Eine hallo an alle
Eine hallo an alle - # 2

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
DorisS
Beiträge: 11
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 15:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Eine hallo an alle

Post 16 im Thema

Beitrag von DorisS » Mo 15. Feb 2016, 21:05

Hallo Susi danke für die lieben Worte das hat mir sehr gut getan. Ich werde dir sicher eine pn schreiben. Das mir meinem Bild hab ich noch nicht so richtig rausgefunden wie das geht aber das wird noch. Ganz liebe Grüße Doris

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Eine hallo an alle

Post 17 im Thema

Beitrag von Lina » Mo 15. Feb 2016, 23:21

Meandra hat geschrieben:
Lina hat geschrieben:Ehrlich gesagt schockiert das mich auch. 15 Jahre zusammen, dann heiratet er dich endlich und plötzlich ein Jahr später will sie/er TS sein. Was soll das? Da gehört doch eine gewisse Portion Rücksichtslosigkeit dazu. Ich meine, 15 Jahre dürften doch ab und zu doch die Gelegenheit geboten haben, irgendwann zumindest andeutungsweise damit auszurücken. Und dann erst nachdem geheiratet wurde ...

Was hat er selber dazu zu sagen? Ist er genauso rücksichtslos in anderen Zusammenhängen?

Mein Tip an dich: Ganz klar die Frage stellen, was ihn daran gehindert hat, es dir mindestens vor 10 Jahren zu sagen. Man WIRD nicht einfach Transsexuell so nach und nach im Laufe von einem Jahr.

Und auch konkret Fragen: Wie stellt er sich vor, dass es weiter gehen soll? Schon die rein praktischen Zusammenhänge, wie er/sie meint in diesem Kontext auch beruflich weiter zu entwickeln. Oder meint er jetzt, durchs Heiraten durch dich ein finanzielles Sicherheitsnetz zu haben?

Ich weiß, das sind ziemlich krasse Untertöne, aber da ich nicht weiß, wie du sonst drauf bist - wieviel du dir bieten lässt oder auch nicht. Da er/sie dir gegenüber offensichtlich nicht ehrlich gewesen ist, finde ich dass es sehr wichtige Fragen, die zu klären sind, bevor du auch nur einen Funken von Möglichkeit hast, wie du dich verhalten sollst.

Es ist mir klar, dass du hast eher erhofft hast, dass jemand sagen könnte, was du tun musst, um ihn besser zu verstehen. Das sollte aber an zweiter oder dritter Reihe kommen. Erst musst du an dich selbst denken.
Hallo,
Die Doris ist meine geliebte Frau. Vielleicht war es rücksichtslos, aber schließlich lebte die Angst, alles zu verlieren, was man aufgebaut hat. Mein Schicksal, eine TS zu sein, habe ich mir nicht ausgesucht. Es begann in der Jugend und dauert bis heute an. Der Drang, eine Frau zu sein, war früher nicht so schwer wie heute. Er kam und ging. Ich lebte mein Frausein im Verborgenen. Ich wollte nicht, dass irgendjemand davon erfährt. Nur meine Mutter hat mich mal dabei erwischt, als ich 17 war. Ich lehne das Mannsein ab, und das ich mich oute, war ein logischer Schritt, weil ich befürchtete, demnächst in eine Depression zu schlittern, weil die Anzeichen schon da waren, da das innere Gefängnis die Mauern mehr und mehr verdickte. Ich fühle mich jetzt etwas besser und muss das nicht mehr verbergen, dass ich lieber eine Frau bin als ein Mann. Auch habe ich mir einen Therapeuten gesucht. Ich habe keine finanzielle Absichten mit der Ehe. Wir sind allesamt Normalverdiener und habe überhaupt keine Probleme im Beruf. Also verstehe ich deinen Vorwurf nicht. Jeder, jede TS erfährt den Lauf seines Schicksals anders. Das ist meiner. Es ist schon hart genug, so zu leben. Solche Vorwürfe sind nicht angebracht. Mich zu outen, hat mir verdammt viel abverlangt.
Lg. Meandra

Super, dass du dich zumindest selber dazu äußerst. Dazu haben die Wenigsten den mut. Aber trotzdem hängt es alles nicht wirklich zusammen. Seit du 17 bist, sagst du ... und welche Gründe auch immer du gehabt hast, zu verschweigen, dass du T bist, dann hast du trotzdem selber gewählt erst zu heiraten und dann erst die Wahrheit zu erzählen. Wie hart es auch alles sein mag - es geht nicht nur um dich. Sicher hast du nicht selber gewählt TS zu sein, aber du entscheidest selber und hast selber entschieden, so damit umzugehen wie du getan hast und jetzt tust.

