Malvine - mein Leben
Malvine - mein Leben

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Malvine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 324
Registriert: Sa 7. Mai 2022, 21:30
Geschlecht: M+F
Pronomen: wir
Wohnort (Name): Bayreuth
Hat sich bedankt: 707 Mal
Danksagung erhalten: 554 Mal
Gender:

Malvine - mein Leben

Post 1 im Thema

Beitrag von Malvine »

Hallo ihr Lieben,

derzeit gibt es einiges in meinem Leben, was ich nicht unbedingt in den gängigen Themen posten möchte. Sei es, weil ich diese nicht mit meinen persönlichen Themen ausfüllen möchte oder weil mir Anliegen wichtig sind, die sonst in der Vielzahl von Beiträgen dann untergehen.

Wer sich noch einmal meinen Hintergrund anschauen will, darf gerne in meinen Vorstellungsbeitrag nachsehen.
viewtopic.php?t=24526

Anfange will ich mit einem kurzen Überblick, was mich diese Woche so alles bewegt hat.
Vielleicht erinnert sich jemand von euch noch an meinen letzten Beitrag über mein Erlebniss in der MRT-Röhre, wo meine Schulter durchleuchtet wurde....OK - die Bilder vom anschließenden Ausflug sind wohl eher hängen geblieben... (ki)
viewtopic.php?p=357419#p357419

Am Dienstag war Termin beim Orthopäden - Kurzfassung: Sehnenanriss im der Schulterrotatorenmanschette - Zitat: "....sie müssen sich jetzt nicht gleich nächste Woche operieren lassen, sollten aber auch keine 3 Monate mehr warte..."
Als Solo-Selbständiger Handwerker fing bei mir gleich das Hirn zu rotieren an - was heißt das für die Zukunft? 3-4 Monate zwangspause, 100% Belastung erst nach 6 Monaten.
Dann sind da noch die laufenden Aufträge, wo Material bestellt wurde und noch Montagetermine offen sind, das sind Kunden mit denen ich Montagen im Januar/Februar vereinbart habe und die Kunden, die schon lange auf den Handwerker warten und so zwischendurch reingeschoben werden...
Innerhalb von ein paar Minuten viel dann mein geplanter OP-Termin auf den 22 Dezember - da sind dann schon mal die arbeitsfreien Wochen über den Jahreswechsel "sinnvoll" genutzt und ich habe noch Zeit, wichtige Arbeiten bei Kunden auszuführen.
Also wird aktuell alles auf den großen Stichtag kurz vor Weihnachten hin geplant....was bis dorthin nicht erledigt wurde muß dann lange warten.
Mein rechter Arm wird dann erst einmal für 6 Wochen komplett still gelegt - dann wird es wohl 6 Wochen benötigen, bis wieder leichte Arbeiten möglich sind....

OK - Meine Frau ist bei sowas recht pragmatisch und geht schon in die Vorplanung, was alles im täglichen Leben zu berücksichtigen ist, wenn ich nur noch alles "mit Links" machen kann...für diese Wesensart bin ich auch immer sehr dankbar - auch wenn sie manchmal übers ziel hinaus schießt.
Dann denkt "mann" weiter und stellt fest, das viele Freiheiten, die ich mir in meiner Arbeitswoche so gönne oder meine generelle Entscheidungsfreiheit durch die "Abhängigkeit" von meiner Frau absolut eingeschränkt werden...was für mich auch heißt, dass Malvine eine lange Zwangspause machen muß.
Nicht dass ihr jetzt meint, ich käme mit meiner Frau nicht klar, wir beide lieben aber beide unsere kleinen Freiheiten und die Unabhängigkeit. Ich würde meine Frau gegen niemand anderes eintauschen wollen!
Aber da meine Frau Malvine immer noch nicht kennt oder etwas von ihr ahnt (wobei ich mir da nicht wirklich sicher bin...) wird das für mich eine spannende Zeit...hoffentlich mit einem passenden Zeitpunkt um mit ihr über Malvine ins Gespräch zu kommen. Für mich ist jetzt nach fast einem Jahr Geheimisskrämerei die Zeit gekommen, wo ich ich von Malvine erzählen muß aber auch will....wären da nicht immer diese Bedenken und die Scham....aber ich weiß, das Malvine in meinem Leben bleiben wird.

