ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Lebensplanung, Standorte
Annette
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 481
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 17:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Luxemburg
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal
Gender:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 31 im Thema

Beitrag von Annette »

Manche hier benehmen sich ja schlimmer als verzogene Gören, die auf das Erscheinen des Osterhasen am Weihnachtstag warten. Wie Gaffer an einer Unfallstelle!

Die Betreffende, also Dragon, soll sich alle Zeit nehmen die sie braucht, und dann selbst entscheiden, ob sie ihre weiteren Erkenntnisse der sensationsgierigen Meute hier zum Frasse vorwirft.

Annette
Anne-Mette
Administratorin
 

Beiträge: 20005
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1279 Mal
Danksagung erhalten: 11771 Mal
Gender:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 32 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,
Annette hat geschrieben: Sa 30. Jul 2022, 15:46 Wie Gaffer an einer Unfallstelle!
(d)eine Meinung; ich halte es für zu dick aufgetragen.

Manche Kommentare sind vielleicht im Überschwang verfasst worden.
Annette
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 481
Registriert: Mo 22. Jun 2020, 17:58
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Luxemburg
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal
Gender:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 33 im Thema

Beitrag von Annette »

Anne-Mette hat geschrieben: Sa 30. Jul 2022, 19:23 Moin,
Annette hat geschrieben: Sa 30. Jul 2022, 15:46 Wie Gaffer an einer Unfallstelle!
(d)eine Meinung; ich halte es für zu dick aufgetragen.
Na gut, das war im Eifer des Gefechtes. Ich nehm's zurück und ersetze es durch: " Wie Klatschtanten bei Kaffee und Kuchen."

Gruss,
Annette CS
lexes
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 1977
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Hat sich bedankt: 1955 Mal
Danksagung erhalten: 3045 Mal
Kontaktdaten:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 34 im Thema

Beitrag von lexes »

Uff … ich mach’s jetzt wie Jenny .. und bin raus … das geht hier völlig in die falsche Richtung.
Anne-Mette
Administratorin
 

Beiträge: 20005
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1279 Mal
Danksagung erhalten: 11771 Mal
Gender:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 35 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,

mir ist gestern Abend leider ein Vesehen passiert. Es kam ein Beitrag von Dragon, der freizuschalten war.
Bei meinem Mobilgerät, habe ich auf "nicht freischalten" geklickt - und der Beitrag ist weg. Ich hätte mal lieber warten sollen, bis ich wieder vor einem ordentlichen Arbeitsgerät sitze.

Er schreibt, dass er gerades Anderes zu tun hat und "den Spannungsbogen hochhält" bis zu einem späteren Beitrag zum Ereignis.

Nun denn...

Gruß
Anne-Mette
Lina
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 3863
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 459 Mal
Gender:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 36 im Thema

Beitrag von Lina »

Drachenfrau hat geschrieben: Sa 30. Jul 2022, 08:56
Lina hat geschrieben: Fr 29. Jul 2022, 14:44
Drachenfrau hat geschrieben: Do 28. Jul 2022, 19:18 Grüß dich Dragon,

es ist schwierig, etwas zu raten, weil du ja nur das Foto hast und wohl keinen weiteren Kommentar von deiner Partnerin.

Als Partnerin ist es am schlimmsten die Ungewißheit auszuhalten und was wirklich los ist. Wer weiß, was sie für ein Kopfkino fährt, Ängste sich ausgebreitet haben und was sonst noch so sein kann.

Was ist denn deiner Partnerin in eurer Beziehung wichtig? Deine Zuverlässigkeit, das Sich-Anlehnen-Können? Was braucht sie am meisten?
Das wird sie wahrscheinlich auch jetzt in dieser Situation suchen.
Mit Klarheit kann man umgehen, auch wenn sie einem erst einmal nicht gefällt. Sei klar zu ihr, ehrlich und beantworte ihre Fragen.

Auch wenn es schwer fällt, bleib ruhig. Versuche in Ich-Botschaften mit ihr zu sprechen und höre ihr vor allem ausführlich zu - das kann in einem Gespräch Emotionen, die hochschlagen etwas besänftigen und es kann ein gutes Gespräch entstehen, wenn sie spürt, sie wird von dir wahrgenommen, gehört, du nimmst sie ernst und sie ist dir wichtig.

