wiederfinden ? Niemand ist gezwungen, eine für sich untragbare Situation über die Gebühr zu ertragen.

Aber letztlich ist es eine persönliche Abwägung, ob man glaubt, dass sich Veränderungen ergeben können oder ob die Situation nicht mehr zu retten ist. Das ist eine Entscheidung, die jede(r) selber treffen muss.

Hier ist es ganz klar formuliert:
Und da überschreitet er meine Grenzen. Ich glaube ich habe meine Toleranz mehr als deutlich unter Beweis gestellt. Toleranz und Respekt sind keine Einbahnstraße. Er weiß das er mich damit verletzt. Wenn ihm der anonyme Online -Sex und die Zurschaustellung so wichtig sind, dann kann ich ihm das weder verbieten noch ausreden.

Ich kann aber auch nicht weiter zulassen, das er mich anlügt, meine Bedürfnisse ignoriert und mich weiter verletzt. Dann muss ich mich schützen und die nötigen Konsequenzen ziehen. ... Er ist ein freier Mensch. Er muss auch nicht mit mir zusammen sein, wenn ihm Travesta soviel mehr bedeutet.
Genauso gilt das natürlich auch für ihren Partner. Ob er es vorzieht, seine (virtuellen oder realen) Sex-Kontakte weiter zu pflegen oder der Beziehung den Vorrang einräumt, ist seine Sache.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

exuserin-2016-12-21

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 19 im Thema

Beitrag von exuserin-2016-12-21 » Di 14. Jun 2016, 16:29

Hallo Schnattchen ,
ich war die letzte Zeit nicht mehr so aktiv hier ,aber deine Geschichte bewegt mich ,dir meine Meinung zu deiner Situation mitzuteilen .
Ich habe die Vorgängerkommentare gelesen ,und man kann hier und da was rausziehen was einen weiterbringt ,oder auch nicht. Du bist verletzt und das mit Recht !!!Ohne wen und aber.
Er fährt seine Ego-Schiene und das auf eine perverse Art und Weise ,die ich total ablehne. Travesta der schoenste Schmuddelladen der Pornographie und Perversität .
warum hat dein Partner dich anvertraut ,dass er CD ist ?? Da wollte ich kein CD mehr sein wenn ich so ticken würde !Geht gar nicht!! Ich bin verheiratet ,Hetero,habe 6 Kinder und bin mit meiner Frau im Einklang ,habe aber auch nicht diese Vorlieben wie dein "CD" ,das ist sehr sexuell bei im gesteuert und dentiert auf" Bi ".Meine Frau ist mir sehr wichtig in meinem Leben,und es ist mir ganz klar gewesen ,dass ich mit offene Karten spielen muß ,um meiner Frau die Sicherheit zu geben die sie braucht. Sie moechte sich noch als meine Frau fühlen ,geliebt,respektiert,und und als meine Partnerin. Dafür findet sie mein Crossdressing jetzt auch angenehm und nicht mehr bedrohend.Sie liebt mich jetzt als Mann und als Inge !!Lass dich bitte nicht entmutigen und gehe deinen harten Weg ,alles andere bringt nichts . Er bewegt sich ja kein Zentimeter auf dich zu . Meine Frau kann überall reinschauen, hier im Forum ,im Facebook ,da kusiere ich als Inge und es sind auch da ein paar schräge Voegel unterwegs ,die schmeiß ich halt wieder raus .Mach im das klar ,und sage im ,das diese Sache wie er sie handhabt für in in Ordnung ist ,aber nicht für dich ! Und wen er es aufrecht erhalten moechte ,dann halt alleine ,...ohne Dich!!

Ich wünsche dir alles Gute ,in welche Richtung auch immer !!Inge (hs)

Schnattchen
Beiträge: 14
Registriert: Di 31. Mai 2016, 20:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Köln
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 20 im Thema

Beitrag von Schnattchen » Di 14. Jun 2016, 16:59

VIelen Dank für Eure Rückmeldungen.

