Unterstützung von/für BIO Fau
Unterstützung von/für BIO Fau

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Liah

Unterstützung von/für BIO Fau

Post 1 im Thema

Beitrag von Liah » Fr 15. Jan 2016, 07:13

Hallo,

ich bin neu hier und suche jemanden (bitte eine BIO Frau), mit der ich mich austauschen kann. Ich bin 30 Jahre alt und möchte in Folgenden gerne meine Situation schildern.

Ich bin seit etwas über 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Am Anfang wusste ich nicht was alles auf mich zukommt. Es fing damit an, dass er mir sagte er findet es erregend wenn er Strumpfhosen und Damenslips anzieht. Da ich eigentlich eine tolerante Person bin, war das ok. Mit der Zeit entwickelte sich daraus aber weit mehr. Er kaufte sich eine Perücke und Brüste und ging Nachts raus. Ich erwischte ihn immer öfter in Frauenkleidung. Zunächst reagierte ich mürrisch, wusste aber nicht, was ich sagen oder tun sollte, nur das ich das nach anfänglicher Neugier nicht mehr wollte. Es folgte ein Gespräch, er offenbarte mir, dass er selbst erstmal in der Selbstfindungsphase war und nun "angekommen" sei. Er erklärte mir, dass er ein Crossdresser sei. Da ich es unerträglich fand, ihn in Frauenkleidern und geschminkt zu sehen vereinbarten wir, dass "SIE" nur raus darf, wenn ich nicht da bin. Danach sprachen wir nicht mehr darüber. Ich merkte nur, dass er sich von Zeit zu Zeit des Nachts raus schlich. Darauf reagierte ich immer mit Ablehnung und wurde ziemlich sauer.
Vor ca. 2 Monaten sprach ich ihn an, weil er immer unentspannter wurde. Ich fragte ihn, ob es ihm gut ginge... die Antwort war "NEIN".... also redeten wir stundenlang. Ich versuchte ihn zu verstehen und er versuchte mir meine Ängste (das er immer eine Frau sein möchte) zu nehmen, er versicherte mir, dass dies nicht so wäre.
Wieder erklärte ich ihm, das ich es nicht ertrage "SIE" zu sehen, allerdings versuchte dem ganzen etwas offener gegenüber zu sein. Ich "schenkte" "IHR" vor 2 Wochen sogar einen Abend für sich und ging zu meiner Freundin. Es schien irgendwie okay für mich zu sein und auch die Tage darauf sprachen wir im Alltag darüber, was "SIE" tragen könnte und ich kaufte sogar Strumpfhosen usw. für "SIE", als er mich darum bat. Dann kam es vor 2 Tagen wieder zu einem "Streit". Wir shoppten vor dem PC und ich wollte ihm MEINEN neu bestellten Rock am PC zeigen. Das erste, was er sagte war "schick mir den LInk, den will ich haben".... jetzt denkt ihr vielleicht "ja und?"... nun in dem Moment kam ich mir vor, als würde ich verschwinden, als wäre nur noch "SIE" wichtig ( ich muss dazu sagen, dass mein Freund ständig an meinem Kleidungsstil herumnörgelt und mich, auch wenn er es nicht böse meint, immer in "IHREM" Stil kleiden möchte). Ich war wütend und sprang auf. Ich habe dann bis gestern nicht mehr mit ihm sprechen können, weil ich so verletzt war. Gestern hatten wir dann wieder ein Gespräch. Er entschuldigte sich und sagte, dass er in diesem Augenblich schon "SIE" gesehen