Trans* und Campingurlaub
Trans* und Campingurlaub

Hilfe und Selbsthilfe
Antworten
Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 807
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 589 Mal
Gender:

Trans* und Campingurlaub

Post 1 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Fr 23. Feb 2018, 07:20

Hallo zusammen,

wir sind - wie ich anderenorts schon geschrieben habe - ja begeisterte Camperinnen. Von unserem großen Haus-/Steilwandzelt (ca. 4 x 5,5 m) mussten wir uns altersbedingt (also das Zelt, nicht wir) vor einigen Jahren trennen. Da es so etwas nur noch sehr eingeschränkt zu kaufen gibt, waren wir in den letzten Jahren immer in Ferienwohnungen, was auch okay war - aber, wer selber campt weiß natürlich, dass das nicht dasselbe ist. Nun waren wir im Januar auf der Stuttgarter Campingmesse, um uns (altersgerecht) nach einem Wohnwagen umzusehen, wo wir auch schon konkrete Vorstellungen hatten, wie der aussehen bzw. ausgestattet sein soll. Aber im Leben kommt es ja bekanntlich immer anders als man denkt. Nach der stundenlangen Tour durch die Wohnwagen-Ausstellungen der verschiedenen Anbieter wollte meine Frau unbedingt noch die Zelte anschauen und prompt haben wir uns in ein Zelt (Outwell "Harrier") verguckt. Wenn wir also ab diesem Jahr wieder campen gehen steht da noch das Thema trans* auf der Matte. Vor einigen Jahren war das noch kein Problem. Der Platz in Lindau z. B., wo wir bereits zweimal waren hat z. B. große Familienduschen, die man als trans* durchaus benutzen kann. (Eingeschränkt) Vorstellbar wäre auch die Benutzung von WC/Waschraum für Behinderte. Die Frage ist nun, gibt es bzw. habt ihr Erfahrungen mit trans*-freundlichen Campingplätzen in Deutschland? Ich habe mir überlegt, dass ich mal eine Auswahl an Plätzen, die für uns in Frage kommen (also Nord-/Ostsee oder Berge), raussuche und die einfach mal anschreibe, wie sie zum Thema trans* stehen. Im Wohnwagen - hätten wir uns dafür entschieden - wäre das natürlich weniger problematisch, da WC und Dusche da inklusive sind.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2487
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2356 Mal
Danksagung erhalten: 1369 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 2 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Fr 23. Feb 2018, 07:51

Hallo Svetlana,

ich bin berufsbedingt des öfteren im Jahr mit Wohnwagen am Campingplatz, leider Wohnwagen ohne Dusche.
In München Thalkirchen Campingplatz zum Beispiel wirst du durchaus transfreundlich empfangen.
Hilft dir aber in den Duschhäusern nicht wirklich weiter.
Ich habe die letzten beiden Jahre ausschließlich die Damen Sanitäranlagen benutzt. Habe mich aber morgens bevor ich duschen ging erst rasiert im Wohnwagen, im Duschhaus (Einzelkabinen) immer im geschlossenen Bademantel unterwegs, mich außerhalb der Duschkabinen nie am Spiegel fertig gemacht.
So Transfreundlich der Betreiber selbst sein mag, die Frauen in den Duschhäusern müssen es noch lang nicht sein.

LG Tatjana

Claude
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 39
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 14:16
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 12163
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 3 im Thema

Beitrag von Claude » Fr 23. Feb 2018, 10:40

Hallo Svetlana,

"mein" Campingplatz der letzten beiden Jahre war La Chiappa auf Korsika ( stimmt: ist weder Nord- noch Ostsee, dafür bergig ) und dort gibt es gar keine Trennung zwischen Männer- und Frauensanitär. Es gibt Toiletten, Duschen und Waschbecken - fertig. Der Platz ist allerdings auf französisch "naturiste", also FKK - damit müsste man dann klarkommen. Zur Belohnung gibts stabiles Wetter...
LG Claude

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2487
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2356 Mal
Danksagung erhalten: 1369 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 4 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Fr 23. Feb 2018, 11:17

Ich würde mal behaupten das FKK Angebote sicher ausgenommen sind bei der Frage von Svetlana.
Dass dort natürlicherweise Trans nicht anrüchig sind versteckt sich im Wort FKK.

