Perlen - Film Festival 2019
Perlen - Film Festival 2019

Antworten
maexine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 04:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): wolkenkukuksheim
Membersuche/Plz: nord
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

Perlen - Film Festival 2019

Post 1 im Thema

Beitrag von maexine » Di 8. Okt 2019, 23:26

Perlen - Film Festival 2019

Das Festival findet statt in Hannover vom 19. bis 26. Oktober 2019.

Die Landeshauptstadt Hannover richtet das Kommunale Kino 1974 ein. Die damals sogenannte „kommunale Filmarbeit“ war von Anfang an ein Gegenprogramm zum kommerziellen Mainstream, eine Kinoarbeit mit einer gesellschaftlichen Perspektive!
Und genau in dieses Profil gehört das ebenfalls jahrzehntelange Engagement des Koki für das Queer Cinema. Von 1979 bis 1997 gab es in Hannover die Schwulen Filmtage! Seit 1997 gibt es die PERLEN, die zuerst ein "lesbisch-schwules Filmfest" waren, inzwischen aber längst das "Queer Film Festival Hannover" geworden sind. Ein Festival mit queeren, transidenten, lesbischen und schwulen Filmen – eine mehr als notwendige Bereicherung nicht nur der Hannoverschen Kinolandschaft, sondern weit darüber hinaus.
Seit Jahren entsteht das Festival mit kuratorischer Unterstützung eines großen engagierten Perlen-Teams. Ohne diese ehrenamtliche Arbeit, dieses monatelange Recherchieren und Sichten wäre unser Perlen Festival undenkbar! Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe!

Hier nun wiedermal eine kleine Auswahl aus dem Programm:
(in loser Folge werden an dieser Stelle weitere Appetithäppchen folgen.)

Let Me Dance

Laissez-moi Danser

Valérie Leroy, Frankreich 2017, 17 Minuten, französisches Original mit deutschen Untertiteln

Mylène arbeitet als Teamleiterin einer Putzbrigade auf einem Fährschiff. Die Belegschaft organisiert heimlich eine Geburtstagsparty für sie, doch auf ihrem Geschenkgutschein liest Mylène ihren früheren männlichen Namen. Während die Party in einen Protest der ausgebeuteten Frauen übergeht, fängt Mylène an zu ermitteln, wer sie offenbar erpressen will.



Backup Plan

David G. Beck, USA 2018, 15 Minuten, englisches Original mit deutschen Untertiteln

Schwarze Komödie um die engagierte Grundschullehrer*in Veronica, die wegen ihrer Transition ihre Stelle an einer Grundschule verloren hat und ihrem Leben ein Ende setzen will. Gerade als sie ihr Abschiedsvideo dreht, klingelt es an der Haustür…

Termin: Samstag 19.Okt.2019 18h

Ort Kino im Künstlerhaus Hannover · Sophienstraße 2· 30159 Hannover
Preise: 6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.
Beim Kauf von 5 Karten, außer Eröffnung und Party, 6 Euro/ 4 Euro

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.

Hier als download das gesamte Programm als PDF Datei:
https://www.hannover.de/Kommunales-Kino ... amm+NQ.pdf

Marela
Beiträge: 29
Registriert: Di 23. Jul 2019, 13:08
Pronomen:
Wohnort (Name): Celle
Membersuche/Plz:
Danksagung oder Lob erhalten: 6 Mal

Re: Perlen - Film Festival 2019

Post 2 im Thema

Beitrag von Marela » Mi 9. Okt 2019, 21:53

Hallo,
schön und ausführlich - DANK,
siehe auch mein Hinweis aufs gleiche Festival unter
viewtopic.php?f=9&t=18898
Gruß Marela

maexine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 04:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): wolkenkukuksheim
Membersuche/Plz: nord
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

The Garden Left Behind - Perlen - Film Festival 2019

Post 3 im Thema

Beitrag von maexine » So 13. Okt 2019, 22:16

Marela hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 21:53
Hinweis aufs gleiche Festival
Gut ist, liebe Marela, wenn Frau drüber spricht.
Auch die Waschsalon Szene des folgenden Filmes mit dem Aufruf "speak up" kann als Aufruf stehen "sich politisch zu engagieren". Hier also der nächste Programmhinweis:

THE GARDEN LEFT BEHIND

Die kurz vor ihrem 30. Geburtstag stehende Trans*Frau Tina (Carlie Guevara) und ihre liebevolle Großmutter Eliana (Miriam Cruz) sind vor vielen Jahren illegal aus Mexiko nach New York eingewandert und müssen ständig um ihre wirtschaftliche Existenz bangen. Während Eliana noch ihrem Garten hinterherträumt, den sie in Mexiko zurücklassen musste, und versucht, die Entwicklung ihres Enkelkindes zu verstehen, das sie immer noch „Antonio“ nennt, reißen die Schwierigkeiten für Tina nicht ab: Sie möchte so schnell wie möglich mit ihrer Transition beginnen, doch hierfür fehlen noch finanzielle Mittel und die Zustimmung der Ärzte, und die Beziehung mit dem Mann, den sie liebt, nimmt keine gute Richtung. Halt findet Tina bei ihren Freund*innen in der Trans*Community, wo sie beginnt, sich politisch zu engagieren. Welche Rolle spielt der junge Mann aus dem kleinen Laden, in dem Tina gelegentlich einkauft und der sich insgeheim für sie zu interessieren beginnt?

THE GARDEN LEFT BEHIND ist ein authentischer, sehr engagierter Spielfilm, der in der Latinx-Trans-Community in New York angesiedelt ist und diese auch bewusst in die Herstellung des Films einbezogen hat. Sämtliche Trans*-Rollen sind mit Trans*-Darsteller*innen besetzt. Der Film hat schon viele Auszeichnungen auf Festivals gewonnen (u.a. Publikumspreise „Vision“ bei SXSW Film Austin 2019, bei Wicked Queer Boston 2019 und Translation Seattle 2019) und erhält dieses Jahr den Debütfilmpreis von Queerscope, dem Zusammenschluss 16 unabhängiger queerer Filmfestivals, dem auch die PERLEN angehören.

Triggerwarnung: Darstellung von Gewalt und Transphobie
Termin(e): 19.10.2019 ab 20:00 Uhr




eure maexine

maexine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 04:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): wolkenkukuksheim
Membersuche/Plz: nord
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

Genderbende, Perlen - Film Festival 2019

Post 4 im Thema

Beitrag von maexine » Mo 14. Okt 2019, 21:31

ebenso als kleiner Teil der Programmauswahl hier

Genderbende

Sophie Dros, Niederlande 2017, 68 niederländisches Original mit deutschen Untertiteln

Im Bild zu sehen ist eine junge Frau, die auf einer orangenen Federschaukel in einem Glaskasten, der mitten in der Fußgängerzone steht, nackt sitzt.

„Genderbender“ - also Personen, die an starren Gendernormen herumbiegen, um sich selbst einen Platz zu schaffen - so bezeichnet Regisseurin Sophie Dros ihre jungen Protagonist*innen LaShawn, Lisa, Anne, Dennis und Selm.
Allen gemein ist, dass sie irgendwo zwischen oder jenseits von Trans* und Cis stehen und vielleicht auch noch auf der Suche nach einem passenden Begriff für sich selbst sind. Gender-fluid? Non-Binary? Agender? Oder doch anders? Und ist ein Label wichtig oder auch hinderlich?

Der Film begleitet sie in ihrem Alltag, zeigt aufschlussreiche Reaktionen anderer Menschen auf ihre Genderperformance und fragt sie nach ihren Datingerfahrungen, Wünschen, Träumen und Zielen. Im Hintergrund steht die Frage, was bewusste Dekonstruktion oder „Wahl“ ist und was „gegebene“ Identität. Die Verknüpfung der Szenen durch künstlerische Elemente und die Protagonist*innen selbst halten den Film dabei leichtfüßig.