Am Mittwoch nach ich mir dann Zeit um noch einmal mit dem oben geposteten Outfit in die City zu gehen - diesesmal mit blonden Haaren.
Zuhause im Bad entstand dann diese Bild, was sich wohl sehr gut als Start in meinen eigene Faden eignet.

6187

Und dann kam der heutige Tag....

Ich bin regelmäßiger Blutspender. Nach der letzten Blutspende Anfang Oktober bekam ich per persönlichem Einschreiben eine Nachricht vom Blutspendedienst des BRK.
Inhalt sinngemäß: Herzlichen Glückwunsch, wir haben per PCR-Test bei ihnen eine Hepatitis E Infektion festgestellt...Meldung ging auch ans Gesundheitsamt, da Meldepflichtig. Bitte wenden Sie sich für weiteres an ihren Hausarzt...

Erste Reaktion.... (buch) (buch) (buch) was ist die E-Variante , wie bekommt man sie und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es

4 Tage später dann Anruf vom Gesundheitsamt mit der Info, das gut 95% dieser PCR-Test falsch positiv sind...hängt aber damit zusammen, dass nur so wirklich alle positiven Fälle herausgefischt werden können...bei weniger falsch positiven würden automatisch mehr falsch negative Test anfallen.
Da ich keine typischen Hepatitis-Symptome habe und auch nicht in Risikogebieten unterwegs war, bin ich davon ausgegangen, dass ich zu den falsch-Positiven Test gehöre....

Seit heute bin ich schlauer - der Bluttest beim Hausarzt hat den positiven PCR-Test bestätigt und ich bin derzeit "voll Infiziert" (ko) aber Symptomlos...

Dies könnte aber Auswirkung auf die geplante OP haben, denn die Infektion läßt sich über Blut übertragen. In 4 Wochen gibt es den nächsten Bluttest, um zu sehen, wie sich diese entwickelt hat....und dann dir Frage, kann der OP-Termin gehalten werden, was sagt der OP-Arzt dazu?

Irgenwie kommt gerade einiges zusammen, was so nicht wirklich absehbar war...ich bin mir sicher, auch diese Hürden zu meistern - auch mit der Unterstützung durch meine Frau.
Die darf jetzt auch erst einmal eine Bluttest machen lassen...mit offenem Ergebniss.

Die Zukunft wird spannend - ich bleib am Ball

Malvine
Nicht das schwarze Schaf ist anders, die Weißen sind alle gleich
Annette
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 654
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 17:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Luxemburg
Hat sich bedankt: 604 Mal
Danksagung erhalten: 1164 Mal
Gender:

Re: Malvine - mein Leben

Post 2 im Thema

Beitrag von Annette »

Liebe Malvine,

also erst einmal zu deinen Fotos, du schaust sehr feminin und attraktiv aus! Mein Glückwunsch dafür!

Was ein eventuelles Gespräch mit deiner Frau betrifft, nun, allzu gerne wäre ich geneigt, dir zu sagen "Mach es doch einfach", doch dies ist ein sehr individuelles Thema und bei jedem/jeder etwas anders. Aber solltest du es tun, so kann ich dir versichern, dass damit eine ungeheure Last von deinen Schultern fallen wird... Auf jeden Fall wünsche ich dir nur das Beste!

Vor allem aber, ALLES GUTE für die bevorstehende OP sowie für alles andere was dazu gehört! Ich wünsche dir jetzt schon eine gute Besserung, und vielleicht könntest du ja wirklich die Zeit der A.U. nutzen um Malvine aus ihrem Kokon herauszulassen... Aber letztendlich entscheidest du selbst.

Danke auch dass du deine Gedanken und Gefühle mit uns teilst!

Alles Gute und viel viel Glück!

Mit liebsten Grüssen,
Annette
Kerstin
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1817
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 01:31
Pronomen:
Hat sich bedankt: 1265 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal
Kontaktdaten:

Re: Malvine - mein Leben

Post 3 im Thema

Beitrag von Kerstin »

Grüß dich Malvine
Das Hepatitis E-Virus (HEV) wird in Deutschland und anderen Industrieländern hauptsächlich zoonotisch über den Verzehr von unzureichend gegartem Schweine- oder Wildfleisch und daraus hergestellten Produkten übertragen.
https://www.deutsche-leberstiftung.de/p ... patitis-e/

Bleibt eigentlich nur dir viel Glück zu wünschen
...für deine OP
...für deine Virus Infektion
...für dein comming out
...
...

