Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?
Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Hilfe und Selbsthilfe
Antworten
Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 1 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » Di 1. Mai 2018, 13:54

Hallo,

ich habe mir gerade die folgende Seite angesehen, weil in diesem Forum unter Profil->Gender nach meinem Verständnis der Listeneintrag "Androgyn" fehlt:

http://de.wikimannia.org/60_Geschlechtsidentit%C3%A4ten

und auch die kritischen Anmerkungen hierzu. Ich möchte nicht verhehlen, daß ich diesen durchaus mehrheitlich zustimmen kann.

Wer kann etwas Licht in diese Angelegenheit bringen? Woran macht sich die Auswahlliste hier im Forum fest?

Danke, Sasha

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3215
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 2305 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 2 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 1. Mai 2018, 14:30

Zu deiner Frage möchte ich einen Gedanken von Marius Jung zitieren, aus dem Buch "Moral für Dumme":
Je differenzierter die PC*) wird, desto kleinteiliger werden auch die Geltungsansprüche von diversen Gruppen und Grüppchen. Und so bringt jede vermeintliche Verbesserung vor allem Kritik, weil man auf der neuen, vorher gar nicht existierenden Bedeutungsebene trotz aller Bemühungen nicht alle erfasst hat. Was natürlich als Ausgrenzung verstanden wird. Und außerdem gibt es unterhalb der neuen Bedeutungsebene immer eine noch genauere, noch kleinteiligere. Je mehr Klein- und Kleinstgruppen man ausdrücklich erwähnt, desto mehr fühlen sich ausgeschlossen. Dieses Spielchen ist erst zu Ende, wenn es 7 Milliarden Möglichkeiten gibt, seine Identität zu bezeichnen. Die Gruppenbildung zum Vertreten gemeinsamer Interessen wird dann allerdings schwierig.
Darüber sollte man einmal ganz in Ruhe nachdenken. :wink:

*) Political Correctness
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Lea92
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 242
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:20
Geschlecht: beide
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 3 im Thema

Beitrag von Lea92 » Di 1. Mai 2018, 14:43

Also unterscheiden wir am besten nur zwischen "Mensch" und allem, was kein Mensch ist ;)
Körper ganz Mann, Kopf halb Mann, halb Frau, doch auch eine halbe Frau braucht auch Freiheiten und will sich gelegentlich mal zeigen.

Simone 65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1671 Mal
Danksagung erhalten: 1942 Mal
Gender:

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 4 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Di 1. Mai 2018, 15:05

Lea . Ich bin ein Mensch .
Und wenn Jeder auf der Welt das für Sich sagt . Hätten wir doch Frieden .
Es wäre so einfach .
Du bist ein Mensch . Das zählt.
LG Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Maria-Berlin
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 42
Registriert: Sa 28. Apr 2018, 11:52
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12527
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Gender:

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 5 im Thema

Beitrag von Maria-Berlin » Di 1. Mai 2018, 15:58

Sasha hat geschrieben:
Di 1. Mai 2018, 13:54
Hallo,

ich habe mir gerade die folgende Seite angesehen, weil in diesem Forum unter Profil->Gender nach meinem Verständnis der Listeneintrag "Androgyn" fehlt:

http://de.wikimannia.org/60_Geschlechtsidentit%C3%A4ten

und auch die kritischen Anmerkungen hierzu. Ich möchte nicht verhehlen, daß ich diesen durchaus mehrheitlich zustimmen kann.

Wer kann etwas Licht in diese Angelegenheit bringen? Woran macht sich die Auswahlliste hier im Forum fest?

Danke, Sasha
Hallo Sasha,

ich bezweifel, dass Wikimannia eine objektive Informationsquelle ist. Das scheint mir sehr gefiltert, aus männlicher Sichtweise betrachtet und ein Gegenpol zum Feminismus zu sein.
Auch ich bin mir über meine Geschlechtszugehörigkeit nicht ganz im Klaren.
Einem männlichen Geschlechtsorgan und Bartwuchs (für einen 3-Tage-Bart brauche ich über eine Woche) stehen andere Merkmale wie zierlicher Körperbau und sanfte Gesichtszüge (zumindest bis vor ein paar Jahren *fg*) gegenüber sowie charakterliche(?) Eigenschaften, die als eher "unmännlich" gelten würden. Also würde ich mich durchaus auch eher als androgyn bezeichnen. Auch ich habe diesen Eintrag bei der Anmeldung vermisst.

