Warum zumeist die Männer??
Warum zumeist die Männer?? - # 3

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 691
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 975 Mal
Danksagung erhalten: 940 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 31 im Thema

Beitrag von Anja » Do 27. Apr 2017, 09:34

Hallo Atalanta,
Atalanta hat geschrieben:
Mi 26. Apr 2017, 19:48
Ich denke auch, dass sich Männer ihrer Männlichkeit meistens sicher sind. Warum auch nicht?
Das sehe ich halt anders. Wenn die Tochter Fußball im Verein spielen möchte... cool. Aber wenn der Sohn plötzlich zum Ballett möchte? Ohjeohje...
Geschweige denn als Mann mal ein Kleid anziehen? Da wird man unter seinesgleichen schnell ausgegrenzt. Warum haben denn so viele Männer Probleme damit, wenn einer aus den eigenen Reihen die Lager wechselt? Eben weil sie sich ihrer Männlichkeit nicht sicher sind. Und sich dieser immer wieder neu versichern / beweisen müssen...
Atalanta hat geschrieben:
Mi 26. Apr 2017, 19:48
Dass sich beweisen findet übrigens auch im Tierreich ständig statt, so dass daraus keine Schlüsse auf Männlichkeitsgefühle gezogen werden können.
Stimme ich zu. Ist im Tierreich nicht anders. Wobei es auch dort die männlichen Vertreter betrifft. Insofern finde ich dein Argument stützt die These "meines" Artikels, als das es diese widerlegt.
Außerdem sind wir auch nichts anderes als Tiere. Wir grenzen uns einfach nur gerne von ihnen ab. Aber die Urinstinkte lassen sich eben nicht einfach abschalten :wink:
In meiner Jugendzeit wurde diese typisch männliche Verhalten von den Mädchen gern als "Potenzgehabe" betitelt :lol:

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2752
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 792 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 32 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 27. Apr 2017, 09:35

Auch wenn ich jetzt Schimpfe krieg wegen oT...
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 08:07
...Das Bild ist allerdings aus der Mottenkiste...
Mir gefällt es auch...
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.

Plisseedreher70
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 843
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:34
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Er
Membersuche/Plz: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 377 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 33 im Thema

Beitrag von Plisseedreher70 » Do 27. Apr 2017, 09:52

Hallöchen,
zu diesem Thema habe ich mir mal Gedanken gemacht, wer wohl aus meinem Freundeskreis sich von mir verabschieden würde, falls ich wie Manu erscheinen würde. Echt schwer zu sagen..., denn außer meiner Freundin und meiner Nachbarin (90 Jahre) weiß niemand von meinem Treiben. Ich tendiere auch zu sagen, dass Frauen in der Regel "Mann im Rock" besser damit klar kommen. Wenn ich an Fasnacht im Kleid zum Tanzen ging, waren es ausschließlich Frauen, die mir wohlgesonnen gegenüber standen. Neugierig waren sie allerdings auch "nicht"...manche wollten partout wissen, was ich unterm Kleid trug...!
Liebe Grüße,
Plissi
Bin Mann, bleibe Mann, aber festliche Glanzkleider überziehen ist für mich berauschend!

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 549
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 34 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Do 27. Apr 2017, 10:36

Anne-Mette hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 08:04
Moin,

ich glaube, es liegt zum Teil auch an der "Sexualerziehung". Jahrzehnte wurden Weichen gestellt (oder stillgelegt), die eine freiheitliche Entwicklung verhindert oder zumindest erschwert haben.
Überwiegend ging es darum, den "Normalfall (Mann und Frau)" zu "optimieren".

Gruß
Anne-Mette
Hi Mädels!