Ich drück dir beide Daumen das alles gut wird. Und was ich noch loswerden wollte - du siehst unverschämt gut aus 🌺

Liebe Grüße Kerstin
Je älter ich werde um so sympathischer wird mir Darth Vader.
Si vis pacem para bellum
Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2082
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dresden
Hat sich bedankt: 2003 Mal
Danksagung erhalten: 2089 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Malvine - mein Leben

Post 4 im Thema

Beitrag von Magdalena »

Liebe Malvine,

das ist ja hart. Zwei so einschneidende Nachrichten zu bekommen. Und dann noch als selbstständige Handwerkerin, ich hoffe, Deine Kunden haben Verständnis. Ich wünsche Dir das die Hepatitis erfolgreich abklingen. Und die OP wie geplant stattfindet.

Wie Du es Deiner Frau erklären kannst, ist aus der Ferne schwer zu sagen. Vielleicht über Umwege sich an das Thema herantasten. Sehen wie sie reagiert. Wie aufgeschlossen ist Deine Frau? Du kannst es besser einschätzen als ich.

Ich wünsche Dir bei allem eine gute Portion Glück.

Viele liebe Grüße von Magdalena
Lebe jeden Tag.
Malvine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 324
Registriert: Sa 7. Mai 2022, 21:30
Geschlecht: M+F
Pronomen: wir
Wohnort (Name): Bayreuth
Hat sich bedankt: 707 Mal
Danksagung erhalten: 554 Mal
Gender:

Re: Malvine - mein Leben

Post 5 im Thema

Beitrag von Malvine »

Kerstin hat geschrieben: Fr 11. Nov 2022, 20:00 ....https://www.deutsche-leberstiftung.de/p ... patitis-e/

... du siehst unverschämt gut aus 🌺
Hallo Kerstin,
vielen Dank für den Link - endlich mal das wichtigste in Kurzform zusammengefaßt!
...und auch für dein Lob zu meinem Bild - zum Glück ist die Auflösung nicht HD (smili)

Malvine
Nicht das schwarze Schaf ist anders, die Weißen sind alle gleich
petra0103
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 308
Registriert: Mo 13. Sep 2021, 20:47
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Erlangen
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal
Kontaktdaten:

Re: Malvine - mein Leben

Post 6 im Thema

Beitrag von petra0103 »

Liebe Malvine,

es gibt ja den Spruch "Ein Unglück kommt selten allein". Dass es bei Dir aber gleich so knüppeldick kommen muss...

Gerade als Solo-Selbstständiger sind krankheitsbedingte Ausfälle besonders heftig. Ich drücke alle meine Daumen, dass Du Glück im Unglück hast und die OP im Dezember durchgeführt werden kann.

Vielleicht bietet sich für Dich unter den aktuellen Umständen ja die Möglichkeit, Malvine Deiner Frau vorzustellen. Dann hätte diese Aneinanderreihung von Unglücken zumindest noch eine positive Nebenwirkung.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Glück und Kraft, dass du aus der momentan bestimmt nicht einfachen Zeit gestärkt hervorgehst.

Liebe Grüße

Petra
Joan Autumn
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 92
Registriert: Sa 22. Jan 2022, 14:01
Pronomen: Sie
Hat sich bedankt: 530 Mal
Danksagung erhalten: 343 Mal

Re: Malvine - mein Leben

Post 7 im Thema

Beitrag von Joan Autumn »

Liebe Malvine,

als ich mich wirklich entdeckte, gute zwei Jahre ist das nun her, war es für mich keine Frage mehr, meiner Frau zu erklären, was ich mein Leben lang mit mir trug. Nur wann. Es war das schwerste „Geständnis“ meines Lebens, und das Einzige. Ich hab‘ es mir nicht ausgesucht und bin der selbe Mensch. So wie es aussieht, ist es gut gegangen. Aber, nichts im Leben ist sicher. Das Belastendstes war, ein Geheimnis zu haben.

Es lebt sich besser ohne, aber das ist leicht gesagt. Ich wünsche Dir von Herzen die rechte Hand bei deinen Entscheidungen, und das sie wieder gesund und voll einsatzfähig ist.

Liebe Grüße
Joan
Es gibt nur zwei Tage im Leben, die Du nicht ändern kannst: Gestern und Morgen. (Dalai Lama)
Juliane
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 406
Registriert: Di 5. Okt 2021, 11:53
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hamburg
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 620 Mal

Re: Malvine - mein Leben

Post 8 im Thema

Beitrag von Juliane »

Liebe Malvine.

