Eigene Brüste
Eigene Brüste - # 33

Lebensplanung, Standorte
Antworten
dunkles_sternchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 160
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 04:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Eigene Brüste

Post 481 im Thema

Beitrag von dunkles_sternchen » Di 29. Aug 2017, 14:51

Ich bin immer wieder "begeistert", wie viele Jahre sich Gerüchte und solche Geschichten halten und immer wieder neu aufgebrüht werden. Keine Ahnung, was wollt ihr mit den Brüsten? Die stören beim Schlafen und sind auch beim Sport irgendwie blöd ... bei den wenigsten dürfte das wirklich ästhetisch und "sexy" aussehen. Ich wollte das immer, aber die Realität holt einen so schnell ein ...

"Sie haben einen breiten Brustkorb" - was? bei 1,70m? ... und dann sind natürlich bei "uns" die Brustwarzen weit auseinander. Das sieht dann nicht wirklich gut aus. Ich hatte zwei OPs und bin nicht wirklich zufrieden. Zum einen, weil der Chirurg hinsichtlich der Implantatform und Größe gleich zwei Mal nicht das gemacht hat, was besprochen war und zum anderen muss man dann auch zähneknirschend hinnehmen, dass die Anatomie eben dann doch eine andere ist. Dann sieht dann halt nicht so aus, wie man sich erhoffte ... sowas wie Dekolleté kann man sich meistens abschminken. Es sei denn, man bindet und quetscht da wie doof rum ... das macht aber keine Frau!

Und sowieso: mit Hormonen ist da vielfach sowieso gar nichts zu erreichen. Mind. 80% der TS brauchen einen Brustaufbau. Die meisten, die ich kenne sind trotz Hormone irgendwo bei AA stecken geblieben - auch jüngere. Und mit Phytoöstrogenen ist schon gar nichts zu machen. Das bestimmt einfach nicht! Wer Brüste will, muss auf leider auf den OP-Tisch ...

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2222
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 1947 Mal
Danksagung erhalten: 1120 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 482 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 29. Aug 2017, 14:58

Ich bin vermutlich eine der wenigen Mädels hier die das Glück hat nach etwa zwei Jahren Hormonen ein B Körbchen erreicht zu haben.
Das freut mich persönlich ungemein.
Wenn du nach dieser kurzen Zeit solch ein Kaliber erreicht hast, würde mich interessieren wo du das Ventil für die Luftpumpe abringen lassen hast.
Anne Mette sagt es schon richtig, wir lassen uns ungern vera.....
Libido und Standfestigkeit ist auch noch voll im, erstaunlich, erstaunlich......

Dunkles Sternchen,

Wenn ich deine gesammelten Post's über deinen unzulänglichen Körper lese fällt mir nur ein.
Du wirst nie zufrieden sein mit dir.
Ich habe ein B Körbchen erreicht, stimmt die Brustwarzen sitzen nicht da wo sie sein sollen, mir egal, ich habe Brust ohne OP, der BH verdeckt die Brüste sowieso. Ich nehme mich und meinen Körper einfach an, dabei geht es mir sehr gut, das kannst mir glauben.
Zuletzt geändert von Tatjana_59 am Di 29. Aug 2017, 15:04, insgesamt 1-mal geändert.

Silvia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 60
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:49
Geschlecht: androgyn
Pronomen:
Wohnort (Name): Norddeuschland
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 483 im Thema

Beitrag von Silvia » Di 29. Aug 2017, 15:04

Also wirklich.....

Wenn das man so einfach wäre. Ich nehme jetzt über 3 Jahre Phytoöstrogene. Mehr als ein schwaches A-Körpchen ist nicht drin. Und Libido schon mal gar nicht mehr....

Ich glaube da ist der Wunsch eher Vater des Gedanken.
Gleichberechtigung ist keine Einbahnstraße - Ich bin was ich bin und das bin ich gerne

Anja
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 612
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 860 Mal
Danksagung erhalten: 802 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Eigene Brüste

Post 484 im Thema

Beitrag von Anja » Di 29. Aug 2017, 15:13

Moinsen,

der Aussage
dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:51
Wer Brüste will, muss auf leider auf den OP-Tisch ...
kann ich nicht zustimmen. Ich bin nun fast 1,5 Jahre in HRT und habe 95B erreicht. Natürlich darf es immer gerne etwas mehr sein, aber ich erfreue mich auch an dem Erreichten.
Auch der Brustaufbau ist eine OP und mit entsprechenden Risiken verbunden. Dazu kommt noch, das man sie ca. alle 15 Jahre wiederholen muss.

Ich weiß nicht wie ich in 10 Jahren darüber denke. Aber momentan bin ich allein mit der HRT wunschlos glücklich. Das mag nicht auf alle zutreffen, aber es ist auch nicht zutreffend, das sich bei keiner was tut...
OP's (jeglicher Art) schrecken mich einfach ab.

