Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich
Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3988
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3031 Mal
Danksagung erhalten: 3659 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 1 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Sa 23. Feb 2019, 05:30

Hallo Ihr Lieben (moin)

Gibt es unter euch jemanden, der beim Finanzamt arbeitet, Steuerberater ist oder sonstiges?

Letztes Jahr hatte ich meine Steuern mit Elster Online gemacht. Als ich alles eingegeben hatte berechnete das Programm eine Rückzahlung von ~650 Euro. Später bekam ich davon tatsächlich 350 Euro erstattet. Dieses Jahr war es noch deutlich krasser. Elster berechnete einen Betrag deutlich über 800 Euro. Gestern bekam ich den Steuerbescheid.....Rückzahlung 301 Euro, also viel viel weniger. Im Internet fand ich heraus, das man durchaus 100 - 200 abziehen kann von dem was Elster Online berechnet.....aber über 500 Euro find ich schon heftig. Kann das jemand erklären? Ist Elster Online einfach Schrott?

Bei meinem Bescheid wurden mir 69 Euro erstattet für Arbeitswege. Angegeben hatte ich aber 0 km, da ich von zuhause aus arbeite und vom Bett zum Rechner kein Benzin und kein Auto benötige.


Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

ChristinaF
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1627
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 726 Mal
Danksagung erhalten: 542 Mal
Gender:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 2 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Sa 23. Feb 2019, 11:25

Puh, bin mir da nicht sicher. Aber ich denke mal, dass das "Elster-Portal" eine reine site von den zuständigen Finanzämtern ist. Und wie´s da dann zu den unterschiedlichen Erstattungen kommt, weiß ich nicht.
LG Christina

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 272
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Gender:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 3 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Sa 23. Feb 2019, 11:47

Dazu müsste man deine gesamte Erklärung sehen. Manchmal berechnet Elster halt etwas mit was im Vorjahr angegeben wurde. Vielleicht liegts daran.

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3988
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3031 Mal
Danksagung erhalten: 3659 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 4 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Sa 23. Feb 2019, 12:23

Oki, danke euch. Ich kann ja mal beim Finanzamt anrufen und nachfragen...bin ja nicht auf den Mund gefallen :mrgreen:

Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

Conny-Andrea
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 511
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 12:13
Geschlecht: Mann mit Busen
Pronomen: Er/Sie/egal
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 615 Mal
Danksagung erhalten: 541 Mal

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 5 im Thema

Beitrag von Conny-Andrea » Sa 23. Feb 2019, 13:04

Hallo Michelle,
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 05:30
Bei meinem Bescheid wurden mir 69 Euro erstattet für Arbeitswege. Angegeben hatte ich aber 0 km, da ich von zuhause aus arbeite und vom Bett zum Rechner kein Benzin und kein Auto benötige.
meines Wissens gibt es die Kilometer-Pauschale für jeden. Hat das Finanzamt automatisch angesetzt. Wo soll auch die Grenze des Arbeitsweges gezogen werden? 100 m, 1 km, 5 km?

Ich gebe seit 10 Jahren meine Steuererklärung mit dem WISO-Steuerrechner an (auf Papier, bin eben ein Oldtimer). Kostet zwar jährlich 30 €, kann aber bis zu dreimal installiert werden. Die Erklärung dauert jedes Jahr zwei Stunden (ohne Programm würde ich zwei Tage brauchen), und bringt mir ein Vielfaches des Kaufpreises ein. Meine bisherigen Steuerrückzahlungen schwankten höchstens um +- 50 €.