Vicky, Du triffst den Kern der Sache ziemlich genau. Ein Kompromiss in dieser Sache ist schlicht nicht möglich, daher ist es in meinen Augen nur eine Wahl die zwischen beidem bleibt. Und die kann ich nicht für ihn treffen. Travesta und ich- beides geht nicht.

Liebe Inge, vielen Dank für Dein Verständnis, ich war erschüttert und angeekelt über das, was mir auf Travesta begegnet ist. Ich bin ein offener und toleanter Mensch, aber das ging weit über jegliche Grenzen guten Geschmacks und das hat auch mit Prüderie nichts zu tun.

Was mich am allermeisten verletzt, ist das er darüberhinaus keinerlei Anerkennung dafür zeigt, wie weit ich ihm entgegenkomme. Es ist nicht selbstverständlich das ich als Partnertin seinem Crosdresser-dasein gegenüber sehr aufgeschlossen bin und ihm darüberhinaus jegliche Unterstützung und Hilfe angeboten haben. Ich habe nicht davon geträumt, einen Partner zu haben, dem ich dann mal als Frau das Näschen pudern darf- die Beziehung bin ich nicht auf dieser Grundlage eingegangen. Und dafür fehlt mir seinerseits jegliche Wertschätzung-vor allem wenn ich lese, wie andere Partnerinnen zum Teil reagieren.

Und das ist es auch was unglaublich wehtut- ich weiß das ich alles gegeben habe. Mehr geht nicht. Dennoch habe ich den Eindruck, es ist nicht genug um gegen dieses perverse Onlineportal anzukommen. Liebe, Geborgenheit, Nähe und Verständnis sind in einer Welt in der Sex überall und immer erhältlich ist nicht mehr gefragt- zumindest bei meinem Partner nicht. Oder es liegt halt eben doch daran, das ich schlicht und ergreifend keinen Penis habe- aber daran lässt sich nun auch nichts mehr ändern- zudem habe ich aus dieser Tatsache nie einen Hehl gemacht. Das wusste er vorher.. (Ironie aus)

Liebe Grüße
Schnattchen

Joa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 42
Registriert: Di 10. Mai 2016, 14:39
Geschlecht: voll dazwischen
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 21 im Thema

Beitrag von Joa » Di 14. Jun 2016, 18:07

Hallo Schnattchen,
wenn ich lese, wie weit Du Deinem Noch-Partner schon entgegen gekommen bist, wie klar Du Deine Verletztheit und Deine berechtigten Bedürfnisse formuliert hast, frage ich mich wirklich, ob Du gegen zubetonierte Gehörgänge redest oder ob zwischen den Ohren einfach nichts ist, was Deine Worte aufhalten könnte. Ich weiss schon, das klingt hart, aber das von Dir geschilderte Verhalten macht mich sauer. Meine Vorrednerinnen haben ja schon so ziemlich alles gesagt, was man dazu sagen kann. Deswegen von mir nur soviel: Viele in diesem Forum versammelte Betroffene wären sicher heilfroh, so einen verständnisvollen und kompromissbereiten Partner an selner Seite zu haben. (Ich selbst habe da grosses Glück).
Das ist eine verdammt harte Situation für Dich und wenn Dir so etwas wie Solidarität hilft: Meine hast Du und zwar jede Menge!!!
Liebe Grüße von Joa

Jenniffer63
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 145
Registriert: Do 26. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Raum PF
Membersuche/Plz: 75249
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 22 im Thema

Beitrag von Jenniffer63 » Di 14. Jun 2016, 19:02

Hallo Schnattchen.

Das was du uns von deinem Partner berichtet hast, hat mit Crossdressing nichts, aber wirklich nicht das geringste zu tun.
das ist für mich zumindest teilweise Exhibitionismus., den ich nicht nur ablehne, sondern sogar als Belästigung anzeigen würde, wenn er offen vor meinen Augen ausgelebt würde. Und was das Strafgesetzbuch ($ 183) über exhibitionistische Handlung sagt kann jeder selbst nachlesen.

