HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....
HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Exuserin-2016-04-19

HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 1 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-04-19 » Mi 13. Jan 2016, 17:37

...oder: wie kommt Frau damit klar? (Achtung, langer Text, wird wohl nen Roman, sorry)

Hallo, liebe Community!

Ich lese seit einigen Tagen hier quer und möchte euch "meine" Geschichte erzählen. Da ich mit meinem CD schon 19 Jahre zusammen bin, könnte es etwas lang werden. Bitte verzeiht mir, aber ich möchte, dass alle Leser auch die Hintergründe verstehen können. Dabei versuche ich "uninteressante" Passagen kurz zu halten :wink:

Ich versuche, zu erklären, wie und wo und in wieweit und mit welchen Begründungen mein Mann sich geoutet hat, ebenso wie ich versuche, meine Gefühle, Gedanken und Ängste zu erklären. Dies tue ich in der Hoffnung, dem ein oder anderen Leser (sowohl CD als auch PartnerInnen oder anders Beteiligte) damit zu helfen.

Unser Leben bis zum "Outing" in Kurzfassung:

-Silvester 1996 kennengelernt
-01/97 zusammengekommen
-Wochenendbeziehung geführt
-Herbst 1997 erste "Versuche" eines Outings durch tragen meiner halterlosen Strümpfe. Kam mir sehr seltsam vor (ich war 18 zu dem Zeitpunkt) aber danach kam laaaaaaaaange Zeit nichts in der Richtung.
-2003 nach unseren abgeschlossenen Lehren zusammen gezogen.
-2004 geheiratet
-2006 kam unser Sohn zur Welt
-2010 Beförderung meines Mannes zum Geschäftsführer in der Firma wo er auch gelernt hat: viel Stress, Verantwortung und wenig Unterstützung durch Kollegen bzw Gesellschafter bis hin zu den Ereignissen im August 2013
-2011 die Geburt unserer Tochter
-2013 Umzug in unser Eigenheim.

Hier begann sein eigentliches Outing schon, aber von mir eher unbemerkt. Beim Sex die Rollen tauschen. Anfangs sehr befremdlich für mich, aber okay war es trotzdem. Und die "Beichte" dass er immer heimlich meine Dessous getragen hat und das ganze auch auf mich projiziert hat, was aber für ihn suboptimal war und wenig befriedigend.

-2013 Burnout meines Mannes mit Klinikaufenthalt

Seitdem wir danach mit Hilfe einer Paartherapeutin wieder auf den richtigen Weg kamen, kam auch immer mehr CD dazu. Klingt komisch, kann ich aber nicht anders ausdrücken. Mein Mann trug Damenunterwäsche und Strümpfe. Als mir dies zuviel wurde, fragte ich warum er dies tut. "Dann fühle ich mich mal schwach. Ich muss ja immer der Starke sein sonst..."

Hier muss ich eine Anmerkung machen: ich fühlte mich verarscht, denn die Starke bei uns war IMMER ich. Wenn was mit den Kids ist bzw war, bin immer ich diejenige die mit zum Arzt/Krankenhaus etc pp fährt und sich ansehen muss wie die Zwerge gepisakt werden oder wenn mein Mann etwas hatte war ich da. Ich habe ihm immer den Rücken frei gehalten bis hin zur fast kompletten Selbstaufgabe. Diese Aussage machte mich dementsprechend sehr wütend und verwirrte mich zeitgleich sehr.

Mittlerweile trug er diese Wäsche JEDEN Tag. Wollte er jeden Tag nur noch schwach sein? Nein, wollte er nicht. Für ihn war es mittlerweile zu etwas geworden, womit es ihm besser geht und er Frust abbauen kann ohne dies auf mich zu projizieren, indem ich solche Wäsche tragen "muss".

Wir haben nach der Klinik versucht, unser Sexleben "aufzupeppen" und die Wünsche die wir beim Dirty Talk im Bett geäußert hatten umzusetzen. Erst mittels einer zweiten Frau, was uns auch gefiel, aber aufgrund der Tatsache dass diese ihrem Ehemann gegenüber ein schlechtes Gewissen hatte, dann abgebrochen wurde. Danach haben wir zwei Versuche mit einem zweiten Paar im Bett unternommen. Auch dies war nicht das, was uns vorgestellt hatten. Dies lag aber wohl an den Paaren, die nicht zu uns passten.