LG Tatjana

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 807
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 589 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 5 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Sa 24. Feb 2018, 07:35

Tatjana_59 hat geschrieben:
Fr 23. Feb 2018, 11:17
Ich würde mal behaupten das FKK Angebote sicher ausgenommen sind bei der Frage von Svetlana.
Dass dort natürlicherweise Trans nicht anrüchig sind versteckt sich im Wort FKK.
Stimmt, an FKK haben wir jetzt nicht so gedacht und Korsika ist auch nicht gleich um die Ecke. Außerdem wollen wir auch nicht, dass die Korsen Sprachprobleme bekommen, wenn wir da aufschlagen sollten :lol:
Ob trans* auf einem FKK-Gelände aber nicht "anrüchig" sind, da bin ich mir noch nicht so schlüssig, auch wenn der Begriff "FreiKörperKultur" sich erst mal inklusiv anhört :?: :!:
Ich hoffe aber durchaus auf noch mehr Hinweise oder gibt es hier keine Camper_innen?
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2487
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2356 Mal
Danksagung erhalten: 1369 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 6 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Sa 24. Feb 2018, 09:37

Warum sollte trans* anrüchig sein im FKK Bereich?
Nackt ist nackt.
Wirst ja kaum ein Schild um Hals haben, "Vorsicht, nackte T*......

LG Tatjana

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 807
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 589 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 7 im Thema

Beitrag von Svetlana L » So 25. Feb 2018, 06:08

Tatjana_59 hat geschrieben:
Sa 24. Feb 2018, 09:37
Warum sollte trans* anrüchig sein im FKK Bereich?
Nackt ist nackt.
Wirst ja kaum ein Schild um Hals haben, "Vorsicht, nackte T*......
Ich gehe mal davon aus, dass FKK'ler_innen einen Durchschnitt der Gesellschaft abbilden und ich unterstelle mal, dass die überwiegende Mehrheit hetero und cis ist.
Wenn man sich also als Mann mit Brüsten oder als Frau mit Penis (je nach Sichtweise) dort zeigt, dann braucht es mit Sicherheit kein Schild um den Hals. Ich glaube, das muss ich mir nicht antun - so weit geht mein Masochismus nun auch wieder nicht :lol:
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2487
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2356 Mal
Danksagung erhalten: 1369 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 8 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » So 25. Feb 2018, 06:41

Svetlana L hat geschrieben:
So 25. Feb 2018, 06:08
Tatjana_59 hat geschrieben:
Sa 24. Feb 2018, 09:37
Warum sollte trans* anrüchig sein im FKK Bereich?
Nackt ist nackt.
Wirst ja kaum ein Schild um Hals haben, "Vorsicht, nackte T*......
Ich gehe mal davon aus, dass FKK'ler_innen einen Durchschnitt der Gesellschaft abbilden und ich unterstelle mal, dass die überwiegende Mehrheit hetero und cis ist.
Wenn man sich also als Mann mit Brüsten oder als Frau mit Penis (je nach Sichtweise) dort zeigt, dann braucht es mit Sicherheit kein Schild um den Hals. Ich glaube, das muss ich mir nicht antun - so weit geht mein Masochismus nun auch wieder nicht :lol:
Ich bin ja nun eine begeisterte Saunagängerin.
Auch in der Zeit wo ich noch Penis hatte, zudem etwa ein B Körbchen.
Glaub mir der Nacktbereich, egal ob Sauna oder FKK ist völlig anders.
Was denkst du wieviel Männer es mit Brüsten gibt auf Grund von Alkohol, Fett oder Krankheitsbedingt?
Im Nacktbereich sind das vollkommen normale Anblicke, wahrscheinlich macht sich da über T* niemand Gedanken.
Die Gedanken sind wenn dann in deinem eigenen Kopf.