Liebe Grüße von Conny-Andrea

triona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 837
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aue
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 6 im Thema

Beitrag von triona » Sa 23. Feb 2019, 15:10

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 12:23
Oki, danke euch. Ich kann ja mal beim Finanzamt anrufen und nachfragen...bin ja nicht auf den Mund gefallen :mrgreen:

Liebe Grüße
Michelle

Das dürfte am Schnellsten und Zuverlässigsten zu einer brauchbaren Antwort führen. Und kostet nichts, außer vlt ein bisserl Geduld, bis man den/die RichtigeN an der Strippe hat. Die Mitarbeiter des Finanzamts sind zu kurzen Auskünften zur Sache durchaus verpflichtet, auch wenn dies vlt nicht alle gerne tun. Und daß das Elter-Zeugs nicht richtig funktioniert, wissen wahrscheinlich auch die meisten von ihnen.


liebe grüße
triona

christy
Beiträge: 2
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:44
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 7 im Thema

Beitrag von christy » Sa 23. Feb 2019, 16:36

Mir sind es die ~20€ für die Wiso-Software wert - da ist das Finanzamt bei der Erstattung teilweise bis auf den Cent identisch.

Marie-Elle
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 99
Registriert: So 27. Okt 2013, 22:43
Geschlecht: weiblich
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 81477
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Gender:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 8 im Thema

Beitrag von Marie-Elle » Sa 23. Feb 2019, 16:47

Hallo Michelle,

ich benutze Elster installiert auf meinem PC. Dort kann ich nach Bearbeitung durch das Finanzamt und Abrufen von deren Ergebnissen
ein "Differenzblatt" zwischen "abgegeben" und "vom Finanzamt berechnet" anzeigen lassen.
Vielleicht gibt es so etwas auch bei Elster Online? So sieht man wenigstens in etwa, welche Zahlen sich wie verändert haben.

Liebe Grüße,
Marie

heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 178
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Gender:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 9 im Thema

Beitrag von heike65 » Sa 23. Feb 2019, 18:56

Ich lass das meinen Steuerberater machen, Voraussage der Rückerstattung und Bescheid waren immer nahezu Deckungsgleich.
Der nimmt ca 150€ für die Steuererklärung, und ich bekomme meist Steuerstattungen im deutlich vierstelligen Bereich, bei dem Kosten-Nutzen Verhältnis würde es mir nicht im Traum einfallen das ganze selber zu machen

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3988
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3031 Mal
Danksagung erhalten: 3659 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 10 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Sa 23. Feb 2019, 19:15

heike65 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 18:56
Ich lass das meinen Steuerberater machen, Voraussage der Rückerstattung und Bescheid waren immer nahezu Deckungsgleich.
Der nimmt ca 150€ für die Steuererklärung, und ich bekomme meist Steuerstattungen im deutlich vierstelligen Bereich, bei dem Kosten-Nutzen Verhältnis würde es mir nicht im Traum einfallen das ganze selber zu machen
Bei Selbständigkeit keine Frage....was ich aber nicht bin.

@Marie-Elle: Installiert hab ich es auch....dann muss ich mal gucken, wo die Funktion ist.

LG
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

heike65
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 178
Registriert: So 10. Feb 2019, 18:35
Pronomen: Du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Gender:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 11 im Thema

Beitrag von heike65 » Sa 23. Feb 2019, 19:44

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 19:15
heike65 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 18:56
Ich lass das meinen Steuerberater machen, Voraussage der Rückerstattung und Bescheid waren immer nahezu Deckungsgleich.
Der nimmt ca 150€ für die Steuererklärung, und ich bekomme meist Steuerstattungen im deutlich vierstelligen Bereich, bei dem Kosten-Nutzen Verhältnis würde es mir nicht im Traum einfallen das ganze selber zu machen
Bei Selbständigkeit keine Frage....was ich aber nicht bin.

@Marie-Elle: Installiert hab ich es auch....dann muss ich mal gucken, wo die Funktion ist.

