Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit
Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
Lady Jennifer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 728
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 484 Mal
Kontaktdaten:

Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 1 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer » Do 7. Jun 2018, 11:44

Zugegeben, mein Titelname ist sicher nicht ganz eindeutig, aber ich wußte nicht wie ich es in dieser Zeile hätte besser formulieren sollen, deshalb versuche ich es im Folgenden hier noch einmal - etwas ausführlicher.

Meine folgende Frage richte ich an alle CDs die offen Leben und so in Kontakt mit anderen Menschen kommen. Ich selbst bin seit 2011 als Transe in der Öffentlichkeit unterwegs und komme so natürlich in Kontakt mit den verschiedensten Leuten. Meiner Erfahrung nach, gehen dabei die Männer recht distanziert mit mir als Transe um, was mich immer etwas unsicher macht. Ein totale Ablehnung kommt zwar nur in den seltensten Fällen vor, aber irgendwie habe ich immer das Gefühl im Kopf, daß ich nicht ganz ernst bzw. wahrgenommen werde, was mir den Umgang mit Männern recht schwer gestaltet.

Ganz andere Erfahrungen mache ich mit den Frauen. Diese reagieren viel offener, was mir sehr viel Selbstvertrauen bringt. Ich habe keine Probleme damit mit Frauen ein Gespräch zu beginnen oder in einem Geschäft nach Hilfe zu fragen. Besonders in Bekleidungsgeschäften macht es einfach Spaß sich mit den Verkäuferinnen auszutauschen und sich mit passender Mode beraten zu lassen.

Welche Erfahrungen habt ihr zum Thema bisher gemacht? Geht es euch ähnlich wie mir - wenn ja, wie geht ihr damit um?

Jennifer

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2842
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 852 Mal
Danksagung erhalten: 919 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 2 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 7. Jun 2018, 12:52

Ich hab zu meinem großen Erstaunen schon oft die Erfahrung gemacht dass mein Aussehen offensichtlich ignoriert oder toleriert wird und ich mit Frauen und mit Männern ganz ungezwungen reden kann ohne meine Person oder mein Outfit zu thematisieren.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.

Albert Einstein hat schon gesagt: Was im Internet steht stimmt immer!

susanneb
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 203
Registriert: So 21. Feb 2016, 04:43
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 3 im Thema

Beitrag von susanneb » Do 7. Jun 2018, 14:08

Ich kann Jennifers Einschätzung zustimmen.

Beispiel von gestern in Dortmund. Ich gehe den Westenhellweg runter, und mich spricht ein Mann an ob ich etwas für Essen für ihn hätte. Hatte der meine 50cent gesehen, die ich in der Hand hatte. Egal, ich gab sie ihm. Als Antwort, vielen Dank junge Frau oder Herr. Er war irgend wie leicht verwirrt. Das meine ich bei Männern öfter zu merken.

Danach im Kaufhof. Ich stehe bei den Koffern, da wir einen neuen möchten. Mein seit Wochen ins Auge gefasstes Exemplar ist deutlich reduziert. Spricht mich eine Verkäuferin an, ob sie helfen können. Ich sage gerne, und meine Fragen bezüglich Qualität etc. werden ganz normal beantwortet. Als mir dann beim bezahlen die Pin nicht einfiel kein Problem. Alles locker, ein wenig geplauscht bis ich meine PIn wieder wusste. Sie hätte mir den Kofffer zurückgestellt. Es war zu keinem Zeitpunkt anders als beim Einkaufen als Mann. Und ich bilde mir nicht ein ein perfektes Passing zu haben. Schon wegen der Stimme nicht.

Ob ich das Verhalten der Männer als distanziert bezeichnen würde, eher als unsicher.
Giordano Bruno "Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste."

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 681
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 587 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 4 im Thema

Beitrag von VanessaL » Do 7. Jun 2018, 14:33

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht ...

allerdings wurde ich auch schon mal von einem Gentleman umgarnt.