Das gibt es natürlich in vielen Bereichen, nicht nur im Crossdressing.
Leider bringt genau das was dein Partner macht das wirkliche Crossdressing so sehr in Verruf. Ich erspare es mir zu wiederholen, was ein Crossdresser ist, sicherlich nicht das was dein Partner tut. (meine Sichtweise)

Warum schreibe ich das Schnattchen.
Dein Mann braucht Hilfe, ja, denke ich auch.
Aber braucht er die zum Crossdressing? - NEIN, denn das was du schilderst hat nichts mit Crossdressing zu tun. ich empfinde das als krank.

Hast du dir mal überlegt, ob und wie deine Reaktion bei Ihm ankommt?
Liebt er dich oder braucht er dich?
Könnte es sein das deine angebracht harte Reaktion ihn sogar noch beflügelt?

Und jetzt die Frage an dich, Schnattchen, willst du weiterhin nur seine Bedürfnisse befriedigen, weil aus meiner Sicht ist es genau das was du gerade tust.

Es ist richtig, das du hier berichtet hast. ich als Crossdresser kann dich nur zu einer für dein Leben richtigen Handlung ermutigen.

Und noch eins, kämpfe nicht gegen das Online portal, ich denke einfach du brauchst deine Kraft für dich und deine Entscheidungen, so dass du das Richtige tust für dich. Selbst der beste Schwimmer kann keinen Ertrinkenden retten, wenn der nicht gerettet werden will.

Dein Partner hat dir gesagt was er will.

Sorry, wenn ich zu direkt bin, aber jetzt musst du einfach das was du schon selbst in deinem Innersten entschieden hast, auch Umsetzen.
du schreibst du kannst nicht mehr, warte nicht bis das dich die Situation vollkommen zerstört. Lasse den Kampf gegen Windmühlen sein, wenn du es nicht beeinflussen kannst. Jede Beziehung ist es wert, wenn der Versuch unternommen wird sie zu retten.
Aber Mann oder Frau muss auch wissen, wann der Kampf vorbei ist. soviel Egoismus muss und darf einfach sein.

Und dafür wünsche ich dir Kraft.

Liebe Grüße
Jenniffer
besser ANDERS und GLÜCKLICH als gleich und unglücklich!

Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen? Schau hier:
www.transpassabel.de

Schnattchen
Beiträge: 14
Registriert: Di 31. Mai 2016, 20:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Köln
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 23 im Thema

Beitrag von Schnattchen » Di 14. Jun 2016, 21:19

Hallo Joa,
herzlichen Dank für Deine Rückmeldung. Ja, Solidarität tut gerade gut und eine Validation meiner Gefühle auch. Ich glaube ich sollte damit aufhören zu versuchen zu verstehen was in ihm vorgeht. Es wird mir immer ein Rätsel bleiben und darüber kann ich mich glaube ich glücklich schätzen, sonst wäre mit mir wohl auch definitiv was nicht in Ordnung. Ich habe meine Werte und die werde ich nie wieder in Fragen stellen.

Hallo Jenniffer,

Danke für Deine offene und ehrliche Antwort. Der Verstand weiß das längst. Dem Herzen muss ich wohl noch ein bisschen Zeit geben. Ihm ist nicht zu helfen. Wenn er diese Entscheidung gegen mich trifft, dann bekommt er die Befriedigung irgendwelcher abartiger Bedürfnisse. Liebe und Zuneigung wird er dort sicher nicht finden, aber jeder soll ja das bekommen was ihm zusteht. Und nein, ich glaube tatsächlich das es keine Liebe mehr ist, die er für mich empfindet, sonst könnte er nicht so handeln. Die Einsicht ist wohl das schmerzhafteste überhaupt.

