5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?
5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Lady Jennifer
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2029
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Hat sich bedankt: 1890 Mal
Danksagung erhalten: 3604 Mal

5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 1 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer »

Man liest es immer mal wieder, daß Frauen in einer Innenstadt überfallen werden, aber meist liegen zwischen solchen Vorfällen Monaten. Bei uns in Plauen hat es neulich 5 solcher Überfälle innerhalb von 2 Tagen gegeben - am hellichten Tag!!!
Ziel dieser Übergriffe waren zumeist ältere Frauen / Seniorinnen, denen von hinten die Handtasche entrissen wurde - leider ist dies hier das einzige was ich online dazu gefunden habe (und dazu ist es noch nicht mal ganz leserlich...): https://www.freiepresse.de/vogtland/pla ... el11724114

Ich kann es kaum fassen, daß so etwas in meiner ruhigen Stadt passiert. Das bringt natürlich mich zum Überlegen, was ich in solch einer Situation tun würde. Kann man überhaupt was tun, wenn man plötzlich von hinten angegriffen wird? Ich muß gestehen, daß ich nicht jederzeit meine Handtasche fest im Griff habe und so wäre es sicherlich ein leichtes, daß ich diese entrissen bekomme. Und ihr wisst ja selbst, was alles darin ist - Haustürschlüssel, Autoschlüssel, Geldbörse, Ausweis, etc...

Daß es Nachts bei uns auf den Straßen zu Überfällen kommt ist schon länger ein Thema in regionalen Medien und deshalb gehe ich Abends (allein) fast gar nicht mehr raus - nun mit Thomas in späten Abendstunden unterwegs zu sein traue ich mir schon eher und kommt auch öfters vor, wenn wir beide etwas zusammen unternehmen.

Dennoch ist es doch schlimm, wenn man sich jetzt schon tagsüber fast nicht mehr auf die Straße wagen kann...

Wie ist das bei euch - wie sicher fühlt ihr euch, wenn ihr in eurer Stadt unterwegs seit?

Jennifer
=================================

Aktueller Beziehungsstatus: Jennifer ist verliebt !-!-!

=================================
ChristinaF
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2252
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Hat sich bedankt: 1399 Mal
Danksagung erhalten: 999 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 2 im Thema

Beitrag von ChristinaF »

Gott sei Dank ist mir das bislang erspart geblieben. Ich wüsste nicht, wie ich auf einen solchen Überfall reagieren würde. Bin ja eh mehr eine Angsthäsin. Aber wenn man immer wieder solches hört, kommen bei mir sehr schnell Angstgefühle hoch. Besonders, wenn ich daran denke, mal abends/nachts unterwegs zu sein.
LG Christina
MiriamR
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 350
Registriert: Do 30. Apr 2020, 13:27
Geschlecht: MzF
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Dortmund
Hat sich bedankt: 409 Mal
Danksagung erhalten: 629 Mal

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 3 im Thema

Beitrag von MiriamR »

Hallo Jennifer.

Nun ja, manchmal fühle ich mich schon unwohl.
Allerdings nicht unsicher.
Was vermutlich daran liegt das ich des Abends eigentlich gar nicht mehr unterwegs bin. Wahrscheinlich eine Frage des Alters. Mich zieht es halt nicht mehr auf die Piste und wir sehen zu,
das wir unsere Dinge tagsüber erledigt bekommen.
Und der andere Aspekt ist, das ich mich mit solchen Zahlen gar nicht erst beschäftige. Es ist natürlich erschreckend was da passiert ist.
Aber ich persönlich habe mir abgewöhnt solche Sachen zu nah an mich heranzulassen, da ich weiß das mich das in trübe bzw. furchteinflößende Gedanken treiben könnte.
Was dann zur Folge hätte, das ich gar nicht mehr vor die Tür wollte. Und ich mag es vor die Tür zu gehen.
Aber in meinem Vorort fühle ich mich recht sicher. Auch wenn ich in einer Großstadt lebe.

weibliche Grüße )))(:

Miriam
Have fun.....always.
Diva
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 261
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 10:41
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal
Gender:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 4 im Thema

Beitrag von Diva »

