Seite 3 von 4

Re: Gemütslage

Verfasst: Fr 26. Feb 2010, 17:42
von Flodur
Hallo Jessica

Die Grundfrage "warum überhaupt" stelle ich nicht mehr. das habe ich für mich als selbstverständlich akzeptiert.

Valerie hat Recht, es läuft auf der Gefühlsebene und ist nicht mit rational erfassbar.
Jessica01 hat geschrieben: Wenn ich meine Sachen eine Weile trage, dann fühlen sie sich normal an, nichts Besonderes und ich stelle mir dann die Frage: Wieso wird das nicht von allen als normal angesehen? Woran stören sich die anderen? Woran stört sich meine Frau?
Wie Rosa von Praunheim in seinem Film 1970 formulierte: Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt.

Und, Zitat Wikipedia: „Nach einer gescheiterten Gesetzesinitiative der Grünen in den 1980er Jahren wurde § 175 im Zuge der Rechtsangleichung mit der ehemaligen DDR erst 1994 aufgehoben.“

Da können wir also noch lange warten, bis unsere Situation normal wird.


Zu deinem naheliegenderen Problem, die Vereinbarungen mit deiner Frau.
Nach eigener Erfahrung möchte ich dir raten, dich vor Regelverstößen zu hüten.
Sehr wahrscheinlich ist deine Frau ständig unter Druck, nach deiner Offenbarung.
Du solltest genau abklären, welches Level deines Crossdressings diesen Druck verstärkt, um dich ihr nicht immer weiter zu entfremden. Eventuell ist das schon innerhalb der aktuellen Grenzen der Fall.

Ich wünsche euch, dass ihr eine neue Vertrauensbasis findet, auf der beide ohne ständigen Gefühlsstau leben können.

Gruß, Flodur

Re: Gemütslage

Verfasst: Sa 27. Feb 2010, 20:49
von Synnoeve
Jessica01 hat geschrieben: Ich bin eigentlich immer noch auf der Suche nach der Antwort auf die Frage „Warum?“, was treibt mich dazu, Frauensachen anziehen zu wollen?
Guten Abend,

Natürlich habe ich mich auch mit der Frage "Warum" befasst. Ich denke, es gibt bei mir eine Mischung von Gründen:

1. Da ich auf Frauen stehe, ist es wohl eine Art von Selbststimulanz, wenn ich mich weiblich kleide. Früher war es auch sehr erregend, heute ist das nicht mehr oder kaum noch der Fall.

2. Andererseits ist Crossdressing ein alternativer Kleidungsstil: weicher, leichter, raffinierter - man verwöhnt sich ein bisschen. Dies hat einen Eigenwert unabhängig davon, ob es Frauenkleidung ist. Manchmal habe ich einfach ein Bedürfnis nach Abwechslung von der Alltagskleidung - nach etwas, das mich weniger an die typische leistungsorientierte Männlichkeit erinnert.

3. Im Sommer trage ich zu Hause oft Röcke lediglich, weil sie lüftiger sind.

Naja, das war mein Versuch auf eine Antwort.

Gruß, Synnøve

Re: Gemütslage

Verfasst: Sa 27. Feb 2010, 22:20
von Bianca D.
Hallöchen,
Jessica01 hat geschrieben: Ich bin eigentlich immer noch auf der Suche nach der Antwort auf die Frage „Warum?“, was treibt mich dazu, Frauensachen anziehen zu wollen?
Ich habe es für mich momentan auf Eis gelegt,auf diese Frage eine Antwort zu finden.Je mehr ich darüber nachdenke,desto verworrener werden die Gedanken dazu,Erinnerungen an Erlebnisse aus der
Kindheit kommen wieder hoch,wie z.B. an den Klassenkameraden im 1. Schuljahr,der zu Karneval in den Röckchen seiner Schwester zur Schule kam,von allen nur gehänselt wurde,außer von mir.Ist die
Ursache für mein Faible für das Weibliche in so frühen kindlichen Erlebnissen zu suchen?Ich weiß es nicht,hoffe aber,demnächst mit Hilfe einer Psychologin(1.Termin im April) dem Ganzen auf die Spur
zu kommen.So nüchtern wie Joe kann ich die ganze Situation leider nicht sehen,da in mir doch der Wunsch nach immer Frau sein,doch vorhanden ist.Jedenfalls interpretiere ich das Gefühl des Unwohlseins beim Tragen von Männerklamotten oder wenn ich keinen BH trage,so.Nicht das ich einen bräuchte,aber irgendwie fehlt was ?!Der muß leider viel zu oft im Schrank bleiben und einer Seits freue ich mich schon auf die wenigen Tage im März,wenn meine Freundin für ein paar Tage nach Lüneburg fährt,anderer Seits werde ich sie nach einem Tag schon vermissen.
Als Antwort auf deine Fragen taugt das wohl nicht wirklich,es freut mich aber,daß du uns einen Einblick in deine Gefühlswelt gestattest.