Deiner Aussage das solch ein Verhalten Crossdressing sowie andere Gruppierungen in Verruf bringt, stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich bin zutiefst entsetzt, wieviele laut Profil gebundene und verheiratete Personen ihre abstrusen Neigungen auf Travesta in jeglicher Form ausleben und das sehr sicher ohne das Wissen geschweige denn der Zustimmung der Partnerinnen. Und das- entschuldigung- kotzt mich derartig an. Jeder kann sich und seine Sexualität ausleben wie immer er möchte, das steht jedem frei- ob ich das für abartig halte oder nicht spielt dabei keine Rolle und liegt nicht in meinem Ermessen. Aber wenn andere Personen dadurch geschädigt, verletzt und deren Integrität und Solidarität auf eine solche Art und Weise missachtet werden, dann halte ich das für moralisch zutiefst verwerflich und verachtenswert.

Und das solche bemitleidenswerten Gestalten sich dann noch wundern, das die Gesellschaft dem nicht tolerant gegenübersteht ist nichts als zutiefst grotesk. So wird das Image nur weiter zum Unrecht vieler wohl leider noch lange in der Schmuddelecke bleiben.

Ich bedauere sehr, dass viele sehr liebe und verantwortungsbewusste Menschen den Preis dafür mitbezahlen.

Liebe Grüße, Schnattchen

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1529
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 818 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 24 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 15. Jun 2016, 06:21

Schnattchen hat ihre Gefühle bez. ihres Partners beschrieben. Die sind in meinen Augen ziemlich eindeutig.

Was mir aber viel zu weit geht, sind Verurteilungen ihres Partners als "abartig" o.ä. Warum ?

- Wir kennen ihn nicht. Er hatte keine Möglichkeit, sich selber zu äußern. Wie wollen wir da über ihn richten ? Dürfen wir das überhaupt ?

- Aus meiner Sicht hat er das gleiche Recht, seine Sexualität zu leben, wie es ihm gefällt. Nur weil es uns nicht gefällt, ist er nicht "abartig". Übrigens empfinden viele Menschen unsere Selbstdarstellung als "abartig". Sind wir es deshalb ?

- Abgesehen davon, dass die Gefühle von Schnattchen nicht so erwidert, wie sie es gerne hätte, schadet er mit seinen Aktivitäten auf Travesta niemandem. Der Wink mit dem StGB ist unangebracht.

- Warum schadet er uns als CD? Hat er nicht das Recht, seine Sexualität so zu leben, wie er das will ? Wer sind wir denn, dass wir es uns erlauben zu bestimmen, was ein CD darf und was nicht ? Mit gleichem Recht könnte man die Missionarsstellung verbieten, weil sie in Pornos vorkommt.

Ich kann das Verhalten von Schnattchens Partner nicht nachvollziehen. Aber deshalb verurteile ich ihn nicht. Wenn Schnattchen sich in der Beziehung nicht wiederfindet, ist das nachvollziehbar. Und so wie es scheint, zieht sie ihre Konsequenzen. Zur Toleranz gehört aber auch, das man das Verhalten anderer nicht be- und verurteilt. Das geht aus meiner Sicht zu weit und steht in direktem Gegensatz zu unseren eigenen Bedürfnissen.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

SteffiCD
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 53
Registriert: Do 16. Feb 2012, 10:27
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Membersuche/Plz: Koblenz
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 25 im Thema

