Und dann kam die Frage doch...
Und dann kam die Frage doch...

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
!Marie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 254
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Gender:

Und dann kam die Frage doch...

Post 1 im Thema

Beitrag von !Marie! » Mo 11. Feb 2019, 10:10

Hi zusammen,

wir haben gestern Polizeiruf 110 geschaut. Ich denke viele von euch auch.
Auch wenn unsere inneren Konflikte dargestellt wurden, war ich nicht so ganz glücklich mit
der Sendung-aber naja.

Ihr könnt euch sicher an die "Bettszene" mit Pauline und dem Sparkassenmenschen erinnern.
Gut, soweit..
wir waren ganz gemütlich zusammengekuschelt auf der Couch, aber eben bei jener Szene
kam von meiner Liebsten die Frage "Willst du nach der OP auch wieder mit Männern...schlafen?"

Autsch...sie weiss das ich bi bin, aber nie unsere Beziehung wegen einer einmaligen Sache
gefährden würde.
Was jetzt? In meinem Kopf gabs einen Blitz der mit Lichtgeschwindigkeit so ziemlich überall ankam.
Wie bei den Pinguinen von Madagaskar "immer nett lächeln und winken"...

"Nein, natürlich nicht!"
Aber und das ist der Punkt, ich weiss es nicht mit 100% Sicherheit. Wenn der "Richtige" kommt,
werde ich mich nicht verwehren können, wahrscheinlich..

aber für was, für den Preis, das ich unsere Beziehung an die Wand fahre? Weil, ich werde es dann
sagen müssen. Ich habe etwas Angst davor, das der "Ausbruch" kommen wird...
und, das ist so ziemlich das einzige was mich wirklich unsicher macht.

Ging es jemand ähnlich?

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Cookie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 68
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 14:24
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Rhein-Main-Gebiet
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 2 im Thema

Beitrag von Cookie » Mo 11. Feb 2019, 12:50

Wer kann schon wirklich hundertprozentig sagen was die Zukunft bringen wird?
Deine Partnerin macht sich Gedanken, weil sie dich liebt. Sie hat Angst dich zu verlieren.
Völlig verständlich meiner Meinung nach.
Du bist Bi und sie weiß es. Unbewusst bringt sie das in Konkurenzkampf mit beiden Gruppen.

Aber wenn du sie liebst, dann wirst du auch in Augenblicken der Versuchung stark bleiben können.
Zeig ihr wie wichtig sie dir ist und das sie sich keine Sorgen machen braucht. Gerade jetzt, nachdem sie dir diese Frage gestellt hat.
Wenn du trotzdem irgendwann den starken Drang verspüren solltest mit einem Mann intim werden zu wollen, dann ist das doch etwas wo man mit ihr drüber reden kann wenn es soweit ist. Evtl. ist sie ja offen für einen Dreier.
¡ɐɹqɐpɐʞ ɐɹqɐ

sbsr
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 700
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 592 Mal

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 3 im Thema

Beitrag von sbsr » Mo 11. Feb 2019, 12:59

!Marie! hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 10:10
Aber und das ist der Punkt, ich weiss es nicht mit 100% Sicherheit. Wenn der "Richtige" kommt,
werde ich mich nicht verwehren können, wahrscheinlich..

[...]

Ging es jemand ähnlich?

Hallo Marie,

wir hatten hier vor längerem mal eine Umfrage zu Thema Treue, da habe ich das auch schon vermerkt. Ich möchte ganz ehrlich sein, die Ehe mit meiner Frau läuft nicht wirklich rosig, nicht nur wegen trans. Nun war meine Männergestalt nie derart, dass ich reihenweise Angebote von den Mädels gehabt hätte, und insofern wird sich die Wahrscheinlichkeit auch jetzt in Grenzen halten. Wenn jedoch die Richtige käme, die mich komplett akzeptieren könnte, mit der ich darüber hinaus auch sonst auf einer Wellenlänge läge, ich kann nicht sagen was dann passiert.

Was hingegen für mich nicht in Frage kommt, wegen einem One Night Stand die Ehe, ja ich möchte fast sagen mutwillig kaputt machen.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 785
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1197 Mal
Danksagung erhalten: 697 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 4 im Thema

Beitrag von Céline » Mo 11. Feb 2019, 20:10

Ups,
Nachdem es bei mir fast zum Cut gekommen wäre und ich meiner Frau meine Gefühle und Empfindungen erklärte stellte mir meine Frau die gleiche Frage...ob ich mir jetzt einen Mann suche?
Und das wo ich 45 Jahre dachte das ich 100 Prozent "hetero" wäre...das Leben ist halt nicht beständig.
Ich weiß aber eines...ich bin absolut treu und bleibe es auch.Für ein kurzes Vergnügen werde ich nicht eine jahrzehntelange glückliche Ehe riskieren die hoffentlich noch sehr sehr lange halten wird wenn unsere Ehe diese "Belastung " übersteht.
Liebe Grüße
Céline
Man muss wählen
Zwischen Herz und Vernunft.
Ich gehorche dem Herzen.