Dass du das nicht verstehst, was du als Vorwurf meinerseits betrachtest, lässt mich schon vermuten, dass meine Warnung an deine Frau nicht ganz daneben ist.
Wie auch immer du es auslegst - niemand hat dich gezwungen, sie zu heiraten, vermute ich. Damit hast du eine ganz neue Situation, eine ganz neue Erwartungshaltung aufgebaut, dann hinerher rückst du mit dem aus, was eigentlich viel früher hätte gesagt werden müssen. Wie würdest du selber darauf reagieren? Wenn deine Frau z.B. kurz nach dem Heiraten gesagt hätte - "und übrigens Schatz, ich habe jetzt meinen Traumjob in Australien bekommen. Ich ziehe jetzt los. Ob du mit willst, kannst du ja selber entscheiden, ich mache es so oder so. Das war immer mein Traum ..."
Erzähl mir nicht, dass du das OK finden würdest. Da würde sich niemand wundern, wenn jemand dich ansprechen würde und sagen, "Hör mal. ist das nicht seltsam, dass sie dich erst heiratet und dann fängt sie ein riskantes Abenteuer an. Sei vorsichtig, dass sie dich nicht nur als Sicherheitsnetz haben will."
Würdest du dich darüber wundern? Well, unter dem Strich ist das sinngemäß was ich deiner Frau in meinem Post geschrieben habe.

exuserin-2016-12-21

Re: Eine hallo an alle

Post 18 im Thema

Beitrag von exuserin-2016-12-21 » Mo 15. Feb 2016, 23:39

Liebe Susi ich habe gerade einen Weinkrampf wegen dir ,hast du das toll beschrieben ,du bist so toll!!Hab dich lieb !! (ki) (ki) So schoen!!

exuserin-2016-12-21

Re: Eine hallo an alle

Post 19 im Thema

Beitrag von exuserin-2016-12-21 » Di 16. Feb 2016, 00:07

DorisS hat geschrieben:hallo Inge, danke für Dein Antwort. Das was du hier beschreibst wie es dir ergangen ist genau so ist es bei meinem Mann auch. Er hat sich auch früher heimlich Kleider angezogen und auch geschminkt. Natürlich heimlich. Dann haben wir uns kennengelernt. Ich habe die ganzen Jahre nie irgendetwas bemerkt. Erst kurz bevor er sich mir offenbart hat, hab ich mitbekommen das er sich damengewand gekauft hat. Er sagte mir das er seine feminine Seite die ganze Zeit unterdrückt hat. Er hat genauso Angst mich zu verlieren wie ich ihn. Das optische ist noch so eine Sache, ich liebe ihn von innen und außen wenn man das so sagen kann aber wenn er sich mal als Frau anzieht mit Perücke Schminke Kleider usw dann ist das noch sehr ungewohnt für mich. Wie soll ich die Geschwindigkeit bestimmen? Ich weiß schon jetzt das mir das alles zu schnell geht aber für ihn kann es nicht schnell genug gehen. Seid er mir es gesagt hat will er es am liebsten jeden Tag ausleben. Wenn er die Sachen anhat da leuchten seine Augen das könnt ihr euch nicht vorstellen. Er ist dann total glücklich. Lg Doris
Ja liebe Doris ,dieses leuchten aus seinen Augen wirst du wahrscheinlich nie wieder wegbekommen!!Er ist überaus glückllich! (na)
Wenn du weißt was in deinem Mann steckt ,seine einfühlsamkeit ,sensibilität und soweiter ,moechtest du darauf verzichten koennen wenn er von jetzt auf nachher "der Mann " ist???
Moechte ich jetzt nicht ausmalen und die Männerzunft in Grund und Boden reden ,aber als Verkäufer weiß ich wie diese Büffel reagieren.
Ich moechte jetzt nichts schoenreden ,es ist für dich ein schwieriger Prozess und den kann man nur durch etliche Gespräche loesen oder eine Entscheidung finden . Ob die für beide Seiten tragbar ist steht in den Sternen . Die Kontrolle der Entwicklung deines Mannes ist entscheident ,du entscheidest wann er Frau sein darf und wann nicht!!!! Basta!!! Du hast einen Mann geheiratet und keine Frau ,das muß klar sein ,es sei den er moechte sich zur Frau entwickeln und dementsprechend angleichen ,das liegt dann nur in eurer Obhut mit diesem Thema umzugehen.Kann noch viel mehr schreiben liebe Doris aber es ist schon recht spät !!Lieb Grüße und Gute Nacht Inge (ki) :))b

Sunny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 360
Registriert: Di 29. Mai 2012, 22:29
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Gender:

Re: Eine hallo an alle

Post 20 im Thema

Beitrag von Sunny » Di 16. Feb 2016, 00:54

ingedie2te hat geschrieben:
DorisS hat geschrieben:hallo Inge, danke für Dein Antwort. Das was du hier beschreibst wie es dir ergangen ist genau so ist es bei meinem Mann auch. Er hat sich auch früher heimlich Kleider angezogen und auch geschminkt. Natürlich heimlich. Dann haben wir uns kennengelernt. Ich habe die ganzen Jahre nie irgendetwas bemerkt. Erst kurz bevor er sich mir offenbart hat, hab ich mitbekommen das er sich damengewand gekauft hat. Er sagte mir das er seine feminine Seite die ganze Zeit unterdrückt hat. Er hat genauso Angst mich zu verlieren wie ich ihn. Das optische ist noch so eine Sache, ich liebe ihn von innen und außen wenn man das so sagen kann aber wenn er sich mal als Frau anzieht mit Perücke Schminke Kleider usw dann ist das noch sehr ungewohnt für mich. Wie soll ich die Geschwindigkeit bestimmen? Ich weiß schon jetzt das mir das alles zu schnell geht aber für ihn kann es nicht schnell genug gehen. Seid er mir es gesagt hat will er es am liebsten jeden Tag ausleben. Wenn er die Sachen anhat da leuchten seine Augen das könnt ihr euch nicht vorstellen. Er ist dann total glücklich. Lg Doris
Ja liebe Doris ,dieses leuchten aus seinen Augen wirst du wahrscheinlich nie wieder wegbekommen!!Er ist überaus glückllich! (na)
Wenn du weißt was in deinem Mann steckt ,seine einfühlsamkeit ,sensibilität und soweiter ,moechtest du darauf verzichten koennen wenn er von jetzt auf nachher "der Mann " ist???
Moechte ich jetzt nicht ausmalen und die Männerzunft in Grund und Boden reden ,aber als Verkäufer weiß ich wie diese Büffel reagieren.
Ich moechte jetzt nichts schoenreden ,es ist für dich ein schwieriger Prozess und den kann man nur durch etliche Gespräche loesen oder eine Entscheidung finden . Ob die für beide Seiten tragbar ist steht in den Sternen . Die Kontrolle der Entwicklung deines Mannes ist entscheident ,du entscheidest wann er Frau sein darf und wann nicht!!!! Basta!!! Du hast einen Mann geheiratet und keine Frau ,das muß klar sein ,es sei den er moechte sich zur Frau entwickeln und dementsprechend angleichen ,das liegt dann nur in eurer Obhut mit diesem Thema umzugehen.Kann noch viel mehr schreiben liebe Doris aber es ist schon recht spät !!Lieb Grüße und Gute Nacht Inge (ki) :))b
Hallo Inge,

ich bin zwar nicht Doris, aber da Doris beim Trans-Thema und in diesem Forum noch sehr unerfahren ist, möchte ich hier mal kurz dazwischenfunken, weil du aus meiner Sicht an ihrer Situation vorbeischreibst. Nicht böse sein, ich versuche nur zu helfen, ja?

Doris hat sich als Ehefrau eines transsexuellen Menschen hier vorgestellt, nicht als Frau eines Crossdressers. Doris Ehemann, Meandra, hat sich bereits hier geäußert und strebt eine Geschlechtsangleichung, inkl. OP, an. Das Crossdressing ist also aktuell lediglich eine Maßnahme den Leidensdruck, der durch die noch nicht erfolgte Geschlechtsangleichung entsteht, zu reduzieren, würde ich mal sagen.

So gut deine Versuche zu helfen auch gemeint sind, ist die Situation einfach eine andere als die von dir und deiner Frau und dementsprechend müssen hier andere Lösungen gefunden werden.

Liebe Grüße
Sunny
Frankas glückliche und stolze Bio-Ehefrau

Lieschen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 473
Registriert: So 17. Feb 2013, 22:23
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Eine hallo an alle

Post 21 im Thema

Beitrag von Lieschen » Di 16. Feb 2016, 01:43

@ingedie2te schrieb: "Das es nicht "Gesellschaftsfähig" ist ,dass wissen wir ,ist noch nicht so richtig angekommen und wird auch zu wenig Kommuniziert.Deshalb machen wir es im verborgenen und heimlich."