Liebe Grüße,
der Drache Ulla
Angenommen du wärst es gewesen, komplett Ahnungslos - und dein Partner hätte einfach geantwortet, "ach die, das sind meine",
wie hättest du dann reagiert - falls du dir das vorstellen kannst?
Liebe Lina,

wenn ich es gewesen wäre, dann hätte ich mich a) eher weniger gefragt, ob er fremdgeht, weil er mir eine andere Frau hätte nicht verheimlichen müssen und bei b) "ach die, das sind meine" hätte ich neugierig nachgefragt.

Bleibt dennoch die Erfahrung wie es ist, komplett ahnungslos mit etwas konfrontiert zu werden, das schmerzhaft ist und unabänderlich.
Ja, diese Erfahrung kenne ich.
Deswegen schätze ich Ehrlichkeit und Klarheit und ich schätze es, wenn man mir dabei freundlich und mitfühlend begegnet.
Bleibt aber dennoch unterm Strich, was tatsächlich ist, die Wahrheit und Klarheit, was schmerzhaft sein kann ja.

Und ja – diesen Schmerz kann ich einem anderen Menschen zumuten. Weshalb?
Dadurch, dass ich Ehrlichkeit und Klarheit zum Preis von Schmerz und seinen Konsequenzen einem anderen Menschen zumute, behält dieser seine Würde und seine Größe, behält seine eigene Kraft, aus der eigenverantwortlich eine Entscheidung entstehen kann, wie ein Mensch mit der Situation umgeht.

Alles andere wirkt (auch im Verborgenen, noch schlimmer in einer Lüge) weiter und bringt größeres Leid am Tag X zum Vorschein.

Liebe Grüße,
Ulla

Ja, das kann ich verstehen. Ich wundere mich sowieso auch darüber, weshalb man vor der Ehe über so was nicht Klarheit hat. Warum tut man sich das an? Warum sollte ich mit jemandem zusammen leben, die nur die Hälfte von mir akzeptiert? Oder noch weniger. Da wäre ich doch lieber alleine.
Aber angenommen es wäre mir passiert bevor es so weit war, dass ich fand dass sie alles wissen sollte - dann hätte ich so geantwortet. Heute wäre es aber eher suspekt wenn eine traditionelle Männerunterhose Rum liegen würde. Aber ich würde trotzdem nicht gleich glauben, dass meine Frau fremd geht. Und umgekehrt auch nicht.
Vicky_Rose
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 2819
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 2693 Mal
Kontaktdaten:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 37 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose »

Lina hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 00:42 Warum sollte ich mit jemandem zusammen leben, die nur die Hälfte von mir akzeptiert?
Gute Frage. Ich glaube, das kann man nicht pauschal so radikal abhandeln. Konsequent betrachtet, lautet die Haltung, die dahinter steht, dass der/die Partner/in so zu sein hat, wie ich mir das vorstelle. Der Punkt ist für mich aber ein anderer: Wie gehe ich damit um, wenn mein Partner nicht so ist, wie ich mir das wünsche ? Hier fängt die Beziehungs"arbeit" von beiden an. Für die jeweiligen Partner stellen sich andere Fragen: Was macht das mit mir ? Warum bin ich so, dass ich ablehnend reagiere ? Erst meine Auseinandersetzung mit den eigenen Problempunkten führt doch zu einer eigenen persönlichen Entwicklung. Der/die Partner/in ist dabei doch "nur" der Anstoß.

Das eigentliche Problem entsteht, wenn man die Ursache des eigenen Missbehagens beim Anderen sucht. Ich kann und darf nicht vom Anderen erwarten, dass ich akzeptiert werde, wie ich bin. Ich darf erwarten, dass er/sie sich damit auseinandersetzt. Wir müssen akzeptieren, dass es unterschiedliche Sichtweisen auch innerhalb einer Beziehung gibt. David Schnarch hat das sehr gut beschrieben, was durch Ulrich Clement als Sexualtherapeut übernommen hat. Die Frage, die sich mir stellt ist also, will und kann ich damit leben, dass meine Partnerin eine andere Sichtweise auf mich und mein Verhalten hat.

Oder anders gesagt: die Verantwortung für das Zusammenleben liegt bei mir. Will ich in der Beziehung weiter leben oder nicht ? Mit der Sichtweise, dass die/der Partner/in mich nicht akzeptiert, und sie/er implizit "schuld" ist, dass die Beziehung nicht tragfähig sei, verlagere ich die Verantwortung auf die/den Partner/in.