LG Tatjana

Nachtrag:
Der überwiegende Anteil ist ganz sicher Hetero und cis.
Wobei ich mich frage was du damit ausdrücken möchtest?
Trans=schwul?
Trans=lesbisch?
Selbst wenn, auch das steht nicht auf dem Körper tätowiert

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 807
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 589 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 9 im Thema

Beitrag von Svetlana L » So 25. Feb 2018, 18:13

Was ich damit meinte ist, dass vermutlich die überwiegende Mehrheit einem heteronormativen Geschlechterbild nachhängt und trans*-Menschen da nicht unbedingt automatisch vorkommen.

ich habe heute vormittag unseren Lieblingscampingplatz in Cuxhaven angeschrieben, nach einem freien Platz für August gefragt und dabei auch die trans*-Thematik angesprochen. Nur eine Stunde später kam schon die Antwort:
Moin, Moin, Familie L,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Wir haben Ihnen einen Stellplatz reserviert. Die schriftliche Bestätigung kommt per Post.
Mit allem anderen (Anm. von mir: die trans*-Thematik) haben WIR mit Sicherheit kein Problem. Wenn einige Gäste damit ein Problem haben sollten, können DIE gerne gehen. Für uns ist es kein Grund, Ihnen eine Absage zu erteilen!!
Das nenne ich doch mal ein Statement! Der Urlaub ist also gerettet.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2487
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2356 Mal
Danksagung erhalten: 1369 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 10 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Mo 26. Feb 2018, 09:32

Hallo Svetlana,

freut mich über deine positive Rückantwort des Betreibers.
Ich habe weiter oben ja schon mal den Campingplatz in München erwähnt wo es mit den Betreibern null Probleme mit T* gibt.
Ich möchte dir deine Euphorie nicht nehmen, das Problem ist nicht der Betreiber. Der wird dich nicht an der Hand nehmen und mit dir die Sanitäranlagen betreten. Wenn du dort Probleme bekommst bist du auf dich allein gestellt. Da hilft dir die Fürsprache des Betreibers nicht wirklich weiter.
Ich wünsche dir trotz eventuellen auftauchenden Problemen einen tollen Campingurlaub.

LG Tatjana

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 807
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 589 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 11 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Mo 26. Feb 2018, 10:37

Wenn einige Gäste damit ein Problem haben sollten, können DIE gerne gehen.
Zumindest habe ich den Betreiber auf meiner Seite. Wie es dann tatsächlich vor Ort (im Sanitärhaus) aussieht, wird sich zeigen. Aber glaube mir, ich traue mir zu, das zu bewältigen. Zur Not lasse ich mir auch den Schlüssel für den Sanitärbereich für Menschen mit Behinderung geben (ist schon geklärt).
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 550
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 12 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Mo 26. Feb 2018, 14:09

Hi Mädels!

Zum Thema FKK und Camping: Auf meinem Lieblingsplatz Almanat in Torre del Mar gab es bislang nie Probleme, denn auf einem FKK Platz sind eh die Sanitärbereiche unisex. Wäre ja auch reichlich deppert, wenn auf dem Platz alle nackt rumlaufen und dann auf den Toiletten oder Duschen unterschieden wird zwischen Männlein und Weiblein. :D

Auf anderen Plätzen habe ich bislang so gehandhabt, dass ich selbstverständlich in die Damenabteilung gegangen bin, dort allerdings in den Duschen darauf geachtet habe, dass sie in Einzelkabinen angelegt waren. Auf einem Campingplatz, der etwas auf sich hält, gibt es keine offenen Rudelduschen mehr. Muss ja nicht gleich wie der Platz in Rom mit klassischer Musik und Marmorduschen sein, aber ein wenig Comfort ist schon ganz angebracht. Aus dem Jugendherbergsalter bin ich auch längst raus.

Selbst in Marokko habe ich keinen Campingplatz mit offenen Duschen erlebt und demzufolge auch nie Probleme gehabt, die Sanitäranlagen für Damen aufzusuchen.

Selbstverständlich würde ich vorher nie auf die Idee kommen, einen Platz anzuschreiben nach dem Motto, seht her, ich bin Trans wie sieht es denn damit auf eurem Platz aus.

Trans ist so selbstverständlich wie jung, alt, dick, dünn, groß oder klein. Ich habe auf meinen Reisen auch noch nie jemanden getroffen, der aufgrund seines Übergewichtes vorher einen Platz angeschrieben hat, ob denn die Duschkabinen genügend Platz bieten. Wieso also etwas derartiges als Transfrau oder Transmann tun?