LG Bianca

Re: Gemütslage

Verfasst: So 28. Feb 2010, 10:22
von gaby37
Moin,
@Jessica01
Sie sagte mir, dass ihr hauptproblem darin besteht, dass da eine Seite an mir zum Vorschein gekommen ist, die sie anfangs nicht "mitgebucht" hat
Doch hat sie :lol:

Ich habe vor einigen Jahren mal einen Text im Netzt gelesen, den ich leider nicht gespeichert habe und auch keinen LInk habe und deswegen nur sinngemäß zitieren kann:

Sinnzitat Start:
"Crossdressing ist die äußere Erscheining einer starken weiblichen inneren/gesitigen Einstellung.
Frauen sollten sich freuen, wenn sie einen solchen Mann haben, denn er toleriert nicht nur, sondern versteht die weiblichen Probleme mit Kleidung, Schuhen, Makeup und Frisur.
Oftmals ist auch die Gemüts oder Gefühlslage ähnlich gelagert wie bei einer Frau.
Die Frau bekommt mit Ihrem Partner auch eine "gute Freundin", auch wenn er nicht "en femme" ist."

Sinnzitat Ende

Mir hat diese Sichtweise geholfen meine eigene Situation anders zu beurteilen.
weil nicht ich eine rationale Antwort erwarte, sondern auf der Suche nach einer bin, da meine Frau gerne eine solche hätte
Vielleicht ist dies eine Hilfe deiner Fraue eine andere Sichtweise auf die Tatsachen zu ermöglichen.
Eine rationale Erklarung wird es für Crossdressing wohl so wenig geben, wie eine rationale Erklärung für bestimmte Charakterzüge - es ist halt so. Aber das sollte uns alle und unsere Partner nicht davon abhalten eine Möglichkeit zu finden damit umzugehen, und das Angenehme und Nützliche zu verbinden und zu nutzen.

Lieber Gruß
Gaby

Re: Gemütslage

Verfasst: So 3. Okt 2010, 14:48
von Bianca D.
Hallöchen Jessica,

Das kann ich gut nachvollziehen,da ich z.Z.in einer ähnlichen Klemme stecke.Letzte Woche hatte ich auch ein paar Tage,voller trüber Gedanken.Die Freundin klinkt sich hier nach und nach aus und ich werde das Gefühl nicht los,daß sie unser zu Hause nur noch als Sprungbrett ins nächste gemachte Nest ansieht.Da sie allein aber finanziell auch nicht klar kommt,bringe ich es auch nicht fertig,sie einfach vor die Tür zu setzen.
Nächstes Prob sind meine Eltern.Seit meinem Outing bei Ihnen ist das Verhältnis auch sehr gespannt und die Hoffnung,daß sie mich irgendwann als Bianca akzeptieren,ist ziemlich gesunken.Einfach meinen
Weg gehen,fällt mir auch hier sehr schwer!Ich mag meine Eltern ja.....Ich bin wohl zu gut für diese Welt.
Im Moment scheint wieder die ))):s und ich genieße die letzten warmen Sonnenstrahlen.Gibt ein bißchen Kraft...

LG Bianca

Re: Gemütslage

Verfasst: So 3. Okt 2010, 15:30
von Anne-Mette
Moin,

wenn ich das so höre, merke ich, dass ich es (auf diesem Gebiet) richtig gut habe.
Wir haben gestern gemeinsam eingekauft (flo)
Heute haben wir einen langen Spaziergang unternommen; beide im Rock )))(:
Meine Frau meint sogar, es steht mir, was ich anhabe: Leggings, kurzen Rock in Anthrazit - und einen langen Pullover.
Selbst die Unterwäschte macht keine Probleme mehr (smili)

Auch bei meinen Eltern war es gestern - wie jedes Wochenende - ganz selbstvertändlich, dass ich so gekommen bin, wie es mir gefiel.

Meine Frau denkt sogar mit - und machte mich auch auf den Filmbericht aufmerksam, der am Freitag auf Arte läuft und über den wir hier schon einen Thread haben. Sie hatte den Hinweis in unserer Programmzeitschrift gesehen...

So kann ich euch beiden - und allen anderen nur wünschen, dass sie auch selbstbestimmt leben und sich kleiden können wie sie wollen.