Beitrag von SteffiCD » Mi 15. Jun 2016, 08:03

Hallo Schnatten

ich kann mich Vicky´s Beitrag nur anschließen.
Deine Einstellung zu CD ist einfach toll und ich wünschte meine bessere Hälfte würde mit mir als CD bzw. Transfrau ebenso wie du umgehen können. Hier bin ich ehrlich gesagt etwas neidisch auf deinen jetzigen Partner.
Die Vorlieben und Handlungen in Bezug auf Travesta wären jedoch auch für mich nicht akzeptabel und würden von meiner Seite aus sicherlich sehr schnell zur Trennung führen.
Für mich sind CD und Travesta nicht im Zusammenhang zu sehen und ich würde meinem(r) Partner(in) deutlich zu verstehen geben das ich die Aktivitäten auf Travesta als Fremdgehen und Betrug an der gemeinsamen Beziehung ansehe.
Ich hoffe für dich das es schnell zu einer Lösung kommt, sei es in die eine oder andere Richtung.
Für jede Partnerschaft ist es wichtig das Grenzen und Freiräume definiert sind damit man den jeweils anderen nicht hintergeht und verletzt, darüber müsst ihr umbedingt reden und die für euch passenden Schlüsse ziehen ohne euch gegenseitig Vorwürfe zu machen.
Fühl dich von mir gedrückt!

LG
Bea
Zwischen zwei Seiten gibt es immer eine Mitte !!!

Schnattchen
Beiträge: 14
Registriert: Di 31. Mai 2016, 20:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Köln
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 26 im Thema

Beitrag von Schnattchen » Mi 15. Jun 2016, 10:24

Guten Morgen zusammen,

nach einer weiteren fast schlaflosen Nacht möchte ich mich erstmal für die weiteren Rückmeldungen bedanken.

Das Verständnis für meine Situation tut mir gut, auch wenn es an den Tatsachen derzeit nichts ändert. Ich weiß das ich Konsequenzen für mich ziehen muss, auch wenn es sich so anfühlt, als ob ich mir selbst das Herz herausreiße. Der Gedanke daran die Beziehung aufzugeben ist gerade kaum auszuhalten.

Ich weiß nicht, was in ihm derzeit vorgeht. Er hatte mir versprochen, seine Aktivitäten einzustellen. Ob er jetzt aus Trotz reagiert, weil er denkt ich will ihn in seiner Freiheit einschränken ist eine Vermutung. Meine Intention war es nie, ihm irgendwelche Vorschriften zu machen, das bin ich nicht und so möchte ich auch nicht sein. Ich hatte auf Verständnis und Entgegenkommen gehofft, zumal ich gehofft habe und wohl auch immer noch hoffe, das er einsieht, wie sehr mich sein Verhalten verletzt, und das er mich als Frau an seiner Seite zu schätzen weiß.

Ich habe auch Verständnis dafür, das er das Gefühl hat einen wichtigen Teil seines Lebens- sein Paralleluniversum- zu verlieren- aber auch da habe ich ihm Alternativen angeboten, die für mich tragbar gewesen wären. Aber ich habe auch das Recht, wahrgenommen und mit Respekt und Rücksicht behandelt zu werden. Er war immer ein sehr liebevoller und sensibler Mensch, der mir das Gefühl gegeben hat, das er mich wirklich liebt. Was ihn jetzt so verändert hat, wird wohl ein Rätsel bleiben.

Ich bin sehr traurig und verzweifelt und es tut unfassbar weh, vielleicht einen Menschen zu verlieren, den ich sehr liebe und der mir sehr viel bedeutet. Ich würde ihm gerne weiterhin den Halt und die Unterstützung geben, die er braucht, um einen Weg für sich zu finden. Die Voraussetzung dazu ist aber, das ich auch Halt und Sicherheit in der Beziehung habe- unter den derzeitigen Umständen ist das aber leider nicht gegeben- im Gegenteil- ich sehe mich Verletzungen und Rücksichtslosigkeiten ausgesetzt, die mir auf Dauer weiter schaden.

Es ist wohl ein Prozess, eine Entwicklung die derzeit wohl niemand außer er beeinflussen kann. Wie es ausgeht, steht in den Sternen.

So oder so, ich muss einen Weg finden, damit umzugehen und für mich weitergehen. Ob er auch in Zukunft ein Teil meines Lebens sein will, entscheidet letztendlich er. Ich muss seine Entscheidungen akzeptieren, auch wenn es vielleicht bedeutet das unsere Beziehung dann keine Zukunft hat.

