Was ist daran gut, ein Mann zu sein?
Was ist daran gut, ein Mann zu sein? - # 6

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Plisseedreher70
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 868
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:34
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Er
Membersuche/Plz: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 382 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 76 im Thema

Beitrag von Plisseedreher70 » Mi 6. Feb 2019, 09:18

Michelle,
ich denke, Biofrauen empfinden hier ganz anders!
Bin Mann, bleibe Mann, aber festliche Glanzkleider überziehen ist für mich berauschend!

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 845
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1780 Mal
Danksagung erhalten: 587 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 77 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Mi 6. Feb 2019, 09:19

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 09:11
VanessaL hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 07:33
Toni Smith hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 22:56
Als Mann gibt es noch viel Freiraum den wir erkämpfen können. Sobald die Gleichberechtigung auch für den Mann gilt und Jungs auch das tun dürfen was Mädchen tun dürfen, dann gibt es wirklich kaum noch Unterschiede und ich kann beruhigt sagen, ich bin gerne Mann.
Hallo Toni,

welche Freiräume sind denn für den Mann noch zu erkämpfen? Ich kann Dir da nicht folgen ... Von welcher Gleichberechtigung sprichst Du?

Liebe Grüße
Vanessa
Ich könnte mir unter Freiräumen und Gleichberechtigung vorstellen, das Mann z. B. anziehen kann worauf er Lust hat, ohne blöd angemacht zu werden, das Mann auch mal Schwäche zeigen darf, ohne von seinesgleichen als Schwuchtel, Weichei oder Loser tituliert zu werden, das Mann Unzulänglichkeiten nicht mit dicken Autos, teuren Uhren und ähnlichem Kram (aka Schwanzverlängerung) kompensieren muss. Eben Dinge, die für uns Frauen völlig normal sind.

Ich denke, bis dahin ist es für die Herren der Schöpfung noch ein weiter Weg und ich bezweifel, das wir das noch erleben werden.

Liebe Grüße
Michelle
Liebe Michelle,

stimme Dir voll und ganz zu!

Der Weg ist nicht nur für die Herren der Schöpfung noch ein weiter Weg, nein, es ist noch ein weiter Weg für uns alle als Gesellschaft!

Liebe Grüße
Bea
future is female

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3804
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2831 Mal
Danksagung erhalten: 3466 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 78 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 6. Feb 2019, 09:52

Liebe Bea,

sicher hast Du in gewissem Maße recht, aber diese Ellenbogengesellschaft ist doch zum größten Teil männlich geprägt, oder?

Liebe Grüße
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

Erika Bergmann
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 48
Registriert: Do 15. Feb 2018, 13:00
Geschlecht: Mensch
Pronomen: so wie ich aussehe
Membersuche/Plz: z.Zt.
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 79 im Thema

Beitrag von Erika Bergmann » Mi 6. Feb 2019, 10:34

Achtung ich spreche vorwiegend von mir. Als Mann:
- ist es einfacher sich morgens anzuziehen
- bin ich im Bad viel schneller fertig
- stöbere ich nicht, ich kaufe was ich brauche, fertig
- mach ich mir eben keine Gedanken was andere über mich denken (zu dieser Einstellung muss ich im frauenmodus erst noch das gleiche Level erreichen)
- Sehe ich alles gelassener als die Frauen in meinem Umfeld, sowohl Emotionen als auch Stress (falls diese Zusammenfassung Sinn macht)

Ich muss zur Erklärung aber dazusagen, ich kenne keine "richtigen" Männer. Jeder einzelne Mann den ich kenne, tut das ein oder andere regelmäßig, was ihn bei "richtigen" Männern disqualifizieren würde. Das liegt einerseits daran das ich überwiegend Informatiker kenne (die sind nicht gerade bekannt als frauenschwarm und testomonster) und andererseits ich mir meine Freunde aussuche.
Da ich das, was hier 2014 als "richtiger" Mann beschrieben wurde, für toxische Männlichkeit halte, passen solche "Männer" nicht in meinen Freundeskreis. Es gibt genug Männer die niemals auf Gewalt ausweichen wenn Argumente fehlen, es gibt genug die Frauen nicht als Objekte betrachten, es gibt genug die putzen, nähen, babies versorgen, kochen und ihrer Frau ein Getränk aus der Küche holen ( um das Klischee mal aufzugreifen ) .
Mein Freundeskreis (keineswegs queer überrepäsentiert)
versucht sich nicht mit bestimmten Männern oder Frauen zu umgeben, sondern einfach mit vernünftigen netten Menschen.