hat aber er nicht grundsätzlich bei allem was ich für ihn trage "SIE" sieht. Es war wohl mehr ein Reflex, da er so einen Rock schon immer gesucht hat. Im Laufe des Gesprächs, suchte ich nach einer Lösung für uns beide. Ich möchte nicht das er leidet, kann aber auch nicht nur zurück stecken. Deshalb entschieden wir, dass wir ihn und "SIE" trennen müssen. Also, wenn er mein Freund ist wollen wir nicht shoppen oder über make up usw. reden und uns in unserer "normalen" Mann-Frau Beziehung etwas näher kommen. Auch hier muss ich anmerken, dass mein Freund Alexithemy hat (grob umschrieben ist das die Unfähigkeit Gefühle zu zeigen) und somit grundsätzlich das ist, was man im Volksmund unter gefühlskalt versteht. Also komme ich mir dadurch immer sehr "überflüssig" vor und werde in meinen Ängsten quasi bestätigt.
Tja, und dann habe ich mich für eine Art Selbstversuch entschieden, da ich weiß, dass "SIE" immer ein Teil von ihm sein wird und es ihm schlecht geht, wenn er "SIE" unterdrückt. Ich habe es mit dem Satz, "wenn du deinen Feind (die Bezeichnung ist für mich persönlich zutreffend, da "SIE" mir irgendwie einen Teil MEINER Weiblichkeit und einen Teil von ihm weg nimmt) nicht besiegen kannst, dann freunde dich mit ihm an", erklärt.
Was ich damit sagen will oder was ich/ wir versuchen wollen, um die "Trennung" ER/SIE zu verdeutlichen, dass ich "SIE" ausschließlich nur treffe, wenn "SIE" eben "fertig" ist und ich bereit dazu bin. Ich möchte wirklich versuchen das zu trennen und versuchen "SIE" zu verstehen und mich anzunähern. Natürlich habe ich meinem Freund auch offen gesagt, dass ich immer wieder verwirrt sein werde und dieses Experiment vielleicht auch nicht klappt. Im Anschluss wagte ich den ersten Schritt, ich schaute mir Bilder (wenn man ihn nicht kennt, würde man nicht merken, dass es eigentlich ein Mann ist) von "IHR" an (wie gesagt, dass Ganze zieht jetzt schon drei Jahre hin und ich habe "SIE" das letzte mal vor ca. 1,5 Jahren zu Gesicht bekommen, also noch relativ am Anfang). Zunächst bekam ich einen Heulkrampf... ich kann zur Zeit nicht genau sagen warum.... als ich mich beruhigt hatte, sagte ich ihm, dass ich schreckliche Angst habe, dass er doch so bleiben will. Seine Antwort " niemand weiß, was die Jahre mit sich bringen" (also er hat es nicht nur auf sich bezogen glaube ich) "aber so wie es ist soll es eigentlich bleiben". Vielleicht versteht ihr, dass mir das alles Angst macht und ich kann nicht weiter leben wie bisher, ich kann nicht so tun als wäre da nichts. Deshalb suche ich auch dringend eine BIO Frau, die vielleicht ähnliches durchmacht oder schon mehr Erfahrungen sammeln konnte, mit der ich mich austauschen kann. Denn auch wenn es vielleicht den Anschein hat, als würde ich mich irgendwie da durchwursteln, zerreißt mich das alles innerlich. Es wäre schön wenn ich all meine Ängste und alles andere vielleicht auch mal persönlich (falls jemand aus dem Raum Berlin und Umgebung kommt) mit jemandem teilen könnte.

