Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit
Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit - # 3

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
gertraudeZ
Beiträge: 17
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 20:16
Geschlecht: m
Pronomen: er
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 31 im Thema

Beitrag von gertraudeZ » Mo 3. Dez 2018, 22:54

(he) Gegenüber Frauen: ...alles (fast alles) im grünen Bereich.
Gegenüber Männer: ...oft große Probleme! Ich denke so: Mann sieht Frau im tollen weiblichen Outfit vorbeilaufen und denkt "einfach geil", beim Weiterlaufen macht es bei ihm "Klick" und er merkt, dass es sich um eine Transe ( seiner Meinung nach gleichbedeutend schwul) handelt. Unterdessen hatten sich aber seine Gehirnzellen und Gefühle bereits auf "scharfes Weib" eingestellt und er ist somit spontan enttäuscht. Seine Persönlichkeit als Mann sieht er urplötzlich verletzt und das so stark, dass seine Emotion in "Wut" ausbricht. Er reagiert ganz plötzlich homophob, so dass er schnell weitergeht, in einem eventuellem Gespräch "bockig" reagiert oder sogar Schimpfworte gebraucht. Und wenn derartige Männer noch zusammenstehen z.B. an einer Imbissbude, dann fallen oft Pfiffe und unschöne Zurufe wie z. B. Hallo Pippi usw.
gertraudeZ
(pl)

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 681
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 587 Mal
Gender:

Meine Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 32 im Thema

Beitrag von VanessaL » Di 4. Dez 2018, 05:35

Guten Morgen,

ich kann diese Divergenz nicht so richtig bestätigen. Ich habe bislang werde mit Männern noch mit Frauen größere Probleme gehabt. Weder im Urlaub noch im Pulk von Fußballfans auf dem Hauptbahnhof. Persönlich kann ich mich mit Frauen wesentlich besser unterhalten, aber auch mit Männern habe ich schon gute Gespräche geführt.

Einzige Ausnahmen bislang waren eine sexuelle Belästigung auf einem S-Bahnhof (Geschlecht dürft Ihr mal raten) sowie ein Moslem in Berlin Neukölln.

Ach ja, dass sich die meisten Männer bei persönlicher Kontaktaufnahme bisher als Volldeppen erwiesen, klammere ich mal aus.

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Ralf-Marlene
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 320
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. 12555
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 33 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Di 4. Dez 2018, 07:36

Hallo, Ihr Lieben,
ich denke, wir dürfen hier das Erleben, was Frauen jeden Tag erleben. Vielleicht in mancher Hinsicht verstärkt, aber vom Grundsatz her das gleiche.
Wir als "Kerle" reagieren verletzt, wenn wir auf unser Äußeres reduziert werden. Frauen nehmen das oft als gegeben hin.

Jede Form von gruppenbezogener Herabsetzung hat die selbe Quelle in Machtgehabe und Konkurrenzdenken. Das gibt es bei allen Menschen, männlich oder weiblich oder divers.
Ralf-Marlene

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1509
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1759 Mal
Danksagung erhalten: 778 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 34 im Thema

Beitrag von Jasmine » Di 4. Dez 2018, 08:01

Joe95 hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 12:52
Ich hab zu meinem großen Erstaunen schon oft die Erfahrung gemacht dass mein Aussehen offensichtlich ignoriert oder toleriert wird und ich mit Frauen und mit Männern ganz ungezwungen reden kann ohne meine Person oder mein Outfit zu thematisieren.
Im Großen und Ganzen ist es bei mir genauso. Allerdings gab es auch Ausnahmen wenn manche Männer mein Outfit überbewerteten und erst dann mein geschminktes Gesicht wahrnahmen. Manchmal hatte ich das Gefühl, das der ein oder andere unsicher wurde. Der Umgang mit Frauen gestaltete sich bisher unproblematisch. Aber hier möchte ich auch anmerken, das dies nicht immer so war. Nach meinem Outing war die erste Zeit sehr heftig. Aber das habe ich aufgearbeitet und abgehakt. Heute begegne ich den Menschen mit viel Selbstvertrauen und Selbstsicherheit.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1472
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 393 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 35 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Di 4. Dez 2018, 11:45

Ich finde, dass Männer generell große Schwierigkeiten mit dem Thema TS haben. Sie suchen dann nach richtigen Worten, was bei dem einen oder anderen auch klappt. Im Vergleich dazu, diejenige, wo´s nicht funktioniert. Da können dann ganz schön "heftige" (Schimpf)-Wörter fallen. Ganz offensichtlich um ihre Unsicherheit nicht bloßzustellen.
LG Christina

Vincent
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 393
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 16:20
Geschlecht: enby
Pronomen: er
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 80995
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 36 im Thema

Beitrag von Vincent » Di 4. Dez 2018, 14:01

Hallo,
nach meinem Erlebnis heute morgen bin ich über diesen Thread gestolpert...

Vorweg, mittlerweile fällt es mir nicht mehr auf, dass ich außer gelegentlich ein paar längeren Blicken keinerlei Reaktionen auslöse, weder von Männern, noch von Frauen.