-2014 treffen mit einem Pärchen, geplant war halt einfach nur Sex zu viert. Klappte nicht, aber wir trafen uns noch öfter, denn es kamen Gefühle bei allen Beteiligten dazu.

Mittlerweile leben wir mit diesem Paar in einer polyamourösen Beziehung. Regelmäßig finden Partnertauschs statt. Und es geht längst nicht mehr nur um Sex. Auch unsere Kinder kennen die beiden mittlerweile gut und haben sie ins Herz geschlossen. Auch unsere engsten Familien und Freunde wissen Bescheid und gehen sehr gut damit um.

Bis Anfang 2015 lief auch alles recht gut, abgesehen von den normalen Problemen die Beziehungen immer mal wieder mit sich bringen.

-2014 habe ich via Arbeitsamt eine Umschulung begonnen. Im Blocksystem. Schule lief super, ich war Klassenbeste. Arbeit lief nicht so, ich war eigentlich nur krank. Leider...

-2015 dann mein Totalzusammenbruch mit nachts ab in die Klinik und danach 5 Wochen stationäre Therapie.

Ja, bei uns ist immer was los :mrgreen:

Mein Mann hat mir zwischendurch immer häppchenweise vom crossdressen erzählt. Ich kann es also zeitlich nicht genau festmachen. Aber im Sommer 2015 verfiel er in einen wahren Kaufrausch. Er hat sich Unmengen an Kleidung gekauft und sie mir dann auch präsentiert. Und es waren nicht nur Unterwäsche und Strümpfe. Er trug z.B. Nachts nur noch Nachthemden. Den absoluten Höhepunkt erreichte er dann, als er sich Silikoneinlagen für BH bestellte. (Trägt er nicht, aber die Rücksendefrist lief ab ohne dass er sie zurückschickte.) In dem Moment war ich damit so total überfordert, dass mir das erste mal der Fluchtgedanke kam. Mich verwirrte das alles so sehr, dass aus mal Damenwäsche und Strümpfe nun komplette Outfits wurden. Ich war total neben der Spur. Was wollte er? Will er jetzt eine Frau werden? Ich war zeitweise auch sehr neidisch, denn ich musste zugeben, dass er in den Klamotten einfach nur sexy und total toll aussah. War es das, was mich diese Tatsache nicht akzeptieren ließ? Ich war doch IMMER tolerant in jeder Sicht, wieso dann jetzt nicht?

Mithilfe meiner Therapeutin bin ich nach und nach dahinter gekommen: ich war neidisch, fühlte mich bedroht (hier sei zu erwähnen, dass mein Selbstwertgefühl dermaßen gering war/ist, dass ich noch längere Zeit brauchen werde, dies wieder zu stärken) und auch meine Ehe sah ich in Gefahr, denn: ich hab einen Mann geheiratet und jetzt kleidete er sich wie eine Frau... Fragen stürmten auf mich ein: Werde ich nun als alleinerziehende, arbeitslose Mutter mit zwei Kindern enden? Wie soll ich das alles schaffen? Was soll aus den Kindern werden? Und, und, und.... Das war zuviel für mich in dem Moment. Ich war froh, dass seine zweite Partnerin damit besser umgehen und ihn unterstützen konnte, denn ich konnte es in dem Moment einfach gar nicht...

Ich habe angefangen, es so gut es ging zu verdrängen, mich nicht mit dem Thema auseinandersetzen wollen. Doch dies führte zu Frust bei ihm, wenig Nähe und Zärtlichkeit zwischen uns. Es ging soweit, dass ich kurz vor Weihnachten meinem Mann eröffnete dass ich die Trennung will. Nicht (nur) des Crossdressing wegen.

Der nächste Termin bei der Paartherapeutin war sehr schwer, aber hilfreich. Er bemühte sich danach für mich, die Sachen nicht zu tragen, was für ihn sichtlich schwer war. Ich bekam von ihm die Unterstützung die ich brauchte und wollte (Haushalt und Kinder) und mir gewünscht hatte. Also blieb ich und fing an, mich mit dem Thema Crossdressing intensiv auseinander zu setzen. Nicht einfach, aber mittlerweile haben wir den Kompromiss gefunden, dass er die Unterwäsche und Strümpfe täglich tragen darf, solange es nicht beim Sex zwingend sein muss. Damit läuft es wieder besser.

