Gedanken - Allein - dank Covid 19
Gedanken - Allein - dank Covid 19

Lebensplanung, Standorte
Antworten
juli
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 199
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: ENBY
Pronomen: egal
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 126 Mal

Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 1 im Thema

Beitrag von juli » Do 26. Mär 2020, 16:38

15.30, stahlblauer Himmel,
ich gehe über weiten Felder, Alleine,
der kalte Wind zerrt an meinen Haaren.

Ich denke zurück,
50 Jahre blicke ich zurück.
Covit 19, es verändert ... mich.
ich habe viel Zeit und denke viel nach.

Diese Wochen hatte ich viel Zeit mit mir selbst.
Es ist ein Glücksfall sich so intensiv, mit sich selbst in Isolation, beschäftigen zu können.

Was habe ich in 50 Jahren erlebt.
Wen habe ich geliebt in dieser Zeit,
wie habe ich mich verändert vom Kind zum Jugendlichen,
zum hier und Jetzt

Diese bewegte Jahre mit allen Höhen und Tiefen möchte ich keine Minute missen. All die wertvollen Menschen die ich traf, alle mit denjenigen die ein Stück meinen Weges teilten, Alle mit denen ich lachen durfte, die mir in schweren Zeiten zuhörten mich verstanden und unterstützen.
Alle die vielen guten Jahre.

ich hatte Glück im Leben ich bin gesund und habe Freunde.

Ich hab’s gut getroffen da ich auf der richtigen Seite unserer Weltkarte geboren wurde.
Alles begann mit einer glücklichen Kindheit auf dem Land, mit wohlwollenden Eltern, mit guten Genen die mich bis heute gesund halten. Ein offenes Schulsystem hat es gut mit mir gemeint. ich habe inspirierende Freunde die mich in meinen Wünschen und Träumen verstanden.
Ich hätte es in einem anderen Erdteil nicht so leicht gehabt.

Und doch, es gibt tief in mir diesen unerfüllbaren tiefen Traum, diese allgegenwärtige Frage:

Wie wäre mein Leben als Frau verlaufen?

Ganz sicher wäre mein Lebensweg unterschiedlich verlaufen.

Ich hätte hoffentlich auch eine Familie gehabt,
das Kind wohl unter Schmerzen selbst auf die Welt gebracht.
Ich hätte auch eine Arbeit gehabt, wahrscheinlich von einer Babypause unterbrochen, und mit anderen Vorzeichen.
Hätte ich auch mehrere Beziehungen gehabt, wäre ich als Frau anders mit meinen Partner umgegangen?
Die Enttäuschungen, die Verletzungen und Trennungen, wäre alles anders verarbeitet worden?
Meine Kindheit wäre schwieriger gewesen, - damals.
Mädchen waren damals nicht gleichberechtigt, gesellschaftliche Konventionen hätten mich wohl zu einem anderen Menschen geformt.

In der Arbeit hätte ich vielleicht weniger Anerkennung für mehr Arbeit erfahren. Frauen müssen mehr leisten für weniger Anerkennung. Was hätte das mit meiner Seele gemacht?
Heute mit über 50 >wer wäre ich heute als Frau?

Heute mit über 50 gibt es einen Arzt, der mir auf meinem Weg hilft. Mehr weibliche Anteile zulassen, mich femininer fühlen, das geht nicht nur mit dem Kopf, das Körpergefühl bestätigt den Kopf.

> Es befriedet mich, heute ganz normal wie viele Frauen in der Menopause Hormone nehme zu dürfen.
> Es macht mich glücklich mich im Spiegel anzusehen und die Veränderungen an meinem Körper festzustellen.

> Es ist ein Beginn, eine neues Leben, gefühlt so ganz anders.
> Es ist schön meine kribbelnden Brüste zu spüren
> 50 Jahre als 100% Frau zu fühlen und zu leben, 50 Jahre alle diese anderen Erfahrungen zu machen, das war nicht vorgesehen.

Heute lebe ich ein Leben dazwischen.
50 Jahre männlicher Prägung, männlicher Rituale, 50 Jahre gesuchte Distanz. Die Zweifel an mir, und die Suche nach mir, machen mich zu einem Mischwesen.
Die kommenden Jahre bescheren mir nun mit über 50 alle diese Wunder. Träume die ich nicht für möglich hielt werden real.
Mein Lebensweg baut auf der Vergangenheit auf, ändert nun seine Richtung, ich ändere mich.