Gruß
CPG

Re: Gemütslage

Verfasst: So 3. Okt 2010, 17:38
von Anne-Mette
Moin,

nun - ich denke, dass die Voraussetzungen bei mir (uns) auch recht günstig sind.
Wir kennen uns schon lange und sind 20 Jahre verheiratet. Wenn man da im Gespräch bleibt, dann
sind Veränderungen möglich.
Außerdem haben wir keine kleinen Kinder. In so einer Lebens-Situation stelle ich mir das auch schwieriger vor.
Partnerinnen sind sehr verschieden in ihren Erwartungen und Ansprüchen; auch die Toleranz ist unterschiedlich ausgeprägt. Für einige ist nur ein festes Rollenmodell "Mann=Mann und Frau=Frau" - und "Mann llebt Frau und Frau liebt Mann" vorstellbar. Das hat bestimmt auch mit der eigenen (Familien)Geschichte zu tun.
Es ist dann selbst in vielen Gesprächen schwierig, eine Änderung im Denken zu erreichen. Was man gesamtgesellschaftlich wohl noch akzeptiert (natürlich mag ich Lesben, Schwule, Transsexuelle, Transvestiten...), das will man "im eignen Hause" nicht so gerne haben.
Crossdressing - und mehr - ist ja auch nicht gerade eine Mode-Erscheinung, die die Gesellschaft in lautes Entzücken versetzt; es sein denn, man arbeitet bei "Tokio Hotel" (smili)
Deshalb sollten wir weiter machen in unseren Bemühungen, Werbung für unsere Sache zu machen, Werbung für mehr Toleranz allgemein - und natürlich auch in unseren kleineren und familiären Kreisen.
Ich denke, dass einige seriöse Fernsehsendungen in der letzten Zeit dazu beigetragen haben, so auch der Beitrag, der bei Frau TV lief.

Ich wünsche euch, dass sich die Wolken bald verziehen und zumindest die Sicht auf "bessere Zeiten" zulässt.

Gruß
CPG

Re: Gemütslage

Verfasst: Mo 4. Okt 2010, 17:39
von Anne-Mette
Moin,
Tja, meine Frau gehört zu denen, wo Mann=Mann und Frau=Frau ist.
Was sagt sie denn zu der Thematik, wenn die "rein zufällig" mal auftaucht, z.B. im Fernsehen - wie der FrauTV-Bericht?
... oder wenn "berühmte Leute" als Crossdresser auftreten?
Neulich beim Einkaufen sprach mich eine elegante Dame an und meinte, das wäre "sehr apart", wie ich gekleidet bin. Dann überlegte sich eine ganze Weile und meinte: "na, der eine Schauspieler, den man kennt...", grübelte noch ein wenig und meinte dann "Ben Becker, der ist mal in einem Rock bei einer Filmpreisverleihung aufgetreten".

Gruß
CPG

Re: Gemütslage

Verfasst: Mo 4. Okt 2010, 18:58
von Anne-Mette
Moin,
Sie meinte dazu nur, dass sie sich ja eben diesen Mann ausgesucht hat. Hätte sie es sozusagen vorher gewusst, dann hätte sie sich diesen Mann nicht ausgesucht (nebenbei gesagt wahrscheinlich mit einer der Gründe dafür, dass sich viele CD am Anfang einer Beziehung nicht trauen sich zu outen, auch wenn es falsch ist!).
es ist doch so, dass man sich im Laufe der Zeit entwickelt; das ist jetzt nicht positiv oder negativ gemeint.
Ich bin auch nicht mehr mit der Frau zusammen, die ich vor mehr als 20 Jahren kennengelernt habe.
Mancher "Märchenprinz" verwandelt sich im Laufe der Jahre zu einem "Werkstattgeist", der zur Pflege seiner Hände Altöl nimmt, andere gehen auf die Jagd, Angeln, haben regelmäßige Herrenabende - was auch immer.
Auch die Frauen verändern sich.
Kann man nicht sagen: "es gehört zu meiner Entwicklung; keiner ist zum Zeitpunkt des Kennenlernens "fertiger Mensch".

Gruß
CPG

Re: Gemütslage

Verfasst: Mo 4. Okt 2010, 19:03
von LizzyD
Ich bin sicher kein guter Therapeut in dem Thema, aber was liebt sie denn an Dir als Mann? Dein Aussehen, Deine Art, Deinen Humor? Ist es irgendwas besonderes. Du bist ja kein anderer Mensch jetzt. Ich glaube, dass die meisten mit dem Thema an sich nichts anfangen können, viele Frauen selber keine Nylons tragen mögen. Das ist sicher schwer zu vermitteln. Ich kann aber auch die Angst einer Frau nachvollziehen, dass der Mann sich und seinen Kleidern genug ist, man selbst zum Kleiderständer degradiert wird. Da schließt sich natürlich die Frage an, was liebst Du an Deiner Frau? Sag ihr das, immer wieder, das schafft Vertrauen und wir Frauen brauchen das einfach.