Ich lese viel hier im Forum und habe mir schon Bücher rausgesucht zum Thema, die ich jetzt bestellen werde.

Auch jetzt fühlt sich das Ganze für mich noch immer surreal an und ich weiß nicht, wie ich in Zukunft damit umgehen will und kann. Aber die anfängliche Gedanken und Ängste sind wesentlich besser. Und auch die Scheu (oder auch Ekel) die erst da war, ist erstmal verschwunden.

Ich habe viel drüber nachgedacht und bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass es nunmal ein Teil der Persönlichkeit meines Mannes ist, die er gut 17 Jahre nur heimlich ausgelebt hat. Soll ich deswegen 19 Jahre einfach wegwerfen? Alles was wir uns hart erarbeitet und aufgebaut haben? NEIN!!! Auch wenn ich weiß, dass es nicht einfach wird und es auch sicher noch einige Rückschläge geben wird, werde ich meinem Mann beistehen so gut ich kann. Dafür liebe ich ihn auch zu sehr.

Manchmal bin ich immer noch verwirrt, auch wenn die Unterwäsche mittlerweile alltäglich ist. Manchmal muss ich auch grinsen, denn Frauen mit Bart kenn ich sonst nur eine aus dem Fernsehen :wink: ich glaube, dass ist auch etwas was mich an der ganzen Sache zusätzlich sehr irritiert.

Durch dieses Forum und zahlreiche PN, die ich bekommen habe, komme ich zur Zeit ganz gut damit zurecht, auch wenn ich nicht weiß, wo uns das alles noch hinführen wird. Aber da ist noch ganz viel Luft nach oben und ich habe beschlossen, dieses Abenteuer (?) mit meinem Mann zusammen zu wagen. Aber in kleinen (ganz kleinen) Schritten erstmal. Ob das in Zukunft weiterhin als Ehefrau oder irgendwann nur als gute (beste) Freundin sein wird, kann ich nicht sagen. Aber ich weiss, dass ich meinen Mann niemals aus meinem Leben streichen will. Und solange er mir die Zeit lässt, die ICHbrauche um das alles für mich klar zu bekommen, sehe ich optimistisch in die Zukunft. Viele Fragen schwirren noch immer in meinem Kopf rum, aber die werde ich mit der Zeit auch beantwortet bekommen. Von meinem Mann, mir selbst, Büchern oder den lieben Menschen hier :wink:

Ich danke euch fürs Lesen und hoffe, dass das Lesen sich gelohnt und vielleicht geholfen hat, auch wenn es schon fast ein Roman geworden ist... Sorry....

Fragen beantworte ich auch, sofern ich es kann, gerne. Vermute aber, ich bin eher die mit den Myrrhiaden Fragen, die so nach und nach dann kommen werden :lol: :lol:

Lg
Nadine
Zuletzt geändert von Exuserin-2016-04-19 am Mo 1. Feb 2016, 16:10, insgesamt 2-mal geändert.

hannah51
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 39
Registriert: Mi 4. Nov 2015, 19:11
Geschlecht: m
Pronomen:
Membersuche/Plz: garbsen
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 2 im Thema

Beitrag von hannah51 » Mi 13. Jan 2016, 17:57

Kiebe Nadine
Ich bin sehr angetan von Deinem kleinen Roman.
Auch etwas neidisch auf Deinen Mann,
dem Du nicht den Rücken kehrst,
mir ist es leider so ergangen.
Toi!Toi!Toi! für Euch!
Hannah ---)))

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13326
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 651 Mal
Danksagung erhalten: 4672 Mal
Gender:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 3 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 13. Jan 2016, 18:11

Moin,

na, ihr habt einiges zusammen erlebt.
Manche(r) würde sagen: "... das würde sogar reichen für zwei oder drei Leben". (smili)

Vielleicht schweißen die Erlebnisse zusammen(?)