Hast Du Dich schon mal bei https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlec ... tit%C3%A4t und https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechterrolle umgesehen?
Sehr interessant, aber schon etwas älter, fand ich diesen Beitrag http://ai.eecs.umich.edu/people/conway/TS/DE/TSDE.html

Liebe Grüße
Maria
"Alles was dein Herz begehrt
Hüllst du ein in Dunkelheit
Kommt es doch heraus ans Licht
Bist du dafür nicht bereit"

Die Art

Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 6 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » Di 1. Mai 2018, 16:15

Hi,

zunächst besten Dank für die wieder einmal mehr erschöpfenden Antworten auf eine nie gestellte Frage.

Offensichtlich macht es mehr Spaß, etwas zu seinem eigenen Vergnügen absichtlich mißzuverstehen als sich konkret um eine sachliche Antwort zu bemühen, deshalb wiederhole einfach nocheinmal meine Frage:

"In diesem Forum fehlt unter Profil->Gender nach meinem Verständnis der Listeneintrag "Androgyn".
Woran macht sich die Auswahlliste hier im Forum fest?"

Hoffnungsvoll, Sasha

NanaVistor
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 642 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 7 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Di 1. Mai 2018, 16:25

Sasha hat geschrieben:
Di 1. Mai 2018, 13:54
Woran macht sich die Auswahlliste hier im Forum fest?
es gibt hier eine Auswahlliste :shock:

tatsächlich, ich hab grad bei mir nachgesehen, da steht nicht spezifiziert
für mich ist das vollkommen ausreichend, ich würde es ohnehin nicht noch mehr komplizieren, sondern viel mehr vereinfachen und alle Toiletteneinteilungen und Geschlechtsspezifizierungen abschaffen
Auch Vordenker müssen nachdenken.

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3215
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 2305 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 8 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 1. Mai 2018, 16:33

Sasha hat geschrieben:
Di 1. Mai 2018, 16:15
zunächst besten Dank für die wieder einmal mehr erschöpfenden Antworten auf eine nie gestellte Frage.
Dann entschuldige ich mich vielmals für die völlig unverstandene Antwort.

Die Antwort ist eigentlich so einfach, dass man sich wohl schwer tut, sie zu denken:

Die angebotene Auswahl ist sicherlich im guten Gefühl und nach den vermeintlichen bzw. tatsächlichen Wünschen erfolgt.
Aber eigentlich fehlt nicht "Androgyn", sondern die Auswahl an sich ist überflüssig bzw. sollte es sein. :wink:

NanaVistor hat geschrieben:
Di 1. Mai 2018, 16:25
es gibt hier eine Auswahlliste :shock:

tatsächlich, ich hab grad bei mir nachgesehen, da steht nicht spezifiziert
für mich ist das vollkommen ausreichend, ich würde es ohnehin nicht noch mehr komplizieren, sondern viel mehr vereinfachen und alle Toiletteneinteilungen und Geschlechtsspezifizierungen abschaffen
Ich habe die Gelegenheit beim Schopfe ergriffen, und bei mir auf "nicht spezifiziert" geändert, um damit ein Zeichen für mehr Gemeinsamkeit zu setzen.

Danke Nana für den Anstoß. )))(:


PS: Sollte die Auswahl bestehen bleiben, bitte ich um die Option "Mensch". :idea:
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 739
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 766 Mal
Gender:

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 9 im Thema

Beitrag von Jaddy » Di 1. Mai 2018, 16:35

Dir ist schon klar, in welcher Ecke diese "Wikimannia" beheimatet ist, ja? Das ist die äusserste, rechte, die allem feindlich gegenübersteht, was nicht ihre Privilegien als cis, hetero, weiss, männlich, patriachal - und in diesem Fall auch noch nationalistisch folgt oder ihr egozentrisches Weltbild auch nur im mindesten in Frage stellt. Mit anderen Worten: Sie lehnen jegliche Selbstbestimmung aller anderen ab. Die "Beiträge" auf der Seite sind jenseits jeglichen sinnvollen Diskurses, weil nicht mal ansatzweise Verständnis für andere Lebensweisen besteht.

Anyway. Warum könnte Androgyn hier in der Liste fehlen? Vielleicht weil es keine Genderidentität ist, sondern Präsentation. Siehe Genderbread oder Gender Unicorn. Jemand mit der Identität - dem Selbstgefühl bezüglich der sozialen Rollen - nicht-binär, neutrois oder bi-gender kann sich männlich oder weiblich oder androgyn präsentieren, also Gendersignale senden in Form von körperlichen EIgenschaften, Outfit, Styling.