Was für eine Sch..........toffwechselendpodukt aber auch. Wenn jetzt gleich zwei solcher Schläge kommen, steckt
man(n) die nicht mehr so leicht weg.

Ich habe seinerzeit nach einem komplizierten Oberarmbruch, am 23. Dezember, beinahe 16 Wochen gebraucht um
wieder komplett fit zu werden. Suche dir auf jeden Fall eine gute Physio-Praxis. Ich konnte damals bereits nach 5
Tagen mit einer Bewegungstherapie beginnen und habe es nie bereut.
Was deine Hepathitis angeht, wünsche ich dir vollständige Ausheilung.

Und was dein mögliches Outing anbelangt, kann ich dir, nach meinen Erfahrungen, nur dazu raten. Joan hat es ja
schön umschrieben, es ist bei den meisten sicherlich das härteste Geständnis des Lebens. Bei mir, oder besser uns,
ist es, vor nun schon 22 Jahren, gut gegangen. Obwohl es einige Wochen gedauert hat, bis meine Frau mir, nach 20
Ehejahren verschweigen, wieder Vertrauen geschenkt hat.
Doch die anschließende Freiheit war es das bangen und zittern wert und ich drücke dir, für die nächste Zeit, alle
verfügbaren Daumen.

Liebe Grüße und toi, toi, toi, Juliane
Die mich kennen mögen mich. Die mich nicht mögen können mich. Frei nach Konrad Adenauer
Lady Jennifer
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2500
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: angekommen als Frau
Wohnort (Name): Plauen
Hat sich bedankt: 2701 Mal
Danksagung erhalten: 4952 Mal

Re: Malvine - mein Leben

Post 9 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer »

Liebe Malvine,

vielen Dank, daß du so offen über dich berichtet hast... (yes)

Malvine hat geschrieben: Fr 11. Nov 2022, 18:49 Aber da meine Frau Malvine immer noch nicht kennt oder etwas von ihr ahnt (wobei ich mir da nicht wirklich sicher bin...) wird das für mich eine spannende Zeit...hoffentlich mit einem passenden Zeitpunkt um mit ihr über Malvine ins Gespräch zu kommen. Für mich ist jetzt nach fast einem Jahr Geheimisskrämerei die Zeit gekommen, wo ich ich von Malvine erzählen muß aber auch will....wären da nicht immer diese Bedenken und die Scham....aber ich weiß, das Malvine in meinem Leben bleiben wird.
Ein Outing ist definitiv eine große Sache und kann immer in zwei Richtungen gehen:

1. Der Partner akzeptiert es
2. Der Partner hat ein Problem damit

Triff Punkt 2 zu, dann steht man vor der Entscheidung das Crossdressing zu beenden, bzw. sich irgendwie damit mit dem Partner zu arrangieren - bei letzteren gibt es auch diverse Möglichkeiten die alle hier im Forum schon zur Sprache kamen.

In diesem Zusammenhang hätte ich 2 Fragen an dich:

1. wie schätzt du deine Partnerin ein - wird sie "Malvine" akzeptieren?

2. sollte nach einem Outing der Fall eintreten, daß sich deine Partnerin nicht mit "Malvine" anfreunden kann, würdest du dann ihr zuliebe mit dem Crossdressing einfach so aufhören können?

Jennifer
=================================

Aktueller Beziehungsstatus: Jennifer ist verliebt !-!-!

=================================
Malvine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 324
Registriert: Sa 7. Mai 2022, 21:30
Geschlecht: M+F
Pronomen: wir
Wohnort (Name): Bayreuth
Hat sich bedankt: 707 Mal
Danksagung erhalten: 554 Mal
Gender:

Re: Malvine - mein Leben

Post 10 im Thema

Beitrag von Malvine »

Hallo ihr Lieben,

Zeit für ein Update meiner aktuellen "Baustellen":
Meine Frau und ich haben unterschiedliche Hausärzte. Mein Hausarzt hat nach der Bestätigten Hepatitis E-Infektion nun eine Blutwert-Kontrolle in 4 Wochen terminiert. Im Telefonat mit ihm kamen wir auch auf meine Frau sprechen und ob bei ihr evtl. auch eine Infektion vorliegt. Sie hatte darauf hin mit ihrem Hausarzt heute einen Termin. Aussage des Arztes: Wenn Sie keine Symptome haben, brauchen wir auch nicht testen - Selbst bei einer Bestätigung können wir bei HepE nichts machen, da es keine Behandlungsmöglichkeit gibt....