Da ist scheinbar nur ein sehr kleiner Unterschied. Aber er ist entscheidend, ob ich genügend Respekt für die Perspektive des Anderen aufbringen kann. Fordere ich die Akzeptanz durch den Anderen, fordert er/sie sie auch von mir. Bin ich denn bereit zu akzeptieren, dass man mich wie ich bin nicht akzeptieren muss ? Das führt zwangsläufig zu einem Auseinanderdriften der Beteiligten. Aber wenn es zu Fragen führt, die jede/r sich selber stellt wie: Warum erzeugt das Verhalten des jeweils Anderen zu negativen Gefühlen meinerseits, gibt es tiefere Gründe und kann/will ich mich ändern ? Dieses in sich gehen, kann sich zu einer Veränderung des eigenen Verhaltens und der eigenen Sichtweise entwickeln.

Die Erwartung, dass der/die Andere sich mir anpasst, ist ein infantiles und unreifes Verhalten. Ich muss mich verändern, wenn ich ein reiferer Mensch werden will. Der/die Andere ist der Anstoß dafür.

Übrigens: Menschen, die sich immer und überall durchsetzen, zeigen häufig ein infantiles Verhalten. Erst durch die Niederlagen und Rückschläge reifen sie dahingehend, dass es im Leben auf noch viel mehr ankommt. In der Liebesbeziehung ist das nicht anders. Sich der Liebe stellen, bedeutet sich selber stellen. Ich empfehle wieder einmal das Gedicht von Khalil Gibran "Von der Liebe" (https://www.zgedichte.de/gedichte/khali ... liebe.html). Sehr poetisch ausgedrückt, bringt er es auf den Punkt.
Viele Grüße
Vicky

Respekt ist nicht teilbar.
dragon04421
 

Beiträge: 14
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 21:38
Pronomen:
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Gender:

Das Gespräch zu "ERWISCHT....Das Gespräch ?!?"

Post 38 im Thema

Beitrag von dragon04421 »

Hallo,

nun mein Bericht über mein ungewohntes Coming out.
Vorwort: Hier berichtige ich nur von den Gesprächen an den Coming out Tag, was dazu geführt hat, siehe mein Beitrag (viewtopic.php?t=25091)

Nachdem meine bessere Hälfte von der Arbeit kam und ich in der Küche die Spulmaschine leerte, kam nach kurzen Smaltalk über die Arbeit, das ein eher sehr bescheidener Tag war bei Ihr, das Thema mit den Schlüber auf.
Erst erzählte Sie wie sie die gefunden hat und fragte mich ob ich wüste von wenn die sind. Sie führ direkt fort, sind es die von meiner Cousine oder von der Freundin deines Cousin? Man muss wissen, meine Familie hat bei uns vor kurzen übernachtet, nach für eine Familienfeier.
Dann fragte sie mich mit großen grinsen, „oder hast du eine andere?“ ….. Ich direkt, wie aus der Pistole geschossen. „Nein!“.
Ich habe kurz nach einem „nein die gehören nicht die Freundin bzw. Cousine“ geschwiegen. Da meinte meine bessere Hälfte „ was soll das heißen?“ Ich so… „äm ja“ und noch weiteren „rumämen“, „Schatz, das sind meine!“ Sie schaute erschocken und frage nach… ich wieder das es meine wären, das ich hin und wieder Frauenkleidung trage….. Sie stöhnte, Ihre erste Frage „ bist du schwul?“ Ich „nein!“, Sie „willst du eine Frau sein?“ ich Nein!, Sie „ Ich brauch Alkohol“. Sie fing an Cola mit Rum zu trinken mitten in der Woche was mich schockte. Nach vielen Fragen und Antworten, vielen Tränen auf beiden Seiten sind wir ins Bett. Über Nacht mussten sich meine Besser Hälfte Übergeben da sie am Ende 4 halbe Liter Gläser mit Cola Rum intus hatte und die Mischungen waren nicht von schlechten Eltern.
Zwei weitere Tage vergingen, auch hier haben wir immer mal wieder zwischendurch ehrliche aufrichtige Gespräche geführt. Sie hat Angst mich in der Kleidung zu sehen und dennoch findet Sie es interessant. Ich meinte nur zb. Bei sowas das ich selbst mich noch zu sehr schämen würde mich vor Ihr so zu zeigen. Ich darf aber meine Tasche voll Kleidung nach Hause holen, die in einer Bezahlbox ist.

Nach knapp einer Woche, vielen Gesprächen meint meine Bessere Hälfte, das wenn ich mich nicht ändere kann Sie damit sehr gut leben und möchte mit mir alt werden.
Für Ihren Verständnis bin ich sowas von dankbar.

