Koalitionsverhandlungen
Koalitionsverhandlungen

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
juliane7
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 338
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 21:30
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Koalitionsverhandlungen

Post 1 im Thema

Beitrag von juliane7 » Mo 22. Jan 2018, 13:15

Wie seht ihr das Thema "Koalitionsverhandlungen" im Blick auf ein neues Transsexuellenrecht? Im Sondierungspapier taucht das Thema "Trans" leider gar nicht auf und wenn man die CDU/CSU Vertreter hört, wird nun auch nichts mehr geändert...
Sollte man nicht sich jetzt an die Fraktionen wenden und Nachbesserungen einfordern?
Meiner Meinung nach sollte die
* Begutachtung im Transsexuellengesetz gestrichen werden;
* ein neues Transsexuellenrecht an Stelle des TSG eingeführt werden
* im med. Bereich Verbesserungen eingeführt werden (präventiv medizinischer Abschnitt im Sozialgesetzbuch, da TS ja keine "Krankheit" im eigentlichen Sinn ist - aber transsexuelle Menschen aus präventiver Sicht Unterstützung brauchen)...

Gibt es derzeit irgendwelche Aktionen (zum Beispiel vom Bundesverband Trans), bei denen man mitmachen kann um den Fraktionen bei den Koalitionsgesprächen ein entsprechendes Signal zu senden?
LG
Juliane

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 723
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:

Re: Koalitionsverhandlungen

Post 2 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Mo 22. Jan 2018, 14:00

juliane7 hat geschrieben:
Mo 22. Jan 2018, 13:15
Sollte man nicht sich jetzt an die Fraktionen wenden und Nachbesserungen einfordern?
Ob's was bringt? Schaden kann es aber auf jeden Fall auch nicht. Ich habe damals schon an die Parteivorsitzenden der Jamaica-Sondierer geschrieben und als sich das erledigt hatte und die SPD ins Spiel kam, auch noch an Martin Schulz. Die einzige Reaktion kam von Christian Lindner, der das Thema an seine Sondierer weitergeben wollte.

Das ist jetzt die dritte Legislaturperiode, wo das TSG (theoretisch) auf der Agenda steht. Ich hoffe sehr, dass es nicht noch eine vierte wird, doch mache ich mir mit CDU/CSU in Regierungsverantwortung keine allzugroße Hoffnung - doch diese stirbt ja bekanntlich zuletzt. Wichtig ist, dass auch die entsprechenden Verbände (BV T*, dgti, LSVD usw.) immer wieder Druck machen und das Thema auf die Tagesordnung holen.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1528
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Re: Koalitionsverhandlungen

Post 3 im Thema

Beitrag von Marielle » Mo 22. Jan 2018, 16:16

Hallo,
Wichtig ist, dass auch die entsprechenden Verbände (BV T*, dgti, LSVD usw.) immer wieder Druck machen und das Thema auf die Tagesordnung holen.
Das tun sie. Die zuständige Arbeitsgruppe des bvt* nutzt alle möglichen Kontakte und ist ständig auf der Suche nach neuen Ansprechpersonen und Anknüpfungspunkten. Das wird bei den anderen nicht anders sein. Neben dem Schreiben von Mails und Briefen werden insbesondere auch Veranstaltungen der Parteien und ihrer Untergruppierungen bearbeitet und wenn möglich besucht, sowie in persönlichen Gesprächen mit Abgeordneten und deren Mitarbeiter_innen oder mit Mitarbeiter_innen von Ministerien die Anliegen der Community erläutert und auch entsprechende Forderungen formuliert. Daneben kümmern sich die Leute um Kontakte zu anderen Gruppen und Verbänden, zu verschiedenen nationalen und internationalen Organisationen, um von dort Unterstützung zu bekommen und auch um an deren Arbeit mitzuwirken. Für all das wird viel Zeit investiert und im Land herumgereist.

Gibt es derzeit irgendwelche Aktionen (zum Beispiel vom Bundesverband Trans), bei denen man mitmachen kann...
Es gibt zu wenig wo_menpower (zumindest beim bvt*), um in diesem Zusammenhang breiter angelegte, niedrigschwellige und trotzdem sinnvolle Aktionen 'zum Mitmachen' zu planen und durchzuführen. Das müssten immerhin bundesweite Aktionen 'mit Pfiff' sein, damit was dabei rauskommt. Aber es kann sich jede_r in den Vereinen und Verbänden engagieren; zu tun gibt's genug.

Habt es gut

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Koalitionsverhandlungen

Post 4 im Thema

Beitrag von Lina » Di 23. Jan 2018, 11:55

Vielleicht ist es auch ein Thema, das noch nicht so wichtig ist, wenn die Koalition noch nicht steht. Für viele ist es ja kein weltbewegendes Thema. Daher aber auch nichts wo die ein Problem hatten, eine Änderung zu unterstützen, wenn es nur Teil eines für sie wichtigeren Deals wird.

juliane7
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 338
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 21:30
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Koalitionsverhandlungen

Post 5 im Thema

Beitrag von juliane7 » Di 23. Jan 2018, 12:00

Wenn die Koalition erst mal steht und das Thema nicht im Koalitionsvertrag aufgenommen wurde, passiert gar nichts - d.h. dann wird keine der Koalitionspartner etwas für TS/TI bewegen. Schade, wenn die Verbände nicht öffentlich Druck machen. Die Gespräche mit Abgeordneten scheinen ja zumindest beim Sondierungspapier null Effekt gehabt zu haben. M.E. braucht es da mehr - etwas, wie die Stuttgarter Erklärung, die man auch nach Monaten noch mit unterschreiben kann, damit Politiker merken: Es gibt viele, die eine Änderung wollen.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Koalitionsverhandlungen

Post 6 im Thema

Beitrag von Lina » Di 23. Jan 2018, 19:56

... Und wenn es nur eine knappe Mehrheit gibt? Irgendwann wird es ein Thema geben, wo nicht alle mit spielen - und das man muss die Mehrheit von außerhalb der Koalition "erkaufen" Dann lohnt es sich schon jetzt, die möglichen "Verkäufer" zu überzeugen.
...
Schaut mal, was sich gerade in USA tut. Da macht man schon auf dem AB des White House die Demokraten dafür verantwortlich, dass sie kein Geld auf dem Konto haben. Obwohl die Republikaner eigentlich die Mehrheit haben. Wenn da jetzt irgend eine kleineren Partei vertreten wäre, könnte die einen Deal machen.

Ich finde, im übrigen, dass Deutsche sich allmählich sich von ihren eher unflexibel Denkweise in Politik befreien. Es ist mir natürlich bewusst, dass bei einer 5% Sperrgrenze eine Minderheitsregierung eher unwahrscheinlich ist, aber flexiblere Denkweise, die dazu gehört, würde bestimmt manchmal schneller zu Ergebnissen führen.

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“