Was meine Schulter betrifft, läuft es gerade nicht so optimal, wie es am Anfang ausgeschaut hat. Der operierende Arzt mußte leider für die nächste Zeit alle geplanten OPs absagen - ein neuer Termin wird wohl erst Ende Januar oder Anfang Februar möglich sein.
Nach Rücksprache mit meinem Orthopäden hat er sich spontan selber um einen Termin beim nächsten Schulterspezialisten gekümmert - ich wurde sogar von der Klinik für eine Terminvereinbarung direkt angerufen. Am Mittwoch werde ich dann dort vorstellig und bin gespannt, ob es dort schneller mit einem OP-Termin klappt.
Die ursprüngliche Aussage vom OP-Arzt war ja, ich sollte keine 3 Monate mehr warten...aber aktuell läuft es wohl dennoch darauf hinaus.
Als Kassenpatient bin ich froh, das sich mein befreundeter Orthopäde so sehr um meine Gesundheit bemüht und seine Verbindungen ausnutzt, damit mir deutlich schneller geholfen wird als es wohl sonst möglich wäre.

Dann wäre da noch die Baustelle mit dem Outing und meinem Selbstverständniss.
Lady Jennifer hat geschrieben: Sa 12. Nov 2022, 12:37 ...
1. wie schätzt du deine Partnerin ein - wird sie "Malvine" akzeptieren?
2. sollte nach einem Outing der Fall eintreten, daß sich deine Partnerin nicht mit "Malvine" anfreunden kann, würdest du dann ihr zuliebe mit dem Crossdressing einfach so aufhören können?
Diese beiden Fragen haben mich in den letzten Tagen sehr oft bewegt und zum Nachdenken gebracht.
Bei meiner Frau hängt es wohl stark von der Tagesform ab. Sie hat ein großes Herz und ergreift auch gerne die Initiative. Kaum dass sie von meiner OP wußte, standen schon diverse Pläne, wie wir meine Einschränkungen im täglichen Leben meistern können. zb. wie kann man mit einer Hand ein Brot schmieren oder einen Teller auslöffeln. Wenn ich aber dann nicht gleich mit auf den Zug aufspringe kann es dann schon wieder zu leicht emotionalen Differenzen kommen. Ich habe da nicht viel Zeit, gedanklich mit ihr Schritt zu halten.

Bei den Überlegungen, wie ich das Gespräch über Malvine mit ihr führen könnte, habe ich aber auch immer kritische Fragen in meinem Kopf, die durch meine Erziehung und christlich moralischen Werte hervorgerufen werden. Diese Fragen könnte auch meine Frau an mich stellen, da wir beide einen gleichen Hintergrund und Entwicklung haben.

Malvine ist für mich zum einen die Erfüllung einer lang gehegten Sehnsucht nach einem/meinem weiblichen Gegenüber. Diese Sehnsucht konnte meine Frau nicht erfüllen - ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt jemand außerhalb von mir kann....
Das andere ist der autoerotische Bereich den Malvine abdeckt und den ich auch genieße. ....und da fangen dann die Selbstzweifel bei mir an.
Wie echt bin ich in meiner Rolle? Ist Malvine nur ein Produkt unerfüllter Sexualität? Wird Malvine irgendwann von selbst wieder gehen, wenn der Reiz ausgelebt wurde?
Bin ich nicht "mannsgenug" um mit diesen Problemen fertig zu werden? Wie passt das Ganze zu meinem christlichen Glauben?
Und dann will ich mit meiner Frau darüber reden, wenn ich nicht einmal mit mir selber klar komme?

Malvine ist aber auch noch eine kleine Flucht aus dem stressigen Alltag in eine völlig andere Welt ohne Leistungs- und Termindruck, ohne Verpflichtungen.

Auf der anderen Seite weiß ich, das ich mit meiner Frau über alles reden kann - wenn bei ihr "Kapazitäten" frei sind - zusammen mit ihr kann ich bestimmt auch einen Weg finden mit meiner Zerissenheit zurecht zu kommen. Ich müßte nur meine Scham und Angst überwinden und mich überwinden....