Vorige Woche traute ich mich nach anderthalb Jahren zum ersten Mal wieder nachts raus. Da ich das Tanzen inzwischen aufgegeben habe, wollte ich wenigstens versuchen, was passiert, wenn ich mich in eine lockere Gesprächsrunde unter LGBTIQ* wage.
Kurz nach ein Uhr war ich auf dem Heimweg. Wie immer hatte ich nichts getrunken außer Kaffee und Spezi. In meinem Kopf summte dennoch alles durcheinander, ich war emotional aufgewühlt und ärgerte mich fürchterlich über mich selbst. Das machte mich schwach und sentimental. Tief vergrub ich die Hände in den Taschen meines rosafarbenen Lieblings-Plüschmantels und schleppte mich in Mini-Schritten auf absatzlosen Stiefeln voran.
Weiter vorne hopste eine Gruppe Jugendlicher über den Bürgersteig. Als sie mich erblickten, gruppierten sie sich gleichmäßig auf beiden Seiten. Auch wenn ich nichts "Hurenhaftes" trug, habe ich ja inzwischen reichlich Anfeindungen einstecken dürfen, nur weil ich einen knielangen Rock und FSH an hatte - allerdings nicht auf der Straße, sondern von KollegInnen und vermeintlichen "Freundinnen". Es wäre zu auffällig gewesen, jetzt noch die Straßenseite zu wechseln. Das wäre genau das falsche Signal gewesen.
Ich ärgerte mich, dass mich diese Typen nun zwangen, von meiner Verletztlichkeit auf einmal in den Kampfmodus umzuschalten. Ich hasse diesen Modus, weil er inzwischen krankhafte Züge annimmt und durch etliche Kleinigkeiten ausgelöst wird, die irgendwelchen Mist aus der Vergangenheit aktivieren. Ich bin froh, wenn ich mal durchatmen kann.

Also bitte - wer ist der Erste? Ich nahm langsam die Hände aus den Taschen und ging festen Schrittes auf sie zu. Das genügte und die Kerle wichen beiseite, vermieden es sogar, mich anzuschauen. Ohne einen blöden Spruch zu kassieren lief ich ohne Blickkontakt mittendurch. Adrenalin muss tatsächlich zu riechen sein.

Zuhause schloss ich mich ein, nahm meine dicken Einhörnchen in den Arm. Tagelang ertränkte ich meine Verletzlichkeit in Farben.
Aria
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1361
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Hat sich bedankt: 396 Mal
Danksagung erhalten: 1016 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 5 im Thema

Beitrag von Aria »

Also zuerst sollte man mal unterscheiden um welche Art Überfall es sich handelt und wer davon betroffen ist. Bei einem klassischen Handtaschendiebstahl sind es meistens ältere, schwache Frauen. Denn die können sich am wenigsten wehren und haben lieber Bares dabei - worauf es ja hauptsächlich abgesehen wird.
Wenn man sich das vor Augen hält, dürften die ALLERMEISTEN hier schon mal aus dem Beuteschema draußen sein. Deshalb besteht für diese Art von Angriff schon mal wenig Grund zur Panik.

Worüber ich mir mehr Gedanken machen würde, wären Angriffe die ein sexuelles oder transphobes Motiv haben. Ersteres habe ich selbst schon erlebt und kann sagen, dass es auf eine Art geschehen ist, mit der ich so nie gerechnet hätte. Deshalb kann ich auch nicht sagen, dass ich mich in meiner Stadt (Frankfurt a. Main) unsicher fühle. Ich weiß natürlich wie ich mich als Frau und noch dazu mit transsexuellen Hintergrund verhalten zu habe und meide dementsprechend bestimmte Situationen und Plätze.