Ich weiß, die Frage "wird er irgendwann so bleiben wollen" kann mir niemand beantworten aber vielleicht tut es gut, dass alles mal auszusprechen. Denn ich hatte bisher nicht die Möglichkeit mit jemandem darüber zu sprechen. Nicht weil es mir peinlich ist oder ich mich für meinen Freund schäme, sondern weil er mir ans Herz gelegt hat, niemanden den wir kennen davon zu erzählen und das verstehe ich auch. Nur muss auch ich mich mit "Gleichgesinnten" unterhalten, denn er ist bereits in mehreren Foren unterwegs und tauscht sich aus. Er "schaut" auch, ob er jemanden "findet", dessen Frau vielleicht Redebedarf hat, also er will mich da auch unterstützen.

Tja, ich könnte mir wohl noch stundenlang alles von der Seele schreiben aber das sprengt wohl den Rahmen.

Also ich hoffe, dass mich einige BIO Frauen von euch verstehen und mir schreiben.

Gruß
Liah

marablue
Beiträge: 15
Registriert: So 11. Okt 2015, 09:41
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Unterstützung von/für BIO Fau

Post 2 im Thema

Beitrag von marablue » Fr 15. Jan 2016, 08:56

Hallo Liah,

wirklich raten kann ich Dir nicht, da ich erst sehr kurz weiß, dass mein Partner gelegentlich heimlich Frauenkleidung trägt. Trotzdem wollte ich Dir antworten damit Du weiß es gibt sie hier die "Bio"-Frauen, die mit Crossdressern leben.
Was mit auffällt: Für Dich scheint es IHN (also Deinen Partner im Männermodus) und SIE zu geben, so als seien das völlig unterschiedliche Menschen.
Aber da steckt doch immer der gleiche Mensch drin. Ja klar wird er/sie sich möglicherweise ein wenig anders verhalten, weil er vielleicht das Gefühl hat im Rock seine weiche Seite eher zeigen zu können, aber der KERN bleibt gleich.
Und wenn er sagt, es soll so bleiben wie es jetzt ist und er will nicht Vollzeit-Frau werden, dann glaub ihm das.
Ja ich bekomme beim Lesen im Forum hier auch ab und zu Schiss, weil es doch viele hier gibt, bei denen es über das reine Crossdressing weit hinaus geht.
Aber dann les ich wieder Beiträge von Tasha (Liebe Grüße an Emily) und hole tief Luft und sage mir. Alles ist gut, erstmal ist Crossdressing "einfach nur" Crossdressing. (Ja, ja, ich weiß "nur" stimmt nicht ganz und "einfach" ist daran auch oft nicht viel, aber ich hoffe ihr wisst worauf ich hinaus will)

Vielleicht gelingt es Dir ja "SIE" als Facette seiner Persönlichkeit zu sehen und nicht als jemand fremdes, dann ist Sie möglicherweise garnicht mehr so bedrohlich.

Fühl Dich mal ganz fest gedrückt. Kopf hoch, Krönchen richten und ein bisschen Platz machen für die zweite Prinzessin im Haus.

Liebe Grüße

Mara

Tascha
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 59
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:03
Geschlecht: mänlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Holtum
Membersuche/Plz: Verden (aller)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Unterstützung von/für BIO Fau

Post 3 im Thema

Beitrag von Tascha » Fr 15. Jan 2016, 11:50

Hallo Liah,

Ich bin keine BIO FRAU, habe aber 25 Jahre Erfahrung - als geouteter Partner im Kleidchen ;-) und kenne unzählige "Gleichgesinnte"
Hier im Forum gibtes mehrer Partnerinnen mit dennen du dich austauschen kannst (zwei kenn ich/wir zugar persönlich)

Die Welt ist bunt - und ganz besonders DIESER Teil der Welt - allerdings ist schwarz auch eine Farbe und gehört auch zu dieser Welt.
Was ich dir und ALLEN anderen BIO-Frauen sagen möchte: Passt auf! Mit Wem? ihr Was? im Internet austauscht!
Es ist nicht selten das sich DWT´s, TV´s, CD´s, .... sich eine BESTE-ECHTE-FREUNDIN wünschen - daran ist auch NICHTS auszusetzen - oft aber die Art und Weise, wie manche denken an so eine Freundin heran zu kommen. hashtag #FAKE und Co.

So zurück zum Thema:
Wie bereits geschrieben, du findest hier sicher Partnerinnen zum austauschen - du kannst dich aber auch gerne direkt an Meine Emely (he) wenden:
http://www.unleash-your-passion.de/über-uns-1/emely <- rechte Maustaste -> im neuen Fenster/TAB öffnen ;-)
alle Nachrichten von dort landen direkt bei IHR und auf IHREM Handy, du kannst uns auch einfach anrufen, am besten auf dem Handy - Die Nummer findest du auf unsere Webseite unter Kontakt - nicht erschrecken, meist nehme ich den anruf entgegen, reiche dich dann aber gerne wenn möglich weiter.
..... aber vielleicht tut es gut, dass alles mal auszusprechen.....
Annsonnsten möchte ich dir raten oder besser ans Herz legen: Suche dir jemanden - Gruppe/Stammtisch/Pfarrer/Nonne/Arzt/.... ganz egal wer, jemanden der dir einfach ersteinmal Zuhört - kein Schriftverkehr sondern ein Gespräch, von angsicht zu angesicht oder eben per Telefon - Das Zauberwort lautet nicht aussprechen sondern FreiSprechen
Seit 3 Jahren trägst du das mit dir rum - nimm das TRAGEN bitte Wörtlich (wie ein Rucksack)
- irgendwann kann man nichts mehr tragen (passt nichts mehr rein)
- dann wird daraus ein ErTragen
- sprech dich Frei und schaffe in deinem Rucksack Platz, und wenn der Platz ersteinemal da ist, findet sich bestimmt etwas was da rein passt ;-)