Ich genieße die Zeit als Malvine - bin aber auch gerne Mann an der Seite meiner Frau. Eigentlich geht es mir nur um ein paar Stunden ab und zu, die ich gerne als Malvine erleben möchte, ohne ein Schlechtes Gewissen zu haben, meine Frau wegen der verbrachten Zeit im unklaren zu lassen oder anzulügen.

Wenn ich mich in Malvine verwandle, dann versuche ich eigentlich nicht primär eine Frau zu sein, sondern einfach nur ICH zu sein, in einer Rolle, die dann halt sehr feminin daher kommt.

Jetzt habt ihr auf jeden Fall einen Einblick in meine Gedanken, Gefühl, Ängste und Sorgen bekommen.

Es grüßt
Malvine
Nicht das schwarze Schaf ist anders, die Weißen sind alle gleich
Karla
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1430
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Geschlecht: div
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Hat sich bedankt: 2795 Mal
Danksagung erhalten: 505 Mal
Kontaktdaten:

Re: Malvine - mein Leben

Post 11 im Thema

Beitrag von Karla »

spannend!!!
... Es gibt LSBTQ*
...manches Paar muß eine Neudefinition hinkriegen!
- und manche Paare schaffen dies leider nicht!!!

...andere kriegen es hin: Neudefinition der Beziehung:

..bin bettreif! Gute N8!
LG karla
Ein Leben ohne Möps(chen) ist möglich, aber sinnlos. (frei nach Loriot)
EmmiMarie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2486
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Hat sich bedankt: 2083 Mal
Danksagung erhalten: 2614 Mal
Gender:

Re: Malvine - mein Leben

Post 12 im Thema

Beitrag von EmmiMarie »

Malvine hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 01:08 Bei den Überlegungen, wie ich das Gespräch über Malvine mit ihr führen könnte, habe ich aber auch immer kritische Fragen in meinem Kopf, die durch meine Erziehung und christlich moralischen Werte hervorgerufen werden.
Hi Malvine,

gestatte mir folgende Deutung

"Liebe deinen Nächsten UND dich selbst"

du bist kein schlechter Mensch. Du hast Verantwortung anderen und dir gegenüber.

Ich sage auch ganz gerne, ein höheres Wesen hat mir die Chance gegeben mich selbst
zu erkennen, es wäre nicht gut, diese nicht anzunehmen.
Wir sind in diesem Leben um zu lernen.

Dazu gehört auch, nicht das eigene Herz zu brechen.

Alles Liebe Marie (flo)
Always be a unicorn

A heart that hurts is a heart that works <3
manchmal_melissa
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 185
Registriert: Fr 7. Mai 2021, 09:08
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal
Gender:

Re: Malvine - mein Leben

Post 13 im Thema

Beitrag von manchmal_melissa »

Hallo Malvine,

erst mal möchte ich dir für deine gesundheitlichen Probleme alles Gute wünschen.

Ich denke Marie hat Recht, du musst als erstes lernen dich selbst zu lieben und zu akzeptieren. Bei mir war das Selbstbild lange ähnlich zerfahren wie bei dir, und sämtliche Outingversuche sind ins Leere gelaufen, bis ich selbst mit mir im Reinen war und dadurch meine Bedürfnisse erst ordentlich artikulieren konnte.

Es gibt überhaupt nichts, wofür du dich schämen musst. Dabei ist es völlig egal, ob Malvine für dich eine Form von Eskapismus ist, das Ausleben einer weiblichen Seite, Ausdruck sexueller Bedürfnisse oder auch alles gemischt.

Christlicher Glaube? Na und? Ich bin selbst christlich erzogen worden und sehe da überhaupt keinen Widerspruch. Klar, die katholische Kirche sieht den sicher, aber wir können ja nichts dafür, dass die ihre eigene Botschaft nicht mehr verstehen. Von der absolut überfälligen Sexualmoral ganz zu schweigen. Nein, von derartigen Zwängen solltest du dich befreien. In der Bibel geht Jesus immer zu denen, die ausgegrenzt werden. Ich bin mir sicher, dass er heute auf unserer Seite wäre. :wink:

Nicht Mann genug? Im Gegenteil! Du bist so mutig, diese Weiblichkeit zuzulassen, dich mit ihr auseinanderzusetzen, sogar en femme rauszugehen… Wir sind allein dadurch so stark, das soll ein cis Mann erst mal nachmachen. Ich sehe meine weibliche Seite immer weniger als Bürde, sondern immer mehr als Privileg. Wie viel weniger interessant wäre unser Charakter ohne sie? Wie viel verständnisvoller und einfühlsamer können wir sein, weil wir beide Seiten kennen?