Fazit: Auf meinen Campingreisen habe ich niemals Probleme bekommen. Ich habe mich immer schön mit meinem dgti Ausweis an der Reception angemeldet und wurde immer freundlich behandelt. Ich habe mir allerdings auch nie ein Schild umgehangen auf dem stand "Achtung Transfrau" oder mich gar vorher als solche auf einem Platz angemeldet.

Meine Empfehlung für Deutschland: Der Campingplatz in Hann. Münden auf der Fuldainsel. Schon Goethe meinte, dass Hann. Münden die schönste Stadt der Welt sei - und er hat Recht damit! Oder Schloßpark Campingplatz in Lübbenau, Spreewald - einfach herrlich mit tollen Sanitäranlagen!

Liebe Grüße
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2487
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2356 Mal
Danksagung erhalten: 1369 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 13 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Mo 26. Feb 2018, 14:25

Danke Manuela, du triffst den Nagel auf den Kopf, bestens beschrieben und ausgedrückt.

LG Tatjana

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 807
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 589 Mal
Gender:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 14 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Mo 26. Feb 2018, 20:55

Manu.66 hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 14:09
Selbstverständlich würde ich vorher nie auf die Idee kommen, einen Platz anzuschreiben nach dem Motto, seht her, ich bin Trans wie sieht es denn damit auf eurem Platz aus.
Wie konnte ich nur auf so eine Idee kommen :roll:
Trans ist so selbstverständlich wie jung, alt, dick, dünn, groß oder klein.
Als gesellschaftspolitische Zielvorstellung bzw. als Beschreibung unseres Selbstverständnisses würde ich das sofort unterschreiben. Aber du glaubst doch wohl nicht wirklich, dass trans* "da draußen" so selbstverständlich ist wie jung, alt, dick, dünn, groß, klein. Dann dürften hier m. E. so manche Diskussionen um Sichtbarkeit, Respekt, Akzeptanz, Diskriminierung, Gewaltvorfälle, Angst usw. gar nicht aufkommen.
Ich habe mich immer schön mit meinem dgti Ausweis an der Reception angemeldet und wurde immer freundlich behandelt.
Glück gehabt!? Warum sollte sich ein Campingplatzbetreiber - noch dazu vielleicht im Ausland - für deinen dgti-Ausweis interessieren?
Ich habe mir allerdings auch nie ein Schild umgehangen auf dem stand "Achtung Transfrau"
Das hast du doch quasi gemacht, als du deinen dgti-Ausweis vorgelegt hast.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 550
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Trans* und Campingurlaub

Post 15 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Fr 2. Mär 2018, 17:43

Hi Mädels!

Der dgti Ausweis - vor allem der neue im Perso-Format - hat im Ausland einen entscheidenden Vorteil: Weder in Südfrankreich, Spanien oder in Marokko kann den jemand lesen. Die sehen nur das offizielle Format und gut ist. Das reicht dann auch - habe damit noch nie Schwierigkeiten gehabt. Das heisst, noch nie hat mich jemand auf den Personalausweis angesprochen. Auch habe ich mich immer auf Stellplätzen für Wohnmobile wie auch auf Campingplätzen als Manuela angemeldet. Auch auf deutschen Stellplätzen oder Campingplätzen von der Nordseeküste bis nach Bad Tölz.

Selbstverständlich auch auf offiziellen Plätzen des Deutschen Kanuverbandes bei irgendwelchen Kanuvereinen - aber da habe ich auch schon seit geraumer Zeit meinen Mitgliedsausweis auf Manuela. Es wäre da auch niemand auf die Idee gekommen, mich auf die Sanitäranlagen für Männer zu verweisen oder in irgendweiner Weise komisch zu behandeln.

Liebe Grüße
Manuela

PS Aber auch das Thema hat sich bald erledigt, wenn ich vom AG Oldenburg meine amtliche Frauenbestätigung habe (888)
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Antworten

Zurück zu „Rat - Tat - Hilfe - LGBTI Rights - Infos“