"Wir" machen "es" nicht im Verborgenen und heimlich. Ich war heute zunächst einkaufen, dann in einer Kunstaustellung im Auricher Rathaus, danach beim Steuerberater, danach zu einem Krankenbesuch im Krankenhaus, danach zur Gesellschafterversammlung (bin Mitgesellschafterin) einer großen Photovoltaikanlage. Überall mit "Frauen"kleidung und -makeup usw. Es ist längst in der Gesellschaft angekommen.
Wenn du es nur zu Hause machst ist es okay, ich war auch jahrelang Stubentranse. Aber es gibt keinen Grund dafür. Außer, dass manfrau sich nicht traut.
Meandra hat einen anderen Druck und sie traut sich was ("... ist dann total glücklich"). Das freut mich für sie.

Tschüs,
Lieschen
An die Rausgemobbten und/oder Ausgeschlossenen, die hier evtl. (nur) noch still mitlesen (Hugo, Darialena, Breakfast@Tiffany, ingedie2te u. A.): bitte schreibt mir doch kurz, in welchen Foren ihr euch jetzt aufhaltet.
lieschen-77ätgmx.de

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1207
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 728 Mal

Re: Eine hallo an alle

Post 22 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Di 16. Feb 2016, 03:03

Lieschen hat geschrieben: Meandra hat einen anderen Druck und sie traut sich was ("... ist dann total glücklich"). Das freut mich für sie.

Tschüs,
Lieschen
Und was ist mit Doris, der Frau von Meandra?

Einfach ist die Situation nämlich nicht.

Meine Freude für Meandra ist leider getrübt, wenn ich an Doris denke.

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Meandra
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 40
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 09:42
Geschlecht: W
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Gender:

Re: Eine hallo an alle

Post 23 im Thema

Beitrag von Meandra » Di 16. Feb 2016, 08:35

Hallo Lina,
deine Post lest sich, als hätte ich das geplant. Erst heiraten, dann raus mit der Wahrheit. Du kennst mich persönlich nicht. Doris weiß, dass sie jederzeit gehen kann, wenn die TS Sache sie sehr plagt. Ich zwinge niemanden zu bleiben. Ich freue mich, dass sie zu mir steht und darauf bin ich sehr stolz. Vor allem, weil der Zeitpunkt meines Outings nicht gerade der beste war. Das weiß ich selbst. Aber das kam einfach, wie ein Erdbeben. Unvorhersehbar. Dass du das nicht verstehen kannst, ist mir bewusst. Versetze dich in einen Transsexuellen. Dann reden wir gerne weiter. Und der Einwurf mit Australien: Erstens ist das ganz was anderes, weil das geplant war. Und zweitens: Australien ist ein schönes Land. Aber was hätte sie davon, wenn ich nicht mitkäme? Gar nichts. Außer einen Trauschein im Reisegepäck.

Und Dolores: Weißt du, wie deine Frau sich wahrlich fühlt, wenn sie dich in Frauenkleidung sieht? Sie kann nach außen hin voll zu dir stehen aber innerlich dagegen sein.
Im Endeffekt sind wir alle im selben Boot. Nur haben alle eine andere Aufgabe. eine ist CD, der andere TV, der nächste TG. Und einer ist TS. Und wie ich weiß, gibt es hier auch ein Unterforum für Transsexuelle. Ist schon doof, wenn der andere den einen nicht verstehen will.

Ich weiß, wie meine Frau sich fühlt. Und sie weiß, wie ich mich fühle. Und ich verstehe sie und ihre Sorgen, bemühe mich, sie zu glätten. Wegbringen werde ich sie nie können.

Stimmt, Susi, deine Worte waren einfach bezaubernd.

Danke, Sunny, für deine Unterstützung. Doris braucht sie.

Kiss
Meandra

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2215
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1944 Mal
Danksagung erhalten: 1115 Mal
Gender:

Re: Eine hallo an alle

Post 24 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 16. Feb 2016, 09:34

Hallo Meandrea,

einfach mal so, von Transsexuell zu Transsexuelle, nachdem du schreibst Lina soll sich mal in TS versetzen.

So wie du schreibst kannst du meiner Meinung nach mit Kritik nicht umgehen, du kannst hier nicht erwarten dass dir jede/r auf die Schulter klopft und dich für dein heldenhaftes Verhalten lobt.
Nach solch langem Zusammensein, so kurzer Ehe plötzlich die Katze aus dem Sack lassen halte ich für sehr infam.
Die TS hat dich nicht plötzlich angesprungen, das glaube ich dir nicht, zumindest wusstest du vorher das bei dir etwas anders ist. Soviel Vertrauen sollte man nach einer gewissen Zeit seiner Partnerin gegenüber haben, und sie versuchen rechtzeitig mit ins Boot zu nehmen.
Glaube mir ich weiß von was ich Rede.
Meine Geschichte in Kurzform.