Selbst wenn ich, als offensichtlicher Mann, in einem Kleid, im Supermarkt an der Kasse warte, erhalte ich bestenfalls mal einen längeren Blick, aber keine direkte Reaktion. Die Fälle, ich denen ich darauf angesprochen wurde wie ich mich kleide, kann ich an einer Hand abzählen.
Man bemerkt meine abweichende Kleidung, wie mir erst beim Einkaufen klar wurde, als man mir unverblümt Herren und Damenabteilung angeboten hat, oder als in der Arbeit mein Kleid zum Thema wurde (anderer Thread).

Aber keiner sagt etwas, weder positiv, noch negativ.
Als ich die ersten zaghaften Schritte wagte, hatte ich das Gefühl jeder würde mich wegen der kleinsten Kleinigkeit anstarren und dumme Kommentare abgeben. Mittlerweile denke ich, man kann machen was man will es ist allen egal - schon fast unheimlich

Heute morgen hatte ich gerade meinen Sohn im Kindergarten abgegeben und ein anderer Vater hielt mir beim Gehen die Türe auf und sah mich an. Unvermittelt platzte er heraus, das sei ja mal cool, etwas anders ein bisschen "rittermäßig"
Wie er auf Ritter kam kann ich nicht sagen - ich trug grau gemusterte Leggings, kniehohe Stiefel ein längeres schwarzes Shit und eine lange Weste.
Ich war ehrlich überrascht, dass jemand eine Bemerkung zu meiner Kleidung machte, aber für mich war damit der Tag gleich ein wenig freundlicher.

Liebe Grüße
Vincent

steffiSH
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 504
Registriert: Di 22. Jul 2014, 08:44
Geschlecht: mennchen
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 10249
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 37 im Thema

Beitrag von steffiSH » Di 4. Dez 2018, 16:11

gertraudeZ hat geschrieben:
Mo 3. Dez 2018, 22:54
(he) Gegenüber Frauen: ...alles (fast alles) im grünen Bereich.
Gegenüber Männer: ...oft große Probleme! Ich denke so: Mann sieht Frau im tollen weiblichen Outfit vorbeilaufen und denkt "einfach geil", beim Weiterlaufen macht es bei ihm "Klick" und er merkt, dass es sich um eine Transe ( seiner Meinung nach gleichbedeutend schwul) handelt. Unterdessen hatten sich aber seine Gehirnzellen und Gefühle bereits auf "scharfes Weib" eingestellt und er ist somit spontan enttäuscht. Seine Persönlichkeit als Mann sieht er urplötzlich verletzt und das so stark, dass seine Emotion in "Wut" ausbricht. Er reagiert ganz plötzlich homophob, so dass er schnell weitergeht, in einem eventuellem Gespräch "bockig" reagiert oder sogar Schimpfworte gebraucht. Und wenn derartige Männer noch zusammenstehen z.B. an einer Imbissbude, dann fallen oft Pfiffe und unschöne Zurufe wie z. B. Hallo Pippi usw.
gertraudeZ
(pl)
Das ist genau auch meine Beobachtung.
Trotzdem kann man natürlich nicht alle Frauen und alle Männer über einen Kamm scheren. Ich bin auch schon sehr ablehnenden und auch irritierten Frauen begegnet.
sum sum sum - no Latein

gertraudeZ
Beiträge: 17
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 20:16
Geschlecht: m
Pronomen: er
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 38 im Thema

Beitrag von gertraudeZ » Do 6. Dez 2018, 21:21

ChristinaF hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 11:45
Ich finde, dass Männer generell große Schwierigkeiten mit dem Thema TS haben. Sie suchen dann nach richtigen Worten, was bei dem einen oder anderen auch klappt. Im Vergleich dazu, diejenige, wo´s nicht funktioniert. Da können dann ganz schön "heftige" (Schimpf)-Wörter fallen. Ganz offensichtlich um ihre Unsicherheit nicht bloßzustellen.
LG Christina
Und genau so sehe ich das auch: Die Schwierigkeiten mancher Männer gegenüber CD/TS sind verursacht durch ihren geringen Bildungsgrad. Man sieht den Unterschied schon bei pubertierenden Jungs, ob sie gerade aus der Hauptschule kommen oder aus einem Gymnasium und bei den Erwachsenen, ob es sich um eine Brigade Bauarbeiter oder ein Ingenieurteam handelt. Und da es sich eben als Mann nicht gehört, irgendwelche Unsicherheiten, Schwächen oder Bildungslücken sichtbar werden zu lassen, poltert man eben mit völlig unqualifizierten Schimpfworten los und ist dann stolz, den anderen es mal gezeigt zu haben. ... So ähnlich reagieren Männer aber auch in anderen Lebenssituationen, z.B. wenn eine alte Frau plötzlich die erhoffte Parklücke wegnimmt!

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 763
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aue
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 39 im Thema

Beitrag von triona » Fr 7. Dez 2018, 02:05

Vincent hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 14:01
... cool, etwas anders ein bisschen "rittermäßig"
Wie er auf Ritter kam kann ich nicht sagen - ich trug grau gemusterte Leggings, kniehohe Stiefel ein längeres schwarzes Shit und eine lange Weste.