!Marie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 254
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 5 im Thema

Beitrag von !Marie! » Di 12. Feb 2019, 13:26

Ja ups...

ich meine, ich habe ja schon selbst den Spruch gebracht um meine Liebste auf ihre Weiblichkeit hinzuweisen
"so wie du dich manchmal verhälst, kann ich mir auch gleich einen Kerl suchen"

und ja ich schätze ihre männlichen Anteile und gerade die, die ich nie hatte. Wie schon mal wo anders
geschrieben sind wir wirklich kein heteronormatives Pärchen gewesen und jetzt schon gleich gar nicht mehr..

@Cookie...ein Dreier? Nee sorry nicht mit mir und mit ihr glaub ich auch nicht.

@Svenja...im Grund ist sie DIE "Richtige", gestern sagte sie zu mir ich hab
schöne Lippen, aber vielleicht kann man da doch noch etwas nachhelfen? Wow...
Für sie gibt es keine Zweifel, das ich eine Frau bin und auch so lebe..

@Celi...nein, nur die Veränderung ist beständig! Ich wünsch euch Glück aus tiefstem Herzen (dr)

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 754
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 728 Mal
Danksagung erhalten: 718 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 6 im Thema

Beitrag von VanessaL » Di 12. Feb 2019, 13:59

Hallo,

ich empfehle das gleich zu klären und nicht erst, wenn es passiert ist.
Auch, wenn ich nie fremdgegangen bin, weiß ich, dass ich es nie ausschließen kann! Daher kommt für mich momentan auch nur noch eine offene oder polyamore Bezirhung in Frage. Ob ich die dann tatsächlich leben kann, ist eine andere Frage ....

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

lexes
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 694
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 775 Mal

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 7 im Thema

Beitrag von lexes » Di 12. Feb 2019, 14:28

Grundsätzlich ( Bi oder nicht ) ist die Frage doch : Bist Du in Deiner Ehe glücklich.

Wenn ja , dann sollte es keine anderen Personen geben, es sei denn Du würdest an besagter Person so viel Gutes finden das es die Trennung von Deiner Frau rechtfertigt

Wenn Du nicht vor hast Dich von Deiner Frau zu trennen , dann geh´auch nicht mit einer andern Person ins Bett ( da ist es eigentlich egal ob diese Person männlich oder weiblich ist bzw. ob Du Bi- Homo-, Hetero- oder Was-Auch-immer-Sexuell )


Oder sagen wir´s doch so :

Wenn die Person kommt, dann schau sie Dir gut an.

Und dann musst Du Dich fragen ob Du die Trennung von einer Partnerin ( welche ganz am Rande bei Dir steht obwohl Du gerade dabei bist den größten Spagat der Geschlechtergeschichte zu machen ) trotz allem was Ihr habt als gerechtfertigten Preis für ein neue Liebschaft ansiehst.

Das ist echt nicht leicht

Lexi

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 611
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 860 Mal
Danksagung erhalten: 735 Mal

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 8 im Thema

Beitrag von Frieda » Mi 13. Feb 2019, 02:49

Wenn unser Tun unser Handeln anderen Leid zufügt (im schlimmsten Fall auch noch bewusst), dann ist es Egoismus!



Du weißt ich schätze dich sehr liebe Marie, du kennst aber auch meine Meinung zu diesem Thema.
In solchen Fällen brauche ich mich selbst immer nur fragen, "Wie es mir damit gehen würde, würde mir so etwas angetan?" ...das hilft mir immer recht schnell die für mich richtige Antwort zu finden.
Namaste🙏
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1725
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1984 Mal
Danksagung erhalten: 948 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 9 im Thema