Das ist ein ganz wichtiger Aspekt! Unser aller Sozialisation - von der Wiege über den Kindergarten, die Schule, die Berufsausbildung usw, ist von einer strikten Trennung zwischen Mann und Frau, männlich oder weiblich, geprägt. Das bleibt nicht in den Klamotten stecken, das hat jeder verinnerlicht! Der(die) eine oder andere der versucht, die Grenzen zu durchbrechen, aus welchem Grund auch immer, stößt dabei auf Probleme, die sich zwangsläufig als Folge dieser Erziehung/Sozialisation ergeben.

liebe Grüße
Manuela

PS: Nach meiner Ankündigung, am 01. Mai vielleicht auch auf unserem Flugplatz zu erscheinen, hat der eine Kerl, der unter den oben genannten Vieren steckt, gefragt, ob denn die Schwuchtel wirklich auch kommen will. - Die "Schwuchtel" ist geneigt, sich dieser Provokation zu stellen!
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 691
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 975 Mal
Danksagung erhalten: 940 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 35 im Thema

Beitrag von Anja » Do 27. Apr 2017, 11:09

Hallo Manu,

wenn es dir wichtig ist und du Spaß an der Sache hast, würde ich auch hingehen. Dein Hobby brauchst du dir von diesem Typen jedenfalls nicht vermiesen lassen...
Es gibt doch dort auch sicher ein paar Frauen, die Spaß an Modellflugzeugen haben? Vielleicht kannst du dich ja unter deinesgleichen mischen..?

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Atalanta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 148
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 09:54
Geschlecht: weiblich (trans)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Göteborg (Schweden)
Membersuche/Plz: Göteborg (Schweden)
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Gender:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 36 im Thema

Beitrag von Atalanta » Do 27. Apr 2017, 12:29

Anja hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 09:34
Atalanta hat geschrieben:
Mi 26. Apr 2017, 19:48
Ich denke auch, dass sich Männer ihrer Männlichkeit meistens sicher sind. Warum auch nicht?
Das sehe ich halt anders. Wenn die Tochter Fußball im Verein spielen möchte... cool. Aber wenn der Sohn plötzlich zum Ballett möchte? Ohjeohje...
Geschweige denn als Mann mal ein Kleid anziehen? Da wird man unter seinesgleichen schnell ausgegrenzt. Warum haben denn so viele Männer Probleme damit, wenn einer aus den eigenen Reihen die Lager wechselt? Eben weil sie sich ihrer Männlichkeit nicht sicher sind. Und sich dieser immer wieder neu versichern / beweisen müssen...
Die Männlichkeit ändert sich m. E. nicht. Es ist der Status, der anders gesehen wird: Man begibt sich auf die Ebene des Femininen und das hat niedrigeren Status. Wie es Manu ihr Erlebnis beschreibt und so viele andere, wird niedrigerer Status mit Ausgrenzung und Diffamierung gewissermaßen bestraft. Das kenne ich sehr, sehr gut. Jahrelanges Mobbing usw. Lächerlichmachen, Internalisierung usw.
Aber das Gefühl der Männlichkeit (soweit man das als transfeminine Person überhaupt hat), das ist durch den tatsächlichen oder drohenden Statusverlust icht infrage.

Atalanta hat geschrieben:
Mi 26. Apr 2017, 19:48
Dass sich beweisen findet übrigens auch im Tierreich ständig statt, so dass daraus keine Schlüsse auf Männlichkeitsgefühle gezogen werden können.
Stimme ich zu. Ist im Tierreich nicht anders. Wobei es auch dort die männlichen Vertreter betrifft. Insofern finde ich dein Argument stützt die These "meines" Artikels, als das es diese widerlegt.
Verstehe nicht, wie das Deine These stützn. Ich sehen nicht, wie es die These des Artikels stützte.
Außerdem sind wir auch nichts anderes als Tiere. Wir grenzen uns einfach nur gerne von ihnen ab. Aber die Urinstinkte lassen sich eben nicht einfach abschalten :wink:
So ist es. Das hatte ich genau damit gemeint: Männliche Tiere werden auch nicht weniger männlich, wenn sie Status in der Gruppe verlieren!