Das toppt dann noch die Freundlichkeit von Verkäuferinnen .....

Ist aber wohl eher die Ausnahme .... Männer sind sonst doch eher distanziert, verunsichert und irritiert. Können sich das neugierige Schauen aber meist nicht verkneifen ....

Liebe Grüße
VanessaL
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1831
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 5 im Thema

Beitrag von Cybill » Do 7. Jun 2018, 20:06

Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Aria
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 502
Registriert: Do 14. Jun 2012, 20:56
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Frankfurt am Meer
Membersuche/Plz: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 6 im Thema

Beitrag von Aria » Do 7. Jun 2018, 20:25

Lady Jennifer hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 11:44
Meiner Erfahrung nach, gehen dabei die Männer recht distanziert mit mir als Transe um, was mich immer etwas unsicher macht. Ein totale Ablehnung kommt zwar nur in den seltensten Fällen vor, aber irgendwie habe ich immer das Gefühl im Kopf, daß ich nicht ganz ernst bzw. wahrgenommen werde, was mir den Umgang mit Männern recht schwer gestaltet.

Ganz andere Erfahrungen mache ich mit den Frauen. Diese reagieren viel offener, was mir sehr viel Selbstvertrauen bringt.
Vielleicht liegt es auch ganz einfach daran, dass Männer Angst haben angemacht zu werden. Denn, allgemein geht der Volksglaube ja immer noch davon aus, dass Transe = schwul bedeutet.
Deswegen verhalten sie sich lieber distanziert, was wiederum Distanz bei dir auslöst. Frauen sehen in der "schwulen" Transe keine Gefahr angemacht zu werden. Vielmehr eine Gleichgesinnte,
mit der man auch noch Spass haben kann.
Das sind jetzt keine vagen Vermutungen meinerseits. So ähnlich haben es mir schon einige Mädels selbst erzählt. Und für die meisten Männer kommt das uch ziemlich gut hin, denke ich. Die,
die dann doch verstohlen blicken und sich gar nach dir 2x umschauen, haben vielleicht insgeheim doch einen Faible für unsereins ;)
Der eigentlich Alltagstest ist, als Frau im Körper eines Mannes zu leben!

ExuserIn-2018-12-09
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 341
Registriert: Do 3. Aug 2017, 13:27
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 7 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-12-09 » Do 7. Jun 2018, 23:53

Aria hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 20:25
Lady Jennifer hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 11:44
Denn, allgemein geht der Volksglaube ja immer noch davon aus, dass Transe = schwul bedeutet.
Mit Sicherheit nicht.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2929
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1368 Mal
Danksagung erhalten: 2073 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 8 im Thema

Beitrag von MichiWell » Fr 8. Jun 2018, 00:53

Aria hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 20:25
Vielleicht liegt es auch ganz einfach daran, dass Männer Angst haben angemacht zu werden. Denn, allgemein geht der Volksglaube ja immer noch davon aus, dass Transe = schwul bedeutet.
Deswegen verhalten sie sich lieber distanziert, was wiederum Distanz bei dir auslöst. Frauen sehen in der "schwulen" Transe keine Gefahr angemacht zu werden.
So ungefähr hatte ich es auch schon mal in einem anderen (ähnlichen?) Thread geschrieben.

Während wir als vermeintlich "schwule" Transe für die Frauen keine Bedrohung darstellen, kommt bei Männern die (echte oder gespielte) Homophobie durch, wenn sie beim genaueren Hinschauen bemerken, dass die "geile Schnitte", bei deren Anblick sie vielleicht gerade noch einen "Steifen" bekommen haben, ein "Mann in Frauenkleidern" ist.

Entsprechende Äußerungen von Frauen, wie auch das Verhalten von Männern habe ich wiederholt mitbekommen, wenn ich stealth (also in Männerkleidung) unterwegs war.


Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

steffiSH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 504
Registriert: Di 22. Jul 2014, 08:44
Geschlecht: mennchen
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 10249
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 9 im Thema

Beitrag von steffiSH » Fr 8. Jun 2018, 08:14

MichiWell hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 00:53

Während wir als vermeintlich "schwule" Transe für die Frauen keine Bedrohung darstellen, kommt bei Männern die (echte oder gespielte) Homophobie durch, wenn sie beim genaueren Hinschauen bemerken, dass die "geile Schnitte", bei deren Anblick sie vielleicht gerade noch einen "Steifen" bekommen haben, ein "Mann in Frauenkleidern" ist.
So ähnlich denke ich auch: Männer merken nicht so gut wie Frauen um welches körperliche Geschlecht es sich handelt und fühlen sich dann getäuscht, wenn ihre Annahme falsch ist.
Es soll Männer geben, die "denken" : Rock=Frau=Erotik. Wenn dem nicht so ist, entsteht ein Hassgefühl.
Frauen täuscht man nicht so leicht und deswegen können die sich viel entspannter verhalten.
sum sum sum - no Latein

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1362
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 913 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 10 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Fr 8. Jun 2018, 09:09

Je länger ich in Kleidung unterwegs bin, die allgemein Frauen zugeordnet wird, desto schwerer fallen mir pauschale Urteile über Frauen und Männer. Es gibt sowohl freundliche Menschen "auf beiden Seiten" als auch A-Löcher.

Gewiss sind viele Männer zurückhaltender und viele Frauen offener beim Ausdruck ihrer Ansichten/Gefühle. Mit Frauen komme ich leichter ins Gespräch. Männer beschränken ihre Reaktion oft auf kurze Bemerkungen oder pfeifen schon mal hinterher.

Wichtig ist, dass wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen, wenn es unter die Gürtellinie geht, sondern souverän bleiben.

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Deli
Beiträge: 28
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 21:13
Pronomen:
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 11 im Thema

Beitrag von Deli » Fr 8. Jun 2018, 09:48

Also je mehr ich hier im Forum bin, desto mehr sehe ich wie pauschalisiert und Leute über einen Kamm gekehrt werden. In dem Fall Männer. Finde ich sehr schade.

Lady Jennifer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 728
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 484 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 12 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer » Fr 8. Jun 2018, 11:19

Aria hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 20:25
Vielleicht liegt es auch ganz einfach daran, dass Männer Angst haben angemacht zu werden. Denn, allgemein geht der Volksglaube ja immer noch davon aus, dass Transe = schwul bedeutet.
Deswegen verhalten sie sich lieber distanziert, was wiederum Distanz bei dir auslöst.
Ich denke nicht, daß es am "angemacht werden" liegt, da ich dies gar nicht möchte/meine. Ich meine eher den alltäglichen Umgang: bsw. wenn man im Freundeskreis neuen Leuten vorgestellt wird, in einem Geschäft mit einem Verkäufer kommuniziert oder unterwegs bei einem Parkspaziergang mit Leuten ins Gespräch kommt. Da habe ich bisher noch nie einem Mann zu verstanden gegeben, daß ich ihn anmachen möchte. Es geht nur um ein normales Gespräch. Und da sind die Gedanken meines Gegenübers viel eher in Richtung: "...das ist doch ein Kerl und der trägt Frauenklamotten...??? Wie lächerlich." Jedenfalls könnte ich mir das so vorstellen. Am ehesten merkt man es, wenn Männer erst gar nicht groß auf ein Gespräch eingehen, stattdessen schnell wegwollen. Natürlich kommt das nicht ständig vor. Ein gutes Beispiel für das Gegenteil, war bsw. mein Besuch in Vogtlandmuseum in Plauen. Als ich dort meinen Rundgang machte, laufen auch ein paar "Aufpasser" mit umher und dabei sprach mich auch ein solcher "Aufpasser" an (nicht wegen dem Crossdressing, sondern er wollte mir einiges bezüglich der Ausstellung erläutern...) und zeigte keinerlei Scheu von mir - das fand ich gut und gibt mir auch immer Selbstvertrauen.

