Manuelas neuer Alltag
Manuelas neuer Alltag - # 4

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 298
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 121 Mal
Gender:

Re: Manuelas neuer Alltag

Post 46 im Thema

Beitrag von Momo58 » Mo 16. Dez 2019, 13:36

Bei meiner PÄ/VÄ läuft gerade nichts glatt. Ärgerlich, ja einerseits schon, aber auch wieder gut. Morgen habe ich bei einem Gutachter in Baden-Württemberg einen Termin. Der ist als Koryphäe in Sachen Transidentität geachtet und bekannt. Da ich von der anderen Gutachterin, die vom Gericht bestimmt war, nichts gehört habe, telefonierte ich erst mal mit ihr. Ich bekam die Antwort, dass sie dem Gericht mitgeteilt habe, dass sie keine Gutachten mehr macht. Da ich vom Gericht auch nichts gehört habe, telefonierte ich auch mit denen. Die zickten erst mal herum, weil sie eine Meldebestätigung von mir angefordert hätten und der Brief als angeblich unzustellbar zurück ans Gericht ging. Ich frage mich schon, warum die eine Meldebestätigung wollen, da ich denen doch die Kopie meines Personalausweises schon vorgelegt hatte. Ich ging also erst mal zum Bürgerbüro, holte die Meldebestätigung und brachte sie gleich darauf persönlich zum Gericht. Dort erfuhr ich, dass ich einen weiteren Beschluss bekomme mit einem neuen Gutachter. Das könnte wiederum mein Glück sein, denn die Gutachterin aus Konstanz, die abgesagt hatte, ist wegen ihrer diskriminierenden Methoden sehr umstritten. Ärgerlich ist nur, dass mich das um einige Monate zurück wirft, aber nun habe ich 61 Jahre gebraucht, um mich als transident zu verorten, was sind da schon ein paar Monate. Hauptsache ist doch, dass ich aufgrund der langen Verfahrenswege in Deutschland wenigstens als Frau beerdigt werden kann. Viel wichtiger ist es für mich, jüngeren Trans*Personen mit meinen Erfahrungen weiter zu helfen.

Auf jeden Fall hat der Verfahrensfehler des Gerichts nun in mir mein großes Vorbild zum Erwachen gebracht: Alice Schwarzer. Sie setzt sich für Frauenrechte ein; ich setze mich für die Rechte von Trans*Personen ein.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 298
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 121 Mal
Gender:

Re: Manuelas neuer Alltag

Post 47 im Thema

Beitrag von Momo58 » Do 19. Dez 2019, 08:30

Hatte den ersten Gutachtertermin. Es war emotional sehr anstrengend, ging über 2 Stunden, aber ich konnte den Gutachter überzeugen und er sicherte mir ein positives Gutachten bei Gericht zu. Das erste Gutachten habe ich also in der Tasche. Da das Gericht Mist gebaut hat und nun Weihnachtsurlaub hat, wird sich bezüglich eines 2. Gutachter-Ersatzes nichts tun bis nächstes Jahr. Ich habe nur so viel in Erfahrung bringen können, dass in der Nähe des Gerichts kein Gutachter zu finden war und dass das Gericht es wohl nun in Freiburg (fast 2,5 Stunden mit dem Auto entfernt) versucht, aber noch nicht fündig geworden ist. Da ich sauer bin, habe ich denen natürlich nicht gesagt, dass ich dort mindestens 5 Gutachter aller Preisklassen kenne. Die sollen erst mal lernen, korrekt zu arbeiten und ich habe genug Zeit, um mich von dem emotionalen Stress beim ersten Gutachter zu erholen.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 298
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 121 Mal
Gender:

Re: Manuelas neuer Alltag

Post 48 im Thema

Beitrag von Momo58 » Mi 1. Jan 2020, 15:12

Das alte Jahr ist vorüber. Das neue Jahr wird noch viel Auseinandersetzungen mit Behörden mit sich bringen. Das macht einerseits Angst, andererseits kann ich mit jeder dieser Auseinandersetzungen emotional wachsen. Zusätzlich zu meinem Transweg habe ich ja auch noch eine Frau, die mich psychosomatisch belastet. Das wirkt sich z.B. auf meine rheumatischen Schmerzen aus. Die empfinde ich dann stärker als sie tatsächlich sind. Dann hatte unser Auto 2 Tage vor Weihnachten einen wirtschaftlichen Totalschaden. Der Restwert des Autos war gerade noch 1000 Euro und die Reparatur hätte ca. 2200 Euro gekostet. Also habe ich kurzerhand ein Frauenauto mit Tageszulassung gekauft. Das wird morgen zugelassen und es werden noch ein paar Extras montiert. Übermorgen bin ich dann Stolze Besitzerin eines reinen Frauenautos. Der Renault Twingo ist super weiblich vom Interieur und der Motor ist unter dem Kofferraum versteckt. Es ist kein Auto für schnelles fahren, eher ein gemütliches Fahrzeug für den Stadtverkehr und für Landstraßen. Frau muss nur etwas mehr Zeit einplanen, wenn es um größere Entfernungen geht.
Im Laufe dieses Jahres wird sich zeigen, ob ich als Frau rechtlich anerkannt werde. Ich bin derzeit dabei die entsprechenden Schreiben an die Rentenversicherung, Krankenversicherung, Finanzamt, Grundbuchamt vorzubereiten. Sollte ich mit meinem Antrag keinen Erfolg haben, kann ich ja immer noch Widerspruch einlegen oder gleich einen neuen Antrag stellen, aber ich hoffe immer noch, dass trotz des Verfahrensfehlers des Gerichts alles gut geht (die Hoffnung stirbt zuletzt). Die Richterin kommt am 7. Januar aus dem Winterurlaub, dann werde ich sehen, wer als Ersatz für den 2. Gutachter bestimmt wird.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 298
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 121 Mal
Gender:

Re: Manuelas neuer Alltag

Post 49 im Thema

Beitrag von Momo58 » Mi 15. Jan 2020, 18:40

Diese Zeichnung hat meine Gefühle sehr stark angesprochen. Das Bild drückt all meine Sehnsüchte aus, die ich schon als Kind hatte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 298
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 121 Mal
Gender:

Re: Manuelas neuer Alltag

Post 50 im Thema

Beitrag von Momo58 » Mi 22. Jan 2020, 18:24

Habe gestern die Kopie des ersten Gutachters vom Personenstandsgericht zugeschickt bekommen. Voller Erfolg, halbe Miete. Das Gutachten kam gerade zur rechten Zeit, denn heute hatte ich den ersten von 3 Terminen beim zweiten Gutachter (Uniklinik Freiburg). Die nehmen es mehr als genau, weshalb ich etwas Bedenken hatte. Ich war extrem aufgeregt, hatte 2 Stunden Fahrzeit vor mir und dann kam auch noch eine Umleitung dazwischen. Ich wollte die Strecke durch das Höllental nehmen, aber die war gesperrt, weil Felssicherungsarbeiten notwendig waren. Ein 100 Meter hoher Fels hatte mehrere Steinschläge verursacht und musste erneut gesichert werden. Das hat in den letzten Jahren schon einige Millionen Euro gekostet. Die Strecke durch das Höllental ist für mich als transidente Frau sehr anspruchsvoll und ich habe enormen Respekt davor.
Ich kam gerade rechtzeitig aber abgekämpft zum Termin. Der Termin verlief dann aber besser als ich erwartet hatte. Ich hatte einen sehr guten Eindruck gemacht, richtiges Styling, dezent geschminkt, schon mit sichtbarem Erfolg der HRT und mit leicht erhöhter Stimme durch mein Stimmtraining. Es gab wie beim ersten Gutachter ein Frage- und Antwortspiel. Der Gutachter bildet gleichzeitig Studenten an der Uni aus. Er war von meiner Selbstsicherheit und meiner emotionalen Stärke so beeindruckt, dass er mich fragte, ob ich Lust hätte als Proband für die Ausbildung von Psychologie- und Medizinstudenten zur Verfügung zu stehen. Da ich weiß, wie schlecht es um die Ausbildung von Studenten steht und wie wenig Ahnung viele Barfußmediziner von Transsexualität/Transidentität haben, habe ich zugesagt. Mein erster Tag als Proband ist am 10. Februar. Ich freue mich schon drauf.
Die beiden nächsten Termin für das Gutachten folgen im März und Mai. Das kommt mir gerade recht, denn weil ich für alle Eventualitäten gewappnet sein will und mit Problemen bei der Rentenversicherung rechne, kann ich in dieser Zeit schon mal viel Geld für den Super-Gau ansparen.
Was mir aufgefallen ist, war, dass der zweite Gutachter zu den selben Themen Notizen machte, wie der erste Gutachter. Da beide Gutachter unabhängig voneinander arbeiten müssen, werte ich das als ein gutes Zeichen.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 298
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 121 Mal
Gender:

Re: Manuelas neuer Alltag

Post 51 im Thema

Beitrag von Momo58 » Fr 24. Jan 2020, 18:45

Bo ey, bin iwie voll in der Pubertät. Männliche Kraftausdrücke wie z.B. Titten hasse ich total. Ich habe sogar ein Problem mit Bezeichnungen wie Trans*Stammtisch. Stammtisch gleich Männlich. Schöner wäre für mich ein Trans*Café oder Trans*Kaffeekränzchen.
Dann kommt noch dazu, dass ich das Bedürfnis habe, jeder Biofrau zu zeigen, dass ich die "bessere" Frau bin. "Eine Frau bückt sich nicht, wenn sie einen Rock an hat" oder "so steigt Frau mit Rock nicht ins Auto ein" rutscht mir dann schon mal raus. Meine Therapeutin sagt "Scheiße" als sie mit ihrem Computer ein Problem hat. Ich antworte "so etwas sagt Frau nicht". In solchen Momenten ist mir dann nicht bewusst, dass Frauen auch so gut fluchen können wie Männer.
Da meine Brüste durch die HRT gut wachsen, setze ich das ein um Männer in meinem Alter zu verführen. Betont enge Oberteile zeigen dem männlichen Geschlecht, dass meine Augen auf Brusthöhe zu finden sind und genau da starren die Männer hin. Deren Ehefrauen sagen dann schon mal "guckst du weg!".
Wenn meine Partnerin mir dann mal die Meinung geigt, werde ich weinerlich. Die körperlichen Veränderungen empfinde ich dagegen als sehr angenehm. Wenn das Östrogen weiter so gut wirkt, spare ich mir vllt. die Elektronadelepilation. Eins ist im Vergleich zu meiner damaligen Jungenpubertät gleich geblieben. Ich mag keinen Materialismus und lege viel Wert auf Emotionalität.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Momo58
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 298
Registriert: Do 13. Dez 2012, 15:13
Geschlecht: transident
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Sigmaringen
Membersuche/Plz: 72488
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 121 Mal
Gender:

Re: Manuelas neuer Alltag

Post 52 im Thema

Beitrag von Momo58 » So 16. Feb 2020, 19:56

So, da ich die bescheuerte Karnevalsperücke nicht mehr brauche, habe ich meinen Avatar angepasst.
Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“