Nochmal vielen Dank für Eure Unterstützung.
Euch allen einen schönen Tag!
Liebe Grüße
Schnattchen

Jenniffer63
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 145
Registriert: Do 26. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Raum PF
Membersuche/Plz: 75249
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 27 im Thema

Beitrag von Jenniffer63 » Mi 15. Jun 2016, 11:39

Das hier ist Schnattchen's Thread und ja Vicky du hast Recht, der Seitenhieb mit dem StGB ist über das Ziel hinausgeschossen. solange er das im geschützten Raum von Travesta oder anderen vielfältig vorhandenen Seiten macht, na des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Und warum das CD schadet, ganz einfach, CD wird wie du selbst sagst schon allgemein von einigen als abartig angesehen, und so was verstärkt halt das verallgemeinernde Schubladendenken , und zwar negativ.

nicht Ok finde ich was er nach Schnattchens Schilderung mit Ihr macht. Ich wollte nicht aburteilen, dazu kennen wir all viel du wenig die Fakten, aber wenn ich Schnattchen's harte Haltung in diesem Fall ok finde, dann heißt das zwangsläufig, das ich die des Partners ihr gegenüber nicht OK finde. Und abgesehen davon steht es jedem Frei sich hier zu melden und seine Meinung zu äußern. auch Schnattchens Partner natürlich.

Sturheit, totale Kompromisslosigkeit, uneingeschränkter Egoismus ist für mich ein Punkt wo Gewalt beginnt. Das was Schnattchen erlebt in Ihrer Beziehung ist für jede Beziehung tödlich und für sie sicherlich sehr schwer zu verkraften. Rücksichtslosigkeit ist auch eine Form von Gewalt.
Bei Gewalt denken wir viel zu schnell an körperliche Gewalt, aber es beginnt früher.

Und was das Ausleben der persönlichen sexuellen Vorlieben angeht, die eigenen Grenzen beginnen spätestens dort, wo andere wirklich verletzt werden, mal vollkommen wertneutral.
Ich denke da kann jeder zustimmen, oder doch nicht?

Aber das sind allgemeine Themen und gehören nicht hierher.

Für Schnattchen stellt sich die Frage, ob sie sich bedingungslos unterordnen will oder aber ob sie sich die Freiheiten nimmt, dir Ihr wie jeden von uns zustehen.

Jeder darf und soll so leben wie er möchte, wir sind ein freiheitliches Land. Was den einen verletzt mag für andere noch Ok sein. Schnattchen jedenfalls fühlt sich in Ihren Empfindungen verletzt.

Was soll ich noch sagen?

Liebe Grüße
Jenniffer
besser ANDERS und GLÜCKLICH als gleich und unglücklich!

Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen? Schau hier:
www.transpassabel.de

Aubergine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 476
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Membersuche/Plz: 75xxx
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 720 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 28 im Thema

Beitrag von Aubergine » Mi 15. Jun 2016, 12:55

Das sehe ich ein bisschen anders

- Abgesehen davon, dass die Gefühle von Schnattchen nicht so erwidert, wie sie es gerne hätte, schadet er mit seinen Aktivitäten auf Travesta niemandem.

Wirklich nicht? Schnattchen sagt, er kommt aus einer 20jährigen Ehe. Lässt vermuten, dass auch darin ein Grund der Trennung liegt. Ist aber nur eine Vermutung und daher nicht bewiesen. Was aber sicher ist, dass er mit seiner Art sich auch darüber klar ist, dass jemand mit "normaler" Veranlagung damit vermutlich nicht zurecht kommt. Warum sucht er sich also nicht seinesgleichen auf besagten Seiten, und lebt somit geteilte Bedürfnisse aus, sondern bringt wiederum eine Frau dazu, an Ihren Gefühlen zu verzweifeln? Das nenne ich schon, jemandem schaden, denn es hat sich nicht in dieser Beziehung entwickelt, sonder war schon lange vorher existent.

Der Wink mit dem StGB ist unangebracht.
Gebe ich dir recht!