Du bist genau wie jeder andere auch bei uns Herzlich Willkommen.

P.S.
Wir waren schon lange nicht mehr in Berlin, Wir waren schon lange nicht mehr auf Neukölln,
gingen schon lange nicht mehr durch den Tempelhof, in zerriss'nen Jean.


P.S.S. Ich mag das Wort "BIO-FRAU" auch nicht - ist aber ein anderes Thema

So loong
Tascha
LG
Tascha

www.unleash-your-passion.de - CrossDressing-Service und mehr in Niedersachsen und Bremen

Exuserin-2016-04-19

Re: Unterstützung von/für BIO Fau

Post 4 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-04-19 » Fr 15. Jan 2016, 13:40

Hallo, Liah!

Ich kann deine Sorgen, Ängste und auch deine Abneigung gut nachvollziehen.

Wie du in meinem Thread "Hilfe! Mein Mann ist Crossdresser" lesen kannst, habe ich mit meinem Mann in den 19 Jahren Beziehung schon so einiges durch. Und ich habe erst vor kurzem erfahren, dass er Crossdresser ist. Deshalb werde ich hier nicht auf alle einzelnen Punkte eingehen und bitte dich, es einfach mal zu lesen.

Erst habe ich es verdrängt. Aber es ist nunmal da und ein Teil seiner Persönlichkeit. Seit Anfang Januar beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Crossdressing und habe mich hier angemeldet und auch schon viele positive Antworten im Forum und auch via PN bekommen. Dies bestärkt mich sehr.

Was wichtig ist, zu begreifen, ist, dass dein Freund nicht zwei Personen ist. Auch in Frauenkleidern ist er immer noch die Person vom Wesen her, die er als Mann auch ist. Das ist schwierig zu begreifen und auch damit umzugehen. Aber ich habe mir in den letzten zwei Wochen viele Gedanken gemacht dazu, nicht zuletzt auch durch Anstöße anderer Userinnen hier, und muss sagen: "Ja, es stimmt! Er hat zwar andere Kleidung an und sieht anders aus, aber im Endeffekt ist er doch im Inneren immer noch der Mann, den ich geheiratet habe und in den ich mich verliebt habe!"

Ich habe für mich entschieden, dieses Abenteuer zu wagen und mich darauf einzulassen. Dazu habe ich mir bzw uns auch zwei Bücher mit sehr guten Bewertungen bestellt. Das eine heißt "Frauensache" und das andere "Teilzeitfrau".

Wir versuchen gerade noch, unseren Weg zu finden, aber mit Hilfe der vielen lieben Userinnen hier, fällt es mir wirklich sehr viel leichter, mich mit dem Thema auseinander zu setzen. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich schon überlege, zum Stammtisch oder Kaffeeklatsch (gibt es sicher auch in deiner Nähe) zu gehen, um mich mit anderen Crossdressern und PartnerInnen vis à vis austauschen zu können. ("Papier" ist schließlich geduldig :wink: ) Und ich muss sagen, dass mich diese Vorstellung nicht mal mehr beängstigt, was sie bisher immer tat.