„Wir leben in einer Generation, in der Menschen, die weder dem einen noch dem anderen Genderpol entsprechen, es schwer haben, sich zurechtzufinden. Diese Leute ‚dazwischen‘ nennt man auch ‚genderfluid‘. Aber sind wir das nicht alle ein bisschen? Oder zumindest genug, um nicht alle dasselbe Etikett zu tragen? Dieser Film erzählt von Menschen, die ihr Äußeres verändern, so dass es zu ihrem inneren Empfinden passt. Zusammen erzählen sie eine Geschichte, die von uns allen handelt.“ Sophie Dros



Termin: 20.10.2019 ab 22:00 Uhr

GENDERBENDE lief erfolgreich auf mehr als 30 internationalen Festivals

eure maexine

maexine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 04:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): wolkenkukuksheim
Membersuche/Plz: nord
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

TriQs, Perlen - Film Festival 2019

Post 5 im Thema

Beitrag von maexine » Di 15. Okt 2019, 22:05

Pearls for TrIQs

Zu dem Thema TriQ-Personen ein gemischtes internationales Kurzfilmprogramm mit vielen sehenswerten Szenen.




Silvia in the Waves

Silvia dans les Vagues

Giovana Olmos, Kanada 2017, 13 Minuten, französisches Original mit deutschen Untertiteln

Noa bemüht sich, der Identität seines kürzlich verstorbenen Elternteils nachzuspüren, während es seiner Mutter vor allem darauf anzukommen scheint, das Bild einer konventionellen Familie aufrecht zu erhalten.




I am Mackenzie

Artemis Anastasiadou, USA 2019, 20 Minuten, englisches Original mit deutschen Untertiteln

Mackenzie verbringt eine bedeutungsvolle Nacht zwischen toxischer Männlichkeit, einem Paillettenkleid und der Teenager-Schwärmerei für Skaterkumpel August. ICH BIN MACKENZIE ist ein ganz besonderer Coming-of-Age-Film über das Gefühl, nicht dazuzugehören, das Gefühl, fremd zu sein in der eigenen Familie, gegenüber den Gleichaltrigen, dem eigenen Körper, dem Geschlecht... und über den Mut, einen ehrlichen Blick auf sich selbst zu richten.



Dani Boi

Logan Mucha, Australien 2018, 6 Minuten, englisches Original mit deutschen Untertiteln

Die inspirierende Kurzdoku porträtiert Dani, eine*n nicht-binäre*n „Dragtivist“ aus Australien mit srilankischen Wurzeln. Dani zieht nach San Francisco und beginnt, sich mit der eigenen Beziehung zu Sexualität und Geschlecht auseinanderzusetzen und die Kunstfigur DANI BOI zu entwickeln, die mit Bühnenperformances repressive Geschlechternormen in Frage stellt.



From Matti With Love

Rakkaudella, Matti

Jarno Lindemark, Finnland 2018, 18 Minuten, finnisches/russisches Original mit deutschen Untertiteln

Mittsommer in einer finnischen Kleinstadt in Nähe der russischen Grenze. Matti, ein einsamer 54jähriger Mann, trifft Masha, eine russische Trans*frau. Als der Abend sich neigt, muss er sich mit seiner wahren Identität auseinandersetzen. Auf überraschende Weise wird Matti mit seiner Scham und seiner Fragilität konfrontiert und Vergebung erfahren.



There You Are

Lisa Donato, USA 2018, 16 Minuten, englische Originalfassung

Weil die im Sterben liegende Großmutter von der Transition ihres Enkelkindes nichts erfahren soll, wird eine junge Trans*frau von der Familie genötigt, sich äußerlich in einen Mann „zurückzuverwandeln“, um Abschied nehmen zu können.



Ponyboi

River Gallo/Sadé Clacken Joseph, USA 2018, 19 Minuten, englische Originalfassung

Ein Waschsalon in New Jersey am Valentinstag. Der junge Intersexuelle Ponyboi sucht nach Liebe und Auswegen aus der tristen Lebenssituation. Alles ändert sich durch eine magische Begegnung mit dem Mann seiner Träume. Der visuell überragende Kurzfilm kontrastiert harte Lebensrealitäten mit poetischen und surrealen Elementen.

Triggerwarnung: Darstellung von Gewalt und Interphobie




Rani

Hammad Rivzi, Pakistan 2018, 14 Minuten, Original Urdu-Fassung mit deutschen Untertiteln

Die Hijra Rani lässt sich von den Warnungen ihres Umfeldes nicht davon abhalten, sich liebevoll eines Findelkindes anzunehmen, doch der Druck von außen droht bald zu groß zu werden. Publikumspreis Ursula Gender Bender bei den Lesbisch-Schwulen Filmtagen Hamburg 2018.