Beitrag von Jasmine » Mi 13. Feb 2019, 07:41

Nach meinem Outing kam auch von meiner Herzallerliebsten die Frage ob ich mir einen Mann als Partner vorstellen könnte. Die Frage von ihr schockierte mich zwar zuerst, aber ich erkannte ihre Besorgnis. Bei den damaligen Umbrüchen war es in unserer Partnerschaft wichtig für uns klare Leitlinien zu definieren. Ich sagte ihr: Sie sei für mich die Einzigste, ich liebe sie von ganzem Herzen. Dies sagte ich, weil ich sie zu diesem Zeitpunkt sehr gut kannte, wir bislang eine wunderbare Beziehung mit einer tiefen Liebe zueinander geführt haben. So wie ich bedingungslos zu ihr stehe, genauso bedingungslos seht meine Menalee zu mir. Trotz aller Veränderungen. Wir haben gesehen wie einige Beziehungen in unserem Umfeld zerbrechen, hier ist es für uns wichtig die richtigen Entscheidungen frühzeitig zu treffen. Wir reden viel miteinander und vor allem über alles was uns bewegt. Dies bescherte mir bis heute weitere viele schöne Jahre. Wie gut und wichtig der innere Zusammenhalt für uns war, zeigte sich bei negativen Einflüssen von außen. Wenn wir irgendwelche Bedürfnisse haben, reden wir sofort darüber und ein One Night Stand mit anderen käme für uns nicht in Frage.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Christine DarkJoker
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 163
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:22
Geschlecht: Bigender
Pronomen:
Wohnort (Name): In der Nähe Hamburg
Membersuche/Plz: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 10 im Thema

Beitrag von Christine DarkJoker » Mi 13. Feb 2019, 09:02

Hi

Eingie Beiträge klingen so als ob es besser ist, diesen Gedanken zu verschweigen oder mit ein "Nein" zu beantworten wo doch ein "Ja" die Wahrheit gewesen wäre.

Beim verschweigen oder belügen wird die Beziehung wieder belastet. Dazu kommt dann auch wieder die Frage habt ihr kein Vertrauen zu euren Partnern?

Wo wir im Grunde wieder hier ankommen: http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3 ... 35&t=17645

Meine Frau weiß, das ich intresse an einigen Freundinnen hab. Aber sie vertraut mir auch, dass ich ihr niemals Fremdgehe. Dieses Vertrauen werde und will ich nicht brechen. Ich muss aber auch dazu sagen ich hab nicht das Problem wie ihr, ich weiß nicht wie sich Liebe anfühlt. Daher ist meine Beziehung und Ehe nicht auf ein Gefühl aufgebaut, wo ich in einigen Punkten auch froh bin.
So kann diese Frag immer mit der Wahrheit beantwortet werden, ohne das meine Frau befürchten muss mich zu Verlieren.

Liebe Grüße Christine
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1684
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 1012 Mal

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 11 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Mi 13. Feb 2019, 09:10

Frieda hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 02:49
Wenn unser Tun unser Handeln anderen Leid zufügt (im schlimmsten Fall auch noch bewusst), dann ist es Egoismus!
Liebe Frieda,

das ist mir viel zu einfach. Jedes Tun hat Nachteile für Andere. Wir können nicht konfliktfrei in einem Paradies leben. Das Schlüsselwort an dieser Stelle ist für mich "Verantwortung". Und die hat man für sich selber und für Andere. Damit meine ich das in dem Sinne, wie es St. Exupery beschrieben hat:
Wie sind für die Verantwortlich, die wir uns vertaut gemacht haben
Marie beschreibt eine Situation, in der sie frei entscheiden könnte. Aber ist sie wirklich frei ? Hier tut sich ein innerer Konflikt auf, der nur schwer zu bewältigen ist. Dabei geht es eben nicht nur um die Situation im Augenblick der Entscheidung, sondern auch um das Danach. Verrät man seine eigenen Bedürfnisse oder die Partnerschaft ? Im Kern geht es mMn nicht darum, ob sie mit jemanden ins Bett geht, sondern es geht viel mehr um die Frage, wie man leben will: in der Beziehung oder eben nicht.

Die Krux ist, wir können nicht beides (gleichzeitig) haben. Jede Entscheidung hat ihre Konsequenzen. Auch wenn sie auf das Erlebnis verzichtet, rüttelt die Möglichkeit dazu an den Vereinbarungen der Beziehung. Auch das Bewusstsein, standhaft geblieben zu sein, deutet darauf hin, dass man sich seiner selbst gar nicht so sicher ist. Das belastet auch unausgesprochen eine Beziehung. Leid ist vorprogrammiert, da die Beziehung geschwächt wird.
Grundsätzlich ( Bi oder nicht ) ist die Frage doch : Bist Du in Deiner Ehe glücklich.

Wenn ja , dann sollte es keine anderen Personen geben, es sei denn Du würdest an besagter Person so viel Gutes finden das es die Trennung von Deiner Frau rechtfertigt
Diese Annahme halte ich für weltfremd. Sie wird zwar immer wieder propagiert, das macht sie aber nicht wahrer. Wir setzen uns als Menschen viel zu sehr unter Druck, wenn wir glauben, dass zu einer guten Ehe gehört, niemals Zweifel daran zu hegen. Ich denke, es ist eher anders herum, eine Ehe ohne Zweifel ist eine tote Ehe. Es verändert sich nichts mehr. Persönliche Entwicklung findet nicht (mehr) statt.