Alles Gute )))(:

Gruß
Anne-Mette

Exuserin-2016-04-19

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 4 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-04-19 » Mi 13. Jan 2016, 18:57

Hallo, Anne-Mette!

Wenn ich alles aufgeschrieben hätte, was wir in den 19 Jahren schon erlebt haben, würde es auch für vier bis fünf Leben reichen :lol: :mrgreen: :wink:

LG
Nadine

Tascha
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 59
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:03
Geschlecht: mänlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Holtum
Membersuche/Plz: Verden (aller)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 5 im Thema

Beitrag von Tascha » Mi 13. Jan 2016, 19:41

Hallo Nadine,

du hast geschrieben:
Fragen beantworte ich auch, sofern ich es kann, gerne.
Da hätte ich gleich mal eine Frage.
Mithilfe meiner Therapeutin bin ich nach und nach dahinter gekommen:.........
und
Der nächste Termin bei der Paartherapeutin war sehr schwer, aber hilfreich. Er bemühte sich danach für mich, die Sachen nicht zu tragen.......
Also wenn ich das richtig verstanden habe, gehst du zu einer Therapeutin und IHR BEIDE geht zusammen zu einer Paartherapeutin?
Und die Paartherapeutin hat euch den Rat gegeben - er soll die sachen nicht tragen - und ihr habt einen Kompromiss geschlossen "Sachen OK aber nicht beim Sex"

Bin sehr neugierig auf deine Antwort.
LG
Tascha

www.unleash-your-passion.de - CrossDressing-Service und mehr in Niedersachsen und Bremen

Exuserin-2016-04-19

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 6 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-04-19 » Mi 13. Jan 2016, 19:48

Hallo, Tascha.


Also, ich gehe seit meinem Zusammenbruch regelmäßig zu meiner Psychologin und gemeinsam gehen wir zur Paartherapeutin (aufgrund einiger anderer Dinge die bei uns nicht mehr funktionieren bzw funktionierten) Soweit hast du das richtig verstanden.

Mein Mann hat von sich aus die Damenwäsche nicht getragen, weil er gemerkt hat, dass ich da in dem Moment nicht mit klar kam. Aber das ging auch nicht lange, weil es ihm dann schlechter ging, was ich auch gemerkt habe. Also haben wir darüber gesprochen und ich habe den Kompromiss vorgeschlagen, den er auch akzeptiert hat und mit dem es uns nun besser geht. Auch wenn es nicht immer so sein wird, aber so habe ich die Zeit die ich brauche, mich mit dem Thema Vertrauter zu machen.

LG
Nadine

Yasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1114
Registriert: Do 28. Jul 2011, 10:54
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Gender:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 7 im Thema

Beitrag von Yasmine » Mi 13. Jan 2016, 20:04

Huhu Nadine,
danke für deine packende Geschichte mit so viel Tiefgang. Ich würde mir so sehr wünschen, dass eure Beziehung bestehen bleibt.
Ich kann alle deine Ängste nachvollziehen und auch die elementaren Probleme, die du mit allem hast.
Ich denke, dir werden hier viele Partnerinnen helfen können, falls sie es nicht schon getan haben.

Darf ich einmal nur einen Satz herauspicken?
Es ging soweit, dass ich kurz vor Weihnachten meinem Mann eröffnete dass ich die Trennung will. Nicht (nur) des Crossdressing wegen.
Weißt du, dass ist ein Grund, wenn nicht der Grund, es heimlich zu halten, denn ein Mann darf sich einfach nicht so fühlen. Es steht damit so viel auf dem Spiel. Fragen, die Frauen in ihren Wurzeln erschüttern: Bin ich nicht gut genug? warum nur ich? Ich wollte doch einen Mann und keinen Crossdresser.
Ja, ich verstehe das, aber glaube mir, solche Gründe stehen im Raum, sind aber nicht wirklich die Beweggründe.
Du schreibst ja selber, dass du an eurer Beziehung festhalten willst. Ich wünsche die die nötige Stärke.
BTW: Wenn du magst, schau mal im Chat vorbei. Da werden Sie geholfen:)
LG
Yasmine

Exuserin-2016-04-19

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 8 im Thema

Beitrag von Exuserin-2016-04-19 » Mi 13. Jan 2016, 20:24

Yasmine hat geschrieben: Weißt du, dass ist ein Grund, wenn nicht der Grund, es heimlich zu halten, denn ein Mann darf sich einfach nicht so fühlen. Es steht damit so viel auf dem Spiel.