Es ist schön in der Stille über mich und meinen Weg nachzudenken.

Diese mädchenhaften Erfahrungen, wie dankbar bin ich sie nun zu erlebene ;-)



16.37, die Ohren sind kalt, die Schatten werden länger.
Ich stehe auf einer Anhöhe, von ferne rauscht der Verkehr, der Blick ist klar und weit
vor mir liegt meine Zukunft
> Ich fühle mich jung und glücklich beim „weiblicher“ werden.


Danke Covit-19
du gibst mir Zeit all das zu spüren, aufzuschreiben und zu teilen ...
Ohne Regen keinen Regenbogen

Mirjam
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 356
Registriert: Do 11. Mai 2017, 12:34
Geschlecht: Frau (nicht bio)
Pronomen:
Wohnort (Name): Unterfranken
Membersuche/Plz: 97***
Galerie: gallery/album/413
Hat sich bedankt: 1448 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 199 Mal
Gender:

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 2 im Thema

Beitrag von Mirjam » Do 26. Mär 2020, 16:50

Dankeschön juli, ich finde das was du geschrieben hast sooo berührend, mir sind einfach nur die Tränen gekommen. Und in vielem davon hab ich mich selber wiedererkannt. Fühl dich mal ganz lieb von mir gedrückt (dr)

LG, Mirjam :()b
die heute noch nicht so "richtig" draußen war ...

Céline
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1400
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 07:39
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 2462 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 1849 Mal
Gender:

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 3 im Thema

Beitrag von Céline » Do 26. Mär 2020, 17:39

Danke Juli,
Ich find momentan wirklich keine Worte auf Deinen so unglaublich bewegenden Post der mein Herz bewegt und mir Tränen in die Augen treibt weil du Dinge Beschrieben hast die Viele von uns genau so erlebt haben.
Danke für diesen wertvollen Post der auch mal zu anderen Sichtweisen anregt
Liebe Grüße
Céline
"Ich bin lebendig weil ich eine Kämpferin bin
Klug weil ich Fehler gemacht habe
Ich kann lachen weil ich die Traurigkeit kenne
Ich bin eine stolze und starke Frau,die es durch harte Zeiten geschaft
und es gelernt hat im Regen zu tanzen"

conny
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 308 Mal

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 4 im Thema

Beitrag von conny » Do 26. Mär 2020, 21:37

juli hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 16:38

Danke Covit-19
du gibst mir Zeit all das zu spüren, aufzuschreiben und zu teilen ...
Sorry, ich finde es schlichtweg egoistisch und zynisch, einem Virus der uns alle bedroht, der eine hohe Anzahl von Schwerkranken und Toten verursacht und dessen negative Folgen uns noch lange beschäftigen werden, zu danken. Auch wenn Du durch daraus gewonnene Freizeit nutzen ziehst.
Juli, ich wünsche Dir, dass du von diesem Virus verschont bleibst, dann ist ein Wort des Dankes angebracht.

juli
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 199
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: ENBY
Pronomen: egal
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 126 Mal

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 5 im Thema

Beitrag von juli » Do 26. Mär 2020, 22:58

Da hast du sicher recht Conny,

Es war aber keineswegs zynisch gemeint,
egoistisch vielleicht, da ich mir Gedanken über mich gemacht habe ...

aber eigentlich wollte ich der Situation die mich bedrückt etwas positives abgewinnen, und die Gedanken mehr auf das Leben als auf den Tod lenken.
Ohne Regen keinen Regenbogen

conny
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2801
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 270 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 308 Mal

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 6 im Thema

Beitrag von conny » Do 26. Mär 2020, 23:10

Du hast, warum auch immer, Zeit gefunden über Dich nachzudenken und positives dabei entdeckt, das ist gut und freut mich für Dich (hs) !

juli
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 199
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: ENBY
Pronomen: egal
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 126 Mal