Man kann den Spieß herum drehen. Die Zweifel und die Versuchung sind Anlässe, die Dinge zu überdenken sowie Veränderungen und Entwicklungen einzuleiten. "Liebe Dich selbst und freue Dich auf die nächste Krise" heißt ein bekannter Buchtitel. Glück liegt nicht darin, keine Versuchung zu spüren, Glück liegt darin, mit den Herausforderungen fertig zu werden. Das ist nicht einfach, schon gar nicht für den/die Partner/in. Der Versuchte ist kein Täter und de/die Partner/in ist kein Opfer. Ulla (Drachenfrau) hat es in einem anderen Fred auf den Punkt gebracht:
Hättet ihr euer Leben, frei, authentisch, offen, ehrlich und klar gelebt, wärt euch eurer Gefühle und Bedürfnisse sowie der eigenen Verantwortung für euch selbst bewusst gewesen,
DANN GÄBE ES NICHTS IN EUCH; DAS ENTTÄUSCHT SEIN KÖNNTE.
Sie zitiert auch einen Buchtitel: "Heilung braucht Wahrheit, Was Du nicht lebst, lässt Dich nicht leben." Das bedeutet nicht, die Versuchung zu leben, sondern sich ehrlich mit der Versuchung auseinander zu setzen. Nicht die Versuchung ist schlecht, sondern das Verdrängen und fehlende Offenheit. Das gilt so für beide Seiten.

Albert Einstein hat einmal gesagt, dass wir Probleme nicht mit den Mitteln lösen können, die uns die Probleme beschert haben. Eine Krise, eine Versuchung ist ein solches Problem, dass nur mit einer anderen Denkweise gelöst werden kann.


Meine Meinung
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.

!Marie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 254
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 12 im Thema

Beitrag von !Marie! » Mi 13. Feb 2019, 09:57

Hmm,

ich danke euch für eure Antworten-und ich verstehe auch was ihr mir damit sagen wollt...

es ist ja nicht so, das ich aktiv auf der Suche bin, bei weitem nicht...

Aber die Frage steht offen im Raum, also sollte ich mich damit beschäftigen, genauso wie
wie sich meine Liebste damit beschäftigt.
Das bedeutet ein Hinspüren, Gefühle erforschen und auch ein wenig Gedankenarbeit.
Jedenfalls wäre es falsch die Frage unbeantwortet zu lassen.

Ein paar von euch wissen, das ich schon eine kleine Verliebtheit quasi ohne Schaden anzurichten
überstanden habe..das heisst aber auch, das die Frage viel zu akut ist um sie ins Reich der
Phantasie zu verbannen. Ich bin gestärkt für unsere Partnerschaft aus der Situation rausgekommen.

Und ja, ich habe meine Fehler, ich bin nicht perfekt und auch nicht nur stark damit ich alles
an mir abperlen lassen könnte-es ist ein Weg mit Stolpersteinen die ich annehmen muss, wenn
sie kommen.

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 855
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1198 Mal
Danksagung erhalten: 1178 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 13 im Thema

Beitrag von Anja » Mi 13. Feb 2019, 10:15

Moinsen (moin)
Christine DarkJoker hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 09:02
[...] ich weiß nicht wie sich Liebe anfühlt. [...]
Wie traurig! :(
Du warst noch nie verliebt? Warum hast du dann geheiratet?

Grüße
die Anja
Ein in sich gespaltenes Haus kann keinen Bestand haben.

!Marie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 254
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 14 im Thema

Beitrag von !Marie! » Mi 13. Feb 2019, 10:20

Eigentlich ein edit, aber kurz nochmal...

wir stehen nicht still, sondern machen uns zusammen Gedanken über die Zukunft.

Deshalb haben wir unsere Costa-Rica-Expedition auf nächstes Jahr verschoben und
haben uns stattdessen für 2 Wochen auf Menorca eingebucht.
Zudem wollen wir unseren California Bus verkaufen um genug Potential für
ein Gartengrundstück zu haben und dort ein TinyHouse auf einem Trailer zu bauen.

Als Rückzugsort für uns beide natürlich, zum entschleunigen und Natur tanken.

Ach fühlt euch umarmt, Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Christine DarkJoker
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 163
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:22
Geschlecht: Bigender
Pronomen:
Wohnort (Name): In der Nähe Hamburg
Membersuche/Plz: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Gender:

Re: Und dann kam die Frage doch...

Post 15 im Thema

Beitrag von Christine DarkJoker » Mi 13. Feb 2019, 11:08

Anja hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 10:15
Du warst noch nie verliebt? Warum hast du dann geheiratet?
Weil wir unser Leben gemeinsame weiter leben wollen und wir da durch einige Vorteile raus gezogen haben.
Wenn du mehr wissen willst dann schreib mir ein PN den das wäre alles Offtopic :wink:


Liebe Grüße Christine
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“