Triggerwarnung: Darstellung von Gewalt

Gesamtlänge ca. 106 Minuten

Termin: 21.10.2019 ab 22:00 Uhr

maexine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 04:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): wolkenkukuksheim
Membersuche/Plz: nord
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

Young Desires, Perlen - Film Festival 2019

Post 6 im Thema

Beitrag von maexine » Do 17. Okt 2019, 08:37

Drei mittellange Filme sind hier, als Vorschlag ausgewählt. Alle drei thematisieren junge Menschen und ihre Sehnsüchte und Bedürfnisse, die nicht unbedingt mit ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Geschlechtsidentität zu tun haben müssen, aber trotzdem „von der Norm abweichen“, einfach queer sind… eben Young Desires!


From Mars and Venus | Van Mars en Venus

Kevin Kok, NL 2017, 25 Minuten, niederländisches Original mit deutschen Untertiteln

Gijs (17) begleitet seinen Vater, einen Binnenschiffer, auf einer Transportfahrt. Bei der Arbeit auf dem Schiff verstehen beide sich wortlos, aber wenn es um private Dinge geht, fällt ihnen die Kommunikation schwer. Nicht zuletzt, weil Gijs verheimlicht, dass er gern Frauenkleidung trägt...

[vimeo]https://vimeo.com/249085348[/vimeo]



George the Dog, Refugee | Jiří Pes Uprchlík

Tomasz Winski, CZ 2019, 30 Minuten, tschechisches Original mit deutschen Untertiteln

Anna und Lizzie wohnen zu zweit, bis sie auf einer Dating-Website für menschliche Hunde George kennenlernen. Obwohl es scheinbar nur ein verrückter Spaß werden soll, lassen sie George bei sich einziehen. George befolgt alle Regeln, geht auf allen Vieren und leckt ihnen die Füße. Doch wie lange kann diese neue Konstellation gut gehen?



Fame

Lene Pottgießer/Christian Hödl, D 2018, 30 Minuten

Tschacki und ihr bester Freund Ferdi, Jugendliche aus dem tiefsten Bayerischen Hinterland, staksen in High Heels durch den Kuhstall und werfen sich in Pose. Beide sind aufgeregt: Tschacki hat eine Einladung zu einer Model-Casting-Show. Als Ferdi beim Vorsprechen die größere Aufmerksamkeit erregt, nehmen die Dinge eine unerwartete Wendung. Schaffen Tschacki und Ferdi es, ihre Träume wahr werden zu lassen?




Gesamtdauer ca. 85 Minuten
Termin: 22.10.2019 ab 18:00 Uhr

maexine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 04:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): wolkenkukuksheim
Membersuche/Plz: nord
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

Tucked, Perlen - Film Festival 2019

Post 7 im Thema

Beitrag von maexine » Do 17. Okt 2019, 23:38

Tucked

Hier als kleiner "Appetithappen" ein genderqueeres Buddy Movie der besonderen Art!

Jamie Patterson, Großbritannien 2018, 80 Minuten, englische Originalfassung

Der 74jährige Jackie Collins (grandios: Derren Nesbitt) steht jeden Abend als glamouröse und schlagfertige Drag Queen auf der Bühne. Sein Leben ändert sich von einem Tag auf den anderen, als er bei ihm ein besonders aggressiver Krebs diagnostiziert wird und Jackie erfährt, dass er nur noch wenige Wochen zu leben hat. Jackie gibt nicht auf und nimmt im Club die junge neue Kolleg*in Faith (Jordan Stephens) unter seine Fittiche. Faith, 21 Jahre alt, will sich keinem Geschlecht zuordnen lassen und ist wohnungslos. Als Jackie dies erfährt, lässt er Faith bei sich einziehen, und eine unerwartete Freundschaft entsteht. Jackie hat die intensivste Zeit seines Lebens, als er sich mit Faith daran macht, sich letzte Wünsche zu erfüllen, allen voran das Wiedersehen mit seiner Tochter Lily, die vor vielen Jahren den Kontakt zu ihm abgebrochen hat.