Nun möchte ich noch kurz zu meinen Gefühlen was sagen.
Es wird ja immer gesagt, man fühlt sich erleichtert, wenn man es gesagt hat, ich fühlte mich ehrlich gesagt erst so langsam nach 1 Woche so. Wahrscheinlich auch nur weil meine bessere Hälfte weiter hinter uns steht.

Ich freue mich weiter auf die Zukunft, Endlich kein Geheimnis mehr zu verbergen.

Liebe Grüße
Shoshana
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 209
Registriert: Mi 1. Dez 2021, 17:14
Geschlecht: male
Pronomen: er
Wohnort (Name): Kreis Kusel
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal
Gender:

Re: Das Gespräch zu "ERWISCHT....Das Gespräch ?!?"

Post 39 im Thema

Beitrag von Shoshana »

Hallo Dragon,

Danke für den Bericht und ich freue mich, dass das für dich am Ende wohl gut gelaufen ist. Beim Lesen mußte ich mich sehr zusammennehmen um weiterlesen zu können. DAnke nochmal und

LG, Shoshana
Care about what other people think and you will always be their prisoner. - Lao Tzu
dragon04421
 

Beiträge: 14
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 21:38
Pronomen:
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Gender:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 40 im Thema

Beitrag von dragon04421 »

Hallo,

Hier meine anscheid heiß erwartete Antwort auf die frage wie es gelaufen ist. viewtopic.php?f=16&t=25159&sid=f4853908 ... 7b06608602 Kein Riesen Wälzer, bin halt gern recht kurz und knapp.

Liebe Grüße
Anne-Mette
Administratorin
 

Beiträge: 20005
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: W
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Galerie: gallery/album/1
Hat sich bedankt: 1279 Mal
Danksagung erhalten: 11771 Mal
Gender:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 41 im Thema

Beitrag von Anne-Mette »

Moin,
dragon04421 hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 08:23 Hier meine anscheid heiß erwartete Antwort
die Antwort hättest du auch hier anhängen können.

Und was heißt "heiß erwartet" ? - du hast ein Problem geschildert und einige Userinnen und User haben sich ins Zeug gelegt, um Unterstützung zu geben. Sie haben Zeit und Gedanken-Arbeit für dich investiert.
Da gebietet schon die Höflichkeit, eine Reaktion folgen zu lassen.

Gruß
Anne-Mette
Drachenfrau
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 389
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 23:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das Gespräch zu "ERWISCHT....Das Gespräch ?!?"

Post 42 im Thema

Beitrag von Drachenfrau »

Guten Morgen Drache,

danke, dass du dich gemeldet hast und es ist schön, zu hören wie es gelaufen ist. Nämlich alles in allem besser als gedacht.

Weiterhin euch alles Gute.

Viele Grüße,
Ulla
Hingabe
Gedankenstille
Seelenfrieden
Drachenfrau
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 389
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 23:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal
Kontaktdaten:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 43 im Thema

Beitrag von Drachenfrau »

dragon04421 hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 08:23 Hallo,

Hier meine anscheid heiß erwartete Antwort auf die frage wie es gelaufen ist. viewtopic.php?f=16&t=25159&sid=f4853908 ... 7b06608602 Kein Riesen Wälzer, bin halt gern recht kurz und knapp.

Liebe Grüße
Anne-Mette hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 09:14 Moin,
dragon04421 hat geschrieben: Sa 6. Aug 2022, 08:23 Hier meine anscheid heiß erwartete Antwort
die Antwort hättest du auch hier anhängen können.

Und was heißt "heiß erwartet" ? - du hast ein Problem geschildert und einige Userinnen und User haben sich ins Zeug gelegt, um Unterstützung zu geben. Sie haben Zeit und Gedanken-Arbeit für dich investiert.
Da gebietet schon die Höflichkeit, eine Reaktion folgen zu lassen.

Gruß
Anne-Mette
Guten Morgen noch einmal Drache,

es sind die Ordnungen der menschlichen Natur des Zusammenlebens, auch hier in der Gemeinschaft, dass alles im Ausgleich sein möchte, in Balance.

In dem Moment, in dem du den Beitrag oben verfasst und um Hilfe bittest und wir dir Antworten, dann werden wir sogar in dein Schicksal mit hinein gezogen.
Wenn auch aus der Ferne und nicht greifbar – dennoch passiert etwas.

Durch deine Antwort schaffst du einen Ausgleich. Zum einen wie Anne-Mette schreibt, gehört es zur Höflichkeit und zum anderen ist es natürlich, dass wir möchten, dass es dir und deiner Frau gut geht, ihr klar kommt. Das ist ja auch der Grund, weshalb alle wohlwollend geschrieben haben.