Als 11 jährige(r) merkte ich zum ersten mal das etwas bei mir anders ist.
Die darauf folgenden Jahre verliefen wie bei den meisten von uns, Pubertät, heimliches anziehen von Damenwäsche. Später erste heimliche Käufe, alles wieder weg schmeißen, ein Endloskarussell.
Erste Ehe, eine Tochter, 11 Jahre verheiratet, meine Frau erfuhr nichts, Versteckspiel klappte vorzüglich, meine Ehe, eine einzige Lüge.
Scheidung aus anderlei Gründen.
Dann langjährige Beziehung, auch diese eine Lüge, Versteckspiel ging weiter.
Ich wusste auch nicht was ich eigentlich bin, zu Zeiten ohne Internet sehr schwierig, offenbaren konnte ich mich niemanden, Angst gehabt pervers zu sein.
Die gesamte Palette CD/ TG/TS/DWT usw waren mir gänzlich unbekannt.
Ende der 90 ger Jahre zog bei mir Internet ein, ganz langsam bekam ich eine winzige Vorstellung was mit mir sein könnte.
Trennung von meiner Lebensgefährtin.

2005 lernte ich meine heutige Frau kennen.
Ich offenbarte mich nicht, wusste immer noch nicht genau was mit mir los ist. Outing Ende 2011, erst mal nur bei ihr, und nur in Form von ich trage Damenkleidung.
Ich meldete mich hier im Forum an.
Ich zeigte ihr das Forum.
Nach und nach Outing bei mir wichtigen Personen.
Ich wollte/musste mit meiner Lebenslüge aufräumen.
.....nein..... Ich wusste immer noch nicht dass ich TS bin, auch wenn die Ahnung da war.
Mein Weg ging weiter. Meine zu diesem Zeitpunkt noch Lebensgefährtin begleitete mich.
Dann die Erkenntnis, ich bin vermutlich TS.
Ich nahm meine Lebensgefährtin mit ins Boot, Gespräche über Gespräche.
Dann 2013 Heirat, es standen vor der Standesbeamten zwei Frauen, auch wenn mein Name da noch männlich war, es war sozusagen das letzte Outing vor der Hochzeitsgesellschaft.
Mein Weg war unaufhaltsam, ganz wichtig dabei für mich, meine nun Frau war dabei, ich hatte keine Lügengeschichten.
Sie hatte die Möglichkeit sich rechtzeitig von mir zu trennen.
Ich warf sie nicht ins kalte Wasser.

Glaube mir, es war alles nicht so leicht wie es sich hier liest. Aber ich hatte endlich den Arsch in der Hose der dir fehlt in meinen Augen.

Jetzt zu sagen deine Frau kann ja gehen, du hältst sie nicht auf, betrachte ich irgendwie unverschämt ihr gegenüber.

Ich werde dir nicht auf die Schulter klopfen, trotzdem hoffe ich für dich/euch das es auf Dauer einen gemeinsamen Weg gibt.
Deine Lüge nicht langsam eure Beziehung zerstört.

Denn eines muss dir klar sein, Deine Frau hat einen Mann geheiratet, und ich finde das Beispiel mit Australien nicht schlecht.
Denke mal andersrum, deine Frau kommt zu dir als ganz normalen Mann, eröffnet dir nach einem Jahr Ehe sie ist TS, ganz plötzlich ist sie von TS angesprungen worden.
Sie möchte sich jetzt die Brüste weg schnippeln lassen, und zudem Vollbart tragen.....
Prickelnder Gedanke oder???

Gruß Tatjana

exuserin-2016-12-21

Re: Eine hallo an alle

Post 25 im Thema

Beitrag von exuserin-2016-12-21 » Di 16. Feb 2016, 09:40

Hallo Meandra , (yes) (moin) ,
ich verstehe dich total und ich weiß wie du dich fühlst,da kann sich keine Bio-Frau reinfühlen,sie müssen versuchen es zu verstehen und
mit umzugehen versuchen .
Und es ist so wie du sagst, die letzte Option die ich hoffe nie gezogen wird ,ist die Trennung ..
Siehst du bei dir war es ein Erdbeben und bei mir ein Vulkan wie der Mount St.Helene in den USA . Also sehr gleich und ich wehre mich noch weiter zu gehen ,mal schauen wer siegt!! Inge oder?????
Liebe Grüße ,und euch beiden viel Liebe und Verständnis !!!Die Liebe siegt!!

Elfy Adorabella
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 153
Registriert: Di 18. Sep 2012, 15:37
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Gender:

Re: Eine hallo an alle

Post 26 im Thema

Beitrag von Elfy Adorabella » Di 16. Feb 2016, 09:41

Hallo
ich finde das Verhalten von Meandra unterirdisch und völlig inakzeptabel, bin selber TS und weiß wovon ich rede. Ich stimme Sunny und Lina zu und würde auch von Täuschung reden! So sollte man nie in einer Beziehung miteinander umgehen. Ich denke auch dass eine Beziehung ohne Vertrauen sowieso zum Scheitern verurteilt ist...ist leider meist so.