Der Grund für den Trennungswunsch war nicht das Crossdressing, dieses kam quasi nur noch "On Top" dazu. Und es war auch nicht das erste Mal, dass ich diesen Wunsch äußerte. Wir haben leider auch noch einige andere Probleme, die wir mit Hilfe der Paartherapeutin zu lösen versuchen. Hierbei sind wir aber auch auf einem guten Weg :wink: Deshalb bin ich beim Crossdressing auch zuversichtlich, dass wir da eine für beide Seiten positive Lösung bzw einen Weg finden werden...
Yasmine hat geschrieben:Fragen, die Frauen in ihren Wurzeln erschüttern: Bin ich nicht gut genug? warum nur ich? Ich wollte doch einen Mann und keinen Crossdresser.
Ja, ich verstehe das, aber glaube mir, solche Gründe stehen im Raum, sind aber nicht wirklich die Beweggründe.
Du schreibst ja selber, dass du an eurer Beziehung festhalten willst.
Genau diese Fragen sind mir durch den Kopf gegangen, immer und immer wieder. Und ich weiss auch mittlerweile, dass ich nicht "Grund" für das Crossdressing bin, da er es schon vor unserer Beziehung gemacht hat :wink: Ich liebe meinen Mann (und auch en-femme wird das so sein mit der Zeit :wink: ) und kann mir gar kein Leben ohne ihn vorstellen...
Yasmine hat geschrieben:Ich wünsche die die nötige Stärke.
BTW: Wenn du magst, schau mal im Chat vorbei. Da werden Sie geholfen:)
LG
Yasmine
Danke, Yasmine. Stärke hab ich genug, hoffe ich. Und im Chat gucke ich garantiert mal vorbei. Aber das tue ich in Ruhe, wenn ich nicht unsere Zwerge neben mir sitzen habe, von denen einer schon lesen kann und die nichts von Papas Leidenschaft wissen... Noch nicht....

LG
Nadine

Nadin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 38
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 15:45
Pronomen:
Wohnort (Name): 8000
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Gender:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 9 im Thema

Beitrag von Nadin » Mi 13. Jan 2016, 20:25

Hallo Nadine

es ist ja der Wahnsinn was eure Beziehung schon alles erschüttert hat und trotzdem seid ihr noch zusammen.
Eigentlich sollte dir die Erfahrung sagen dass du auch damit fertig wirst.
Ich finde es ja krass das du akzeptierst hast ein Vierecks Beziehung auch auf sexuelle Basis einzugehen. Das würde ich viel Problemattischer finden als dein Anliegen hier.
Jetzt kommt dein Mann auch noch mit dem Wunsch, eine Frau sein zu wollen, dir bleibt aber auch gar nichts erspart.
Aber ehrlich gesagt dieses "Problem" ist vermutlich das kleinste.
Überleg mal was denn eigentlich so schlimm daran ist? Eigentlich nichts.
Sag ihm einfach was du akzeptieren kannst (er kann sich steilen wenn du nicht da bist) und was dir zu weit geht (Damen Klamotten beim Sex oder im Styling nach draußen) alles nur Beispiele.
Wie du in diesem Forum liest oder lesen wirst kannst du ihn nicht dazu bewegen dies abzulegen. Also musst du es irgendwie akzeptieren aber ev. mit deinen Regeln.
Ich wünsche dir viel Kraft, bin aber der festen Überzeugung dass Ihr auch das meistern werdet, Ihr habt schon so viel bewältigt.

LG
Nadin (ohne e )

Katarina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 152
Registriert: Sa 19. Dez 2015, 16:45
Pronomen:
Wohnort (Name): Zürich
Membersuche/Plz: Zürich
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Gender:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 10 im Thema

Beitrag von Katarina » Mi 13. Jan 2016, 21:26

Hallo Nadine

Ich wünsche dir und deiner Familie sehr, dass es eine gemeinsame und schöne Zukunft gibt. Insbesondere weil ihr beide, wie ich es heraus lese, viel in die Ehe investiert habt und insbesondere auch im Interesse der Kinder.