Ich denke, wir sind alle wunderbar, so wie wir sind. Du auch. Lass dir von keinem etwas anderes erzählen. Am allerwenigsten von dir selbst. Dann kannst du viel selbstbewusster und sicherer mit deiner Frau reden. Und wenn sie ein großes Herz hat ist das zwar keine Garantie dass euer Gespräch gut läuft, schon gar nicht dass sie es schnell versteht/akzeptiert/unterstützt, aber eine gute Voraussetzung. Ich wünsche dir viel Glück dabei und auch bei deiner Selbstfindung.

Liebe Grüße,
Melissa
Malvine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 324
Registriert: Sa 7. Mai 2022, 21:30
Geschlecht: M+F
Pronomen: wir
Wohnort (Name): Bayreuth
Hat sich bedankt: 707 Mal
Danksagung erhalten: 554 Mal
Gender:

Re: Malvine - mein Leben

Post 14 im Thema

Beitrag von Malvine »

EmmiMarie hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 09:58 Dazu gehört auch, nicht das eigene Herz zu brechen.
Ja - Danke Marie - darum wird es wohl auch gehen.
manchmal_melissa hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 18:50 ...Bei mir war das Selbstbild lange ähnlich zerfahren wie bei dir... bis ich selbst mit mir im Reinen war und dadurch meine Bedürfnisse erst ordentlich artikulieren konnte...

Es gibt überhaupt nichts, wofür du dich schämen musst...
Vielen Dank Melissa für deine Worte - da steckt viel Hilfe für mich drin...ich werde mir wohl deinen Beitrag immer wieder einmal durchlesen müssen, damit ich meinen Standpunkt finden und auch behalten kann.

Vielen Dank für eure Rückmeldungen - egal ob als Kommentar oder Danksagung. Es gibt mir das Gefühl, das ich nicht allein mit meinen Sorgen bin. (super)

Malvine
Nicht das schwarze Schaf ist anders, die Weißen sind alle gleich
EmmiMarie
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2486
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Hat sich bedankt: 2083 Mal
Danksagung erhalten: 2614 Mal
Gender:

Re: Malvine - mein Leben

Post 15 im Thema

Beitrag von EmmiMarie »

Malvine hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 22:26 Ja - Danke Marie - darum wird es wohl auch gehen.
Liebe Malvine,

es geht sicher auch darum. Nicht nur wohl..

..wie lange habe ich mich in meiner Seele und meinem Herzen selbst zerfressen?
Und dann war da der Satz offen ausgesprochen "Ich bin eine Frau"
Nicht laut in der Nacht in den Wald geschrien, sondern offen an die Person
kommuniziert die mir auf dieser Welt am meisten bedeutet.

Was war für mich in dem Moment?
Mir war alles egal und wollte nur sagen können was da ist, damit mich
nicht mehr dieses Feuer verbrennt.
Mir war klar ich konnte nicht mehr ohne die Angleichung weiter machen.
Ich würde noch jetzt mein Leben dafür geben, Rückkehr ausgeschlossen.

Und wir 2 sind immer noch zusammen hier, ich weiss das ist ein sehr grosses
Privileg welches ich habe. Und ich musste doch nochmal für mich
durch ein sehr tiefes Tal in das ich schon oft von meinem Drahtseil aus
geschaut hatte.
Ich habe das Tal verlassen, eine neue Arbeit gefunden die mich sehr erfüllt
als die die ich schon immer war. Keine Person hat sich von mir abgewendet.
Im Gegenteil viele haben dann besser verstanden was sie vorher schon irgendwie
gespürt und gesehen haben. Frau sein ist für mich heute auch etwas völlig anderes
wie vor 5 oder 10 Jahren. Leb das doch erst mal richtig habe ich mal gehört.

Ich stehe auch heute wieder mehr zu meinen männlichen Anteilen die ich habe,
sie stören mich nicht mehr, sie sind ein Teil von mir.
Mein Traum war einfach nur endlich eine Einheit zu sein, keine Person in
vielen Bruchstücken. Es ist noch ein Stück Weg, aber alles wird gut.

Ich hoffe auch bei dir

Alles Liebe Marie (flo)
Always be a unicorn

A heart that hurts is a heart that works <3
Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“