LG
Michelle
Ich bin Angestellte (bei meiner Frau) und das betrifft nur meine Steuererklärung, wir werden getrennt veranlagt.

triona
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 837
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aue
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 12 im Thema

Beitrag von triona » So 24. Feb 2019, 01:44

heike65 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 19:44
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 19:15
heike65 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 18:56
Ich lass das meinen Steuerberater machen, Voraussage der Rückerstattung und Bescheid waren immer nahezu Deckungsgleich.
Der nimmt ca 150€ für die Steuererklärung, und ich bekomme meist Steuerstattungen im deutlich vierstelligen Bereich, bei dem Kosten-Nutzen Verhältnis würde es mir nicht im Traum einfallen das ganze selber zu machen
Bei Selbständigkeit keine Frage....was ich aber nicht bin.
Ich bin Angestellte (bei meiner Frau) und das betrifft nur meine Steuererklärung, wir werden getrennt veranlagt.

Ist aber auch in diesem Fall (und ähnlich gelagerten) bei "Familien"-Betrieben und familiären Arbeitsverhältnissen immer sinnvoll. Da wird man sonst immer ganz besonders sorgfältig durch geprüft und scharf berechnet in Ermessensfällen. Da argwöhnen die nämlich immer gerne Versuche des Steuerschwindels. Zum Glück machen sie ja seit einiger Zeit in der Regel keine routinemäßigen Betriebsprüfungen mehr bei so kleinen Betrieben, wenn sie nicht gerade glauben, daß ein echt dickes Ei vorliegt.


liebe grüße
triona

Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1316
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 776 Mal
Danksagung erhalten: 665 Mal
Gender:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 13 im Thema

Beitrag von Magdalena » So 24. Feb 2019, 13:45

Hallo in die Runde,

ja die liebe Einkommenssteuererklärung. Ich benutze seit Jahren das Programm von Lexware um meine Steuererklärung zu bearbeiten. Und da es ja auch im weitesten Sinne um Buchhaltung geht trifft des Spruch zu, keine Buchung ohne Beleg. Auch wenn in den meisten Fällen heute das Finanzamt kaum noch einzelne Belege sehen möchte, so ist es ratsam die Belege über das Jahr zu sammeln. Dann müssen dies Belege, Ausgaben den entsprechenden Abschnitten der Steuererklärung eingetragen werden. Falsche Angaben, zum Beispiel angegebene Werbungskosten, welche als solche nicht zu berücksichtigen sind, können aber vielleicht außergewöhnliche Belastungen sein. Das Finanzamt korrigiert aber nicht automatisch diese Angaben. Was nicht eingetragen wurde, wird nicht berücksichtigt und was nicht in der richtigen Rubrik eingetragen wurde, wird herausgerechnet. Ob Elster dies von alleine schon bei der Eingabe der Daten merkt und darauf aufmerksam macht, kann ich nicht sagen. Bei Lexware werde ich mit einer Warnmeldung auf etwaige Fehler und unvollständige Eingaben erinnert. So ist mir fast immer der betrag erstattet worden den mein Steuerprogramm ausgerechnet hatte.


viele liebe Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Wally
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 95
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 23:37
Geschlecht: Beides
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Hurlach
Membersuche/Plz: 86857
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Gender:

Re: Fragen zum Lohnsteuerjahresausgleich

Post 14 im Thema

Beitrag von Wally » So 24. Feb 2019, 16:23

Ich kenne Lexware etc. nicht, habe Elster benützt, seit es verfügbar war - und von Jahr zu Jahr mehr darüber geflucht. Anfangs fand ich es gar nicht mal so übel, aber im Lauf der Jahre wurde es permanent schlechter. Nur bin ich inzwischen Rentner und trage in unsere Steuererklärung nur noch ein paar wenige, aktuelle Zahlenwerte ein, fertig. Für diese Bagatelle lohnt sich der Umstieg auf ein anderes Programm einfach nicht mehr. Wer damit aber noch echt Arbeit hat, dem kann ich nur raten, SOFORT was Anständiges zu nehmen; vermutlich kann man da sogar blind zugreifen, besser als das verkorkste Elster ist es allemal.

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“