Danke auch hier, dass du dich dazu gemeldet hast.

Viele Grüße,
Ulla
Hingabe
Gedankenstille
Seelenfrieden
Jasmine
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 5922
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern Lkr. Cham
Hat sich bedankt: 6118 Mal
Danksagung erhalten: 5671 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Das Gespräch zu "ERWISCHT....Das Gespräch ?!?"

Post 44 im Thema

Beitrag von Jasmine »

Schön wie alles gelaufen ist. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht.
Alles Gute und viele Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum
Drachenfrau
registrierte BenutzerIn
 

Beiträge: 389
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 23:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal
Kontaktdaten:

Re: ERWISCHT....Das Gespräch ?!?

Post 45 im Thema

Beitrag von Drachenfrau »

Lina hat geschrieben: Do 4. Aug 2022, 00:42
Drachenfrau hat geschrieben: Sa 30. Jul 2022, 08:56
Lina hat geschrieben: Fr 29. Jul 2022, 14:44

Angenommen du wärst es gewesen, komplett Ahnungslos - und dein Partner hätte einfach geantwortet, "ach die, das sind meine",
wie hättest du dann reagiert - falls du dir das vorstellen kannst?
Liebe Lina,

wenn ich es gewesen wäre, dann hätte ich mich a) eher weniger gefragt, ob er fremdgeht, weil er mir eine andere Frau hätte nicht verheimlichen müssen und bei b) "ach die, das sind meine" hätte ich neugierig nachgefragt.

Bleibt dennoch die Erfahrung wie es ist, komplett ahnungslos mit etwas konfrontiert zu werden, das schmerzhaft ist und unabänderlich.
Ja, diese Erfahrung kenne ich.
Deswegen schätze ich Ehrlichkeit und Klarheit und ich schätze es, wenn man mir dabei freundlich und mitfühlend begegnet.
Bleibt aber dennoch unterm Strich, was tatsächlich ist, die Wahrheit und Klarheit, was schmerzhaft sein kann ja.

Und ja – diesen Schmerz kann ich einem anderen Menschen zumuten. Weshalb?
Dadurch, dass ich Ehrlichkeit und Klarheit zum Preis von Schmerz und seinen Konsequenzen einem anderen Menschen zumute, behält dieser seine Würde und seine Größe, behält seine eigene Kraft, aus der eigenverantwortlich eine Entscheidung entstehen kann, wie ein Mensch mit der Situation umgeht.

Alles andere wirkt (auch im Verborgenen, noch schlimmer in einer Lüge) weiter und bringt größeres Leid am Tag X zum Vorschein.

Liebe Grüße,
Ulla

Ja, das kann ich verstehen. Ich wundere mich sowieso auch darüber, weshalb man vor der Ehe über so was nicht Klarheit hat. Warum tut man sich das an? Warum sollte ich mit jemandem zusammen leben, die nur die Hälfte von mir akzeptiert? Oder noch weniger. Da wäre ich doch lieber alleine.
Aber angenommen es wäre mir passiert bevor es so weit war, dass ich fand dass sie alles wissen sollte - dann hätte ich so geantwortet. Heute wäre es aber eher suspekt wenn eine traditionelle Männerunterhose Rum liegen würde. Aber ich würde trotzdem nicht gleich glauben, dass meine Frau fremd geht. Und umgekehrt auch nicht.

Liebe Lina,

Denies hatte vor unserem Kennenlernen definitiv keine Klarheit.
Ich selbst auch nicht, wo die Reise in meinem Leben selbst wirklich hingeht und wenn ich mich heute so anschaue, kann ich absolut bestätigen, die letzten 6-8 Jahre waren eine eigene Transition. Eine Veränderung pur, an die ich im Traum nicht gedacht hätte, die ich aber um nichts in der Welt gegen etwas anderes eintauschen wollen würde.

Was mir noch einfiel, da du auch in diesem Faden als Antwort zu einem Beitrag geschrieben hattest „die Meinung einer Partnerin“, war dir wichtig.
Ich weiß aber nicht, ob ich wirklich die passende war, zu fragen.
Über den Tellerrand zu schauen, dazu war ich schon viel länger bereit und bevor ich Denies kennenlernte, hatte ich schon viele Seminare besucht und war schon eine Weile auf der Innenreise auf dem Weg zu mir und mein liebstes sowie wichtigstes „Möbelstück“ ist immer noch das Meditationskissen.

Viele Grüße,
Ulla
Hingabe
Gedankenstille
Seelenfrieden
Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“