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 37 im Thema

Beitrag von Mina » Do 27. Apr 2017, 12:40

Manu.66 hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 10:36
...ob denn die Schwuchtel wirklich auch kommen will. - Die "Schwuchtel" ist geneigt, sich dieser Provokation zu stellen!
In vielerlei Beiträgen wurde ja schon festgestellt, das die Erziehung, das innere Gesellschaftsbild und ja, leider auch die "Nichtbildung in Form von fehlenden Blicken über den Tellerrand ", mögliche Gründe sind.
Männer wollen ihren Status wahren und die Götter der Schöpfung sein. Oder mit den Worten von Tom Hanks in Cast away: Ich habe Feuer gemacht! :lol:

Das solche inneren Werte sich einer niedrigen Toleranzschwelle komplett entziehen, halte ich für evolutionär plausibel.

Doch gibt es eine Waffe: Ausdauer!

Wenn Du gerne fliegst und das Hobby Dich erfüllt, gehe hin. So regelmäßig wie es Dir zeitlich möglich ist. Schleichend wird eine Toleranz entstehen können. Wenn die Alphaburschen lernen das Du nichts weiter willst als das Hobby zu teilen und Deine "Schwuchtelität" eigentlich keine bedeutsame Rolle am Platz spielt.

Zwar habe ich persönlich kein Interesse immer und überall Frau zu sein, wäre es aber der Fall - würde ich diese Strategie an den Tag legen.

Mein Post soll allerdings nicht suggestiv verstanden sein. ;-)

Ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir ganz viel Kraft! )))(:
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 691
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 975 Mal
Danksagung erhalten: 940 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 38 im Thema

Beitrag von Anja » Do 27. Apr 2017, 12:44

Hallo Atalanta,

vielleicht ist "Status" und "Männlichkeit" garnicht so einfach (für einen Mann) zu trennen?

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 39 im Thema

Beitrag von Mina » Do 27. Apr 2017, 13:08

In Manu´s Fall könnte aber auch Schutzstatement ein Thema sein. Frei dem Motto: Bloß nicht in der Runde einen Ansatz von Toleranz zeigen - es könnte am Status sägen und nachher denkt noch einer ich mach das selber.
Eine eigene Erfahrung zeigt mir, das gerade bei den lautest schreienden Jungs, der Kleiderschrank der Gattin ausprobiert wird so diese ausser Haus ist.

Es ist nicht einfach bei diesem Thema Plausibilität zu finden ohne in die Spekulative abzudriften.
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2969
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 1961 Mal
Danksagung erhalten: 2355 Mal
Gender:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 40 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Do 27. Apr 2017, 13:14

Manu.66 hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 10:36
PS: Nach meiner Ankündigung, am 01. Mai vielleicht auch auf unserem Flugplatz zu erscheinen, hat der eine Kerl, der unter den oben genannten Vieren steckt, gefragt, ob denn die Schwuchtel wirklich auch kommen will. - Die "Schwuchtel" ist geneigt, sich dieser Provokation zu stellen!
Hihi...ein geistiger Tiefflieger, wie mir scheint. Ich wünsche ihm einfach mal so unbekannterweise ne Bruchlandung :mrgreen:
Bevor ich sterbe, schlucke ich eine Hand voll Mais, um die Einäscherung interessanter zu gestalten!

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 539
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 520 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal
Gender:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 41 im Thema

Beitrag von VanessaL » Do 27. Apr 2017, 13:20

Persönliche Ängste sind wohl auch sehr verbreitet (so als ein möglicher Grund)

Liebe Grüße
VanessaL
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Nora_7
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 547
Registriert: Do 16. Feb 2012, 12:23
Pronomen:
Membersuche/Plz: 67*
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 42 im Thema

Beitrag von Nora_7 » Do 27. Apr 2017, 13:29

Mal kurz & bündig auf den Punkt gebracht: Männergesellschaft: Männer fi****, Frauen werden gefi***. Der aktive ist der Bestimmende, Höhere.
Nora_7
Schönheit ist weiblich, und ich bin auch gerne schön.