Ich kann es sehr gut verstehen, dass du dich als die Starke in der Ehe siehst, weil du für alle da bist und alles managest und dich selber hinten an stellst. Ich kann aber auch deinen Mann verstehen, der sagt er möchte nicht immer der Starke sein. Es tönt für mich, als wenn er es nicht in erster Linie in Bezug auf die Familie meint, sondern auf seine Rolle in der Gesellschaft ebenso wie auf seine Rolle in der Wirtschaft / Firma. In der leider immer noch sehr von männliche Asphaltieren geprägt freien Wirtschaft kommt nur der Stärkere weiter. Das ist nicht für alle einfach auszuhalten.

Ich bin im gleichen Alter wie du, aber eben als Mann geboren. Mich überkam es auf einmal Damenkleidung zu tragen. Ich kann dir gar nicht schildern wieso oder woher das kam. Es war einfach da und als ich es tat, fühlte ich mich gut dabei. Ich bin seit 1994 mit meiner Frau zusammen und seit 1999 sind wir verheiratet. Ich trage heute nur Damenkleidung und insbesondere gerne Röcke. Als mich meine Frau die ersten Male im Rock sah, hatte sie eine Angst, ich würde mich von ihr abwenden. Aber nachdem klar war, dass ich sie genauso tief und fest und uneingeschränkt wie vorher liebe, war mein Crossdressing nie wieder ein Thema für sie. Heute, wenn wir zusammen unterwegs sind, kommt es vor, dass ich Rock trage und sie Hosen oder wir gehen beide im Rock. Jeder nach seinen Wünschen. Und so kennen uns die Familie, Freunde, Nachbarn, usw. Ein etwas älteres Ehepaar, mit dem wir schon sehr lange befreundet sind und die im klassischen, aber nicht negativen Sinne, konservativ sind, haben meine Frau gefragt, was sie denn davon hält, dass ich Rock trage usw. Sie hat geantwortet, dass ist doch nur Kleidung und wir leben ja mittlerweile im 21. Jahrhundert. Und ausserdem kommt doch erst der Mensch, dann kommt das Geschlecht. Das fand ich schön. Und seitdem ich nicht mehr auf die von mir nicht ausgesuchte, von der Gesellschaft geforderte und geprägte männliche Rolle festgelegt bin, ist unsere Ehe noch besser geworden. Ich hoffe und wünsche dir, dass dies sich auch bei euch so ergibt.

LG
Katarina

Kathrin_TV
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 145
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 08:46
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Im Südwesten
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 11 im Thema

Beitrag von Kathrin_TV » Mi 13. Jan 2016, 21:38

Hallo Nadine,

auch ich habe Deinen Bericht mit Interesse gelesen.

Ich kann Deine Verwirrung und Deine Gefühle die Du zu dem Thema hast gut verstehen.

Wie es scheint hat Dein Mann wie viele andere hier einen weiblichen Anteil in sich den er nicht einfach abschalten kann. Er ist da, warum auch immer und er wird ihn nicht einfach "abschalten" bzw. wegmachen können.

Aus Deinen Zeilen lese ich heraus, das Du es nicht kategorisch ablehnst. Es geht glaube ich eher darum gemeinsame Vereinbarungen zu finden wie das Thema in Eure Beziehung integriert werden kann, d.h. auch zu klären wo Deine Grenzen sind.

Ich wünsche Euch von Herzen, dass es Euch beiden gelingt hier eine tragfähige Lösung für beide Seiten zu finden.

Hat Dein Mann schon Mal überlegt sich hier zu registrieren?


Lg

Kathrin

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 12 im Thema

Beitrag von Lina » Do 14. Jan 2016, 00:32

Nadine14579 hat geschrieben:...oder: wie kommt Frau damit klar? (Achtung, langer Text, wird wohl nen Roman, sorry)

Hallo, liebe Community!

... Vermute aber, ich bin eher die mit den Myrrhiaden Fragen, die so nach und nach dann kommen werden :lol: :lol:

Lg
Nadine

Gefragt hast du aber noch gar nichts. Wann willst du damit anfangen?