- Warum schadet er uns als CD?

Weil jemand wie z. B. ich, der keine Ahnung von CD hatte und Informationen sucht, genau über diese Seiten als erstes stolpert und somit ein völlig falsches Bild davon bekommt und CD in falschem Licht erscheint.
Außerdem glaube ich nicht, dass die meisten CDs hier in einem Atemzug mit solch einschlägigen Seiten genannt werden möchten, da sie als CD etwas völlig anderes verkörpern. (Ausnahmen ausgenommen)

Ich kann das Verhalten von Schnattchens Partner nicht nachvollziehen. Aber deshalb verurteile ich ihn nicht.

Verurteilen....vermutlich nicht aber ich halte ihn für einen Süchtigen. Das Verhalten, das Schnattchen uns hier schildert hat meiner Meinung nach nichts mehr mit ausleben zu tun, sondern mit Sucht.
Sucht kann behandelt werden und wenn jemand weder einsichtig noch willig ist, kann man seinem Partner nur raten, sich so schnell wie möglich zu Trennen, einen Schlussstrich zu ziehen und alle Brücken dazu hinter sich abzubrechen.
Liebes Schnattchen, das schreibt sich alles so einfach auf der Tastatur und dem, den es betrifft bricht fast das Herz. Ich kann dich und deine Gefühle absolut verstehen und auch aus eigener Erfahrung nachempfinden.
Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg, der sicher steil, steinig und dornig für dich werden wird.

LG Aubergine
Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen? Schau hier:
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=42&t=13403 oder "NEU" bei www.transpassabel.de

ExUserIn-2018-08-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 690 Mal

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 29 im Thema

Beitrag von ExUserIn-2018-08-04 » Mi 15. Jun 2016, 13:45

Hallo zusammen!

Sorry, ich finde es schlimm, was hier teilweise geschrieben wird: krank, pervers, strafbar, eine "Schande" für die anständigen echten Crossdresser. Geht's nicht noch härter?!!

Sie liebt ihn. Und er hat offenbar ein sexuelles Problem, einen transvestitischen Exhibitionismus, der ihn antreibt und jede Vernunft vergessen lässt, wie bei einem Süchtigen. Ich denke auch, dass hier dringend professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Lehnt er das weiterhin kategorisch ab, sollte Schnattchen entscheiden, ob sie für ihre Liebe und ihre Beziehung noch eine Perspektive sieht.

Und, nein, ich habe kein Profil bei Travesta!

LG

Daenerys

Aubergine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 476
Registriert: Do 26. Mai 2016, 16:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Zwischen Stuttgart und Karlsru
Membersuche/Plz: 75xxx
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 720 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schnattchen sagt hallo

Post 30 im Thema

Beitrag von Aubergine » Mi 15. Jun 2016, 14:40

@ Daenerys

Du findest schlimm was hier geschrieben wird?
Ja vielleicht, aber warum wird das geschrieben, weil ich
1. schlimm finde, was schnattchen durchmachen muss.
Weil 2. : Perversion (von lat. perversus ‚verdreht‘, ‚verkehrt‘) bezeichnet eine Verkehrung ins Krankhafte oder Abnorme bzw. ein solches Empfinden und Verhalten.
damit schon laut Wiki erklärt wird, dass so ein Verhalten krankhaft und abnorm ist bzw sein kann, wie du ja selbst schreibst und
3. Mein Mann Crossdresser ist und ich und er in keiner Weise möchten, dass Crossdressen mit solchem Verhalten und solchen Seiten in Verbindung gebracht wird.
Meinetwegen kann jeder nach seiner Fasson leben und wirken, solange er andere damit nicht beleidigt, verletzt oder belästigt. Trifft dies aber zu ist das in meinen Augen inakzeptabel.

LG Aubergine
Brauchst du Hilfe beim Schminken und Stylen? Schau hier:
https://www.crossdresser-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=42&t=13403 oder "NEU" bei www.transpassabel.de

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“