Genau so gut kann sich jemand anders als männlich identifizieren - soziale Rolle - aber von der Präsentation her androgyn erscheinen. Dass sich aus der Diskrepanz zwischen Präsentation und Identität Probleme ergeben, kennen wir. Denn wir werden aufgrund unserer Präsentation "gelesen" und behandelt. Deshalb die vielen neuen Label. Damit kann man klar stellen, dass Aussehen (Profil-Bild?) und Selbstverständnis nicht kongruent sind.

Warum 60 Geschlechter (eigentlich: Gender-IDs) bei FB? Scheint mir eher willkürlich, aber die meisten abzudecken. Freitext wäre nett :)

Warum überhaupt so viele, ist das keine Überbetonung von Minderheiten? Nein. Denn >95% der Menschen werden einfach weiterhin "männlich" oder "weiblich" ankreuzen. In der absoluten Mehrzahl der Fälle wird man also gar nicht merken, dass noch 58 andere Label überhaupt angeboten werden. Es wird den 95% also nichts genommen, dafür einigen wenigen nichts vorenthalten.

Zum Vergleich: Nur etwa 1-2% der Menschen haben naturrote Haare (Wiki). Wird mir etwas genommen, weil Rothaarige auch im Pass und in Profilen einen passenden Eintrag haben? Weil für sie (wenige) spezielle Pflegeprodukte hergestellt werden und die Medizin auf besondere Unverträglichkeiten achtet? Nope. Die Mehrzahl der Shampoos, Kämme, Föne und Medikamente sind weiterhin Haarfarbenneutral.

Es bedeutet nur, dass wir insgesamt etwas achtsamer miteinander umgehen. Wer keine Rothaarigen daten will, kann das einfach bleiben lassen. Es ist aber auch nicht zulässig, alle Rothaarigen zwangsweise umzufärben oder ein Kopftuch aufzuzwingen, bloss weil ein paar Menschen aus der Mehrheit der blonden oder dunkelhaarigen sie nicht sehen wollen. Sorry, so funktioniert eine moderne, zivilisierte Gesellschaft nicht.

Das ist nämlich der Kern dieser "Maskulinisten", "Männerrechtler" und ähnlichen Fraktionen: Keine Rücksicht, keinen Respekt für alle anderen - ausser für sich.

Svetlana L
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 922
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 723 Mal
Gender:

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 10 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Di 1. Mai 2018, 17:56

Ich verstehe nicht, warum hier so eine rechte, in vielen Artikeln der Reichsbürgerszene nahestehende Seite verlinkt wird, diesem Gedankengut somit noch eine Plattform geschaffen wird und man sich letztendlich dann auch noch damit identifiziert. Im verlinkten Artikel fängt schon der erste Satz damit an, dass Facebook es Lesben, Schwulen, Transsexuellen und weiteren Menschen einfacher machen will, ihre Geschlechtsidentität auszudrücken. Was hat Schwulsein oder Lesbischsein mit der Geschlechtsidentität zu tun? Oder: "'Zwitter' sind doppeltgeschlechtlichen Individuen die sowohl männliche als auch weibliche Keimzellen bilden, siehe Hermaphroditismus. Allerdings gibt es sowas beim Menschen nicht." Wie kommt man auf die Idee, sich mit solchem Blödsinn zu identifizieren?

Auch wenn man sich weitere Artikel ansieht, dann liest man beispielsweise von der BRD-GmbH und das Seyran Ates eine Hetzerin gegen Familie und Religion ist usw usw. Oder: "...Ein großer Teil dessen, was die Universitäten an Frauen mit Abschluss ausstoßen, kann nicht nur als nicht 'ausgebildet' bezeichnet werden, sondern die sind oft politisch, ideologisch, 'geistes­wissen­schaftlich'so verbogen und verblödet worden, dass die auch nicht mehr ausbildbar sind. Die sind zu nichts mehr zu gebrauchen.", so z. B. Hadmut Danisch, der auf diesen Seiten scheinbar omnipräsent ist. Meiner bescheidenen Meinung nach hat solche rechte, menschenverachtende Propaganda hier nichts zu suchen.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 11 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » Di 1. Mai 2018, 20:12

Hi,

danke für Eure Einwände! (meine ich aufrichtig, nicht zynisch)

Offensichtlich habe ich übersehen, daß die von mir verlinkte Seite einem auch mir absolut nicht genehmen Umfeld anzugehören scheint, und es ist mir wichtig, klarzustellen, daß ich mich grundsätzlich von allem rechten und linken Gedankengut distanziere. Ich habe mangelhaft recherchiert. Für meinen Irrtum bitte ich um Entschuldigung!