Zu deinem Erstaunen, dass es irgendwann "zu vollen Outfits kam". Eigentlich überrascht MICH das. Ich höre von vielen Ehefrauen, dass sie sagen, "du rennst nicht hier rum nur in ein paar Damensachen. Entweder voll als Frau gestylt oder gar nicht." Ich muss zugeben, als Ehefrau würde ich auch dazu tendieren.

Tascha
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 59
Registriert: So 13. Dez 2015, 19:03
Geschlecht: mänlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Holtum
Membersuche/Plz: Verden (aller)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 13 im Thema

Beitrag von Tascha » Do 14. Jan 2016, 02:26

Moin Nadine,

DANKE für deine Antwort bezüglich meiner Frage.

ich kenne DEINE/EURE Geschichte nur zu gut - wie du sicher schon mal gelesen hast, nicht an mir selbst sonderen von unzähligen persönlichen Gesprächen mit anderen Paaren. Es ist so gut wie immer das gleiche.
Das kannst du vergleichen mit einem Baum:
- Der Ausgangspunkt sind dir Wurzeln (Pubertät,frühe jugend,Kleidchen oder Strümpfe ect. von der Mutti oder Schwester, ängste davor, verdrängen...)
- Der Stamm ist das alltägliche Leben (Jahrzente verdrängen durch Beziehung,Heirat,Kinder, Sport, Job, Karriere, nicht selten sind CD´s erfolgreich...)
- Die Äste sind dann die ersten individuellen Abweichungen bzw. Unterschiede (hin und wieder mal Wäsche tragen, wegwerden, weiter verdrängen,....)
- Die Zweige sind das was den Unterschied an jeder Geschichte ausmacht (einfach zusammen gefasst der Umgang mit dem Thema und der Situation)

Ich kenne dich/euch nicht - auf Grund deiner Geschichte habe ich natürlich ein Bild von dir/euch vor Augen das mir bekannt vorkommt.
Ich denke, dein/euer Problem ist nicht die Tatsache das dein Mann Frauenkleidung tragen möchte, sondern wie du selbst geschrieben hast:
....das Crossdressing, dieses kam quasi nur noch "On Top" dazu.


Ich kenne auch deine/eure Therapeuten nicht - ich weiss aber:
,,Ein guter Therapeut/Berater, DECKT AUF und Dekoriert nicht"
Kathrin hat gefragt:
Hat Dein Mann schon Mal überlegt sich hier zu registrieren?
Ich könnte es gut verstehen wenn er das HIER nicht tut aber ein Austausch mit "Gleichgesinnten" tut ihn sicher auch gut.
Mein Rat für dich/euch: Sucht den Kontakt zu anderen mit dennen ihr von Angesicht zu Angesicht offen reden könnt.

Wenn deine Angaben in deinem Profil richtig sind, dann habt ihr es nicht weit nach Oldenburg oder zu uns nach Bremen, kommt zu einem Stammtisch vorbei, und lernt andere persönlich kennen, über Oldenburg kann ich nicht viel sagen - da bin ich im Moment nicht 100% auf den aktuellen Stand und, bevor ich etwas falsches sage lass ich es lieber, vieleicht ist hier wer der über die Gruppe Oldenburg besser bescheid weiss.
Zu unserem Stammtisch in Bremen kann ich dir aber ganz sicher sagen. Ihr seidt als Paar nicht alleine, und eure Geschichte ist dort niemanden unbekannt. Meine Partnerin (Emely) und ich sind dort selbst als Paar (ist ja unser Stammtisch) und zum nächsten Stammtisch (22.01.16) kommt zugar ein Paar das auch hier im Forum sein Unwesen treibt (freu mich schon)
Ist dir/euch ein Stammtisch am anfang zu viel - dann könntet ihr auch zum Kaffee-Klatsch bei uns zu Hause vorbei kommen (nächster Termin 31.01.16).
Ist dir/euch auch das am anfang nicht geheuer - Wir haben IMMER ein offenes Ohr für ein ganz persönliches Gespräch (RandNotiz: es kostet keinen Cent)

Bin wieder neugierig auf deine Antwort.
Bis dahin
LG
Tascha

www.unleash-your-passion.de - CrossDressing-Service und mehr in Niedersachsen und Bremen

marablue
Beiträge: 15
Registriert: So 11. Okt 2015, 09:41
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 14 im Thema

Beitrag von marablue » Do 14. Jan 2016, 10:13

Hallo Nadine,

boaaah... ich werde ganz demütig, wenn ich Deine Geschichte höre und denke gerade, was hab ich es gut !!
Was Du alles mitmachst.