Meandra hat ja auch schon geschrieben dass sie, seit sie 17 ist, weiß dass sie nicht als Mann leben kann oder will, also wäre die richtige Herangehensweise gewesen, es gleich Doris von Anfang an zu sagen und es nicht jahrelang es zu verheimlichen. Klar kann es sein dass Meandra vor 10 Jahren nicht wusste dass sie den ganzen Weg gehen will, sondern ihr dieses erst in den letzten Monaten/Jahren klar geworden ist, aber dass sie feminine Züge hat und dieses TS Gefühl da ist, hätte Meandra in der Beziehung mit Doris gleich von Anfang an sagen müssen, alleine schon des Vertrauens wegen. Aber klar hat Meandra es zunächst verdrängt und die Wahrheit nicht wahr haben wollen. Dennoch weiß man als Mädel auch dass reden und kommunizieren nun mal extrem wichtig in der Beziehung ist.

Also hat sie Doris getäuscht weil sie egoistisch nur an sich gedacht hat und durch die Ehe, wie Lina schon sehr richtig angemerkt hat, Sicherheit sucht und es scheut, alleine diesen Weg gehen zu müssen - kein Wunder dass sich dann Doris instrumentalisiert fühlt. Zudem hatte Doris gewiss nicht im Sinn eine Frau zu heiraten.....

Liebe Doris, ich wünsche dir viel Kraft und Verständnis in dieser sicher schweren Zeit, und egal was mit der Beziehung wird, so wie sie bisher gewesen ist, wird die Beziehung nie wieder. Auch die Therapie wird Meandra definitiv verändern, nicht nur körperlich sondern auch seelisch, und wie es danach alles aussieht kann niemand vorhersehen.

Gerne kannst du, Doris mich auch über PN kontaktieren....
Elfy

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2215
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1944 Mal
Danksagung erhalten: 1115 Mal
Gender:

Re: Eine hallo an alle

Post 27 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 16. Feb 2016, 09:53

Sus_Pender hat geschrieben:Guten Morgen Ihr Lieben,
es macht mich traurig, was gerade mit Doris und Meandra hier geschieht.
Es haben sich 2 Menschen an dieses Forum mit der Bitte um Hilfe gewandt. Sie spüren sie kommen alleine so richtig nicht weiter.
Sie wollen über ihre Gefühle und Emotionen sprechen. Sie wollen sich uns mitteilen, von sich erzählen.
Was geschieht hier :
Sie werden mit Hilfe des Verstandes, analysiert, es wird hinterfragt und dann bewertet.
Lina ist darin wahrlich eine Meisterin. (ap)
Ja der große all wissende Verstand. Der weiß alles und kennt alles. Dieser Verstand nimmt sich das Recht raus über Emotionen und Gefühle zu urteilen ?!
Dieser Verstand der auch immer mehr die Welt regiert und steuert, der der Meinung ist die Natur bezwingen zu können.
Dieser Verstand, der in jedem von uns sitz, der weiß nichts, aber auch gar nichts !! Aber er ist der Meinung alles zu kennen. :)p
Emotionen und Gefühlen kann man nicht mit dem Verstand begegnen. Damit kann er nicht umgehen. Er kann nur mit etwas umgehen was er kennt.
Aber ich streite dem Verstand ab, dass er in der Lage ist mit Emotionen und Gefühlen anderer Menschen umgehen zu können.
Er will immer nur Recht haben. Er fängt an sein gesagtes zu verteidigen. Wir sollten dabei aber wissen, jede Verteidigung ist auch ein Angriff.
Man sollte wieder den Weg zurück finden, als sich Menschen noch mit den Emotionen und Gefühlen begegnet sind.
Das heißt in erster Linie einmal, " nur zuhören zu können ". (flo) Das müssen wir wieder lernen. Dem anderen Menschen einfach nur zuhören zu können, ohne mit dem Verstand ständig dazwischen zu quatschen.
Wir haben nicht das Recht den anderen Menschen bzgl. seiner Gefühle zu beurteilen.
Wir haben aber das Recht, nach dem Zuhören zu erzählen wie sich das für jeden von uns anfühlt. Und es wird wunderschön sein, aber auch spannend sein, wenn man bemerkt wie viele verschiedene Gefühle es geben kann.
Nur die Gefühle und Emotionen können für uns eine Bereicherung sein und uns weiter tragen um dann zu erkennen wie es in dem anderen Menschen aussieht.
Aber verstehen werden wir es nie. Denn vor dem Verstand, kommt erst die Erkenntnis.