Man sollte sich immer im klaren darüber sein, welche Signale man aussendet. Denn nur so lassen sich die allermeisten Übergriffe verhindern. Aber wie gesagt, das Schema F gibt es nicht. Deswegen rate ich auch davon ab zu pauschalisieren. Es ist nicht diese oder jene Menschengruppe die für ein bestimmtes Verhalten steht. Es ist immer eine Einzelperson, die - wie in meinem Fall - auch mal so überhaupt nix mit dem typischen Klischee zu tun haben kann.
¡no lamento nada!
Lady Jennifer
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2029
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Hat sich bedankt: 1890 Mal
Danksagung erhalten: 3604 Mal

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 6 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer »

Diva hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 12:21 Weiter vorne hopste eine Gruppe Jugendlicher über den Bürgersteig. Als sie mich erblickten, gruppierten sie sich gleichmäßig auf beiden Seiten. Auch wenn ich nichts "Hurenhaftes" trug, habe ich ja inzwischen reichlich Anfeindungen einstecken dürfen, nur weil ich einen knielangen Rock und FSH an hatte - allerdings nicht auf der Straße, sondern von KollegInnen und vermeintlichen "Freundinnen". Es wäre zu auffällig gewesen, jetzt noch die Straßenseite zu wechseln. Das wäre genau das falsche Signal gewesen.
Ich ärgerte mich, dass mich diese Typen nun zwangen, von meiner Verletztlichkeit auf einmal in den Kampfmodus umzuschalten. Ich hasse diesen Modus, weil er inzwischen krankhafte Züge annimmt und durch etliche Kleinigkeiten ausgelöst wird, die irgendwelchen Mist aus der Vergangenheit aktivieren. Ich bin froh, wenn ich mal durchatmen kann. Also bitte - wer ist der Erste? Ich nahm langsam die Hände aus den Taschen und ging festen Schrittes auf sie zu. Das genügte und die Kerle wichen beiseite, vermieden es sogar, mich anzuschauen. Ohne einen blöden Spruch zu kassieren lief ich ohne Blickkontakt mittendurch. Adrenalin muss tatsächlich zu riechen sein.
Hallo Diva,

ich kenne solche Situationen auch und Pöbeleien sind mir nicht fremd - kam alles schon vor. Dennoch bin so ein Typ der in solchen Situation vorzugsweise die Straßenseite wechselt - ob ich damit ein "Signal" aussende" ist mir egal. Ich fühle mich dabei sicherer solchen Typen aus dem Weg zu gehen, irgendwie ist das schon ein automatisierter Vorgang. :o
Daß du den Mut hattest schnurstracks weiterzulaufen ist bewundernswert, aber vielleicht auch mit Glück verbunden, daß du nicht angegriffen wurdest.

Diva hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 12:21 Zuhause schloss ich mich ein, nahm meine dicken Einhörnchen in den Arm. Tagelang ertränkte ich meine Verletzlichkeit in Farben.
Als ich "meine" ersten Pöbeleien ertragen musste, war ich froh heil wieder zu Hause angekommen zu sein, gefolgt von einem Heulkrampf. Als ich allein wohnte, war niemand da der mich dabei hätte auffangen können und mir Mut gemacht hätte - das allein bewältigen zu müssen war schlimm! Heute nimmt mich Thomas in den Arm und bin so froh, daß ich jemand habe, wo ich mich mal ausheulen könnte...wenn es denn mal so sein sollte.

Jennifer
=================================

Aktueller Beziehungsstatus: Jennifer ist verliebt !-!-!

=================================
Lady Jennifer
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2029
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Hat sich bedankt: 1890 Mal
Danksagung erhalten: 3604 Mal

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 7 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer »

MiriamR hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 11:53 Aber ich persönlich habe mir abgewöhnt solche Sachen zu nah an mich heranzulassen, da ich weiß das mich das in trübe bzw. furchteinflößende Gedanken treiben könnte.
Hallo Miriam,

Stimmt, aber wenn ich die Tageszeitung aufschlage und gleich so etwas zu lesen bekomme, raubt es mir den Atem! Ich finde es immer schlimm für die Betroffenen, so etwas erleben zu müssen. Es bleibt ja nicht nur bei dem Übergriff, es ist ja auch die Zeit danach die einen das niemals vergessen lässt, was ja das dramatische darin ist.

MiriamR hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 11:53 Was dann zur Folge hätte, das ich gar nicht mehr vor die Tür wollte. Und ich mag es vor die Tür zu gehen. Aber in meinem Vorort fühle ich mich recht sicher. Auch wenn ich in einer Großstadt lebe.
Einschränken tun mich solche Meldungen eigentlich nur für die Abendstunden. Tagsüber bin schon der Arbeit wegen unterwegs, aber auch sehr viel in Privaten Angelegenheiten und mag es auch unterwegs zu sein. Dennoch schwingt nun immer so eine gewisse "Angst" mit ein Opfer solcher Übergriffe zu werden.