Ich glaube, wenn man sich hier mal ein wenig quer durchliest, versteht man einige Dinge besser und auch den Partner. Mir hat es sehr geholfen. Am meisten, dass in diesem Forum viele ganz alltägliche "Frauenprobleme" von Crossdressern aufgegriffen, besprochen und diskutiert werden. Da kann ich dann auch ab und zu mal den "Senfautomaten" machen und den meinigen dazu geben :wink: :mrgreen:

Je mehr ich hier lese, umso mehr kommt mir der Gedanke: "Ich verliere nicht meinen Mann, sondern gewinne eine (vielleicht sogar die beste) Freundin dazu" und irgendwie ist der Gedanke schon reizvoll, mit meinem MANN über Frauendinge zu reden, mit ihm shoppen zu gehen oder auch en-femme rauszugehen (wobei ich nicht weiss, ob er das aktuell tun würde :lol: ). Ich denke, es wird auf Dauer eine Bereicherung unseres Lebens werden und keine Belastung mehr sein. Zumindest wünsche ich mir dies und tue auch alles dafür, dass es so wird, aber ohne mich zurückzustellen oder gar zu vergessen/aufzugeben :wink:

Wenn Frau versucht, das Crossdressing nicht als Bedrohung (und so fühlte es sich anfangs für mich an) anzusehen, sondern als Bereicherung, wird es viel einfacher. So hoffe ich es zumindest, ist bei uns ja auch erst am Anfang. Aber trotzdem sind Dank dieses Forums meine Ängste und Befürchtungen wesentlich weniger geworden.

DANKE, Mädels! Ein Hoch auf euch! (fwe3) (ki)

Liah, du darfst mich auch gerne via PN kontaktieren. Ich werde gerne und möglichst schnell reagieren. Sollte es mal länger dauern, habe ich grade etwas Stress mit Kids o.ä. oder grade keine Zeit ans Laptop zu gehen. Bei längeren Antworten mache ich das nämlich ungern übers Handy :wink:

Lieschen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 473
Registriert: So 17. Feb 2013, 22:23
Geschlecht: Mensch
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Unterstützung von/für BIO Fau

Post 5 im Thema

Beitrag von Lieschen » Fr 15. Jan 2016, 14:52

Liebe Liah,

du möchtest eine Bio-Frau. Bin ich nicht, möchte dich nur etwas beruhigen. Bitte erlaube drei Sätze:
Seine Aussage "Niemand weiß, was die Jahre mit sich bringen" ist so sibyllinisch wie richtig. Meine Frau und ich sind seit 39 Jahren zusammen und sie wußte bereits nach 4 Wochen von meinem Rumtransen. Wir haben immer über alles geredet, sie half mir manchmal bei Kleidungsfragen usw. und wir waren sehr glücklich miteinander. (Vergangenheitsform, weil sie nach einem schwersten Unfall mit Hirnschaden jetzt in einem Pflegeheim ist)

Lieschen (monogam und 90% der Zeit "Mann")
An die Rausgemobbten und/oder Ausgeschlossenen, die hier evtl. (nur) noch still mitlesen (Hugo, Darialena, Breakfast@Tiffany, ingedie2te u. A.): bitte schreibt mir doch kurz, in welchen Foren ihr euch jetzt aufhaltet.
lieschen-77ätgmx.de

Feldmaus
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 379
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 22:11
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Unterstützung von/für BIO Fau

Post 6 im Thema

Beitrag von Feldmaus » Mo 18. Jan 2016, 08:21

Hallo Liah (888)
Herzlich Willkommen im Forum. Ja, es gibt noch mehr "Bio"- Frauen , die mit einen Crossdresser oder einer TS zusammen leben.
Ich lebe allerdings seit 2 Jahren mit einer Transfrau zusammen. Doch am Anfang ging es mir sehr ähnlich wie Dir.
Ich hatte starke Probleme ,die Frau in meinen Mann zu akzeptieren. Mir hat der Austausch hier im Forum und auf dem Stammtisch sehr geholfen.Durch die Gespräche auf dem Stammtisch bin ich viel lockerer und verständnisvoller geworden. Viele gute Gespräche helfen Ängste zu überwinden und neue Lösungen zu finden.
Die Weiblichkeit deines Partners zu akzeptieren ist nicht leicht, doch versuche es ihn als eine neue Freundin wahrzunehmen. Dann fällt es dir leichter mit ihr umzugehen.


Viele liebe Grüße Daniela
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.(Antoine de saint-exupery)

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“