So könnte ich noch vieles sagen, was ich in meinem Herzen fühle.
Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Tag
und schicke liebe Grüße (888)
Susi
Natürlich ist es toll dass die beiden hier im Forum Hilfe holen, die werden sie sicher auch bekommen.
Bedeutet Hilfe aber einfach alles gut heißen?
Ich glaube nicht, zumindest nicht Meandrea betreffend.
Aus deinem Post entnehme ich dass du mit Linas Kritik nicht umgehen kannst, dann kannst du es mit meiner sicher auch nicht.
Ich finde es klasse das Lina nicht einfach nachplappert, das eine und andere kritischer hinterfragt.
Das Leben ist kein rosarotes Tuch, es weht schon auch mal ein kräftigerer Wind.....

Gruß Tatjana

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2215
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1944 Mal
Danksagung erhalten: 1115 Mal
Gender:

Re: Eine hallo an alle

Post 28 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 16. Feb 2016, 10:00

Elfy Adorabella hat geschrieben:Hallo
ich finde das Verhalten von Meandra unterirdisch und völlig inakzeptabel, bin selber TS und weiß wovon ich rede. Ich stimme Sunny und Lina zu und würde auch von Täuschung reden! So sollte man nie in einer Beziehung miteinander umgehen. Ich denke auch dass eine Beziehung ohne Vertrauen sowieso zum Scheitern verurteilt ist...ist leider meist so.

Meandra hat ja auch schon geschrieben dass sie, seit sie 17 ist, weiß dass sie nicht als Mann leben kann oder will, also wäre die richtige Herangehensweise gewesen, es gleich Doris von Anfang an zu sagen und es nicht jahrelang es zu verheimlichen. Klar kann es sein dass Meandra vor 10 Jahren nicht wusste dass sie den ganzen Weg gehen will, sondern ihr dieses erst in den letzten Monaten/Jahren klar geworden ist, aber dass sie feminine Züge hat und dieses TS Gefühl da ist, hätte Meandra in der Beziehung mit Doris gleich von Anfang an sagen müssen, alleine schon des Vertrauens wegen. Aber klar hat Meandra es zunächst verdrängt und die Wahrheit nicht wahr haben wollen. Dennoch weiß man als Mädel auch dass reden und kommunizieren nun mal extrem wichtig in der Beziehung ist.

Also hat sie Doris getäuscht weil sie egoistisch nur an sich gedacht hat und durch die Ehe, wie Lina schon sehr richtig angemerkt hat, Sicherheit sucht und es scheut, alleine diesen Weg gehen zu müssen - kein Wunder dass sich dann Doris instrumentalisiert fühlt. Zudem hatte Doris gewiss nicht im Sinn eine Frau zu heiraten.....

Liebe Doris, ich wünsche dir viel Kraft und Verständnis in dieser sicher schweren Zeit, und egal was mit der Beziehung wird, so wie sie bisher gewesen ist, wird die Beziehung nie wieder. Auch die Therapie wird Meandra definitiv verändern, nicht nur körperlich sondern auch seelisch, und wie es danach alles aussieht kann niemand vorhersehen.

Gerne kannst du, Doris mich auch über PN kontaktieren....
Elfy
Danke Elfy für dein Post, es zeigt mir doch auch dass es noch andere hier gibt die ähnlich denken wie ich.

In meinem Post ich vergessen es zu schreiben....
Doris, auch ich wünsche dir viel Kraft für deinen vermutlich nicht einfachen Weg.
Denn so wie Elfy es schon sagt, spätestens mit Beginn der Therapie, Hormone usw. Beginnt der Weg zu holpern.
Auch mich kannst du natürlich gerne über PN anschreiben.

Gruß Tatjana

marablue
Beiträge: 15
Registriert: So 11. Okt 2015, 09:41
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Eine hallo an alle

Post 29 im Thema

Beitrag von marablue » Di 16. Feb 2016, 10:09

Hallo Ihr Lieben,

meint Ihr nicht es geht ein wenig weit anhand kurzer Beiträge sehr harsch über Meandra zu urteilen.
Ja, natürlich, ich wäre auch total enttäuscht wenn mein Partner 15 Jahre gewartet hätte mir so etwas wichtiges zu sagen, aber keiner von Euch kann beurteilen welche Kämpfe Meandra mit sich ausgefochten hat. Und da von "unterirdischem Verhalten" oder ähnlichem zu sprechen geht mir zu weit.
Vermutlich wollte er/sie da genauso gegen ankämpfen wie ganz viele von Euch es doch vor dem Outing jahrelang getan haben.
Auch wenn Meandra schon jahrelang weiß, dass sie lieber als Frau leben möchte, heißt das ja noch lange nicht, dass sie schon soweit war das jemandem zu sagen.