Jennifer
=================================

Aktueller Beziehungsstatus: Jennifer ist verliebt !-!-!

=================================
Blossom
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1487
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 21:09
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Waltrop
Hat sich bedankt: 3887 Mal
Danksagung erhalten: 3040 Mal
Gender:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 8 im Thema

Beitrag von Blossom »

Ich wurde zwar im Park meines Wohnortes Opfer eines transphoben Übergriffs (Anfang 2019) ... fühle mich aber dennoch sicher. Liegt aber auch daran, dass ich mittlerweile eine andere Selbstsicherheit ausstrahle und damit nicht mehr unbedingt als potenzielles Opfer sichtbar bin.
»Jeder hat in seinem Leben Menschen um sich, die schwul, lesbisch, transgender oder bisexuell sind.
Sie wollen es vielleicht nicht zugeben, aber ich garantiere, sie kennen jemanden.«
Billie Jean King (*1943)
YvonneTV
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1957
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 20:13
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Mal Mann - mal Frau
Hat sich bedankt: 3401 Mal
Danksagung erhalten: 3223 Mal

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 9 im Thema

Beitrag von YvonneTV »

Lady Jennifer hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 11:02 ....Ich muß gestehen, daß ich nicht jederzeit meine Handtasche fest im Griff habe ...

Wie ist das bei euch - wie sicher fühlt ihr euch, wenn ihr in eurer Stadt unterwegs seit?

Jennifer
Hallo Jennifer (moin)

Insbesondere da wo viele Menschen sind und in Städten, halte ich meine Handtasche praktisch IMMER an den Tragegriffen UND am "Schultergurt" - und das dann noch VOR dem Körper ! Das verhindert zwar ein Überfallen nicht, jedoch zumindest das spontane Entreißen der Handtasche (smili)

Hab ich doch laaaange in Berlin gewohnt, habe ich so einiges erlebt und fühle mich in Großstädten eher nicht unsicher. Egal ob nun München, Stuttgart, Mannheim, Hamburg, Köln, ... doch klar: Passieren kann überall was :roll:

Da ich öfters erst nach der Arbeit auf Tour gehe, bin ich durchaus häufig abends bis nachts unterwegs. Hierbei achte ich vor allem auf pöbelnde Betrunkene und mache da eher einen Bogen drum rum. Und fange nicht an zu diskutieren, sondern wenn ich durch eine "komische" Gruppe muss, dann gehe ich da zügig und selbstbewusst durch.

Wurde auch schon mal von einem einzelnen Mann verfolgt. Da gab es dann ne klare Ansage und ich hatte danach meine Ruhe 8)

Es ist nicht ungefährlich !!!

Doch ich bin nicht bereit, mein Leben extrem einzuschränken, weil etwas passieren KÖNNTE.
Wobei ich mir aber schon gut überlege, an welchem Ort ich zu welcher Zeit bin (smili)
Ganz liebe Grüsse - Yvi
Die fesche Tina
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 388
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 12:49
Geschlecht: Frau
Pronomen: Mutter eines CDs
Wohnort (Name): Plauen/Reichenbach
Hat sich bedankt: 584 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal
Gender:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 10 im Thema

Beitrag von Die fesche Tina »

In meinem beschaulichen Reichenbach fühle ich mich eigentlich auch recht SICHER. Ich habe weniger vor Übergriffen Angst, als davor meine Handtasche mal aus den Augen zu lassen :o Besonders beim Shoppen, wenn ich die Tasche mal kurz abstelle, um was zu probieren, könnte ein Dieb es leicht haben. Das ist dann auf meine eigene Schusseligkeit zurückzuführen :))b Da kann ich dem Dieb nicht die Schuld geben+++ :mrgreen:
Liebe Grüße, Tina

+++Wissenswertes+++
Ich bin Tina und die Mutter von Jennifer. Ihr kennt sie unter ihrem Forumsnamen "Lady Jennifer"
scheue_Sarah
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 541
Registriert: Mi 30. Dez 2020, 17:00
Geschlecht: zu selten w
Pronomen: ich eben...
Wohnort (Name): Kreis Unna
Hat sich bedankt: 1466 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 11 im Thema