Grüße
die Anja
WER WILL FINDET WEGE. WER NICHT WILL FINDET GRÜNDE.

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 416
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 485 im Thema

Beitrag von Delfinium » Di 29. Aug 2017, 15:37

Ich bin gerade mit 5-6 Monaten bei 75AA, trage aber A Körbchen. Wie dunkles_sternchen erwähnt hat habe ich Angst bei der Größe stecken zu bleiben da ich schon lange keine regelmäßigen Brustschmerzen mehr hatte wie am Anfang und die Abstände immer größeren werden. Gefühlt wächst es auch nurnoch sehr langsam und bin froh nach nem Monat villeicht nen halben Centimeter mehr zu haben. Am Anfang ging das viel schneller, da hatte ich innerhalb 4 Monate schon AA und jetzt bleibe ich seit 2 Monaten da irgendwie hängen obwohl ich sehr früh angefangen habe mit den Hormonen.
Aber eine OP kommt für mich auf keinen Fall in Frage. Ich versuche das was ich bekomme so zu nehmen wie es ist auch wenn es nicht unbedingt das wird was ich mir wünsche :/

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 618 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Eigene Brüste

Post 486 im Thema

Beitrag von Joe95 » Di 29. Aug 2017, 15:41

dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:51
... was wollt ihr mit den Brüsten?...
Ich will spüren wie sie sich bei jedem Schritt bewegen, damit wackeln, von oben drauf schauen, sie anfassen, damit spielen.
Alles nur für mich, weil mir meine Titten wichtiger sind als Schönheitsempfinden oder überhaupt das Weltbild dessen, der mir gerade auf dieselben starrt...
Den Weg sehe ich vor mir, es wird Zeit für den einen oder anderen Schritt.

-Alexandra-
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 374
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): westlich von München
Membersuche/Plz: Bayern
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 487 im Thema

Beitrag von -Alexandra- » Di 29. Aug 2017, 15:50

dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:51

"Sie haben einen breiten Brustkorb" - was? bei 1,70m? ... und dann sind natürlich bei "uns" die Brustwarzen weit auseinander.
Ich hab weder einen breiten Brustkorb, noch sind die Brustwarzen bei mir weit auseinander. Und die Brüste sind, seit ich im April mit den Hormonen angefangen habe, schon ziemlich gewachsen finde ich. Ich hab zwar noch kein A-Körbchen, aber das habe ich nach der kurzen Zeit auch nicht erwartet. Man kann das nicht immer alles verallgemeinern. Ich hatte eher Angst, dass sich da bei mir sehr wenig tut. Was aber zum Glück nicht der Fall war.
Ich freu mich total über das Bisschen was sich bisher verändert hat an meinem Körper. Mag sein, dass ich bei manchen Sachen gute Vorraussetzungen habe/hatte. Aber es gibt trotzdem viele Sachen, die mich extrem stören an mir, wie z.B der heftige Haarwuchs am ganzen Körper bei mir, oder dass ich kaum nen Hintern habe (auch wenn es mittlerweile nicht mehr ganz so schlimm ist) Mein Gesicht wird vermutlich auch nicht so feminine Züge bekommen, dass ich komplett ohne schminken auskomme. Man kann eben nur "das Beste" draus machen und muss auch irgendwie lernen mit den Dingen umgehen zu können, die sich nicht verändern. (Was nicht heißen soll, dass man diese Dinge dann mögen muss/kann. Ich glaube das ist nicht wirklich möglich)
Ich möchte dir damit auch nicht zu Nahe treten Sternchen. Vielleicht ist mein Leidensdruck auch etwas geringer als deiner.

LG, Alex

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 488 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Di 29. Aug 2017, 16:08

Hallo Alex,
warte noch ein paar Wochen, dann wirst du vielleicht sehen, dass sich bei deinem Brustwachstum auch noch was tut.
So war´s bei mir. Monatelang gewartet, ein bisschen Brust zwar da, aber dann Stillstand. Andere userinnen hier machten mir Hoffnung, dass sich mit der Zeit noch einiges ergeben kann. Und so war es denn auch. Seit fast zwei Monaten entwickeln sich die Brüste wieder und mittlerweile bin ich schon über die A Größe hinaus.
LG
Christina

dunkles_sternchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 160
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 04:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Eigene Brüste

Post 489 im Thema

Beitrag von dunkles_sternchen » Di 29. Aug 2017, 16:10

Joe95 hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 15:41
dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:51
... was wollt ihr mit den Brüsten?...
Ich will spüren wie sie sich bei jedem Schritt bewegen, damit wackeln, von oben drauf schauen, sie anfassen, damit spielen.
Alles nur für mich, weil mir meine Titten wichtiger sind als Schönheitsempfinden oder überhaupt das Weltbild dessen, der mir gerade auf dieselben starrt...
Ja, aber das würde ich dann tatsächlich in die Ecke "Fetisch" schieben. Ohne das jetzt abwertend zu meinen ... Frauen spielen sicher nicht an ihren Brüsten. Man darf das alles nicht in einen Topf werfen.

