Warum zumeist die Männer??
Warum zumeist die Männer?? - # 7

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2961
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1404 Mal
Danksagung erhalten: 2094 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 91 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 9. Jan 2018, 18:26

Manu.66 hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 16:21
Gottlob sind es in der Mehrzahl Männer, die dieser "Partei" ihre Stimme gegeben haben. Auch hier bestätigt sich der wahrscheinlich höhere, zumindest differenziertere Intelligenzgrad des weiblichen Geschlechts.
Hallo Manuela,

ich bin wohl genau so wenig begeistert von der AfD wie du.

Aber mir erschließt sich nicht was das soll, hier geschlechtsspezifische Behauptungen und den Raum zu stellen, und einem nicht existierenden höheren Wesen dafür zu huldigen? Letztlich lieferst du mit solchen Aussagen den AfD-Kasperl genau die "Argumente", die du sicher gerne widerlegt sehen würdest. - Zumindest gehe ich davon aus.

Nach meinen persönlichen Feldstudien - wir haben ja hier genug von dieser Wählerkategorie - kann ich auch nicht sagen, dass es da zahlenmäßig nennenswerte Unterschiede gibt. Die Unterschiede liegen eher darin, wie sich die Geschlechter diesbezüglich äußeren. Männer sagen wahrscheinlich häufiger sehr direkt, dass sie sich zur AfD positionieren, während sich Frauen eher indirekt durch ihre Statements offenbaren, oder - was ich auch immer wieder erlebe - Männer regelrecht annimieren, während Männer sich eher gegenseitig in ihren Äußerungen aufschaukeln.

Beste Grüße
Michi
Zuletzt geändert von MichiWell am Di 9. Jan 2018, 20:59, insgesamt 1-mal geändert.
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1366
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 920 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 92 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Di 9. Jan 2018, 20:38

Manu.66 hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 16:21
Gottlob sind es in der Mehrzahl Männer, die dieser "Partei" ihre Stimme gegeben haben. Auch hier bestätigt sich der wahrscheinlich höhere, zumindest differenziertere Intelligenzgrad des weiblichen Geschlechts. Liebe Grüße
Manuela

bekennende Anti-AFDlerin!
"Herzlichen Dank" für diesen Tritt vors Schienbein, liebe Manuela!

Mit Deinem Männer-Bashing triffst Du nicht alleine die männlichen AfD-Wähler, sondern alle generell Männer. Auch wenn ich mit Männerklamotten nix anfangen kann, fühle ich mich von Deinen Pauschalisierung getroffen, da ich im Umkehrschluß zu Deiner Aussage einen wahrscheinlich niedrigeren, zumindestens undifferenzierteren Intelligenzgrad besitze (weil Mann, auch das noch).

Mein AfD-Wahlplakat von vor zwei Jahren oder so:
Bild

Dolores

bekennender Rollenbilderstürmer
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3341
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2381 Mal
Danksagung erhalten: 2835 Mal
Gender:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 93 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Di 9. Jan 2018, 21:13

Mir ist dieses "Männer = AFD-Wähler = geringere Intelligenz" auch sauer aufgestossen. Im Grunde ist doch jede Stimme für die AfD, eine zuviel......egal ob Männlein, Weiblein, schlau oder doof......wobei wahrscheinlich eher die Doofen (beiderlei Geschlechts) ihr Kreuzchen dort machen.

Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Tinchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 186
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 08:32
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 94 im Thema

Beitrag von Tinchen » Di 9. Jan 2018, 22:00

Meine ganz persönliche Wahrnehmung ist:
Bin ich auf der Straße unterwegs, dann grinsen Männer mich an oder ignorieren mich. Frauen ignorieren mich oder werfen mir einen angewiderten Blick zu. Kehre ich irgendwo ein, dann dreht sich das, die Frauen sind aufgeschlossener und interessierter über das was ich zu sagen habe.