Beitrag von scheue_Sarah »

Die fesche Tina hat geschrieben: Do 14. Okt 2021, 11:31 Da kann ich dem Dieb nicht die Schuld geben+++
:((a
Ein Dieb hat immer die Schuld!
Eine Diebin übrigens auch...
Diebstahl aus Not oder Hunger heraus kann ich verstehen, wenn auch nicht akzeptieren.
Diebstahl aus Gier heraus, nur weil arbeiten zu anstrengend ist und so mit relativ wenig Aufwand ein hoher Ertrag auf Kosten anderer drin ist - NEIN (poli)

(auch wenn das von Dir nicht 100% ernst gemeint war...)
Sarah
"Don't dream it, be it!"
aus der Rocky Horror Picture Show

"Es braucht einen echten Mann, um sich mit seiner weiblichen Seite wohlzufühlen..."
Backstreet Boy AJ McLean aus Solidarität zu Harry Styles' Foto im Kleid auf der Vogue
Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1766
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dresden
Hat sich bedankt: 1599 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Gender:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 12 im Thema

Beitrag von Magdalena »

Hallo,

es hat sich bei mir schon etwas verändert. Allen ökologischen Bedenken zum Trotz nehme ich dann bei nächtlichen Unternehmungen wie Stammtisch oder ein Theaterbesuch dann doch öfters mein Auto. Es gibt so einige dunkle Ecken, wo ich achtsamer auf Geräusche achte. Ansonsten fühle ich ich mich schon sicher. Frau sollte auch alle Sinne beisammen haben. Wer abgelenkt ist, Handy zum Beispiel, ist unaufmerksam. Das merke ich auch als Autofahrerin, da wird einfach auf das Handy geschaut. Und man erschrickt mitten auf der Straße wenn es eine Fahrzeug gerade noch so schafft auszuweichen, damit es keinen Unfall gibt. Vorrausschauend denken und gegeben falls einen andern Weg einschlagen um eine brenzligen Situation zu entgehen. Einhundertprozentige Sicherheit wird es aber nie geben. Wer kann sagen, was hinter der nächsten Ecke auf einen wartet.

Viele liebe Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.
Lina
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3655
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 408 Mal
Gender:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 13 im Thema

Beitrag von Lina »

@am helllichten Tag passiert.

Ja natürlich. Wann soll es sonst passieren?
Die fesche Tina
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 388
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 12:49
Geschlecht: Frau
Pronomen: Mutter eines CDs
Wohnort (Name): Plauen/Reichenbach
Hat sich bedankt: 584 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal
Gender:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 14 im Thema

Beitrag von Die fesche Tina »

Lina hat geschrieben: Do 14. Okt 2021, 14:01 @am helllichten Tag passiert.

Ja natürlich. Wann soll es sonst passieren?
Wie wäre es mit pechschwarzer Nacht+++??? )))(:
Liebe Grüße, Tina

+++Wissenswertes+++
Ich bin Tina und die Mutter von Jennifer. Ihr kennt sie unter ihrem Forumsnamen "Lady Jennifer"
Rusza
schau
Beiträge: 36
Registriert: Do 1. Jul 2021, 00:14
Geschlecht: divers
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hainichen
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Gender:

Re: 5 Frauen wurden in meiner Stadt überfallen - Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Stadt?

Post 15 im Thema

Beitrag von Rusza »

Hallo...In Hainichen fühle ich mich sicher.Nach Anbruch der Dunkelheit ist fast nichts los.Die Stadt hat ja auch nur 9000 Einwohner.Wenn man allerdins die Schlagzeilen der letzten 4 Wochen liest,könnte man anderes vermuten.Ein 14-jähriger wurde von einem Duo beraubt,und am Sonntag haben sie in einem Maisfeld ein ausgebranntes Auto mit einer toten Person gefunden.Da sage ich mal Zufall.Ich glaube aber in Hainichen ist die Gefahr für Frauen auf der Straße als sehr gering einzuschätzen.Ich habe jedenfalls noch nie von einem Überfall auf eine Frau gehört.
Viele Grüße,Rusalka
Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“