Tatjana_59 hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:58
Dunkles Sternchen,
Wenn ich deine gesammelten Post's über deinen unzulänglichen Körper lese fällt mir nur ein.
Du wirst nie zufrieden sein mit dir.
Werde ich auch nicht. Ich mache da doch auch kein Geheimnis draus und ich hatte doch mehr als deutlich meine Selbsthass kommentiert. Das muss man ja nun nicht ständig "neu feststellen" ... ich bin extrem unzufrieden ja und das liegt vor allem an unfähigen Ärzten und falschen Informationen, die das Internet leider übermäßig zum Thema ausspuckt. Die Transition ist eine Mogelpackung - nur wird dir das niemand vorher sagen.
Anja hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 15:13
der Aussage
dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:51
Wer Brüste will, muss auf leider auf den OP-Tisch ...
kann ich nicht zustimmen.
Ich denke, dass ich mich sehr klar ausgedrückt habe und schrieb, dass ca. 80% auf den Tisch müssen. Ich kenne hunderte Mädels und die meisten waren zur OP. Natürlich gibt es immer welche, die Glück haben. Handvoll eben. Nur muss man da auch unterscheiden zwischen Drüsengewebe und Fett. Wenn Du jetzt 10kg abnimmst und immer noch ein B hast ... Glückwunsch. Ich war damals sehr schlank und hatte überhaupt kein Brustwachstum. Darum brauchte ich letztlich auch zwei OPs.

Letztlich entscheidet jeder selbst, wobei er zufrieden ist und womit nicht.
Ich z.B. bin materiell ein sehr genügsamer Mensch. Ich würde mir aber einen gewissen Ehrgeiz zuschreiben. Nur ist die Transition keine Willensfrage, sondern reine körperliche Willkür, der man ausgeliefert ist. Gut, vielleicht wenn man sehr wohlhabend ist, kann vieles machen lassen ... bin ich aber nicht. Und sicherlich hatte ich Erwartungen - die ich mir mühsam über intensive Recherchen monatelang im Netz erarbeitet habe. Im Nachgang muss ich sagen, dass viele halt in Bezug auf HRT und GaOP nicht ehrlich sind. Die wenigsten geben zu, wenn irgendwas nicht gut läuft und "richtig Bombe" ist es bei den wenigsten verlaufen ... am ehesten halt noch bei den jungen Mädels ... oder so Ausnahmen wie Svenja (and the city). Zwischen dem Thema Transition wie es das Internet wiedergibt und der Realität klafft wirklich eine extreme Lücke.

dunkles_sternchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 160
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 04:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Eigene Brüste

Post 490 im Thema

Beitrag von dunkles_sternchen » Di 29. Aug 2017, 16:19

Alex hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 15:50
dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:51

"Sie haben einen breiten Brustkorb" - was? bei 1,70m? ... und dann sind natürlich bei "uns" die Brustwarzen weit auseinander.
Ich hab weder einen breiten Brustkorb, noch sind die Brustwarzen bei mir weit auseinander. Und die Brüste sind, seit ich im April mit den Hormonen angefangen habe, schon ziemlich gewachsen finde ich. Ich hab zwar noch kein A-Körbchen, aber das habe ich nach der kurzen Zeit auch nicht erwartet.
Naja, es gibt immer welche, die Gr. 36 oder 38 tragen können ... mit Gr. 40 liege ich schon im weiblichen Bereich von "breit". Für einen Chirurgen, der sonst Mädels hat mit 75A, die ein Brustaufbau wünschen ist dann ne 85 schon breit. Er hat das jedenfalls so gesagt ...

Die Brust wächst anfangs recht schnell über die ersten 12 Monate. Da kann man dann gut abschätzen, ob noch was kommt oder nicht. Wenn es irgendwo im ersten Jahr dann stagniert, wird wohl nicht viel mehr Drüsengewebe entstehen. Das muss man beobachten. Die OP wird bezahlt und da hat man die Möglichkeit das Optimum an Größe rauszuholen. Ich kenne Mädels, die bisschen mehr als A haben, nix bezahlt bekommen und damit nicht zufrieden sind. Ein A geht super schnell in der Figur unter ...