Ich bin allerdings auch eindeutig zu erkennen :-)

Den angewiderten Frauenblick hat mal Jemand als Stutenbissigkeit interpretiert, kann sein...kann aber auch so ein ins Revier Vordringen sein. (ist vielleicht das gleiche)

Männer grinsen anonym, weil ihnen die weiblichen Kleidungsstücke gefallen (Kleinhirn vor Großhirn) selbst bei dezenter Kleidung, wie ganz langer Rock, Ballerinas und dezentes Makeup, sehen die Rock, Makeup und bestrumpfte Füsse. Anonym auf der Strasse ok.....im engeren Kreis, haben die Angst das zuzugeben (oder aufzufallen) und distanzieren sich eher ein wenig......könnte ja wer was denken.

So etwas wie warum verlässt Du Deine privilegierte Rolle habe ich nie gehört noch und nur ganz selten mal vermutet.

Ansonsten stimme ich mal ganz Daenerys zu, wir werden "umsortiert" und der Wert unseres Status ändert sich.

LG Tina
Wo kommen wir denn da hin, wenn Niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge.

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 550
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 519 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 95 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Mi 10. Jan 2018, 14:13

Hi Mädels!

Nur noch als ergänzende Info zu meiner Behauptung, dass vor allem Männer die AFD wählen und dass das durchaus hierher passt unter dem generellen Thema "Warum zumeist die Männer" und zur Problematik der Homophobie allgemein.

Datenanalyse Wer die AfD in Berlin gewählt hat
Männer ab 45 Jahre, Arbeiter und Arbeitslose: Das sind die Gruppen, in denen die Berliner AfD besonders viel Zuspruch bekam. Quelle: Spiegel Online


Frauenanteil der Wählerschaft
CDU 48 % , SPD 49 %, Linke 46 %, Grüne 58 %, FDP 44 %, AfD 39 %
Die meisten AfD-Wähler sind männlich, älter als 30 Jahre, durchschnittlich gebildet, und verdienen gut.
Quelle: ZEIT online


Wer hat die AfD gewählt - Männer oder Frauen?
Dieses Phänomen beschränkt sich allerdings nicht nur auf die älteren Männer - und nicht nur auf Ostdeutschland: Besonders viele Stimmen sammelte die AfD durch die Bank bei der männlichen Bevölkerung.
26 Prozent der ostdeutschen Männer votierten für die AfD, hingegen nur 17 Prozent der ostdeutschen Frauen. In den alten Bundesländern zeigt sich das gleiche Phänomen: Hier stimmten 13 Prozent der Männer für die Partei - verglichen mit 8 Prozent der Frauen wiederum ein frappierender Unterschied.
Bundesweit wählten 16 Prozent der Männer und 9 Prozent der Frauen die AfD.

Quelle: Merkur.de
chart_208725.jpg
Quelle: tagesschau.de

In vier voneinander unabhängigen Datenquellen wird also die Behauptung aufgestellt, dass es zumeist die Männer sind, die dieser homophoben Partei hinterherlaufen. Keine Diskriminierung auch kein Männerbashing sondern Fakten!

Liebe Grüße
Manuela
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

ExUserIn-2018-08-04
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 647
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 96 im Thema

Beitrag von ExUserIn-2018-08-04 » Mi 10. Jan 2018, 14:37

Manu.66 hat geschrieben:
Mi 10. Jan 2018, 14:13
In vier voneinander unabhängigen Datenquellen wird also die Behauptung aufgestellt, dass es zumeist die Männer sind, die dieser homophoben Partei hinterherlaufen. Keine Diskriminierung auch kein Männerbashing sondern Fakten!
Naja, bei allem Verständnis für Deine Kritik an der AfD, die ich ausdrücklich teile. Aber Fakt ist: Vier Veröffentlichungen zeigen, dass überwiegend Männer in den diesen Veröffentlichungen zugrunde liegenden Umfragen erklärt haben, AfD-Wähler zu sein. Das mag in den Augen mancher Erbsenzählerei sein, ich halte solche Differenzierungen gerade für besonders wichtig, um Populismus in jeder Form entgegen zu treten.