Aber auch ich bekomme den Eindruck das Crossdressing ist nur die Spitze vom Eisberg.

Eine Beziehung zu retten, indem man ein zweites Paar dazu nimmt und das ganze als Viereck lebt, auf so eine Idee würde ich garnicht kommen.
Wenn es für Euch funktioniert, dann ist das okay, aber ich würde rasend vor Eifersucht.
Eine partielle Verwandlung kann ich aushalten, er liebt mich ja immer noch, egal was er anhat, aber teilen ??? Oweia... das könnte ich ganicht.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall super viel Kraft und drücke Dir die Daumen, dass sich Eure Beziehung so entwickelt, wie es für EUCH das beste ist.
Was das ist könnt nur Ihr herausfinden.
Ich wünsche Dir Kraft und Stärke um für Ihn Verständnis aufzubringen, Dinge zu ertragen, die vielleicht nicht so sind, wie Du es wünschst, aber auch die Kraft und Stärke für DICH einzustehen.
Du und Deine Bedürfnisse zählen nämlich auch. Bitte vergiss das nie.

Ich weiß aus eigene Erfahrung, dass frau dazu neigt sich auch mal aufzugeben und Dinge mitzumachen, die sie eigentlich nicht möchte, nur um eine Beziehung zu retten.
Wichtig ist immer eine Balance zwischen den Bedürfnissen des einen und des anderen zu finden. Idealerweise decken die sich, aber wenn nicht, müssen eben Kompromisse / Arrangements gefunden werden, bei denen BEIDE berücksichtigt werden, OHNE dass sich einer völlig verbiegen muss.


Alles Liebe

Mara

Salmacis
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1085
Registriert: Di 3. Mär 2009, 18:59
Pronomen:
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Gender:

Re: HILFE!! Mein Mann ist Crossdresser....

Post 15 im Thema

Beitrag von Salmacis » Do 14. Jan 2016, 14:22

Hallo Nadine,

zuerst einmal Respekt, dass ihr beide so für die Beziehung kämpft. Ich finde es toll dass ihr euch austauscht, über eure Gefühle und Bedürfnisse redet und Wege sucht und geht, die unkonventionell sind aber euch helfen, und nur das zählt!

Das Thema "ich muss immer stark sein" kenne ich. Du solltest das nicht zu sehr auf dich und euer Zusammenleben beziehen.
Als Geschäftsführer darfst du nicht schwach sein. Du hast auch defacto nie Feierabend, denn du bist das Geschäft! Es ist eine enorme Anspannung.
Dies ist in der Tat eines der Dinge die bei einem Psychologen und einer Therapie zu Transsexualität abgefragt werden können. Es gibt viele, die weibliche Kleidung als eine Art Stressventil ansehen um sich so eine Pause aus ihrem Alltag zu gönnen. Das sollte aber nicht dich weniger wertschätzen.

Dass du nun etwas mehr Anngst bekommst, wenn so ein Kaufrausch war verstehe ich gut. Ich habe mir auch Silikoneinlagen gekauft, einfach um ein besseres Passing auf der Straße zu haben. Inzwischen trage ich sie eigentlich nur noch selten. Aber das gehört dazu, zum rumexpirimentieren :)
Eine Freundin meinte mal "tja du kannst sie zum schhlafen abnehmen, aber trag die mal zwei Nächste, mal sehen wie toll du die noch findest"... und ja,, sie hatte recht :P es war nicht so toll :D
Vielleicht kommt dein Mann auch zu der Erkenntnis :)

Wie dem auch sei, ich finde dich als Frau und Partnerin bemerkens- und bewundernswert :)
Macht weiter so, alle beide, oder alle vier :)

LG
"Verzweiflung ist keine Todessehnsucht, sondern die Sehnsucht, nicht mehr leben zu müssen." (Erhard Blanck)

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“