Re: Gemütslage

Verfasst: Mo 4. Okt 2010, 19:35
von Bianca D.
Jessica01 hat geschrieben: Aber, und jetzt das große ABER, das sind alles andere Männer und nicht ihr Mann.
Hallöchen,

Meine Freundin hat auch so eine Argumentation,allerdings nicht mit den Konsequenzen,die es für dich hat.Kann mich in unseren vier Wänden recht ungezwungen kleiden.Erinnert mich so an die Argumentation von so vielen Initiativen im Land: Airport- ja gerne,aber bitte kein Fluglärm,oder Autobahn-sicher,aber nicht durch meinen Vorgarten.Immer schön dagegen,wenn man selbst betroffen ist.
Nachtrag noch zu meiner Stimmung heute: Anruf beim Psycho,wie im Sommer vereinbart,aber leider kein Platz vor Ende nächstes Jahr.Also neue Suche starten,damit es beizeiten mit der HRT losgehen kann.

LG Bianca

Re: Gemütslage

Verfasst: Di 5. Okt 2010, 20:45
von Bianca D.
Hallöchen,

Ich hoffe,du hast noch lange die Kraft,in dieser Sackgasse auszuhalten.Für einen totalen Bruch muß der Leidensdruck schon sehr groß sein,deswegen ist der Austausch sicher der bessere Weg.Wenn der aber
wiederum mit Mißstimmung zu Hause behaftet ist...ja das ist bitter.Ich mag so eine Stimmung auch nicht und gehe in anderen Bereichen auch lieber den Weg des geringsten Widerstands und wenn es dann nicht anders geht,bereitet mir das auch Magenschmerzen und schlaflose Nächte...Ich drück dir jedenfalls die Daumen,daß du/ihr zu einer einvernehmlichen Lösung findet...

LG Bianca

Re: Gemütslage

Verfasst: Di 12. Okt 2010, 08:00
von siemens
Hallo Jessica,
Jessica01 hat geschrieben:Wir haben diese Argumente schon mehrfach hin und her diskuttiert. Einnigem hat sie auch zustimmen müssen, trotzdem ist da eine Hemmschwelle, eine innerer Ablehnung, eine ... ich weiß es nicht so genau. Da diese Diskussionen aber auch sehr auf unsere Beziehung gedrückt haben und am Ende nur noch angespannte Stimmung bis schlechte Laune erzeugt haben, ist es in den letzten drei Monaten sozusagen eingeschlafen. Ich trau mich nicht es wieder anzusprechen, da ich diese angespannte Stimmung dann nicht ertragen kann. Ich weiß es ist falsch, weil sich dann gar nichts ändert, aber ich steh irgendwie in einer Sackgasse und die einzige Befreiung, die ich da sehe, ist ein vollständiger Bruch, aber das möchte ich auf keinen Fall.
Das könnte ich Buchstabengetreu selbst geschrieben haben.

Bei uns kommen ganz selten, ganz kleine "Impulse" von meiner Frau, die mich in der Hoffnung bestärken, daß irgendwann noch was gehen könnte. Ohne diese Hoffnung wäre es noch schwerer.

Re: Gemütslage

Verfasst: Di 12. Okt 2010, 23:18
von Jennifer Corsage
In meiner Frau habe ich eine gute Partnerin. Wir sind jetzt bald 19 Jahre verheiratet und vor 13 Jahren habe ich angefangen Damenwäsche zu tragen.
Zuerst war es komisch für sie. Erst waren es Strapse und seit einem ungefähr auch Corsagen,Strapshemden.
Ich weiss noch wie ich meinen ersten BH kaufte, da war sie wütend und jetzt gehen wir gemeinsam Damenwäsche einkaufen.
Zum Geburtstag bekam ich sogar eine Corsage "Angel Curves" von Triumpf geschenkt.
Ich musste ihr nur versprechen,das unsere Tochter davon nichts erfährt und das ist kein Problem für mich, es zu halten.

Liebe Grüsse :()b
Angelina_DWT

Re: Gemütslage

Verfasst: Di 19. Okt 2010, 14:49
von Vanilla
Hallo,
ich bin kein Vielschreiber aber lese doch recht regelmäßig, was hier so geschrieben wird. Heut möchte ich dann doch mal eine Frage in die Runde werfen. Hier wollen einige mehr Toleranz, gerade von den eigenen Frauen, nun die Frage: "Warum fällt es dann so schwer die Meinungen und Standpunkte der Frauen zu tolerieren, besonders wenn CD abgelehnt wird, schließlich hat sie sich ja für einen Mann entschieden und oftmals nicht für den Crossdresser.?" Und ich denke für viele weibliche Wesen steht dann die Entscheidung schwarz oder weiß, den Mann so akzeptieren und das ist schon viel oder Trennung.
Alles hat zwei Seiten und Licht von beiden ohne Schatten zu werfen gibt es halt nicht so oft.

LG Vanilla