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 416
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 491 im Thema

Beitrag von Delfinium » Di 29. Aug 2017, 17:18

Ehm @dunkles sternchen, Frauen spielen auch mit ihren Brüsten rum und fassen diese auch gerne an. Keine Ahnung wer dir erzählt hat dass sie das nicht tun

Als ich einer Freundin erzählte dass ich es öfter mache, hat sie zugegeben es auch öfter zu machen also kannst du nicht verallgemein dass generell Frauen nicht gerne an ihren Brüsten rumspielen denn das stimmt nicht ;)

In vielen Foren Einträge lese ich auch dass manche es tun wenn ihnen langweilig ist oder auch bei der Selbstbefriedung und ich glaube damit sind ich und meine Freundin nicht alleine ;)

-Alexandra-
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 374
Registriert: Di 16. Feb 2016, 16:27
Geschlecht: TS MzF
Pronomen: sie
Wohnort (Name): westlich von München
Membersuche/Plz: Bayern
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 492 im Thema

Beitrag von -Alexandra- » Di 29. Aug 2017, 19:31

dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 16:19
Alex hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 15:50
dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 14:51

Naja, es gibt immer welche, die Gr. 36 oder 38 tragen können ... mit Gr. 40 liege ich schon im weiblichen Bereich von "breit". Für einen Chirurgen, der sonst Mädels hat mit 75A, die ein Brustaufbau wünschen ist dann ne 85 schon breit. Er hat das jedenfalls so gesagt ...

Die Brust wächst anfangs recht schnell über die ersten 12 Monate. Da kann man dann gut abschätzen, ob noch was kommt oder nicht. Wenn es irgendwo im ersten Jahr dann stagniert, wird wohl nicht viel mehr Drüsengewebe entstehen. Das muss man beobachten. Die OP wird bezahlt und da hat man die Möglichkeit das Optimum an Größe rauszuholen.


36/38 kann ich nur untenrum tragen. Oben hab ich Größe 40. Dafür, dass ich die letzten 12 Jahre körperliche Arbeit gemacht habe, finde ich das nicht besonders breit. Hätte mich schlimmer treffen können.
Wenn es stagniert bei mir, wär nicht so toll :( Aber müsste ich dann auch damit leben. Ich will auf gar keinen Fall so Silikonzeugs in meinem Körper haben. Da nehm ich dann lieber einen BH, der ein bisschen gepolstert ist, damit es nach ein wenig mehr aussieht :/

dunkles_sternchen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 160
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 04:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Eigene Brüste

Post 493 im Thema

Beitrag von dunkles_sternchen » Di 29. Aug 2017, 20:26

Ich kenne auch niemanden, der voller Freunde "Silikonzeugs" in seinen Körper hat implantieren lassen. Mein Leidensdruck war aber einfach zu groß. Und was dafür gemacht werden musste war mir egal und wäre es heute auch noch. Wenn ich das Geld hätte, würde ich auch zur FFS gehen oder meine Fettzellen in die Hüfte transferieren. Vielleicht passt dann mal ne Jeans am Hintern oder ein Kleid ... oder man könnte seinen Torso in nen Bikini werfen ohne Angst zu haben gemobbt oder ausgelacht zu werden ... das sind dann so Sachen, die in der Summe Lebensqualität ausmachen. Zumindest für mich persönlich.

Saari
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 15:34
Geschlecht: bisher männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Gender:

Re: Eigene Brüste

Post 494 im Thema

Beitrag von Saari » Do 31. Aug 2017, 08:18

Kenne ich auch, was Delfinium schreibt: ..."Frauen spielen auch mit ... Brüsten ... und fassen diese auch gerne an".
Das habe ich zuletzt bei einer alten Bekannten bemerkt, als diese meinen Busen ausgiebig "befühlte".

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 618 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Eigene Brüste

Post 495 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 31. Aug 2017, 08:29

Besser spät als nie...
dunkles_sternchen hat geschrieben:
Di 29. Aug 2017, 16:10
...Ja, aber das würde ich dann tatsächlich in die Ecke "Fetisch" schieben. Ohne das jetzt abwertend zu meinen ... Frauen spielen sicher nicht an ihren Brüsten. Man darf das alles nicht in einen Topf werfen...
Hallo dunkles Sternchen.
Nix gegen Fetisch und erotischen Spielen mit den Brüsten, aber nein, was ich meine hat absolut nix mit Fetisch zu tun, nicht mal mit Erotik, sondern einzig mit Wohlfühlen und Lebensfreude.
Anfangs hab ich gesagt es ist ein schönes Gefühl die Brüste zu spüren, heute sage ich eher es ist ein sch...lechtes Gefühl sie nicht zu spüren und mir bewusst zu werden das sie an meinem Körper fehlen.

Ich weiß von vielen Frauen, die öfters mit ihren Brüsten spielen und stolz auf sie sind (wobei Erotik immer noch aussen vor ist). Ich halte das auch für völlig natürlich.

Was meinst du in diesem zusammenhang mit alles in einen Topf werfen?
Den Weg sehe ich vor mir, es wird Zeit für den einen oder anderen Schritt.

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“