LG
Erika
Ich bin überzeugt Smartphones haben was gegen Rechtschreibung ;-)

Frieda
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 698
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1084 Mal
Danksagung erhalten: 906 Mal

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 80 im Thema

Beitrag von Frieda » Mi 6. Feb 2019, 10:48

Toni Smith hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 22:56
Die Gelassenheit und der dadurch bessere Umgang mit Stresssituationen. (häufig bin ich zusammengebrochen und wurde krank weil ich Stress nicht vertragen habe in der Transition)
Bitte waaaaaas Toni???😱

In deiner Wahrnehmung bist du Dank Testosteron gelassener geworden!?
Oh je, dann befürchte ich, dass du noch sehr hart auf den Boden der Tatsachen aufkommen wirst.

Ich hoffe und wünsche es dir ehrlich, dass es Jemanden für dich gibt, der dir dann auf dem Boden der Tatsachen zur Seite steht!
Namaste🙏
•Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.
•Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. Mahatma Gandhi
•Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

*Wer mag, ich bin gerne da mit 💖,👂und📝*

Christine DarkJoker
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 177
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:22
Geschlecht: Bigender
Pronomen:
Wohnort (Name): In der Nähe Hamburg
Membersuche/Plz: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 81 im Thema

Beitrag von Christine DarkJoker » Mi 6. Feb 2019, 11:29

Hi ihrs

Frieda jeder Mensch ist anders.
Für dich mag es so sein aber das muss für Toni nicht so sein.

Ich frag mich was ist so gut daran Frau zu sein?
Wenn ich mir vorstelle, ich würde jetzt jeden Tag Frau sein. Ist es für mich genau so langweilig und gespielt, wie Mann sein. Wo ist da der Unterschied?

Liebe Grüße Christine
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 348
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 82 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Mi 6. Feb 2019, 12:03

Christine DarkJoker hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 11:29
Hi ihrs

Frieda jeder Mensch ist anders.
Für dich mag es so sein aber das muss für Toni nicht so sein.

Ich frag mich was ist so gut daran Frau zu sein?
Wenn ich mir vorstelle, ich würde jetzt jeden Tag Frau sein. Ist es für mich genau so langweilig und gespielt, wie Mann sein. Wo ist da der Unterschied?

Liebe Grüße Christine
Hi,

ganz genau Chrissi und deshalb ist dein Empfinden dein Empfinden und Friedas Friedas.
Und deshalb finde ich auch, das alle Ihr Empfinden kund tun dürfen.

Wie auch immer, mein Empfinden ist folgendes..

Seit der HRT bin ich 100% ausgeglichen und wesentlich stressresistenter als vorher.
Bestimmte Dinge die mich früher auf die Palme gebracht hätten, sehe ich extrem gelassen.
Vor allem weil mir der doch oft männliche "Kindergarten" mit ich muss dieses oder jenes
verteidigen, ja sowas von egal geworden ist.
Wenn was falsch ist, gibts daran nichts zu verteidigen, sondern es muss eine Änderung
der Sachlage angedacht werden.

Was ist gut daran eine Frau zu sein?
Nicht das ich nicht schon immer einfühlsam gewesen wäre, aber die Art der Kommunikation
ist anders, entspannter und vieles wo Männer diskutieren, fliesst bei Frauen einfach.
Das war nun nur ein Beispiel.

Also ich möchte meine Klarheit die ich jetzt habe nicht mehr missen, weil vieles vorher
nur unecht war und für mich gespielt.

PS. auch wenns nicht hier hingehört, ich bin gerade aus der Phoniatrie gekommen und
habe die Verordnung für die Stimmtherapie in der Tasche, obwohl der Arzt sagte,
das ich stimmlich schon vieles sehr gut mache..wieder ein Schritt weiter ))):s

Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 845
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1780 Mal
Danksagung erhalten: 587 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 83 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Mi 6. Feb 2019, 12:08

Jetzt muss ich hier doch noch mal posten.

Kenne leider jemanden, der seine Mutter schlägt.
Ja sowas gibt es wirklich!
Als ich es hörte, wollte ich es nicht glauben., bis ich"s selber gesehen habe. Darauf angesprochen, er soll das bleiben lassen und sich schämen, bekam ich zur Antwort: Der Großvater hat auch nach dem Gaststättenbesuch seine Frau und seine Töchter geschlagen, das war ein richtiger Mann.