Auch respektiere ich mir nicht genehme Meinungen und Ansichten, deshalb mein vorschnelles Urteil, ich könne bestimmten Kommentaren zustimmen. In diesem Falle war es ein Fehler, grundsätzlich finde ich es aber richtig und fair, auch Diskussions"gegnern" in den entsprechenden Punkten zuzustimmen, selbst wenn es die eigene Ansicht unterminiert.

Nichtsdestotrotz vermisse ich hier im Forums-Profil die eine oder andere Auswahlmöglichkeit. Und wenn es jetzt für manche befremdlich wirkt (Beispiele dafür habe ich in den letzten Wochen zahlreiche gelesen): mir fehlt der Eintrag "androgyn". Ich fühle mich dadurch ausgegrenzt und das ist jetzt kein Spruch, sondern Tatsache.

Mir fällt es auch nicht leicht, mit der Gesellschaft "da draussen" klar zu kommen, aber bevor die mich in eine mir nicht adäquate Schublade stecken, tue ich es lieber selber, und ich bin eben nicht irgendwas, divers oder anderes, sondern ich fühle mich seit Jahrzehnten "androgyn" - auch wenn ich das erst in den letzten Monaten bewußt wahrgenommen habe. Und mir persönlich hilft es, mich so zu sehen.

Besten Dank und mfG
Sasha

Jaddy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 739
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 766 Mal
Gender:

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 12 im Thema

Beitrag von Jaddy » Di 1. Mai 2018, 22:22

Sasha hat geschrieben:
Di 1. Mai 2018, 20:12
Und wenn es jetzt für manche befremdlich wirkt (Beispiele dafür habe ich in den letzten Wochen zahlreiche gelesen): mir fehlt der Eintrag "androgyn". Ich fühle mich dadurch ausgegrenzt und das ist jetzt kein Spruch, sondern Tatsache.

Mir fällt es auch nicht leicht, mit der Gesellschaft "da draussen" klar zu kommen, aber bevor die mich in eine mir nicht adäquate Schublade stecken, tue ich es lieber selber, und ich bin eben nicht irgendwas, divers oder anderes, sondern ich fühle mich seit Jahrzehnten "androgyn" - auch wenn ich das erst in den letzten Monaten bewußt wahrgenommen habe. Und mir persönlich hilft es, mich so zu sehen.
Finde ich durchaus nicht befremdlich, sondern vollkommen veständlich. Und wenn ich richtig sehe, steht es in deinem Profil auch schon unter "Geschlecht". Falls noch irgendwo was fehlt kann Anne-Mette das sicherlich nachbessern.

Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 13 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » Mi 2. Mai 2018, 17:38

Hallo Jaddy,
zumindest dem Anschein nach ist eine "Nachbesserung" nicht durchführbar. Auf meine diesbezügliche Bitte hin schrieb mir Anne-Mette "...weitere Auswahlmöglichkeiten stehen zur Zeit nicht zur Verfügung.". Eine weitere Nachfrage nach dem Warum erzeugte folgende Antwort: "wenn ich schreibe, dass die Funktion zur Zeit nicht zur Verfügung steht, dann ist es so. Das habe ich doch ganz klar und deutlich und in deutscher Sprache mitgeteilt.".
Nun denn, wenn wo etwas nicht ist, dann ist da nichts, wird seinen Grund haben, kapiere ich jetzt auch - grins.
Ist natürlich schade.
mfG Sasha

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13945
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS-W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 742 Mal
Danksagung erhalten: 5542 Mal
Gender:

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 14 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 2. Mai 2018, 17:50

Moin,

Deine Spitzfindigkeiten kannst Du Dir sparen und ich möchte Dich höflich bitten, Dein Profil nochmals zu überarbeiten.

Wenn ich schreibe "zur Zeit" - dann ist es so.
Wenn jemand etwas bestellt und bezahlt hat, dann kann gerne gedrängelt werden, wenn ich eine Lieferung zugesagt habe.

Wer die kostenlosen Leistungen des Forums in Anspruch nimmt, muss sich u.U. etwas (auch länger) gedulden. Außerdem arbeite ich selten "auf Zuruf"; sondern nach Wichtigkeit, über die ich selbst entscheide.

Gruß
Anne-Mette

Exuser-2019-01-04
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 268
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Warum nur 60 und gerade diese Geschlechtsidentitäten?

Post 15 im Thema

Beitrag von Exuser-2019-01-04 » Mi 2. Mai 2018, 18:50

Na, wer sagt's denn! Endlich eine ausreichend aussagekräftige Antwort! Danke!

Antworten

Zurück zu „Rat - Tat - Hilfe - LGBTI Rights - Infos“