Der junge britische Regisseur Jamie Patterson hat in nur 10 Tagen Drehzeit an Originalschauplätzen einen absolut liebenswerten Film über generationenüberspannende Freundschaft und Identität mit Humor und Tiefgang geschaffen, dem die Gratwanderung gelingt zu berühren, ohne je rührselig zu werden. Definitiv eines der Highlights des diesjährigen Programms!

Publikumspreis und Jurypreis als herausragender internationaler Spielfilm beim Outfest Los Angeles 2018 und Publikumspreis Langer Chromie bei homochrom Köln und Dortmund 2018



Termin: 22.10.2019 ab 22:00 Uhr

maexine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 36
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 04:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): wolkenkukuksheim
Membersuche/Plz: nord
Danksagung oder Lob erhalten: 2 Mal

Erik & Erika, Perlen - Film Festival 2019

Post 8 im Thema

Beitrag von maexine » Sa 19. Okt 2019, 00:04

Schließen möchte ich diese kleine Auswahl mit einem wahrlich beindruckendeen Film aus der Sportwelt.(siehe auch viewtopic.php?f=5&t=18886)


Erik & Erika

Reinhold Bilgeri, Österreich 2018, 97 Minuten

Im kleinen Dorf St. Urban in Kärnten wächst Erika Schinegger als Mädchen auf. Das Gefühl des Andersseins und den fehlenden Beginn der weiblichen Entwicklung des Körpers kompensiert Erika mit der Leidenschaft für den Skisport. Der Skiverband wird auf das Ausnahmetalent aufmerksam und nimmt Erika ins Nationalteam auf. 1966 beklatscht ganz Österreich die frischgebackene Ski-Weltmeisterin Erika Schinegger in der Damen-Abfahrt. Nach der triumphalen Rückkehr in die Heimat hat Erika nur ein Ziel: Die Olympischen Spiele in Grenoble 1968! Aufgrund der neu eingeführten Tests zur Geschlechtsbestimmung wird Erikas wunderbare Welt komplett auf den Kopf gestellt: Die Chromosomenbestimmung ist eindeutig – Erika Schinegger ist männlich. Der Skiverband lässt Erika fallen und versucht um jeden Preis, den „Skandal“ zu vertuschen. Erika muss sich gegen Intrigen und Manipulationen wehren – und den eigenen Weg zur wahren geschlechtlichen Identität finden.

Mit viel Herz und Engagement brachte der Musiker, Kabarettist und Filmemacher Reinhold Bilgeri („Der Atem des Himmels“) die unglaubliche Geschichte auf die große Leinwand. Für Authentizität sorgte Erik Schinegger mit beratender Begleitung. Die Besetzung ist großartig, allen voran in der Titelrolle der Newcomer Markus Freistätter, in weiteren Rollen brillieren Marianne Sägebrecht, Cornelius Obonya, Gerhard Liebmann, Ulrike Beimpold, Lili Epply und Anna Posch.



Termin: 24.10.2019 ab 20:00 Uhr


Heute nun startet das Perlen Film Festival und ich wünsche allen Besuchern einige schöne Momente und danke für das Mitlesen bis zu diesem Punkt. An einer anderen Stelle, hier im Forum, sollte ggf. noch ein weiterer Film des Festivals mit dem Titel "Ich bin Anastasia" Termin 25.10 18h, als Diskusionsvorlage dienen.
Verbleibe nun also in der Hoffnung, hier einen Überblick über die aktuellen Forumsbezogenen- Filme beschrieben zu haben und freue mich auf eure Rückmeldungen


liebe Grüße

eure maexine

PS: noch eine sportliche Schlußmeldung



Die glitzernden Garnelen

Maxime Govare/Cédric Le Gallo, Frankreich 2019, 103 Minuten, französisches Original mit deutsche Untertiteln


Die französische Filmkomödie bildet den turbulenten Abschluss unseres Festivals mit Spaß, Drive, Erotik und nachdenklichen Untertönen.

Termin: 26.10.2019 ab 22:00 Uhr

Antworten

Zurück zu „Veranstaltungen - Tagungen - Treffen - Events - Kultur“