Es sind rechtliche Mittel gegen ihn eingeleitet worden.

Wenn ich sowas sehe oder höre wird mir speiübel! Soweit zum Extrembild Mann!

Entsetzt
Eure Bea
future is female

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 348
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 84 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Mi 6. Feb 2019, 12:43

Bea Magdalena hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:08
Jetzt muss ich hier doch noch mal posten.

Kenne leider jemanden, der seine Mutter schlägt.
Ja sowas gibt es wirklich!
Als ich es hörte, wollte ich es nicht glauben., bis ich"s selber gesehen habe. Darauf angesprochen, er soll das bleiben lassen und sich schämen, bekam ich zur Antwort: Der Großvater hat auch nach dem Gaststättenbesuch seine Frau und seine Töchter geschlagen, das war ein richtiger Mann.

Es sind rechtliche Mittel gegen ihn eingeleitet worden.

Wenn ich sowas sehe oder höre wird mir speiübel! Soweit zum Extrembild Mann!

Entsetzt
Eure Bea
hmmhmm,

ein richtiger Mann! Das ist ja Hirnriss höchster Güte..

Alles Liebe Marie :oops:
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 845
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1780 Mal
Danksagung erhalten: 587 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 85 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Mi 6. Feb 2019, 12:48

Hallo Marie,

sehe ich genauso, sieht er aber nicht so. Leider.

Auch alles Liebe
Bea
future is female

Christine DarkJoker
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 177
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:22
Geschlecht: Bigender
Pronomen:
Wohnort (Name): In der Nähe Hamburg
Membersuche/Plz: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 86 im Thema

Beitrag von Christine DarkJoker » Mi 6. Feb 2019, 12:52

Bea Magdalena hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:08
Kenne leider jemanden, der seine Mutter schlägt.
Ja sowas gibt es wirklich!

Hm gibt aber auch Frauen die ihre Männer schlagen. Oder Kinder egal welches Geschlecht die ihre Eltern schlagen.
!Marie! hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:03
Wie auch immer, mein Empfinden ist folgendes..

Seit der HRT bin ich 100% ausgeglichen und wesentlich stressresistenter als vorher.
Bestimmte Dinge die mich früher auf die Palme gebracht hätten, sehe ich extrem gelassen.
Vor allem weil mir der doch oft männliche "Kindergarten" mit ich muss dieses oder jenes
verteidigen, ja sowas von egal geworden ist.
Wenn was falsch ist, gibts daran nichts zu verteidigen, sondern es muss eine Änderung
der Sachlage angedacht werden.

Was ist gut daran eine Frau zu sein?
Nicht das ich nicht schon immer einfühlsam gewesen wäre, aber die Art der Kommunikation
ist anders, entspannter und vieles wo Männer diskutieren, fliesst bei Frauen einfach.
Das war nun nur ein Beispiel.
Aber das kann man doch auch als Männliche person?
Oder seh ich es falsch weil ich nie wirklich Männlich oder weiblich war?

Liebe Grüße Christine
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 148
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 87 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Do 7. Feb 2019, 06:38

Dolores59 hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 07:19

Frauen werden im Internet regelmäßig von Männern angegangen. Nicht nur argumentativ, sondern auch mit Sprüchen wie: " Dich müsste man mal ordentlich durchv.......!" oder "Zieh Dich erstmal richtig an!" . Das passiert mir als Mann niemals.
Was daher kommt weil Frauenkleidung sexualisiert ist. Engere Jeans die vor allem den Po betonen. Weitere Ausschnitte. Signal Farben. Mehr Haut weniger Stoff. Figurenbetonend.


Männerkleidubg ist in der Regel genau das Gegenteil. Schlicht langweilig.
Wenn Männerkleidung so geschnitten wäre dann passiert es Männern leicht das sie "ungewollt" Männer attraktiv finden.

Also ja Fraurnkleidung verursacht eine Stimulanz des Sextriebes bei Männern.

Umgekehrt gilt es aber auch. Darum mögen es manche Frauen gar nicht wenn der Mann mal femininer gekö
leidet ist. Zumal dann auch die Kleidung als Abgrenzung zum anderen Geschlecht fehlt.

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 148
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 88 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Do 7. Feb 2019, 06:54

!Marie! hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:03
Christine DarkJoker hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 11:29
Hi ihrs

Frieda jeder Mensch ist anders.
Für dich mag es so sein aber das muss für Toni nicht so sein.