Atalanta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 148
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 09:54
Geschlecht: weiblich (trans)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Göteborg (Schweden)
Membersuche/Plz: Göteborg (Schweden)
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Gender:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 43 im Thema

Beitrag von Atalanta » Do 27. Apr 2017, 15:07

Anja hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 12:44
Hallo Atalanta,

vielleicht ist "Status" und "Männlichkeit" garnicht so einfach (für einen Mann) zu trennen?

Grüße
die Anja
Hallo Anja,

vielleicht hängt es einfach nur nicht zusammen? Wird es klassischerweise nur miteinander vermischt?


Hg

Atalanta

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 549
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 44 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Do 27. Apr 2017, 15:47

Nora_7 hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 13:29
Mal kurz & bündig auf den Punkt gebracht: Männergesellschaft: Männer fi****, Frauen werden gefi***. Der aktive ist der Bestimmende, Höhere.
Nora_7
Hi Nora - hi Mädels!

Ohne näher ins Detail einzugehen - hier irrt Nora!

Frauen können durchaus der aktivere Teil im Geschehen sein - und das sehr gern!

Aber ich nehme mal an, Nora hat das allein aus dem Blickwinkel der sogenannten Männergesellschaft betrachtet, die das natürlich gern genau so sieht, dass allein sie der aktivere Teil sein müssen - naturgegeben sozusagen - was totaler Blödsinn ist!

In diesem Sinne, lasst uns öfter die Höheren sein!

Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 45 im Thema

Beitrag von Mina » Do 27. Apr 2017, 16:17

hmmm, mir persönlich geht das zu sehr in die Schlacht der Geschlechter. Das soll niemand persönlich nehmen bitte, meine das so nicht.

Aber wie wollen wir Toleranz und Anerkennung verlangen, wenn wir selbst nicht bereit sind selbe zu geben?

Macht Euch mal den Spaß und gurgelt bei Markt.de-eh im erotischen Bereich. Erschreckend, wieviele Männer da nach Erniedrigung schreien.
Oder Manager welche sich von einer Domina weichklopfen lassen um ihre Stellung auszugleichen. Quasi nach Bestrafung suchen um ihre Alltagshärte für ein ausgeglichenes Charma zu egalisieren.

Männer sind ebenso vielseitig in ihrer Persönlichkeit wie Frauen. Nur gehen Frauen teils offener und Geschickter damit um. Ich vermute Männer sind schnell verunsichert. Fast wie bei einem Rottweiler. Wenn er dich nicht kennt und du ihm zu nahe kommst, er sich von Dir bedroht fühlt, bellt er Dich an und gibt Dir deutlich zu verstehen das er es ernst meint, vorallem Dich aber nicht einschätzen kann - ergo Angriff. Brüll den Hund mal aus voller Inbrunst an und mach Dich groß wie breit. Wenn der Hund nicht auf solch eine Situation geschult wurde, wird er den Schwanz einziehen und verunsichert den Rückzug antreten.

Klar kann man nicht durch die Welt gehen und irgendwelche Leute vollbrüllen....aber eine ausdauernde Konfrontationssituation ist ja quasi ein "lautes" und selbstsicheres Symbol.

Zudem man noch den Faktor "Gewohnheit" mit einbeziehen muß. Viele hatten noch keine Begegnung mit unsrigen Individuen. Sie kennen das nicht und haben sich auch noch nicht schlau gemacht. Die Bildzeitung hat vielleicht mal berichtet und Wortfetzen darüber werden sich neben den Fußballergebnissen festgesetzt haben.
Für solche Menschen ist man also erstmal defenetiv anders und es benötigt Zeit wie Aufklärung, ihnen zu zeigen das es anders ist als sie das denken.
Kann gut sein das einzelne garnicht beweglich sind und lebenslang auf dem hängen bleiben was Vati damals unter Androhung der Prügelstrafe in die Erziehung einfließen hat lassen. In die Köpfe kann man nicht kuggen...ein Glück ;-)
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“