Wundert mich nicht. Als ich so vor 20 bis 25 Jahren - damals trotz Kaltwellen-Lockenfrisur noch recht eindeutig als "Mann" erkennbar - fast jeden Tag mit Leggins + Stiefel + langes Oberteil herum lief, bin ich öfters schon mal mit "Robin Hood" angesprochen worden. Das mag wohl zusammen hängen mit diesen Filmen mit Robin Hood & Co in Strumpfhosen. Oder auch mit der Männermode des Adels vom 16. bis 18. Jahrhundert, wie man sie von zahlreichen Gemälden und Darstellungen in Schulbüchern usw kennt.

Etwas anderes - aber doch ähnliches - lustiges habe ich in dieser Zeit (Anfang 1990-er-Jahre) mal erlebt, als ich in einer Gaststätte saß, bekleidet mit giftgrünen Glanzleggins und einem längeren Pullover mit einem wilden Paisly-Muster in eben solcher Farbe. Ein sehr junger Mann saß neben mir. Nach einiger Zeit fragte er mich plötzlich recht unvermittelt: "Bist du Sportler? Oder hast du nur kein Geld?" (Zur Erklärung: Bei Sportlern waren quietschbunte Leggins auch damals schon gang und gäbe. Und billig waren sie auch, wenn man nicht gerade irgend welches überteuertes Markenzeugs kaufte.) Da mir dies aber nicht gleich klar war, mußte ich wohl recht blöd drein geschaut haben, und habe ich ihn gefragt, wie er denn darauf käme. Da sagte er, wegen meiner Kleidung.


liebe grüße
triona

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1831
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 40 im Thema

Beitrag von Cybill » Fr 7. Dez 2018, 07:04

ChristinaF hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 11:45
Ich finde, dass Männer generell große Schwierigkeiten mit dem Thema TS haben. Sie suchen dann nach richtigen Worten, was bei dem einen oder anderen auch klappt. Im Vergleich dazu, diejenige, wo´s nicht funktioniert. Da können dann ganz schön "heftige" (Schimpf)-Wörter fallen. Ganz offensichtlich um ihre Unsicherheit nicht bloßzustellen.
LG Christina
Schließlich stellt unser gesamtes Dasein, ihr bereits fragiles Selbstbild vollständig in Frage. Ich gebe zu bedenken, dass wir in einer Zeit leben, in der das überlieferte Patriarchat nur noch auf wackeligen Füssen steht. Ich sehe sogar eine Wende angekommen, da Männer in den Bereichen Bildung und Studium seit langem nicht mehr die Mehrheit stellen. Es bleibt nur noch abzuwarten, bis dies vollständig in der Gesellschaft angekommen ist.

Wenn wir dann auch noch als "Verräter" an der Männlichkeit selbstbewusst in der Öffentlichkeit auftreten, dann ist das quasi der vollständige Untergang des "Mannes im üblichen Sinn".*

Cybill

*ist auch nicht so schlimm, finde ich
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 763
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aue
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 41 im Thema

Beitrag von triona » Fr 7. Dez 2018, 11:06

Das spielt natürlich auch eine große Rolle. Und dabei ist es wohl einigermaßen egal, ob gleichzeitig Homosexualität unterstellt bzw vermutet wird oder nicht.


liebe grüße
triona

Vincent
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 393
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 16:20
Geschlecht: enby
Pronomen: er
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 80995
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 42 im Thema

Beitrag von Vincent » Fr 7. Dez 2018, 11:10

Cybill hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 07:04
, dann ist das quasi der vollständige Untergang des "Mannes im üblichen Sinn".*

Cybill

*ist auch nicht so schlimm, finde ich
Ganz im Gegenteil - zumindest das, was ich damit verbinde hat der Gesellschaft und der Welt mehr Probleme als Nutzen gebracht.
LG

Vincent

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 763
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aue
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 43 im Thema

Beitrag von triona » Fr 7. Dez 2018, 12:27

Das siehst du so.
Aber sehen es diese Männer genau so?
Falls sie denn überhaupt darüber nachdenken ...


liebe grüße
triona

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1831
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 1147 Mal
Gender:

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 44 im Thema

Beitrag von Cybill » Fr 7. Dez 2018, 14:47

Triona, was ist denn so schlimm, wenn man/frau/trans homosexuell ist?

- Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 763
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aue
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Eure Erfahrungen im Umgang mit Männern und Frauen - in der Öffentlichkeit

Post 45 im Thema

Beitrag von triona » Fr 7. Dez 2018, 15:56

Gar nichts. Habe ich auch weder gemeint noch geschrieben.
Aber es gibt Männer, die haben anscheinend etwas gegen Homosexuelle. Das könnten durchaus die selben sein, die auch Probleme im Umgang mit TS (besonders MzF) haben. Und um diese ging ja die Diskussion hier zu einem großen Teil, und auch um mutmaßliche und mögliche Ursachen dafür.

Und außerdem habe ich mich auf Vincents letzten Beitrag bezogen, wo gesagt wurde, daß das Gegenteil von deiner vorangegangenen Aussage zutreffen würde.


liebe grüße
triona

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“