LG Daenerys

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3341
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2381 Mal
Danksagung erhalten: 2835 Mal
Gender:

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 97 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 10. Jan 2018, 14:44

Alles schön und gut, liebe Manu, aber warum dann so eine Aussage?:
Manu.66 hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 16:21
Gottlob sind es in der Mehrzahl Männer, die dieser "Partei" ihre Stimme gegeben haben.
Klingt so als wäre es viel schlimmer, wenn die Mehrzahl der Wähler Frauen wären.

Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1366
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 920 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 98 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mi 10. Jan 2018, 15:11

Gottlob?

"Frauenanteil der Wählerschaft
CDU 48 % , SPD 49 %, Linke 46 %, Grüne 58 %, FDP 44 %, AfD 39 %"

Sooooo gering ist der Frauenanteil bei der AfD-Wählerschaft nicht, um zu einem Gotteslob anzuheben.

Und nochmal zur Verdeutlichung. Das Männer-Bashing empfinde ich bei dieser Aussage:

"Auch hier bestätigt sich der wahrscheinlich höhere, zumindest differenziertere Intelligenzgrad des weiblichen Geschlechts."

Schönen Tach noch!
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Tinchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 186
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 08:32
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Warum zumeist die Männer??

Post 99 im Thema

Beitrag von Tinchen » Mi 10. Jan 2018, 17:05

Hallöle,
so mal ganz Grundsätzlich zu solchen Statistiken: Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefäl.......ähm aufbereitet hast.

Ich habe selber recht lange Markt/Meinungsforschung gemacht. (Ich war jung und brauchte das Geld)

Es gibt ein paar Faktoren, die solche Umfragen doch ein wenig verfälschen können.

Umfragen werden meistens in der Fußgängerzone oder vor Einkaufszentren gemacht. Dazu in der Kernzeit zwischen 10 und 16 Uhr. Sprich die arbeitende Bevölkerung erwischt man nur schwerlich.

Damit man auch ein paar Arbeiter erwischt, wird natürlich auch an Werktoren befragt. (Nach Feierabend, ich will nach Hause und dann kommt Jemand mit einem Umfrageblock.....nix wie weg..:-) )

Was macht so ein Befrager_In, wenn es in Strömen giesst und man muss aber eine Mindestzahl erfüllen? Wir sind in ein Café gegangen und haben die Quote selber erfüllt. (Manchmal hat es auch gar nicht geregnet)

Falls die Umfrage direkt am Wahllokal gemacht wurde, kann natürlich das eine oder andere oben gesagte ignoriert werden.

Es gibt aber noch den Unterschied, Befragerinnen haben immer mehr Männer befragt, während Befrager immer mehr Frauen interviewt haben. Wir lassen uns halt lieber vom anderen Geschlecht ansprechen.

Es befragen auch immer deutlich mehr junge hübsche Frauen als Männer, weil die höhere Quoten haben. Männer einschließlich ich haben da mehr Hemmungen Leute anzuquatschen....es war die Hölle für mich....aber ich brauchte halt das Geld.

Wenn dann noch Michi recht hat und Frauen ihre Wahl nicht so häufig kundtun .....

Stelle ich fest, dass es möglicherweise einen groben Rundungsfehler gibt, der eigentlich jede Schlussfolgerung ins Gegenteil kehren könnte. *schmunzelt*

Vielleicht stimmt ja auch der alte Witz hier:
Sagt ein Mann: "Das Wahlrecht für Frauen hat nichts mit Emanzipation zu tun." Alle Frauen regen sich auf....bis der Mann hinzufügt: "Seid dem hat meine Frau doch zwei Stimmen."

Bleibt nur die Frage, wieviele Trans* haben eigentlich AFD gewählt? Zu welchem Geschlecht müssen wir die nun zählen? Das Dritte ist ja noch nicht wirklich da....(Ich weiß, ich kann böse sein)

LG Tina
Wo kommen wir denn da hin, wenn Niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge.

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“