Meiner ist "nur" CD und hat sich fürchterlich geschämt "nicht normal" zu sein.

Ich lese immer wieder Neu-Beiträge von Herren äh Damen Ü50 oder gar Ü60, die sich endlich trauen sich zu outen. Nach 25 Ehejahren oder so........
Also bitte. Keiner weiß wann der Leidensdruck so groß ist, dass "ES" raus muss.
Und wenn Meandra nun gemerkt hat, dass sie kurz vor einer Depressions stand, dann war eben genau jetzt der Punkt wo es nicht mehr anders ging.


@Meandra: Es ist gut, dass es jetzt raus ist. Klar wäre es schöner gewesen, wenn Doris sich schon vor der Hochzeit drauf einstellen hätte können, aber ich bin mir sicher, dass Du es Dir nicht leicht gemacht hast.
Übersütrze nichts bei Deinem weiteren Weg. Was weggeschnippel ist, kann man nicht einfach wieder dran nähen. ;-)

@Doris: Ich wünsche Dir viel Kraft und Verständnis. Und noch wichtiger: Bleib auch DU DIR treu. Wenn es okay für Dich ist und Du sagen kannst: Ich liebe diesen Menschen, egal was zwischen den Beinen ist und egal was für ein Name im Pass steht, dann ist das gut und dann geh den Weg mit Meandra gemeinsam.
Wenn Du aber feststellst, dass Du den Mann geliebt hast mit allem was zu einem Mann dazu gehört (und ja, manchmal machen die paar Zentimeter Fleisch doch einen Unterschied), dann steh als Freundin zu Meandra und gib Dich nicht selbst auf.

Welcher Weg der richtige für Euch Beide ist, könnt nur Ihr herausfinden.

Liebe Doris, so von Bio-Frau zu Bio-Frau: Fühl Dich geknuddelt.
In Deiner speziellen Situtation kann ich Dir nicht helfen, den meiner zieht "nur" gerne Frauenkleider an, will aber auf jeden Fall Mann bleiben, also kann ich nicht wirklich nachfühlen was in Euch jetzt vorgehen muss.

Ganz liebe Grüße

Mara

Sunny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 360
Registriert: Di 29. Mai 2012, 22:29
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Gender:

Re: Eine hallo an alle

Post 30 im Thema

Beitrag von Sunny » Di 16. Feb 2016, 12:10

ingedie2te hat geschrieben:Hallo Sunny ,
ich moechte dich jetzt nicht zitieren,liegt mir sehr fern,aber woher willst du wissen das mein Weg fertigbeschritten ist ???
Meinst du nicht das bei mir und meiner Frau der Haussegen oft genug schief hängt weil mein Weg noch nicht fertig ist ,und das ist die Angst meiner Frau!!!!
Da ist Doris ihr Nochmann schon weiter ,aber die Entwicklung von uns beiden ist sehr identisch!!Und dann soll ich meine Klappe halten??? Das verstehe ich nicht ,und Lieschen wenn ich nicht soviel Rücksicht auf meine Frau nehmen würde ,wäre ich schon lange auf der Straße ,glaube es mir und ich denke ich koennte es mir auch erlauben!!

Liebe Grüße "Crossdresser "Inge
Hallo Inge,

ich habe nicht geschrieben, dass du die Klappe halten sollst!

Mein Beitrag war lediglich der Versuch, dich darauf hinzuweisen, dass du etwas übersehen hast. Du hattest selbst geschrieben, dass dein Rat nicht gilt, wenn Meandra sich zur Frau entwickeln und den ganzen Weg gehen will, weil es dann in der Obhut der beiden liegen wüde, mit diesem Thema umzugehen. Ich habe dich lediglich darüber informieren wollen, dass genau dies der Fall ist, damit du es bei späteren Beiträgen berücksichtigen kannst.

Das war auch keine Bewertung deiner noch möglichen Entwicklung, sondern nur die Feststellung, dass ihr an verschiedenen Punkten steht. Während deine Frau Angst hat, dass du dich für deine Geschlechtsangleichung entscheiden könntest, ist es für Doris bereits Gewissheit. Und da, wo aus Angst Gewissheit wird, ändert sich alles, nicht nur für die/den TS, sondern auch für die dazugehörigen Partner. Glaube es mir einfach, denn diese Erfahrung habe ich selbst schon gemacht.

Liebe Grüße
Sunny
Frankas glückliche und stolze Bio-Ehefrau

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“