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 7 im Thema

Beitrag von juli » Fr 27. Mär 2020, 00:14

Na ja, Conny, warum auch immer ...
die meisten Dinge haben mehr als 2 Seiten,
wer lange genug sucht findet hoffendlich auch was Positives ;-)

Ich war mir unsicher ob ich den Text verschicken sollte.
Es ist ja ein sehr persönlicher Text der nur mich betrifft und auch falsch verstanden werden kann ...
Es war ein spontaner innerer Impuls die Gedanken doch zu teilen, um in diese traurige Zeit etwas Hoffung zu senden.
Ohne Regen keinen Regenbogen

Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3071
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 748 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 466 Mal

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 8 im Thema

Beitrag von Inga » Fr 27. Mär 2020, 00:26

Hallo, Juli,

ich möchte dir ganz herzlich danken, dass du deine Gedanken mit uns hier geteilt hast.

Ich denke, der Virus bestimmt zur Zeit unser aller Leben und Denken. Es ist viel ZEit, allein sein Nachdenken über das LEben, das auch mich immer wieder bekleidet. Wer weiß wieviel Tage Ausgangs- und Versammlungsbeschränkung noch vor uns liegen! Ich finde es auch mehr als selbstverstänlich, dass man nicht die vielen Tage sauertöpfisch angespannt verbringen muss, sondern die unerwartete und ungewollte Zwangspause im Zeichen des Virus auch etwas genießen kann, Rückblich über das bisherige Leben stellt sich automatisch ein, intensiv leben tun wir soundso, den Augenblick fest halten und des Lebens noch mehr wert zu schätzen und zu genießen ist eine Kunst die nicht jede so beherrscht.

Die Gedanken kommen doch soundso, da dürfen sie m. E. auch in Worte gefasst werden.

Liebe Grüße
Inga

Jasmine
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2981
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: TS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern Lkr. Cham
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3022 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2160 Mal
Gender:

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 9 im Thema

Beitrag von Jasmine » Fr 27. Mär 2020, 07:58

Inga hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 00:26
...............
Ich denke, der Virus bestimmt zur Zeit unser aller Leben und Denken. ...................
Das sehe ich ein wenig anders, ich lasse kein Virus über mein Leben und Denken "bestimmen". Er ist da und bedroht die ganze Menschheit, aber das Virus darf keine Macht über mich gewinnen. Der Virus ist aufgetreten und beeinträchtigt mich. Aber der Virus hat keine Kontrolle über mich. Depression und Co. habe ich kennengelernt, aber in diese Spirale will ich nicht wieder fallen. Ich lebe gesund und halte mich an die Vorgaben der Politik, aber ich habe keine Angst oder Panik. Ich gehe weitgehend positiv in jeden Tag und versuche mich auch in dieser Zeit weiter zu entwickeln. Gerade in dieser Zeit sehe ich wie wichtig der liebevolle Umgang mit meiner Partnerin ist. Wenn ich joggen gehe, um mein Immunsystem zu stärken, sehe ich die Natur und viele wild lebende Tiere das erfreut mich und vertreibt negative Gedanken aus meinem Kopf. Meine Freunde mit denen wir uns sonst treffen, sehe ich jetzt via Skype oder mit Whatsapp.
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Tatjana_59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3565
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 4487 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 2464 Mal
Gender:

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 10 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Fr 27. Mär 2020, 08:42

Liebe Julia,

Ich möchte mich ganz herzlich für deine tiefgründigen Zeilen bedanken.
Sie gingen mir sehr nahe und haben mich berührt, an der Seele gekitzelt. DANKE!

Herzliche Grüße Tatjana
Der Kopf denkt und gibt Rat.
Das Bauchgefühl gibt Rat.
Doch das Herz spricht, höre auf dein Herz!

Inga
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3071
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 748 Mal
Danksagung oder Lob erhalten: 466 Mal

Re: Gedanken - Allein - dank Covid 19

Post 11 im Thema

Beitrag von Inga » Fr 27. Mär 2020, 22:05

Hallo, Jasmine,

du hast es noch viel besser ausgedrückt, was ich meinte. Da war mein Wort "bestuimmt" eigentlich unpassend. Der Virus ist da und kann nicht weg diskutiert werden. Aber das Leben ist mehr. Und das zu leben ist gut so.

Liebe Grüße
Inga

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“