Und das manche das von dir angesprochene "Transe = schwul" verbinden macht mir überhaupt nichts aus, da es im Grunde ja auch (bei mir) stimmt. Auch wenn ich mich als Bi bezeichne, so gehört ein männl. Partner an meine feminine Seite.

Ehrlich gesagt hatte ich bis vor deiner hier aufgestellten "These" noch NIE daran gedacht, daß ich durch ein Gespräch mein männl. Gegenüber damit verwirren könnte, daß er sich von mir angemacht fühlt. Jetzt wird das bei wohl immer im Hinterkopf hängen bleiben...
Aria hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 20:25
Frauen sehen in der "schwulen" Transe keine Gefahr angemacht zu werden. Vielmehr eine Gleichgesinnte, mit der man auch noch Spass haben kann.
Auch hier denke ich weniger, daß die Frauen das im Hinterkopf haben. Ich sehe eher die Ähnlichkeit zu sich selbst als ausschlaggebend. Frauen fühlen sich viel vertrauter mit der Tatsache, daß man eine von "ihnen" ist (oder sein möchte), als das man im Grunde ein Mann ist.

Jennifer

Deli
Beiträge: 28
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 21:13
Pronomen:
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 13 im Thema

Beitrag von Deli » Fr 8. Jun 2018, 11:57

Viele müssen erstmal verarbeiten was da gerade los ist, da der normale Alltagsmensch sowas einfach (noch) nicht erwartet, dann muss er was er sieht/hört erstmal zuordnen, da das Gehirn im Alltag grundsätzlich ja eher auf Autopilot läuft. Dazu kommt auch noch, dass Menschen meist einfach nicht gern mit fremden Menschen reden wenn sie gerade etwas anderes zu tun haben oder ähnliches.
Außerdem könnte das Zögern ja auch davon kommen, dass sich der Mann Sorgen macht, er könnte das Gegenüber irgendwie beleidigen o.ä. und sich erstmal überlegen muss wie er am besten antwortet um bloss niemanden irgendwie anzugreifen/möglichst höflich zu sein.
Das wären nur ein paar andere Ansätze als "Die Männer finden uns lächerlich/schwul"

steffiSH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 504
Registriert: Di 22. Jul 2014, 08:44
Geschlecht: mennchen
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 10249
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 14 im Thema

Beitrag von steffiSH » Fr 8. Jun 2018, 12:06

Deli hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 09:48
Also je mehr ich hier im Forum bin, desto mehr sehe ich wie pauschalisiert und Leute über einen Kamm gekehrt werden. In dem Fall Männer. Finde ich sehr schade.
... und wie soll ich es denn Deiner Meinung nach formulieren wenn meine Erfahrung ist, daß mich ausschließlich Frauen auf meinen schönen Rock ansprechen ?
sum sum sum - no Latein

Deli
Beiträge: 28
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 21:13
Pronomen:
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 15 im Thema

Beitrag von Deli » Fr 8. Jun 2018, 12:08

steffiSH hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 12:06
Deli hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 09:48
Also je mehr ich hier im Forum bin, desto mehr sehe ich wie pauschalisiert und Leute über einen Kamm gekehrt werden. In dem Fall Männer. Finde ich sehr schade.
... und wie soll ich es denn Deiner Meinung nach formulieren wenn meine Erfahrung ist, daß mich ausschließlich Frauen auf meinen schönen Rock ansprechen ?
Wieso sollte ein typischer Mann dich denn auf deinen schönen Rock ansprechen? Er wird wahrscheinlich keine Röcke tragen/hat kein Interesse daran. Die meisten Menschen interessieren sich nicht einmal für die Sachen die um sie herum geschehen, weil sie auf sich selbst konzentriert sind/ihr eigenes Zeug zu tun haben.

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“