Ich frag mich was ist so gut daran Frau zu sein?
Wenn ich mir vorstelle, ich würde jetzt jeden Tag Frau sein. Ist es für mich genau so langweilig und gespielt, wie Mann sein. Wo ist da der Unterschied?

Liebe Grüße Christine
Hi,

ganz genau Chrissi und deshalb ist dein Empfinden dein Empfinden und Friedas Friedas.
Und deshalb finde ich auch, das alle Ihr Empfinden kund tun dürfen.

Wie auch immer, mein Empfinden ist folgendes..

Seit der HRT bin ich 100% ausgeglichen und wesentlich stressresistenter als vorher.
Bestimmte Dinge die mich früher auf die Palme gebracht hätten, sehe ich extrem gelassen.
Vor allem weil mir der doch oft männliche "Kindergarten" mit ich muss dieses oder jenes
verteidigen, ja sowas von egal geworden ist.
Wenn was falsch ist, gibts daran nichts zu verteidigen, sondern es muss eine Änderung
der Sachlage angedacht werden.

Was ist gut daran eine Frau zu sein?
Nicht das ich nicht schon immer einfühlsam gewesen wäre, aber die Art der Kommunikation
ist anders, entspannter und vieles wo Männer diskutieren, fliesst bei Frauen einfach.
Das war nun nur ein Beispiel.

Also ich möchte meine Klarheit die ich jetzt habe nicht mehr missen, weil vieles vorher
nur unecht war und für mich gespielt.

PS. auch wenns nicht hier hingehört, ich bin gerade aus der Phoniatrie gekommen und
habe die Verordnung für die Stimmtherapie in der Tasche, obwohl der Arzt sagte,
das ich stimmlich schon vieles sehr gut mache..wieder ein Schritt weiter ))):s

Alles Liebe Marie (flo)

Also ich kann auch als Mann über meine Fehler lachen. Ich bin im Ungang auch ehrlicher geworden und Schwäche zeigen kommt eh besser an als sich als Alleskönner darzustellen.

Auch meine Diskussionskultur basiert auf etwas lernen vom Gegenüber, nicht etwas gewinnen.

Ich finde was du beschreibst hat mit zu sich selbst stehen zu tun und dss kann man lernen auch als Mann.

Ach du bist noch am Anfang der Transition, ja da hab ich vieles auch auf das Mannsein und alle Besserungen aufs Frausein geschoben.

Ich war MtF und 2 jahre in hrt.
Nach 2 Jahren hab ich aber gelernt ich brauch nur ich selbst sein und brauche gar nicht Frau zu sein.
Alles was Frauen dürfen, darf ich als Mann auch und umgekehrt, dass ist für mich echte Gleichberechtigung.

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 148
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 89 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Do 7. Feb 2019, 06:58

Bea Magdalena hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:08
Jetzt muss ich hier doch noch mal posten.

Kenne leider jemanden, der seine Mutter schlägt.
Ja sowas gibt es wirklich!
Als ich es hörte, wollte ich es nicht glauben., bis ich"s selber gesehen habe. Darauf angesprochen, er soll das bleiben lassen und sich schämen, bekam ich zur Antwort: Der Großvater hat auch nach dem Gaststättenbesuch seine Frau und seine Töchter geschlagen, das war ein richtiger Mann.

Es sind rechtliche Mittel gegen ihn eingeleitet worden.

Wenn ich sowas sehe oder höre wird mir speiübel! Soweit zum Extrembild Mann!

Entsetzt
Eure Bea
Nein, für mich ist das ein gescheiterter Mann. Ein echter Mann handelt in Liebe.

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 877
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 768 Mal
Danksagung erhalten: 827 Mal
Gender:

Re: Was ist daran gut, ein Mann zu sein?

Post 90 im Thema

Beitrag von VanessaL » Do 7. Feb 2019, 23:41

Hallo,

mir sträuben sich manchmal die Nackenhaare, wenn ich lese, dass der Kampf für Frauenrechte und deren Gleichberechtigung mit dem Tragen weiblicher Kleidung für Männer in einem Zusammenhang gebracht wird.
Entschuldigt, aber das sind für mich ganz unterschiedliche Dinge! Wo muss der Mann den das Recht erkämpfen? Faktisch ist es doch da. Das Problem ist doch eher ein gesellschaftliches und das hauptsächlich unter Männern selbst! Und natürlich im eigenen Kopf!
Dass wir für noch mehr Akzeptanz in der Gesellschaft kämpfen sollten, ist dabei natürlich unbestritten.

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“